Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.030 mal aufgerufen
 Christentum
seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 670

20.04.2019 14:22
Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Habe schon mal zum Thema gepostet. Hier findet ihr ein neues ausführliches Interview mit Johannes Fried über sein Buch "Kein Tod auf Golgatha", wo er seine medizinische These ausführt, dass Jesus nur bewusstlos war, als er vom Kreuz abgenommen wurde.

Mit seinen Thesen zur Kreuzigung hat sich der Historiker Johannes Fried viele Feinde gemacht. Widerlegen konnte sie bislang aber niemand. https://desktop.12app.ch/articles/17570660

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester)
Denken ist eine Anstrengung; Glauben ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Das Leben ist eine mißliche Sache; ich habe mir vorgesetzt, es damit hinzubringen, über dasselbe nachzudenken (Schopenhauer). - Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.581

20.04.2019 15:24
#2 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Mir gefällt die These, dass dieser biblische Jesus selbst nie wirklich existiert hat, um einiges besser. Dafür gibt es nämlich um einiges mehr Indizien.

Jesus müsste für seine Zeit bekannt gewesen sein wie ein bunter Hund. Es gäbe hunderte, wenn nicht sogar tausende außerbiblische Erwähnungen von diesen Jesus. Dafür gibt es aber Belege, dass die Römer ausschließlich aufständische Nichtrömer "kreuzigten".. und das schon vor Jesus Zeiten.

Herodes Antipas war kein "ganz-echter" Jude.. hätte nach jüdischer Tradition also gar nicht König sein dürfen. Die Juden suchten also nach einem "gesalbten" eigenen König.. und Bewerber dafür gab es viele.

Nazareth.. die damalige Bedeutung des Namens dieses Ortes ist vergleichbar mit dem, was man heute als Ghetto bezeichnet. "Die Nazareni" als ungebildete Unterschicht. Zu jenen Zeiten lebten in "Nazareth" .. Hirten, Halbnomaden, Obdachlose, soziale Außenseiter. .
Vielleicht auch Fremde (Ruckscktouristen) und Abenteurer, die dort Unterschlupf fanden.. oder eine Art Quarantänezeit zum Seuchenschutz über sich zu ergehen lassen mussten.

Dass in Nazareth Gräber aus der berühmten Zeit gefunden wurden, heißt gar nichts. Halbnomaden und Hirten... Reisende .. Rucksacktouristen.. Asoziale usw... hausten oder campierten dort..

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 670

20.04.2019 17:51
#3 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #2
Mir gefällt die These, dass dieser biblische Jesus selbst nie wirklich existiert hat, um einiges besser. Dafür gibt es nämlich um einiges mehr Indizien.

Jesus müsste für seine Zeit bekannt gewesen sein wie ein bunter Hund. Es gäbe hunderte, wenn nicht sogar tausende außerbiblische Erwähnungen von diesen Jesus. Dafür gibt es aber Belege, dass die Römer ausschließlich aufständische Nichtrömer "kreuzigten".. und das schon vor Jesus Zeiten.

Herodes Antipas war kein "ganz-echter" Jude.. hätte nach jüdischer Tradition also gar nicht König sein dürfen. Die Juden suchten also nach einem "gesalbten" eigenen König.. und Bewerber dafür gab es viele.

Nazareth.. die damalige Bedeutung des Namens dieses Ortes ist vergleichbar mit dem, was man heute als Ghetto bezeichnet. "Die Nazareni" als ungebildete Unterschicht. Zu jenen Zeiten lebten in "Nazareth" .. Hirten, Halbnomaden, Obdachlose, soziale Außenseiter. .
Vielleicht auch Fremde (Ruckscktouristen) und Abenteurer, die dort Unterschlupf fanden.. oder eine Art Quarantänezeit zum Seuchenschutz über sich zu ergehen lassen mussten.

Dass in Nazareth Gräber aus der berühmten Zeit gefunden wurden, heißt gar nichts. Halbnomaden und Hirten... Reisende .. Rucksacktouristen.. Asoziale usw... hausten oder campierten dort..

Welches sind die mehreren Indizien gegen die Existenz von Jesus und woher hast du diese? Bitte Quelle angeben; einfach so Argumente aufwerfen ist wohlfeil. Dass Jesus nicht existierte, ist eine steile These; dafür braucht es gute Argumente. Selbst Atheisten anerkennen grossmehrheitlich, dass es einen Jesus gegeben haben muss. Siehe auch die Querelen zwischen Paulus und Jakobus von der Jerusalemer Gemeinde über die richtige Bedeutung von Jesus bzw. seiner Lehren. Das spricht für seine Existenz.

Ich bin offen für die Argumente gegen die Existenz von Jesus, sie müssen aber überprüfbar und nachvollziehbar sein. Hast du deine Argumente von Hubert Humphrey: Jesus never existed, oder was hast du für Bücher oder Info, auf die du dich beziehst?

Btw: Was hast du für linguistische Argumente, dass Nazareth so etwas wie "Ghetto" (in welcher Sprache?) bedeuten soll?

Nazareth liegt bzw. lag 8 Kilometer südlich der heutigen Ruinenstadt Sepphoris, die alte Hauptstadt von Galiläa. Um 10 u.Z. wird Sepphoris erster Königssitz von Herodes Antipas (Zeittafel auf S. 29 im Buch von Reza Aslan: Zelot. Jesus von Nazaret und seine Zeit)

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester)
Denken ist eine Anstrengung; Glauben ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Das Leben ist eine mißliche Sache; ich habe mir vorgesetzt, es damit hinzubringen, über dasselbe nachzudenken (Schopenhauer). - Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.581

20.04.2019 17:55
#4 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

20.04.2019 18:16
#5 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat
Mir gefällt die These, dass dieser biblische Jesus selbst nie wirklich existiert hat, um einiges besser. Dafür gibt es nämlich um einiges mehr Indizien.

Perquestavolta,

... was Dir so gefällt, ist nicht von großer Bedeutung und Deine Indizien würden keinen "Richter" überzeugen können.

Zitat
Jesus müsste für seine Zeit bekannt gewesen sein wie ein bunter Hund. Es gäbe hunderte, wenn nicht sogar tausende außerbiblische Erwähnungen von diesen Jesus.

In seinem Wirkungskreis wird er das ja sicher gewesen sein, sonst hätte sich die jüd. Priesterschaft nicht vor ihm gefürchtet, sich über ihn erbost! (Auch ein Indiz!)

In einer Zeit ohne Kommunikationstechnik, wie wir sie heute kennen, wusste man außerhalb von Ländergrenzen wohl recht wenig über andere Völker.
Die Träger und Verbreiter von Nachrichten waren damals Seeleute oder andere Reisende. Immerhin wird Jesus von Tacitus und anderen Schreibern "erwähnt".

Zitat
Herodes Antipas war kein "ganz-echter" Jude.. hätte nach jüdischer Tradition also gar nicht König sein dürfen. Die Juden suchten also nach einem "gesalbten" eigenen König.. und Bewerber dafür gab es viele.

Herodes Antipas war ein, mit einer Nichtjüdin verheirateter, von den Römern eingesetzter "Marionettenkönig, welcher lediglich röm. Außenpolitik zu verwalten hatte. Laut Bibel soll er aber Jesus in dessen Gefängnis besucht und befragt haben. Der Nazarener hat solch eine Person aber mit keiner Antwort gewürdigt.

Die Juden z.Z. Jesu waren (nach Aussagen von Historikern) militärisch so schwach, dass sie unbedingt auf röm. Schutz angewiesen, somit vor Angriffsgelüsten mächtiger Völker (Perser, Ägypter etc.) geschützt waren, denn mit dem röm. Heer legte sich damals kein Regent so gerne an.

Zitat
Nazareth.. die damalige Bedeutung des Namens dieses Ortes ist vergleichbar mit dem, was man heute als Ghetto bezeichnet. "Die Nazareni" als ungebildete Unterschicht. Zu jenen Zeiten lebten in "Nazareth" .. Hirten, Halbnomaden, Obdachlose, soziale Außenseiter. .
Vielleicht auch Fremde (Ruckscktouristen) und Abenteurer, die dort Unterschlupf fanden.. oder eine Art Quarantänezeit zum Seuchenschutz über sich zu ergehen lassen mussten.

Deine Geschichts- und Menschenkenntnisse über das antike Nazareth sind sehr überzeugend und höchst verblüffend, scheinen aber irgendwie auch Ähnlichkeiten mit dem heutigen Bozen aufzuweisen. (?)

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.581

20.04.2019 18:49
#6 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #5

Zitat
Mir gefällt die These, dass dieser biblische Jesus selbst nie wirklich existiert hat, um einiges besser. Dafür gibt es nämlich um einiges mehr Indizien.
Perquestavolta,

... was Dir so gefällt, ist nicht von großer Bedeutung und Deine Indizien würden keinen "Richter" überzeugen können.



Wir sind hier ja auch vor keinem Gericht Reklov. Und was dir so gefällt, überzeugt auch niemand.

Aller Fortschritt ist der Erfolg von Konflikten, Katastrophen, Tragödien und Unzufriedenheit.
Dass aber gerade die Philosophen und die Prediger des wahren Glaubens sich gerne die ganze Ehre dieser Erfolge selbst zuschreiben, mag uns nachdenklich stimmen.

seneca Offline

religiöser Atheist


Beiträge: 670

08.05.2019 11:43
#7 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Hier der Vortrag von Johannes Fried (Autor von "Kein Tod auf Golgatha"), vom 29.04.2019 im St. Anna-Forum in Zürich, den ich besucht hatte, zum Thema "Hat Jesus die Kreuzigung überlebt?"
youtube https://youtu.be/zFvbKxPfjxw Es lohnt sich, diesen Vortrag anzuhören.

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! (Buch von J. Hochstrasser, Ex-Priester)
Denken ist eine Anstrengung; Glauben ein Komfort (Ludwig Marcuse).
Das Leben ist eine mißliche Sache; ich habe mir vorgesetzt, es damit hinzubringen, über dasselbe nachzudenken (Schopenhauer). - Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde (Nietzsche, Zarathustra).

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

08.05.2019 14:49
#8 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat
Hier der Vortrag von Johannes Fried (Autor von "Kein Tod auf Golgatha"), vom 29.04.2019 im St. Anna-Forum in Zürich, den ich besucht hatte, zum Thema "Hat Jesus die Kreuzigung überlebt?"

seneca,

... der interessante Vortrag konnte mir im medizinischen Bereich nichts Neues sagen, denn Ähnliches war bereits vor vielen Jahren in einer Zeitung von einem Chefchirurgen erwähnt worden, welcher einst als junger Arzt im 2. Weltkrieg an der Ostfront auf einem schlecht beleuchteten Holztisch Notoperationen an schwer zerschossenen Soldaten (Kopf und Leib) durchführte und sich wunderte, was der menschliche Körper so alles aushalten kann. Er meinte: Gegen diese Geschoss-Wunden seien die Verletzungen Jesu als "leichter" einzustufen und müssen keinesfalls als zwingend tödlich angesehen werden.

Auch wird (aus gutem Grund!) von der Kirche die Rolle des Josef v. Arimathia viel zu wenig in den Vordergrund gerückt; ebenso die Erlaubnis des Pilatus, den jüd. Wanderprediger (an dem er ja schon während des Prozesses keinerlei Schuld finden konnte) viel vorzeitiger, als damals üblich, vom Kreuz abzunehmen.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

08.05.2019 14:59
#9  Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat von Reklov
Auch wird (aus gutem Grund!) von der Kirche die Rolle des Josef v. Arimathia viel zu wenig in den Vordergrund gerückt; ebenso die Erlaubnis des Pilatus, den jüd. Wanderprediger (an dem er ja schon während des Prozesses keinerlei Schuld finden konnte) viel vorzeitiger, als damals üblich, vom Kreuz abzunehmen.

Also bist du auch der Auffassung, dass Jesus seine Kreuzigung überlebt haben muss?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

08.05.2019 15:11
#10 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat
Wir sind hier ja auch vor keinem Gericht Reklov. Und was dir so gefällt, überzeugt auch niemand.

Perquestavolta,

... sagte der Mann, dem die "Lynchdrüsen" so leicht anschwellen!

Wenn wir hier aber schon vor keinem Gericht sind, dann führ Dich auch nicht so auf, als ginge es bei den Gesprächen im Forum um Leben und Tod und meine auch nicht, dass das, was Dich nicht überzeugt, irgendetwas mit anderen Meinungen zu tun haben muss. Selbst wenn Du hier ein paar Mitsprecher auf Deiner Seite zu haben meinst, ist das ja, angesichts der vielen andersdenkenden Erdenbürger, vollkommen unbedeutend. -

Blickt man auf Deinen Slogan, "Trolle sind zm Jagen da.............", - so outest Du Dich lediglich selber als Troll (dämonsisches Wesen), der glaubt, er sei berechtigt, andere zu verfolgen. - Schau also zunächst mal auf Deinen "Dämon", bevor Du hier zur Hetzjagd auf Andersdenkende, demnach auch Anderssprechende, aufrufst.
Entschuldige, - aber geistloser, intoleranter und faschistoider geht es ja wohl kaum mehr!

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

08.05.2019 16:20
#11 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat
Also bist du auch der Auffassung, dass Jesus seine Kreuzigung überlebt haben muss?

Gysi,

... sieht man auf den Bibeltext, kann man sich dazu hinbewegen. Das "Wunder" der Auferstehung bleibt aber als "frohe" Botschaft unter den Menschen - und zwar in einem psychologisch weit bedeutsameren Zusammenhang.
Dieser Gedanke steht nun mal gegen all diejenigen, welche sich nach ihrem Tode lediglich in der "Kiste" vermodern sehen, damit auch ihre Einzigartigkeit verleugnen.
Die Bibel ist da schon näher am Menschen dran, denn sie bedient die "Notopfer", welche als "Verkehrsunfall" eingeliefert werden, gibt ihnen einen "Notarzt", der das Schlimmste verhüten muss im Kampf zwischen Leben und Tod. Die Bibel akzeptiert die Möglichkeit des Menschen, zu sündigen. Ihr geht es auch nicht darum, den Menschen zu "reparieren", sondern ihn "frei" von der Sünde, den Verfehlungen zu machen, indem sie lebensnahe Beispiele aufzeigt.
Für manche "Schwerverlezte" (um bei dem Bild zu bleiben), geht es auch gar nicht um die Chance zu mittelfristigen Entwicklungen. Es wäre auch unpassend, dass so einer gefragt wird: "Willst du das alles". Das Opfer ist gar nicht in der Lage, irgendwelche Formulare zu unterschreiben - gerade geht es um Leben und Tod und um einen, der Rat weiß in höchster Gefahr.
So ist, nach der Bibel, die typische Situation des Menschen vor Gott, und so sah auch Jesus den Menschen. Die grundsätzliche Freiheit des autonomen Subjekts, JA oder NEIN zu sagen, wird eher als etwas angesehen, das überhaupt nicht zur Debatte steht, das vielleicht einmal am Horizont des Jüngsten Tages auftaucht, aber jedenfalls jetzt nicht wichtig ist.

Die Bibel hat aus sich kein Interesse an dem, was von der Vernunft her immer und überall notwendig geboten ist, will man nicht mit dem Widerspruchsgesetz und anderen Instrumenten der Vernunft geraten. Die Bibel will auch gar nicht als Philosophie, als logisches System gelesen werden. Das aber hat natürlich weit reichende Konsequenzen, denn - wenn die Bibel selber nicht im Sinne allgemeiner Vernunftswahrheiten gelesen werden will, dann muss man auch nicht im Sinne eines allgemeinen Gesetzes auf sie hören.
Die Bibel ist kein LOGISCHER ENTWURF, der sich gar den Sinn allgemeiner Vernunft anheftet, sondern ihr Sinn liegt in einem ganz besonderen konkreten Blick auf den Menschen; auf seine Situation, die jeweils neue Antworten erfordert - zu Zeiten Jesu, wie auch heute!

Wer nur philosophisch frägt: "Ja, was ist denn wahr am Christentum"?, der muss sich damit abfinden, dass hier keine zeitlosen Erkenntnisse serviert werden. Die Qualität der Bibel ähnelt mehr einer Liebesgeschichte. Man sagt: Diese(r) Frau (Mann) oder keine(r). Und so geht es in der Bibel eben um "diesen Gott oder keinen". Das Thema der Bibel ist Liebe und Geborgenheit und nicht die Ansammlung allgemeiner Wahrheiten. Wahrheiten, wie man sie besser bei Aristoteles und Plato findet. Das ist auch ein Beitrag zur Versöhnung von Glaube und Vernunft.

Den Exegeten interessieren nicht verallgemeinbare Vernunftwahrheiten. Er sucht in der Bibel auch nicht die Erklärung über die Würde des Menschen, sondern er entdeckt Geschichten, die ihn zu Fragen provozieren. Nicht allgemeine Vernunftregeln, sondern Wachsamkeit in der Situation fordert z.B. der jüd. "Wanderprediger". Statt eine Kasuistik zu entfalten, fordert der Nazarener nur: Wachet!
Das heißt, wir sollten so nahe am Menschen und an "Gott" sein, dass wir uns und IHM gefallen könnten. Blickt man aber auf die vergangene und aktuelle Weltgeschichte, so sehen wir, neben Zonen blühenden Freizeit-Spaßes und gut gemeinter Wirtschaftsemsigkeit auch leider stets Orte barbarischer Zerstörungswut, vielfältige Zeugnisse mitleidloser Menschenverachtung und bewusst aufgebaute Lügengebäude.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

08.05.2019 16:43
#12  Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat von Reklov
Das "Wunder" der Auferstehung bleibt aber als "frohe" Botschaft unter den Menschen - und zwar in einem psychologisch weit bedeutsameren Zusammenhang.

Die Psychologie der Lüge und Verarschung. Früher mochte es gereicht haben, die Völker mit einem ewigen Jenseits für alle als eine Art von Versorgungssozialismus abzuspeisen. Heute ist der im Schnitt deutlich besser gebildete Mensch nicht mehr sooo schroff zu vereimern. Dass du dieser Gaukler-Religion noch was abgewinnen kannst - bei der Ansage, nicht (mehr) an ihre zentralen Botschaften zu glauben - kann ich nicht nachvollziehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

09.05.2019 13:52
#13 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat
Dass du dieser Gaukler-Religion noch was abgewinnen kannst - bei der Ansage, nicht (mehr) an ihre zentralen Botschaften zu glauben - kann ich nicht nachvollziehen.

Gysi,

... dass sich "Gaukler" an die Machtpositionen der Religionskonzerne gesetzt haben, ist eine Sache. Die andere Sache, auf die ich schaue, sind die Jesus-Zitate, welche uns allen schon hier das "irdische Heil" bringen könnten - würde die Mehrzahl der Menschen nicht ihre Augen und Ohren davor verschließen.

Meine Bedenken richteten sich gegen das kirchliche Gottesbild, welches man zur Unterdrückung der Massen auf Konzilien zusammenbastelte, - nicht gegen die elementaren Wahrheiten des Nazareners! - Wer beides trennen kann, ist schon einen Schritt weiter.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

09.05.2019 14:07
#14 Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat von Reklov
Meine Bedenken richteten sich gegen das kirchliche Gottesbild, welches man zur Unterdrückung der Massen auf Konzilien zusammenbastelte, - nicht gegen die elementaren Wahrheiten des Nazareners! - Wer beides trennen kann, ist schon einen Schritt weiter.

Ja, du bist eben ein Jesus-Fan. Und auf den lässt du nichts kommen. Mein Idol war früher John Lennon, und auf den ließ ich auch nichts kommen. Auch von dem konnte man Geniesätze für die Ewigkeit erhören... Die Kritik gegen ihn und eine Reduzierung seiner Person auf ein normales Menschenbild lernte ich erst später. Ich kann dir nur empfehlen, nicht so fanbesoffen zu sein. Lies die Story "des Nazareners" komplett - ich meine, das ganze Neue Testament. Der war kein Mahatma Gandhi oder so was. Sondern eher ein Che Guevara, von seiner inneren Bereitschaft her. Aber er musste die Szene ja zu früh verlassen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

09.05.2019 14:32
#15 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat
Mein Idol war früher John Lennon, und auf den ließ ich auch nichts kommen.

Gysi,

John Lennon war ein guter Sänger und Songwriter, als Gitarrist kam er aber nun mal nicht über den "Amateurstatus" hinaus. Da stellte mir (damals als junger Schüler) mein sehr guter Gitarrenlehrer schon ganz andere Größen vor meine Ohren: Django Reinhardt, Andres Segovia, Barney Kessel, Tal Farlow etc.

Zitat
Lies die Story "des Nazareners" komplett - ich meine, das ganze Neue Testament.

Stell Dir vor, ich kenne alle Passagen des NT seit langem sehr gut. Sehr viele können nicht einmal das Johannesevangelium von den anderen "unterscheiden". - Jesus kann (meiner Meinung nach) mit keiner anderen Person verglichen werden - nicht mit Ghandi und schon gar nicht mit Che Guevara. Wer gute Begleitliteratur über den Nazarener gelesen hat, kann dies evtl. besser nachvollziehen.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.119

09.05.2019 15:00
#16 RE: Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat
Heute ist der im Schnitt deutlich besser gebildete Mensch nicht mehr sooo schroff zu vereimern.

Gysi,

... Bildung ist die Zier des Geistes - mehr nicht.

Die relig. Dogmen sind heute ein Anreiz, selber über sich und das Dasein nachzudenken. Dass es auch im kirchl. Bereich Machtmenschen gibt, ist nicht zu leugnen. Diese sollten aber keine große Beachtung finden, eher Mitleid erhalten.


>> Der Psychoanalytiker Mario Erdheim schrieb in der FAZ über die Paranoia der Chefs, den Zorn der Entthronten und warum Herrscher schlechte Liebhaber sind. Der Experte erklärt im Interview die Unsicherheit und das Mißtrauen der Mächtigen.

"Macht macht bitter und krank“

Der Psychoanalytiker Mario Erdheim beschreibt im Interview die schönen und unschönen Seiten der Macht: Warum Chefs oft unsicher und verletzlich sind und warum viele Menschen die Kosten der Herrschaft unterschätzen. Ob Joschka Fischer, Angela Merkel oder Hans-Olaf Henkel - bei den meisten prominenten Mächtigen erkennt der Experte die Spuren, die die Macht hinterlassen hat.

Macht ist die Chance, seinen Willen auch gegen das Widerstreben anderer durchzusetzen, wie Max Weber prägnant formulierte.

Es ist wie im Sport. Dort geht man an die Grenzen des Physischen, weswegen ein Spitzensportler im Alter oft Invalide sein wird. Es tut ihm einfach alles weh. Dabei wird der Sport als Inbegriff des Gesunden verkauft, weshalb jetzt alle so empört sind über die Dopingskandale der Tour de France.

Viele stellen sich das Machthaben schön und bedeutungsvoll vor.

Sie residieren in einem großen Kanzleramt oder einer schönen Konzernzentrale, bekommen die besten Plätze in Bayreuth und reisen von einem Gipfeltreffen zum nächsten. Alles sieht wunderbar und prächtig aus. Das ist die schöne Seite der Macht.

Und was ist die unschöne Seite der Macht?

Die Mächtigen leugnen, daß sie verletzlich sind. Je mehr Macht jemand hat, desto verletzbarer wird er. Denn der Mächtige entwickelt ein Mißtrauen gegenüber seiner Umwelt. Und dieses Mißtrauen wird immer größer, je länger er es schafft, an der Macht zu bleiben. Der Mächtige unterstellt jedem, er trage den Dolch im Gewande.

Die Sorge ist berechtigt?

Gewiß. Es ist die Realität einer paranoiden Welt.

Im antiken Mythos gibt es einen Priester, der herrschte über seinen Tempel so lange, bis er von einem anderen umgebracht wurde, der sich dann sogleich an dessen Stelle setzte. Der Mord wurde nicht geahndet - im Gegenteil. Der Mörder wurde sofort als neuer Priester akzeptiert, was ihn freilich nicht glücklich werden ließ: Er fand immer weniger Schlaf, denn keiner wußte so gut wie er, daß sein Nachfolger ständig nahen konnte. Es gehört zum Schicksal der Herrschenden, daß immer ein anderer da ist, der ihre Macht beansprucht. <<

Jesus war (meiner Meinung nach) kein "Machtmensch", sondern glänzte, laut Bibel, mit Dienstleistungen am Menschen. Er ließ seinen Worten also auch Taten folgen. Allerdings mißfiel dies den mächtigen jüd. Thora-Hütern, denn viele von denen waren schon von der Macht "verdorben" und so verfolgten sie denjenigen, der ihnen nicht nur den Spiegel vorhielt, sondern auch zunehmend beliebter im Volk wurde. Die jüd. Priesterriege sah sich also in ihrer Macht bedroht und handelte entsprechend.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.535

09.05.2019 17:33
#17 Jesus starb nicht am Kreuz! Antworten

Zitat von Reklov
Jesus kann (meiner Meinung nach) mit keiner anderen Person verglichen werden

Hm. Auch nicht mit Lao Tse? Konfuzius? Buddha? Aristoteles, Demokrit, Epikur? Nelson Mandela, Martin Luther King? Albert Schweitzer? Thomas Jefferson, Julian Huxley? Das finde ich auch. Aber aus einem anderen Grund, als den, den du anführen würdest: Mit diesen Herren kann sich "der Nazarener" nämlich nicht messen! Du bist eben in deinem Fan- und Vergötterungsstatus steckengeblieben.

Zitat
... Bildung ist die Zier des Geistes - mehr nicht.

Snobismus "ziert" mit Bildung einen dummen Geist... Ansonsten ist Bildung nicht nur "Zierde". Sie bildet deinen Charakter, dein Erkennen, deine Gefühle, deine Empathie - dein komplettes Leben! In der Regel. Aber es gibt in der Tat diese "Bildungsbürger", die ihr Wissen in Kubikmeterblöcken angepaukt haben und nur eins zu eins wieder ausspucken können... DAS ist "Bildung", die "ziert"... Wie sind wir denn jetzt darauf gekommen? =>

Ach ja: Du bist ja auch der Auffassung, dass die Wiederauferstehung Jesus' so nicht stattgefunden haben kann. Und auch die Evangelien liefern für diese Erkenntnis schriftliches Material. Und jetzt hackst du auf die Machteliten (der Christen und der Juden) herum. Da bin ich ja noch bei dir. Aber WARUM schreibst du jetzt darüber? MIR geht es um die nicht haltbaren biblischen Inhalte und Exegesen! Aber deinen Jesus willst du schon retten. WAS von dem? WAS von der Religion, WAS von Gott? Was von der Geschichte, was von der Wahrheit? Willst du eine neue Religion? Wir haben doch schon eine - nämlich die Demokratie, den Humanismus und die Menschenrechte! Eine "Religion", die noch so sehr und blutig gegen die alten, atavistischen, bösen und dummen Geister der Entmündigungen und des Hasses zu kämpfen hat...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

«« Gott suchen
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz