Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 521 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

17.11.2018 19:09
#1 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #568


Ich selbst favorisiere einen uns unbekannten Ur-Grund, den manches Dogma bekanntlich mit "Gott" überschreibt. An sich selbst erschaffende Teilchen glaube ich weniger, noch an deren Fähigkeit, sich (ohne Grund/Veranslassung) zu solch präziser, willentlich scheinender Ordnung zu "organisieren", wie sie uns bisher im Kosmos an lebendigen und unlebendigen Objekten/Erscheinungen vor augen tritt.
(Jeder, wie er mag und kann.)



Daran, Reklov, wäre überhaupt nichts zu bemängeln. Jeder soll doch meinen und glauben dürfen, was ihm so vorkommt.

Nur dir reicht das ganz offensichtlich nicht. Weil es dich kränkt, dass viele andere nix von deiner Favorisierung halten, die du für allumfassend maßgeblich hältst und dich in diesem Sinne auch selbst.

Dabei schauts mit deiner dir selbst angemaßten Umfasslichkeit auch sonst noch ziemlich ziemlich tragisch aus..

Und das zeigt sich ganz besonders in solchen Gedanken:

Zitat Reklov

Zitat
Zitat von Reklov im Beitrag #567
Du hast zu nichts echtes Vertrauen - außer zu messbar gültigen Fakten. Deine Seele ist voller Ängste und Zweifel und so suchst Du verständlicherweise wissenschaftlich abgesegneten Halt, der Dir sichere Gewissheit vermitteln kann. - Andere Weltbilder kannst Du Armseliger nur mit Häme übergießen, merkst dabei nicht einmal, wie Dich solches Denken einengt.



Messbar gültige Fakten an die sich andere halten, sind für dich eine feindliche Barriere.. und das liegt ganz sicher nicht nur allein daran, dass du fürs Technische und Rationale keine irgendwelche Begabung mitbringst, (Mit deiner Umgreiflichkeit wäre es ja auch hier schon spätestens zu Ende) - sondern vor allem daran, dass du nicht die Machtkontrolle über alle und jeden ergreifen kannst, die bösartige Narzissten so brauchen, um für ihr seelisches Wohlfühl-level das notwendige Feedback zurück zu erhalten.

In der Tat, Reklov, könnte ich solchen Leuten wie deiner einem... auch im wirklichen Leben... noch nicht mal gegen Bezahlung in irgend einer Weise Vertrauen entgegenbringen. Du bist nämlich ein nicht-therapierbarer Psycho, Reklov.. Nicht irgend einer, sondern einer vor denen man sich (nur im wirklichen Leben) ganz besonders in 8 nehmen muss. Und nicht weil du gar besonders schlau wärst, sondern weil du dich noch nicht mal selber verstehst. Und wer sich selber nicht versteht, der hört auch das Nein seiner Mitmenschen nie. Du tarnst dich hinter eine geschwollen und aufgeblähten Selbstdarstellung, die du auch in deiner Ausdrucksweise gut ein-geübt hast. Aber dahinter steckt in Wirklichkeit ein primitiver und rücksichtsloser Egomane.

Um damit nochmal aufs eigentliche Thema zurück zu kommen.. Ich halte Religion im Sinne ihrer gemeinschaftsfördernden Eigenschaften auf lokaler Ebene, für eine durchaus nützliche Sache. Natürlich auch unter Berücksichtigung gruppendynamischer Nebenwirkungen, die sich in Abhängigkeit der Anzahl halbwegs intelligenter und Realitäts-aufgeschlossener Mitglieder, dann auch meist in erträglichen Grenzen halten. Eine paar zum Fundamentalismus neigende extreme Schafsköpfe sind überall dabei. Selbst im Anglerclub.

Darüber hinaus ist Religion und Gottglaube schädlich.. Dann macht Religion nur mehr dumm und dämlich.

Und es sind nicht die, die sich an messbar gültigen Fakten orientieren die Eingschränkten, sondern die, die ständig an messbar gültigen Fakten zweifeln müssen... um nicht aus Glaubengründen in schwere Depressionen zu fallen.

Die Hauptklientel der Humanpsychaitrie sind nämlich solche "Abgestürtzten"..

-----
Religion vergiftet die Welt

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.911

17.11.2018 19:24
#2 "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Siehst du, jetzt hast du auch einen eigenen Mülleimer!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 3.741

17.11.2018 19:27
#3 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Ok..

-----
Religion vergiftet die Welt

Reklov Offline




Beiträge: 4.399

17.11.2018 21:56
#4 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet antworten

Zitat
Die Hauptklientel der Humanpsychaitrie sind nämlich solche "Abgestürtzten"..

Perquestavolta,

... in Deiner Gegend mag dies durchaus zutreffend sein. Da will ich Dir nicht widersprecen.

Zitat
Messbar gültige Fakten an die sich andere halten, sind für dich eine feindliche Barriere.. und das liegt ganz sicher nicht nur allein daran, dass du fürs Technische und Rationale keine irgendwelche Begabung mitbringst,

Auch da irrst Du Dich mal wieder. Viele techn. Handgriffe am Haus, am Auto und am Fahrrad habe ich selber hinbekommen.

Gruß von Reklov

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor