Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.990 Antworten
und wurde 379.534 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | ... 120
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

02.08.2019 15:36
#2201  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
Es gibt also nichts zu entschuldigen, sondern nur die Möglichkeit zu sachlichen Gegeninfos. Hatte ich aber hier schon öfter erwähnt.
Stellt euch also bitte nicht so "zimperlich" an.

Als Diskussionspartner gebe ich dich hiermit auf.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

02.08.2019 17:29
#2202  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
Du bist der Wirt.. und der macht sich selbst immer die Gäste die zu seiner "Kneipe" passen. ich lass euch dann mal in Ruhe.

Geh mit Reklov einen saufen! Wenigstens das könnt ihr doch bestimmt! Wie sagt Reklov immer so schön? => Jeder so, wie er kann und mag...

Aber mal im Ernst: Hast du den Eindruck, das ich für ein Diskussionsforum zu hohe Ansprüche an die User stelle? Zeige mir ein Forum, dessen Administrator so langatmig geduldig und nachsichtig ist wie ich! Prognose: Du wirst es nicht finden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.513

02.08.2019 21:24
#2203 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2198
Hat jemand andere Infos, so ist das seine Aufgabe, diese dagegen zu stellen. ...Es gibt also nichts zu entschuldigen, sondern nur die Möglichkeit zu sachlichen Gegeninfos.


Wo will denn jemand, der ein geistiges aus sich selbst heraus existierendes Überwesen mit planerischem Bewusstsein für realistisch hält, sachliche Infos herbekommen...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

03.08.2019 20:18
#2204 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Wo will denn jemand, der ein geistiges aus sich selbst heraus existierendes Überwesen mit planerischem Bewusstsein für realistisch hält, sachliche Infos herbekommen...?

Athon,

... nun - z.B. aus/von/in der Natur.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

03.08.2019 20:23
#2205 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Geh mit Reklov einen saufen! Wenigstens das könnt ihr doch bestimmt! Wie sagt Reklov immer so schön? => Jeder so, wie er kann und mag...

Gysi,

... ich meide Alkohol, Nikotin und andere "Drogen".

Zitat
Aber mal im Ernst: Hast du den Eindruck, das ich für ein Diskussionsforum zu hohe Ansprüche an die User stelle? Zeige mir ein Forum, dessen Administrator so langatmig geduldig und nachsichtig ist wie ich! Prognose: Du wirst es nicht finden.

Das unterschreibe ich Dir gerne!
Von jemandem zu verlangen, dass er Deine nachvollziehbaren Forum-Regeln einhält, ist nun wirklich nicht zu "anspruchsvoll". Lass Dich in Deiner Linienführung also nicht beirren!

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.513

04.08.2019 08:21
#2206 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2204
... nun - z.B. aus/von/in der Natur.


Das magst Du so sehen. Solange aber hinsichtlich der Entstehung dieser "Natur" Alternativen bestehen, wird es mit sachlichen Infos schwierig. Sofern diese dann an Deine Sichtweise angelehnt sind, dürften Sie wohl eher persönlich geprägt sein...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

04.08.2019 11:40
#2207 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Solange aber hinsichtlich der Entstehung dieser "Natur" Alternativen bestehen, wird es mit sachlichen Infos schwieriathon,g. Sofern diese dann an Deine Sichtweise angelehnt sind, dürften Sie wohl eher persönlich geprägt sein...

Athon,

... diese Alternativen sind jedoch ebenfalls lediglich "Denkmodelle", also im gewissen Sinne auch nur persönlich geprägte "Glaubensbilder".

Interessant ist aber immerhin der von uns beiden akzeptierte Gedanke: AUS NICHTS KANN NICHTS ENTSTEHEN.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.513

04.08.2019 15:14
#2208 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2207
... diese Alternativen sind jedoch ebenfalls lediglich "Denkmodelle", also im gewissen Sinne auch nur persönlich geprägte "Glaubensbilder".


Denkmodelle schon, aber mit Sicherheit keine "Glaubensbilder". Dafür gibt es zu viele wissenschaftlich fundierte Indizien.

Zitat
Interessant ist aber immerhin der von uns beiden akzeptierte Gedanke: AUS NICHTS KANN NICHTS ENTSTEHEN.


Weil es logisch ist, Reklov. Und nicht, weil dann automatisch ein Schöpfer ins Spiel kommen muss. Wir mögen diesbezüglich vielleicht im selben Boot sitzen, rudern aber in entgegengesetzte Richtungen...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

05.08.2019 10:48
#2209 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2207
[quote]

Interessant ist aber immerhin der von uns beiden akzeptierte Gedanke: AUS NICHTS KANN NICHTS ENTSTEHEN.


Dabei ist dieser Gedanke sowohl philosophisch wie auch kosmologisch/naturwissenschaftlich komplett falsch.


NICHTS ist "das Fehlen" von Information. Es ist völliger Unsinn wie Blödsinn, darüber irgendwelche Spekulationen auf zu stellen, welcher Film gerade in einem "Fernseher" läuft der gar nicht funktioniert. Was vor dem Urknall jenseits von Raum und Zeit und also Außerhalb des Erfahrbaren passiert ist.. dass werden wir ebenso nie erfahren, wie wir auch nie erfahren, welche Austrahlung gerade in einem kaputten Fernseher läuft, bzw laufen würde.

Gott.. ein intelligenter Planer und solche ähnlichen Allmachtswesen... das alles sind einfache, simple - heutzutage sogar lächerlich primitive- Erklärungsmodelle, welche zu Zeiten, als man noch annahm, die Sonne drehe sich um die Erde noch irgendwie brauchbar waren.

Heute befriedigen solche Vorstellungen die Fantasie von narzisstisch gekränkten Geistern...........aber sonst ist damit nichts mehr anzufangen.

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

05.08.2019 11:59
#2210 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Dabei ist dieser Gedanke sowohl philosophisch wie auch kosmologisch/naturwissenschaftlich komplett falsch.

Perquestavolta,

... und was meinst Du, soll an diesem "Gedanken" komplett falsch sein?

Zitat
Was vor dem Urknall jenseits von Raum und Zeit und also Außerhalb des Erfahrbaren passiert ist.. dass werden wir ebenso nie erfahren, wie wir auch nie erfahren, welche Austrahlung gerade in einem kaputten Fernseher läuft, bzw laufen würde.

Bedeutet dies (Deiner Meinung nach) nicht auch, dass wir "nie" oder wengistens nicht zu Lebzeiten erfahren werden, woher alles kommt?

Zitat
NICHTS ist "das Fehlen" von Information.

Da nun aber INFORMATIONEN in der Natur zahlreich vorkommen, erheben sich Fragen zum Geist und zum Bewusstsein. Wie ich lesen konnte, machen immer mehr Physiker diese Fragestellungen zum Gegenstand physikalischer Grundlagenforschung. Hier kommt neben der Biophysik auch der Quantenphysik und insbesondere der Physik der Elementarteilchen und deren Wechselwirkungen eine besondere Bedeutung zu: Gibt es stabile Teilchen mit einer quasi unbegrenzten Lebensdauer und einem "Gedächtnis"? Überdauert menschliches Bewusstsein, da es an materielle Strukturen wie Elektronen gebunden ist, so auch den physischen Tod?

Die Physik bedient sich dabei in einem großen Ausmaß der mathemat. Sprache. - Von physikal. Theorien wird erwartet, dass sie in einer widerspruchsfreien Weise mathematisch formuliert sind. Eine Theorie im Sinne der Physik beinhaltet ein mathemat. Modell, mit dem bestimmte beobachtbare Prozesse beschrieben werden können.

Zur Beschreibung der physikalisch messbaren Eigenschaften von Teilchen ist ein Verständnis ihrer inneren metrischen Struktur erforderlich. Dies kann aber nur gelingen, wenn angenommen wird, dass sich "hinter den Teilchen" weitere Dimensionen befinden, die sich von den uns vertrauten drei Dimensionen des Raumes und der Dimension der Zeit unterscheiden. Kann man also aus den messbaren Eigenschaften von Teilchen auch die Eigenschaften von weiteren Dimensionen herleiten?

Die Physiker A.Einstein und W.Heisenberg ließen sich z.B. immerhin von ihrer persönlichen Überzeugung leiten, auszudrücken, dass sie die Existenz eines höheren Wesens oder Bewusstseins annehmen. In der Tat zeigen manche Ergebnisse der modernen Biophysik und Astrophysik, dass es wesentlich näherliegt, von der Existenz eines höheren, steuernden Bewusstseins auszugehen, als anzunehmen, dass die Biospäre auf unserem Planeten nur das Ergebnis einer Zufallsentwicklung ist.

Ob nun jemand an solch eine WIRKGRÖßE glaubt oder nicht, bleibt an vielen ungelösten Fragestellungen hängen und sollte demnach auch völlig emotionslos "besprochen" werden können - mit dem Erfahrungsschatz, den die jeweiligen Experten bisher bergen konnten.

Wie sagt es doch das bekannte Sprichwort so treffend: Noch ist nicht aller Tage Abend!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

05.08.2019 12:12
#2211 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Und nicht, weil dann automatisch ein Schöpfer ins Spiel kommen muss. Wir mögen diesbezüglich vielleicht im selben Boot sitzen, rudern aber in entgegengesetzte Richtungen...

Athon,

welches Wort aus dem menschlichen Sprachschatz man nun auch immer dafür "einsetzen" mag, ist nicht von maßgebender Bedeutung: Gott, Schöpferkraft, Wirkgröße, Allmacht etc., sind und bleiben alles nur Ersatz-Begriffe für das uns völlig Unbekannte!

In welche Richtung wir beide also unser Boot rudern wollen, ist ebenfalls von untergeordneter Bedeutung. - Allerdings hat sich während des weltgeschichtlichen Verlaufs herausgestellt, dass immer wieder mächtige Interessen-Gruppen das Steuerruder von "großen Booten" unter ihre Kontrolle bekamen, während sich unter Deck die zahllosen Reihen der unterdrückten Ruderer kräftig & schweißgebadet in die Riemen legten/legen mussten.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 2.513

05.08.2019 16:27
#2212 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Perquestavolta

Zitat von PQV #2209
NICHTS ist "das Fehlen" von Information. Es ist völliger Unsinn wie Blödsinn, darüber irgendwelche Spekulationen auf zu stellen, welcher Film gerade in einem "Fernseher" läuft der gar nicht funktioniert. Was vor dem Urknall jenseits von Raum und Zeit und also Außerhalb des Erfahrbaren passiert ist.. dass werden wir ebenso nie erfahren, wie wir auch nie erfahren, welche Austrahlung gerade in einem kaputten Fernseher läuft, bzw laufen würde.


Für mich ist NICHTS ein Zustand ohne jegliche Eigenschaft. Wäre auch nur eine einzige davon vorhanden, beispielsweise eine räumliche Ausdehnung, wäre das NICHTS schon kein NICHTS mehr. Da aber nach allgemeiner Auffassung ETWAS entstanden ist, ist es aus meiner Sicht logisch, dass dies nicht aus einem NICHTS heraus geschehen sein kann. Ergo ist der Zustand "NICHTS" rein hypothetischer Natur und in keinster Weise als real "existent" anzunehmen.

Und wenn Du wissen wolltest, was in einem kaputten Fernseher laufen würde, wenn er denn nicht kaputt wäre: Schau ins Programmheft...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

05.08.2019 19:54
#2213 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2210

Zitat
Dabei ist dieser Gedanke sowohl philosophisch wie auch kosmologisch/naturwissenschaftlich komplett falsch.

Perquestavolta,

... und was meinst Du, soll an diesem "Gedanken" komplett falsch sein?

Bedeutet dies (Deiner Meinung nach) nicht auch, dass wir "nie" oder wengistens nicht zu Lebzeiten erfahren werden, woher alles kommt?[



Es bedeutet, dass https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84quiv...sse_und_Energie ist.

Wenn die Masse und die Ruheenergie eines Objekts zueinander proportional sind.... und Licht sich mit einer absoluten Obergrenze in Raum ausdehnt.
dann ist es weder für leiblich (materiell) Lebendige, noch für "angenommene", auf Quantenbasis existierende Geistwesen, jemals möglich zu erfahren, was außerhalb unseres Universums ist.

Auch Quanten reißen nicht schneller als die Lichtgeschwindigkeit. Und weil sich nun aber der Raum unseres Universums messbar (Rotverschiebung der Lichtwellen) mit Überleichtgeschwindigkeit ausdehnt.. ist alles was du und auch jeder andere hier in diesem RF in den letzten 5 Jahren über eine Wahrscheinlichkeit oder gar ein heheres geistiges Gesetzgeberwesen aus dem Jenseits des Universums....... "geschreibt" hat, schlichtweg Un-Sinn. Und in deinem speziellen Fall, Reklov, sogar schwachsinniger Blödsinn.

Für uns als Beobachter .. egal, ob in leiblich lebender, oder (von mir aus) auch einfach mal als angenommenes "feinstoffliches" Geistwesen aus subatomaren 'Quanten", ist es niemals möglich den äußersten Rand unseres Universums (Ereignishorizont) jemals zu erreichen.
Das selbe gilt auch in umgekehrter Richtung. Noch nichtmal das, was nur außerhalb der Beobachtungsgrenze von eine derzeit 6-7 Milliarden Lichtjahren-Radius liegt, wird unser Beobachter-Augen jemals erreichen. Selbst wenn die Photonen und "Quanten" ewig unterwegs sind. Die reisen nämlich nur mit Lichtgeschwindigkeit, während das Universum sich aber mit Überlichtgeschwindigkeit ausdehnt.

Um einem einfach Geist, auf der naturwissenschaftlichen Evolutionsstufe eines Neandertalers - wie dem deinen, Reklov -zu veranschaulichen - was das heißt:

Angenommen du fährst mit "einem Zug" und du sitzt ganz hinten im letzten Abteil. Nun möchtest du aber einen Bekannten treffen, welcher ganz vorne im ersten Abteil sitzt.... Während du dich nach vorne bewegst dehnt sich nun aber die räumliche Ausdehnung des Zuges viel schneller aus.. als du überhaupt laufen kannst. Selbst wenn dir der Bekannte entgegenkommt, werdet ihr euch nie begegnen und selbst dann nicht, wenn ihr "ewig" unterwegs seid.

Was heißt das nun zum Thema "AUS NICHTS WIRD NICHTS"?..Das Nichts ist eine Definition für nichts.. aus unserer Perspektive die wir im Zug sitzen.
Was bedeutet das für deine 1.Ursache-Hypothese, deinen von dir sogenannten Ur-Grund. Die Bewertung "Erbärmlicher Schwachsinn" ist dafür in unseren heutigen Zeiten, sogar noch ein bisschen geschmeichelt.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

05.08.2019 20:23
#2214 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #2212

Für mich ist NICHTS ein Zustand ohne jegliche Eigenschaft. Wäre auch nur eine einzige davon vorhanden, beispielsweise eine räumliche Ausdehnung, wäre das NICHTS schon kein NICHTS mehr. Da aber nach allgemeiner Auffassung ETWAS entstanden ist, ist es aus meiner Sicht logisch, dass dies nicht aus einem NICHTS heraus geschehen sein kann. Ergo ist der Zustand "NICHTS" rein hypothetischer Natur und in keinster Weise als real "existent" anzunehmen.


Lassen wir das "Programmheft" mal beiseite, weil es ja auch angenommener Weise möglich wäre, dass wir gerade auf einer einsamen Insel vor dem kaputten Fernseher sitzen. Dort könnten wir aber auch vor einem funktionierenden Fernseher in die leere Röhre schauen und uns vorstellen was da wohl gerade für ein Film laufen würde.. wenn sich der Raum zwischen uns und dem nächsten Sendestudio nicht ständig mit Überlichtgeschwindigkeit ausdehnen würde. Elektromagnetische Wellen breiten sich nur mit Lichtgeschwindigkeit aus.. also etwa 300tausen Km pro Sekunde.

Stellen wir uns jetzt vor, dass unser Planet diese einsame Insel ist.. und das nächste Fernsehstudio etwas mehr als 6 Milliarden Lichtjahre entfernt.. Während nun die elektromagnetischen Wellen mit 300tausne Km auf uns zu rasen dehnt sich aber der Welten-Ozean mit beispielsweise doppelter oder dreifacher Lichtgeschwindigkeit aus.. Wann rechnest du, würden wir mit unserem - dieses mal funktionierenden Fernseher - etwas Empfangen...das wir uns auf dem Bildschirm anschauen können?

Wann würde uns das Ausstrahlungssignal erreichen, wenn der Welten-Ozean auch nur mit 0.1% schneller ausdehnt als mit 300tausend km pro Sekunde?

Nie! Auch Reklovs Quanten-Geist - der nach seinem irdischen Albleben.. würde niemals erfahren.. was im Jenseits der Lichtgeschwindigkeit los ist.

Das NICHTS ist nur diesseits der Lichtgeschwindigkeit und also unseres. Darüber aber reden zu wollen , was jenseits ist/sein könnte.. ist keine Diskussionsgrundlage.

Athon Offline




Beiträge: 2.513

05.08.2019 23:05
#2215 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Perquestavolta

Zitat von PQV #2214
...wenn sich der Raum zwischen uns und dem nächsten Sendestudio nicht ständig mit Überlichtgeschwindigkeit ausdehnen würde.


Ich zitiere hierzu Wikipedia:

Zitat
Die Interpretation der kosmologischen Rotverschiebung führt diese auf die Zunahme der Entfernungen infolge der Expansion des Universums zurück, nicht auf den Dopplereffekt. Das Hubble-Gesetz ist im Rahmen der relativistischen Kosmologie bei beliebigen Entfernungen gültig, wenn d als physikalische Entfernung (Entfernung zu einem festen Zeitpunkt) interpretiert wird und v als die zeitliche Änderung dieser Entfernung. v = d kann größer als Lichtgeschwindigkeit werden, was gelegentlich als Widerspruch zur Relativitätstheorie gewertet und als Gegenargument zur Urknalltheorie angeführt wird. Konzeptuell darf aber die Abstandsänderungsrate d nicht mit einer Geschwindigkeit verwechselt werden. Geschwindigkeiten sind lokale Größen, die den Beschränkungen der speziellen Relativitätstheorie unterliegen. Abstandsänderungen unterliegen als globale Größen nicht diesen Beschränkungen und können beliebig groß werden. Echte Überlichtgeschwindigkeiten liegen also auch bei weit entfernten Galaxien nicht vor.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

06.08.2019 07:49
#2216 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
Was heißt das nun zum Thema "AUS NICHTS WIRD NICHTS"?..Das Nichts ist eine Definition für nichts.. aus unserer Perspektive die wir im Zug sitzen.
Was bedeutet das für deine 1.Ursache-Hypothese, deinen von dir sogenannten Ur-Grund. Die Bewertung "Erbärmlicher Schwachsinn" ist dafür in unseren heutigen Zeiten, sogar noch ein bisschen geschmeichelt.

Die Frage ist ja: Was ist der Anfang aller Dinge? Können wir schon von einem Geschlossenen Weltbild ausgehen? Oder: Warum gibt es keinen Anfang?

Reklov sagt: Gott ist der Beginn, und er braucht auch keine Anfangsbegründung, denn er ist ewig!

Athon sagt: Die Materie ist ewig, und die braucht daher auch keine Anfangsbegründung!

Ich sagte: Der nulldimensionale Zustand ist vor den Universen, also das NICHTS! Und das ist endlos, ewig! Und DAS ist mein jahrelanger Fehler! Das NICHTS ist dimensionslos, also auch ohne ZEIT. Und Zeitlosigkeit heißt NULL Zeit und nicht die Ewigkeit! Und mithilfe der "verbotenen Geleichung" verband ich einen Zusammenhang zwischen dem Etwas und dem ewigen NICHTS. Das war aber mein jahrelanger Fehler. Denn das NICHTS ist nicht ewig sondern nullzeitig! Das NICHTS ist also nichts anderes als das - Nichts! Nicht dass ich jetzt pauschal das NICHTS als Urgrund für alles ablehne. Aber ich habe keine Begründung mehr dafür.

Wollte ich nur mal zum aktuellen Stand meiner Theoriearbeit erwähnen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.513

06.08.2019 08:10
#2217 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #2216
Denn das NICHTS ist nicht ewig sondern nullzeitig! Nas NICHTS ist also nichts anderes als das - Nichts!


Das sehe ich ebenso. Nun erhebt sich aber "nur" noch die Frage, was in einem solchen NICHTS geschehen muss, um ETWAS hervorzubringen. Dass in einem NICHTS überhaupt ein Ereignis stattfinden könnte, wäre aus meiner Sicht ein Paradoxon. Denn: Zu einem EREIGNIS fehlt im NICHTS jegliche Voraussetzung. Meine ich...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

06.08.2019 12:22
#2218 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Sthon
Dass in einem NICHTS überhaupt ein Ereignis stattfinden könnte, wäre aus meiner Sicht ein Paradoxon. Denn: Zu einem EREIGNIS fehlt im NICHTS jegliche Voraussetzung. Meine ich...

Wir sind uns doch einig, neuerdings. Früher sagte ich: Die Ewigkeit des Nichts ist seine Voraussetzung für das Hervorbringen der Dinge. Jetzt sehe ich aber, dass das Nichts keine Ewigkeit hat! Sondern die Nullzeitigkeit. Hat etwas gedauert bei mir.

Aaaber: Stell dir vor, wie ein junges Universum nach seinem Urknall sich zerdehnt. Was ist den hinter seinen Grenzen, wenn nicht das NICHTS? Und das ist nullzeitig, nicht ewig? Oder ist dieses junge Universum in einem alten eingebettet? Wie siehst du das?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.513

06.08.2019 13:28
#2219 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #2218
Stell dir vor, wie ein junges Universum nach seinem Urknall sich zerdehnt. Was ist den hinter seinen Grenzen, wenn nicht das NICHTS? Und das ist nullzeitig, nicht ewig? Oder ist dieses junge Universum in einem alten eingebettet? Wie siehst du das?


Nach meiner Auffassung einer unendlichen und ewig existierenden Gesamt-Welt ist jedes der darin enthaltenen endlichen Universen Bestandteil dieser Gesamt-Welt. Dabei ist es aus meiner Sicht unerheblich, ob diese expandieren oder nicht. "Dahinter" wäre somit nicht NICHTS, sondern der Raum und die Zeit der Gesamt-Welt.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

06.08.2019 15:26
#2220 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Athon
Nach meiner Auffassung einer unendlichen und ewig existierenden Gesamt-Welt ist jedes der darin enthaltenen endlichen Universen Bestandteil dieser Gesamt-Welt. Dabei ist es aus meiner Sicht unerheblich, ob diese expandieren oder nicht. "Dahinter" wäre somit nicht NICHTS, sondern der Raum und die Zeit der Gesamt-Welt.

D.h., das neue Universum exandiert in einem alten. Das hat von DIESEM aber noch kein Astrophysiker festgestellt...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.513

06.08.2019 16:55
#2221 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #2220
D.h., das neue Universum exandiert in einem alten. Das hat von DIESEM aber noch kein Astrophysiker festgestellt...


Nein, ich glaube, da hast Du mich falsch verstanden: Ein neu entstehendes Universum expandiert meiner Meinung nach innerhalb des gesamten "Welten"-Raums und nicht innerhalb eines "alten" Universums. Ich gewinne hier den Eindruck, dass Du möglicherweise "Universum" mit der "Gesamt-Welt" gleichsetzt. Das würde mich aber ziemlich verwirren, da Du -wenn ich nicht irre- ebenfalls der Ansicht bist, dass es viele andere Universen geben könnte, wenn nicht gar müsste. Was uns wohl unterscheidet, ist meine Vermutung, dass die Menge der bestehenden Universen unendlich ist.

Und eines habe ich noch vergessen:

Zitat von Gysi #2216
Athon sagt: Die Materie ist ewig, und die braucht daher auch keine Anfangsbegründung!


Das ist s o nicht korrekt. Materie ist in ihrer Gesamtheit ewig, weil das Entstehen und Vergehen der einzelnen Materie ewig andauert.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

06.08.2019 19:49
#2222 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2216

Zitat von Perquestavolta
Was heißt das nun zum Thema "AUS NICHTS WIRD NICHTS"?..Das Nichts ist eine Definition für nichts.. aus unserer Perspektive die wir im Zug sitzen.
Was bedeutet das für deine 1.Ursache-Hypothese, deinen von dir sogenannten Ur-Grund. Die Bewertung "Erbärmlicher Schwachsinn" ist dafür in unseren heutigen Zeiten, sogar noch ein bisschen geschmeichelt.
Die Frage ist ja: Was ist der Anfang aller Dinge? Können wir schon von einem Geschlossenen Weltbild ausgehen? Oder: Warum gibt es keinen Anfang?

Reklov sagt: Gott ist der Beginn, und er braucht auch keine Anfangsbegründung, denn er ist ewig!

Athon sagt: Die Materie ist ewig, und die braucht daher auch keine Anfangsbegründung!

Ich sagte: Der nulldimensionale Zustand ist vor den Universen, also das NICHTS!



Die Allgemeine Relativitätstheorie Einsteins besagt: Das ZEIT-RAUM-MASSE zu einander in Beziehung stehen - wie veranschaulicht ausgedrückt - ein Gummiring.

Hier unten auf der Erde vergeht die Zeit schneller als oben in der Raumstation ISS. Je größer die Gravitation, desto schneller vergeht die Zeit in diesem Gravitationsfeld gegenüber einem anderen Bezugssystem.

Wenn nun also einstmals die gesamte Masse unseres Universums zu einer sogenannten Singularität zusammen-komprimiert war, dann gab es in dieser "Singularität" auch enorm viel Zeit, welche aber im Vergleich zu unserem irdischen Bezugssystem auch enorm viel schneller ab lief.

Eine Nulldimension hat es also schon mal vor dem Ausbruch/Urknall von Masse und Raum nicht gegeben.

Aber das Problem ist ein noch ganz anderes.. alles was schneller ist als Licht, kann kein Beobachter beobachten. Erst als das Ding auseinander flog und an Masse verlor.. wurde es für einen theoretisch angenommenen Beobachter in seinem Bezugssystem sichtbar.

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

08.08.2019 11:49
#2223 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Die Allgemeine Relativitätstheorie Einsteins besagt: Das ZEIT-RAUM-MASSE zu einander in Beziehung stehen - wie veranschaulicht ausgedrückt - ein Gummiring.

Perquestavolta,

... wie man auch hier leicht bemerkt, arbeitet jeder auf seine Weise mit den Sprachbegriffen, welche sich der Mensch im Lauf seiner Entwicklungsgeschichte aneignen konnte.

Wichtig hierbei ist: alles Sein ist für uns ein Gegenstandsein und geht durch eine Weise unserer Anschauung! - So ist das Sein für uns stets ein bestimmtes Sein in bestimmter Seinsweise, z.B. ZEIT-RAUM-MASSE, etc.

Allerdings muss alles das Gemeinsame haben, dass es "ist" und nicht "nicht ist". Dieses Gemeinsame weist aber andererseits auf den tieferen Grund, in dem alles Sein "ein" Sein ist, sozusagen als Aussage über über das bloße Sein der COPULA = (Copula (Pl. Copulas oder Copulae) ist eine Funktion, die einen funktionalen Zusammenhang zwischen den Randverteilungsfunktionen verschiedener Zufallsvariablen und ihrer gemeinsamen Wahrscheinlichkeitsverteilung angeben kann.)

Das SEIN (Zeit, Raum, Masse) hat also für uns - trotz der Gemeinsamkeit des Seins - den Grundzug: DAS SEIN IST NICHT VON EINERLEI ART. Unser Bezug zum Denken des Seins ist dementsprechend von vielfachem Sinn. Wir ergreifen das Sein in der Mannigfaltigkeit der Seinsweisen und erst durch diese hindurch als das "eine" Sein, welches von den Gläubigen mit der Wortchiffer "Gott" belegt wurde/wird.
Der Bezug von Denken und Sein verwwiklicht sich in der Vielfachheit der Seinsweisen.

Die "Fachleute" gliedern nun die Weisen des Gegenständlichseins in den KATEGORIEN als den Grundbestimmungen des Seinssinns nach seinen Arten.
Die Weisen der Anschauungen werden gegliedert in den Methoden als den Grundverfahrungsweisen des Seinsinnewerdens - nach der phänomenologisch-psychologischen Gegenwärtigkeit in Wahrnehmung, Vorstellung, verstehender anschauung, Symbolintention; - auch auf andere Weise: in bloß meinenendem Wissen, in anschaulicher Gegenwart der Sache selbst, durch Aufgelöstsein des nur Gegenständlichen in einem schwebendem Ergebnis des Vollzugs einer Reihe wissenschaftlich gegenständlicher Akte.

Das echte EINE können wir also unmöglich wissen! -
Wir können auch nicht im Pluralismus schwimmen, der unverbunden Viele behauptet, denn diese Behauptung ist nicht aufzustellen, ohne zugleich eine verbindung der Vielen aufzustellen.

Wichtig bleibt:
Die Vielfachheit des Seins, bei möglicher Bezogenheit der Seinsweisen aufeinander, unter Relativierung jeder bestimmten Seinsweisen zugunsten des ungewussten und doch stets gesuchten "einen" Seins, - das ist der Raum, in dem wir uns denkend als Zeitdasein auf das Sein zubewegen.

Uns bleibt also:
Das Erkennen hat im OBJEKT nicht nur eine allgemeingültige Gegenständlichkeit, sondern trifft auf alle Weisen der Aufgeschossenheit des Seins.
Unser Erkennen ist im Subjekt nicht nur bezogen auf den leeren Subjektspunkt des Bewusstseins überhaupt, sondern auf das sich erfüllende und entfaltende Subjekt des Erkennens in allen Weisen, von denen wir er/umgriffen werden.

Wir dürfen/sollten nicht nur im bloßen Menschsein versinken, als dem vermeintlich alles Hervorbringenden (z.B. dem Hervorbringen des Gottesgedankens!) Weder dreht sich alles um uns, noch kommt alles von uns! Ohne Bezug auf das Andere, das nicht ich bin, verkümmerte man leicht.
Der Mensch (so meine ich) gewinnt seine Höhe nur durch radikale Hingabe an das andere, das sachlich Erforschbare, das Sein der Transzendenz. Der Mensch gewinnt seinen Aufschwung durch das, was nicht er ist, das er aber berührt, antrifft, erfasst, aneignet - als eine Zugkraft erfährt, die ihn aus seinem Versinken in sich selbst emporhebt.

Dies kann/soll aber nur ein kleiner, anders formulierter Einstieg zu Einsteins berühmter Formel über ENERGIE, MASSE und LICHTGESCHWINDIGKEIT sein.

Gruß von Reklov

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2019 12:51
#2224 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2223

Zitat
Die Allgemeine Relativitätstheorie Einsteins besagt: Das ZEIT-RAUM-MASSE zu einander in Beziehung stehen - wie veranschaulicht ausgedrückt - ein Gummiring.

Perquestavolta,

... wie man auch hier leicht bemerkt, arbeitet jeder auf seine Weise mit den Sprachbegriffen, welche sich der Mensch im Lauf seiner Entwicklungsgeschichte aneignen konnte.





Also 1. Punkt. Welche Sprachbegriffe wir verwenden ist völlig "wurscht".. solange wir davon ausgehen können, das jeder weis was mit welchem Sprachbegriff gemeint sein könnte.

Zum anderen: Es geht überhaupt und gar nicht, dass Du oder auch sonst jemand, (s)einen transzendenten Gott.... welchen er sich in seiner Fantasie nach ganz persönlichen Vorlieben selbst zusammengebastelt hat... mit einem einfachen UNS und WIR über seine Mitmenschen stellt und dann auch noch dummdreist wie unredlich von diesen Mitmenschen erwartet, dass sie sich diesem, ganz nach eigener Fantasie und persönlich-geschmacklichen Vorlieben selber gebastelten Gott unter-zu-ordnen haben, solange sie nicht beweisen können, dass es diesen Gott jenseits des Glaubens und also in der "wirklichen Realität" gar nicht gibt.

Das ist deine dummdreiste Position, Reklov. Seit nun fast 5 Jahren übergehst du jedes Argument, welches dir diese deine "dummdreiste Position" als unredlich beweist..

Was willst du also diskutieren? Gott ist Glaube und des Gläubigen sein Glaube ist sein Gott.

Die Vorstellung eines Gläubigen, dass sein Glaube auch als Gott über allen Menschen steht.. ist nichts als der dummdreiste Narzissmus eines Deppen, welcher in seiner geistigen Entwicklung schon im Grundschulalter nicht mehr weiter gekommen ist.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

08.08.2019 16:28
#2225 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von P=erquestavolta
Die Vorstellung eines Gläubigen, dass sein Glaube auch als Gott über allen Menschen steht.. ist nichts als der dummdreiste Narzissmus eines Deppen, welcher in seiner geistigen Entwicklung schon im Grundschulalter nicht mehr weiter gekommen ist.

Dunkelgelb, Perquestavolta, DUNKELGELB! Dass Reklov diskussionsunfähig ist, wissen wir mittlerweile. Dann lasse mir doch die Chance, wenigstens an DEINE Diskussionsfähigkeit glauben zu können! Ich verrate dir mal was: Ich bin GNADENLOS! Ich lösche deine Mitgliedsdaten bei der nächsten persönlichen Beleidigung! Und dann werde ich dich auch unter einem anderen Nicknamen hier nicht mehr wiederlesen wollen! Entdecke ich dich, fliegst du sofort! Sind wir nur noch drei oder vier. Mir isses wurscht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | ... 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | ... 120
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz