Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 519 Antworten
und wurde 6.491 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 21
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

23.10.2019 09:17
#76 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #69
Zitat von SnookerRI im Beitrag #67

Der Humanismus reduziert den Menschen auf die ausschließlich materielle Ebene und verspricht dem Menschen etwas, was er nicht einhalten kann; nämlich den ewigen, gesellschaftlichen Fortschritt.


Der Humanismus schützt den Menschen vor der Willkür des Theismus. Dafür muss man halt auch ein paar Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen.
Kinderficken ist im Humanismus nicht erlaubt. Während der Theismus das Kinderficker einfach ignoriert und wenn das auch nicht mehr hilft, dann werden halt die Opfer selbst zu den eigentlichen Schuldigen gekürt, damit der Theismus ja nicht Verruf kommt.
Eine ganz schlimme Seite des Theismus ist zudem seine Eignung als idealer Lebensraum für bösartigste Egozentriker (die Kinderficker sind eine Unterart davon) und besonders egomane Sadisten... weil ja die eher meist einfachen und gutgläubigen Untertanen der Theisten sich niemals vorstellen könnten, dass Jehova solche Monster in ihren Reihen dulden täte..

Der Humanismus ist natürlich auch kein sicherer Ort im Universum. Weil aber Humanisten meist nicht einfach nur Humanisten sind, sondern auch noch andere Interessen haben, die durchaus mit denen anderer Humanisten rivalisieren können, überlebt in diesem Spannungsfeld auch kaum mal ein Unkraut lange genug, als dass es früher oder später nicht doch rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen wird, bevor es die Überhand gewinnt und in den Stand der Ältesten erhoben wird.



Du hast dir deinen ganz eigenen Theismus aufgebaut. Kein Wunder, dass du ihn selbst in Verruf bringst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

23.10.2019 09:19
#77 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #72
@SnookerRI

Zitat von Snooker #66
Was spräche denn deiner Meinung nach dagegen?

Wogegen genau? Damit ich weiß, dass wir dieselbe Sache meinen.


Zitat von Athon #60
Alles Ausdruck von freiem Willen...?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.709

23.10.2019 09:52
#78 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
Das ist alles bekannt, Gysi und darüberhinaus Gegenstand unzähliger Überlegungen, gedanklicher Entwicklungen (nicht immer vorteilhafter Natur) Deutungen und Interpretationen. Humanismus und Kapitalismus verhalten sich zueinander in ihrer respektiven Theorie als Antagonisten, jedoch bedingen sie sich in der Praxis gegenseitig auf vielen Ebenen, sodass der Humanismus den Kapitalismus nicht überwinden kann - und es auch nicht will. Unter diesen Umständen wird das Ethik-Paket immer schlanker geschnürt. Die Auswirkungen dessen sehe ich jeden Tag - nicht nur in den Medien.

Das ändert nichts daran, dass der Humanismus nicht der Kapitalismus ist! Dir ist es wohl nicht möglich, einem Atheisten zuzugestehen: Ja, du hast recht. Wer im demokratischen Selbstbewusstsein - im Bewusstsein seiner individuellen Souveränität (also humanistisch) - erzogen worden ist, steht für seine Interessen auf und sagt den (ökonomisch) Herrschenden, was Sache ist! Siehe Fridays for Future, siehe Greta, Luisa und Co. Dann sehen die "Kapitalisten", wer hier auf diesem Planeten wirklich herrschen kann und herrschen wird: Menschen mit ökologischen, (ökonomischen und demokratischen) Kenntnissen und mit einer angemessenen LEIDENSCHAFT, für ihr Leben zu kämpfen und die Völker der Welt mitzureißen und endlich zu überzeugen! Und sich nicht vom Kapitalismus und von Gott einlullen lassen - von Gott und Kapitalismus, die vorgeben für sie zu sein. Keine entfalteten Personen gibt es, die sich die Zähne ihrer individuellen SOUVERÄNITÄT ziehen lassen! Der Humanismus zivilisiert das Kapital!

Mit Wolfgang Borchert riefen wir "Sag NEIN!" zu den Kriegen. Heute sagen wir mit Greta Thunberg und Luisa Neubauer NEIN! zu den Schadstoffausstößen. Und du solltest endlich mal NEIN! zu den Zeugen Jehovas sagen... Wache auf! "Dream is over!" (John Lennon), "Sei du selbst!" (Sören Kierkegaard / Richard David Precht)

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2019 10:53
#79 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #76


Du hast dir deinen ganz eigenen Theismus aufgebaut. Kein Wunder, dass du ihn selbst in Verruf bringst.


In einem muss ich dir Recht lassen... ich rühme mich nicht selbst, ein Humanist zu sein. Nicht deswegen, weil ich den Humanismus nicht mag, sondern weil zu viel an Humanismus auch wieder Gift ist... und weil ich mir ganz sicher bin, dass der Humanismus genau deswegen niemals zur Ideologie werden darf. Menschen sind Opportunisten und alle Opportunisten sind bestechlich. Das ist es eben, was alle Ideologien, und selbst die allerbesten und tugendhaftesten, immer wieder zum Scheitern bringt.

Ich bin Mensch und somit human.. mit allen guten und auch weniger guten Seiten. Ich bin zwar grundlegend gegen die Todesstrafe, aber auch ehrlich genug zuzugeben, dass ich manchmal auch mit der einen oder anderen Ausnahme durchaus einverstanden wäre. Deswegen darf ich mich selbst auch nicht als Humanisten bezeichnen.. einer solchen Ehre bin ich einfach nicht würdig genug.

Ich sehe den Humanismus eher als sinnvolle Möglichkeit, aus Fehlern und Irrtümern zu lernen.. sowohl aus den eigenen, als auch aus den Fehlern und Irrtümern der anderen. Wobei ich vor allem auch all meinen Mitmenschen immer sehr dankbar für ihre Fehler und Irrtümer bin, weil mir dadurch viele Risiken, die ich ansonsten alle selber eingehen müsste um schlauer zu werden, erspart bleiben. Und auch deswegen, kann und darf ich mich selbst nicht als Humanisten bezeichnen, weil das einfach nicht ehrlich genug wäre.

Auch solche ideologischen Kampfbegriffe, wie der des "evolutionären Humanismus" verursachen bei mir immer eine Art emotionale Übelkeit.. eine Art des Unwohlseins auf Grund peinlichem berührt-Seins. Liegt einfach daran, dass ich genau weis, dass auch die edelsten Humanisten nur Menschen sind, die zu aller erst nach einem bestmöglichen eignen emotionalen Gleichgewicht streben, und dabei auch gerne mal sehr einfache Strategien der Selbsttäuschung anwenden, die ausschließlich zulasten anderer gehen. Zudem weis ich als "Wissenschaftler" vom Fach, dass wir Menschen von der Evolution an ein Überleben in dieser Welt mit Werkzeugen und Jagdwaffen aus reinen "Naturmaterialien" angepasst sind und es also gar nicht stimmen kann, dass die biologische Evolution des Menschen so gut wie abgeschlossen sei, wie die Krieger des evolutionären Humanismus meinen. Aber das ist ein ganz anderes Thema und hier nur in soweit von (eigennützigem) Interesse, als dass ich mich auch damit rechtfertigen kann, einfach nicht würdig genug zu sein, mich einen Humanisten nennen zu dürfen.

Und damit kommen wir zum Eigentlichen und also zu deinem Anliegen, Snooker. Ja, wenn man es so sehen will, bin auch ich nur eine Untergattung von Theist.... nur bevorzuge ich für mich halt lieber eine andere Schreibweise für dieses unschöne Schimpfwort.

Ich bin ein A-Tee-IST...ein bisschen zynisch, ein bisschen ironisch, ein bisschen frustriert, ein bisschen selbstzufriedener als ich eigentlich sein dürfte.. und ich projiziere meine eigenen Fehler auch lieber auf andere, damit ich sie mir selber leichter vergeben kann.. usw. usf..

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.709

23.10.2019 12:21
#80 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Perquestavolta
Auch solche ideologischen Kampfbegriffe, wie der des "evolutionären Humanismus"

Jetzt sag ich dir mal, warum ich mich als Humanist bezeichne:

1. Weil ich mich keinem Gott unterwerfe! Also kein Theist bin. Ich bin ein Humanist! Ich positioniere mich für die Souveränität der Menschen und nicht für die eines Gottes oder seiner Stellvertreter!

2. Ich bin für die Menschenrechte.

3. Den Begriff des "evolutionären" Humanismus hat Michael-Schmidt Salomon geprägt. Der sagt damit, dass er (der Begriff) nicht im "klassischen" Humanismus (der römisch-griechischen Antike) eingeengt bleiben soll, sondern gemäß Erkenntnis- und Einsichtsvermehrung sich inhaltlich verändern kann!
Wer für die Schwarzen-Rechte, Gewerkschaften, Streikrecht, die Emanzipation von Frauen, Schwulen und Lesben ist - und auch für Tierrechte - der gehört somit zu den "evolutionären Humanisten". Und wer immer die Augen für positive, emanzipatorische Veränderungen auf hat - der auch.

Zitat
Ich bin zwar grundlegend gegen die Todesstrafe, aber auch ehrlich genug zuzugeben, dass ich manchmal auch mit der einen oder anderen Ausnahme durchaus einverstanden wäre.

Ach ja, ich doch ebenso. Aber in den Fällen bin ich froh, kein Richter zu sein und trotzdem froh, dass die Todesstrafe weitgehend abgeschafft ist. Und auch trotz manchmal überschäumender Ohnmacht, die mich zu bösesten Verwünschungen treibt, bin ich ein Humanist!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2019 16:21
#81 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #80

Zitat von Perquestavolta
Auch solche ideologischen Kampfbegriffe, wie der des "evolutionären Humanismus"
Jetzt sag ich dir mal, warum ich mich als Humanist bezeichne:

1. Weil ich mich keinem Gott unterwerfe! Also kein Theist bin. Ich bin ein Humanist! Ich positioniere mich für die Souveränität der Menschen und nicht für die eines Gottes oder seiner Stellvertreter!

2. Ich bin für die Menschenrechte.





Wir beide sind in diesen Punkten ein und der selben Meinung.. Aber ich bevorzuge es, mich selbst bei anderen Mitmenschen nicht als Humanist vorzustellen. Die verstehen das manchmal als: "Ich bin der besser Mensch als ihr, und damit das jetzt allen klar ist" und genau das bin ich halt mal nun wirklich nicht.
Du brauchst dich auch nicht bei mir zu rechtfertigen, weil du das etwas gelassener siehst.


Zitat von Gysi im Beitrag #80

3. Den Begriff des "evolutionären" Humanismus hat Michael-Schmidt Salomon geprägt.




Ja, ich weis, ich hab inzwischen sogar einige Bücher von ihm gelesen und mir auch ein paar seiner Videomitschnitte von Fernsehdiskussionen angeschaut.

Dass er da nicht einfach nur als Mensch der er selber ist argumentiert, sondern die Ideale der Humanisten vertritt, ist mir auch klar. Wie ebenso, dass er auch genau deswegen alle diejenigen nicht erreicht, die er eigentlich erreichen will. Wobei aber schon mal gut ist, dass er wenigstens die erreicht, die sich noch nicht entschieden haben, welcher Partei sie sich anschließen sollen.

Also auch hier alles noch im Grünen zwischen uns.

Zum "Evolutionären Humanismus" den es so ja auch gar nicht gibt.... und dass damit eigentlich nur gemeint ist, dass jeder aus seinen eigenen Irrtümern und auch den Irrtümern und Fehlern anderer etwas lernen kann, was am allerbesten gelingt, wenn man keinem fixen Wunschdenken von einer besseren Welt anhängt, als die die wir imer jetzt und hier haben.. dann wird mit der Zeit auch die Welt immer besser...

hab ich ja deutlich genug geschrieben, so dass es wahrscheinlich auch Snooker verstanden hat, an den das ganz adressiert war.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.709

23.10.2019 18:26
#82  Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Perquestavolta
wenn man keinem fixen Wunschdenken von einer besseren Welt anhängt, als die die wir imer jetzt und hier haben.. dann wird mit der Zeit auch die Welt immer besser...

Der Mensch kommt also aufgrund eines inneren Willensdrucks zu einer immer besseren Welt, ohne dass er großartig darüber nachdenken muss? Was treibt uns dann? Einfach nur dieser Wille, Drang, Trieb? Oder eine "unsichtbare Hand"? Oh, nee. Der Wille ist alleine ohnmächtig. Wir brauchen schon eine tätige Politik, der wir unsere Interessen bewusst machen und kommunizieren müssen! Wenn wir bewusstlos dahintreiben, wird auch die Politik uns bewusstlos nur langweilig verwalten! Oder schlimm und mit fatalem Ausgang. Wir brauchen Ziele, die uns vorgeben, was wir für die nächste Zeit zu tun haben - wir brauchen VISIONEN! (Richard David Precht) Visionen, Engagement, wache Sinne, Lebenswillen und Leidenschaft! Und diese Visionen haben nichts mit psychischer Krankheit sondern mit einer genuinen Bündelung unserer Aufgaben zu tun, die wir zu erfüllen haben, wenn wir überleben und sogar weiterkommen wollen. Visionen sind keine Prophetie.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2019 19:01
#83 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #82

Zitat von Perquestavolta
wenn man keinem fixen Wunschdenken von einer besseren Welt anhängt, als die die wir imer jetzt und hier haben.. dann wird mit der Zeit auch die Welt immer besser...
Der Mensch kommt also aufgrund eines inneren Willensdrucks zu einer immer besseren Welt, ohne dass er großartig darüber nachdenken muss?

Kommt wahrscheinlich auf den jeweiligen Menschen an. Aber so habe ich auch gar nicht gemeint. Menschen sind wir nur deswegen, weil unser Gehirn Beziehungsorgane sind und unser individuelles Überleben hängt auch wirklich davon ab, dass wir sowohl die Erfahrungen und die Intelligenz andere Mitmenschen nutzen können, wenn uns das Schicksal diesbezüglich benachteiligt hat. (Mir ist schon klar dass ich mit solch kühnen Behauptungen wieder mal nur gegen die Wand/Mauer rede)


Zitat von Gysi im Beitrag #82

Was treibt uns dann? Einfach nur dieser Wille, Drang, Trieb? Oder eine "unsichtbare Hand"?
Alles ein bisschen.
"Die unsichtbare Hand" oder auch jene ganzen Einflüsse, die wir gar nicht bewusst wahrnehmen. Könnte man wirklich als unsichtbare Hand bezeichnen.

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2019 20:20
#84 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Ist schon "obstrus" und wirr, was die Zeugen Jehovas so im Kopf haben.
Der Humanismus garantiert allen Menschen ihre Rechte. Deswegen heist der Humanismus auch Humanismus, weil sich der Humanismus für die Menschenrechte verbürgt. Nun aber beklagen sich die Zeugen Jehovas, dass in Russland der Humanismus zu wenig ernst genommen wird. https://www.jw.org/de/nachrichten/rechtlich/

Das schreiben die Zeugen Jehovas auf ihrer Internetseite:
„Das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit“ ist nach Artikel 18 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte ein Grundrecht jedes Menschen. * In einigen Ländern werden Zeugen Jehovas jedoch inhaftiert oder sogar grausam misshandelt, weil sie von diesen grundlegenden Menschenrechten Gebrauch machen. Inhaftiert sind meist junge Männer, da sie aus Gewissensgründen den Wehrdienst verweigern. Aber auch andere werden inhaftiert – nur weil sie ihren Glauben praktizieren.

tja...@Sonnker das Recht auf Gedanken, Gewissens und Religionsfreiheit, verdanken wir keinen religiösen Fanatikern und Bibel-Absolutisten, sondern der Idee des Humanismus.. den du Snoker, als eines der größten Übel der Menschheit verurteilst.
Und um diesen Humanismus vor allen jenen Despoten zu verteidigen die ihn so gar nicht mögen, muss man wählen gehen und auch mal ein bisschen das Schießen üben.. usw. usf. Das ist leider der Preis für die Menschenrechte.. und auf die sich die Zeugen Jehovas immer berufen, wenn sie mal zu kurz kommen.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.709

24.10.2019 09:47
#85 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Perquestavolta
Alles ein bisschen.

Es sind die sozialen Kämpfe um Emanzipationen durch die ganze Geschichte, die zu den Menschenrechten führten. Nicht einfach nur das biologische So-Sein. Und das Ordnen egoistischer Interessen durch eine "unsichtbare Hand" (Adam Smith).

Zitat
ja...@Sonnker das Recht auf Gedanken, Gewissens und Religionsfreiheit, verdanken wir keinen religiösen Fanatikern und Bibel-Absolutisten, sondern der Idee des Humanismus..

So isses. Aber warum kümmern die sich überhaupt um Politik? Hier im Westen juckt die nichts: keine Schulpolitik, keine Friedenspolitik und kein Umweltschutz. Da heißt es nur, dass die Menschheit sowieso zu doof dazu ist, gute Politik zu machen, und dass das nach einem (allerdings etwas grausamen...) Harmagedon-Krieg unter Gottes Leitung (und nur mit Zeugen Jehovas als Überlebende...) endlich besser wird. Aber wenn es um ihr Recht geht, sowas Absonderliches verbreiten zu dürfen, machen sie plötzlich doch politischen Protest! Weil das gute und gottgefällige Politik ist...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

24.10.2019 10:53
#86 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #78
Das ändert nichts daran, dass der Humanismus nicht der Kapitalismus ist!
Das habe ich nirgendwo behauptet. Deinen Vorwurf konntest du bis jetzt nicht begründen.

Zitat von Gysi im Beitrag #78

Dir ist es wohl nicht möglich, einem Atheisten zuzugestehen: Ja, du hast recht.
Solange mir die Atheisten keinen Grund dafür geben... Im Übrigen sollte ein Atheist das auch nicht erwarten müssen. Ein auch nur halbwegs überzeugter Theist macht das schließlich auch nicht.
Zitat von Gysi im Beitrag #78
Wer im demokratischen Selbstbewusstsein - im Bewusstsein seiner individuellen Souveränität (also humanistisch) - erzogen worden ist, steht für seine Interessen auf und sagt den (ökonomisch) Herrschenden, was Sache ist! Siehe Fridays for Future, siehe Greta, Luisa und Co. Dann sehen die "Kapitalisten", wer hier auf diesem Planeten wirklich herrschen kann und herrschen wird: Menschen mit ökologischen, (ökonomischen und demokratischen) Kenntnissen und mit einer angemessenen LEIDENSCHAFT, für ihr Leben zu kämpfen und die Völker der Welt mitzureißen und endlich zu überzeugen!
Da das ja grade groß thematisiert wird: Wer finanziert FFF denn? Wer hatte zuerst die Idee mit den Schulstreiks? Und wer profitiert nun finanziell von der momentanen, gesellschaftlichen Anhörung? Wie heißt es doch so "schön": Das Wesensmerkmal der westlichen Wertegemeinschaft ist ihre Käuflichkeit.

Zitat von Gysi im Beitrag #78
Und sich nicht vom Kapitalismus und von Gott einlullen lassen - von Gott und Kapitalismus, die vorgeben für sie zu sein. Keine entfalteten Personen gibt es, die sich die Zähne ihrer individuellen SOUVERÄNITÄT ziehen lassen! Der Humanismus zivilisiert das Kapital!
Der Kapitallismus lullt viel weniger ein, als dass er viel mehr die Schraubzwingen, mit denen er die Gesellschaft in Sklaverei hält, enger zieht. Bezeichnend ist es da, dass du vom "Einlullen" sprichst, und damit das Mantra des Kapitalismus bedienst, welches lautet: "Uns gehts doch gut" und "Wir tun doch was!" Aber zur Abwechslung: Schau doch mal auf das Preisschild... made in Afghanistan, Syrien, Afrika und überall, dort, wo die Folgen des Kapitalismus nur noch verbrannte Erde hinterlassen. Offensichtlich kommen Humanismus und Kapitalismus ganz gut miteinander klar; beides gibt es nicht erst seit 10 Jahren.

Zitat von Gysi im Beitrag #78
Mit Wolfgang Borchert riefen wir "Sag NEIN!" zu den Kriegen. Heute sagen wir mit Greta Thunberg und Luisa Neubauer NEIN! zu den Schadstoffausstößen. Und du solltest endlich mal NEIN! zu den Zeugen Jehovas sagen... Wache auf! "Dream is over!" (John Lennon), "Sei du selbst!" (Sören Kierkegaard / Richard David Precht)
Offensichtlich reicht es nicht aus nur zu rufen - nur zu schreien: NEIN zu diesem, NEIN zu jenem. Das ist polemischer Aktionismus - ohne tatsächliche Wirkung, ausser, dass es von der Ursache der Probleme ablenkt, was wiederum den Kapitalisten hilft, die hinter dieser Ablenkung die nächsten Schritte zur Fixierung der Gesellschaft einleiten können. Was meinst du, warum Trump Präsident geworden ist? Ist er nicht einer der größten Schreihälse und eines der besten Ablenkungsmanöver, welches der Kapitalismus je in ein politisches Amt gebracht hat?... Da siehst du, wozu der Humanismus fähig ist...Nicht einmal das konnte verhindert werden.

Nichtsdestrotz kann und will ich dir nicht vorschreiben, zu was du "JA" oder "NEIN" sagen solltest. Dein Traum wird schon noch früh genug jäh enden. Von daher sollst du noch ein bisschen träumen DÜRFEN.


Edit: Kommen wir eigentlich gerade wieder vom Thread-Theam ab?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

24.10.2019 11:10
#87 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #80

1. Weil ich mich keinem Gott unterwerfe! Also kein Theist bin. Ich bin ein Humanist! Ich positioniere mich für die Souveränität der Menschen und nicht für die eines Gottes oder seiner Stellvertreter!


Da es deiner Auffassung nach keinen Gott gibt, kannst du dich auch keinem Gott unterwerfen. Desweiteren bedeutet das ja, dass "Gott" als eine Erfindung des Menschen ein Ausdruck menschlicher Souveränitäts-Gedanken ist (auch wenn diese - und das ist meistens so - keinem hohen ethischen Ziel entsprechen). Und weil der Mensch so viele Götter erfunden hat, muss es ihm um seine Souveränität wohl sehr wichtig sein. Was sagst du als Humanist dazu? Wie stehst du zu der Erfindung "Gottes" bzw. vieler "Götter" durch den Menschen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

24.10.2019 11:15
#88 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #52
@SnookerRI

Zitat von Snooker #50
Gott apriori auszuschließen wird bei der Suche nach dem Ursprung nihct weiterhelfen, geschweige davon, dass es nicht wissenschaftlich wäre.

Hälst Du denn eine wissenschaftliche Erkenntnis über "Gott" überhaupt für möglich?


Selbstverständlich! Allerdings ist das nur möglich, wenn man die Wissenschaft nicht so sehr verstümmelt, dass die Erkenntnis Gottes außen vor bleiben muss.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

24.10.2019 11:19
#89 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #79

Und damit kommen wir zum Eigentlichen und also zu deinem Anliegen, Snooker. Ja, wenn man es so sehen will, bin auch ich nur eine Untergattung von Theist.... nur bevorzuge ich für mich halt lieber eine andere Schreibweise für dieses unschöne Schimpfwort.

Ich bin ein A-Tee-IST...ein bisschen zynisch, ein bisschen ironisch, ein bisschen frustriert, ein bisschen selbstzufriedener als ich eigentlich sein dürfte.. und ich projiziere meine eigenen Fehler auch lieber auf andere, damit ich sie mir selber leichter vergeben kann.. usw. usf..


Das ist eine weitere Hilfe, deine Aussagen besser einordnen zu können.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.709

24.10.2019 12:18
#90 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
Das habe ich nirgendwo behauptet. Deinen Vorwurf konntest du bis jetzt nicht begründen.

Das da hattest du geschrieben =>

Zitat
Der Humanismus reduziert den Menschen auf die ausschließlich materielle Ebene und verspricht dem Menschen etwas, was er nicht einhalten kann; nämlich den ewigen, gesellschaftlichen Fortschritt.

Du meintest den Kapitalismus. Und mit "ewigem Fortschritt" die Wachstumszwänge einer weitgespannten "freien" Konrurrenz.

Zitat
Da das ja grade groß thematisiert wird: Wer finanziert FFF denn? Wer hatte zuerst die Idee mit den Schulstreiks?

Greta. Nicht ihr Papa oder wer. Ihr Verschwörungstheoretiker haltet doch nur euren eigenen Neid auf das Mädchen, das die weltweit größte und politisch potenteste Protestbewegung aller Zeiten aus einer One-Child-Demo geschaffen hat, nicht aus!

Wer die FFF finanziert? Ja, niemand! Das machen die Schüler alles selbst!

Und selbst, wenn ein paar Gierhälse mit Dollarzeichen in den Augen sich des Umweltschutzes als Werbethema in eigener Sache bedienten (WELCHER Sache?), machte das die Klimaaktivisten nicht zu irgendwelchen Hampelmännern und -mädchen des Großkapitals! WIE denn??

Und selbst WENN da das Geld hintersteckte und die SchülerInnen steuerte, würde es (das böse, böse Geld...) doch endlich einmal einer GUTEN Sache dienen, oder?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.674

24.10.2019 12:44
#91 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

@SnookerRI

Zitat von Athon #60
Alles Ausdruck von freiem Willen...?



Seit ich kürzlich einen Bericht im TV über die Tricks des Handels gesehen habe, mit denen die potentiellen Kunden geködert werden sollen und auch geködert werden, ohne dass diese sich dessen bewusst sind, sollte alles, was von Menschen an andere Menschen herangetragen wird, kritisch hinterfragt werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich die Informationsempfänger noch im Kindes- oder Heranwachsendenalter befinden, dadurch auch für Fehlinformationen sehr empfänglich sind und der "Informant" eine natürliche Vertrauensperson darstellt.

Wenn man einem Kind z. B. vor dem erstmaligen Besuch der Schule schon den Eindruck vermittelt, die "Welt da draußen" meine es nicht gut mit einem, und nur das häusliche Umfeld in all seinen Erscheinungsformen sei der wahre Herd der Geborgenheit, dann dürfte es dieses Kind im Laufe des Heranwachsens wohl ziemlich schwer haben, sich ein eigenes Bild der "Welt da draußen" zu erarbeiten.

Wir werden also in allen Bereichen des Lebens bewusst oder unbewusst manipuliert, damit andere Nutzen darauf ziehen können. "Freier Wille" ist zwar grundsätzlich definierbar, aber somit praktisch -besonders im Kindesalter- nicht hundertprozentig realistisch.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2019 13:04
#92 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #87

Da es deiner Auffassung nach keinen Gott gibt, kannst du dich auch keinem Gott unterwerfen.


Gott Jehvoa selbst, rettet keine Kinder vor dem Ertrinken. Er beschützt keine Kinder davor, von angesehenen Ältesten der Zeugen Jehovas sexuell missbraucht zu werden und kümmert sich auch sonst nicht darum, was in seinem Namen so alles an Unrecht begangen wird.

Was also sollte der Grund sein, sich einem Gott zu unterwerfen, über dessen angebliche Existenz sehr viele unterschiedliche Meinungen kursieren?

An einer solchen Unterwerfung haben doch nur solche Mitmenschen ihre Freude, welche gerne die absolute Macht über die Gedanken und Gefühle anderer Artgenossen ausüben. Also: Psychopathen, Soziopathen, malinge Egozentriker, bösartig selbstverliebte Egomanen ... und solche selbstzufrieden grinsenden Deppen und Dummköpfe, die einfach zu wenig Verstand haben, um zu verstehen, dass es keine Wahrheit gibt, die nicht von unseren Gehirnen selbst produziert wird.... usw. usf. Auch die Zeugen Jehovas vergessen schnell mal das allerhöchste christliche Gesetz, das wir als Nächsten-Liebe kennen, wenn einer der ihren sich traut auch noch eine andere Meinung zu haben, als die Leitende Körperschaft vorschreibt.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

24.10.2019 20:43
#93 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #90
Du meintest den Kapitalismus. Und mit "ewigem Fortschritt" die Wachstumszwänge einer weitgespannten "freien" Konrurrenz.
Nee, das meinte ich nicht. Auch wenn du es dir so sehr wünschst und es dir durch deine Interpretation herbeisehnst. Belassen wir es hierbei. Die Grenzen der Meinungsfreiheit sind wohl mal wieder erreicht.

Zitat von Gysi im Beitrag #90
Greta. Nicht ihr Papa oder wer. Ihr Verschwörungstheoretiker haltet doch nur euren eigenen Neid auf das Mädchen, das die weltweit größte und politisch potenteste Protestbewegung aller Zeiten aus einer One-Child-Demo geschaffen hat, nicht aus!

Neid braucht es hierzu wirklich nicht, auch wenn du dir das so sehr wünschst. Man sieht allerdings, wie viel dir die Meinungsfreiheit wirklich wert ist - wenns mal etwas in die Tiefe geht.


Zitat von Gysi im Beitrag #90
Wer die FFF finanziert? Ja, niemand! Das machen die Schüler alles selbst!

Das glaubst du ja zum Glück selbst nicht - und wenn doch, lass ich dir natürlich deinen Traum. Mich wundert es nur, dass du darüber kaum informiert bist, obwohl das sogar (wenn auch nur kurz) in den allgemeinen Medien erwähnt wurde.


Zitat von Gysi im Beitrag #90
Und selbst, wenn ein paar Gierhälse mit Dollarzeichen in den Augen sich des Umweltschutzes als Werbethema in eigener Sache bedienten (WELCHER Sache?), machte das die Klimaaktivisten nicht zu irgendwelchen Hampelmännern und -mädchen des Großkapitals! WIE denn??

Und selbst WENN da das Geld hintersteckte und die SchülerInnen steuerte, würde es (das böse, böse Geld...) doch endlich einmal einer GUTEN Sache dienen, oder?
Ich steig da im Moment nicht noch tiefer in die Diskussion ein. Sonst gehst du wieder in die Luft und das hilft weder dem Dialog noch sonst irgendwie.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

24.10.2019 20:48
#94 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #91
@SnookerRI

Zitat von Athon #60
Alles Ausdruck von freiem Willen...?


Seit ich kürzlich einen Bericht im TV über die Tricks des Handels gesehen habe, mit denen die potentiellen Kunden geködert werden sollen und auch geködert werden, ohne dass diese sich dessen bewusst sind, sollte alles, was von Menschen an andere Menschen herangetragen wird, kritisch hinterfragt werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich die Informationsempfänger noch im Kindes- oder Heranwachsendenalter befinden, dadurch auch für Fehlinformationen sehr empfänglich sind und der "Informant" eine natürliche Vertrauensperson darstellt.

Wenn man einem Kind z. B. vor dem erstmaligen Besuch der Schule schon den Eindruck vermittelt, die "Welt da draußen" meine es nicht gut mit einem, und nur das häusliche Umfeld in all seinen Erscheinungsformen sei der wahre Herd der Geborgenheit, dann dürfte es dieses Kind im Laufe des Heranwachsens wohl ziemlich schwer haben, sich ein eigenes Bild der "Welt da draußen" zu erarbeiten.

Wir werden also in allen Bereichen des Lebens bewusst oder unbewusst manipuliert, damit andere Nutzen darauf ziehen können. "Freier Wille" ist zwar grundsätzlich definierbar, aber somit praktisch -besonders im Kindesalter- nicht hundertprozentig realistisch.


Ich will jetzt nicht schon wieder eine Diskussion über den "freien Willen" vom Zaun brechen; was er bedeutet und was nicht. Aber bezüglich der frühkindlichen Indoktrination kannst du dich gerne mal im Internet informieren, warum der Staat es so dringend nötig hat, Kleinkinder so früh wie nur möglich in die "staatlichen Versorgungszentren" zu ziehen. Gerne darfst du auch mal den Alltag in einer solchen Einrichtung miterleben. Das ist sehr lehrreich. Versprochen!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

24.10.2019 21:10
#95 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #92
Zitat von SnookerRI im Beitrag #87

Da es deiner Auffassung nach keinen Gott gibt, kannst du dich auch keinem Gott unterwerfen.


Gott Jehvoa selbst, rettet keine Kinder vor dem Ertrinken. Er beschützt keine Kinder davor, von angesehenen Ältesten der Zeugen Jehovas sexuell missbraucht zu werden und kümmert sich auch sonst nicht darum, was in seinem Namen so alles an Unrecht begangen wird.

Was also sollte der Grund sein, sich einem Gott zu unterwerfen, über dessen angebliche Existenz sehr viele unterschiedliche Meinungen kursieren?

An einer solchen Unterwerfung haben doch nur solche Mitmenschen ihre Freude, welche gerne die absolute Macht über die Gedanken und Gefühle anderer Artgenossen ausüben. Also: Psychopathen, Soziopathen, malinge Egozentriker, bösartig selbstverliebte Egomanen ... und solche selbstzufrieden grinsenden Deppen und Dummköpfe, die einfach zu wenig Verstand haben, um zu verstehen, dass es keine Wahrheit gibt, die nicht von unseren Gehirnen selbst produziert wird.... usw. usf. Auch die Zeugen Jehovas vergessen schnell mal das allerhöchste christliche Gesetz, das wir als Nächsten-Liebe kennen, wenn einer der ihren sich traut auch noch eine andere Meinung zu haben, als die Leitende Körperschaft vorschreibt.



Tja, damit beschreibst du ja nur wieder eine deiner mutmaßlichen Wahrheiten, die von deinem Hirn selbst produziert wird.. usw...usf. Demnach gehörst du dann ja selbst zu den Psychopathen, Soziopathen, malingen Egozentrikern, bösartig selbstverliebten Egomanen ... und solche selbstzufriedenen grinsenden Deppen und Dummköpfe, die einfach zu wenig Verstand haben...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2019 21:56
#96 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #85

Zitat von Perquestavolta
Alles ein bisschen.

Es sind die sozialen Kämpfe um Emanzipationen durch die ganze Geschichte, die zu den Menschenrechten führten. Nicht einfach nur das biologische So-Sein. Und das Ordnen egoistischer Interessen durch eine "unsichtbare Hand" (Adam Smith).



Nach meiner Definition ist Demokratie ein Lebensraum, in dem viele Interessen gegeneinander rivalisieren und in diesem Spannungsfeld selbst dafür sorgen, dass keine der beteiligten Interessensgruppen zum Unkraut wird, welches alle anderen Überwuchert.

Der Mensch ist Opportunist.. und schon unser Vorfahren konnten es sich nicht leisten, immer besonders ethisch und moralisch zu sein.
Eine extrem hohe Kindersterblichkeit hat immer dafür gesorgt, dass diese unsere Vorfahren die meiste Zeit zusammenhalten mussten, weil der Überlebenskampf mit Werkzeugen und Jagdwaffen aus reinen Naturmaterialien in Kleinstverbänden wie ICH-AGs kaum zu gewinnen war. Schon gar nicht, wenn das Wetter mal ein paar Sommer und Winter nicht mitspielte.

In Sachen "Emanzipation" ging es damals nicht um mehr soziale Gerechtigkeit und das Recht auf Selbstbestimmung, sondern einzig und alleine um den Erhalt des biologischen Seins und somit um mehr Unabhängigkeit vor den Launen des Schicksals. Deswegen gab es in solchen Gemeinschaften eine sehr strenge hierarchische Ordnung.. Als man nach und nach immer besser verstand, dass das überleben des eigenen biologischen Seins in solchen größeren Verbänden viel einfacher war, reichten auch die einstmals einfachen Hierarchie-Regelen des Zusammenlebens nicht mehr. Der Mensch hat gar einige hormonell bedingte Naturinstinkte/Triebe, die man in kleinen Gruppen viel leichter unter Kontrolle halten kann..

und die haben wir halt noch immer.. Gott war diesbezüglich die genialste Lüge, um den Alpa-Affen auch in größeren Verbänden die Übersicht und Kontrolle zu erhalten. (Und das hat dieser Adam Smith wohl auch übersehen)

Die Zukunft wäre auch dann nicht verhersehbar, wenn man alle Atome des Universums überschauen könnte. Es kommen ebenso immer wieder neue Atome, wie auch Missgeburten nach, die einfach die Wirklichkeit nicht so wahrhaben wollen wie sie IST.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 17.709

25.10.2019 09:24
#97 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
Neid braucht es hierzu wirklich nicht, auch wenn du dir das so sehr wünschst. Man sieht allerdings, wie viel dir die Meinungsfreiheit wirklich wert ist - wenns mal etwas in die Tiefe geht.

Ist Meinungsfreiheit für dich nur Meinungsfreiheit, wenn man zu dir JA sagt?

Zitat
Das glaubst du ja zum Glück selbst nicht - und wenn doch, lass ich dir natürlich deinen Traum. Mich wundert es nur, dass du darüber kaum informiert bist, obwohl das sogar (wenn auch nur kurz) in den allgemeinen Medien erwähnt wurde.

Bitteschön: Also - WER finanziert die FFF? WER macht die Mädchen und Jungen zu Marionetten böser ökologischer oder zu Handlangern irgendwelcher kapitalistischer Interessen? WER benutzt Greta (und Luisa) als Werbefiguren?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.674

25.10.2019 10:35
#98 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #94
Aber bezüglich der frühkindlichen Indoktrination kannst du dich gerne mal im Internet informieren, warum der Staat es so dringend nötig hat, Kleinkinder so früh wie nur möglich in die "staatlichen Versorgungszentren" zu ziehen. Gerne darfst du auch mal den Alltag in einer solchen Einrichtung miterleben. Das ist sehr lehrreich.


Welche Einrichtungen meinst Du denn mit "staatlichen Versorgungszentren"?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

25.10.2019 22:37
#99 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #97
Ist Meinungsfreiheit für dich nur Meinungsfreiheit, wenn man zu dir JA sagt?
Offensichtlich nicht. Habe ich dich schon mal aufgefordert: Gysi, sag NEIN zum Atheismus?


Zitat von Gysi im Beitrag #97
Bitteschön: Also - WER finanziert die FFF? WER macht die Mädchen und Jungen zu Marionetten böser ökologischer oder zu Handlangern irgendwelcher kapitalistischer Interessen? WER benutzt Greta (und Luisa) als Werbefiguren?
Gysi, du bist ja nicht blöd. Das heißt, du weißt ganz genau, dass die "Plant-For-The-Planet-Foundation" der Finkbeiners (Vater Frithjof und Sohnemann Felix) bei FFF kräftig mitrührt. Hat man da nicht auch die Verfügungsgewalt über die Spendenkonten von FFF? Unabhängig davon: Wie war das noch damals mit der Desertec-Stiftung?
Was meinst du denn, welche Auswirkungen FFF jetzt auf die Politik hat? Wo werden da jetzt Gelder freigemacht und wem nützt das? Der Elektromobilität und ihrer Industrie?

Felix Finkbeiner hat schon 2011 das gemacht, was Greta heute weiterführt. Gewissermaßen ist sie also seine Erbin, wenn man das so sagen will. Ein gecoachtes Erbe...

Aber keine Sorge Gysi,
Das sind ja alles nur Verschwörungstheorien


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.997

25.10.2019 22:41
#100 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #98
@SnookerRI

Zitat von Snooker #94
Aber bezüglich der frühkindlichen Indoktrination kannst du dich gerne mal im Internet informieren, warum der Staat es so dringend nötig hat, Kleinkinder so früh wie nur möglich in die "staatlichen Versorgungszentren" zu ziehen. Gerne darfst du auch mal den Alltag in einer solchen Einrichtung miterleben. Das ist sehr lehrreich.

Welche Einrichtungen meinst Du denn mit "staatlichen Versorgungszentren"?


Das weißt du genau: KITAs, und ähnliches. Ihr habt doch in Berlin sicher auch KITAs , nicht wahr?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 21
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz