Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 190 Antworten
und wurde 2.516 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Athon Offline




Beiträge: 3.620

23.01.2020 08:14
#51 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #49
Mit Wissenschaft nix am Hut haben daher eher diejenigen, die Wissenschaft nicht als Weg zur Erkenntnis durch fortschreitende Forschung begreifen.


Was ist denn "Erkenntnis", Snooker? Doch wohl Deine Überzeugung, dass sich am Ende des Weges zu dieser Erkenntnis nur "Gott" befinden kann. Wäre das nicht eine Definition, die der fortschreitenden Forschung das Ziel vorgibt? Kann dann Forschung noch Forschung genannt werden...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.620

23.01.2020 08:39
#52 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #50
Liest du meine Beiträge wirklich nicht, oder willst du dich wieder verhöhnen?


Gerade weil ich Deine Beiträge lese, muss ich nachfragen. Was ich hiermit mache:

Zitat von Athon #42
Und wenn man (als Mensch) Nahrung zu sich nehmen muss, verfügt man logischerweise auch über einen realen materiellen Körper. Ist das so?


Diese Frage, für sich betrachtet, wirkt natürlich naiv. Daher wohl auch Deine Antwort: Offensichtlich.
Du willst mir aber nicht weißmachen, dass Du nicht verstanden hättest, dass ich damit die Eigenschaften des Menschen im Zustand des ewigen Lebens, also am Ort "Königreich Gottes", meinte.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

23.01.2020 09:54
#53  Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Hast du so wenig Vertrauen in die Zukunft der Wissenschaft? Wir belächeln heute viele "Erkenntnisse" der Wissenschaft aus vergangenen Zeiten, weil sie sich als unhaltbar erwiesen haben.

Ich vertraue den Wissenschaften, ganz besonders den logischen Schlüssigkeiten! Aber ich traue den Religionen nicht so sehr, und den Zeugen Jehovas sowieso nicht. Du hingegen vertraust den Zeugen Jehovas absolut, den anderen Religionsgemeinschaften weniger und den Wissenschaften nur, soweit sie euch nicht widersprechen. Also eigentlich gar nicht. Ich wiederhole mich: Wer sich selber oder seine eigene Glaubensgemeinschaft nie in Zweifel ziehen kann (oder darf), denkt nicht wissenschaftlich! Der Zweifel ist der Kompass der Wissenschaften. Der Glaube ist der Kompass der Religionen. Und das Zweifelsverbot ist aufgedonnerter Glaube, Glaubensperversion!

Zitat
Derweil laufen Greta und Luisa durch die Straßen und lenken die Leute ab, damit ein Bolsonaro samt Gefolgschaft die Natur in Brasilien weiterhin schänden kann.

Du qualifizierst ja meine Wahrnehmungen gerne als subjektiv und falsch reflektierte, wacklige "Deutungen" ab. Aber ich garantiere dir, mit deinen Wahrnehmungen und Deutungen viel eher falsch zu liegen, wenn du sie nur in selbstgerechten und -verliebten Eigenspiegelungen abgockeln kannst. Die Wahrnehmungsfehler, die du pauschal immer wieder bei deinen Mitdiskutanten hier im RF auszumachen meinst, sind deine eigenen Wahrnehmungsfehler.

PS.: Den Leaderinnen der Fridays-for-future-Bewegung zu unterstellen, für die Klimawandelleugner zu arbeiten... ich finde für dein Maß an finsterer Hetze gegen die Ikonen der Klimaaktivisten wirklich keine Worte mehr. Andere Leute sind glücklich darüber, eine solche Jugend zu haben!

Zitat
Das willst du doch gar nicht wissen... Das gibt dein Anspruch auf Wahrhaftigkeit wohl einfach nicht her, zumal dir deine "naheliegenden Spekulationen" viel mehr bedeuten, als meine Aussagen selbst. Das hatten wir alles schon so oft.

Du willst mir nicht sagen, wie deine alternativen Staats- und Gesellschaftskonzepte aussehen. Resp. die der Zeugen Jehovas. Warum denn nicht? Weil ich das nicht wissen will? Aber klar doch will ich das wissen! Doch du SCHÄMST dich eben für die Dürftigkeit und religiöse Naivität deiner Antwort!

Zitat
Du verstehst das, was du an Schlussfolgerungen aus deinem Bild verstehen möchtest.

Ich möchte die Realitäten verstehen, die Möglichkeiten, die Wirklichkeit - vor denen du deinen Glauben schützt. Dein ganzes Opfer für die Zeugen Jehovas ist eine einzige Kette von Realitätsverneinungen. Und das Ergebnis sind dein Hochmut, dein Menschenhass und dein Negativismus, deine Finsternis! Kein Wunder, dass du nach dem LICHT so schreist. Dabei ist der Weg dahin sooo schwer nicht zu finden. Aber der Weg der Zeugen Jehovas ist er nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

23.01.2020 10:37
#54 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #49
Derweil laufen Greta und Luisa durch die Straßen und lenken die Leute ab, damit ein Bolsonaro samt Gefolgschaft die Natur in Brasilien weiterhin schänden kann.


Es ist mir unbegreiflich, wie man einen solchen Satz hier von sich geben kann. - -

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.620

24.01.2020 16:13
#55 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Und wer ist denn neben Bosonaro noch für diese Verbrechen an der Natur verantwortlich? Möglicherweise der ihn ins Amt gehobene Wähler...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

24.01.2020 17:33
#56 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #52


Zitat von Athon #42
Und wenn man (als Mensch) Nahrung zu sich nehmen muss, verfügt man logischerweise auch über einen realen materiellen Körper. Ist das so?

Diese Frage, für sich betrachtet, wirkt natürlich naiv. Daher wohl auch Deine Antwort: Offensichtlich.
Du willst mir aber nicht weißmachen, dass Du nicht verstanden hättest, dass ich damit die Eigenschaften des Menschen im Zustand des ewigen Lebens, also am Ort "Königreich Gottes", meinte.

Ein Mensch ist unter anderem auch durch seinen materiellen Körper als solcher definiert. Warum sollte also "im Zustand des ewigen Lebens, also am Ort "Königreich Gottes" " etwas anderes gelten?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

24.01.2020 18:07
#57 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #53
Ich vertraue den Wissenschaften, ganz besonders den logischen Schlüssigkeiten!
Ich vertraue den Wissenschaften ebenso. Der Mensch ist schließlich dafür geschaffen, Wissenschaft zu betreiben und durch diesen Weg, seine Erkenntnis über die Schöpfung zu erweitern.

Zitat von Gysi im Beitrag #53
Aber ich traue den Religionen nicht so sehr, und den Zeugen Jehovas sowieso nicht.
Das ist deine Sache.

Zitat von Gysi im Beitrag #53
Du hingegen vertraust den Zeugen Jehovas absolut, den anderen Religionsgemeinschaften weniger und den Wissenschaften nur, soweit sie euch nicht widersprechen. Also eigentlich gar nicht.
Das ist falsch. Und du weißt, dass du auch in diesem Fall deine Behauptung nicht beweisen kannst.

Zitat von Gysi im Beitrag #53
Ich wiederhole mich: Wer sich selber oder seine eigene Glaubensgemeinschaft nie in Zweifel ziehen kann (oder darf), denkt nicht wissenschaftlich!
Sehe ich genau so. Aber wofür wiederholst du das?

Zitat von Gysi im Beitrag #53
Der Zweifel ist der Kompass der Wissenschaften. Der Glaube ist der Kompass der Religionen.
Wissenschaft gegen Religion ausspielen zu wollen ist ebenso unsinnig, wie Glaube und Zweifel als sich einander ausschließend gegenüber zu stellen. Das führt doch zu nichts. Außerdem gilt es zu bedenken: Der Glaube folgt auf das Wissen. Das eine ist die Grundlage, während das andere der Aufbau ist.


Zitat von Gysi im Beitrag #53
Und das Zweifelsverbot ist aufgedonnerter Glaube, Glaubensperversion!
Wirklich unsäglich!

Zitat von Gysi im Beitrag #53
Du qualifizierst ja meine Wahrnehmungen gerne als subjektiv und falsch reflektierte, wacklige "Deutungen" ab. Aber ich garantiere dir, mit deinen Wahrnehmungen und Deutungen viel eher falsch zu liegen, wenn du sie nur in selbstgerechten und -verliebten Eigenspiegelungen abgockeln kannst. Die Wahrnehmungsfehler, die du pauschal immer wieder bei deinen Mitdiskutanten hier im RF auszumachen meinst, sind deine eigenen Wahrnehmungsfehler.
Kannst du durch ein Textzitat belegen, dass ich dir oder irgendjemand hier im Forum jemals Wahrnehmungsfehler unterstellt habe? Oder liegt der Fehler in meinem Respekt vor euren Wahrnehmungen?


Zitat von Gysi im Beitrag #53
PS.: Den Leaderinnen der Fridays-for-future-Bewegung zu unterstellen, für die Klimawandelleugner zu arbeiten... ich finde für dein Maß an finsterer Hetze gegen die Ikonen der Klimaaktivisten wirklich keine Worte mehr. Andere Leute sind glücklich darüber, eine solche Jugend zu haben!

Ich dagegen freue mich über jeden, der seinen persönlichen Teil zum Umweltschutz beiträgt. Weniger krakelen, mehr machen . Das einzige was du machen kannst ist mir finstere Hetze gegen die Ikonen der Klimaaktivisten zu unterstellen. Ich nehm das zur Abwechslung mal mit Humor

Zitat von Gysi im Beitrag #53
Du willst mir nicht sagen, wie deine alternativen Staats- und Gesellschaftskonzepte aussehen. Resp. die der Zeugen Jehovas. Warum denn nicht? Weil ich das nicht wissen will? Aber klar doch will ich das wissen! Doch du SCHÄMST dich eben für die Dürftigkeit und religiöse Naivität deiner Antwort!
Ich erinner dich nur mal an die "Maximalerkenntnis" Das war deine Fabula, nachdem ich dir von den Auswirkungen der alternativen Staats- und Gesellschaftskonzepte erzählt habe...Du meinst es wohl wirklich ernst, als du schriebst, du seist ein Narr!

Zitat von Gysi im Beitrag #53
Ich möchte die Realitäten verstehen, die Möglichkeiten, die Wirklichkeit
Das möchte ich auch.

Zitat von Gysi im Beitrag #53
- vor denen du deinen Glauben schützt. Dein ganzes Opfer für die Zeugen Jehovas ist eine einzige Kette von Realitätsverneinungen. Und das Ergebnis sind dein Hochmut, dein Menschenhass und dein Negativismus, deine Finsternis! Kein Wunder, dass du nach dem LICHT so schreist. Dabei ist der Weg dahin sooo schwer nicht zu finden. Aber der Weg der Zeugen Jehovas ist er nicht!
Statt den Weg der Zeugen Jehovas zu beurteilen, beurteilst du deine Schlussfolgerungen, die du dir auf der Grundlage deines Bildes in dir zusammengereimt hast. Wenn sich hier also jemand, an einer Kette von Realitätsverneinungen stranguliert, dann bist das DU. Kein Wunder, dass du nach deinen Kontrahenten mit Begriffen wie Hochmut, Menschenhass und Negativismus, Finsternis schreist. Das ist das Melodram deines Abgesangs.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

24.01.2020 18:09
#58 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #54
Es ist mir unbegreiflich, wie man einen solchen Satz hier von sich geben kann. - -

Tja, wirklich unbegreiflich, dass einer es wagt, seine Meinung frei zu äußern - in diesem Land... wie schändlich!

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

24.01.2020 18:12
#59 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #55
Und wer ist denn neben Bosonaro noch für diese Verbrechen an der Natur verantwortlich? Möglicherweise der ihn ins Amt gehobene Wähler...?
Wer profitiert denn wohl am meisten von den Verbrechen an der Natur? Die Wähler? Eher weniger; die zahlen den Preis und spielen sonst auch nur am Wahltag eine kleine Rolle, falls man in Brasilien von "Wahlen" sprechen möchte.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

24.01.2020 21:18
#60 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #59
Wer profitiert denn wohl am meisten von den Verbrechen an der Natur? Die Wähler?


Eine gute Antwort, Snooker, leider auf eine andere Frage...
Richtig ist doch wohl, dass es vor Bolsonara keine von Bolsonaro veranlasste Verbrechen an der Natur gab. Und dann kam der Wähler. Ist das letztlich keine Frage von Ursache und Wirkung? Denn ohne Wähler kein Bolsonaro...

Zitat von Snooker #58
Tja, wirklich unbegreiflich, dass einer es wagt, seine Meinung frei zu äußern - in diesem Land... wie schändlich!


Guckst Du hier:

Zitat von Snooker #57
Wirklich unsäglich!


und erkläre den Unterschied...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.01.2020 07:43
#61 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #60
@SnookerRI Eine gute Antwort, Snooker, leider auf eine andere Frage...
Soso, auf welche Frage denn?

Zitat von Athon im Beitrag #60
Richtig ist doch wohl, dass es vor Bolsonara keine von Bolsonaro veranlasste Verbrechen an der Natur gab. Und dann kam der Wähler. Ist das letztlich keine Frage von Ursache und Wirkung? Denn ohne Wähler kein Bolsonaro...
"Der Wähler" kommt immer, wenn er gerufen wird - meist am Wahltag, um sein Kreuzchen zu machen. Und selbst PQV kam seinerzeit schon zu dem Schluss:

Zitat von PQV
Nur aber ist der Wille des Volkes leichter zu ködern, als ein Fisch im Teich.



Da stellt sich doch durchaus die Frage, wodurch denn der Wille des Wählers geködert wird. Welchen Einfluss haben Politik, Wirtschaft und Medien auf "den Wähler"? Das ist dann tatsächlich eine Frage von Ursache und Wirkung. Heißt es also nicht eher: "Ohne Politik, Kapital und Medien kein Bolsonaro"? Der "Wähler" ist dabei lediglich ein mehr oder weniger notwendiges, aber eher lästiges Mittel zum Zweck. Gilt übrigens nicht nur für Brasilien...

Zitat von Athon im Beitrag #60


Zitat von Snooker #58
Tja, wirklich unbegreiflich, dass einer es wagt, seine Meinung frei zu äußern - in diesem Land... wie schändlich!

Guckst Du hier:

Zitat von Snooker #57
Wirklich unsäglich!


und erkläre den Unterschied...



Welchen Unterschied möchtest du denn erklärt haben?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

25.01.2020 07:59
#62 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #61
Soso, auf welche Frage denn?


Ich weiß nicht, warum Du den Eindruck vermitteln willst, als könntest Du Ironie nicht erkennen...

Zitat
"Der Wähler" kommt immer, wenn er gerufen wird - meist am Wahltag, um sein Kreuzchen zu machen. ...Da stellt sich doch durchaus die Frage, wodurch denn der Wille des Wählers geködert wird. Welchen Einfluss haben Politik, Wirtschaft und Medien auf "den Wähler"? Das ist dann tatsächlich eine Frage von Ursache und Wirkung. Heißt es also nicht eher: "Ohne Politik, Kapital und Medien kein Bolsonaro"? Der "Wähler" ist dabei lediglich ein mehr oder weniger notwendiges, aber eher lästiges Mittel zum Zweck.


Das bestreite ich alles keineswegs, Snooker. Aber selbst, wenn Du eine politische Wahl allenfalls als Formalie ansiehst, hat sie reale Folgen. In diesem Falle Bolsonaro.

Und wenn Du sagst: "Ohne Politik, Kapital und Medien kein Bolsonaro", dann heißt es auch "Ohne Bibel kein Gott"...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.01.2020 08:40
#63 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #62
@SnookerRI
Ich weiß nicht, warum Du den Eindruck vermitteln willst, als könntest Du Ironie nicht erkennen...
Will ich das? Im Gegenteil, Athon. Ich will den Spielraum deiner Ironie erweitern.

Zitat von Athon im Beitrag #62
Das bestreite ich alles keineswegs, Snooker. Aber selbst, wenn Du eine politische Wahl allenfalls als Formalie ansiehst, hat sie reale Folgen. In diesem Falle Bolsonaro.
Oder jemand anders, den das Konglomerat aus Politik, Wirtschaft und Medien für die Erfüllung ihrer Ziele für geeignet hält. Den Preis dieser sehr realen Folgen zahlen ironischerweise die "Wähler" und nicht zuletzt die Natur.


Zitat von Athon im Beitrag #62
Und wenn Du sagst: "Ohne Politik, Kapital und Medien kein Bolsonaro", dann heißt es auch "Ohne Bibel kein Gott"...
Ah.. Hieße es dann auch: Aufgrund der Bibel, deren Autor Gott ist, gibt es Gott?

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

25.01.2020 10:33
#64  Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Statt den Weg der Zeugen Jehovas zu beurteilen, beurteilst du deine Schlussfolgerungen, die du dir auf der Grundlage deines Bildes in dir zusammengereimt hast. Wenn sich hier also jemand, an einer Kette von Realitätsverneinungen stranguliert, dann bist das DU.

Du wirfst alle guten Argumente wie Eierhandgranaten zurück in meine Richtung, in der Hoffnung, dass die bei mir platzen. Aber sie platzen nicht. Es sind eben keine Argumente gegen mich, sondern fundierte gegen dich! Wie soll man mit Glaubensfanatikern reden? Hat keinen Sinn, sagen etliche. Ich vertrete da ja eine andere Position. Aber du bist, bleibst und redest widersprüchlich bis an die Oberkante uneinsichtig, du fabulierst deine Welt mit Hetze, Fake-News und ohne Reue und irreal. Und wenn die ganze Welt dir sagt, dass du ein Geisterfahrer bist - nach deiner Überzeugung sind es alle anderen - nur nicht du... An dir sind wirklich Hopfen und Malz verloren. Wie kann man so leben? Verstehe ich nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

25.01.2020 11:32
#65 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #63
Oder jemand anders, den das Konglomerat aus Politik, Wirtschaft und Medien für die Erfüllung ihrer Ziele für geeignet hält.


Möglich, Snooker, ich habe mich hier ausschließlich auf Bolsonaro bezogen, weil Du ihn explizit erwähnt hast, um Greta Thunbergs Engagement und damit auch das ihrer Mitstreiter in Frage zu stellen.

Zitat
Ah.. Hieße es dann auch: Aufgrund der Bibel, deren Autor Gott ist, gibt es Gott?


Logisch! Wenn "Gott" der Autor der Bibel ist, muss es ihn geben. Und dieses "wenn" ist hier Grundlage unserer Diskussion. Habe ich dich aber, wenn Du Deine Überzeugung vertrittst und behauptest, "Gott" sei real existent, jemals einen Lügner genannt...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.01.2020 13:18
#66 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #65
@SnookerRI
Möglich, Snooker, ich habe mich hier ausschließlich auf Bolsonaro bezogen, weil Du ihn explizit erwähnt hast, um Greta Thunbergs Engagement und damit auch das ihrer Mitstreiter in Frage zu stellen.

Ich hatte Brasilien und Bolsonaro exemplarisch aufgegriffen, weil es Ende 2019 allgemein besprochen wurde.


Zitat von Athon im Beitrag #65
Logisch! Wenn "Gott" der Autor der Bibel ist, muss es ihn geben. Und dieses "wenn" ist hier Grundlage unserer Diskussion. Habe ich dich aber, wenn Du Deine Überzeugung vertrittst und behauptest, "Gott" sei real existent, jemals einen Lügner genannt...?
Nein, und warum auch? Dazu fehlt dir ja die Grundlage...

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.01.2020 13:29
#67 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #64
Du wirfst alle guten Argumente wie Eierhandgranaten zurück in meine Richtung, in der Hoffnung, dass die bei mir platzen. Aber sie platzen nicht. Es sind eben keine Argumente gegen mich, sondern fundierte gegen dich!
Die Mühe mit dem Zurückwerfen ersparst du mir dadurch, dass du dich selbst mit deinen Eierhandgranaten-Argumenten bewirfst. Du hast selbst beschrieben, wie du zu deinen Schlüssen kommst. Und solange du das in der Form beibehältst, platzen deine Eierhandgranaten-Argumente eben bei dir - oder sie platzen nicht. Dann waren sie noch nicht mal dafür gut genug, geschweige denn fundiert.


Zitat von Gysi im Beitrag #64
Wie soll man mit Glaubensfanatikern reden? Hat keinen Sinn, sagen etliche. Ich vertrete da ja eine andere Position. Aber du bist, bleibst und redest widersprüchlich bis an die Oberkante uneinsichtig, du fabulierst deine Welt mit Hetze, Fake-News und ohne Reue und irreal. Und wenn die ganze Welt dir sagt, dass du ein Geisterfahrer bist - nach deiner Überzeugung sind es alle anderen - nur nicht du... An dir sind wirklich Hopfen und Malz verloren. Wie kann man so leben? Verstehe ich nicht.
Komm schon Gysi. Da musst du halt mal ein wenig mehr Grips in dein Bild in dir investieren, welches du dir aus dem Duktus meiner Aussagen zusammenleimst und aus welchem du dann deine Schlüsse ziehst. Villeicht fällt dir dann dazu auch noch was ein. Und du kannst es mir ruhig erzählen. Die Gespräche mit Glaubensfanatikern wie dir machen mir besonders großen Spaß. Und wenn das auch der einzige Sinn sein sollte...

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

25.01.2020 13:44
#68 Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Komm schon Gysi. Da musst du halt mal ein wenig mehr Grips in dein Bild in dir investieren, welches du dir aus dem Duktus meiner Aussagen zusammenleimst und aus welchem du dann deine Schlüsse ziehst. Villeicht fällt dir dann dazu auch noch was ein. Und du kannst es mir ruhig erzählen. Die Gespräche mit Glaubensfanatikern wie dir machen mir besonders großen Spaß. Und wenn das auch der einzige Sinn sein sollte...

Ich bin kein Glaubensfanatiker. Ich glaube nicht an einen Gott, und das auch nicht fanatisch. Denn ich verschließe mich keinen Argumenten. Ich sage auch nicht dauernd: 'Nein, du! Nein, DU bist der Böse, der Ignorant, der Leugner! Ich NIE! Nur DU allein!' Ich sagte es ja öfters: Kindergartenniveau. Wenn auch mit besserer Rhetorik.

Aber gut, dass die Beiträge hier noch etliche Jahre im Netz nachzulesen sein werden. Dann solltest du, Snooker, deine noch mal nachlesen. Dann merkst du vielleicht, mit was für einen Mist du damals (also heute) dein schönes Leben verschleudert hast. Für einen Doktoranden in Psychoanalyse lieferst du jedenfalls bestes Studienmaterial...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.01.2020 15:39
#69 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #68
Ich bin kein Glaubensfanatiker. Ich glaube nicht an einen Gott, und das auch nicht fanatisch. Denn ich verschließe mich keinen Argumenten. Ich sage auch nicht dauernd: 'Nein, du! Nein, DU bist der Böse, der Ignorant, der Leugner! Ich NIE! Nur DU allein!' Ich sagte es ja öfters: Kindergartenniveau. Wenn auch mit besserer Rhetorik.
Mit deinen Vorwürfen in meine Richtung, ich sei hochmütig, ein Beweiseleugner, ein Hetzer, widersprüchlich, irreal, ohne Reue usw. usw. sprichst du deinen eigenen Worten Hohn. Denn das sagst du tatsächlich dauernd; mittlerweile in nahezu jedem Beitrag. Du hast Recht: Das ist Kindergartenniveau, was du hier betreibst. Zu mehr scheinst du durch deinen fanatischen Glauben nicht willens zu sein.

Zitat von Gysi im Beitrag #68
Aber gut, dass die Beiträge hier noch etliche Jahre im Netz nachzulesen sein werden. Dann solltest du, Snooker, deine noch mal nachlesen. Dann merkst du vielleicht, mit was für einen Mist du damals (also heute) dein schönes Leben verschleudert hast. Für einen Doktoranden in Psychoanalyse lieferst du jedenfalls bestes Studienmaterial...
An dir hätte ein Doktorand der Psychoanalyse das reifere Studienmaterial. Du kannst weitaus mehr Lebenserfahrung aufweisen. Da lasse ich dir aus Respekt gern den Vortritt. Wirst du in 30 Jahren noch deine Beiträge nachlesen können? Dann können wir uns gerne darüber austauschen.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.097

25.01.2020 18:15
#70 Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Du hast Recht: Das ist Kindergartenniveau, was du hier betreibst. Zu mehr scheinst du durch deinen fanatischen Glauben nicht willens zu sein.

Ja, is' ja schon gut. Beruhige dich. Sonst macht es 'Tatü-tataaa' und man holt dich weg.

Zitat
An dir hätte ein Doktorand der Psychoanalyse das reifere Studienmaterial.

Oh, bestimmt! Aber nicht wegen meinem Atheismus...

Zitat
Wirst du in 30 Jahren noch deine Beiträge nachlesen können?

Dann bin ich 97. Könnte machbar sein. Und du?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

25.01.2020 19:53
#71 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #66
Nein, und warum auch? Dazu fehlt dir ja die Grundlage...


Da hast Du aber mächtig Glück gehabt, dass die Nicht-Existenz "Gottes" nicht beweisbar ist und dass Dir atheistisch geprägte Argumente soviel Angriffsfläche bieten. Umso leichter ist es daher, einen Atheisten einen Lügner zu nennen. Sehr mutig, Snooker...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.620

25.01.2020 19:56
#72 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #70
Ja, is' ja schon gut. Beruhige dich. Sonst macht es 'Tatü-tataaa' und man holt dich weg.


Man wird ihn aber bestimmt nicht behalten wollen...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.01.2020 20:40
#73 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #70
Ja, is' ja schon gut. Beruhige dich. Sonst macht es 'Tatü-tataaa' und man holt dich weg.
Scheinst dich damit auszukennen... Eigene Erfahrungswerte?


Zitat von Gysi im Beitrag #70
Oh, bestimmt! Aber nicht wegen meinem Atheismus...
Na, schlussendlich schon. Dein Bild in dir, aus welchem du deine Schlussfolgerungen ziehst, hat dich doch schließlich zum Atheismus gebracht. Darin wird der Doktorand gutes Material für viele Fallstudien finden.

Zitat von Gysi im Beitrag #70
Dann bin ich 97. Könnte machbar sein. Und du?
Bin dann 64. Von daher ... kein Problem.

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.325

25.01.2020 20:42
#74 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #71
@SnookerRI

Da hast Du aber mächtig Glück gehabt, dass die Nicht-Existenz "Gottes" nicht beweisbar ist und dass Dir atheistisch geprägte Argumente soviel Angriffsfläche bieten. Umso leichter ist es daher, einen Atheisten einen Lügner zu nennen. Sehr mutig, Snooker...


Das hat allerdings weniger mit Glück oder Mut zu tun, sondern schlicht mit der Realität. Und die Realität sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen...

____________________________________________
In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.620

26.01.2020 08:14
#75 RE: Gott und die Soziologie Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #74
Und die Realität sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen...


Das tut man bereits dann, wenn man davon überzeugt ist, dass die eigene Auffassung der Realität entspricht. Achtung: Retourkutsche erforderlich...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Wahrheit »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz