Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 190 Antworten
und wurde 2.516 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

20.01.2020 09:13
#26  Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Wo habe ich etwas von "Maximalerkenntnis" geschrieben? Du musst doch merken, dass du dich mit deiner Kritik wieder mal auf deine Interpretation meiner Aussage beziehst.

Da. =>

Zitat
Überall Wahrheit. Erkenntnis, Wissen, Gewissheit, ewiges Leben,

Zitat
Die logischen Brüche konstruierst du dir gemäß deinen Wertungen in deine Interpretation meiner Aussage hinein. Aber was bringt dir das?

Es ist die nackte Logik, mit der ich deine (eure) Fantastereien abgleiche! Die hältst du auch noch für unangreifbare Wirklichkeit, die sein wird. Warum? Weil's so in der Bibel geschrieben steht! Vor allem, weil die Zeugen Jehovas das so exegieren! Spätestens hier verlassen dich logisches Denken und Wissenschaft, die ja angeblich auch du hochhältst. Und was bringt dir das?

Zitat
Darüber hinaus kann ich natürlich nachvollziehen, dass du in deinem Gesellschaftsentwurf ein bisschen mehr Blutopferethik für dein Kasperletheater brauchst... Alles Satire, Gysi?

Das ist keine Satire mehr, das ist einfach nur dein hochgeschraubter Retourkutschenblödsinn!

Zitat
Dann glaub einfach weiter an den Hokus-Pokus, dass z.B. umweltfreundliche Produktion Quatsch sei..

WO sage ich denn DAS??

Zitat
Gewissermaßen war es sogar die Vision von H.G. Wells. Der gute Mann hat ein ganzes Buch über die Thematik verfasst.

Auch, wenn kurz darauf der II. WK folgte: Wilsons Vision fußte auf nachvollziehbare Begründungen, was man von dem biblischen Königreich Jehovas nicht sagen kann. Ihr Zeugen Jehovas kontert Wilsons naive aber friedensbeseelte Vision mit irrealen Märchengeschichten und der Prophezeiung des bösesten aller Kriege, den man sich nur vorstellen kann! Unter Gottes Generalität geht es wohl auch nicht ohne Aggression und mitleidlosen Vernichtungsorgien! Die Geschichte hat es diesem Generalissimo vorbildhaft nachgemacht. Aber was tut man nicht alles für das Paradies... Was für Glocken hört man denn da bimmeln? Na, klar: die des Stalinismus / Maoismus, des Nationalsozialismus und des IS! Die einen entschuldigen alles mit dem bevorstehenden Kommunismus, die Nazis taten ihre Grausamkeiten für ein tausendjähriges (!) judenbefreites Reich der arischen Unbezwingbarkeit und die anderen für das Paradies der zartreizenden und immer willigen Huris, der fließenden Wasser und der lieblich-süßen Trauben aus ewiglich blühenden Gärten... Und diese archaische Blut- und Rachepropaganda ist tatächlich eure Basis, auf der ihr alle menschlichen Bemühungen und Leistungen derart hochmütig abqualifiziert, wie nur ihr das könnt... Um eure Bibel-Hausseminare als menschliche Topp-Leistung dagegenzusetzen... Aber wie schon gesagt: Arroganz ist die Verpackung schlechter Inhalte. Und eure sind zum Schreien schlecht!

Zitat
Ich hingegen erschrecke kaum bis gar nicht, wenn du hier versuchst, mir deine Interpretationen meiner Aussagen als die "mich glücklich machende Gotteslehre" zu verkaufen. So wirds nichts, Gysi.

Ach? Der weise und zutiefst menschenliebende Plan Gottes, mal ein bisschen unter der verderbten Menschheit aufzuräumen, macht dich also nicht glücklich? Oioi - wenn das dein Jehova hier liest...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

20.01.2020 17:43
#27 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #26
Da. =>
Ehm... nein, Gysi...Da steht - und du hast es ja selbst zitiert:

Zitat
Überall Wahrheit. Erkenntnis, Wissen, Gewissheit, ewiges Leben,

Über Maximalerkenntnis habe ich nicht geschrieben. Und du weißt warum, ...

Zitat von Gysi im Beitrag #26
Es ist die nackte Logik, mit der ich deine (eure) Fantastereien abgleiche! Die hältst du auch noch für unangreifbare Wirklichkeit, die sein wird. Warum? Weil's so in der Bibel geschrieben steht! Vor allem, weil die Zeugen Jehovas das so exegieren! Spätestens hier verlassen dich logisches Denken und Wissenschaft, die ja angeblich auch du hochhältst. Und was bringt dir das?


Ich verlasse logisches Denken und Wissenschaft nicht, nur weil du das behauptest und du dafür deine Interpretationen bemühst. Du müsstest zunächst mal anfangen, deine zurückliegenden Behauptungen zu belegen. Nicht nur bei der "Maximalerkenntnis" scheinst du da überfordert zu sein.

Zitat von Gysi im Beitrag #26
Das ist keine Satire mehr, das ist einfach nur dein hochgeschraubter Retourkutschenblödsinn!
Eher nicht... Du blickst lediglich in den Spiegel deiner Interpretationen, und kommst nicht darauf klar, dass zwischen meinen Aussagen und deinen Interpretationen meiner Aussagen ein Unterschied liegt, der mehrere Multiversen umspannt.


Zitat von Gysi im Beitrag #26
WO sage ich denn DAS??

Hier natürlich...

Zitat von Gysi
Andere reden von umweltverträglicher Produktion, aber das ist ja alles Quatsch - über Gott müssen wir reden!

Du versuchst mir hier zu unterstellen, dass ich den Gedanken von umweltfreundlicher Produktion als Quatsch im Verhältnis zum Gespräch über Gott betrachte. Welchen anderen Sinn hätte sonst eine derartige Aussage? Dabei bist du dir vollkommen bewusst, dass ich es nicht so sehe, wie du es gerne gemäß deinen Interpretationen schilderst.

Zitat von Gysi im Beitrag #26
Auch, wenn kurz darauf der II. WK folgte: Wilsons Vision fußte auf nachvollziehbare Begründungen
Gut, dass Wilson WKII nicht miterlebt hat. Ob er hernach auch noch von nachvollziehbare Begründungen hätte sprechen wollen, wage ich zu bezweifeln. "Sein" Völkerbund-Gedanke ging jedenfalls krachend zugrunde.

Zitat von Gysi im Beitrag #26
was man von dem biblischen Königreich Jehovas nicht sagen kann. Ihr Zeugen Jehovas kontert Wilsons naive aber friedensbeseelte Vision mit irrealen Märchengeschichten und der Prophezeiung des bösesten aller Kriege, den man sich nur vorstellen kann! Unter Gottes Generalität geht es wohl auch nicht ohne Aggression und mitleidlosen Vernichtungsorgien! Die Geschichte hat es diesem Generalissimo vorbildhaft nachgemacht. Aber was tut man nicht alles für das Paradies... Was für Glocken hört man denn da bimmeln? Na, klar: die des Stalinismus / Maoismus, des Nationalsozialismus und des IS! Die einen entschuldigen alles mit dem bevorstehenden Kommunismus, die Nazis taten ihre Grausamkeiten für ein tausendjähriges (!) judenbefreites Reich der arischen Unbezwingbarkeit und die anderen für das Paradies der zartreizenden und immer willigen Huris, der fließenden Wasser, der lieblich-süßen Trauben aus ewiglich blühenden Gärten... Und diese archaische Blut- und Rachepropaganda ist tatächlich eure Basis, auf der ihr alle menschlichen Bemühungen und Leistungen derart hochmütig abqualifiziert, wie nur ihr das könnt... Um eure Bibel-Hausseminare als menschliche Topp-Leistung dagegenzusetzen... Aber wie schon gesagt: Arroganz ist die Verpackung schlechter Inhalte. Und eure sind zum Schreien schlecht!
Zum Schreien schlecht sind eher deine Versuche, mir deine Interpretationen und Deutungen meiner Aussagen oder biblischer Inhalte als meine Auffassung unterzujubeln. Ich habe nirgendwo geschrieben, dass alle menschlichen Bemühungen und Leistungen abqualifiziert werden müssen. Ich frag auch gar nicht, wie du auf diesen Gedanken kommst, denn du beantwortest mir die Frage ohnehin nicht, sondern beschreibst weiter deinen Konflikt zwischen meinen Aussagen und deiner Interpretation. Vielleicht ist es ja das Bimmeln atheistischer Glocken, dass dich immer wieder dazu antreibt.

Ich bin gespannt, was es dich noch alles kosten wird, dein Bild eines Vernichtikus-Gottes aufrechtzuerhalten...



Zitat von Gysi im Beitrag #26
Ach? Der weise und zutiefst menschenliebende Plan Gottes, mal ein bisschen unter der verderbten Menschheit aufzuräumen, macht dich also nicht glücklich? Oioi - wenn das dein Jehova hier liest...
Erkläre mal bitte, was diese Aussage mit deinen Versuchen, mir deine Interpretationen meiner Aussagen als die "mich glücklich machende Gotteslehre" zu verkaufen, zu tun hat...

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

20.01.2020 17:48
#28 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #25
@SnookerRI

Zitat von Snooker #24
Das sind deine Vorstellungen eines ewigen Lebens à la ZJ... Bitte nicht verwechseln.

Mein Beitrag berührt ja nicht das Prinzip des ewigen Lebens nach biblischen Vorgaben. Ich habe nur versucht, ganz simple praktische Dinge anzusprechen. Wenn also doch Nahrung zu sich genommen werden muss, kannst Du dies doch hier erläutern.


Warum musst du das denn explizit erläutert bekommen, Athon? Wofür ist denn deiner Meinung nach ein komplexer Verdauungstrakt zum verstoffwechseln von Nahrung notwendig?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

20.01.2020 18:19
#29 Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Ich verlasse logisches Denken und Wissenschaft nicht, nur weil du das behauptest und du dafür deine Interpretationen bemühst. Du müsstest zunächst mal anfangen, deine zurückliegenden Behauptungen zu belegen. Nicht nur bei der "Maximalerkenntnis" scheinst du da überfordert zu sein.

Wenn ÜBERALL Wahrheit und Erkenntnis sind, sind Lüge und Ahnungslosigkeit nirgendwo! Also "Maximalerkenntnis". Was sollen denn diese Kleinholzhackereien.

Zitat
und kommst nicht darauf klar, dass zwischen meinen Aussagen und deinen Interpretationen meiner Aussagen ein Unterschied liegt, der mehrere Multiversen umspannt.

Zitat
Du versuchst mir hier zu unterstellen, dass ich den Gedanken von umweltfreundlicher Produktion als Quatsch im Verhältnis zum Gespräch über Gott betrachte. Welchen anderen Sinn hätte sonst eine derartige Aussage? Dabei bist du dir vollkommen bewusst, dass ich es nicht so sehe, wie du es gerne gemäß deinen Interpretationen schilderst.

Das ist schön. Dann tue aber mit üblicher Snooker-Retourkutsche doch nicht so, als würde ich umweltfreundliche Propduktion als Quatsch bezeichnen.

Zitat
Gut, dass Wilson WKII nicht miterlebt hat. Ob er hernach auch noch von nachvollziehbare Begründungen hätte sprechen wollen, wage ich zu bezweifeln. "Sein" Völkerbund-Gedanke ging jedenfalls krachend zugrunde.

Aus dem ist immerhin die UNO entstanden. Und die Entwicklung der Internationalisierung wird weitergehen! Wir werden den Nationalismus überwinden. Weil aus ihm aller Erfahrung nach die Kriege entbrennen.

Zitat
Vielleicht ist es ja das Bimmeln atheistischer Glocken, dass dich immer wieder dazu antreibt.

Das Bimmeln stalinistischer, maoistischer, nationalsozialistischer und islamistischer Glocken ist das Bimmeln ausladender Autoritätsfixierung! Und damit kennst du dich ja aus! Die Heilsversprechungen diktatorischer Formate sind denen der Harmagedon- und Königreich-Gläubigen ja sehr ähnlich! Ihr alle seid als Alternative zur Demokratie geboren!

Zitat
Ich bin gespannt, was es dich noch alles kosten wird, dein Bild eines Vernichtikus-Gottes aufrechtzuerhalten...

Gott kann ich nicht vernichten - denn ihn gibt es nicht. Aber gegen gottautorisierte Vernichtungsprophezeiungen mit Gottesdiktaturfantasien sollten sich Demokraten und Humanisten nun doch mit aller Gewalt stemmen, die sie aufbringen können! Ich bin gegen die Nazis, gegen Stalinismus, Maoismus, den Islamismus und selbstredend auch gegen die Propagierung der Harmagedon-Propheterie und des Königreichs Jehovas! Auch wenn die Verwirklichung dieses "Königreichs" uns nun doch die geringsten Sorgen bereiten sollte...

Zitat
Erkläre mal bitte, was diese Aussage mit deinen Versuchen, mir deine Interpretationen meiner Aussagen als die "mich glücklich machende Gotteslehre" zu verkaufen, zu tun hat...

Mann, Snooker! Stell dich nicht blöd! Und hoffe nicht darauf, dass ich es bin... Du wirst doch wohl nicht behaupten wollen, dass die Werke Jehovas dich betrüben!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

20.01.2020 19:27
#30 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #28
Warum musst du das denn explizit erläutert bekommen, Athon? Wofür ist denn deiner Meinung nach ein komplexer Verdauungstrakt zum verstoffwechseln von Nahrung notwendig?


Um den Körper mit Energie zu versorgen und nicht hungers zu sterben, Snooker. Was ja ewig Lebenden eigentlich nicht passieren kann...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.620

20.01.2020 19:30
#31 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #29
Wenn ÜBERALL Wahrheit und Erkenntnis sind, sind Lüge und Ahnungslosigkeit nirgendwo! Also "Maximalerkenntnis".


Das ist sprachlich ebenso, wie jemandem "viel Gesundheit" zu wünschen. Davon gibt's aber auch nur eine...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

20.01.2020 20:51
#32 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #30
Um den Körper mit Energie zu versorgen und nicht hungers zu sterben, Snooker. Was ja ewig Lebenden eigentlich nicht passieren kann...

Vielleicht verwechselst du "ewiges Leben" mit Unsterblichkeit?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

20.01.2020 21:11
#33 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #32
Vielleicht verwechselst du "ewiges Leben" mit Unsterblichkeit?


Das wäre ein neuer Aspekt. Hat der eine biblische Grundlage?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

20.01.2020 21:40
#34 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #29
Wenn ÜBERALL Wahrheit und Erkenntnis sind, sind Lüge und Ahnungslosigkeit nirgendwo! Also "Maximalerkenntnis". Was sollen denn diese Kleinholzhackereien.

Du belegst, dass du selbst mit Kleinholz hacken noch maßlos überfordert bist. Das "Überall" bezog sich auf die Wahrheit. Danach folgte ein Punkt und nicht die Fortführung durch mehrere Begriffe, wie bei einer Aufzählung. Erkenntnis wird meiner Auffassung nach immer weiter zunehmen. So habe ich es hier auch des öfteren schon geschrieben und meine Auffassung diesbezüglich anhand von Bibeltexten begründet. Allein deswegen schon kann es keine "Maximalerkenntnis" geben, nach der das Erkenntnisstreben des Menschen in Stagnation verfiele. Außerdem soll der Mensch ja mit den Erkenntnissen arbeiten und sie nicht einfach nur ansammeln. Vielleicht solltest du dich also erst mal mit Zahnstochern begnügen, und dich erst später um das Kleinholz kümmern...

Zitat von Gysi im Beitrag #29

Ist dir der Maßstab noch nicht groß genug?

Zitat von Gysi im Beitrag #29
Das ist schön. Dann tue aber mit üblicher Snooker-Retourkutsche doch nicht so, als würde ich umweltfreundliche Propduktion als Quatsch bezeichnen.
Ach so .. aber du darfst einfach mal so behaupten, was du willst, ohne das belegen zu können?



Zitat von Gysi im Beitrag #29
Aus dem ist immerhin die UNO entstanden. Und die Entwicklung der Internationalisierung wird weitergehen! Wir werden den Nationalismus überwinden. Weil aus ihm aller Erfahrung nach die Kriege entbrennen.
Kriege entbrennen aus einer Vielzahl von Gründen. Der Nationalismus ist nur ein Grund unter vielen. Was ist mit Krieg aufgrund knapper Ressourcen? Habgier, Machtgier, soziale Ungerechtigkeit? Nein Gysi. Die Internationalisierung wird den Kriegen kein Ende setzen und sei sie noch so fortgeschritten. Krieg braucht keine Staatsgrenzen. Die UNO ist zwar noch ein relativ zahnloser Tiger, aber sie wird ihre Rolle in der biblischen Prophetie noch wahrnehmen. Auch darüber hatten wir uns schon unterhalten. Die UNO wird als Zusammenschluss aller Nationen nach der Vernichtung der Religionen einen Angriff auf Gottes Volk unternehmen. In diesem Sinne kann ich dir nur beipflichten: die Entwicklung der Internationalisierung wird weitergehen!

Zitat von Gysi im Beitrag #29
Das Bimmeln stalinistischer, maoistischer, nationalsozialistischer und islamistischer Glocken ist das Bimmeln ausladender Autoritätsfixierung! Und damit kennst du dich ja aus!
Ich bin der Wahrheit gegenüber als Autorität ausladend fixiert. Da hast du recht!


Zitat von Gysi im Beitrag #29
Die Heilsversprechungen diktatorischer Formate sind denen der Harmagedon- und Königreich-Gläubigen ja sehr ähnlich!
Nicht wirklich. Die Unterschiede zeigen sich schon an der Quelle der Heilsversprechungen. Da sind die Ähnlichkeiten zwischen diktatorischen Formaten und atheistischen Visionen schon viel eher greifbar. Der Stalinismus brauchte die orthodoxe Kirche zwar, um die Massen in Bewegung zu halten, aber ein Diktator lässt den Gedanken an einen ihm übergeordneten Gott per Definition schon nicht zu.


Zitat von Gysi im Beitrag #29
Gott kann ich nicht vernichten - denn ihn gibt es nicht. Aber gegen gottautorisierte Vernichtungsprophezeiungen mit Gottesdiktaturfantasien sollten sich Demokraten und Humanisten nun doch mit aller Gewalt stemmen, die sie aufbringen können! Ich bin gegen die Nazis, gegen Stalinismus, Maoismus, den Islamismus und selbstredend auch gegen die Propagierung der Harmagedon-Propheterie und des Königreichs Jehovas! Auch wenn die Verwirklichung dieses "Königreichs" uns nun doch die geringsten Sorgen bereiten sollte...
Du hast mit dem Gottesbild in deinem Kopf, welches dir durch gottautorisierte Vernichtungsprophezeiungen mit Gottesdiktaturfantasien soviel Angst einjagt, schon genug zu tun. Wenn du wenigstens dagegen vorgehen könntest, wärst du schon mal einen großen Schritt weiter.


Zitat von Gysi im Beitrag #29
Mann, Snooker! Stell dich nicht blöd! Und hoffe nicht darauf, dass ich es bin... Du wirst doch wohl nicht behaupten wollen, dass die Werke Jehovas dich betrüben!
Das tun sie logischerweise auch nicht. Schließlich haben sie nichts mit deinen Interpretationen meiner Aussagen zu tun.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

21.01.2020 10:22
#35  Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Vielleicht solltest du dich also erst mal mit Zahnstochern begnügen, und dich erst später um das Kleinholz kümmern...

Vielleicht. Für dich ist das ja nichts. Du bist ja mehr für das ganz Große. Unter der Ewigkeit läuft bei dir kein Interesse an. So ist ja auch deine Großspurigkeit den realen menschlichen Aktivitäten gegenüber zu erklären. Deine Ewigkeitsfabulesken sind trotzdem unlogisch abgeleitet.

Zitat
Ist dir der Maßstab noch nicht groß genug?

Es ist der Maßstab deines Größenwahns. Aber wie Roberto Blanco schon sang: "Ein bisschen Spaß muss sein"...

Zitat
Ach so .. aber du darfst einfach mal so behaupten, was du willst, ohne das belegen zu können?

Du darfst ja alles korrigieren, was ich angeblich falsch aufnehme. Ich gehe von dem Duktus deiner Texte und deines Aufretens auf, und die bilden ein Bild in mir, und aus dem ziehe ich meine Schlüsse. Muss ja nicht immer richtig sein. Dafür kommunizieren wir ja miteinander. Wenn du aber sagst, dass du "mit jeder Faser deines Herzens für den Umweltschutz, die Gerechtigkeit und gegen die Kriege arbeitest" (oder so ähnlich), und nach deinem Urteil aber auch jede menschliche Tätigkeit vergeblich ist - bis auf die Missionierungsarbeit der Zeugen Jehovas natürlich! - dann muss ich doch schon daraus schließen, dass das, was z.B. die Klimaaktivisten tun, eh für die Katz ist. Warum sich denen also anschließen? Die einzig sinnvolle Arbeit für Umweltschutz und Weltfrieden ist die Missionierungsarbeit der Zeugen Jehovas, nach biblischer Anleitung. Ihr haltet euch für derart politisch kraftvoll und einzig wichtig. Der reale Blick auf eure Erfolgsergebnisse ist euch wirklich verloren gegangen.

Zitat
In diesem Sinne kann ich dir nur beipflichten: die Entwicklung der Internationalisierung wird weitergehen!

Und sie wird zum Schaden der Völker sein? Na, das musst du mir aber mal erklären.

Zitat
Ich bin der Wahrheit gegenüber als Autorität ausladend fixiert. Da hast du recht!

Und die liegt in der Autoritätsfixiertheit einer Diktatur? Damit hast du nicht recht!

Zitat
aber ein Diktator lässt den Gedanken an einen ihm übergeordneten Gott per Definition schon nicht zu.

Nee. Der will ja auch keinen anderen Gott neben sich! In dem Punkt sich sich die Diktatoren sehr ähnlich. Inklusive Gott, dem geistigen Duplikat des Moses damals.

Zitat
Du hast mit dem Gottesbild in deinem Kopf, welches dir durch gottautorisierte Vernichtungsprophezeiungen mit Gottesdiktaturfantasien soviel Angst einjagt, schon genug zu tun. Wenn du wenigstens dagegen vorgehen könntest, wärst du schon mal einen großen Schritt weiter.

Die Gottesdiktaturfantasien jagen mir Angst ein? Das behauptest du immer wieder! Ich glaube nicht an Gott, ich glaube nicht an die Johannes-Offenbarung, ich glaube nicht an die Katholiken, nicht an die Lutheraner, nicht an die Zeugen Jehovas und nicht an der Lauterkeit deiner Zerredereien hier im RF! Kannst du das nicht verstehen? Warum kriegst du das nicht in deinen Kopf?? Du merkst dir doch sonst immer alles...

Zitat
Das tun sie logischerweise auch nicht. Schließlich haben sie nichts mit deinen Interpretationen meiner Aussagen zu tun.

Natürlich nicht. Wie ist denn deine Aussage richtig interpretiert?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

21.01.2020 11:28
#36 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #35
Die Gottesdiktaturfantasien jagen mir Angst ein? Das behauptest du (Snooker) immer wieder!


Snooker behauptet auch, das ewige Leben nicht riskieren zu können, wenn es das nicht gibt. Deswegen ist eine Aussage, wonach ein Atheist (sinngemäß) Angst vor "Gott" oder seinen Maßnahmen hätte, widersinnig. Weil ein Atheist nicht an die Existenz eines Gottes glaubt.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

21.01.2020 17:44
#37 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #35
Vielleicht. Für dich ist das ja nichts. Du bist ja mehr für das ganz Große. Unter der Ewigkeit läuft bei dir kein Interesse an. So ist ja auch deine Großspurigkeit den realen menschlichen Aktivitäten gegenüber zu erklären. Deine Ewigkeitsfabulesken sind trotzdem unlogisch abgeleitet.
Deine "Erklärung" läuft natürlich in die Leere. Mein Interesse an dem großen Gesamtbild entwickelt sich aus dem, was ich "unterhalb der Ewigkeit" an Erfahrungen sammmeln kann. Dazu gehören selbstverständlich auch die realen menschlichen Aktivitäten. Dass du das anders siehst ist beinahe ebenso selbstverständlich, wie dein Vorwurf unlogisch abgeleiteter Ewigkeitsfabulesken.

Zitat von Gysi im Beitrag #35
Es ist der Maßstab deines Größenwahns. Aber wie Roberto Blanco schon sang: "Ein bisschen Spaß muss sein"...
Na, wenigstens den Spaß lässt du mir!



Zitat von Gysi im Beitrag #35
Du darfst ja alles korrigieren, was ich angeblich falsch aufnehme.
Aber du nimmst es ja gar nicht falsch auf, nicht wahr? Wie auch immer: Im günstigsten Fall sind dir meine Korrekturen scheißegal.

Zitat von Gysi im Beitrag #35
Ich gehe von dem Duktus deiner Texte und deines Aufretens auf, und die bilden ein Bild in mir, und aus dem ziehe ich meine Schlüsse. Muss ja nicht immer richtig sein. Dafür kommunizieren wir ja miteinander.
Es geht aber gar nicht um richtig oder falsch. Es geht um die Authentizität der Aussagen in Bezug auf die jeweilige Überzeugung. Mir ist es egal, welche Schlüsse du dir gemäß deinem Bild in dir konstruierst. Das ist allein deine Sache, denn du musst schließlich damit arbeiten können. Umso wichtiger ist es, dass sie authentisch sind.

Zitat von Gysi im Beitrag #35
Wenn du aber sagst, dass du "mit jeder Faser deines Herzens für den Umweltschutz, die Gerechtigkeit und gegen die Kriege arbeitest" (oder so ähnlich), und nach deinem Urteil aber auch jede menschliche Tätigkeit vergeblich ist - bis auf die Missionierungsarbeit der Zeugen Jehovas natürlich! - dann muss ich doch schon daraus schließen, dass das, was z.B. die Klimaaktivisten tun, eh für die Katz ist. Warum sich denen also anschließen? Die einzig sinnvolle Arbeit für Umweltschutz und Weltfrieden ist die Missionierungsarbeit der Zeugen Jehovas, nach biblischer Anleitung. Ihr haltet euch für derart politisch kraftvoll und einzig wichtig. Der reale Blick auf eure Erfolgsergebnisse ist euch wirklich verloren gegangen.
Natürlich musst du deine Schlüsse in der Form ziehen, wie du sie eben ziehst. Was erwartest du denn anderes? Erwartest du, dass du über deinen Schatten springen und über den Tellerrand hinaus blicken kannst? Kann ich jetzt für den Klimaschutz eintreten ohne mich dem Klimaaktivisten-Aktionismus anschließen zu müssen, oder setzt ein redliches Engagement in Sachen Klimaschutz die Beteiligung an Demonstrationen und die Heiligung der schwedischen Klima-Prophetin voraus?


Zitat von Gysi im Beitrag #35
Und sie wird zum Schaden der Völker sein? Na, das musst du mir aber mal erklären.
Die Internationalisierung hebt den Volkscharakter auf, und das ist auch ein geplantes Ziel. Multi-Kulti-Gesellschaften lassen sich wesentlich besser kontrollieren, als gewachsene, strukturell und geographisch differenzierte Völker. Genau das betreibt die EU doch gerade.


Zitat von Gysi im Beitrag #35
Und die liegt in der Autoritätsfixiertheit einer Diktatur? Damit hast du nicht recht!
Das behaupte nicht ich, sondern DU! Folglich gilt "Damit hast du nicht recht!" eher DIR



Zitat von Gysi im Beitrag #35
Nee. Der will ja auch keinen anderen Gott neben sich! In dem Punkt sich sich die Diktatoren sehr ähnlich. Inklusive Gott, dem geistigen Duplikat des Moses damals.
Deswegen bleiben Diktaturen und Monarchien auch zwei verschiedene Paar Schuhe.


Zitat von Gysi im Beitrag #35
Die Gottesdiktaturfantasien jagen mir Angst ein? Das behauptest du immer wieder!
Nee, du beschreibst deine Ängste in deinen Beiträgen und versuchst verzweifelt, eine Grundlage für deine Behauptungen in deinen Interpretationen meiner Beiträgen zu finden. Aber es will dir nicht so recht gelingen...



Zitat von Gysi im Beitrag #35
Ich glaube nicht an Gott, ich glaube nicht an die Johannes-Offenbarung, ich glaube nicht an die Katholiken, nicht an die Lutheraner, nicht an die Zeugen Jehovas und nicht an der Lauterkeit deiner Zerredereien hier im RF!
Warum verwendest du dann all das in deinen Beiträgen gegen dich? Das ist es doch, was dir dein Bild in deinem Kopf zur Verfügung stellt. Und aus diesem Bild ziehst du deine Schlüsse. Sowas kommt halt von sowas...

Zitat von Gysi im Beitrag #35
Kannst du das nicht verstehen? Warum kriegst du das nicht in deinen Kopf?? Du merkst dir doch sonst immer alles...
Ich kann das besser verstehen, als du zu glauben wagst! Du sagst es doch selbst: Deine Schlüsse basieren auf dem Bild, welches sich in deinem Kopf ergibt. Deinem Bild über Gott, die Johannes-Offenbarung, die Katholiken, die Lutheraner, die Zeugen Jehovas, und du glaubst selbstverständlich auch, dass ich alles zerrede...Immerhin glaubst du also doch zumindest diesem Bild und den Schlüssen, die du daraus ziehst.

Zitat von Gysi im Beitrag #35
Natürlich nicht. Wie ist denn deine Aussage richtig interpretiert?
Wenn du dir das genaue Gegenteil deiner Interpretationen vorstellen könntest, wäre das schon mal ein guter Ansatzpunkt. Aber wie schon gesagt: Es geht nicht um "richtig" oder "falsch", sondern um authentisch Deswegen schätze ich deine Interpretationen auch hoch ein, obwohl sie mit den Aussagen in meinen Beiträgen nichts zu tun haben. Du bist Atheist. Da erwarte ich gar nichts anderes.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

21.01.2020 18:09
#38 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #33
@SnookerRI

Zitat von Snooker #32
Vielleicht verwechselst du "ewiges Leben" mit Unsterblichkeit?

Das wäre ein neuer Aspekt. Hat der eine biblische Grundlage?


Adam und Eva hätten ewig leben können... Waren sie unsterblich? Offenbar nicht!
Auch Jesus Christus hätte sein irdisches Leben ewig leben können, wäre er nicht umgebracht worden. Er war also als Mensch logischerweise nicht unsterblich. (Übrigens hat er, wie auch Adam und Eva, gegessen und getrunken )

Jesus Christus war auch der erste, dem nach seiner Auferstehung "Unsterblickeit" verliehen wurde.

Zitat von Apostel Paulus in 1. Tim.6:15,16
Zu der dafür festgelegten Zeit wird der glückliche und einzige Machthaber sich zeigen. Er ist der König derer, die als Könige regieren, und Herr derer, die als Herren herrschen, der allein Unsterblichkeit hat, der in einem unzugänglichen Licht wohnt und den kein Mensch gesehen hat oder sehen kann. Ihm gebühren Ehre und ewige Macht. Amen.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

21.01.2020 18:39
#39  Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Dazu gehören selbstverständlich auch die realen menschlichen Aktivitäten. Dass du das anders siehst ist beinahe ebenso selbstverständlich, wie dein Vorwurf unlogisch abgeleiteter Ewigkeitsfabulesken.

Wo ist denn die Logik? Ich sehe sie nicht! Und dass du die Menschenwerke pauschal als unzureichend abqualifizierst, ist doch Fakt! Und Gott wusste schon immer, dass seine edelsten Geschöpfe zu doof für ein sich selbst tragendes Leben sind. Sonst hätte ja die Harmagedon-Propheterie keinen Sinn! Die edelste Tat der Menschen sind - simsalabim! - die Bibel-Hausseminare der Elitetruppe des Jehova - seine Zeugen! Dem unbesiegbaren Dorf um seinen tapfersten Krieger Snooker, dass der drückenden Übermacht der Wissenschaft und des antichristlichen Humanismus unbrechbaren Widerstand leistet! Vollgepumpt mit dem Zaubertrank Irrealia geht eben einiges...

Zitat
oder setzt ein redliches Engagement in Sachen Klimaschutz die Beteiligung an Demonstrationen und die Heiligung der schwedischen Klima-Prophetin voraus?

Ooh, ist da jemand neidisch auf eine 17-jährige schwedische Klimaaktivistin? Das Mädchen hat auf jeden Fall mehr Charisma als eure Jesus-Jünger. Womit ihr Jesus nicht gerecht werdet. Denn der hatte wahrscheinlich ebenso mehr von diesem medialen Multiplikator in seinen Venen als gerade ihr.

Zitat
Die Internationalisierung hebt den Volkscharakter auf, und das ist auch ein geplantes Ziel. Multi-Kulti-Gesellschaften lassen sich wesentlich besser kontrollieren, als gewachsene, strukturell und geographisch differenzierte Völker. Genau das betreibt die EU doch gerade.

Quatsch. Ich bin Bremer und identifiziere mich als einen. Das würde sich auch nicht ändern, wenn wir unsere Länder-Selbständigkeit aufgäben und in das Land Niedersachsen eingingen. Es geht darum, dass nicht jede Nation waffenbepackt gegen die anderen waffenbepackten Nationen steht! Ich bin Deutscher, und meine nationale Identität fühle ich immer in mir. Auch, wenn ich noch viel lieber Europäer bin. Ich bin glücklich, diesen Friedensprozess der politischen schrittweise nationalen Auflösung miterleben zu dürfen! Natürlich sind wir dazu da, uns gegenseitig zu kontrollieren! Das schafft Sicherheiten, das schafft Vertrauen und das schafft Frieden! Und all das wollen wir! Keine Kriege, keine weggesprengten Beine 20-Jähriger, keine Bombenteppiche, napalmverseuchte Dörfer und darin verbrannte Kinder, weinende Mütter und Väter, schockerstarrte Kinder, die keine Tränen haben - Opfer immer grausamer werdender sinnentleerter Kriege - all das wollen wir nicht!

Zitat
Deswegen bleiben Diktaturen und Monarchien auch zwei verschiedene Paar Schuhe.

Das erkläre mal bitte. Ich meine jetzt nicht die UK oder Schweden, Spanien, Belgien usf., die repräsentativen Monarchien, die politísch Demokratien sind. Ich rede natürlich von den richtigen Diktaturen. Und auch euer ersehnte Gottesstaat würde eine solche sein! Voll adaptiert aus der Antike (und vor der römischen Besatzung). Da hättet ihr dann nix mehr zu melden und zwar eine Ewigkeit lang nicht. Da geht es dann nicht um die Entfaltung eigener Ideen, eigener Würde und Personalität - da geht es nur noch um Willfährigkeit! Und zwar eine Ewigkeit lang. Aber ich kann dich beruhigen - das ist erfreulicherweise nur die Horror-Fabuleske grashalmkauender verträumter Zeugen Jehovas...

Zitat
Wenn du dir das genaue Gegenteil deiner Interpretationen vorstellen könntest, wäre das schon mal ein guter Ansatzpunkt. Aber wie schon gesagt: Es geht nicht um "richtig" oder "falsch", sondern um authentisch Deswegen schätze ich deine Interpretationen auch hoch ein, obwohl sie mit den Aussagen in meinen Beiträgen nichts zu tun haben. Du bist Atheist. Da erwarte ich gar nichts anderes.

Schon wieder einer der dahingeseiherten Schmidtchen-Schleicher-Sprüche...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.976

22.01.2020 16:10
#40 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat
Natürlich sind wir dazu da, uns gegenseitig zu kontrollieren! Das schafft Sicherheiten, das schafft Vertrauen und das schafft Frieden! Und all das wollen wir! Keine Kriege, keine weggesprengten Beine 20-Jähriger, keine Bombenteppiche, napalmverseuchte Dörfer und darin verbrannte Kinder, weinende Mütter und Väter, schockerstarrte Kinder, die keine Tränen haben - Opfer immer grausamer werdender sinnentleerter Kriege - all das wollen wir nicht!

Gysi,

... das wollte und will keiner, aber Kriege wurden/werden stets von Regenten in Szene gesetzt, nicht vom "Normalo"-Bürger. Dieser hat(te) lediglich seinem Einberufungsbefehl zu folgen.
Die Söldnerheere vergangener Jahrhunderte kämpften z.B. für Geld, - heute für diese und morgen für jene "Feldherren/Regenten" und diese hatten wiederum Landgewinn und damit verbundene Machterweiterung im Sinn.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 5.976

22.01.2020 16:42
#41 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat
Jesus Christus war auch der erste, dem nach seiner Auferstehung "Unsterblickeit" verliehen wurde.

Snooker,

... wenn Jesus in der Bibel von sich sagt: "Mir ist gegeben alle Macht - im Himmel und auf Erden...", so brauchte es keine Verleihung der Unsterblichkeit, zumal er ja auch behauptete "vor Adam war ich..."

Wer (wie Jesus) Tote erwecken und über das Wasser gehen kann, der kann auch sein Schmerzzentrum während der "Kreuzigung" auf unempfindlich dimmen. Die bewusste Zumutung von größter Pein wäre ja nur einem Märtyrer zuzusprechen. Wenn also Jesus mit seiner "Botschaft" auf die Erde kam, so war dies mit seinem "Vater" vorher im Detail "abgesprochen" - auch der Weg ans Kreuz. (Dazu erheben sich weitere Fragen!)

Das Dogma der Kirche drängt "Gott" in die Rolle eines Unerbittlichen, der ein "Lösegeld" für die sündhafte Menschheit erhalten will - obwohl ER ja selbst seine Geschöpfe mit "freiem Willen" ausgestattet hat.

Bedenklich ist auch die Bitte im VATER UNSER-Gebet, nicht in Versuchung geführt zu werden, denn die Versuchung wurde ja nicht ohne Hintergedanken bereits durch das Pflanzen des "Baumes" eingeleitet, zumindest ermöglicht, - auch über die Redeerlaubnis der "Schlange" in Gottes Privatgarten EDEN. Die damit verbundene menschliche Katastrophe müsste aber einem allwissensenden Gott von vorneherein als 50%-Möglichkeit bewusst gewesen sein.

Das Dogma sollte also, nicht nur auf diese Bibelstellen hin, weitaus kritischer betrachtet/durchdacht und nicht nur "nachgekaut" werden.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.620

22.01.2020 17:04
#42 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #38
Adam und Eva hätten ewig leben können... Waren sie unsterblich? Offenbar nicht!
Auch Jesus Christus hätte sein irdisches Leben ewig leben können, wäre er nicht umgebracht worden. Er war also als Mensch logischerweise nicht unsterblich. (Übrigens hat er, wie auch Adam und Eva, gegessen und getrunken )


Nun, jetzt bin ich etwas verwirrt:

Wenn man als Mensch (in "Gottes" künftigem Königreich) ewig lebt , heißt das für mich per Definition, dass man nicht stirbt. Das bedeutet aber nicht, dass man unsterblich ist, weil es (selbst in "Gottes" Königreich) äußere Einflüsse (Unfälle usw.) geben wird, denen man dann zum Opfer fallen kann, z. B. auch durch Verdursten und Verhungern? Oder ist man dann nicht mehr ein "Mensch", wie er üblicherweise definiert wird?

Und wenn man (als Mensch) Nahrung zu sich nehmen muss, verfügt man logischerweise auch über einen realen materiellen Körper. Ist das so?

Ich sehe, dass sich in Bezug auf das ewige Leben in "Gottes" Königreich einige doch sehr banale Fragen ergeben, die mir aber für den Grundgedanken, nach dem Tod weiter zu leben, nachdenkenswert erscheinen.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

22.01.2020 17:15
#43 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #39
Wo ist denn die Logik? Ich sehe sie nicht! Und dass du die Menschenwerke pauschal als unzureichend abqualifizierst, ist doch Fakt! Und Gott wusste schon immer, dass seine edelsten Geschöpfe zu doof für ein sich selbst tragendes Leben sind. Sonst hätte ja die Harmagedon-Propheterie keinen Sinn! Die edelste Tat der Menschen sind - simsalabim! - die Bibel-Hausseminare der Elitetruppe des Jehova - seine Zeugen! Dem unbesiegbaren Dorf um seinen tapfersten Krieger Snooker, dass der drückenden Übermacht der Wissenschaft und des antichristlichen Humanismus unbrechbaren Widerstand leistet! Vollgepumpt mit dem Zaubertrank Irrealia geht eben einiges...
Dass du die Logik nicht erkennst ist nicht mein Problem. Eben sowenig das, was du dir als Fakten über meine Ansicht zu Menschenwerken - simsalabim! - herbeizauberst. Ich sehe an dir, was alles möglich ist, wenn du deine tägliche Dosis "Irrealia" bekommst. Schau mal: In deinen Wahnvorstellungen siehst du mich sogar als Krieger, der der Wissenschaft Widerstand leistet... Was geht mit dir Gysi,



Zitat von Gysi im Beitrag #39
Ooh, ist da jemand neidisch auf eine 17-jährige schwedische Klimaaktivistin? Das Mädchen hat auf jeden Fall mehr Charisma als eure Jesus-Jünger. Womit ihr Jesus nicht gerecht werdet. Denn der hatte wahrscheinlich ebenso mehr von diesem medialen Multiplikator in seinen Venen als gerade ihr.
Neid? Wohl kaum. Eher Mitleid. Sie hat natürlich genug Charisma, um ihre Rolle für die Klimaindustrie auszufüllen - keine Frage!

Zitat von Gysi im Beitrag #39
Quatsch. Ich bin Bremer und identifiziere mich als einen. Das würde sich auch nicht ändern, wenn wir unsere Länder-Selbständigkeit aufgäben und in das Land Niedersachsen eingingen. Es geht darum, dass nicht jede Nation waffenbepackt gegen die anderen waffenbepackten Nationen steht! Ich bin Deutscher, und meine nationale Identität fühle ich immer in mir. Auch, wenn ich noch viel lieber Europäer bin. Ich bin glücklich, diesen Friedensprozess der politischen schrittweise nationalen Auflösung miterleben zu dürfen! Natürlich sind wir dazu da, uns gegenseitig zu kontrollieren! Das schafft Sicherheiten, das schafft Vertrauen und das schafft Frieden! Und all das wollen wir! Keine Kriege, keine weggesprengten Beine 20-Jähriger, keine Bombenteppiche, napalmverseuchte Dörfer und darin verbrannte Kinder, weinende Mütter und Väter, schockerstarrte Kinder, die keine Tränen haben - Opfer immer grausamer werdender sinnentleerter Kriege - all das wollen wir nicht!
Und dennoch werden Regierungen gewählt, die genug Geld in die Rüstungsindustrie stecken, um genau diese sinnentleerten Kriege zu finanzieren. Man will doch hinterher "Aufbauhilfe" leisten können...


Zitat von Gysi im Beitrag #39
Das erkläre mal bitte. Ich meine jetzt nicht die UK oder Schweden, Spanien, Belgien usf., die repräsentativen Monarchien, die politísch Demokratien sind. Ich rede natürlich von den richtigen Diktaturen. Und auch euer ersehnte Gottesstaat würde eine solche sein! Voll adaptiert aus der Antike (und vor der römischen Besatzung). Da hättet ihr dann nix mehr zu melden und zwar eine Ewigkeit lang nicht. Da geht es dann nicht um die Entfaltung eigener Ideen, eigener Würde und Personalität - da geht es nur noch um Willfährigkeit! Und zwar eine Ewigkeit lang. Aber ich kann dich beruhigen - das ist erfreulicherweise nur die Horror-Fabuleske grashalmkauender verträumter Zeugen Jehovas...
Wenn dem so wäre, könnte ich dir ja zustimmen. Was du hier wieder beschreibst, sind deine Schlüsse, die du dir gemäß dem Bild in deinem Kopf zusammenhämmerst. Aufgrund dieses Zusammenhangs ist das auch noch authentisch und nachvollziehbar... Aber es ist eben auch deine Vorstellung und nicht meine..


Zitat von Gysi im Beitrag #39
Schon wieder einer der dahingeseiherten Schmidtchen-Schleicher-Sprüche...
Selbst wenn das so wäre, belegst du damit, dass du dich noch nicht mal ansatzweise mit einer von deiner Interpretation der Aussagen abweichenden Darstellung gedanklich befassen möchtest. Ist schon ok. Ich kann dir problemlos auch weiterhin erklären, dass du mit deiner kritik nur dich selbst triffst - und das auch noch sehr gut.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

22.01.2020 17:26
#44 Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Reklov
.. das wollte und will keiner, aber Kriege wurden/werden stets von Regenten in Szene gesetzt, nicht vom "Normalo"-Bürger. Dieser hat(te) lediglich seinem Einberufungsbefehl zu folgen.
Die Söldnerheere vergangener Jahrhunderte kämpften z.B. für Geld, - heute für diese und morgen für jene "Feldherren/Regenten" und diese hatten wiederum Landgewinn und damit verbundene Machterweiterung im Sinn.

Deswegen gilt ja auch hier - nicht nur bei den Missbrauchs-Verbrechen gegen Kinder - zwecks Prävention die Kommunikation zwischen den Völkern und Menschen zu verbessern! Und die EU ist - trotz macher entfremdender Fehlentwicklung - ein gelungenes Menschheitsprojekt für den stabilen Frieden! Fehler sind dazu da, rückgängig gemacht zu werden. Dazu cuttet man aber nicht gleich das komplette Projekt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

22.01.2020 17:34
#45 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Reklov im Beitrag #41
... wenn Jesus in der Bibel von sich sagt: "Mir ist gegeben alle Macht - im Himmel und auf Erden...", so brauchte es keine Verleihung der Unsterblichkeit, zumal er ja auch behauptete "vor Adam war ich..."
Meinst du Jesu Aussage aus Joh. 8:52?


Zitat von Reklov im Beitrag #41
Wer (wie Jesus) Tote erwecken und über das Wasser gehen kann, der kann auch sein Schmerzzentrum während der "Kreuzigung" auf unempfindlich dimmen. Die bewusste Zumutung von größter Pein wäre ja nur einem Märtyrer zuzusprechen. Wenn also Jesus mit seiner "Botschaft" auf die Erde kam, so war dies mit seinem "Vater" vorher im Detail "abgesprochen" - auch der Weg ans Kreuz. (Dazu erheben sich weitere Fragen!)
Jesus lehnte den ihm angebotenen Wein nicht ohne Grund ab. Er wollte im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte bleiben und sich nicht dimmen oder benebeln lassen. Hat etwas mit der Streitfrage um die Souveränität Gottes zu tun. Darüber hinaus, war sich Jesus natürlich im Klaren, was ihn erwartete. Märtyrer (von griech. mártys) bedeutet einfach "Zeuge"; jmd., der Zeugnis ablegt. Jesus war der Zeuge für Gott und sein herrscherrecht, sowie das Königreich Gottes. Die Vorstellung, dass es sich bei einem Märtyrer um jemanden handelt, der für deine Überzeugung sein Leben lässt oder größter Pein ausgesetzt wird, entwickelte sich erst später.


Zitat von Reklov im Beitrag #41
Das Dogma der Kirche drängt "Gott" in die Rolle eines Unerbittlichen, der ein "Lösegeld" für die sündhafte Menschheit erhalten will - obwohl ER ja selbst seine Geschöpfe mit "freiem Willen" ausgestattet hat.
Das sehe ich anders. Gerade weil Gott sich durch das Lösegeld erbitten lässt, ist er eben nicht unerbittlich. Immerhin hat er selbst und Jesus Christus für diese Möglichkeit überhaupt gesorgt. Das hat auch mit irgendwelchen kirchlichen Dogmen nichts zu tun. Ich dachte, du hättest dich davon befreit?

Zitat von Reklov im Beitrag #41
Bedenklich ist auch die Bitte im VATER UNSER-Gebet, nicht in Versuchung geführt zu werden, denn die Versuchung wurde ja nicht ohne Hintergedanken bereits durch das Pflanzen des "Baumes" eingeleitet, zumindest ermöglicht, - auch über die Redeerlaubnis der "Schlange" in Gottes Privatgarten EDEN. Die damit verbundene menschliche Katastrophe müsste aber einem allwissensenden Gott von vorneherein als 50%-Möglichkeit bewusst gewesen sein.
Dazu hatte ich dir bereits in der Vergangenheit Fragen gestellt, auf die ich bis heute keine Antwort bekommen habe.

Zitat von Reklov im Beitrag #41
Das Dogma sollte also, nicht nur auf diese Bibelstellen hin, weitaus kritischer betrachtet/durchdacht und nicht nur "nachgekaut" werden.

Da hast du natürlich recht. Aber was hindert dich daran?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

22.01.2020 17:51
#46  Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Schau mal: In deinen Wahnvorstellungen siehst du mich sogar als Krieger, der der Wissenschaft Widerstand leistet...

Wer die radiometrischen Altersbestimmungen nicht ernst nimmt und das Menschheitsalter immer noch auf 6.000 Jahre datiert, hat mit den Wissenschaften nix am Hut...

Zitat
Sie hat natürlich genug Charisma, um ihre Rolle für die Klimaindustrie auszufüllen - keine Frage!

Sie füllt ihre Rolle im Widerstand gegen den Klimawandel! Und dein Argument, für den Umweltschutz müsse man zuvorderst die Menschen zum Bibellesen mobilisieren, kann niemand (außer den Zeugen Jehovas) ernst nehmen.

Zitat
Und dennoch werden Regierungen gewählt, die genug Geld in die Rüstungsindustrie stecken, um genau diese sinnentleerten Kriege zu finanzieren. Man will doch hinterher "Aufbauhilfe" leisten können...

Ja, das ist leider wahr. Das ist aber kein Argument gegen die EU! Aus dem Aufbau der EU können wir lernen, wie Mauern zwischen den Staaten schrittweise abgebaut und Brücken aufgebaut werden! Die Flucht in Gottesparadiesträume halte ich für die denkbar schlechteste politische Option...

Zitat
Aber es ist eben auch deine Vorstellung und nicht meine..

Und wie ist denn deine?

Zitat
Selbst wenn das so wäre, belegst du damit, dass du dich noch nicht mal ansatzweise mit einer von deiner Interpretation der Aussagen abweichenden Darstellung gedanklich befassen möchtest.

Ich habe eher den Eindruck, dass du mit deinen Alternativvorschlägen nicht so gerne rausrückst. Du schämst dich im Grunde für die Bibel-Visionen, die dir die Zeugen Jehovas eingepflanzt haben. Weißt du was? DAS kann ich gut verstehen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

22.01.2020 18:00
#47 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #42

Nun, jetzt bin ich etwas verwirrt:

Wenn man als Mensch (in "Gottes" künftigem Königreich) ewig lebt , heißt das für mich per Definition, dass man nicht stirbt. Das bedeutet aber nicht, dass man unsterblich ist, weil es (selbst in "Gottes" Königreich) äußere Einflüsse (Unfälle usw.) geben wird, denen man dann zum Opfer fallen kann, z. B. auch durch Verdursten und Verhungern? Oder ist man dann nicht mehr ein "Mensch", wie er üblicherweise definiert wird?
Wie wird er denn diesbezüglich definiert? Mit einer Lebensspanne von ca. 80-90 Jahren (wenns gut läuft), wobei die meisten Menschen die Beschwerden des Alterns schon ab 60, teilweise auch früher zu spüren bekommen? Tja dann ist tatsächlich eine neue Definition für "Mensch" erforderlich. Bei dem Überfluss an Nahrung und Trinkwasser und dem Schutz vor Unachtsamkeit oder Leichtsinn, werden weder Verhungern oder Verdursten, noch Unfälle, wie sie uns heute bekannt sind, eine Lebensbedrohung darstellen.



Zitat von Athon im Beitrag #42
Und wenn man (als Mensch) Nahrung zu sich nehmen muss, verfügt man logischerweise auch über einen realen materiellen Körper. Ist das so?
Offensichtlich...

Zitat von Athon im Beitrag #42
Ich sehe, dass sich in Bezug auf das ewige Leben in "Gottes" Königreich einige doch sehr banale Fragen ergeben, die mir aber für den Grundgedanken, nach dem Tod weiter zu leben, nachdenkenswert erscheinen.
Nachdenken ist immer gut.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

22.01.2020 19:28
#48 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #47
Nachdenken ist immer gut.


Na, dann mach' das doch, und überlasse dies nicht anderen...

Es wäre nämlich sicherlich interessant, Deine konkreten Vorstellungen eines ewigen Lebens in "Gottes" Königreich hier darzulegen. Hat man als ewig Lebender einen materiellen Körper, möglicherweise den bisherigen, auch wenn man schon gestorben ist? Altert man tatsächlich nicht? Es muss doch schließlich Unterschiede zur Existenz im jetzigen Dasein geben.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

22.01.2020 19:37
#49 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #46
Wer die radiometrischen Altersbestimmungen nicht ernst nimmt und das Menschheitsalter immer noch auf 6.000 Jahre datiert, hat mit den Wissenschaften nix am Hut...
Hast du so wenig Vertrauen in die Zukunft der Wissenschaft? Wir belächeln heute viele "Erkenntnisse" der Wissenschaft aus vergangenen Zeiten, weil sie sich als unhaltbar erwiesen haben. Haben wir im 21. Jhd. etwa das Ende wissenschaftlicher Möglichkeiten errreicht? Was werden die Menschen wohl im Jahre 2420 über wissenschaftliche Erkenntnisse sagen, die heutzutage als unumstößlich und absolut gedeutet werden? Mit Wissenschaft nix am Hut haben daher eher diejenigen, die Wissenschaft nicht als Weg zur Erkenntnis durch fortschreitende Forschung begreifen.




Zitat von Gysi im Beitrag #46
Sie füllt ihre Rolle im Widerstand gegen den Klimawandel! Und dein Argument, für den Umweltschutz müsse man zuvorderst die Menschen zum Bibellesen mobilisieren, kann niemand (außer den Zeugen Jehovas) ernst nehmen.
Das war aber nicht mein Argument, für den Umweltschutz. Du bringst da in deinen Deutungen meiner Aussagen etwas durcheinander. Wenn aus dem Bibellesen Wertschätzung für die Schöpfung als Lebensgrundlage und sinnvolle Beschäftigung (nämlich die Erhaltung und Pflege dieser Schöpfung) resultiert, wäre der erste Schritt doch schon getan. Klimaschutz beginnt im Kopf mit Wertschätzung für Natur und Umwelt. Miteinander an der Erhaltung arbeiten, um dadurch auch zu erkennen, welchen Platz der Mensch innerhalb der Schöpfung einnimmt.

Derweil laufen Greta und Luisa durch die Straßen und lenken die Leute ab, damit ein Bolsonaro samt Gefolgschaft die Natur in Brasilien weiterhin schänden kann. (Geht ja um die Metalle und seltenen Erden für unsere E-Autos) Aber nicht nur der...In Deutschland werden wir noch Generationen mit dem Erbe von Boehringer Ingelheim zu tun haben. Auch wenn das gerade nicht so medial present ist. Die Liste ist lang...


Zitat von Gysi im Beitrag #46
Ja, das ist leider wahr. Das ist aber kein Argument gegen die EU! Aus dem Aufbau der EU können wir lernen, wie Mauern zwischen den Staaten schrittweise abgebaut und Brücken aufgebaut werden! Die Flucht in Gottesparadiesträume halte ich für die denkbar schlechteste politische Option...
Es ist bei Weitem keine Flucht, auch wenn es sich dir gemäß den Schlüssen, die du aus deinem Bild ziehst, so erscheint. Das was in der EU geschieht oder auch in anderen sog. "vereinigten Staaten", ist nicht nur ein Argument gegen solche Konstellationen, sondern auch gegen jedwede menschliche Regierungsform an sich. Angefangen von Absolutismus bis Xenokratie. Bisher taugten noch alle diese Regierungsformen zum "ideologischen Mauerbau" und Ausgrenzung bzw. Ächtung von Minderheiten.


Zitat von Gysi im Beitrag #46
Und wie ist denn deine?
Das willst du doch gar nicht wissen... Das gibt dein Anspruch auf Wahrhaftigkeit wohl einfach nicht her, zumal dir deine "naheliegenden Spekulationen" viel mehr bedeuten, als meine Aussagen selbst. Das hatten wir alles schon so oft.


Zitat von Gysi im Beitrag #46
Ich habe eher den Eindruck, dass du mit deinen Alternativvorschlägen nicht so gerne rausrückst. Du schämst dich im Grunde für die Bibel-Visionen, die dir die Zeugen Jehovas eingepflanzt haben. Weißt du was? DAS kann ich gut verstehen!
Du verstehst das, was du an Schlussfolgerungen aus deinem Bild verstehen möchtest. Und du möchtest eben schlussfolgern, dass ich mich zu schämen habe, damit du dir deine Interpretationen wieder bestätigen kannst. Aber so läuft das nun mal nicht, Gysi!

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

22.01.2020 20:01
#50 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #48
Na, dann mach' das doch, und überlasse dies nicht anderen...

Wie kommst du auf den Gedanken, ich würde nicht nachdenken und dies anderen überlassen? Wenn ich nicht nachdenken würde oder dies nicht wollte, könnte ich mich doch einfach eurer Meinung anschließen. Somit belegst du selbst, dass dein Gedankengang unlogisch ist.


Zitat von Athon im Beitrag #48
Es wäre nämlich sicherlich interessant, Deine konkreten Vorstellungen eines ewigen Lebens in "Gottes" Königreich hier darzulegen. Hat man als ewig Lebender einen materiellen Körper, möglicherweise den bisherigen, auch wenn man schon gestorben ist? Altert man tatsächlich nicht? Es muss doch schließlich Unterschiede zur Existenz im jetzigen Dasein geben.

Liest du meine Beiträge wirklich nicht, oder willst du dich wieder verhöhnen?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Wahrheit »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz