Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 93 Antworten
und wurde 8.253 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
steppo25 Offline



Beiträge: 163

18.11.2018 11:29
AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Der Trick liegt also darin, was man mit Gott meint.
Wir wissen ja nicht, wieso der Kosmos da ist
Ich symbolisiere mit "Gott" alles, das den Kosmos möglicherweise verursacht hat.
Was wir also nicht kennen.
Als Wissenschaftler weiss ich aber, dass ein Effekt mehrere Ursachen haben kann,
s. auch GOOGLE *fallacy of the SINGLE cause*
Deshalb ist eine mögliche Kausalität des Kosmos nicht auf eine Mono-Kausalität reduzierbar (zurück-führ-bar)

Dagegen wissen wir inzwischen ganz gut, dass und wie alle unsere per Heiligen Schriften wohl-bekannten Götter zu Stande kamen.
Es handelt sich um Materie-EFFEKTE, um sogenannte Eigenschaften = MEINUNGEN.

Ich kann nicht gut verstehen, wieso sich ein gebildeter ATheist entweder als "AGnostisch" oder "Gnostisch" bezeichnen kann -

wo sie doch beides sein sollten / könnten:

AGnostisch da, wo AGnostizismus angemessen ist: Zu "Gott" korrekter einer total unbekannten Anzahl von Göttern, als eine unbekannte aber mögliche unverursachte-Verursachtheit des kosmos.

Gnostisch da, wo Gnostizismus angemessen ist: Zu allen per respektiven Proklamationen aka "Heiligen Schriften" wohlbekannten Göttern, diewo als Materie-EIGENSCHAFTEN = MEINUNGEN lediglich auf dem Papier existieren.
Wobei Mono-Theismus eine frivole RE-Duktion einer proklamierten Kausalität auf Mono-kausalität ist und als solcher sozusagen die Gröszt-Beleidigung des Gehirns jedes Wissenschaftlers ist.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.387

18.11.2018 11:54
#2  AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat von Steppo25
Ich symbolisiere mit "Gott" alles, das den Kosmos möglicherweise verursacht hat.

Da wirst du hier im RF mit Reklov einen Mitstreiter finden. Ich hingegen halte es für unannehmbar, Gott mit allem, was uns unbekannt ist, gleichzusetzen. Oder mit dem "Ur-Grund" (Reklov). Der Begriff "Gott" hat durch die Religionsgeschichte seine Definition, die sich in unsere Gedanken eingeprägt hat. Nach dem ist Gott ein Wesen mit Geist, Allmacht, Gerechtigkeitssinn, Emotionalität, Engagement für uns Menschen und Strafvollzugsfähigkeit. Dieser Gott hat also Eigenschaften (von uns zugesprochen bekommen). "Das Unbekannte" lässt uns aber auch nicht in seine Eigenschaften reinblicken! Dieser Gott (der Bibel, des Koran) ist nach meiner Überzeugung nicht mit dem "Ur-Grund" (oder, nach meiner Definition: dem zeit- und raumlosen Zustand) identisch. Wir fragen uns, was vor dem Universum war. Reklov sagt, dass vor dem Universum Gott steht. Nun, ich behaupte: Exakt DER nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

18.11.2018 12:39
#3 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat
Reklov sagt, dass vor dem Universum Gott steht. Nun, ich behaupte: Exakt DER nicht!

Gysi,

... nun erhebt sich zu all den persönlichen Behauptungen immer auch gleich die kinffelige Frage, welchem Denkweg denn mehr Gewicht zugestanden werden sollte/kann?
Hierbei kommen viele Argumente ins Wortgefecht - und zwar logischer, psychologischer, transzendentaler, naturwissenschaftlicher und wer weiß sonst noch welcher Art/Färbung!

Mehr als Zahlen- und Sprachakrobatik ist uns Menschen zu diesem schwierigen Thema leider (noch) nicht möglich!

Zitat
Der Begriff "Gott" hat durch die Religionsgeschichte seine Definition, die sich in unsere Gedanken eingeprägt hat. Nach dem ist Gott ein Wesen mit Geist, Allmacht, Gerechtigkeitssinn, Emotionalität, Engagement für uns Menschen und Strafvollzugsfähigkeit. Dieser Gott hat also Eigenschaften (von uns zugesprochen bekommen).

Was die Menschen einer Vorstellung so alles zusprechen, ist, wie die Geschichte ja zeigt, von brüchiger Struktur.
Weder verstehen die Dogmen-Hüter, noch die Wissenschaftler etwas vom eigentlichen Wesen eines von uns bisher nur ungenügend angedachten und definierten Gottesbegriffes.
Wie sollten sie dies aber auch hinbekommen?

Die zahlreichen Verbrechen im Namen Gottes konnten nur geschehen, weil der Mensch das ZENTRUM der außerhalb von ihm liegenden Wahrheit eben nicht einfach so mal ergreifen kann. Den Religionskonzernen und Sekten blieb also bisher nur ihr Kampf um "Marktanteile" an den Seelen und Gehirnen der ratlosen Menschen.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.387

18.11.2018 13:46
#4  AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat von Reklov
Weder verstehen die Dogmen-Hüter, noch die Wissenschaftler etwas vom eigentlichen Wesen eines von uns bisher nur ungenügend angedachten und definierten Gottesbegriffes.
Wie sollten sie dies aber auch hinbekommen?

Wir haben die ERFINDUNG Gottes hinbekommen! Also steht es den Erfindern zu, Gott zu definieren. Du suchst nicht nach Gott bei Ergebnisfreiheit in der Forschung, du gehst von seiner Existenz aus! Also besetzt du alle Felder des Unbekannten mit "Gott". Mit dem Kunstgriff, dass wir seine Eigenschaften nicht kennen, die seien beliebig. Aber gleich 2 Beiträge weiter schwadronierst du von dem (eigenschaftsbesetzten) nächstenliebenden Jesus und Christengott! Diesen Widerspruch hast du nie gelöst.

Was wir nicht kennen, müssen wir als das bezeichnen, was es (uns) ist: etwas Unbekanntes. Wir können es mit logischen Ableitungen eingrenzen: zu einem zeit- und raumlosen Zustand zum Beispiel. Aber der ist nicht (zwingend) ein Gott! Und wenn du Gott als eine "Wortchiffre für Unbekanntes" setzt, setzt du alles Unbekannte mit Gott gleich. Die Sonne war mal ein Gott und heute ist sie eine Sonne. Kannst du mit der Kenntnis von der Wissenschaftsgeschichte noch ernsthaft von deiner (Kafkas) "Wortchiffre" reden? Das Unbekannte ist das Unbekannte, Punkt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.323

18.11.2018 13:56
#5 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat von steppo25 im Beitrag #1


Gnostisch da, wo Gnostizismus angemessen ist: Zu allen per respektiven Proklamationen aka "Heiligen Schriften" wohlbekannten Göttern, diewo als Materie-EIGENSCHAFTEN = MEINUNGEN lediglich auf dem Papier existieren.
Wobei Mono-Theismus eine frivole RE-Duktion einer proklamierten Kausalität auf Mono-kausalität ist und als solcher sozusagen die Gröszt-Beleidigung des Gehirns jedes Wissenschaftlers ist.


Soory, aber den Wissenschaftler der du sein willst, kauf ich dir jetzt wirklich nicht mehr ab. Zumal Gott bei Gläubigen ein gedanklicher Prozess ist und also auch mit aller wissenschaftlichen Gewissheit kein Papier. Papier mag zwar Vorlagen für diesen gedanklichen Prozess enthalten, aber Gott findet in der Vorstellungswelt von menschlichen Gehirnen statt. Und das ist nun mal ein wissenschaftlicher Fakt.

Auch deine ironischen Auslassungen über die konsequente Entscheidung, Gott als etwas über diesen Vorstellungsprozess hinausgehend nicht wirklich real Existierendes zu halten, haben mit Wissenschaftlichkeit gleich viel zu tun, wie eine ganz persönliche geschmackliche Vorliebe mit einer mit Fäkalien bestrichenen Brotscheibe.

Und du scheinst dir auch überhaupt nicht im Klaren darüber zu sein, dass dieser gedankliche Gott auch ziemlich viele schwerwiegende gesellschaftliche Nebenwirkungen hat, die vor allem von jenen getragen werden müssen, denen dieser ganze narzisstischen Gottesgedanken-Prozess am "hinteren Ende" vorbei geht. Deswegen, weil es sich bei diesem Gott um eine narzisstische Identifikationsplattform handelt und die Gläubigen sich einbilden, genau zu wissen was dieser Gott von uns will.

Es gibt über zehn Staaten auf dieser Welt in denen auf die atheistische Ablehnung dieser Einbildungen noch immer die Todestrafe steht. Diskriminierung und moralisch unhaltbare Vorurteile gegenüber "gottlos Zufriedenen" sind auch hier im überaufgeklärten Europa noch immer der regelmäßige Alltag.

Und das was ich hier jetzt aufgezählt habe ist erst die noch ganz sanfte Seite von "Gott". Weil es da nämlich noch einen ganz anderer, weit aus gefährlicheren gruppendynamischen Negtivaspekt des Gottglaubens gibt.

Die irrationale Inkonsequenz, welche die Basis jeglichen Gottglaubens bildet, bildet beim Menschen auch die Zugänglichkeit für obstruseste Verschwörungstheorien, Hasspredigten gegen Andersdenkende und also für gefährliche populisitische Strohman-Feindbilder...

Hitler, der zwar selbst ein ziemlich gemäßigter Tauf-Katholik gewesen ist und wenn überhaupt.. nur an göttliche Fügung glaubte. und daran aber zwanghaft, hat sich aus diesem Grund vor allem besonders "religiös Überzeugte" für seine gehorch-samsten wie auch brutalsten Killer-Einheiten und ethnischen Säuberungstruppen ausgesucht. Wobei er auch nie einen Hehl daraus gemacht hat, dass ihm, die im Glauben besonders verinnerlichten Muslime aus "Kroatien und Umgebung", als die am geeignetsten schienen.

Und deswegen halte ich von Agnostizissmus fast noch weniger als vom Gnostizissmus. Weil dahinter meist nur opportunistische Feiglinge mit einer besonders "großen Klappe" stecken und die sich selbst auch nur für mindestens 10mal größer halten, als sie tatsächlich sind.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






steppo25 Offline



Beiträge: 163

18.11.2018 14:58
#6 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Es gibt die Leute, wo meinen, aufgrund von ein paar Proklamationen sozusagen alles über Einen zu wissen - da kann man nur noch staunen. Welche Kühnheit, welche Zuversicht - fast hätte ich gesagt "Wissenschaftlichkeit"

PS: Bin Saekularer-Humanist.

PS: Die physikalischen (beobachtbaren) Konsequenzen, welche die Sekundären Informationsquellen (Proklamationen) aka "Heilige Schriften" auf das Verhalten der Menschen haben, sind mir bekannt. z.B. auch diese widerliche, ekelhafte, bei mir einen Brech-Reiz auslösende Genital-Beschneidung von Minderjährigen. Das ist aber nicht mein Thema. Mein Thema ist Proklamationen von ATheisten.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.323

18.11.2018 20:36
#7 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat von steppo25 im Beitrag #6
Es gibt die Leute, wo meinen, aufgrund von ein paar Proklamationen sozusagen alles über Einen zu wissen ..
Weil ich dir den Wissenschaftler nicht glaube?
Glaube ist eine Schätzung.
Zitat von steppo25 im Beitrag #6

PS: Bin Saekularer-Humanist... Ja gut. Aber auch ein säkularer Humanist kann sich noch lange nicht als ein Wissenschaftler bezeichnen.

[quote="steppo25"|p3212943]
PS: Die physikalischen (beobachtbaren) Konsequenzen, welche die Sekundären Informationsquellen (Proklamationen) aka "Heilige Schriften" auf das Verhalten der Menschen haben, sind mir bekannt. z.B. auch diese widerliche, ekelhafte, bei mir einen Brech-Reiz auslösende Genital-Beschneidung von Minderjährigen. Das ist aber nicht mein Thema. Mein Thema ist Proklamationen von ATheisten.
Genau auch solche Aussagen sind es .. die ein echter Wissenschaftler niemals an die Luft setzen würde.

Männliche Genitalbeschneidung ist nämlich überhaupt nicht einfach nur "allgemein Brech-Reiz-auslösend".. Und Religion ist dabei auch nicht immer mit im Spiel.
Und dass du noch nebenbei solche absolut unnötig hoch-gschwollene Begriffe wie z.B. die Proklamation zwischen drei peinliche Grammatikfehler setzt, obwohl ein echter Humanist stets bemüht ist, auch in seinen Proklamationen immer darauf zu achten.. es mit Menschen zu tun zu haben.. die nicht alle eine akademische Ausbildung mitbringen, macht die ganze Sache nicht wirklich einfacher.

Auch verstehe ich überhaupt nicht, warum du wie ein "Heidi-Opa" von der Hochalm mit Axt und Sense durch die Tür gerempelt kommst, um dich als einen Wissenschaftler vorzustellen, der jetzt hier mal so richtig für "Recht und Ordnung" sorgen muss. Und dann aber schon beim ersten Provokationstest komplett durch fällt.


Du bist hier herzlich willkommen, steppo 25. Wir sind hier in einem Forum in dem es um echten Säkularismus und freie Religionskritik geht und nicht um die Frage, ob Atheisten die bessern Guten sind, sondern andersherum darum, warum sich Gläubige für die besseren Menschen halten, und warum es dazu aber überhaupt keine sichtbaren Ergebnisse gibt.

Zitat von steppo25 im Beitrag #1
Der Trick liegt also darin, was man mit Gott meint.
Wir wissen ja nicht, wieso der Kosmos da ist..


Und "Gott" ist halt eine ganz einfache/simple Antwort, die schon bei den Neandertalern recht beliebt gewesen sein soll. Zumal man sich diesen Gott in all seinen SOLL-Eigenschaften auch noch ganz beliebig nach eigenen Ididentifkations-Idealen ausgestalten kann.


Zitat von steppo25 im Beitrag #1

Ich symbolisiere mit "Gott" alles, das den Kosmos möglicherweise verursacht hat.
Was wir also nicht kennen.
für einen "Wissenschaftler" symbolisierst du hier aber alles andere als wissenschaftlich...

Etwas zu und als Gott zu symbolisieren ..was wir gar nicht kennen, obwohl wir noch nicht mal wissen ob da überhaupt etwas existiert... Wissenschaft ist etwas anderes.


Zitat von steppo25 im Beitrag #1

Als Wissenschaftler weiss ich aber, dass ein Effekt mehrere Ursachen haben kann.
Das ist gut.. und du weist dann aber auch, dass die Hauptursache eines "Effektes" immer im Gehirn des Beobachters stattfindet und also vor allem nur eine Frage der Interpretation ist, welche bei unterschiedlichen Beobachtern oft sehr unterschiedlich ausfällt.



Zitat von steppo25 im Beitrag #1

s. auch GOOGLE *fallacy of the SINGLE cause*
Deshalb ist eine mögliche Kausalität des Kosmos nicht auf eine Mono-Kausalität reduzierbar (zurück-führ-bar)
Auch wenn Googel davon Überzeugt ist, ist es trotzdem nicht ganz ausgeschlossen. Physiker und seriöse Wissenschaftsphilosophen reden bei der angenommenen 1. Ursache von allem.. von einer "Symetrieverschiebung".


Zitat von steppo25 im Beitrag #1

Dagegen wissen wir inzwischen ganz gut, dass und wie alle unsere per Heiligen Schriften wohl-bekannten Götter zu Stande kamen.
Es handelt sich um Materie-EFFEKTE, um sogenannte Eigenschaften = MEINUNGEN.
Und was UNS, die wir uns da nicht so gut auskennen wir DU, nichts anders sagt, als dass man gutes Essen auch nur in seinen einzelnen Bestandteilen zu sich nehmen kann, um im Darm das selbe Endprodukt herzustellen.

Zitat von steppo25 im Beitrag #1

Ich kann nicht gut verstehen, wieso sich ein gebildeter ATheist entweder als "AGnostisch" oder "Gnostisch" bezeichnen kann
https://de.wikipedia.org/wiki/Gnosis
Dann hast du wohl bei deiner wissenschaftlichen Ausbildung ein paar besonders wichtige Semester ausgelassen... Weil sich eine Atheist in seiner Eigenschaft als Atheist weder als Agnostiker und noch viel weniger als auch einen Gnostiker bezeichnen kann.. und was einfach nur in der Natur all dieser "Eigenschaften" selbst liegt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Atheismus

Zitat von steppo25 im Beitrag #1

wo sie doch beides sein sollten / könnten:
Mit dem Glauben an einen Gott erteilt der Mensch auch immer solchen, ganz besonders doofen Artgenossen Macht über sich und welche dann aus sehr verständlichen Gründen unbedingt für ein SOLLEN sind. Und mit einem "KÖNNTEN" ist da bei uns Atheisten auch nichts zu holen. Weil nämlich A-Theist zu sein bedeute, nicht an die Existenz irgend eines Gottes zu glauben.


Zitat von steppo25 im Beitrag #1

AGnostisch da, wo AGnostizismus angemessen ist: Zu "Gott" korrekter einer total unbekannten Anzahl von Göttern, als eine unbekannte aber mögliche unverursachte-Verursachtheit des kosmos.
das ist jetzt nur die selbe persönliche Geschmacksfrage ...wie auch eine mit den eignen Fäkalien bestrichene Brotscheibe als Butterbrot zu bewerten.


Zitat von steppo25 im Beitrag #1

Gnostisch da, wo Gnostizismus angemessen ist: Zu allen per respektiven Proklamationen aka "Heiligen Schriften" wohlbekannten Göttern, diewo als Materie-EIGENSCHAFTEN = MEINUNGEN lediglich auf dem Papier existieren.
Wobei Mono-Theismus eine frivole RE-Duktion einer proklamierten Kausalität auf Mono-kausalität ist und als solcher sozusagen die Gröszt-Beleidigung des Gehirns jedes Wissenschaftlers ist.


Ja.. wenn dir diese Brotscheibe selber schmeckt.. warum denn nicht auch selber mal hinein beißen??

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






steppo25 Offline



Beiträge: 163

18.11.2018 21:00
#8 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Das stimmt, Eigenschaften sind subjektiv.
"Widerlich", "brechreizend", das sind in meinem Gehirn hervorgerufene Eigenschaften,
von/über das gleiche physikalische (beobachtbare) Szenario, welches in anderen Gehirnen die Eigenschaft "gut für's Kind", "heilig", "unbedingt notwendig" hervorruft.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.323

18.11.2018 21:45
#9 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Es auch recht gut für den späteren GV... (Geschlechtsverkehr) Es gibt viele unberechenbare mikrobielle Fieslinge, die sich gerne unter dem kleinen Hautlappen verstecken.. Pappiloma-Viren oder auch die Herpesviren, kriechen gerne dort als erstes unter, wo es schön warm und auch ein bisschen feucht ist. Beschneidung hat also auch medizinische Vorteile. Und dass sich diese Beschneidung gerade in der Kultur von ehemaligen Wüstennomaden "ver-religionisiert" hat, kommt ganz sicher nicht von Ungefähr. Zumal Wasser in der Wüste oftmals so selten vorkommt, dass die üblichen Hygienerituale einfach mit Sand erledigt werden müssen............

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






steppo25 Offline



Beiträge: 163

18.11.2018 23:18
#10 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

>>>Es gibt viele unberechenbare mikrobielle Fieslinge, die sich gerne unter dem kleinen Hautlappen verstecken.. Pappiloma-Viren oder auch die Herpesviren, kriechen gerne dort als erstes unter, wo es schön warm und auch ein bisschen feucht ist.<<<
Abgesehen davon, dass Viren gar keine kriechtiere sind - es sind keine Tiere, noch nicht einmal Lebewesen - sie kriechen also nicht, stimmt das gesagte schon - wir finden diese geradezu tödlichen Fieslinge nämlich in abundance in den Falten des Äußeren Weiblichen Geschlechts-Organs, der Vulva...

Ob nun Männlein oder Weiblein: Das, was gut für einen selbst ist, entscheidet allerdings das Individuum im Alter der Qualizierten Entscheidungsfähigkeit für sich selbst.
Diese Entscheidung unwiederbringlich vorwegzunehmen, ist in meinen AUGEN - sprich: in meiner Saekular-Humanistischen Sichtweise - ein sehr schweres Verbrechen.
Die aufgezwungene Beschneidung proklamiert gegenüber dem betroffenen Individuum effektiv: "Dein Körper gehört nicht Dir, wenn Du das Pech hast, ein Junge zu sein" und das betroffene individuum wird diesen Übergriff später versuchen, WEG-zu rationalisieren wie ein Aesopscher FuXX....
Ich GE-brauche meine Vorhaut, sehr AUSGIEBIG und sehr LUSTVOLL als hoch-erotisches Organ, und brauche mitnichten die der wissenschaftlichen Erforschung inzwischen nicht einmal mehr standhaltenden, also nur angeblichen Vorteile.
Es gibt keine medizinische NOTWENDIGKEIT, die Vorhaut zu entfernen. Die subtile, implizite aber effektive Proklamation, die Vorhaut stelle eine Art Bedrohung der Volksgesundheit dar, sozusagen ein Geburts-Fehler, und die Entfernung der Vorhaut sei von daher, in ihrer RATIONALE z.B. der einer Impfung ANZUSIEDELN, ist hanebüchen.

Damit wir uns ganz klar verstehen: Ich habe nicht das geringste dagegen, wenn sich Erwachsene - Männer und Frauen - an deren eigenen Geschlechtsteilen nach allen Regeln der Kunst selbst beschnitzen lassen. Wenn die Vorhaut allerdings daemonisiert wird, dann werde ich sehr hellhörig. Nur beschnittene Männer, sowie Frauen reden das, was sie selbst nicht (mehr) haben, schlecht. Aesopsche FüXXe...

steppo25 Offline



Beiträge: 163

19.11.2018 00:01
#11 AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

WENN ein ATheist "AGnostizismus" proklamiert,
ohne zu deklarieren, worauf sich sein AGnostizismus bezieht -
DANN möchte der Theist frohlocken:
"Kommet und sehet, liebe Brüder und Schwestern:
Sehet, er räumt eine unbekannte Wahrscheinlichkeit für Gott ein"
(wobei "Gott" hier symbolisiert: SEIN Gott - also ein Materie-Effekt, eine Eigenschaft des bestehenden kosmos.

WENN ein ATheist "Gnostizismus" proklamiert,
ohne zu deklarieren, worauf sich sein Gnostizismus bezieht -
DANN möchte der Theist frohlocken:
"Kommet und sehet, liebe Brüder und Schwestern:
Sehet, er hat die Künhnheit, zu behaupten wie wüsste es gibt keinen Gott - der Kosmos ist einfach so da
(wobei "Gott" hier symbolisiert: Alles unbekannte an einem möglichen Ursprung, Sinn usw. des kosmos)

Deshalb würde ich selbst mich niemals als AGnostiker ODER Gnostiker bezeichnen,
stattdessen erläutern, worauf sich meine beiden Positionen beziehen.
Spätestens wenn ich dann proklamiere "ich bin ein WIEDERGEBORENER ATheist"
weiss ein jeder, dass ich das Thema durchdacht habe.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.323

19.11.2018 14:21
#12 RE: AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

Zitat von steppo25 im Beitrag #10


Ob nun Männlein oder Weiblein: Das, was gut für einen selbst ist, entscheidet allerdings das Individuum im Alter der Qualizierten Entscheidungsfähigkeit für sich selbst.
Diese Entscheidung unwiederbringlich vorwegzunehmen, ist in meinen AUGEN - sprich: in meiner Saekular-Humanistischen Sichtweise - ein sehr schweres Verbrechen.



Du weist ja, dass ich deinen Augen auch sonst nicht mehr so ganz richtig traue. Natürlich hast du schlichtweg recht, wenn du sagst, Gut und Böse liegt im Auge des Beobachters, aber genau auch aus diesem Grund würden wir gar nicht mehr damit fertig werden, alles und jeden zu verurteilen, der für seine eigenen Kinder Entscheidungen triff, die innerhalb seines eigenen kulturellen Identitätskreises schon seit Menschengedenken als gut und richtig gesehen werden.

Andersherum hab ich dir ja schon mitgeteilt, dass ich dir den Wissenschaftler den du vorgegeben hast zu sein, überhaupt nicht abnehme. Und inzwischen bin ich auch noch zum Schluss gelangt, dass es sich bei dem säkularen Humanisten der du gerne sein würdest, auch nur um einen neurotischen kleinen Schwerenöter handelt, der leidenschaftliche gerne selbstgebaute Strohpuppen abfackelt.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






steppo25 Offline



Beiträge: 163

19.11.2018 14:57
#13 RE: AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

Deine Proklamationen über meine Person ändern allerdings nichts daran, dass ich die unfreiwillige Genital-Beschnitzung als ein sehr schweres Verbrechen proklamiere.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.323

19.11.2018 15:04
#14 RE: AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

Zitat von steppo25 im Beitrag #13
Deine Proklamationen über meine Person ändern allerdings nichts daran, dass ich die unfreiwillige Genital-Beschnitzung als ein sehr schweres Verbrechen proklamiere.
Und warum schreibst nicht einfach noch dazu, "nieder mit den Juden"...?

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






steppo25 Offline



Beiträge: 163

19.11.2018 15:14
#15 RE: AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

>>>Und warum schreibst nicht einfach noch dazu, "nieder mit den Juden"...?<<<

Weil ich weder so denke, noch dieses logisch aus meinen Proklamationen folgen tut, lieber Freund.
Wir sollten uns ausserdem bewusst sein, dass es viele Juden gibt, welche sich gegen die Beschneidung wenden.
Auch der Geschichtsforscher Herr L.B.Glick gehört dazu.

Jewish American Scholar Leonard Glick - Circumcision
https://www.youtube.com/watch?v=c4UEbsg-k5Y

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.323

19.11.2018 15:32
#16 RE: AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

Zitat von steppo25 im Beitrag #15
>>>Und warum schreibst nicht einfach noch dazu, "nieder mit den Juden"...?<<<

Weil ich weder so denke, noch dieses logisch aus meinen Proklamationen folgen tut, lieber Freund.
Dein Freund möchte ich wirklich nicht sein..
DU weist als Wissenschaftler aber doch bestimmt, dass in der jüdisch kulturellen Tradition und Glaubensvorstellung, die Beschneidung am 8. Tag nach der Geburt erfolgen soll .. und dass es hier nicht einfach nur um den Willen der Eltern geht, sondern um den Willen Gottes, für den die Beschneidung als das eine Zeichen des sogenannten ewigen Bundes mit seinem auserwählten Volk gilt.

Jetzt proklamierst du aber alle jene die ihre Kinder in dieser Tradition beschneiden lassen, als Schwerstverbrecher. So etwas ist nichts anderes als antisemitische Volksverhetzung.

Seit nun fast zwei ganzen Tagen versuche ich die Logik in dir wach zu rütteln.. damit du eventuell noch rechtzeitig selber draufkommen hättest können.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






steppo25 Offline



Beiträge: 163

19.11.2018 15:40
#17 RE: AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

Das darfst Du alles so wahrnehmen und kommentieren, im Rahmen der Demokratischen Redefreiheit; nur ändert das nichts daran, dass aus meiner Proklamation "ein Verbrechen" nicht logisch folgt, ich würde die Juden für "Verbrecher" halten. Deine Folgerung ist, mit Verlaub, hanebüchen. Selbstverständlich darfst du das anderst sehen und mich weiter beleidigen. Mir geht es hier um Bewusstseins-Bildung, und Deine unlogischen und beleidigenden Kommentare haben da durchaus DEREN eigenen Platz.

steppo25 Offline



Beiträge: 163

19.11.2018 15:44
#18 RE: AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

>>>Dein Freund möchte ich wirklich nicht sein<<<

Lieber Freund, hier liegt ein Missverständnis vor. Ich sagte nichts von "MEIN Freund" lieber Freund.
"Entdecke die Möglichkeiten"

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.323

19.11.2018 15:44
#19 RE: AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

Du kannst dich da jetzt heraus winden, wie du willst. Freunde werden wir bei trotzdem nicht.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






steppo25 Offline



Beiträge: 163

19.11.2018 15:48
#20 RE: AGnostische UND Gnostische Position proklamieren! Antworten

>>>Du kannst dich da jetzt heraus winden, wie du willst. Freunde werden wir bei trotzdem nicht<<<

Oh, ganz wie Du meinst, lieber Freund. Mir geht es um Bewusstseins-Bildung.

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

19.11.2018 16:25
#21 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat
Aber gleich 2 Beiträge weiter schwadronierst du von dem (eigenschaftsbesetzten) nächstenliebenden Jesus und Christengott! Diesen Widerspruch hast du nie gelöst.

Gysi,

... "Jesus" ist eine Person, welche (nach dem kath. Dogma) mit dem Glauben an einen "christlich geprägten Gott" verbunden ist. Andere Religionen haben andere "Vorstellungen" entwickelt. Welche Lehre dem "Zentrum der Wahrheit" am nächsten kommen konnte - bleibt reine Glaubenssache.
"Eigenschaftsbesetzt" waren aber bereits die "antiken Götter".
Ich persönlich würde keine, wie auch immer besetzte Vorstellung des Göttlichen, davon loslösen wollen, denn "Eigenschaften" findet man ja bereits in der Tierwelt
genügend vor.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.387

19.11.2018 16:55
#22  AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat von Reklov
Ich persönlich würde keine, wie auch immer besetzte Vorstellung des Göttlichen, davon loslösen wollen, denn "Eigenschaften" findet man ja bereits in der Tierwelt genügend vor.

Nö, natürlich nicht. Die Tierwelt ist ja etwas Geringes, was nicht dein Interesse verdient. Dir ist nach Höherem. Würdest du das, was ich "den zeit- und raumlosen Zustand" nenne, Gott nennen? Deckt sich doch mir der SUBSTANZ de Spinozas. Die er selber ja auch "Gott" nennt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.035

19.11.2018 17:14
#23 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat
Deckt sich doch mir der SUBSTANZ de Spinozas. Die er selber ja auch "Gott" nennt.

Gysi,

SPINOZA macht entscheidende Unterscheidungen, die Du schienbar immer noch nicht gecheckt hast!?

Das Unbekannte ist eben nich das Unbekannte, auch wenn Du dahinter einen Punkt setzen möchtest.

Auch Spinoza unterscheidet hier deutlich zwischen einer in ihrer Art undendlichen Substanz und einer absolut undendlichen Substanz. Nur der zweiten spricht er ein Wesen zu, zu dem alles gehört, was Sein ausdrückt und >>keine Verneinung in sich schließt<<.

So kann man z.B. dem Menschen sehr viele Adjektive zusprechen, aber keinesfalls "allwissend" oder "allmächtig", steht also bereits bei diesen 2 Wörtern vor einer nicht zu leugnenden Verneinung!
Einem Atom könnte man ebenfalls viele Eigenschaften zuordnen, jedoch keiner käme wohl auf die Idee, es als "gütig","freundlich" oder "weitsichitg" zu bezeichnen.

Zitat
Wir haben die ERFINDUNG Gottes hinbekommen! Also steht es den Erfindern zu, Gott zu definieren.

Wir haben u.a. die Erfindung des Rades hinbekommen. Beim Gottesbegriff haben sich manche lediglich in ihre eigenen Vorstellungen (oder die von anderen!) verstrickt! - Ein Unterschied!

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.387

19.11.2018 17:35
#24 AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat von Reklov
Auch Spinoza unterscheidet hier deutlich zwischen einer in ihrer Art undendlichen Substanz und einer absolut undendlichen Substanz. Nur der zweiten spricht er ein Wesen zu, zu dem alles gehört, was Sein ausdrückt und >>keine Verneinung in sich schließt<<.

Ach ja, diese Unterscheidung hattest du nach einem Jahr Diskussionen über Die SUBSTANZ Spinozas nachgeschoben. Ich verstehe sie nicht. Ich verstehe nicht, wie man Zuständen keine Verneinung zuordnen kann! Du? Dann erkläre mir das bitte.

Die SUBSTANZ Spinozas muss man auch nicht mit dem "zeit- und raumlosen Zustand" gleichsetzen wollen. Trotzdem bleibt meine Frage offen: Wäre - bei Erkenntnis - dieser Zustand für dich Gott?

Zitat
Beim Gottesbegriff haben sich manche lediglich in ihre eigenen Vorstellungen (oder die von anderen!) verstrickt! - Ein Unterschied!

Du bist eben an der Vorstellung, dass Gott real ist festgetackert. Jetzt muss man ihn nur suchen. Die Option, dass Gott nicht da ist, (sondern nur in den Vorstellungen der Gläubigen), lässt du nicht zu!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.323

19.11.2018 17:43
#25 RE: AGnostisch über Gott=Ursache, Gnostisch über Gott=Effekt Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #23


Auch Spinoza unterscheidet hier deutlich zwischen einer in ihrer Art undendlichen Substanz und einer absolut undendlichen Substanz. Nur der zweiten spricht er ein Wesen zu, zu dem alles gehört, was Sein ausdrückt und &gt;&gt;keine Verneinung in sich schließt&lt;&lt;.




Wann hat Spinoza gelebt, Reklov?

Auf Grundlage welcher als gesichert geltenden Erkentnisprämissen hat Spinoza seine philosophischen Vorstellungen niedergeschrieben?

Wie viele dieser damlas als gesichert geltenden Erkenntnisprämissen auf denen Spinoza damals seine ganze Philosophie aufgestellt hat, gelten inzwischen als revidiert weil sie sich als falsch herausgestellt haben?

Warum lehren alle Universitäten und Fachfakultäten mit dem Studenlehrgang Philosophie einen ganz anderen Spinoza als du ihn dir vorstellst?

Warum gilt bei allen akademischen Dozenten des Philosophiestudiums, Spinoza als Vordenker des heutigen rationalen Atheismus?

Sind die alle dumm?

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor