Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.470 Antworten
und wurde 371.747 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | ... 99
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

21.07.2019 14:59
#2126  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
Die Gesellschaft kann schon mal gar keine Schuld vererben. Es ist stets das Individuum, welches (nach indischer Denkweise!) seinen "Ausgleich" zu bezahlen hat, damit eigentlich auch recht fein raus wäre (aus der Karma-Schleife), würde man sich nicht wiederum neue Schulden aufhalsen.

Und diese Denkart spiegelt ein Märchen, aber keine Realität!

Zitat
Wie schon gesagt - alles nur Theorie! - Der Grundgedanke von KARMA ist und bleibt aber die Einforderung von noch "unbezahlter" Schuld - und das ohne Rücksicht auf die Person oder ihres Amtes!

Ein schönes Märchen - ich sagte es doch. Aber auch ein sehr, sehr böses - wenn man es konsequent an anderen Beispielen (z.B. anhand des Holocaust-Beispiels) verfolgt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.374

22.07.2019 11:51
#2127 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2126
Ein schönes Märchen - ich sagte es doch. Aber auch ein sehr, sehr böses - wenn man es konsequent an anderen Beispielen (z.B. anhand des Holocaust-Beispiels) verfolgt.


"Ein böses Märchen" ist hier noch weit untertrieben... Wenn die Betroffenen selbst gar keine Ahnung haben, warum ihnen das Schicksal böse mitspielt.
Jemand der das Opfer eines Verbrechens, einer Naturkatastrophe, einer schlimmen Krankheit, eines Unfalls ... wird... und überhaupt nicht weis ob das jetzt Karma gewesen ist..... was soll dann die Karma-Teorie für einen Sinn ergeben. Die einzigen die davon was haben, sind solche "Typen" vom Schlage Reklovs, welche damit ihre eigene krakhaften Defizite bezüglich Empathie/Mitgefühl als heroische Tugend der "Gleichmütigkeit" darstellen können..

Und natürlich auch damit "angeben", dass sie halt immer schon die bessern Menschen gewesen sind. Und ihnen von heherem Amt her, halt nun mal zusteht, dass es ihnen hier auf Erden besser geht, als anderen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

22.07.2019 12:50
#2128 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
Die einzigen die davon was haben, sind solche "Typen" vom Schlage Reklovs, welche damit ihre eigene krakhaften Defizite bezüglich Empathie/Mitgefühl als heroische Tugend der "Gleichmütigkeit" darstellen können..

Karma ist was für die Oberkaste, für die, die es eh schon besser haben. Und um die nicht anzutasten, um eine soziale Gerechtigkeit herzustellen - dafür wurde diese Karmakette geschaffen! Um des Sozialen Friedens Willen... Um die Armen und Benachteiligten in die Ergebenheit zu zwingen.

Und diese Karma-Theorie ist Reklov natürlich recht, weil er sich selber ja so gottbehütet und karmisch vorteilhaft wähnt... Das ist kindische Eigenliebe, aber ist die "bösartig" - wie du ihm ja immer wieder nahelegst? Ich kann keine "Bösartigkeit" an Reklov erkennen, PQV. WEM tut er denn was Nachteiliges? Dir? Mir? Er wird sicher denken, dass wir beide (z.B.) nicht so in Gottes Gunst stehen wie er. Dass er musizieren, singen und malen kann. Und ich schon mal nicht. Aber JUCKT mich das? Nö. Juckt DICH das? BESCHÄDIGT Reklov mit seinem Hochmut deine Reputation und DEIN Selbstwertgefühl? Jetzt sage bitte nicht JA.... (Wenngleich deine überschäumende WUT gegen ihn DANN zu verstehen wäre.)

Wir müssen aber auch registrieren, dass Reklov durchaus einräumt, der Karmatheorie nicht zu 100 Prozent vertrauen zu dürfen! Auf der anderen Seite verteidigt er sie uns (Atheisten) gegenüber VEHEMENT!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.374

22.07.2019 13:59
#2129 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2128

Zitat von Perquestavolta
Die einzigen die davon was haben, sind solche "Typen" vom Schlage Reklovs, welche damit ihre eigene krakhaften Defizite bezüglich Empathie/Mitgefühl als heroische Tugend der "Gleichmütigkeit" darstellen können..
Karma ist was für die Oberkaste, für die, die es eh schon besser haben. Und um die nicht anzutasten, um eine soziale Gerechtigkeit herzustellen - dafür wurde diese Karmakette geschaffen! Um des Sozialen Friedens Willen... Um die Armen und Benachteiligten in die Ergebenheit zu zwingen.





Nee, Karama ist ein ganz übler archaischer Trickbetrug. Du als Ökonom könntest es eigentlich besser wissen. Lebensraum und Ressourcen sind begrenzt. Eltern lieben ihre eigenen Kinder mehr als die Kinder anderer Eltern und Eltern haben nichts dagegen wenn es ihren eigenen Kinder mal besser geht als ihnen selbst. Lebensraum und Ressourcen sind aber nun mal begrenzt.

Auch die Evangelien sind von der selben Kategorie. Überall dort auf der Welt wo die Missionare der Bibel erfolgreich waren, den etwas rückständigen Eingeboren ein schlechtes Gewissen bezüglich deren Pflicht zur christlichen Nächstenliebe einzureden, gehört heute der Lebensraum dieser Eingeborenen... sowie alle darin vorkommenden Ressourcen, den Nachkommen dieser Christen.

Das indische Karma ist eine ganz üble Instinkt-Strategie, den eigenen Nachkommen sicherere und bessere Überlebenschancen zu verschaffen...

Aber vielleicht hast du selber ja keine Kinder, Gysi.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

22.07.2019 14:11
#2130 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
Das indische Karma ist eine ganz üble Instinkt-Strategie, den eigenen Nachkommen sicherere und bessere Überlebenschancen zu verschaffen...

Die Karma-Theorie schützt die obere Kaste. Diese Sichtweise widerspricht deiner "Instinkt"-Sichtweise nicht... (Und die müsste ich doch sowieso als Ökonom kennen? Aha.)

Aber mal zurück zu Reklov: Bedroht er DEINE (seelischen) Ressourcen? Ich will doch nur deine nie abebbende WUT auf Reklov VERSTEHEN! Wieso kühlt diese Wut nie z.B. in ein kopfschüttelndes inwendiges Lächeln ab? Inwieweit ist Reklov BÖSARTIG? Gegen WEN? Ich würde eher sagen: Er ist emotional abgekühlt, wenn es um seine Transzendenz und seinen Gottglauben geht. Wen schadet er damit? Vornehmlich SICH SELBST!

Zitat
Aber vielleicht hast du selber ja keine Kinder, Gysi.

Aber doch! Einen Sohn. Und der ist Pianist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Titus Offline



Beiträge: 479

22.07.2019 21:08
#2131 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Gott kann man nicht betrachten, eine Schöpfung von Menschen als Halt und Leitschnur für das Leben. Wie soll ein Gott aussehen? Wandelbar und unterschiedlich?
Beim Universum sehe ich das Leben in der Natur, die jährliche Veränderung in der Pflanzenwelt und natürlich meine Mitmenschen. Dieser Mensch ist eine wunderbare Schöpfung, besonders unsere Frauen. Vom Anfangdas kleine Mädchen, die Frau in allen Altersstufen und im Alter. Ich habe nie dämliche Arroganz vieler Männer gegenüber Frauen begriffen.
Frauen sind uns Männer weit überlegen, sie haben die Gabe das gut zu verbergen. Frauen tragen die ganze Last der menschlichen Entwicklung. Ohne Frauen keine Menschheit. ohne Frauen geht es nicht. Wir Männer sind eigentlich überflüssig - das bißchen, was zur Fortpflanzug notwendig ist, na das können sie schon darstellen. Immerhin mußten die Frauen ja schon ganz am Anfang sich hier was einfallen lassen. Wir Männer können eigentlich auf kam was stolz sein, auf die Atombombe vielleicht?
Die Vorstellung eine Frau wäre auf die Idee gekommen so etwas wie eine Atombombe zu erfinden halte ich für absurd.
Wer Kinder hat und sich intensiv um seinen Nachwuchs gekümmert hat oder noch kümmert sollte die Faszination erkennen die die Entwicklung der Kinder darstellt.
Ich habe das zusammen mit meiner Frau nun bereits in der dritten Genration zu erleben. Unser Urenkel ist jetzt etwas älter als drei Jahre. Und zu beobchten, wie sich der kleine Kerl entwickelt - sagenhaft. Als Eltern und Großeltern hatte man wenig Zeit.
Und wenn ich erleben muß (passiert schon mal), wie kleine Kinder von "Eltern" dresseiert werden oder noch Schlimmeres, würde ich gerne meinte "gute" Erziehung Vergessen.
So - ich glaube also nicht, daß Gott die Menschen geschaffen hat. Sondern es war umgekehrt. Logisch betrachtet ist es doch so, daß ich das was ich geschaffen habe und angeblich liebe behüten und schützen muß. Nun - wer Krieg und Not und tödlichen Schrecken erlebt hat, erleben mußte, glaubt nicht mehr an "Gottes unerfindlichen Ratschluß".
Mithin versuchen wir Menschen das Universum zu verstehen - mein Interesse ist die Natur, die ist gewaltig und unberechenbar.
Gruß von Titus

_______________________________________________

Athon Offline




Beiträge: 2.326

23.07.2019 09:53
#2132 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Titus

Zitat von Titus #2131
Gott kann man nicht betrachten, eine Schöpfung von Menschen als Halt und Leitschnur für das Leben.


"Betrachten" kann man etwas nicht nur mit den Augen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

23.07.2019 10:15
#2133 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Titus
Frauen sind uns Männer weit überlegen, sie haben die Gabe das gut zu verbergen. Frauen tragen die ganze Last der menschlichen Entwicklung. Ohne Frauen keine Menschheit. ohne Frauen geht es nicht. Wir Männer sind eigentlich überflüssig - das bißchen, was zur Fortpflanzug notwendig ist, na das können sie schon darstellen. Immerhin mußten die Frauen ja schon ganz am Anfang sich hier was einfallen lassen. Wir Männer können eigentlich auf kam was stolz sein, auf die Atombombe vielleicht?
Die Vorstellung eine Frau wäre auf die Idee gekommen so etwas wie eine Atombombe zu erfinden halte ich für absurd.
Wer Kinder hat und sich intensiv um seinen Nachwuchs gekümmert hat oder noch kümmert sollte die Faszination erkennen die die Entwicklung der Kinder darstellt.

Frauen haben mehr Sozialverträglichkeit und Sozialkompetenz. Wir Mackers waren immer die Jäger, wärend die Frauen sich in unseren Urhöhlen der Erziehung der Kinder und der Sippenkommunikation widmeten. Wir Männer dachten als Jäger dafür mehr strategisch. Und hielten unsere Klappe, um die Mammuts nicht zu warnen. Wir (Männer und Frauen) unterschieden uns in unserem Verhalten aufgrund der verschiedenen Arbeitszuweisungen. Die prägten uns über die Jahrtausende. Und nun sind wir dabei, uns grundlegend zu verändern. Wie sich unser Arbeits- und Beschäftigungsfeld grundlegend ändert. Und es geht! => https://www.youtube.com/watch?v=ZhfWiU8wGCc

Zitat
Nun - wer Krieg und Not und tödlichen Schrecken erlebt hat, erleben mußte, glaubt nicht mehr an "Gottes unerfindlichen Ratschluß".
Mithin versuchen wir Menschen das Universum zu verstehen - mein Interesse ist die Natur, die ist gewaltig und unberechenbar.

Von manchem Holocaust-Opfer konnte man hören, dass durch die KZ-Erlebnisse er (sie) den Glauben an Gott verloren habe. Müssen die Erlebnisse so furchtbar sein, um - vom Verstand her - nüchtern zu werden?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.326

23.07.2019 12:32
#2134 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #2133
Müssen die Erlebnisse so furchtbar sein, um - vom Verstand her - nüchtern zu werden?


Das dürfte leider so zutreffen, wenn man nicht will, seinen Verstand diesbezüglich einzusetzen. Die Anwendung eines kritischen Verstandes muss ja nicht zwangsläufig bedeuten, sich von seinem Glauben abzuwenden. Es würde aber sicherlich helfen, so manche Auswüchse dieses Glaubens im Zaum zu halten...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

23.07.2019 13:23
#2135  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon
Das dürfte leider so zutreffen, wenn man nicht will, seinen Verstand diesbezüglich einzusetzen. Die Anwendung eines kritischen Verstandes muss ja nicht zwangsläufig bedeuten, sich von seinem Glauben abzuwenden.

Oder man wird zum Masochisten, der sich bei Gott dafür bedankt, die Schuld seiner Seele aus den Vorleben endlich abtragen zu dürfen. Je schlimmer die Qual, umso dankbarer das Herz... Das Christentum lebt doch von der Schuld der Einzelnen inklusive der ERBSCHULD! Wer behauptet, noch nie geklaut oder Ehebruch begangen zu haben, wird doch verdächtigt, ein Lügner zu sein. Außerdem hat man so die Last seiner Vorleben zu tragen (von denen man nichts weiß...) Aufgenommen im Kreis der Christen wirst du doch erst, wenn du das größte Schwein auf Erden bist (oder zu sein vorgibst) - aber deine Fehltritte bereust. Alles irgendwie ziemlich - krank!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.374

23.07.2019 19:34
#2136 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2135

Zitat von Athon
Das dürfte leider so zutreffen, wenn man nicht will, seinen Verstand diesbezüglich einzusetzen. Die Anwendung eines kritischen Verstandes muss ja nicht zwangsläufig bedeuten, sich von seinem Glauben abzuwenden.
Oder man wird zum Masochisten, der sich bei Gott dafür bedankt, die Schuld seiner Seele aus den Vorleben endlich abtragen zu dürfen. Je schlimmer die Qual, umso dankbarer das Herz...



So einfach, glaube ich, ist das nicht. Der Christ predigt selber auch lieber anderen die Evangelien und das Karma.

Zuerst mal immer lieber "die Schuld" bei anderen zu finden, ist uns irgendwie angeboren. Wenn es dafür eine christliche Rechtfertigung gibt.. und dazu auch noch ein heheres Gerechtikeitsideal .. welches natürlich nur transzendent erfahrbar ist und also nur von einem kleinen Kreis einer elitärer Auserwählter, um so besser.

Wer kann schon einen bösen falschen Schotten, von einem Guten echten unterscheiden, wenn schon allein das Negieren des Gottesgedankens völlig ausreicht, seine ganze Menschenwürde zu riskieren.

Und dass Frauen pauschal die "besseren" Menschen wären ist mir bisher auch noch nie aufgefallen.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.374

23.07.2019 19:44
#2137 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Gott gibt es nur in unseren Köpfen... und es ist schon schlimm genug, dass wir uns manchmal so sehr darüber grämen, wenn einer unseren Gott beleidigt, dass wir ihm am liebsten, das "Alt-werden" nicht mehr gönnen möchten. (Wenn schon ich dir nicht den Kopf abreisen kann, weil du "Sauhund meinen Gott beleidigt hast, dann soll wenigsten Karma für dein gerechtes elendes Ende sorgen)
Gerechterweise muss man dazu sagen.. dass es auch sonst kein "heheres Ideal" gibt, das unsere Welt zu einer besseren macht, wenn jeder sich an die Statuten halten würde.. Es gibt ja noch nicht mal einen Beruf, der für jeden geeignet ist..

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

24.07.2019 09:35
#2138 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
So einfach, glaube ich, ist das nicht. Der Christ predigt selber auch lieber anderen die Evangelien und das Karma.

Die Christen gehen ja von einer "Erbschuld" (der Sünde) aus, hervorgerufen durch den "Sündenfall" im Garten Eden, im "Paradies". Und wer sagt, dass er noch nie geklaut habe, seine Frau betrogen und seine Schwiegermutter noch lebe - er also ohne Schuld sei - der fühlt die ERBSCHULD eben nicht! Vor Gott kommst du erst als winselndes, schuldfühlendes und um ERLÖSUNG bettelndes Würmlein gut an... DAS ist in der Tat das christliche Glaubensformat.

Zitat
Und dass Frauen pauschal die "besseren" Menschen wären ist mir bisher auch noch nie aufgefallen.

Frauen sind kommunikativer und sozialverträglicher. Im Schnitt. Das sind sie aufgrund ihres Mutter-sein-Könnens oder Mutter-Seins, der Geschichte unserer Arbeitsteilung und ihrer körperlichen Unterlegenheit. Sie verfügen über eine natürliche Verantwortung (Mutterrolle) und ergo über eine höhere Sozialkompetenz! Und das ist (nicht nur) MIR so aufgefallen...

Zitat
Gott gibt es nur in unseren Köpfen... und es ist schon schlimm genug, dass wir uns manchmal so sehr darüber grämen, wenn einer unseren Gott beleidigt, dass wir ihm am liebsten, das "Alt-werden" nicht mehr gönnen möchten. (Wenn schon ich dir nicht den Kopf abreisen kann, weil du "Sauhund meinen Gott beleidigt hast, dann soll wenigsten Karma für dein gerechtes elendes Ende sorgen)

Reklov kann sich nicht vorstellen, dass ein Atheist lange leben will. Dass er Lust am Leben hat. Darüber schüttle ich nur den Kopf. Aber das könnte mich doch nicht (und dann auch noch über die Monate!) so WÜTEND machen! Ich für mein Teil verstehe euch BEIDE nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Titus Offline



Beiträge: 479

24.07.2019 11:51
#2139 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2138

Zitat von Perquestavolta
So einfach, glaube ich, ist das nicht. Der Christ predigt selber auch lieber anderen die Evangelien und das Karma.
Die Christen gehen ja von einer "Erbschuld" (der Sünde) aus, hervorgerufen durch den "Sündenfall" im Garten Eden, im "Paradies". Und wer sagt, dass er noch nie geklaut habe, seine Frau betrogen und seine Schwiegermutter noch lebe - er also ohne Schuld sei - der fühlt die ERBSCHULD eben nicht! Vor Gott kommst du erst als winselndes, schuldfühlendes und um ERLÖSUNG bettelndes Würmlein gut an... DAS ist in der Tat das christliche Glaubensformat.

Zitat
Und dass Frauen pauschal die "besseren" Menschen wären ist mir bisher auch noch nie aufgefallen.

Frauen sind kommunikativer und sozialverträglicher. Im Schnitt. Das sind sie aufgrund ihres Mutter-sein-Könnens oder Mutter-Seins, der Geschichte unserer Arbeitsteilung und ihrer körperlichen Unterlegenheit. Sie verfügen über eine natürliche Verantwortung (Mutterrolle) und ergo über eine höhere Sozialkompetenz! Und das ist (nicht nur) MIR so aufgefallen...

Zitat
Gott gibt es nur in unseren Köpfen... und es ist schon schlimm genug, dass wir uns manchmal so sehr darüber grämen, wenn einer unseren Gott beleidigt, dass wir ihm am liebsten, das "Alt-werden" nicht mehr gönnen möchten. (Wenn schon ich dir nicht den Kopf abreisen kann, weil du "Sauhund meinen Gott beleidigt hast, dann soll wenigsten Karma für dein gerechtes elendes Ende sorgen)

Reklov kann sich nicht vorstellen, dass ein Atheist lange leben will. Dass er Lust am Leben hat. Darüber schüttle ich nur den Kopf. Aber das könnte mich doch nicht (und dann auch noch über die Monate!) so WÜTEND machen! Ich für mein Teil verstehe euch BEIDE nicht.




Man kann nach meiner Meinung einen Glauben nicht diskutieren. Man kann über Inhalte oder Aussagen über einen Glauben Gedanken austauschen. Mehr nicht.
Aus dem Glauben heraus hat man eine Glaubensverwaltung geschaffen, um Glauben in Realitäten umzuwandeln. Dieses nannte man und nennt man heute auch noch : Religion.
Die jeweilige Religion versucht dann mit allen Möglichlichkeiten eine Alleinherrschaft auszüben und anderes Gedanken und Glaubengut zu beseitigen.
Es geht um Macht und Geld.
Wiederum nur nach meiner Meinung: Einen Glauben oder Glaubenfragen brauchen keine Religion. Aber jede Religion braucht als Deckmantel einen Glauben. Und so scheint mir die Aussage eines unserer Politiker, daß Religion immer Frieden bedeutet total falsch. Religion in fast allen Fällen heißt Krieg.
Es herrscht zum Glück nicht immer und überall Krieg. Man braucht sich nur in der Welt einmal umzusehen - etwas sollte man der Presse schon abnehmen - dann beantwortet es viele Fragen.

Ich meine, da man über Glaubensfragen zwar Gedanken austauchen kann (friedlich beiderseits)nicht aber Diskussionen darüber führen kann, welche Relgion nun die einzig wahre ist - ja, wer riskitiert gerne seinen Kopf, hat eine eine falsche Meinung und lebt auch noch in .... sollte bekannt sein.

Hier in unserem Land läßt man eine gefährliche Religion still und heimlich wachsen. Na, ja, ich habe keine Ahnung, was man anders machen könnte. Schließlich geht es ums Geschäft und da hört der Spaß auf......

Titus grüßt - bis demnächst.

_______________________________________________

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

24.07.2019 13:02
#2140  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Titus
Hier in unserem Land läßt man eine gefährliche Religion still und heimlich wachsen. Na, ja, ich habe keine Ahnung, was man anders machen könnte.

Na, das Thema schön eifrig DISKUTIEREN! Und nicht unter dem Deckmantel der Glaubensfreiheit VERSCHWEIGEN! Der Islam verabsolutiert einen im Koran unfassbar aggressiv umrissenen Ungläubigenhass! Und gerade die linke Fraktion der Ungläubigen (also wir) toleriert diesen Ungläubigenhass in einer für Demokratien extremen Form: Jede leise Kritik dagegen wird als rechtslastig bis rassistisch stigmatisiert! Wir geben unsere Meinungsfreiheit auf, um diese faschistoide Blüte wachsen und WACHSEN zu lassen.

Ich bin für die Religionsfreiheit, klar. Aber zu dieser Freiheit muss auch die Religionskritik gehören. Und eine eindeutigere Grenzensetzung (der Religionsfreiheit) durch die Menschenrechte, die Meinungsfreiheit und die Demokratie! Dass am Ende nur eine spielerische Religionsfolklore übrigbleibt, die den Gläubigen letztendlich erklärt, dass es diesen Gott in seiner Mächtigkeit vor den menschlichen Gesetzen NICHT gibt, ist eine Posse, die die Gläubigen zu tragen haben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.083

24.07.2019 16:57
#2141 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Ein schönes Märchen - ich sagte es doch. Aber auch ein sehr, sehr böses - wenn man es konsequent an anderen Beispielen (z.B. anhand des Holocaust-Beispiels) verfolgt.

Gysi,

... man könnte auch andere "Beispiele" für diese "indische Denke" anführen: Titanic.... etc.

"Konsequent verfolgen" ist aber sowieso nicht möglich, weil keiner von uns im Karma verwobene Lebenslinien kennt. Weder die seinen, noch das der anderen!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.083

24.07.2019 17:33
#2142 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Der Christ predigt selber auch lieber anderen die Evangelien und das Karma.

Perquestavolta,

... das christl. Dogma kennt kein Karma - lehrt solches auch nicht!

Zitat
Gott gibt es nur in unseren Köpfen... und es ist schon schlimm genug, dass wir uns manchmal so sehr darüber grämen, wenn einer unseren Gott beleidigt, dass wir ihm am liebsten, das "Alt-werden" nicht mehr gönnen möchten.

Wo sollte Der "Gottesgedanke" denn sonst sitzen? Etwa in unserer Galle, der Leber oder wo ...?
Das mit dem "Altwerden" hast Du immer noch nicht verstanden!!! - Nochmal: Eine "einmalige", kurze Erdenrunde hält zwar für viele von uns recht schöne Momente bereit; diese erwiesen sich aber am Lebensende lediglich als echte "Blendkerzen", auch wenn wir unsere Gene an die nächste Generation weitergeben, denn auch diese würde dann lediglich ihre "kurze Runde" drehen - usw.

Nochmal: Ich gönne jedem seine Älterwerden, schließlich erfreue ich mich ja auch daran. Nur - einen "rechten Sinn" macht solch eine kurze Lebensrunde für die einzelne Person nun mal nicht, zumal, wenn beim Ableben alles Erlebte "von der Festplatte" gelöscht würde.

Zitat
(Wenn schon ich dir nicht den Kopf abreisen kann, weil du "Sauhund meinen Gott beleidigt hast, dann soll wenigsten Karma für dein gerechtes elendes Ende sorgen

Karma ist eine "indische Theorie über Gerechtigkeit". Im Denken des Christentums hat(te) sie keinen Platz, denn hier steht ja der "Erlöser" als ein "Schuldenbegleicher" für jeden gerade.

Noch eines: Man kann zwar den Glaubensinhalt von Gläubigen sachlich/weniger sachlich kritisieren oder mit Häme überziehen, aber keinesfalls das Wesen "beleidigen", welches bei Menschen unter dem Wort "Gott" gehandelt wird. Wer solches "glaubt", nimmt sich nun wirklich viel zu Wicht-ig.

Wir Menschen sind ja z.B. auch nicht "beleidigt", wenn ein Hund direkt vor unserer Haustür sein "Geschäft" erledigt.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

24.07.2019 17:35
#2143  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
"Konsequent verfolgen" ist aber sowieso nicht möglich, weil keiner von uns im Karma verwobene Lebenslinien kennt.

Nö. Aber komme mir bitte keiner, mir zum Beispiel mein Lebensschicksal als gerechte göttliche Strafe anzuschnoddern! Ich trage es, aber "gerecht" ist das alles nicht. Es ist so. Nicht alles kann mit Gerechtigkeit vergolten werden; sie ist ausschließlich eine menschengesellschaftliche Kategorie. Die hat nix mit der Tierwelt zu tun, mit Naturzusammenhängen, nix mit den Pflanzen und auch nicht mit einem fantasierten "Gott".

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.083

24.07.2019 17:55
#2144 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Dass am Ende nur eine spielerische Religionsfolklore übrigbleibt, die den Gläubigen letztendlich erklärt, dass es diesen Gott in seiner Mächtigkeit vor den menschlichen Gesetzen NICHT gibt, ist eine Posse, die die Gläubigen zu tragen haben.

Gysi,

... Du meinst die Zeremonien und überlieferten Riten der versch. Religionsformen. Diese haben jedoch lediglich menschliche Ausdrucks-/Aussagekraft, reichen jedoch nicht aus, um gültige Welterklärungen abzugeben.
Gott zu leugnen, ist möglich, kostet auch nichts. Beweise für sein Leugnen anzugeben, wird aber schon ungemein schwerer!
Sieht ma ja nicht nur an diesem Forum!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.083

24.07.2019 18:16
#2145 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Es ist so. Nicht alles kann mit Gerechtigkeit vergolten werden; sie ist ausschließlich eine menschengesellschaftliche Kategorie. Die hat nix mit der Tierwelt zu tun, mit Naturzusammenhängen, nix mit den Pflanzen und auch nicht mit einem fantasierten "Gott".

Gysi,

... ich denke nicht, dass Gerechtigkeit nur unter Menschen, als eine Art Vorstellung in menschlichen Gehirnbahnen kreist.
Ich persönlich denke, dass es außer unserer Vorstellung, auch eine "kosmische" Gerechtigkeit gibt. Wäre dies aber nicht der Fall, wäre ja jede Untat im Grunde bedeutungslos - lediglich dem beruflichen Interesse unserer Justiz ausgesetzt.

Tiere haben kein Gerechtigkeitsgefühl. Sie leben ihre speziellen Instinkte und auch Pflanzen haben spezielle, uralte Kommunikationswege, welche in den letzten Jahren von Fachleuten immer tiefer erforscht werden konnten.

Man denke da nur an eine Pflanze, welche einen Duftstoff ausströmt, der wiederum Insekten anlockt/zu "Hilfe ruft", wenn die Pflanze von Raupen "überfallen" wird. Die so herbeigelockten/-gerufenen "Insekten-Söldnertruppen" machen sich dann über die Raupen her. Die Pflanze "rettet" sich auf diese Weise. - Und das alles ohne Gehirn, Nervensystem - etc.!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

24.07.2019 18:23
#2146 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
... Du meinst die Zeremonien und überlieferten Riten der versch. Religionsformen. Diese haben jedoch lediglich menschliche Ausdrucks-/Aussagekraft, reichen jedoch nicht aus, um gültige Welterklärungen abzugeben.

Wer die Wissenschafts- und Demokratiefeindlichkeit der alten Bibelschriften erkennt, kann abstand von den Religionen nehmen, die auf der Bibel fußen - aber er muss nicht seinen Gottglauben verlieren, das ist richtig! Aber Islam und Christentum müssen substanzielle Federn lassen, wenn man sie in die Demokratie und die wissenschaftlichen Arbeitsbedingungen einzwängt.

Zitat
Gott zu leugnen, ist möglich, kostet auch nichts. Beweise für sein Leugnen anzugeben, wird aber schon ungemein schwerer!
Sieht ma ja nicht nur an diesem Forum!

ICH habe nichts zu beweisen! Denn ich sehe bei allen Nichtbeweisen - und dem Beweis, dass die Existenz ohne ihn zu erklären ist - dass es Gott NICHT gibt! Man kann zudem nichts beweisen, was es nicht gibt! Wir können es jedenfalls nicht bei Objekten (Gott) in dieser Größenordnung (Universum/Existenz). In Beweispflicht steht zudem (in unserem Fall) der, der von der Existenz Gottes überzeugt ist! Aber von EUCH kommt der Beweis nicht! Mich jeder Enttäuschung (einer vergeblichen Beweisbemühung) müsste euer ZWEIFEL größer werden, wenn man euch LAUTERE Forschungsarbeit unterstellen mag. Geschieht aber offenbar nicht. Entweder betrügt ihr euch selbst - oder eure Verstandesschärfe hat durch den Gottglauben gelitten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

24.07.2019 18:39
#2147 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
Ich persönlich denke, dass es außer unserer Vorstellung, auch eine "kosmische" Gerechtigkeit gibt.

Warum? Und wie wird sie ausgeübt? Übers Karma, jaja. Das setzt aber Reinkarnationen voraus. Die gibt es nicht. Genetische Vererbungen gibt es und Vererbungen sozialer Verhaltensmuster - die ja! Aber keine kompletten karmischen Reinkarnationen!

Zitat
Tiere haben kein Gerechtigkeitsgefühl.

Doch! Du ziehst immer noch diese scharfe mittelalterliche Grenze zwischen Tier und Mensch. Da war Aristoteles echt schon weiter! Du hast doch "Tiere denken" von Precht gelesen. Davon ist bei dir aber NICHTS hängengeblieben. Tiere haben biologische Verhaltensmuster, erlernte Verhaltensmuster, sie können lügen, sie können sich schämen usf. Ich rede von den Primaten und ähnlichen "höheren" Tieren. Nochmal: Gesetz und Moral kommen aus dem Spannungsfeld zwischen den Individuen und den Gemeinschaftsanforderungen. Und jetzt muss ich mich korrigieren: Gerechtigkeit, das Recht, ist nicht AUSSCHLIESSLICH eine MENSCHLICHE Kategorie. Das Recht ist eine Kategorie aller Gesellschaften, die Individuen beherbergt, die diese Spannung zwischen Individuum und dem Gemeinschaftsanspruch aushalten müssen!

Aber die Natur an sich hat keine Gerechtigkeit. Da herrscht das Recht der Starken, das Prinzip des Fressens und Gefressenwerdens. Keine Solidarität zwischen den verschiedenen Spezies, nur Gleichgültigkeit, Aggression und pure Grausamkeit. Wenn das aber auch ein "Rechtssystem" ist - bitte: dann Ja! Und was für ein Rechtssystem sollte ein (gedachter) Gott haben, der keinen Gemeinschaftsansprüchen ausgesetzt ist? Du suchst doch nur eine Erklärung für ein Trostrecht der Ohnmächtigen, nach dem ein Gott schon für die Bestrafung seiner Peiniger sorgt. Ist in deinem Kopf wirklich kein Platz für die Option unvergoltener Ungerechtigkeit? Du flüchtest zu einem Gott, der den MENSCHEN hilft - aber bestimmt keinem - Tier... Das ist zu gering für sowas... Was hebt dich eigentlich in die Gewissheit, sowas Tolles zu sein? Ist ein Gott "gerecht", der DICH bevorzugt, aber seine niederen Tiergeschöpfe einer - auch von ihm geschaffenen - grausamen Natur überlässt? Gerechtigkeit zu üben, liegt ausschließlich in der Verantwortung der Individuen, die eine GEMEINSCHAFT bilden! Aus deren SPANNUNG - ich sagte es schon öfters - erwachsen Moral und Recht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.374

24.07.2019 22:55
#2148 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2142

Zitat
Der Christ predigt selber auch lieber anderen die Evangelien und das Karma.

Perquestavolta,

... das christl. Dogma kennt kein Karma - lehrt solches auch nicht!

Das Karama das die Christen lehren ist entweder die Hölle, die ewige Verdammnis, der ultimative Tod, ein schreckliches grausames Ende durch die Heerscharen der Engel, bei Jesus Wiederkehr-.. für alle die nicht an den Erlöser glauben.. usw. usf. Bibel: Math 5,22 Jesus droht allen mit dem Karma des Feuers, die ihm nicht folgen.

Und schon wieder verzapfst du Unwahrheiten, Reklov.





Zitat von Reklov im Beitrag #2142

Zitat
Gott gibt es nur in unseren Köpfen... und es ist schon schlimm genug, dass wir uns manchmal so sehr darüber grämen, wenn einer unseren Gott beleidigt, dass wir ihm am liebsten, das "Alt-werden" nicht mehr gönnen möchten.
Wo sollte Der "Gottesgedanke" denn sonst sitzen? Etwa in unserer Galle, der Leber oder wo ...?

Du selber hast hier schon oft davon geredet, dass du Gott auch in deinen Innereien hast. (Dein maßgebliches Innerstes)


Zitat von Reklov im Beitrag #2142

Das mit dem "Altwerden" hast Du immer noch nicht verstanden!!! - Nochmal: Eine "einmalige", kurze Erdenrunde hält zwar für viele von uns recht schöne Momente bereit; diese erwiesen sich aber am Lebensende lediglich als echte "Blendkerzen", auch wenn wir unsere Gene an die nächste Generation weitergeben, denn auch diese würde dann lediglich ihre "kurze Runde" drehen - usw.


Weil es keine irgendwelche Beweise gibt, dass nach diesem "kurzen Dasein" noch eine oder mehrere "Runden" gibt, wollen Ungläubige und Atheisten eben alt werden, Reklov. Wer ist hier also derjenige der noch immer "nicht verstanden" hat? Du sagtest doch, dass du schon immer nicht verstehen konntest, warum Atheisten überhaupt alt werden wollen. Und ich frage dich jetzt, warum man als Mensch nicht den Wunsch haben sollte möglichst alt zu werden, wenn man überzeugt ist, dass dieses Leben das einzige ist?

Was bist du bloß für ein entarteter Mensch, Reklov? Der seinen Mitmenschen nicht das Altwerden gönnen will, wenn die nicht seine eitlen Wahnvorstellungen mit ihm teilen. Dein Karma soll dich mal gefälligst selber anständig "durchficken"..vielleicht kommst du dann noch zu Verstand. Ich will es dir ja nicht gönnen, dass du mal gepflegt werden musst.. aber man weis ja nie.




Zitat von Reklov im Beitrag #2142

Nochmal: Ich gönne jedem seine Älterwerden, schließlich erfreue ich mich ja auch daran. Nur - einen "rechten Sinn" macht solch eine kurze Lebensrunde für die einzelne Person nun mal nicht, zumal, wenn beim Ableben alles Erlebte "von der Festplatte" gelöscht würde.


Das wird auch bei dir nicht anderes sein. Reklov. Normalerweise speichert ja das Gehirn all jener Mitmenschen mit welchen wir zeitlebens in engerer Beziehung standen, unseren persönlichen Geist. Nicht jeder alles auf einmal, das wäre zu viel verlangt. Aber über alle ein bisschen aufgeteilt geht es mit unserem Geist hier auf Erden auch dann noch lange weiter, wenn unser leiblichen Überreste schon längst zu Humus zerfallen sind. Und dann ist da ja auch noch unsere Seele die unser ganzes Wesen und Persönlichkeit ausmacht und in unseren Genen verankert ist. Diese Gene geben wir an die nächste Generation weiter.. und die sollte nun wirklich nicht für unsere Sünden und Fehler haften. Aber genau das wünscht du dir.. DU Un-Mensch.

Ist natürlich normal, dass wir unsere eigenen Kinder lieber haben, als die Kinder anderer Eltern. Auch wenn wir uns dessen selten bewusst werden, sind wir natürlich sehr daran interessiert, dass sie es einmal leichter haben als wir, ihren eigenen Lebensraum und ihren Anteil an den Ressourcen zu ergattern. Beide sind begrenzt... Wenn nun die Inder dafür die Idee mit dem Karma hatten.. ist das schlichtweg nichts anderes als ein Trickbetrug, genau in diesem Sinne.





Zitat von Reklov im Beitrag #2142

Zitat
(Wenn schon ich dir nicht den Kopf abreisen kann, weil du "Sauhund meinen Gott beleidigt hast, dann soll wenigsten Karma für dein gerechtes elendes Ende sorgen
Karma ist eine "indische Theorie über Gerechtigkeit". Im Denken des Christentums hat(te) sie keinen Platz, denn hier steht ja der "Erlöser" als ein "Schuldenbegleicher" für jeden gerade.

Karma ist ein grausamer und bösartiger Trickbetrug, welcher die armen "indischen Unberührbaren" der untersten Kaste dazu zwingen soll, sich mit ihrem Schicksal abzufinden. Schließlich sind sie ja selber Schuld .. dass sie in Dreck und Elend leben müssen. Im Christentum wird mit der Hölle.. und ähnlichen graasamen Strafen bis in alle Ewigkeit gedroht wenn man sich nicht Gottes Wille unterwirft. Auch im Islam.

Wenn dir in deinem nächsten Leben Karma widerfährt und du dich aber nicht erinnern kannst, womit du dir das verdient hast. dann nützt Karma überhaupt nichts. Wobei natürlich alle jene die etwas mehr Glück hatten, sich mit Karma für vieles rechtfertigen können,

Noch eines: Man kann zwar den Glaubensinhalt von Gläubigen sachlich/weniger sachlich kritisieren oder mit Häme überziehen, aber keinesfalls das Wesen "beleidigen",




Welches Wesen denn, Reklov. Ein Wesen jenseits deines Glauben kann man nicht beleidigen. Dein Glaube ist dein Gott.. und dass du andere Menschen, gegenüber diesem deinen Glaubensgott mit aller psychischen Niederträchtigkeit in Respektpflicht nehmen willst, als wenn es sich bei dieses Wesen
noch um etwas handeln würde als deinen persönlichen Glauben, zeigt ja dass du "nicht alle Tassen richtig im Schrank" stehen hast.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.451

25.07.2019 06:43
#2149  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
Dein Glaube ist dein Gott.. und dass du andere Menschen, gegenüber diesem deinen Glaubensgott mit aller psychischen Niederträchtigkeit in Respektpflicht nehmen willst, als wenn es sich bei dieses Wesen noch um etwas handeln würde als deinen persönlichen Glauben, zeigt ja dass du "nicht alle Tassen richtig im Schrank" stehen hast.

Nein, vor Gott muss der Atheist nicht in Respektpflicht einknicken! Aber habe ich dich nicht angewiesen, deinen Hass-Schaum (in Form von Beleidigungen) nicht mehr zu schlagen? Habe ich dir nicht ausdrücklich gesagt, dass du dich an den Forumsregeln halten sollst? Hmm. Du wolltest doch mal Urlaub machen vom RF, hast du öfters angekündigt. Null Problemo: Hier hast du ihn! => Eine Woche Strafbank! (Gysi, Admin.)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.326

25.07.2019 09:56
#2150 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #2147
Aber die Natur an sich hat keine Gerechtigkeit. Da herrscht das Recht der Starken, das Prinzip des Fressens und Gefressenwerdens.


Und genau dies kann @Reklov nicht begreifen: Das Töten eines Tieres durch ein anderes Tier kann nicht unter dem Gesichtspunkt "Gerechtigkeit" gesehen werden. Schließlich dient dieses Töten allein der Arterhaltung. Beim Menschen spielen aber diesbezüglich ganz andere Aspekte eine Rolle: Das gegenseitige Töten unterliegt völlig anderen und den unterschiedlichsten "Interessen" (Diese Formulierung mag jetzt merkwürdig klingen, sie soll lediglich der Beschreibung menschlicher Verhaltensweisen dienen).

Da sich der Mensch nun einmal vergesellschaftet hat, muss es zur Aufrechterhaltung dieser Gesellschaft Regeln geben. Aus diesen Regeln sind konsequenterweise Maßnahmen erwachsen, die diejenigen treffen, die sich nicht an diese Regeln halten, und daraus resultiert letztlich das Empfinden von gerecht und ungerecht. Dies kann dann aber zu der Situation führen, dass das Töten eines "unschuldigen" Kindes durch ein Tier als ungerecht, das Töten eines Kinderschänders durch das selbe Tier aber als gerecht empfunden wird, obwohl beide "Taten" dieses Tieres der gleichen Motivation unterliegen mögen.

Daraus ist aus meiner Sicht logisch zu folgern, dass "gerecht" und "ungerecht" ausschließlich menschlicher Beurteilung unterliegen und es eine "göttliche" oder kosmische Gerechtigkeit nicht geben kann.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Seiten 1 | ... 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | ... 99
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor