Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 519 Antworten
und wurde 7.853 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 21
Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2019 22:05
#126 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Ich verstehe überhaupt nicht wieso sich die Zeugen Jehovas letzthin so über den Klimawandel aufregen, wenn doch Jehova mittels Harmagedon alles Böse in der Welt vernichten und daraus verbannen wird. Wohl doch nur alles Entertainment...?

Vom Klimawandel steht doch gar nichts in der Bibel. Und außerdem lassen sie sich damit auch noch weit aus dem Fenster.. weil Klimawandel und Sintflutglaube einfach nicht besonders gut zusammenpasst. Immerhin behauptet die Wissenschaft ja, dass die angebliche Sintflut der Bibel so überhaupt nie stattgefunden hat, sondern dass sich die Überlieferung von einer großen Flut nur deswegen im kollektiven Gedächtnis der Menschheit verankert hat, weil es im Laufe des geologischen Erdzeitalters immer wieder zu Kalt- und Warmzeiten kam und damit auch zur Absenkung und zum Wiederanstieg der Meeresspiegel. Dabei wurden alle Küstenstreifen rund um den Globus, in denen sich unsere Vorfahren in den kühleren und trockeneren Phasen des Erdzeitalters zwischenzeitlich ansiedelten, -----auch weil das Leben dort um einiges leichter war als im vereisten Binnenland..immer wieder überflutet .. bis weit ins Land hinein.. wenn die riesgen Eismassen in den Warmphasen wieder abschmolzen.

Einfach logische Erklärung.. Die eigentlich auch jeder Zeuge Jehovas schon gehört haben müsste, wenn er in den letzten 40 Jahren mal zur Schule gegangen ist. Natürlich hat der Paulus immer gesagt, ihr sollt hören, nicht verstehen.. deswegen muss man den Mangel an Verstand der Zeugen Jehovas auch ein bisschen nachsichtiger verurteilen..

Athon Offline




Beiträge: 3.342

28.10.2019 05:44
#127 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #122
In Klump und Asche würde der Mensch die Erde treten, wenn Jehova nicht eingreifen würde.


Dann gib doch mal Beispiele des Eingreifens von Jehova. Vielleicht der Tsunamie 2004 mit 230.000 Toten? Oder das Erdbeben im italienischen L'Aquila 2009?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.723

28.10.2019 08:45
#128 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
Das soll jetzt aber ein Witz sein oder? Genau das hatten die Nazis ihrerzeit auch vor: Die Babys vom "Lebensborn" sofort in die staatliche Obhut. Ja, die wussten damals auch schon, wie man Erziehung zweckdienlich korrumpieren kann.

Du vergleichst den Nazi-Staat mit dem unseren jetztigen? Du kannst ihn eher mit eurem ZJ-Biotop vergleichen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.723

28.10.2019 08:56
#129 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
Was hätte er davon seine eigene Schöpfung in Klump und Asche zu hauen? Das würde der Mensch ganz alleine schaffen. Auch mit Greta, Luisa, Felix und all den anderen, die vor ihnen da waren und nach ihnen da sein werden.

Weil das sind doch bloß Marionetten des bösen Kapitals sind, das der Mensch nicht unter seine Kontrolle bekommt... Dass das eine böse Unterstellung ist, die die Reputation und die politische Kraft der Klimaschutzaktivisten zerdeppern soll - dazu sagst du jetzt aber nichts mehr? Na, ist wohl auch besser so!

Und der Harmagedon-Krieg soll nichts "in Klump und Asche hauen"? Soll der also ein Wellness-Krieg werden... Milliarden Ungläubiger in den "Feuersee" zu werfen, ist für euch Zeugen Jehovas eben Wellness, das kann ich mir gut vorstellen.

Zitat
Ein großer Fake-spruch ist: "Wir schaffen das" Davon kannst du dich ja schon nicht trennen.

Das war Merkels Spruch zu den Flüchtlingsströmen. Nicht zum Klimaschutz. Und zu dem sage ich (mit so vielen) seit Greta und FFF in der Tat: "JA, SO schaffen wir das!" Oder sollte ich: "Wir schaffen das nicht! Nö, keinen Bock.", sagen? Ich habe Bock zur weiteren Bewohnbarkeit unseres Planeten! Denn ich bin nun mal nicht so gestrickt wie du!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 09:13
#130 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #125
Zitat von SnookerRI im Beitrag #124
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #119
Mitten in unberührtester Naturlandschaft roden die Umweltschützer der ZJ einfach mal an die 400-600 ha Wald, um ihre neue besonders Umwelt- und Klima-freundliche Weltzentrale zu errichten..https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/akt...zeugen-warwick/
Was für eine Verwüstung..
Snooker.. wo bist du blos zur Schule gegangen? Rechnen kannst du schon mal überhaupt nicht.

Mir reicht dein Gemeckere als bestes Entertainment aus. Damit kann ich immer ganz gut rechnen


Schön.. Aber ändert nix daran, dass die ZJ keine Umweltschützer sind, die sie vorgeben zu sein.. und neuerdings auch noch an den vom Menschen gemachten Klimawandel glauben und so tun, als hätten das alles längst schon selber herausgefunden..



Schön, das ändert aber nix daran, dass es sich bei deinen Interpretationen der Wirklichkeit um das resultat deiner esoterischen Hirn-Wahrheiten handelt, wie du es ja immer dann, wenn es dir gelegen kommt zu erklären weißt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 09:18
#131 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #127
@SnookerRI

Zitat von Snooker #122
In Klump und Asche würde der Mensch die Erde treten, wenn Jehova nicht eingreifen würde.

Dann gib doch mal Beispiele des Eingreifens von Jehova. Vielleicht der Tsunamie 2004 mit 230.000 Toten? Oder das Erdbeben im italienischen L'Aquila 2009?


Tja, das hättest du wohl gerne. Und dennosch: "Zeit und unvorhergesehenes Geschehen trifft sie alle". Die Zeit, in der man Gott für Naturkatastrophen verantwortlich gemacht hat, ist längst überwunden. Deswegen frage ich mich schon, wie du die benannten Fälle in Erwägung ziehen kannst.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 09:26
#132 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #128

Zitat von Snooker
Das soll jetzt aber ein Witz sein oder? Genau das hatten die Nazis ihrerzeit auch vor: Die Babys vom "Lebensborn" sofort in die staatliche Obhut. Ja, die wussten damals auch schon, wie man Erziehung zweckdienlich korrumpieren kann.
Du vergleichst den Nazi-Staat mit dem unseren jetztigen? Du kannst ihn eher mit eurem ZJ-Biotop vergleichen!

Offensichtlich nicht - wie man an diesem Beispiel erkennen kann. DU bist doch dafür, die Kinder schon in den ersten Jahren, der elterlichen Obhut weitestgehend zu entziehen (Nicht wenige Kitas bieten nicht umsonst eine "Ganztagsbetreuung"an), um damit - wie sagst du es - die sprachlichen und sozialen Defizite der Kinder, auszugleichen. Und das Ergebnis sehen wir heute schon - wenn dieser Trend noch lange so bleibt, haben wir wirklich eine "schöne, "soziale", "hoch-sprachliche" Zukunft vor uns...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.723

28.10.2019 09:37
#133 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
DU bist doch dafür, die Kinder schon in den ersten Jahren, der elterlichen Obhut weitestgehend zu entziehen (Nicht wenige Kitas bieten nicht umsonst eine "Ganztagsbetreuung"an), um damit - wie sagst du es - die sprachlichen und sozialen Defizite der Kinder, auszugleichen.

Nicht alle Eltern sind eine "fürsorgliche Obhut" für die Kinder. Und den guten Eltern (die es ja auch gibt...), wird die "Obhut" nicht entzogen, sondern für die verantwortliche Erziehungsaufgabe eine entlastende und beratende Hilfe beigestellt. Und es ist generell für die Erziehung (für die soziale Orientierung und sprachliche Entwicklung) wichtig, die Kleinen so früh wie möglich mit anderen Kindern zusammenzubringen und die Welt zu zeigen, die mehr ist, als nur die Kleinfamilie.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 09:45
#134 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #129
Weil das sind doch bloß Marionetten des bösen Kapitals sind, das der Mensch nicht unter seine Kontrolle bekommt... Dass das eine böse Unterstellung ist, die die Reputation und die politische Kraft der Klimaschutzaktivisten zerdeppern soll - dazu sagst du jetzt aber nichts mehr? Na, ist wohl auch besser so!
Die politische Kraft der Klimaschutzaktivisten und deren Reputation wird durch den Kapitalismus zerdeppert. Es nützt nichts Gysi, wenn man Verantwortlichkeiten hin und her schiebt, nur um ein liebgewonnenes Wirtschaftssystem zu schützen.

Zitat von Gysi im Beitrag #129
Und der Harmagedon-Krieg soll nichts "in Klump und Asche hauen"? Soll der also ein Wellness-Krieg werden... Milliarden Ungläubiger in den "Feuersee" zu werfen, ist für euch Zeugen Jehovas eben Wellness, das kann ich mir gut vorstellen.
Harmagedon wird der Ursache aller menschlichen Verwerfung, aller, den Menschen unterdrückenden Systemen, von denen der Kapitalismus im Zuge des des modernen Imperialismus ja nur eines ist, ein Ende bereiten.



Zitat von Gysi im Beitrag #129
Das war Merkels Spruch zu den Flüchtlingsströmen. Nicht zum Klimaschutz. Und zu dem sage ich (mit so vielen) seit Greta und FFF in der Tat: "JA, SO schaffen wir das!" Oder sollte ich: "Wir schaffen das nicht! Nö, keinen Bock.", sagen? Ich habe Bock zur weiteren Bewohnbarkeit unseres Planeten! Denn ich bin nun mal nicht so gestrickt wie du!
Das stimmt (leider). Sonst würdest du nicht in dieses Schwarz-Weiß-Schema verfallen, in welchem Weiß für "Great Greta" und ihre Präsenz und Schwarz für jedwede Kritik an der Systematik dahinter, steht. Als ob jeder, der sich dem Dunstkreis dieser neuerlichen Protest-Blase nicht unterwerfen will, "keinen Bock" hätte, die weitere Bewohnbarkeit unseres Planeten aktiv zu fördern.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.723

28.10.2019 09:59
#135  Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
Die politische Kraft der Klimaschutzaktivisten und deren Reputation wird durch den Kapitalismus zerdeppert. Es nützt nichts Gysi, wenn man Verantwortlichkeiten hin und her schiebt, nur um ein liebgewonnenes Wirtschaftssystem zu schützen.

Ob du so die dicke Ahnung von den ökonomischen Entscheidungsprozessen hast? Muss ich bezweifeln. Die Produzenten (also: die Kapitalisten) produzieren nichts, was sie den Konsumenten nicht mehr andrehen können! "Mann der Arbeit, aufgewacht, und erkenne deine Macht!...", sangen (und singen) die Gewerkschafter doch. Das gilt für die in der Funktion als Konsumenten ebenso: "Konsumenten, aufgewacht! Und nutzt eure Euro-Macht..." Na, so ähnlich vielleicht - und so weiter.

Zitat
Harmagedon wird der Ursache aller menschlichen Verwerfung, aller, den Menschen unterdrückenden Systemen, von denen der Kapitalismus im Zuge des des modernen Imperialismus ja nur eines ist, ein Ende bereiten.

Wenn DAS Lenin wüsste...

Zitat
in welchem Weiß für "Great Greta" und ihre Präsenz und Schwarz für jedwede Kritik an der Systematik dahinter, steht.

Was für ein SYSTEM denn? Greta und die FFF sind keine Marionetten von irgendwem! Das hättest du gerne, aber es ist nicht so!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 10:02
#136 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #133
Nicht alle Eltern sind eine "fürsorgliche Obhut" für die Kinder.
Und was meinst du wohl, warum das leider ein heutiger Trend ist?

Zitat von Gysi im Beitrag #133
Und den guten Eltern (die es ja auch gibt...), wird die "Obhut" nicht entzogen, sondern für die verantwortliche Erziehungsaufgabe eine entlastende und beratende Hilfe beigestellt.
Das hört sich in der Theorie zunächst gut an, allerdings konnte ich das bei dem Einblick, den ich mir in diversen Einrichtungen verschafft habe, was auch Gespräche mit den Erziehern einschloss, nicht feststellen, in manchen, traurigen Fällen sogar das Gegenteil davon.


Zitat von Gysi im Beitrag #133
Und es ist generell für die Erziehung (für die soziale Orientierung und sprachliche Entwicklung) wichtig, die Kleinen so früh wie möglich mit anderen Kindern zusammenzubringen und die Welt zu zeigen, die mehr ist, als nur die Kleinfamilie.
Ganz genau. Nur bräuchte es dafür keine Einrichtungen, wo diese Aufgabe von "Erziehern" übernommen werden muss. Warum nicht z.B. Elterngruppen fördern, oder die Nachbarschaft miteinbeziehen? Waren Kinder früher etwa grundsätzlich in der sie umgebenden "Kleinfamilie" gefangen und damit der Welt verschlossen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.723

28.10.2019 10:16
#137 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
Warum nicht z.B. Elterngruppen fördern, oder die Nachbarschaft miteinbeziehen? Waren Kinder früher etwa grundsätzlich in der sie umgebenden "Kleinfamilie" gefangen und damit der Welt verschlossen?

Elterngruppen - auch gut. Wenn sie stabil funktionieren. Aber was hast du gegen Erzieher(innen) die dafür ausgebildet sind? Mehr erwachsene Bezugspersonen bieten dem Kind schon früh Vergleiche, Vorbilder und Alternativmöglichkeiten. "(Tante/Frau) Elvira hat aber gesagt, dass..."

Ich verstehe immer noch nicht, warum du so gegen Sprachförderung und soziale Eingliederung bist, die gerade die Migranten-Kinder (und die Kinder aus "Problem"-Familien) so sehr bräuchten. Nicht jedes Elternpaar ist zudem von Geburt an mit pädagogischem Großtalent gesegnet... Sowas Wichtiges wie die Kindererziehung sollte man nicht alleine wuppen müssen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 10:30
#138 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #135
Ob du so die dicke Ahnung von den ökonomischen Entscheidungsprozessen hast? Muss ich bezweifeln. Die Produzenten (also: die Kapitalisten) produzieren nichts, was sie den Konsumenten nicht mehr andrehen können! "Mann der Arbeit, aufgewacht, und erkenne deine Macht!...", sangen (und singen) die Gewerkschafter doch. Das gilt für die in der Funktion als Konsumenten ebenso: "Konsumenten, aufgewacht! Und nutzt eure Euro-Macht..." Na, so ähnlich vielleicht - und so weiter.
Selbstverständlich musst du meine Aussagen zum Kapitalismus bezweifeln. Schließlich habe ich auch nur das an Infos zu Verfügung, was über das Internet zur Verfügung steht. Aber das ist schon mal insgesammt ein "Mehr" an Information, als das, was jeden Tag so lobbygesteuert über die Flimmerkiste oder den Äther zieht. Zeitaufwendig ist es allerdings und nicht zuletzt immer auch mit einem gewissen Drang zur Polarisation. Deswegen will ich mir bei den Recherchen auch nie zu sicher sein.

Ja, das Lied hör ich wohl, allein die Frage bleibt, warum so wenige aufwachen und aufstehen wollen? "Möglicherweise" ist die Werbeindustrie ein nicht ganz unwesentlicher Faktor dabei: Sie "singt" immer noch ein ganz anderes Lied - das Lied der "Produzenten", das Lied des "Kapitals" und es verfehlt seine Wirkung offenbar nicht.

Zitat von Gysi im Beitrag #135
Wenn DAS Lenin wüsste...
...würde er sich im Grabe umdrehen - ich weiß.



Zitat von Gysi im Beitrag #135
Was für ein SYSTEM denn? Greta und die FFF sind keine Marionetten von irgendwem! Das hättest du gerne, aber es ist nicht so!
Ich hätte gern, dass der ganze klimapolitische Aufschrei gar nicht nötig wäre, weil sich jeder nicht nur seines Potenzials und seiner Verantwortung für die Erhaltung der Bewohnbarkeit unseres Planeten bewusst ist, sondern auch aktiv etwas dazu beiträgt. Und damit meine ich nicht ein paar Euros an FFF oder PftP oder rX zu spenden und bei Protestmärschen fahnenschwenkend und lauthals schreiend mitzulaufen, sondern jeden Tag bei jeder Tätigkeit zu überlegen, ob der ökologische Fußabdruck, den man heute hinterlässt, für die nachfolgenden Generationen nicht doch viel zu groß sein könnte.

Im Übrigen können wir es hierbei belassen, Gysi die Argumente sind ja ausgetauscht; die Positionen klar bezogen. Alles weitere wird die Zukunft zeigen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2019 10:30
#139 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #136



Zitat von Gysi im Beitrag #133
Und es ist generell für die Erziehung (für die soziale Orientierung und sprachliche Entwicklung) wichtig, die Kleinen so früh wie möglich mit anderen Kindern zusammenzubringen und die Welt zu zeigen, die mehr ist, als nur die Kleinfamilie.
Ganz genau. Nur bräuchte es dafür keine Einrichtungen, wo diese Aufgabe von "Erziehern" übernommen werden muss. Warum nicht z.B. Elterngruppen fördern, oder die Nachbarschaft miteinbeziehen? Waren Kinder früher etwa grundsätzlich in der sie umgebenden "Kleinfamilie" gefangen und damit der Welt verschlossen?



Warum bräuchte es dafür keine Einrichtungen? Wir leben in einer Zeit in der Frauen nicht mehr Eigentum des Mannes sind..Und von daher auch nicht gefördert werden müssen, damit sie daheim am Herd stehen und Kinder erziehen. Die Welt ist heute nicht mehr so wie früher. Früher gab es noch viel weniger Menschen auf der Welt und damit auch viel weniger Konkurrenzdruck auf dem Arbeitsmarkt. Früher reichte meist noch ein Einkommen, um eine ganze Familie satt zu machen. Früher gab es auch weniger Autos auf den Straßen und Früher ist auch niemand angeklagt worden wenn er nicht gut genug auf der Nachbarn Sprösslinge aufgepasst hat, die ihm dann und wann mal ein paar Stunden anvertraut wurden.

Zudem verfügen Nachbarn in der Regel auch nicht über ausreichende pädagogische Fähigkeiten, um Kinder auf das Einschulen vor zu breiten. Und wenn man dann auch noch das Pech hat, dass ein paar dieser Nachbarn eine schwachsinnige Weltanschauung zu vertreten, nach der die Menschheit erst vor 6000 Jahren von einem Jehova nach seinem Bilde erschaffen wurde, dann hätte man seine Kinder auch gleich den ganzen Tag in einen Käfig einsperren können. Viel blöder und dümmer könnten sie davon auch nicht werden.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 13:06
#140 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #139


Warum bräuchte es dafür keine Einrichtungen? Wir leben in einer Zeit in der Frauen nicht mehr Eigentum des Mannes sind..
Nun sind sie - genau wie die Männer Eigentum des Kapitals. Und der Nachwuchs hat diesem Beispiel gefälligst zu folgen. Und das klappt auch, wenn die staatliche Indoktrination früh genug beginnt. Dafür braucht es dann wieder solche Einrichtungen.

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #139
Und von daher auch nicht gefördert werden müssen, damit sie daheim am Herd stehen und Kinder erziehen.

Beides wäre Aufgabe beider Elternteile. Die Reduktion und Entwertung der Frau auf "Herd" und "Kindererziehung" funktioniert nunmal sehr gut in der Argumentation des Kapitalismus.


Zitat von Perquestavolta im Beitrag #139
Die Welt ist heute nicht mehr so wie früher. Früher gab es noch viel weniger Menschen auf der Welt und damit auch viel weniger Konkurrenzdruck auf dem Arbeitsmarkt. Früher reichte meist noch ein Einkommen, um eine ganze Familie satt zu machen. Früher gab es auch weniger Autos auf den Straßen und Früher ist auch niemand angeklagt worden wenn er nicht gut genug auf der Nachbarn Sprösslinge aufgepasst hat, die ihm dann und wann mal ein paar Stunden anvertraut wurden.

Das Kapital weiß natürlich wie es vorgehen muss, um die gesellschaftlichen Daumenschrauben enger und enger zu ziehen und selbst den demographischen Wandel für sich nutzbar zu machen. Die "Schäfchen" müssen schließlich ins Trockene.

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #139
Zudem verfügen Nachbarn in der Regel auch nicht über ausreichende pädagogische Fähigkeiten, um Kinder auf das Einschulen vor zu breiten. Und wenn man dann auch noch das Pech hat, dass ein paar dieser Nachbarn eine schwachsinnige Weltanschauung zu vertreten, nach der die Menschheit erst vor 6000 Jahren von einem Jehova nach seinem Bilde erschaffen wurde, dann hätte man seine Kinder auch gleich den ganzen Tag in einen Käfig einsperren können. Viel blöder und dümmer könnten sie davon auch nicht werden.

Du sprichst deinen eigenen Worten Hohn und Spott.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.667

28.10.2019 13:21
#141 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat
Dabei wurden alle Küstenstreifen rund um den Globus, in denen sich unsere Vorfahren in den kühleren und trockeneren Phasen des Erdzeitalters zwischenzeitlich ansiedelten, -----auch weil das Leben dort um einiges leichter war als im vereisten Binnenland..immer wieder überflutet .. bis weit ins Land hinein.. wenn die riesgen Eismassen in den Warmphasen wieder abschmolzen.

Perquestavolta,

... es gab aber nicht nur kühlere und trockenere Phasen des Erdzeitalters, sondern auch weit gewaltigere, "einbrechende" Katastrophen, - wie z.B. der von Geologen beschriebene Durchbruch des Atlantiks an der engen Stelle vor Gibraltar. Dieser soll das bis dahin trockene, tiefer liegende und besiedelte große Becken des heutigen Mittelmeeres überflutet haben, was sich in der ATLANTIS-Sage widerspiegelt. Auch die Überflutung der großen Ebene, die heute das Schwarze Meer bedeckt, fand die "Schwachstelle" an der Meerenge bei Istanbul. Dort sollen sich die Wassermassen des Mittelmeeres Durchbruch verschafft haben.

Beide "Modelle" stellen also eine Katastrophe "biblischen Ausmaßes" dar.
Auch die ständig schiebenden Erdplatten werden hier ihren Anteil daran gehabt haben.
Diejenigen, welche solch eine Flut-Katastrophe überleben konnten, müssen die neu entstandenen, riesigen Wasserflächen verständlicherweise wie eine einzige große "Weltüberschwemmung" vorgekommen sein.

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 13:29
#142 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #137
Aber was hast du gegen Erzieher(innen) die dafür ausgebildet sind? Mehr erwachsene Bezugspersonen bieten dem Kind schon früh Vergleiche, Vorbilder und Alternativmöglichkeiten. "(Tante/Frau) Elvira hat aber gesagt, dass..."
Wenn den Kindern diverse Alternativen vorgestellt werden und es altersgerecht angeleitet wird, herauszufinden welche Grundsätze für welche Handlungen zu beachten sind, spricht nichts dagegen. Allerdings wird diese Offenheit gegenüber den Alternativen nicht gelehrt, sondern eine konzeptionelle Alternativlosigkeit. Ironischerweise wird das damit begründet, dass man die Kinder nicht überfordern wollte. Aber einseitige Prägung kann wohl kaum das Ziel sein - oder? Dann spart sich das Kind nämlich: "(Tante/Frau) Elvira hat aber gesagt, dass..."

Zitat von Gysi im Beitrag #137
Ich verstehe immer noch nicht, warum du so gegen Sprachförderung und soziale Eingliederung bist, die gerade die Migranten-Kinder (und die Kinder aus "Problem"-Familien) so sehr bräuchten.

Missverstehst du mich grade? Wo habe ich geschrieben, dass ich gegen Sprachförderung und soziale Eingliederung bin?

Zitat von Gysi im Beitrag #137
Nicht jedes Elternpaar ist zudem von Geburt an mit pädagogischem Großtalent gesegnet... Sowas Wichtiges wie die Kindererziehung sollte man nicht alleine wuppen müssen.
Das habe ich ebenfalls nicht behauptet.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2019 14:25
#143 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #141

Zitat
Dabei wurden alle Küstenstreifen rund um den Globus, in denen sich unsere Vorfahren in den kühleren und trockeneren Phasen des Erdzeitalters zwischenzeitlich ansiedelten, -----auch weil das Leben dort um einiges leichter war als im vereisten Binnenland..immer wieder überflutet .. bis weit ins Land hinein.. wenn die riesgen Eismassen in den Warmphasen wieder abschmolzen.
Perquestavolta,

... es gab aber nicht nur kühlere und trockenere Phasen des Erdzeitalters, sondern auch weit gewaltigere, "einbrechende" Katastrophen,


Bitte verschone mich mit deinen "Leerstunden", Reklov. Ich bin diesbezüglich der ganz falsche Ansprechpartner für dich. Und in meinem Vergleich ging es auch überhaupt nicht darum, die Mituser über den Sachverhalt bezüglich Warm- und Kaltzeiten unseres Planeten aufzuklären, weil die bestimmt auch selber schon davon gehört haben... sondern Snooker zu aufzuzeigen, dass die Zeugen Jehovas eben nicht in der Wahrheit sind.

Also hau ab und lass mich mit deinen blöden Wichteleien in Ruhe. Reklov.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.723

28.10.2019 14:26
#144 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
Selbstverständlich musst du meine Aussagen zum Kapitalismus bezweifeln.

Was du da schreibst, hat die gleiche Rigorosität und Plattheit, wie das, was die DKPisten in ihre Satzungen geschrieben hatten. Fakt ist: Der Kapitalismus wandelt sich. Er ist nicht mehr das, was er vor 150 Jahren war. Und der DRUCK der Probleme, die er uns bereitet (Umweltzerstörung), bringt die Menschen dazu, ihn zu noch mehr und zu ENTSCHEIDENDEN Veränderungen zu ZWINGEN!

Zitat
Missverstehst du mich grade? Wo habe ich geschrieben, dass ich gegen Sprachförderung und soziale Eingliederung bin?

Das ist schön. Aber noch vor ein paar Stunden hattest du die staatlichen KITAs als eine Einmischung in die persönlichen Belange wie eine Nazi-Indoktrination und einen ideologischen Missbrauch gegen die Entfaltungsfreiheit der Kinder verschmäht... Hörte sich so an, als ob du generell gegen KITAs bist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 14:33
#145 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Perquestavolta im Beitrag #143
[...]sondern Snooker zu aufzuzeigen, dass die Zeugen Jehovas eben nicht in der Wahrheit sind.
Hmm, du hast mir dadurch aber eher das Gegenteil bewiesen...Und außerdem noch, dass deine Wahrnehmung der Zeugen Jehovas nicht der Wahrheit sondern eher deinen esoterischen Hirn-Wahrheiten entspricht, denen sie ja auch andersherum wieder entspringt. Also dann... Danke dafür!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 15:14
#146 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #144
Was du da schreibst, hat die gleiche Rigorosität und Plattheit, wie das, was die DKPisten in ihre Satzungen geschrieben hatten. Fakt ist: Der Kapitalismus wandelt sich. Er ist nicht mehr das, was er vor 150 Jahren war. Und der DRUCK der Probleme, die er uns bereitet (Umweltzerstörung), bringt die Menschen dazu, ihn zu noch mehr und zu ENTSCHEIDENDEN Veränderungen zu ZWINGEN!
Wäre es da nicht sinnvoller, das gesammte System zu überdenken? Ich halte den Kapitalismus für nicht umweltfreundlich reformierbar, solange der zentrale Angelpunkt das Kapital bleibt. Inwieweit ist ein solches System wohl bereit, seine Kernkompetenz aufzugeben? Kapital hat letztlich immer auch was mit Macht zu tun. Und Macht...macht untertan. Das sehen wir doch jeden Tag in der Politik, in der Gesellschaft und ...selbstverständlich auch in der Wirtschaft.

Zudem könnten die ganzen Ressourcen, die jetzt für die Reformation verbraucht werden in die Neuentwicklung gesteckt werden.

Unter den Blicken der Verantwortlichen verschiebt sich der Earth-Overshoot-Day jedes Jahr ein Stück nach vorne. (Dieses Jahr war es ja der 3. Mai, bezogen auf Deutschland. USA? , China?) Und das in Anbetracht der Tatsache einer lächerlich geringen Erdbevölkerung im Verhältnis zu dem, was die Erde leisten könnte, wenn sie nicht durch den Kapitalismus zertreten wird. 2019 schlimmer als jemals zuvor.

Zitat von Gysi im Beitrag #144
Das ist schön. Aber noch vor ein paar Stunden hattest du die staatlichen KITAs als eine Einmischung in die persönlichen Belange wie eine Nazi-Indoktrination und einen ideologischen Missbrauch gegen die Entfaltungsfreiheit der Kinder verschmäht... Hörte sich so an, als ob du generell gegen KITAs bist.
Wenn du deine Art der Deutung konsequent fortführst, müsste ich ja jetzt generell FÜR die KITAs sein. Ist aber auch nicht der Fall. Wenn sprachliche und soziale Fähigkeiten ausschließlich durch den Besuch von KITAs entwickelt werden können, müsste es ja in Ländern, wo es keine KITAs gibt, vor sozialen Zombies nur so wimmeln.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.342

28.10.2019 16:53
#147 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #131
Tja, das hättest du wohl gerne.


Genau, Snooker, das hätte ich gerne. Konkrete sachliche Aussagen sind nun einmal besser dafür geeignet, konkret und sachlich zu antworten, als bloße unbegründete Behauptungen.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.086

28.10.2019 17:24
#148 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #147
@SnookerRI

Zitat von Snooker #131
Tja, das hättest du wohl gerne.

Genau, Snooker, das hätte ich gerne. Konkrete sachliche Aussagen sind nun einmal besser dafür geeignet, konkret und sachlich zu antworten, als bloße unbegründete Behauptungen.


Verstehe ich das richtig? Du willst die von dir geannten Naturkatastrophen als Eingriffe Gottes verstanden sehen? Wenn nicht, warum erwähnst du sie dann in diesem Zusammenhang?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.723

28.10.2019 17:45
#149 Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Snooker
Wäre es da nicht sinnvoller, das gesammte System zu überdenken? Ich halte den Kapitalismus für nicht umweltfreundlich reformierbar, solange der zentrale Angelpunkt das Kapital bleibt.

Ich sagte ja schon, dass du wie die DKPisten in den 70ern argumentierst. Wie sieht denn das System aus, dass du da überdenken willst? WIE überdenkst du es? WIE sieht dessen Überwindung aus? Das wirst du genauso wenig wissen und nur genauso schwammig beantworten können, wie die großen Apologeten Karl Marx'. Und der hätte sich die Kugel gegeben, wenn er denn hören gemusst hätte, was ich so alles hören musste... Von der DKP, dem KBW, der MG, der KPD/ML, den Anarcho-Wolkenkuckucksheimträumern, den Dummbratzenlaberern und den Achwasweißichwer...

Ganz kurz: Kapitalismus ist Kapital ohne Kontrolle durch ihre Produzenten (diesmal: die Arbeiter) und Konsumenten! Kapital hingegen unter der GEMEINschaftskontrolle (Gemeinschaft = Kommune!) ist kein Kapitalismus mehr!

Zitat
Ist aber auch nicht der Fall. Wenn sprachliche und soziale Fähigkeiten ausschließlich durch den Besuch von KITAs entwickelt werden können, müsste es ja in Ländern, wo es keine KITAs gibt, vor sozialen Zombies nur so wimmeln.

Ich sage nicht, dass KITAs der Garant für ein glückliches Leben auf oberster Welle sind! Aber ohne KITAs schlüge sich die Menschheit EIN Instrument zur gesellschaflichen Harmonisierung (hier in der Moderne) und zum Glücklichwerden ihrer kleinsten Schützlinge wider bessere Erkenntis aus! Und Kindern nicht eine Entfaltung nach bester Erkenntnis und besten Möglichkeiten zu bieten, ist in meinen Augen ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Perquestavolta ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2019 21:00
#150 RE: Schulkonzept der Zeugen Jehovas Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #149
Ich sage nicht, dass KITAs der Garant für ein glückliches Leben auf oberster Welle sind! Aber ohne KITAs schlüge sich die Menschheit EIN Instrument zur gesellschaflichen Harmonisierung (hier in der Moderne) und zum Glücklichwerden ihrer kleinsten Schützlinge wider bessere Erkenntis aus! Und Kindern nicht eine Entfaltung nach bester Erkenntnis und besten Möglichkeiten zu bieten, ist in meinen Augen ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!


Das ist doch dem Snooker wurscht..

Die Zeugen Jehovas suchen derzeit verzweifelt nach Strategien neue Mitglieder zu anzuwerben..(die WTG hat ernste Geldsorgen und die freiwilligen Spender rennen ihnen in Scharen davon) In den Kitas kommen die ZJ mit ihren Verschwörungstheorien nur äußerst schlecht an unsere Sprösslinge heran. Und vor allem suchen sie derzeit auch nach nützlichen Zeit-Themen, um damit wie die Rrechtspopulisten, der Menschen ihre täglichen Zukunfts-Sorgen, Zukunftsängste, namenlosen Unzufriedenheiten, politische Frustration, Zweifel an der Sinnhaftigkeit viele wissenschaftlichen Aussagen/Theoriene... aus- und anzusprechen..

Mit Verschwörungstheorien arbeiten destruktive Sekten eh schon seit ehedem. Aber die der Zeugen sind inzwischen teilweise so veraltet, dass sich selbst die allerdümmsten Gimpel verarscht vorkommen, wenn sie damit angesprochen werden.

Also greifen die Zeugen Jehovas jetzt auch Themen wie Umweltschutz, Kiimawandel, Problem wie Kitaplätze usw. usf. auf. Ganz besonders die immer größer werdende Schere zwischen Arm und Reich ist bei den ZJ derzeit ein besonders beliebter "Rutenleim" mit dem man Gimpel fängt..

P.S. Snooker wird wird mir für diesen Beitrag gleich wieder die "DEINE & MEINE-HIRNWAHRHEITEN-Keule Überziehen.. um damit zu unterschreiben, dass ich wieder mal all seine geheimsten Geheimnisse verraten habe..

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 21
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz