Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 99 Antworten
und wurde 6.174 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Omnichrom Offline



Beiträge: 32

25.12.2018 05:45
Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Hallo,

Ich schreibe seit einem Jahr ca. an einem Buch, das mein Verständnis von Religion wiederspiegelt, wobei ich erwähnen muss, dass ich sowohl den Koran als auch Bibel gelesen habe und nich seit der Kindheit bereits über allen möglichen Religionen informiert habe.

Bevor ich angefangen habe die ersten Gedanken zu notieren, war ich :) “überzeugter“ Agnostiker, nach einem Jahr Meditation und Philosophie hab ich meinen Glauben zu Gott gefunden und sehen Gott in jedem Farbton, in jeder Bewegung, sogar in jeder Ameise.

Ich habe mit der Zeit sehr viel Herzblut darein gesteckt und würde mich freuen, falls jemand Interesse hätte sich das anzusehen.

Unter anderem habe ich mich intensiv damit auseinander gesetzt, was Gottes Gedanken sein könnten, wenn Gott die Menschheit beobachtet,

Ich habe einige Bilder eingefügt um mich besser ausdrücken zu können weshalb die Größe des PDFs etwas ausgeartet ist. Ich bitte den Leser Rechtschreibfehler und eventuell Satzbaufehler zu überlesen, da ich das komplette am iPhone geschrieben habe, wie eine sms an Gott

Ich hoffe jetzt traut sich jemand an meine Gedanken..

Nur im Voraus, falls die Sorge bestehen sollte, ich bin weder Islamist noch Terrorist, und sehe Zwischen den verschiedenen Namen Gottes keine Unterschiede, weshalb ich Allah in meinen Texten verwende, was für mich nur melodischer klinkt als ein anderer Name für Gott.

Wie gesagt, habe mir viele Gedanken über alle möglichen Religionen gemacht und hoffe auf konstruktive Kritik, vor allem weil ich mit der Zeit sehr viel herzblut in das Designe gelegt habe, weshalb ich es als religiöses Kunstwerk betrachte. :)

*https://drive.google.com/file/d/1JkGpMDq...ew?usp=drivesdk
Karabil

*https://drive.google.com/file/d/15iD4ep9...ew?usp=drivesdk
Teil 1,5 und 3 (formatierungsbedint)

*https://drive.google.com/file/d/1oyoWTGn...ew?usp=drivesdk
Teil 2

*https://drive.google.com/file/d/1tJ_C-q9...ew?usp=drivesdk
Teil 4

*https://drive.google.com/file/d/1q8KVRCG...ew?usp=drivesdk
Teil 5

*https://drive.google.com/file/d/1IKFvBWO...ew?usp=drivesdk
Teil 6

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.415

25.12.2018 08:57
#2 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zunächst mal ein herzliches willkommen hier im Forum


Zitat von Omnichrom im Beitrag #1
Hallo,

Ich schreibe seit einem Jahr ca. an einem Buch, das mein Verständnis von Religion wiederspiegelt, wobei ich erwähnen muss, dass ich sowohl den Koran als auch Bibel gelesen habe und nich seit der Kindheit bereits über allen möglichen Religionen informiert habe.

Bevor ich angefangen habe die ersten Gedanken zu notieren, war ich :) “überzeugter“ Agnostiker, nach einem Jahr Meditation und Philosophie hab ich meinen Glauben zu Gott gefunden und sehen Gott in jedem Farbton, in jeder Bewegung, sogar in jeder Ameise.
Das hört sich zunächst nach einem pantheistischen Gottes-Verständnis an. Hast du selbst schon eine eigene Bezeichnung für deine Überzeugung gefunden?

Zitat
Ich habe mit der Zeit sehr viel Herzblut darein gesteckt und würde mich freuen, falls jemand Interesse hätte sich das anzusehen.

Unter anderem habe ich mich intensiv damit auseinander gesetzt, was Gottes Gedanken sein könnten, wenn Gott die Menschheit beobachtet,



Interessante Überlegung.

Zitat
Nur im Voraus, falls die Sorge bestehen sollte, ich bin weder Islamist noch Terrorist, und sehe Zwischen den verschiedenen Namen Gottes keine Unterschiede, weshalb ich Allah in meinen Texten verwende, was für mich nur melodischer klinkt als ein anderer Name für Gott.

Einige hier werden daraufhin wieder ihre Feindbilder pflegen; ich hoffe dass du damit umgehen kannst.
Hast du deine Thesen schon in anderen Medien veröffentlich?

Ich werde hier von Zeit zu Zeit mal den ein oder anderen Kommentar dazu schreiben. Allerdings ist ja schon der erste Teil recht umfangreich. Es wird also Zeit brauchen und die habe ich leider nicht im Übermaß.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.415

25.12.2018 09:17
#3 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Deine Einleitung folgt in Ansätzen einem der vielen pantheistischen Gottesbilder. Eine wichtige "Identität" dieses Gottesbildes fehlt allerdings scheinbar:

"Ich bin der Widerspruch in sich selbst" ---> Ein Gott, der sich offenbaren will, aber nicht verstanden werden kann, weil die Menschen zu dumm sind, die Offenbarung zu verstehen, was ja auch dem Schöpfungsakt dieses Gottes entspräche, ist zumindest kein Gott im klassischen Sinne, so wie es z.B. die Bibel lehrt. So erscheint dieses Gottesbild als die Summe aller Widersprüche, die sich aus anderen Gottesbildern ergeben mögen.

Was verstehst du unter "Glauben"?

Wie lautet der 100. Name Allahs?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.465

25.12.2018 10:08
#4 Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Omnichrom
Ich schreibe seit einem Jahr ca. an einem Buch, das mein Verständnis von Religion wiederspiegelt, wobei ich erwähnen muss, dass ich sowohl den Koran als auch Bibel gelesen habe und nich seit der Kindheit bereits über allen möglichen Religionen informiert habe.

Moin, Omnichrom! Du machst dir eigene Gedanken über die Religionen, und das ist schon mal gut! Ich hab mal in deinen Texten rumgeschmökert. Erinnert mich ein wenig an den "Federhut" von Desperado, der vor so 2 Jahren hier war. Auch ziemlich kryptisch, ohne Einleitung, Plot oder so was - und megalang! Langatmig auch. Aber dieser Desperado bist du nicht?

Ich halte es jetzt für mich nicht für hilfreich, deine Texte zu lesen, sondern bin der Auffassung, dass der User zu einem Dialog - einem Fragen-Antworten-Prozess - effektiver zu einem Verständnis deiner Gedanken kommen kann. DANN erst könnten deine Texte hilfreich(er) sein. Meine ich.

Du sagst, dass du "Agnostiker" warst. Also Atheist. (Agnostiker ist der, der meint, Gott nicht nachweisen zu können. Das können aber auch Tiefgläubige sagen.)
Du lehnst dich jedoch sehr an den Islam an. (z.B. 100. Name Allahs zu den 99) Ich gehe daher davon aus, dass du in deiner Kindheit islamisch geprägt wurdest. Ist das richtig?

Du suchst nach einer neuen Religion. Du willst sogar eine neue schaffen! Warum? Was hast du zum Beispiel am Koran auszusetzen? Den durch jede Seite durchziehenden Ungläubigenhass lehne ich zum Beispiel als erstes ab.

Was hast du an der Bibel auszusetzen?

Oder ist es nicht das Verhältnis der Gläubigen zu ihren "heiligen" Schriften? Dass die jeden Vers, jeden Surensatz für bare Münze nehmen.

Warum bist du kein Atheist geblieben? Was spricht dagegen? Oder warst du es im Grunde (wegen deine Kindheitsprägung) doch nie?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.091

25.12.2018 11:19
#5 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat
Ich schreibe seit einem Jahr ca. an einem Buch, das mein Verständnis von Religion wiederspiegelt, wobei ich erwähnen muss, dass ich sowohl den Koran als auch Bibel gelesen habe und nich seit der Kindheit bereits über allen möglichen Religionen informiert habe.

Omnichrom,

... die Illustrationen zu Deinen "kreativen" Texten sind gekonnt gemacht. Manche erinnern mich an vedische Bilder, andere wiederum an Illustrationen des Amerikaners Frank Frazetta:

https://www.google.de/search?tbm=isch&sa...i67.fdY9Lti9m2c

Frage: Sind die eindrucksvollen Illustrationen extra für Dein Buch angefertigt worden oder hast Du aus dem Angebot bereits bestehender Bilder Deine Auswahl getroffen?

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.091

25.12.2018 11:25
#6 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat
Ich halte es jetzt für mich nicht für hilfreich, deine Texte zu lesen, sondern bin der Auffassung, dass der User zu einem Dialog - einem Fragen-Antworten-Prozess - effektiver zu einem Verständnis deiner Gedanken kommen kann. DANN erst könnten deine Texte hilfreich(er) sein. Meine ich.

Gysi,

... man sollte zunächst Omnichroms Texte schon lesen wollen, dann kann man gezielt die eine oder andere Text-Passage besser nachfragen.

Es ist hier ähnlich, wie bei der ETHIK von Spinoza: Zuerst lesen, danach interpretieren und dann gezielt nachfragen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.091

25.12.2018 11:36
#7 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat
So erscheint dieses Gottesbild als die Summe aller Widersprüche, die sich aus anderen Gottesbildern ergeben mögen.

SnookerRI,

... nun - Widersprüche findest Du auch in der Bibel! -

So kann z.B. die häufig angesprochen DREIEINIGKEIT nicht recht "funktionieren", weil ja (laut Bibel) am Ende aller Tage der "Gottessohn"
zur Rechten seines Vaters
sitzen wird. - Man bräuchte also ZWEI Thronsessel, um diesen Satz in ein Bild menschlicher Vorstellungskraft umzusetzen. Wo dann aber der HEILIGE GEIST Platz nehmen soll, beibt hier vorerst noch ungeklärt.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.465

25.12.2018 11:54
#8  Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Reklov
... man sollte zunächst Omnichroms Texte schon lesen wollen,

Ja, dann mach' es doch! ICH gehe - wie immer im Gegensatz zu dir - den lerntechnisch effektiveren Weg!

PS.: Aber warum liest du denn meine Texte nicht, und meinst trotzdem allezeit, mit mir auf Augenhöhe reden zu können?

PPS.: Ich habe mich in Omnichroms Texten kurz eingeschmökert. Daraus ergaben sich gleich meine Fragen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.091

25.12.2018 13:17
#9 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat
Aber warum liest du denn meine Texte nicht, und meinst trotzdem allezeit, mit mir auf Augenhöhe reden zu können?

Gysi,

... auch Deine Texte (auf Deiner Net-Seite) habe ich schon vor längerer Zeit gelesen, Dir dazu auch meine Meinung mitgeteilt.
Von Augenhöhe spreche ich nicht so gerne, denn jeder schwebt nun mal in unterschiedlichen Höhen - meint er zumindest.

Zitat
Ich habe mich in Omnichroms Texten kurz eingeschmökert. Daraus ergaben sich gleich meine Fragen.

Na dann raus damit.

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.415

25.12.2018 13:49
#10 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #7

... nun - Widersprüche findest Du auch in der Bibel! -
Bis jetzt konnte sich mir noch kein sog. Widerspruch als stichhaltig erweisen.

Dass sich aus den verschiedenen Exegesen eine Vielzahl von Widersprüchen ergeben mag, ist derweil unbestritten. Zum Beispiel:


Zitat von Reklov im Beitrag #7
So kann z.B. die häufig angesprochen DREIEINIGKEIT nicht recht "funktionieren", weil ja (laut Bibel) am Ende aller Tage der "Gottessohn"
zur Rechten seines Vaters
sitzen wird. - Man bräuchte also ZWEI Thronsessel, um diesen Satz in ein Bild menschlicher Vorstellungskraft umzusetzen. Wo dann aber der HEILIGE GEIST Platz nehmen soll, beibt hier vorerst noch ungeklärt.

Gruß von Reklov


Das kirchliche Trinitätsdogma findet niemand in der Bibel bestätigt. Das Wort oder die Wendung kommt darin ja noch nicht einmal vor. Dass die Lehre von der Dreieinigkeit ihren Ursprung in den frühen akkadisch/babylonischen Viel-Götter-Riten hat, ist nun auch keine große Neuigkeit mehr.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.465

25.12.2018 14:06
#11 Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Reklov
Na dann raus damit.

Ach, eben doch einfach lesen, bevor du antwortest! (#4)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Omnichrom Offline



Beiträge: 32

25.12.2018 14:38
#12 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Ich weiß nicht wie man zitiert..
Das hört sich zunächst nach einem pantheistischen Gottes-Verständnis an. Hast du selbst schon eine eigene Bezeichnung für deine Überzeugung gefunden?



Ich habe mir nicht wirklich Gedanken über eine Bezeichnung gemacht, aber nachdem ich deine frage gelesen habe, ist mir spontan „Allglaube“ eingefallen, da ich in jeder Religion eine Wahrheit sehe.


Ich habe es noch in drei anderen religiösen Foren geteilt, allerdings mit wenig Anklang, weshalb ich mich wie über ein Weihnachtsgeschenk darüber freue, dass du es lesen wirst und jede frage liebend gerne beantworten werde.

Im Prinzip ist mein Text eine Art shirstorm gegen die Menschheit, weshalb mit bewusst ist das wohl entsprechende Antworten folgen werden womit ich zurecht kommen werden muss. :)

Unter dem 100. Namen Allahs verstehe ich, „der dessen rum wächst“

Glauben verstehe ich wörtlich. Ich weiß nur was ich denken, während ich alles nicht von mir gedachte nur glauben kann.


Nein ich bin nicht desperado
Ich würde Musik zum Text empfehlen, da ich den Text mit Musik geschrieben habe. Evtl hilft ein Rhythmus es als weniger langatmig wahrzunehmen.
:D für mich hat es sich beim Schreiben wie ein gebetetes Lied angehört.

Agnostiker sind keine Atheisten
(Wikipedia
Agnostizismus ist sowohl mit Theismus als auch mit Atheismus vereinbar, da der Glaube an Gott und die Ablehnung von Gott möglich ist, selbst wenn die Gewissheit seiner Existenz oder Inexistenz fehlt. Ebenso ist die Auffassung, wonach atheistische Thesen wahrscheinlicher sind als theistische, mit dem Agnostizismus vereinbar. Die Frage „Gibt es einen Gott?“ beantworten Agnostiker dementsprechend nicht mit „Ja“ oder „Nein“, sondern mit „Ich weiß es nicht“, „Es ist nicht geklärt“ oder „Es ist nicht beantwortbar“.)

Ich bin in einem christlichen Haushalt groß geworden, während ich mich bereits in der Kindheit Kreuz und quer über alle möglichen Religionen durchgelesen habe (auf Wikipedia überwiegend)

Ich verstehe den Koran auf meine Weise, so wie ich die Bibel auf meine Weise verstehe.

Für mich ist ein ungläubiger zum Beispiel ein Mörder oder ein Vergewaltiger, unabhängig vom glauben, jemand der gegen den gesunden Menschenverstand verstößt, der jeden Menschen sagt, dass jeder Mensch wie das eigene Individuum behandelt werden will.

Der Koran baut teilweise auch auf der Bibel auf und erwähnt Jesus mehr Mals, so wie Buddha (unter anderem Namen) weshalb der „ungläubige“ nicht jemand anderen Glaubens sein kann sonst hätte Mohammed nicht auf die Lehren anderer Propheten verwiesen.

Was diese mordender sich hochjagenden bas..... unter einem Ungläubigen verstehen ist deren verdrehte Interpretation und hat absolut nichts mit dem Islam zu tun.
So weit ich weiß, war der Islam sogar wesentlich offene anderen Religionen gegenüber als das Christentum.

Die Bilder habe ich alle aus Google und nur nach meinem Geschmack verändert, allerdings ohne Photoshop. Das einzige Werkzeug das ich benutzt habe war der Transparenzeffekt, der in Pages enthalten ist
(Ich habe es auf dem iPhone geschrieben und die Bilder auf dem iPhone in Pages (Word von Apple) bearbeitet.

Die Bilder von Frank Frazetta kannte ich bisher noch nicht, aber sie treffen genau meinen Geschmack :D
Wobei es möglich ist, dass ich das ein oder ander Bild zufällig schon eingefügt habe.

Liebe Grüße
Omni

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.465

25.12.2018 15:08
#13  Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Omnichrom
Was diese mordender sich hochjagenden bas..... unter einem Ungläubigen verstehen ist deren verdrehte Interpretation und hat absolut nichts mit dem Islam zu tun.

Was hat denn mit dem "Islam" zu tun? Du redest wie alle Schönreder des Islam, den Koran von allem Unmenschlichen rein. Aber was bleibt da übrig? Das Problem ist nur, dass die Fundamentalisten nicht nur die mekkanischen Wohlfühlsuren lesen, sondern auch die (später geschriebenen) medinischen Aggro-Suren gegen Christen und Juden. Diese schlimmen Suren ignorierst du. Warum? Die politischen, kriegerischen Muslime kennen die aber trotzdem und berufen sich darauf!

Zitat
Für mich ist ein ungläubiger zum Beispiel ein Mörder oder ein Vergewaltiger, unabhängig vom glauben,

Schön. Steht aber in der Bibel nicht so geschrieben und auch nicht im Koran. Schreibst du gerade an einer neuen "heiligen Schrift"? Ich empfehle, die Charta der Menschenrechte als neue ethisch bindende Schrift anzuerkennen. Allerdings nennt die sich nicht "heilig"...

Nach deiner Definition müsste ein rechtschaffender Atheist dann also ein "Gläubiger" sein. Ist doch bizarr abgeleitet - meinst du nicht auch?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.415

25.12.2018 16:37
#14 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Omnichrom im Beitrag #12

Ich habe mir nicht wirklich Gedanken über eine Bezeichnung gemacht, aber nachdem ich deine frage gelesen habe, ist mir spontan „Allglaube“ eingefallen, da ich in jeder Religion eine Wahrheit sehe.
Was für eine Wahrheit kann das sein? Viele Kernthesen innerhalb der Religionen schließen sich gegenseitig aus.


Zitat von Omnichrom im Beitrag #12
Ich habe es noch in drei anderen religiösen Foren geteilt, allerdings mit wenig Anklang, weshalb ich mich wie über ein Weihnachtsgeschenk darüber freue, dass du es lesen wirst und jede frage liebend gerne beantworten werde.

Im Prinzip ist mein Text eine Art shirstorm gegen die Menschheit, weshalb mit bewusst ist das wohl entsprechende Antworten folgen werden womit ich zurecht kommen werden muss. :)
Und die werden kommen - du merkst es vllt. schon Mit dem "shitstormen" kennt sich der ein oder andere User nämlich sehr gut aus. Aber diesen Eindruck den du beschreibst ( ein Shitstorm gegen die Menschheit), den kann ich bestätigen. Daher auch einstweilen mein Resumee der fehlenden Identität deines "Gottes" Die Summe aller Widersprüche. Denn die von Gott entfremdete Menschheit sieht sich mit einer Vielzahl von Widersprüchen innerhalb ihrer Ideologien konfrontiert.





Zitat von Omnichrom im Beitrag #12
Unter dem 100. Namen Allahs verstehe ich, „der dessen rum wächst“
Das macht im Deutschen eher weniger Sinn (Vllt für den User PQV und seine berühmten Rumkugeln). Du meinst wahrscheinlich nicht das alkoholische Getränk Rum, sondern vllt. den "Ruhm", der wächst?

Zitat von Omnichrom im Beitrag #12
Glauben verstehe ich wörtlich. Ich weiß nur was ich denken, während ich alles nicht von mir gedachte nur glauben kann.
Und in diesem Sinne verstehst du Glauben dann als Nicht wissen? Was kann man denken Noch so eine interessante Frage.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Omnichrom Offline



Beiträge: 32

25.12.2018 18:03
#15 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Mohammed hat relativ am Anfang des Korans über diese Ungläubigen, wie ich sie als ungläubig verstehe geschrieben. (Die Kuh)

Genauso hat er auch geschrieben, dass die Worte des Korans verdreht werden können, was eben diese „Islamisten“ ( wie sie heutzutage verstanden werden, die diese Bezeichnung absolut nicht verdienen, weil sie meiner Meinung keine wahre Hingabe an den Glauben habe) tun, um den Glauben für ihre Zwecke zu nutzen.

So interpretiere ich jedenfalls das Kapitel „die Kuh“



Ein rechtschaffener Atheist der an nichts heiliges glaubt, sich aber wie ein guter Mensch verhält wird nach meinem Verständnis von Gott genau so im Himmel belohnt, wie ein Mensch der sein leben lang in die Kirche ging während jemand der sich für gläubig hält, sich aber trotzdem an Kindern und Frauen vergeht oder anderweitiges leid in der Welt erschafft schlimmer leiden wird als es sich der Mensch vorstellen kann. Selbst wenn er sich Papst oder Imam nennt


Bitte nenne mir ein paar dieser Aggro surren, damit ich weiß welche du meinst und ich sie noch mal lesen kann.

Im Prinzip schreibe ich nur mein Verständnis von Religion auf, wobei ich die Religionen untereinander, miteinander zu erweitern versuche. Als heilige Schrift würde ich das Gesamtwerk nicht bezeichnen, jedenfalls war das nicht meine Intention als ich angefangen habe zu schreiben.

Nenne mir bitte ein paar Kernthesen die sich ausschießen, damit ich verstehe was du meinst


Ja, du hast recht, es heißt, der dessen Ruhm wächst, ich habe mich vertippt :D

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.465

25.12.2018 18:59
#16 Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Omnichrom
Ein rechtschaffener Atheist der an nichts heiliges glaubt, sich aber wie ein guter Mensch verhält wird nach meinem Verständnis von Gott genau so im Himmel belohnt, wie ein Mensch der sein leben lang in die Kirche ging während jemand der sich für gläubig hält, sich aber trotzdem an Kindern und Frauen vergeht oder anderweitiges leid in der Welt erschafft schlimmer leiden wird als es sich der Mensch vorstellen kann.

Das ist deine spezielle und eigens erdachte Religion, oder?

Zitat
Bitte nenne mir ein paar dieser Aggro surren, damit ich weiß welche du meinst und ich sie noch mal lesen kann.

9/52 - Aufruf zum Mord, auch durch Menschenhand, bei Unglauben.

9/29; 8/40 - Bekenntniszwang

5/73 - Christen = Ungläubige

83/35-37 - Folter der Ungläubigen soll die Gläubigen mit Freude erfüllen.

81/9 - Mädchen werden wg. "Hurerei" lebendig begraben

96/16-18 - Gewalt gg. aktive Islamkritiker!

40/11 - Hass Allahs gg. Ungläubige

48/30 - Streng gg. die Ungläubigen, aber voll Güte untereinander

22/40 - Jihad (Krieg) gg. Ungläubige

2/217 - Kriege bestimmt Allah vor (also Imame, Mullahs, Kalifen)

85/21 - Aufforderung zu aggressiver Missionierung


Das ist eine kleine Auswahl von Hass gegen Ungläubige und die Zementierung der Feindschaft gegen sie. Das ganze Buch ist doch von Seite zu Seite übersät von Hass gegen die Ungläubigen! (In meiner Koran-Ausgabe sind die Surenzeilen um einen Zähler verrutscht, das bitte ich, beim Nachlesen zu berücksichtigen.)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Omnichrom Offline



Beiträge: 32

25.12.2018 19:36
#17 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Im Nachhinein hast du mit bestimmten Aspekten der genannten suren recht, wobei ich immer noch die Meinung vertrete, das Mohamed den koran mit Absicht zweideutig geschrieben hat. Ich erinnere mich an eine Sure in der sinngemäß stand, dass nur ein wahrer Gläubiger den koran verstehen wird und zwischen den suren unterscheiden kann, die die Gläubigen von den Frevlern trennen.
So bald ich sie wieder finde, poste ich sie.

Außerdem ist mich beim suchen der besagten Sure eine andere aifgefallen, die mein Bild vom koran unterstreicht.


Mohammed:4 Wenn ihr im Krieg auf die Ungläubigen trefft, schlagt ihnen auf den Nacken, bis ihr sie außer Gefecht gesetzt habt! Dann legt sie in Fesseln! Die Gefangenen könnt ihr später in Gnade oder gegen Lösegeld oder im Austausch freilassen. So habt ihr zu verfahren, bis der Krieg zu Ende ist. Wenn Gott wollte, hätte Er sie ohne Krieg besiegt. Aber Er will die einen von euch durch die anderen prüfen. Die Werke der Gläubigen, die auf dem Weg Gottes getötet werden, wird Er nicht zunichte machen,



Was den Jihad angeht verstehe ich den heiligen Krieg als unblutige Diskussion zwischen den Religionen, quasi um den Glauben des „Feindes“ wackeln zu lassen um sie zu bekehren egal in welche Richtung
Im Prinzip nichts anderes als das was Missionare tun..

Omnichrom Offline



Beiträge: 32

25.12.2018 19:45
#18 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Die Sippe Imrans:7 Er ist es, Der dir das Buch herabgesandt hat. Es enthält eindeutige, grundlegende Verse, die den Kern des Buches bilden und Verse, die verschieden gedeutet werden können. Diejenigen aber, die im Herzen abwegige Absichten hegen, befassen sich vorrangig mit den nicht eindeutigen, mit der Absicht, Verwirrung zu stiften und eigene Deutungen zu entwickeln. Die einzig richtige Deutung weiß nur Gott allein. Diejenigen aber, die über tiefgreifendes, fundiertes Wissen verfügen, bekennen: "Wir glauben daran. Alles ist von Gott, unserem Herrn." So denken nur die, die sich ihres gesunden Verstandes bedienen.






Und eben diese nicht eindeutigen Verse sind es die missbraucht werden.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.465

26.12.2018 11:57
#19 Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Omnichrom
Diejenigen aber, die über tiefgreifendes, fundiertes Wissen verfügen, bekennen: "Wir glauben daran. Alles ist von Gott, unserem Herrn." So denken nur die, die sich ihres gesunden Verstandes bedienen.

Und was ist mit den Atheisten? Etwas krank in der Birne, was?

Zitat
Was den Jihad angeht verstehe ich den heiligen Krieg als unblutige Diskussion zwischen den Religionen, quasi um den Glauben des „Feindes“ wackeln zu lassen um sie zu bekehren egal in welche Richtung

Das ist wieder so eine spezielle Definition von dir. Muslime sagen, der (große) Jihad sei in erster Linie ein Kampf gegen den eigenen inneren Schweinehund. Eine ständige Auseinandersetzung mit sich selbst. Aber die Realität (der Politik) lässt uns mit dem (kleinen) Jihad auseinandersetzen. Und der ist der Krieg gegen die Ungläubigen, um den Islam zur Weltherrschaft zu verhelfen.

Zitat
Und eben diese nicht eindeutigen Verse sind es die missbraucht werden.

1. Wer sagt denn, wie sie wirklich gemeint sind, wenn doch "nur Gott um die richtige Deutung weiß"?

2. Warum sind die Surentexte denn nicht klar und unmissverständlich geschrieben, wenn die soviel böse Missverständnisse provozieren?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.415

26.12.2018 13:57
#20 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Omnichrom im Beitrag #15
Nenne mir bitte ein paar Kernthesen die sich ausschießen, damit ich verstehe was du meinst

Zum Beispiel welche Zukunft es für die Verstorbenen gibt...Oder auch was die Identität Gottes betrifft. Du beschreibst die vielen Widersprüche ja ganz gut in deinem Werk. Daher meine Frage: Was ist dein Eindruck? Was könnte diese eine gemeinsame Wahrheit innerhalb der Religionen sein?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Omnichrom Offline



Beiträge: 32

26.12.2018 15:41
#21 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Was die missverständlichkeit der suren angeht, kann ich nur eine Vermutung aus eigener Erfahrung machen.

Während ich meditiere denke ich nicht in Worten, weshalb die Erkenntnisse die ich aufzuschreiben versuche über meinen Wortschatz hinaus gehen.

Vieles konnte ich nur umschrieben, anstatt es genau zu benennen. Quasi lost in translation

Und ich vermute dass es bei den suren ähnlich war

Wahrheiten, die schlecht in Worte zu fassen waren, weshalb in eine sure aggressiv erscheinen kann, während eine andere die Aggression wieder bändigen soll.. wie ein auspendeln der Wahrheit.

Außerdem ist die Version des korans die wir gelesen habe voller Fehler, da man den koran meiner Meinung nach nur in der original Sprache wirklich verstehen kann.


Die eine gemeinsame Wahrheit..

Ich kann wieder nur von mir sprechen
Ich glaube an die ewige Wiederkehr, die allerdings nur eine Facette des Nachkebens ist.
Was für mich bedeutet, dass ich nach meinem Tod in dem gleichen Leben in einer neuen Version des Kosmos wiedergeboren werde wobei der neue Kosmos sich in gewissen Aspekten von vorherigen unterscheidet. Wie eine kosmische Evolution die für unser Verständnis langsam abläuft, aber aus Sicht des Kosmos andere Geschwindigkeiten einnimmt.

So glaube ich, dass alles was wir kennen aus der absoluten Abstraktion, entstanden ist und sich zu der, aus unserer Sicht geordneteren Welt entwickelt hat. Dieser Prozess ist aber nicht abgeschlossen, so lange der Mensch sich nicht mit entwickeln will.


Für mich ist die eine gemeinsame Wahrheit, das der Menschen im Prinzip nur ein flüchtiger Gedanke gottes ist, den Gott zu perfektionieren versucht in dem Gott den Gedanken durch Erleuchtung und Erkenntnisse, so wie durch Erziehung erweitert.

Und solange der eine Gedanke „Mensch“ nicht als Menschheit funktioniert, weil der Mensch die Menschheit mit allen Mitteln unterdrücken (Politik) und versklaven (Mindestlohn) will, wird die Menschheit über das „Gefängnis“ ewige Wiederkehr nicht hinaus kommen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.465

26.12.2018 15:57
#22 Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Omnichrom
Wahrheiten, die schlecht in Worte zu fassen waren, weshalb in eine sure aggressiv erscheinen kann, während eine andere die Aggression wieder bändigen soll.. wie ein auspendeln der Wahrheit.

Müssen wir den Koran sooo hoch setzen? Er ist (in meinen Augen) das Kriegs-Tagebuch Mohammeds. Es spiegelt seine Interessen! Er brauchte die Expansion seines Machtbereichs. Und seine Jünger heute sehen zu, die Macht des Islam in eine stabile WELTHERRSCHAFT zu bringen. Um eine höhere "Wahrheit", geschickt aus der 7. Etage der Himmeln, geht es hier nicht. Die gibt es nicht. Und wer redet heute noch so mit erwachsenen Leuten?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Omnichrom Offline



Beiträge: 32

26.12.2018 18:46
#23 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Naja.. das sollte nicht unbedingt in eine Diskussion über den koran ausarten.

Ich jedenfalls schätze den Koran genau so hoch wie die Bibel oder andere Religiöse Schriften.

Was die Gläubigen aus den jeweiligen Büchern gemacht habe ist eine andere frage wobei kein Christ vergessen sollte, welche Kriege und Morde im Namen Gottes mit der Bibel in der Hand begangen wurden.
Von daher ist keine der beiden größeren Glaubensgemeinschaften frei von schuld, die Bücher meiner Meinung aber schon, da Bibel und koran in erster Linie geschrieben wurden im Gemeinschaften zu schaffen und Glaubensrichtungen zu vereinen.
Man sollte auch bedenken, das im Lauf der Zeit sehr viel umgeschrieben wurde sowohl im Koran als auch in der Bibel.
Sieger schreiben und verändern die Geschichte

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.465

26.12.2018 19:26
#24 Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Omnichrom
Ich jedenfalls schätze den Koran genau so hoch wie die Bibel oder andere Religiöse Schriften.

Warum? Weil da ein machtbesoffener Kriegsherr das Etikett "Religion" draufgeklebt hat? Außerdem ist die Formel "Religion = gut!" nicht prinzipiell richtig! "Heilige" Bücher sind von Menschen geschrieben. Deshalb haben alle diese Bücher auch das säkulare Fegefeuer der KRITIK verdient!

Zitat
da Bibel und koran in erster Linie geschrieben wurden im Gemeinschaften zu schaffen und Glaubensrichtungen zu vereinen.

Exakt! Es waren jedoch damals autoritär strukturierte Gesellschafts- und politische Formate! Nichts anderes spiegeln diese "heiligen" Bücher wider. Als Weisungen für eine demokratische und humanistische Gesellschaft bringen sie nichts. Dafür haben wir die säkularen MENSCHENRECHTE geschaffen! Die haben die 10 Gebote abgelöst. Die Religion ist heuzutage nicht mehr als Tradition und Folklore. Aber diese Religionen speisen wirkungsvoll noch die "Fundamentalisten", die die Zeiten gerne zurückdrehen würden...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.415

27.12.2018 10:27
#25 RE: Mein Gebet und das Verständnis von Religion, das sich daraus entwickelt hat Antworten

Zitat von Omnichrom im Beitrag #21

Die eine gemeinsame Wahrheit..

Ich kann wieder nur von mir sprechen
Ich glaube an die ewige Wiederkehr, die allerdings nur eine Facette des Nachkebens ist.
Welche anderen Facetten sind dir bekannt?


Zitat von Omnichrom im Beitrag #21
Was für mich bedeutet, dass ich nach meinem Tod in dem gleichen Leben in einer neuen Version des Kosmos wiedergeboren werde wobei der neue Kosmos sich in gewissen Aspekten von vorherigen unterscheidet. Wie eine kosmische Evolution die für unser Verständnis langsam abläuft, aber aus Sicht des Kosmos andere Geschwindigkeiten einnimmt.
Kannst du dich an deine früheren Existenzen erinnern?

Zitat von Omnichrom im Beitrag #21
So glaube ich, dass alles was wir kennen aus der absoluten Abstraktion, entstanden ist und sich zu der, aus unserer Sicht geordneteren Welt entwickelt hat. Dieser Prozess ist aber nicht abgeschlossen, so lange der Mensch sich nicht mit entwickeln will.

Was ist die "absolute Abstraktion"? So eine Art Ur-Chaos?
Warum will der Mensch sich nicht mitentwickeln? Entwicklung ist doch zunächst durchaus erstrebenswert...

Zitat von Omnichrom im Beitrag #21

Für mich ist die eine gemeinsame Wahrheit, das der Menschen im Prinzip nur ein flüchtiger Gedanke gottes ist, den Gott zu perfektionieren versucht in dem Gott den Gedanken durch Erleuchtung und Erkenntnisse, so wie durch Erziehung erweitert.
Was ist mit den anderen Gedanken Gottes? Sind diese ebenso unperfekt wie der Mensch und wird es diesem Gott gelingen, seine Gedanken zu perfektionieren? Was ist Gottes Ziel?

Zitat von Omnichrom im Beitrag #21
Und solange der eine Gedanke „Mensch“ nicht als Menschheit funktioniert, weil der Mensch die Menschheit mit allen Mitteln unterdrücken (Politik) und versklaven (Mindestlohn) will, wird die Menschheit über das „Gefängnis“ ewige Wiederkehr nicht hinaus kommen.
Wie sollte der Mensch denn als Menschheit funktionieren? Wie sieht das aus?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor