Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 318 Antworten
und wurde 7.162 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 13
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

27.01.2019 14:34
#26  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Snooker
Einverstanden - du willst es also auf die individuell persönliche Ebene ziehen... Warum musst du mich als "unrein" betrachten?

Bei dir kommt aber auch nichts an - keine Kritik - gar nichts. Ich habe dich als larifari und gehirngewaschen bezeichet - und du kasperst nur smileygrinsend herum. Aber jetzt wirst du doch wütender. Doch du bist immer noch in Abwehr deiner Betroffenheit.Und mit der Wut suchst du dafür nach meiner Schlechtigkeit! DU bist gut! Das braucht nicht diskutiert zu werden! Na, dann lass es doch...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

27.01.2019 15:25
#27 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #26

Zitat von Snooker
Einverstanden - du willst es also auf die individuell persönliche Ebene ziehen... Warum musst du mich als "unrein" betrachten?
Bei dir kommt aber auch nichts an - keine Kritik - gar nichts. Ich habe dich als larifari und gehirngewaschen bezeichet - und du kasperst nur smileygrinsend herum. Aber jetzt wirst du doch wütender. Doch du bist immer noch in Abwehr deiner Betroffenheit.Und mit der Wut suchst du dafür nach meiner Schlechtigkeit! DU bist gut! Das braucht nicht diskutiert zu werden! Na, dann lass es doch...

Was du hier beschreibst ist dein Bild, deine Interpretation und Wertung meiner Person anhand der Aussagen. Dieses Imitat bezeichnest du als larifari und gehirngewaschen. Als wütend und sich in dieser Wut steigernd. Als die Betroffenheit abwehrend, als in der Wut nach Schlechtigkeit suchend. Fällt dir etwas auf? Du beschreibst dich selbst. Logisch ist dann auch, dass bei dir keine Kritik ankommt - nicht mal deine eigene. Du kämpfst einen Kampf gegen dich selbst. Wäre es nicht besser mit dir zu kämpfen? Gemeinsam mit deinem schlechten Gewissen, das doch lebt und deine Seele reinigen soll... Dabei hilft dir aber keine Wut; auch nicht die Projektion von Wut auf Andersdenkende als Mittel zur Abwertung. Ich brauche nicht nach deiner Schlechtigkeit zu suchen. Das sollte - wie du es selbst sagt - dein schlechtes Gewissen übernehmen. Und ich bin davon überzeugt, dass es das will und auch deine Seele reinigen kann, wenn du es lässt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

27.01.2019 15:56
#28  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Snooker
Ich brauche nicht nach deiner Schlechtigkeit zu suchen. Das sollte - wie du es selbst sagt - dein schlechtes Gewissen übernehmen.

Im Kontext unserer Diskussion fühle ich aber kein schlechtes Gewissen. Meine Schlechtigkeit müssen mir in dem Fall schon andere (in dem Fall: du) erklären...

Warum so komplizierte (und alberne) Verteidigungsverrenkungen gegen das einfache Bekenntnis: Ich schäme mich, ich irre mich, ich habe mich vertan. Aber nein: Böse und schlecht sind immer nur die anderen.

Und jetzt kommt wieder deine Eins-zu-Eins-Retourkutsche. Und deine Flucht in die "andere Wertung" - die unhinterfragbare Religion. Aber gerade die Hinterfragbarkeit ist das Angebot diesen Forums. Wer seine "Wertungen" mit religiöser Unhinterfragbarkeit - als eine 'göttlich' etikettierte Überwahrheit - schützt, lügt sich selber einen in die Tasche. Du meinst, einen Kontakt mit Gott gefunden zu haben. Aber den zu Menschen (so wie mir) hast du verloren.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

27.01.2019 16:22
#29 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #28
Im Kontext unserer Diskussion fühle ich aber kein schlechtes Gewissen. Meine Schlechtigkeit müssen mir in dem Fall schon andere (in dem Fall: du) erklären...
Die Arbeit der Selbstreflektion kann dir niemand abnehmen. Wenn du im Rahmen unserer Diskussion keine Schlechtigkeit bei dir wahrnimmst, sondern nur bei anderen (in dem Fall mich), dann ist das einfach Teil deiner Art den Dialog zu gestalten. Das ist authentisch Gysi. Authentizität ist doch etwas Positives

Zitat von Gysi im Beitrag #28
Warum so komplizierte (und alberne) Verteidigungsverrenkungen gegen das einfache Bekenntnis: Ich schäme mich, ich irre mich, ich habe mich vertan. Aber nein: Böse und schlecht sind immer nur die anderen.
Wem ist denn damit geholfen? Wir unterhalten uns hier über unsere Überzeugungen und unseren Weg dahin. Und wir werten. Wer es nötig hat, auch auf persönlicher Ebene zu werten, dem sei es gelassen. Es macht mir nichts, dass du mich als "gehirngewaschen", "larifari", oder sonst wie negativ abwerstest. Du brauchst diese Wertung als Projektionsfläche der Abwertung. Und vor mir brauchst du dich dafür auch nicht zu rechtfertigen oder zu verteidigen. Das bist du; Das ist deine Authentizität als Atheist. Für mich ist das kein Problem, auch wenn das wiederum für dich ein Problem zu sein scheint.

Zitat von Gysi im Beitrag #28
Und jetzt kommt wieder deine Eins-zu-Eins-Retourkutsche. Und deine Flucht in die "andere Wertung" - die unhinterfragbare Religion. Aber gerade die Hinterfragbarkeit ist das Angebot diesen Forums. Wer seine "Wertungen" mit religiöser Unhinterfragbarkeit - als eine 'göttlich' etikettierte Überwahrheit - schützt, lügt sich selber einen in die Tasche. Du meinst, einen Kontakt mit Gott gefunden zu haben. Aber den zu Menschen (so wie mir) hast du verloren.


Ich habe den Eindruck, dass es gar keiner Religion oder eines Glaubens an Gott bedarf, um seine Überzegung als unhinterfragbare Überwahrheit schützen und manifestieren zu wollen. Ich frage mich nur - wozu? Wem nützt das in Wirklichkeit? Weder bringt es einem selbst Sicherheit in der Überzeugung, noch kann man andere von der eigenen Meinung überzeugen - wenn man das wollte. Sicherheit in Sachen Überzeugung ist ein fortlaufender Prozess, bei dem der Dialog ein hilfreiches Mittel darstellen kann. Der Dialog wird allerdings nicht dazu führen, dass die eine oder andere Meinung als wie auch immer etikettierte Überwahrheit für alle Menschen gleichermaßen zwingend wird. Wer das denkt, verliert tatsächlich den Kontakt zu seinen Mitmenschen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

27.01.2019 16:35
#30  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Snooker
Authentizität ist doch etwas Positives

Sehe ich ebenso. Mit wem bin ich denn authentisch? Mit dem Teufel? Alles eine Frage der "Wertung".

Zitat
Für mich ist das kein Problem, auch wenn das wiederum für dich ein Problem zu sein scheint.

Ich vermisse an dir das Persönliche, das Menschliche. Und damit habe ich in der Tat ein Problem.

Zitat
Ich habe den Eindruck, dass es gar keiner Religion oder eines Glaubens an Gott bedarf, um seine Überzegung als unhinterfragbare Überwahrheit schützen und manifestieren zu wollen. Ich frage mich nur - wozu? Wem nützt das in Wirklichkeit?

Den Leuten, die die Einsicht nicht ertragen können, sich selbst einen in die Tasche zu lügen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

27.01.2019 17:22
#31 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #30
Mit wem bin ich denn authentisch?
Mit Gisbert Zalich - hoffe ich mal. Wenn das für dich gleichbedeutend mit dem Teufel ist, ...

Zitat von Gysi im Beitrag #30
Ich vermisse an dir das Persönliche, das Menschliche. Und damit habe ich in der Tat ein Problem.
Das hat wahrscheinlich etwas damit zu tun, dass ich an Gott glaube, der für dich die "Unmenschlichkeit in Person" ist. Liege ich damit faktisch richtig?


Zitat von Gysi im Beitrag #30
Den Leuten, die die Einsicht nicht ertragen können, sich selbst einen in die Tasche zu lügen!
Ich bin da ganz anderer Meinung. Es hilft ihnen am wenigsten - ja es schadet ihnen. Wenn man schon mal zu der Einsicht gekommen ist, dass man sich selbst einen in die Tasche gelogen hat, verschlimmert man seine Situation doch, wenn man nicht lernt, diese Einsicht auch zu ertragen. Gewissermaßen fühlt man sich dann zu der Lüge ja hingezogen - vielleicht weil sie sich doch so verführerisch anhört. In der Bibel wird daher nicht umsonst vor einer solchen Einstellung gewarnt:

Zitat von Apostel Paulus in 2.Tim. 4:3,4
Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre unerträglich finden und sich Lehrer nach ihrem Geschmack aussuchen, die ihnen nur das sagen, was sie gern hören wollen.
4 Vor der Wahrheit werden sie dann ihre Ohren verschließen und sich stattdessen mit Legenden und Spekulationen abgeben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

27.01.2019 17:37
#32  "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Snooker
Mit Gisbert Zalich - hoffe ich mal. Wenn das für dich gleichbedeutend mit dem Teufel ist, ..

Nee, für mich nicht.

Zitat
Das hat wahrscheinlich etwas damit zu tun, dass ich an Gott glaube, der für dich die "Unmenschlichkeit in Person" ist. Liege ich damit faktisch richtig?

Nein. Allerdings finde ich die Zweifler menschlicher.

Zitat von Apostel Paulus
Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre unerträglich finden und sich Lehrer nach ihrem Geschmack aussuchen, die ihnen nur das sagen, was sie gern hören wollen.
4 Vor der Wahrheit werden sie dann ihre Ohren verschließen und sich stattdessen mit Legenden und Spekulationen abgeben.

Paulus wusste, was das Christentum so attraktiv machte: Das Angebot des ewigen Lebens für JEDEN, der nur schön brav ist und (an die Auferstehung) GLAUBT! Das wollen die Gläubigen auch heute noch hören. Aber es ist eben noch verlockender, die WAHRHEIT zu hören! Jedenfalls für Menschen, die nicht zu verzweifelt sind.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

27.01.2019 19:02
#33 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #32
Nee, für mich nicht.
Und sollte es das dann für mich sein? Wenn ja - warum?



Zitat von Gysi im Beitrag #32
Nein. Allerdings finde ich die Zweifler menschlicher.
Ich doch auch... Zumal irren ja ohnehin menschlich ist.

Zitat von Gysi im Beitrag #32
Paulus wusste, was das Christentum so attraktiv machte: Das Angebot des ewigen Lebens für JEDEN, der nur schön brav ist und (an die Auferstehung) GLAUBT! Das wollen die Gläubigen auch heute noch hören. Aber es ist eben noch verlockender, die WAHRHEIT zu hören! Jedenfalls für Menschen, die nicht zu verzweifelt sind.
Das Christentum war zu keiner Zeit für die Mehrheit attraktiv. Weder damals noch heute. Das wusste Paulus. Und er warnte vor der Einstellung, sich von der WAHRHEIT abzuwenden. Jemand, der den Glauben an Gott ernst nimmt, muss die WAHRHEIT lieben und darf sich niemals von ihr abwenden.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.329

27.01.2019 19:24
#34 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #33
[quote="Gysi"|p3214259]Nee, für mich nicht.
Und sollte es das dann für mich sein? Wenn ja - warum?



Eine Rechtfertigung naiver und infantiler Egozentrik.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

27.01.2019 20:10
#35 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #34
Zitat von SnookerRI im Beitrag #33
[quote="Gysi"|p3214259]Nee, für mich nicht.
Und sollte es das dann für mich sein? Wenn ja - warum?



Eine Rechtfertigung naiver und infantiler Egozentrik.
Du musst deine naive und infantile Egozentrik doch nicht rechtfertigen, oder? Vor wem denn?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.329

28.01.2019 07:12
#36 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #35
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #34
Zitat von SnookerRI im Beitrag #33
[quote="Gysi"|p3214259]Nee, für mich nicht.
Und sollte es das dann für mich sein? Wenn ja - warum?



Eine Rechtfertigung naiver und infantiler Egozentrik.
Du musst deine naive und infantile Egozentrik doch nicht rechtfertigen, oder? Vor wem denn?



Ja klar....wenn die Zeugen Jehovas kommen, dann ist es durchaus angebracht zuerst mal alle Kinder in Sicherheit zu bringen.... wenn man dem ganzen Medienrummel um diese perversen Zeugen Jehovas glauben schenken darf....

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

28.01.2019 09:43
#37 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Snooker
Und sollte es das dann für mich sein? Wenn ja - warum?

Wenn Gott mich nicht leitet, muss es doch der Teufel sein, oder?

Zitat
Ich doch auch... Zumal irren ja ohnehin menschlich ist.

So gesehen bist du sehr menschlich. Dann stehe doch auch zu deiner Menschlichkeit!

Zitat
Das Christentum war zu keiner Zeit für die Mehrheit attraktiv. Weder damals noch heute.

Was?? Immerhin ist das Christentum seit vielen Jahrhunderten die dominierende Religion der westlichen Hemisphäre!

Zitat
Das wusste Paulus. Und er warnte vor der Einstellung, sich von der WAHRHEIT abzuwenden. Jemand, der den Glauben an Gott ernst nimmt, muss die WAHRHEIT lieben und darf sich niemals von ihr abwenden.

Zu Paulus' Zeiten war das Christentum noch eine Splittergruppe. Aber schon unter seiner Missionierung wuchs es. Er wird doch wohl von der Attraktivität des ewigen Lebens für Willfährigkeit und Glauben gewusst haben!

Er wollte seinen Laden natürlich beisammen halten. Und was er sagte, hielt er für wahr. Aber als MENSCH, der er war, sich unkorrigierbar im Besitz der Wahrheit zu wähnen, ist schon ziemlich vollmundig. Den wissenschaftlichen Erkenntnispfad (These-Antithese-Synthese) kannte er jedenfalls nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.036

28.01.2019 11:03
#38 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat
Wenn Gott mich nicht leitet, muss es doch der Teufel sein, oder?

Gysi,

... meine Lebenserfahrung dazu: Wir sind uns in Freiheit "geschenkt" - zwar eingeschränkt, aber immerhin.

"Geleitet" werden wir bei unseren Entscheidungen von unseren geistigen und körperlichen Anlagen/Bedingungen.
Will jemand von förderlichen/guten Kräften "geleitet" werden, so muss er zunächst ehrlich darum bitten, dabei vor allem seine
persönliche Kurzsichtigkeit erkennen und sich einer "anderen" Führung auch anvertrauen können. Dies ist u.a. mit positiven Zeichen am Wege und entprechenden Handlungen verbunden. - War und ist jedenfalls bei mir so.

Entsprechende Lebenserfahrungen spiegeln sich z.B. auch in bekannten Volksweisheiten: >> Der Mensch denkt - Gott lenkt. <<
Oder: >> Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott. <<
Das zweite Zitat kann aber nur bei förderlichen Handlungen als Leitmotiv verstanden werden.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

28.01.2019 13:52
#39 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov
... meine Lebenserfahrung dazu: Wir sind uns in Freiheit "geschenkt" -

Soso. Und wer ist der freundliche Schenker? Hast du den auch "erfahren"?

PS.: Gestelzte Schreibe steht oft für mangelnde philosophische Tiefe und rhetorische Blenderei...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.329

28.01.2019 19:43
#40 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #38

Will jemand von förderlichen/guten Kräften "geleitet" werden, so muss er zunächst ehrlich darum bitten, dabei vor allem seine
persönliche Kurzsichtigkeit erkennen und sich einer "anderen" Führung auch anvertrauen können.


Diese Worte kommen mir sehr bekannt vor. Leider stecken nach meinen persönlichen Erfahrungen aber dahinter immer ganz abgefahrene egozentrische Wichtel, die sich bei näherem Kennenlernen oftmals auch noch als besonders malinge Psychonauten oder gar extrem sadistische Egomanen herausstellen.

Kurz zusammengefasst: Auch hinter dem schönsten Gottesgedanken tarnt sich heutzutage meist nur noch menschlicher Abschaum.

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






Blackysmart Offline




Beiträge: 1.922

29.01.2019 00:24
#41 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #38
Will jemand von förderlichen/guten Kräften "geleitet" werden, so muss er zunächst ehrlich darum bitten, dabei vor allem seine
persönliche Kurzsichtigkeit erkennen und sich einer "anderen" Führung auch anvertrauen können. Dies ist u.a. mit positiven Zeichen am Wege und entprechenden Handlungen verbunden. - War und ist jedenfalls bei mir so


Wer nicht selbst für sich entscheiden kann, was förderliche und gute Kräfte sind, fällt häufig auf die größten Scharlatane rein. Es gibt unzählige Sektenführer, die ihre Sekten auf diesen schwachen und unsicheren Charakteren aufbauen. „Gott will es“ riefen die führungssuchenden Schäfchen, als Papst Urban II den Kreuzzug zur Eroberung Jerusalems ausrief. Die eigene Kurzsichtigkeit erkannten die Kreuzritter in Form der eigenen Sünden mit der Hoffnung, durch entsprechende Taten um Vergebung bitten zu können. Positive Zeichen waren die Rückeroberung Jerusalems und die entsprechende Handlung das Abschlachten der muslimischen Feinde.

Du wärst der perfekte Kreuzritter gewesen Reklov.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

02.02.2019 13:27
#42 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #36
Zitat von SnookerRI im Beitrag #35
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #34
Zitat von SnookerRI im Beitrag #33
[quote="Gysi"|p3214259]Nee, für mich nicht.
Und sollte es das dann für mich sein? Wenn ja - warum?



Eine Rechtfertigung naiver und infantiler Egozentrik.
Du musst deine naive und infantile Egozentrik doch nicht rechtfertigen, oder? Vor wem denn?



Ja klar....wenn die Zeugen Jehovas kommen, dann ist es durchaus angebracht zuerst mal alle Kinder in Sicherheit zu bringen.... wenn man dem ganzen Medienrummel um diese perversen Zeugen Jehovas glauben schenken darf....


Da du dir ja ohnehin selbst am meisten glaubst, wäre es auch nicht verkehrt dich selbst vor dir in Sicherheit zu bringen, sonst bist du in deinem Krieg gegen dich selbst noch das einzige Opfer...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.329

02.02.2019 13:38
#43 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #42

Da du dir ja ohnehin selbst am meisten glaubst, wäre es auch nicht verkehrt dich selbst vor dir in Sicherheit zu bringen..

Ach... du möchtest mich verbrügeln lassen, weil ich mir selber am meisten vertraue?

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

02.02.2019 13:53
#44 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #37
Wenn Gott mich nicht leitet, muss es doch der Teufel sein, oder?
Das macht doch aus deiner Sicht keinen Unterschied? Was ist denn "Gott" für dich, als nur die Verkörperung alles Schlechten, was Gläubige Christen im Teufel sehen? Es wäre wichtig im Sinn zu behalten, dass wir die Begriffe "Gott" und "Teufel" unterschiedlich bewerten.


Zitat von Gysi im Beitrag #37
So gesehen bist du sehr menschlich. Dann stehe doch auch zu deiner Menschlichkeit!
Dass du von mir vermutest, ich stünde nicht zu meiner Menschlichkeit zeigt dann auch wieder sehr eindrucksvoll, dass du ebenfalls sehr menschlich bist. Dennoch frage ich dich: Muss ich erst eine Meinung vertreten, die du anerkennen kannst, damit ich in deinen Augen zu meiner Menschlichkeit stehe? Offensichtlich scheinst du ja der Auffassung zu sein, dass dies noch nicht der Fall ist.


Zitat von Gysi im Beitrag #37
Was?? Immerhin ist das Christentum seit vielen Jahrhunderten die dominierende Religion der westlichen Hemisphäre!
Die dominierende Religion in der westlichen Hemisphäre ist seit vielen Jahrhunderten die Christenheit. Seit ihrer Entwicklung zu Beginn des vierten Jahrhunderts hat sie sich durch politische Einflussnahme, den Kampf gegen die Wahrheiten der Bibel, und der Unterdrückung von Menschen, die diese Wahrheiten verteidigten als wahrhaftiger Erzfeind des Christentums erwiesen, welches in Jesus Christus begründet wurde. Auf diese Entwicklung wurde prophetisch hingwiesen, nachdem das "Hemmnis" des Abfalls vom wahren Glauben (die Apostel) durch deren Tod beseitigt war. (siehe dazu u.A. 2. Thessalonicher Kapitel 2)


Zitat von Gysi im Beitrag #37
Zu Paulus' Zeiten war das Christentum noch eine Splittergruppe. Aber schon unter seiner Missionierung wuchs es. Er wird doch wohl von der Attraktivität des ewigen Lebens für Willfährigkeit und Glauben gewusst haben!
Wichtig ist aber das genaue Gegenteil von bloßer Willfährigkeit - nämlich Liebe zur WAHRHEIT und einem Glauben, der von dieser Liebe zur WAHRHEIT durchdrungen ist. Auf einer anderer Grundlage als der WAHRHEIT verschwindet jede noch so hochgelobte Attraktivität von irgendetwas zur absoluten Belanglosigkeit.

Zitat von Gysi im Beitrag #37
Er wollte seinen Laden natürlich beisammen halten. Und was er sagte, hielt er für wahr. Aber als MENSCH, der er war, sich unkorrigierbar im Besitz der Wahrheit zu wähnen, ist schon ziemlich vollmundig. Den wissenschaftlichen Erkenntnispfad (These-Antithese-Synthese) kannte er jedenfalls nicht.
Auch hier ist das genaue Gegenteil der Fall. Zumal Paulus ja selbst in seinen Anfängen ein fanatischer Gegner der ersten Christen war. Er hat den wissenschaftlichen Erkenntnispfad selbstreflektierend durchlebt. Auch nach seiner Hinwendung zum Christentum hat er sich nicht gescheut, u.A. vor Stoikern und Epikurern zu sprechen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

02.02.2019 13:54
#45 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #43
Zitat von SnookerRI im Beitrag #42

Da du dir ja ohnehin selbst am meisten glaubst, wäre es auch nicht verkehrt dich selbst vor dir in Sicherheit zu bringen..

Ach... du möchtest mich verbrügeln lassen, weil ich mir selber am meisten vertraue?

Du bist der Einzige, der sich hier selbst immer wieder "verbrügelt" - was auch immer das heißt!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

02.02.2019 14:31
#46 "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Snooker
Das macht doch aus deiner Sicht keinen Unterschied? Was ist denn "Gott" für dich, als nur die Verkörperung alles Schlechten, was Gläubige Christen im Teufel sehen? Es wäre wichtig im Sinn zu behalten, dass wir die Begriffe "Gott" und "Teufel" unterschiedlich bewerten.

Die Verschiedenheit der "Bewertungen" sind unüberwindbare Mauern. Das macht es dir leicht, das Schlechte nur in anderen zu sehen. In dem Fall in mir.

Aber du hast recht, wenn du erkennst, dass Leute wie ich in (dem biblischen) Gott nicht "die Verkörperung des Guten" sehen können, sondern eher die eines grausamen, nicht an Rechten gebundenen, sumerischen Königs. Mit diesem Gott kann ich mich - als Humanist und Demokrat - nicht identifizieren. Das heißt aber nicht, dass ich - im Umkehrschluss - ein Fan vom Teufel bin! Gott/Teufel - das sind DEINE Weltbildfiguren. Ich glaube an beide nicht!

Gott - der monotheistische Gott - ist vor 3.000 Jahren über Moses in unsere Welt gebracht worden. Um auch den schrecklichen Königen damals (über die 10 Gebote) eine Rechtsbindung zu geben! So unterwarf er die Könige Gottes Macht. Und wer vertrat die? In dem Fall Moses - und nach ihm jeder Führer seiner Religion! Aber ein Gott, der grausame Okkupationskriege zulässt und Rechtssprechungen auf erbärmlichstem juristischem Niveau ist ein schlecht konstruierter Gott. Ich bin sehr dafür, dass wir diesen Gott als Rechtssprecher abschaffen und die Menschenrechte an die Stelle seiner Gebote und seiner (erfundenen) Lebensführung setzen!

Zitat
Wichtig ist aber das genaue Gegenteil von bloßer Willfährigkeit - nämlich Liebe zur WAHRHEIT und einem Glauben, der von dieser Liebe zur WAHRHEIT durchdrungen ist.

Ich liebe die Wahrheit auch! Da muss einer von uns beiden doch naiv bis dummdreist lügen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.329

02.02.2019 14:35
#47 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #45

Du bist der Einzige, der sich hier selbst immer wieder "verbrügelt" - was auch immer das heißt!
Das ist ja wirklich schrecklich..

Wer glaubt der muss auch zweifeln können.
Wer im Glauben nicht zweifelt, ist entweder ein Kind oder ein Idiot.






SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

02.02.2019 15:08
#48 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #46
Die Verschiedenheit der "Bewertungen" sind unüberwindbare Mauern. Das macht es dir leicht, das Schlechte nur in anderen zu sehen. In dem Fall in mir.
Und was geschieht mit dir durch deine Wertung? Durch diese Wertung siehst du in mir das Schlechte. Dir passiert genau das, was du mir vorwirfst, denn in anderen das Schlechte zu sehen, kann wohl kaum "gut" sein, oder?
Mögen die Bewertungen auch unberwindlichen Mauern gleichen - so empfiehlt sich doch gerade darin ein reger Gedanken-Austausch. Nicht weil der andere Schlecht ist und verwerflich denkt, sondern weil er anders denkt.

Zitat von Gysi im Beitrag #46
Aber du hast recht, wenn du erkennst, dass Leute wie ich in (dem biblischen) Gott nicht "die Verkörperung des Guten" sehen können, sondern eher die eines grausamen, nicht an Rechten gebundenen, sumerischen Königs. Mit diesem Gott kann ich mich - als Humanist und Demokrat - nicht identifizieren. Das heißt aber nicht, dass ich - im Umkehrschluss - ein Fan vom Teufel bin! Gott/Teufel - das sind DEINE Weltbildfiguren. Ich glaube an beide nicht!
In diesem Kontext glaube ich ebenswenig an Gott und den Teufel wie du; allein schon weil der Gott der Bibel genau das Gegenteil von einem grausamen, nicht an Rechten gebundenen, sumerischen König ist.

Zitat von Gysi im Beitrag #46
Gott - der monotheistische Gott - ist vor 3.000 Jahren über Moses in unsere Welt gebracht worden. Um auch den schrecklichen Königen damals (über die 10 Gebote) eine Rechtsbindung zu geben! So unterwarf er die Könige Gottes Macht. Und wer vertrat die? In dem Fall Moses - und nach ihm jeder Führer seiner Religion! Aber ein Gott, der grausame Okkupationskriege zulässt und Rechtssprechungen auf erbärmlichstem juristischem Niveau ist ein schlecht konstruierter Gott.
Da hast du vollkommen Recht. Und doch glauben so viele Menschen eben genau dieser schlechten Konstruktion. Wem würde eine solche Konstruktion denn mehr helfen, als dem größten Widersacher Gottes?


Zitat von Gysi im Beitrag #46
Ich bin sehr dafür, dass wir diesen Gott als Rechtssprecher abschaffen und die Menschenrechte an die Stelle seiner Gebote und seiner (erfundenen) Lebensführung setzen!
Ein solches Gottesverständnis schafft sich früher oder später selbst ab. Die Problematik besteht allerdings darin, die Motivation zu behalten, ein Gottesverständnis zu erlangen, welches der WAHRHEIT entspricht. Dann kann das auch mit dem Menschenrechten funktionieren. Im Moment bewegt sich die Entwicklung dazu nur auf ideellem Niveau und nicht in der Realität. Auch hier in Deutschland nicht.

Zitat von Gysi im Beitrag #46
Ich liebe die Wahrheit auch! Da muss einer von uns beiden doch naiv bis dummdreist lügen...

Ich würde eher sagen, dass sich einer von uns beiden irrt. Lügen setzt meiner Meinung nach immer ein Maß an Bewusstsein für die Unwahrheit vorraus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du aus einem solchen Bewusstsein heraus bereit wärst, einer Lüge zu glauben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

02.02.2019 15:08
#49 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #47
Zitat von SnookerRI im Beitrag #45

Du bist der Einzige, der sich hier selbst immer wieder "verbrügelt" - was auch immer das heißt!
Das ist ja wirklich schrecklich..



Solange es dir Spaß macht...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.391

02.02.2019 18:06
#50 Harmagedon und die Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Sudoku
Mögen die Bewertungen auch unberwindlichen Mauern gleichen - so empfiehlt sich doch gerade darin ein reger Gedanken-Austausch. Nicht weil der andere Schlecht ist und verwerflich denkt, sondern weil er anders denkt.

Ja, du denkst anders. Und zwar so, wie der Wachtturm es dir vorgibt. Dann werden eben Sexualverbrechen (von Glaubensmitgliedern) zu Bagatellfällen heruntergespielt und Unglauben, falscher Glaube (also ein Glaube, der nicht dem der ZJs entspricht) zu einem ganz schlimmen Verstoß gegen das Aufmerksamkeitsbedürfnis Gottes hochgepusht, der den ewigen Tod verdient! Schlimmer eigentlich als eine standrechtliche Erschießung wegen Verrats an den Feind... Im Moment klingst du wie ein freundlicher Humanist. Aber ich habe von dir schon anderes gehört...

Zitat
In diesem Kontext glaube ich ebenswenig an Gott und den Teufel wie du; allein schon weil der Gott der Bibel genau das Gegenteil von einem grausamen, nicht an Rechten gebundenen, sumerischen König ist.

Dann hast du die Bibel nicht gelesen! Ach ja - die "Wertung"... Oder du vergisst die (vielen) prekären (und von uns schon diskutierten) Stellen schnell...

Zitat
Da hast du vollkommen Recht. Und doch glauben so viele Menschen eben genau dieser schlechten Konstruktion. Wem würde eine solche Konstruktion denn mehr helfen, als dem größten Widersacher Gottes?

Dem Teufel! Dann hat der Teufel die Bibel geschrieben! Aber mal im Ernst: Du brauchst MIR solche Fragen nicht zu stellen. Denn ich glaube weder an den guten Gott noch an den fiesen Teufel...

Zitat
Ein solches Gottesverständnis schafft sich früher oder später selbst ab.

Das ist ja auch kein GOTTESverständnis, das ist ein RECHTSverständnis! Dieses Rechtsverständnis lebt erfreulicherweise, und es wird weiterleben. Und weil der biblische Gott mit Demokratie und Humanismus so herzlich wenig zu tun hat, hat sich dieser Gott schon sehr abgeschafft, und er wird sich auch früher oder später ganz abgeschafft haben!

Zitat
Ich würde eher sagen, dass sich einer von uns beiden irrt.

Lassen wir es dabei, einverstanden. Und du hast kein schlechtes Gewissen, weil du das zu glauben vorgibst, was der Wachtturm dir diktiert?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor