Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.989 Antworten
und wurde 379.533 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | ... 120
Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2019 14:27
#2326 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Obwohl Jesus übers Wasser laufen kann, hat er noch keinen einzigen Ertrinkenden gerettet. Viel mehr als ein gewöhnlicher Wasserläufer, kann also Gott wohl auch nicht. Oder läuft Jesus immer übers Wasser, weil er nicht schwimmen kann?

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

16.09.2019 19:45
#2327 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Obwohl Jesus übers Wasser laufen kann, hat er noch keinen einzigen Ertrinkenden gerettet.

Perquestavolta,

... ist so auch nicht ganz richtig, wenn man der Bibel glauben möchte!?!? Denn - zumindest bei dieser Begebenheit rettete er Petrus vor dem Ertrinken.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

17.09.2019 09:21
#2328  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
... ist so auch nicht ganz richtig, wenn man der Bibel glauben möchte!?!? Denn - zumindest bei dieser Begebenheit rettete er Petrus vor dem Ertrinken.

Ja, er war schon ein ganz Toller. Konnte er nun über Wasser gehen? Konnte er Wasser zu Wein verwandeln? Lazarus von den Toten erwecken? Die Dattelpalme mit Worten für immer verdörren? Hatte sie ja auch verdient.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

17.09.2019 12:45
#2329 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Ja, er war schon ein ganz Toller. Konnte er nun über Wasser gehen?

Gysi,

... ein amerikanischer Forscher will für eines der bekanntesten Wunder der Bibel eine simple Erklärung gefunden haben. Als Jesus über den See Genezareth wandelte, sei er nicht auf dem Wasser, sondern auf Eis gegangen, heißt in einer in dieser Woche veröffentlichten Studie des Ozeanologen Doron Nof von der Universität Miami.

In der Zeit zwischen dem Jahr 600 vor Christus und 500 nach Christus hätten an dem See, der im heutigen Nordisrael liegt, besonders harte klimatische Bedingungen geherrscht. Teile des Sees Genezareth seien damals mit einer Eisschicht zugefroren gewesen, die einen Menschen tragen konnte, erklärte Nof. Möglicherweise sei das Eis teilweise von Wasser bedeckt gewesen, so daß Beobachter aus einer gewissen Entfernung hätten denken können, dass jemand auf dem Wasser lief.

Ich glaube nicht, daß jemand auf dem Wasser gelaufen ist“, sagte Nof weiter. „Ich glaube, daß sich das durch ein Naturphänomen erklärt.“

Der Meeresforscher hatte bereits Anfang der 90er Jahre ein anderes Wunder aus der Bibel wissenschaftlich zu ergründen versucht: Nach seinen Erkenntnissen konnten Moses und sein Gefolge trockenen Fußes durch das Rote Meer gelangen, weil damals stundenlange Winde das Wasser an weniger tiefen Stellen zurückpreßten. Dadurch sei eine etwa 2,5 Meter hohe Wasserwand entstanden - die bei einem Wechsel der Windrichtung sofort wieder zusammengebrochen wäre, sagte Nof. (Internet)

Die Frage, welche sich dazu "auftürmt", lautet: Warum preßten damals stundenlange Winde die Wassermassen gerade dann zurück, als Moses und seine Leute vom Pharao verfolgt wurden? - Zufall oder vorhersehende Bestimmung?

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

17.09.2019 13:04
#2330  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
Ich glaube nicht, daß jemand auf dem Wasser gelaufen ist“, sagte Nof weiter. „Ich glaube, daß sich das durch ein Naturphänomen erklärt.“

Nee, glaube ich auch nicht. Wir dürfen davon ausgehen, dass die Bibelautoren aus der Perspektive "Unwissender" (Bertrand Russell) und fest gläubiger Menschen vor so 3.000, 2.000 Jahren doch so einiges an der objektiven Reflexion vorbei "sahen", dachten, und niederschrieben... Der Teufel wird ja mittlerweile gemeinhin als ein Fabelwesen anerkannt. Wenn das Martin (Luther) wüsste... Wie ist das aber nun mit Jesus' Auferstehung von den Toten? Wie ist das mit Gott selbst? Wenn die modernen Bibelinterpreten den Teufel schon abschaffen konnten, werden sie diesen Oberguru namens Jahwe, Jehova oder Gott ernsthaft auch als Realwesen abschaffen können...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2019 16:31
#2331 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Drogen lassen sich nicht abschaffen. Gott ist ein psychologischer Schlüssel zum Drogenschrank unserer körpereigenen Opiate, welche mitunter auch für die Wirkung von Placebos verantwortlich sind.

Mal ganz egal ob es jemand als persönliche Beleidigung auffasst. Dem fanatische "Apologetismus", welchen auch Reklov vertritt. liegt ein gravierender Missbrauch körpereigener Opiate zu Grunde, zu denen auch die allermeisten Glückshormone zählen. Aus diesem Grund lässt sich Gott nicht abschaffen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

17.09.2019 16:41
#2332 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
Drogen lassen sich nicht abschaffen. Gott ist ein psychologischer Schlüssel zum Drogenschrank unserer körpereigenen Opiate, welche mitunter auch für die Wirkung von Placebos verantwortlich sind.

"Geht nicht" gibt es nicht! Panta rhei: Alles fließt!

1. kann jeder Süchtige clean werden.
2. Auch ein Gottgläubiger ist vor säkularer Erleuchtung nicht gefeit.
3. Es gibt Drogenersatzpräparate. Wie zum Beispiel die Außerirdischen-Theorie, nach der Außerirdische Affen zu Menschen mutiert - und vor so 4.000 Jahren die Pyramiden mit ihrer Technologie mit zu bauen geholfen haben.
Es gibt auch politische Drogenersatzpräparate.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.513

17.09.2019 18:57
#2333 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2325
... in einer "modernen" Stellungnahme zur "Schlange im Paradies", erwähnte der Autor, dass es sich hierbei auch lediglich um eine Reaktion auf den Anblick der Schlange gehandelt haben könnte. Man sieht also etwas und entwickelt eine Idee oder Handlung. - Wie man sieht, das Feld der "Deutungen" streckt sich (nicht nur hier) weit.


Es gibt kein logisch begründbares Erfordernis, dass zwischen den biblischen "Erscheinungen" Schlange und Jesus deutungsmäßig unterschieden werden muss.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 2.513

17.09.2019 19:03
#2334 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #2329
... ein amerikanischer Forscher will für eines der bekanntesten Wunder der Bibel eine simple Erklärung gefunden haben. Als Jesus über den See Genezareth wandelte, sei er nicht auf dem Wasser, sondern auf Eis gegangen, heißt in einer in dieser Woche veröffentlichten Studie des Ozeanologen Doron Nof von der Universität Miami.


Es ist ermüdend, dass Du immer wieder Ansichten anderer bemühen musst, wenn Dir eine Frage gestellt wird. Glaubst Du persönlich, dass Jesus übers Wasser laufen konnte?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2019 20:32
#2335 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2332


1. kann jeder Süchtige clean werden.
2. Auch ein Gottgläubiger ist vor säkularer Erleuchtung nicht gefeit.
3. Es gibt Drogenersatzpräparate. Wie zum Beispiel die Außerirdischen-Theorie, nach der Außerirdische Affen zu Menschen mutiert - und vor so 4.000 Jahren die Pyramiden mit ihrer Technologie mit zu bauen geholfen haben.
Es gibt auch politische Drogenersatzpräparate.


Ja klar, jede Droge ist durch eine andere austauschbar. Aber verstanden was ich eigentlich gemeint habe, hast du trotzdem nicht. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die treibende Kraft dahinter wohl alles andere als ein guter Wille gewesen ist.

Die Produktion und Wirkung "körpereigner" Drogen ist in unserer Physiognomie wohl schon seit mehrere Millionen Jahre ein fester Bestandteil der Selbstheilungskräfte. Unser Immunsystem hat auch seine psychologische Seite.

Aber ich glaube, dass es weniger als nichts bringt, hier noch darüber weiter zu schreiben. auch nicht "per un altra volta".

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2019 21:05
#2336 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2327

Zitat
Obwohl Jesus übers Wasser laufen kann, hat er noch keinen einzigen Ertrinkenden gerettet.
Perquestavolta,

... ist so auch nicht ganz richtig, wenn man der Bibel glauben möchte!?!? Denn - zumindest bei dieser Begebenheit rettete er Petrus vor dem Ertrinken.


Wenn man der Bibel glauben möchte, hat er Petrus auch selber in Wasser gelockt. Zudem steht da auch nichts darüber in der Bibel, dass Petrus nicht "schwimmen" konnte und dass Jesus ihn retten musste.

"Wenn man der Bibel glauben möchte.."

Da steht nichts davon in der Bibel, dass Jesus Petrus vor dem Ertrinken gerettet hat. Kein einziges Wort!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

18.09.2019 09:27
#2337  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolza
Ja klar, jede Droge ist durch eine andere austauschbar. Aber verstanden was ich eigentlich gemeint habe, hast du trotzdem nicht.

Ja, dann mach' mich doch schlau. Bis dahin musst du dich leider mit folgender Antwort begnügen:

Der religiöse Glaube ist eben nicht genetisch bedingt! Dann gäbe es ja keine Atheisten. Oder Atheismus wäre ein genetischer Defekt.

VERTRAUEN zu haben, ist genetisch bedingt und sozial vorteilhaft! => Vertrauen in seine Eltern, Partnerin, seinen Partner, seine Freunde, Geschäftspartner, Kreditnehmer, Lehrer, Ärzte, seinen Abteilungsleiter, Chef - seinen Betriebsratsvorsitzenden, Vertrauenslehrer, Schulsprecher, Psychologen - oder Gangleader, Clanchef, Partisanenführer und so weiter, was weiß ich. VERTRAUEN sollte man aber nicht mit Gottvertrauen verwechseln...

Wir haben in den langen Diskussionen mit Reklov doch festgestellt, dass Gottglaube zu Weltferne und Destruktivität im Sozialverhalten führt, je tiefer und besessener dieser Gottglaube ist. Warum sollte die Evolution uns denn sowas eingepflanzt haben?

Zitat
Aber ich glaube, dass es weniger als nichts bringt, hier noch darüber weiter zu schreiben.

Dann lass' es bleiben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

18.09.2019 14:27
#2338 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #2337

Zitat von Perquestavolza
Ja klar, jede Droge ist durch eine andere austauschbar. Aber verstanden was ich eigentlich gemeint habe, hast du trotzdem nicht.
Ja, dann mach' mich doch schlau. Bis dahin musst du dich leider mit folgender Antwort begnügen:

Der religiöse Glaube ist eben nicht genetisch bedingt! Dann gäbe es ja keine Atheisten. Oder Atheismus wäre ein genetischer Defekt.



Ideologischer Glaube schüttet hohe Konzentrationen an Glückshormonen aus. Der Mensch ist genetisch ein irrationales Ding.

Zitat von Gysi im Beitrag #2337
[quote="Perquestavolza"]
VERTRAUEN zu haben, ist genetisch bedingt und sozial vorteilhaft!
Nein. Der Mensch manipuliert sein soziales Umfeld ständig dahingehend, Vertrauen zu ihm aufzubauen. Wenn deine Behauptung stimmen würde, dass Vertrauen zu haben schon genetisch (evolutionär) vorgegeben ist, dann wären all diese Überredungsstrategien, seine Mitmenschen von der eigenen Vertrauenswürdikeit überzeugen zu müssen, überflüssig.

Naivität kann man sich hier in dieser Welt nicht leisten..

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

18.09.2019 19:10
#2339  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
Ideologischer Glaube schüttet hohe Konzentrationen an Glückshormonen aus. Der Mensch ist genetisch ein irrationales Ding.

Deswegen ist der Glaube aber nicht zwingend! Wieso glaubst DUI denn nicht? ICH gkaube nicht, weil ERKENNTNIS mir offenbar die Glückshormone ausschüttet!

Zitat
Nein. Der Mensch manipuliert sein soziales Umfeld ständig dahingehend, Vertrauen zu ihm aufzubauen.

Warum? Weil der Mensch ohne Vertrauen keine sozialen Bindungen aufbauen kann!

Suchst du mich jetzt als neuen Sparringspartner, dem du Antithesen zurechtmodelst, auf die du eindreschen kannst? Geht es nicht ohne Frust-Aggressivität? Wenn jetzt auch noch lediglich latente? Dann suche dir eine bessere Therapie. Mach aus diesem schönen Forum nicht schon wieder ein Kasperle-Theater... und dich nicht lächerlich!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

18.09.2019 19:20
#2340 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Es gibt kein logisch begründbares Erfordernis, dass zwischen den biblischen "Erscheinungen" Schlange und Jesus deutungsmäßig unterschieden werden muss.

Athon,

... für mich steht die Schlange in der Genesis mehr als ein "Symbol für das Verführerische", welches uns alle mehr oder weniger zu schlechten Taten oder zumindest zu üblen, ja gefährlichen Gedanken anstacheln kann.
Jesus steht, als Person im antiken Judentum, für einen Menschen, der ein sehr hohes "Gottesbewusstsein" in sich trug. Vielleicht sogar das höchste (?)

Zwischen Schlange und Jesus besteht also schon ein deutlich großer Unterschied!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

18.09.2019 19:22
#2341 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Der Mensch ist genetisch ein irrationales Ding.

Perquestavolta,

... der Mensch ist erstens kein "Ding" - und zweitens kann er auch sehr rational handeln!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

18.09.2019 19:35
#2342 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Da steht nichts davon in der Bibel, dass Jesus Petrus vor dem Ertrinken gerettet hat. Kein einziges Wort!


Perquestavolta,

... dann lies bitte noch mal genauer nach!!!


>> Sofort danach schickte Jesus seine Jünger zum Boot zurück und befahl ihnen, ans andere Ufer überzusetzen, während er die Menschen nach Hause entließ. 23 Dann stieg er allein in die Berge hinauf, um dort zu beten. Als es dunkel wurde, war er immer noch allein dort oben. 24 Währenddessen hatte sich das Boot weit vom Ufer entfernt und war in schweren Seegang geraten, denn ein starker Wind war aufgekommen. 25 Gegen drei Uhr morgens2 kam Jesus über das Wasser zu ihnen. 26 Als ihn die Jünger sahen, schrien sie entsetzt auf, denn sie hielten ihn für einen Geist. 27 Doch Jesus sprach sie sogleich an: »Es ist gut«, sagte er. »Ich bin es! Habt keine Angst.« 28 Da rief Petrus ihm zu: »Herr, wenn du es wirklich bist, befiehl mir, auf dem Wasser zu dir zu kommen.« 29 »Dann komm«, sagte Jesus. Und Petrus stieg aus dem Boot und ging über das Wasser, Jesus entgegen. 30 Als er sich aber umsah und die hohen Wellen erblickte, bekam er Angst und begann zu versinken. »Herr, rette mich!«, schrie er. 31 Sofort streckte Jesus ihm die Hand hin und hielt ihn fest. »Du hast nicht viel Glauben«, sagte Jesus. »Warum hast du gezweifelt?« 32 Als sie schließlich zurück ins Boot stiegen, legte sich der Wind. << (Matthäus 14,22-33)

Also: Besser erst genauer lesen - und dann schreiben!!! Es kommt zudem auch darauf an, welche Bibel einer zur Hand nimmt. Die Texte der versch. Ausgaben sind nicht alle "deckungsgleich"!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.164

18.09.2019 19:44
#2343 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
ICH gkaube nicht, weil ERKENNTNIS mir offenbar die Glückshormone ausschüttet!

Gysi,

Nicht jede Erkenntnis ist immer mit einem Glücksgefühl verbunden, - wie z.B. das Gelingen eines Vorhabens oder einer Sache.
Gotteserkenntnis wächst aber auf einem völlig anderen Boden. Sie ist leider nicht zu berechnen od, auf den Tisch zu legen. Der Atheist mag hierbei das Wort "irrational" verwenden. (Kein Problem!)

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

19.09.2019 09:50
#2344  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
Nicht jede Erkenntnis ist immer mit einem Glücksgefühl verbunden,

Natürlich nicht. Aber eine offenbare Lüge, die sich nur als herrschende Überwahrheit durchsetzt, weil viele sie glauben, als Lüge zu erkennen - oder Unwahrheit -, vermittelt die Glücksgefühle, die Perquestavolta dem religiösen Glauben unterschiebt.

Nicht jeder Glaube schüttet Glückshormone aus. -> DAS kann ICH aus eigener Erfahrung ebenso sagen! Ich glaube lieber an irgendwelche Dinge, die ich wirklich glaube - und ohne einem Glaubensterrorismus (durch Angst vor Gottesstrafe) ausgeliefert zu sein. Auch, wenn ich sie manchmal falsch glaube.

Aber am liebsten ist mir die Wahrheit. Deshalb fällt es mir leicht, erkannte Irrtümer als solche anzunehmen. Leichter als den Religionsverhafteten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2019 12:17
#2345 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #2342

Zitat
Da steht nichts davon in der Bibel, dass Jesus Petrus vor dem Ertrinken gerettet hat. Kein einziges Wort!

Perquestavolta,

... dann lies bitte noch mal genauer nach!!!


>> Sofort danach schickte Jesus seine Jünger zum Boot zurück und befahl ihnen, ans andere Ufer überzusetzen, während er die Menschen nach Hause entließ. 23 Dann stieg er allein in die Berge hinauf, um dort zu beten. Als es dunkel wurde, war er immer noch allein dort oben. 24 Währenddessen hatte sich das Boot weit vom Ufer entfernt und war in schweren Seegang geraten, denn ein starker Wind war aufgekommen. 25 Gegen drei Uhr morgens2 kam Jesus über das Wasser zu ihnen. 26 Als ihn die Jünger sahen, schrien sie entsetzt auf, denn sie hielten ihn für einen Geist. 27 Doch Jesus sprach sie sogleich an: »Es ist gut«, sagte er. »Ich bin es! Habt keine Angst.« 28 Da rief Petrus ihm zu: »Herr, wenn du es wirklich bist, befiehl mir, auf dem Wasser zu dir zu kommen.« 29 »Dann komm«, sagte Jesus. Und Petrus stieg aus dem Boot und ging über das Wasser, Jesus entgegen. 30 Als er sich aber umsah und die hohen Wellen erblickte, bekam er Angst und begann zu versinken. »Herr, rette mich!«, schrie er. 31 Sofort streckte Jesus ihm die Hand hin und hielt ihn fest. »Du hast nicht viel Glauben«, sagte Jesus. »Warum hast du gezweifelt?« 32 Als sie schließlich zurück ins Boot stiegen, legte sich der Wind. << (Matthäus 14,22-33)

Also: Besser erst genauer lesen - und dann schreiben!!! Es kommt zudem auch darauf an, welche Bibel einer zur Hand nimmt. Die Texte der versch. Ausgaben sind nicht alle "deckungsgleich"!

Gruß von Reklov



Wo steht da, dass Jesus den Petrus vor dem Ertrinken gerettet hat???? Bist du sicher, dass du selber "genau" lesen kannst, Reklov?

Petrus soll eine Fischer gewesen sein. Petrus soll am See Genezareath aufgewachsen sein. Normalerweise können alle Berufsfischer schwimmen. Dass Petrus nicht ganz normal gewesen ist, ist zwar wahrscheinlich... aber ein Fischer der nicht schwimmen kann, ist sehr selten. Solche kleine Fischerboote kentern nämlich recht häufig. Beim Herausziehen eines Fischernetzes auf so einem kleinen Boot, ist mehr oder weniger schon jeder Fischer mal ins Wasser geplumst.

Petrus bittet Jesus ihn zu retten.. aber Jesus streckt bloß seinen Arm aus, um ihm aus dem Wasser zu helfen. Das steht in der Bibel geschrieben. Jesus hätte den Petrus beinahe umgebracht..als er ihn aufs Wasser lockte. Aber zum Glück konnte dieser gewiss schwimmen. Der allwissende göttliche Jesus, inszeniert sich also selbst eine Gelegenheit, die Ahnungslosen mit Schuldgefühlen volldröhnen zu können.
Es gibt also keinen Grund der Bibel Glauben zu schenken. Noch nicht mal wenn man möchte.

Natürlich wissen wir nicht, ob Petrus wirklich schwimmen konnte. Aber warum sollten wir daran zweifeln?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

19.09.2019 13:27
#2346 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
Es gibt also keinen Grund der Bibel Glauben zu schenken.

Bibeltexte sind im Kontext der Parteilichkeit und Gläubigkeit ihrer Autoren zu lesen. Und wenn die zusätzlich noch von den gläubigen Lesern ausgesucht sind und verherrlicht werden, ist der Märchenfaktor seeeehr groß. Du selber siehst dich als einen religionskritischen Bibelinterpreten, @Reklov. Ich sehe aber nicht, dass du in der Auswahl und Interpretation der Bibeltexte mit weniger Neigung zur Verherrlichung vorgehst als die herrschenden Religionsvertreter, von denen du angeblich so kritischen Abstand nimmst. Da machst du dir wirklich etwas vor.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2019 15:33
#2347 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Es ging um Reklovs Behauptung, dass Jesus wenigstens einem Ertrinkenden, dem Petrus, das Leben gerettet hätte.

Stellen wir uns dazu jetzt mal folgendes Szenario vor:

Jemand fährt mit einem Nichtschwimmer auf den See hinaus, springt dort ins Wasser und schwimmt eine Runde ums Boot. Anschließend fordert er den Nichtschwimmer auf, auch ins Wasser zu springen und ebenfalls eine Runde ums Boot zu schwimmen. Schließlich könne ja jeder schwimmen wenn er nur wolle und auch felsenfest daran glaube, dass er es könne. Der Nichtschwimmer lässt sich dazu hinreisen, und säuft natürlich sofort ab. Sein Guru holt ihn sofort wieder zurück an die Wasseroberfläche und lästert dann auch noch über den mangelnden guten Glauben und das fehlende Selbstvertrauen des Nichtschwimmers...

Dieser jemand hat hier niemanden das Leben gerettet, sondern einfach nur einen Menschen in Lebensgefahr gebracht. Wenn man nun der Bibel trotzdem glauben möchte.. nun ja.. wäre ziemlich beleidigend, was ich dazu zu sagen hätte. Dabei hätte der weise, unfehlbare Jesus eigentlich schon im voraus wissen können, dass das nichts wird..mit dem Petrus auf dem Wasser.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.597

19.09.2019 16:36
#2348 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta
Jemand fährt mit einem Nichtschwimmer auf den See hinaus, springt dort ins Wasser und schwimmt eine Runde ums Boot. Anschließend fordert er den Nichtschwimmer auf, auch ins Wasser zu springen und ebenfalls eine Runde ums Boot zu schwimmen. Schließlich könne ja jeder schwimmen wenn er nur wolle und auch felsenfest daran glaube, dass er es könne. Der Nichtschwimmer lässt sich dazu hinreisen, und säuft natürlich sofort ab. Sein Guru holt ihn sofort wieder zurück an die Wasseroberfläche und lästert dann auch noch über den mangelnden guten Glauben und das fehlende Selbstvertrauen des Nichtschwimmers...

Erinnert irgendwie an die Kindesopfer-Geschichte im AT. Da beugt sich Abraham seinem metaphysischen Oberguru und will tatsächlich seinen Filius abmurksen. Der Oberchef rudert zurück und sagt: "Ätschbätsch, ich wollte nur deine Gefolgsbereitschaft testen..."

Und sein Sohnemann fordert von seinen Jüngern die gleiche blinde Gefolgsbereitschaft! Also, das ist schon ein bisschen zu viel an Loyalitätsbezeugung verlangt... Ganz schön zynisch alles.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2019 22:13
#2349 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Wenn Jesus den Petrus nicht aus dem Wasser geholfen hätte - wissend dass dieser nicht schwimmen kann - würde er nach heutiger Rechtsprechung wegen fahrlässiger Tötung 7-9 Jahre im Knast sitzen. Damals hätte man ihn an Ort und Stelle gelyncht, bzw zu Tode gesteinigt. ER hat den Petrus ja schließlich selbst aufs Wasser gelockt. Wenn nun aber Petrus schwimmen konnte und Jesus trotzdem darum bat, ihn zu retten.. kann man wohl davon ausgehen.. dass diese Typen, die Jesus seine Jünger nannte, allesamt schwer einen an der berühmten Waffel hatten.

Jedenfalls hat Jesus dem Petrus aus dem Wasser helfen müssen.. damit er bald danach noch im ganzen Stück gekreuzigt werden konnte. Oder andersherum, hat Jesus sich mit der Errettung des Petrus wohl am allermeisten selber gerettet. Dass er den armen nassen Petrus danach auch noch als Blödmann hingestellt hat... nun ja.. ganz "sauber" sind der Petrus und seine Kumpel sicher nicht gewesen.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2019 22:51
#2350 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Außerdem soll es ja während dieser - (Matthäus 14,22-33) - Szene einen Sturm gegeben haben. Jesus ist also wahrscheinlich gar nicht mal wirklich übers Wasser gegangen, sondern auf dem über-spülten Bootssteg entlang spaziert. Dass der Petrus untergegangen ist.. hatte nichts mit seinem Mangel an Glauben zu tun. Aber wenn man der Bibel glauben schenken möchte,....

Seiten 1 | ... 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | ... 120
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz