Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 156 mal aufgerufen
 Christentum
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.715

15.01.2020 18:46
Gott und die Soziologie Antworten

Wir beide - du Snooker und ich - waren ja einverstanden, dieses Thema zeitlich zu verschieben. Aber dann sah ich, dass wir nicht thematisch durcheinanderkommen, wenn aus "Gott und die Soziologie" ein neues Thema gemacht wird!

Zitat von Snooker
Die gesamte Abkehr von Gott ist nicht soziologisch gedacht. Das macht die ganzen Warnungen in deren Folge ja erst notwendig. Dieser Umstand wird in den ersten vier Kapiteln der Genesis beschrieben.

Das sehe ich anders! Den Menschen zu verbieten, vom "Baum der Erkenntnis" zu essen, kommt dem Verbot gleich, Mensch sein zu dürfen! Ich halte die Genesis-Geschichte für eine Geschichte der Menschwerdung! Der Mensch hat der Natur (für Religiöse: Gott) einen eigenen Produktionsgang abgetrotzt.

Gott die Verantwortung für die menschliche Führung (über Gesetze und die Ethik) zuzuschieben, spricht nicht von Eigenverantwortung und das Nutzen der Fähigkeit, dem Naturkreiskauf seine eigene Intelligenz, Planung und Produktion zufügen zu wollen. Aber so ist das geschehen!

Soziologie bringt dich im übrigen dazu, Ethik, Moral und Empathie als Ordnungsfaktoren zu erkennen, die aus dem Spannungsfeld der Pole geboren ist, die auf der einen Seite der Individualismus und auf der anderen Seite das Gemeinschaftsempfinden und -sein einnimmt. Diese Eigenschaften sind nicht in Gott begründet! Gott ist da eher lediglich ein Ersatz für fehlende Soziologie, für fehlendes soziologisches Bewusstsein!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.008

16.01.2020 18:02
#2 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #1
Das sehe ich anders! Den Menschen zu verbieten, vom "Baum der Erkenntnis" zu essen, kommt dem Verbot gleich, Mensch sein zu dürfen! Ich halte die Genesis-Geschichte für eine Geschichte der Menschwerdung! Der Mensch hat der Natur (für Religiöse: Gott) einen eigenen Produktionsgang abgetrotzt.
Die Menschwerdung wurde durch die Übertretung des Gebotes unterbrochen. Seitdem befindet sich die Menschheit in der Vorgeschichte der Menschheit. Nach dem Millenium geht es dann weiter in Sachen Menschwerdung.

Zitat von Gysi im Beitrag #1
Gott die Verantwortung für die menschliche Führung (über Gesetze und die Ethik) zuzuschieben, spricht nicht von Eigenverantwortung und das Nutzen der Fähigkeit, dem Naturkreiskauf seine eigene Intelligenz, Planung und Produktion zufügen zu wollen. Aber so ist das geschehen!
Dann ist also der Klimawandel, die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, Kriege, Verschwendung, etc. ein Beweis dafür, dass der Mensch seine Fähigkeit dem Naturkreiskauf seine eigene Intelligenz, Planung und Produktion zufügen zu wollen, eigenverantwortlich umgesetzt hat? Ja so ist das geschehen!

Zitat von Gysi im Beitrag #1
Soziologie bringt dich im übrigen dazu, Ethik, Moral und Empathie als Ordnungsfaktoren zu erkennen, die aus dem Spannungsfeld der Pole geboren ist, die auf der einen Seite der Individualismus und auf der anderen Seite das Gemeinschaftsempfinden und -sein einnimmt. Diese Eigenschaften sind nicht in Gott begründet! Gott ist da eher lediglich ein Ersatz für fehlende Soziologie, für fehlendes soziologisches Bewusstsein!
So richtig scheint deine Vorstellung von Soziologie aber dann nicht zu funktionieren, wenn man auf die großen Herausforderungen in der Gesellschaft schaut. Vielleicht hat das mit den vielen individuellen Vorstellungen von Soziologie zu tun, die selbstverständlich alle in das Gemeinschaftsempfinden gepresst werden...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.715

Gestern 09:43
#3  Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Die Menschwerdung wurde durch die Übertretung des Gebotes unterbrochen. Seitdem befindet sich die Menschheit in der Vorgeschichte der Menschheit. Nach dem Millenium geht es dann weiter in Sachen Menschwerdung.

Die Zeugen-Jehova-Variante. Ich halte mich an der biologischen (und radiometrisch weitgehend bewiesenen)! Und nach der ist der Homo Sapiens vor 300.000 Jahren im das Weltgeschehen eingetreten. Die Genesis lese ich mit diesem und anderen Fakten, und das kann man auch!

Zitat
Dann ist also der Klimawandel, die Ausbeutung der natürlichen Ressourcen, Kriege, Verschwendung, etc. ein Beweis dafür, dass der Mensch seine Fähigkeit dem Naturkreiskauf seine eigene Intelligenz, Planung und Produktion zufügen zu wollen, eigenverantwortlich umgesetzt hat? Ja so ist das geschehen!

Du hast die Begabung, nur das Negative zu sehen. Die technologischen Revolutionen, die Humanisierung von Recht, Strafe und Umgang, die progressive Entwicklung in der Medizin, die Steigerung der durchschnittlichen Lebenserwartung, die Breitenbildung usw. siehst du nicht. Das alles ist geschehen, richtig. Und viel Gutes kann und wird noch geschehen. Wenn wir kritisch tätig sind. Phlegmatismus würde uns in unseren Untergang bringen. Und nicht in das Königreich Gottes...

Zitat
So richtig scheint deine Vorstellung von Soziologie aber dann nicht zu funktionieren, wenn man auf die großen Herausforderungen in der Gesellschaft schaut. Vielleicht hat das mit den vielen individuellen Vorstellungen von Soziologie zu tun, die selbstverständlich alle in das Gemeinschaftsempfinden gepresst werden...

Gemeinschaftsempfinden und Gemeinschaftserkenntnis. Letztere scheinst du aber nicht anzunehmen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.214

Gestern 10:09
#4 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat
Den Menschen zu verbieten, vom "Baum der Erkenntnis" zu essen, kommt dem Verbot gleich, Mensch sein zu dürfen!

Gysi,

nun ... man sieht ja, was die Erkenntnis (welche Tiere in dieser Weise nicht besitzen) uns so alles beschert hat - im Guten, wie im Schlechten.

Zitat
Ich halte die Genesis-Geschichte für eine Geschichte der Menschwerdung! Der Mensch hat der Natur (für Religiöse: Gott) einen eigenen Produktionsgang abgetrotzt.

Gerade dieser Trotz führte uns auf die Straße, auf der wir uns seit damals befinden. "Zurück zur Natur" (J. Rousseau) ist eine unbedingt nötige Wende; im Handeln und im Denken. Ansonsten werden "bittere" Rechnungen zu "bezahlen" sein.

In unserer Gesellschaft herrscht die LÜGE. Dies kann man z.B. am Thema E-Auto festmachen. Da muss erst ein Prof. Lesch aufklären, dass unser Stromnetz den Anforderungen überhaupt nicht gewachsen ist, wollte auch nur ein Viertel der heutigen Autofahrer in Deutschland ihre E-Fahrzeuge jeden Abend aufladen.
Vom VW-Chef war dazu nichts zu hören, als er seine Zukunftsvisionen in TV-Talkshows vollmundig an die Wand malte.

Mit unseren Steuergeldern wird z.B. nun die Bahn wieder kostenaufwendig aufgepäppelt, nachdem man dort über Jahre Personal entlassen und viele Strecken abgebaut hat. Schwere Fehlentscheidungen werden laufend auf Kosten der Bürger glatt gebügelt.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.715

Gestern 10:44
#5 Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Reklov
In unserer Gesellschaft herrscht die LÜGE. Dies kann man z.B. am Thema E-Auto festmachen. Da muss erst ein Prof. Lesch aufklären, dass unser Stromnetz den Anforderungen überhaupt nicht gewachsen ist, wollte auch nur ein Viertel der heutigen Autofahrer in Deutschland ihre E-Fahrzeuge jeden Abend aufladen.

Da Harald Lesch auch und zudem ein populärer Teil unserer Gesellschaft ist, herrscht in ihr eben nicht nur "die Lüge"! Aber Lügen haben uns durchaus im Griff: über die Werbung, Tradition, Vorurteile, kapitalitische, politische, religiöse und nationale "Sachzwänge" - da hast du leider schon recht.

Was die E-Autos betrifft: Ihre Infrastruktur wird noch aufgebaut. Umweltunverträgliche Bauteile werden mit umweltverträglichen ausgetauscht - das geht, das wird gehen. Wenn wir in den Hoffnungseinflüsterungen Fehler entdecken, müssen wir die Hoffnung nicht gleich zu Grabe tragen! Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber wir können besser werden. Und weil wir das können, werden wir das auch! Und daher wird auch das Gesamtvolumen der benötigten Energie auf erneuerbar umgerüstet werden.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.008

Gestern 15:06
#6 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #3
Die Zeugen-Jehova-Variante. Ich halte mich an der biologischen (und radiometrisch weitgehend bewiesenen)! Und nach der ist der Homo Sapiens vor 300.000 Jahren im das Weltgeschehen eingetreten. Die Genesis lese ich mit diesem und anderen Fakten, und das kann man auch!
Natürlich kann man das. Das solltest du dann aber auch im Sinn behalten, wenn du von deiner Sichtweise aus, auf meine Sichtweise schließen willst. Dir sollte bewusst sein, dass du mich nicht für deine Schlussfolgerungen aus deiner Lesart der Genesis zur Rechenschaft ziehen kannst.

Zitat von Gysi im Beitrag #3
Du hast die Begabung, nur das Negative zu sehen.
Wenn du das schlussfolgerst, liest du meine Beiträge nicht.

Zitat von Gysi im Beitrag #3
Die technologischen Revolutionen, die Humanisierung von Recht, Strafe und Umgang, die progressive Entwicklung in der Medizin, die Steigerung der durchschnittlichen Lebenserwartung, die Breitenbildung usw. siehst du nicht.
Wie kommst du darauf? Selbstverständlich sehe ich das alles. Ich übersehe allerdings auch nicht, dass die Mehrheit der Menschen auf diesem Planeten den Zugang zu diesen technologischen Revolutionen nicht haben, bzw. dafür bezahlen müssen, dass wir uns in den Industrienationen unsere technologischen Revolutionen leisten können. Wie sieht denn die Breitenbildung in Angola aus? Tja... Aber Angola ist ja weit weg, nicht wahr? Haben die Flüchtlinge, die nach Europa fliehen in ihren Herkunftsländern uneingeschränkten Zugang zu technologischen Revolutionen, zur Humanisierung von Recht, Strafe und Umgang, zur modernen Medizin, zur Breitenbildung usw.? Wenn ja, warum flüchten sie? Und ich übersehe nicht, dass die politischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge der Industrienationen für diese globalen Umstände gesorgt haben und auch für deren Beibehaltung verantwortlich zeichnen.

Zitat von Gysi im Beitrag #3
Das alles ist geschehen, richtig. Und viel Gutes kann und wird noch geschehen. Wenn wir kritisch tätig sind. Phlegmatismus würde uns in unseren Untergang bringen. Und nicht in das Königreich Gottes...
Gottes Königreich wird uns von dem zur Zeit vorherrschenden Phlegmatismus befreien.

Zitat von Gysi im Beitrag #3
Gemeinschaftsempfinden und Gemeinschaftserkenntnis. Letztere scheinst du aber nicht anzunehmen...
Kommt wohl auf die Qualität der Gemeinschaft an...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.715

Gestern 15:24
#7 Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Kommt wohl auf die Qualität der Gemeinschaft an...

Das Operationsfeld der Soziologie ist die menschliche Gemeinschaft, die Gesellschaft! Ob die dir nun passt oder nicht. Ob uns die Zeugen Jehovas passen oder nicht, auch ihr seid ein Operationsobjekt der Soziologie - oder könntet es zumindest sein! Du hast das mit der Soziologie echt noch nicht verstanden. Dauernd muss du deinen Gott da einbauen! In der Soziologie wird Gott nicht benötigt! Also taugt sie auch nichts, nach deinem Gusto. Als Bob, der Baumeister, schmeißt du alle Bauklötze durcheinander.

Zitat
Das solltest du dann aber auch im Sinn behalten, wenn du von deiner Sichtweise aus, auf meine Sichtweise schließen willst. Dir sollte bewusst sein, dass du mich nicht für deine Schlussfolgerungen aus deiner Lesart der Genesis zur Rechenschaft ziehen kannst.

Hä?

Zitat
Wie sieht denn die Breitenbildung in Angola aus? Tja... Aber Angola ist ja weit weg, nicht wahr?

Besser, als du glaubst. Zum Nacken mit dem Stiefel runtertreten reicht es bei dir immer. Aber Ahnung von den Zuständen in den afrikanischen Ländern hast du nicht. Was tust DU denn für Afrika? Auf Gottes Königreich warten - ich vergaß...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.008

Gestern 16:32
#8 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #7

Zitat von Snooker
Kommt wohl auf die Qualität der Gemeinschaft an...
Das Operationsfeld der Soziologie ist die menschliche Gemeinschaft, die Gesellschaft! Ob die dir nun passt oder nicht. Ob uns die Zeugen Jehovas passen oder nicht, auch ihr seid ein Operationsobjekt der Soziologie - oder könntet es zumindest sein! Du hast das mit der Soziologie echt noch nicht verstanden. Dauernd muss du deinen Gott da einbauen! In der Soziologie wird Gott nicht benötigt! Also taugt sie auch nichts, nach deinem Gusto. Als Bob, der Baumeister, schmeißt du alle Bauklötze durcheinander.

Wenn das Operationsfeld der Soziologie die menschliche Gemeinschaft, die Gesellschaft ist , dann gehören Religionen und Gottesbilder definitiv dazu. Es sei denn natürlich, du willst alle Gläubigen aus dem Operationsfeld der Soziologie heraushalten, so als wollte Bob, der Baumeister, nur mit den areligiösen Bauklötzen bauen, aber nicht mit den religiösen. Du widersprichst dir selbst, wenn du einerseits behauptest, das Operationsfeld der Soziologie sei die menschliche Gesellschaft dann aber im gleichen Atemzug behauptest, Gott werde in der Soziologie nicht benötigt. Oder schwebt dir eine Soziologie aus reinblütigen Atheisten vor?


Zitat von Gysi im Beitrag #7
Hä?

Deine Kritik trifft auf deine Schlussfolgerungen.

Zitat
Besser, als du glaubst. Zum Nacken mit dem Stiefel runtertreten reicht es bei dir immer. Aber Ahnung von den Zuständen in den afrikanischen Ländern hast du nicht. Was tust DU denn für Afrika? Auf Gottes Königreich warten - ich vergaß...

Ich habe gerade noch mal nachgeschaut... Es ist schlechter, als ich geglaubt hatte...Um andere afrikanische Länder ist es allerdings noch schlechter bestellt.

https://www.indexmundi.com/map/?t=0&v=39&r=af&l=de


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.715

Gestern 17:27
#9  Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Wenn das Operationsfeld der Soziologie die menschliche Gemeinschaft, die Gesellschaft ist , dann gehören Religionen und Gottesbilder definitiv dazu.

Da hast du recht!

Zitat
Deine Kritik trifft auf deine Schlussfolgerungen.

Ja, ist ja schon gut. Immer wieder das gleiche Retourkutschenformat. Kommt dir das nicht selber so langsam etwas zu blöd vor?

Zitat
Ich habe gerade noch mal nachgeschaut... Es ist schlechter, als ich geglaubt hatte...Um andere afrikanische Länder ist es allerdings noch schlechter bestellt.

Na, so kann man es auch sehen. Die ökonomische Entwicklung Afrikas geht nicht so schnell voran, wir wir uns das wünschten. Sie zerfleischen sich zum Teil aber auch selbst. Der Crash der Religionen (Christentum, Islam) ist auch nicht hilfreich. Rohstoffpreisabhängikeiten müssten mehr ausgehebelt werden. Die EU hatte doch mal dieses STABEX-Angebot - stabile Exportpreise. Gehen tut einiges! Wobei viele Afrikaner von dem europäischen Helfersyndrom auch echt genervt sind. Ich kann's verstehen. Eine Entlassung in die Unabhängigkeit sieht anders aus.
Dein Spott im Hinblick auf die fehlenden Früchte =>

Zitat
Wie sieht denn die Breitenbildung in Angola aus? Tja... Aber Angola ist ja weit weg, nicht wahr?

ist wirklich eine Unverschämtheit! Wie sieht denn dein Vorschlag zur Entwicklung Afrikas aus? Mit einem Rückzug auf die Gotteskönigsreichhoffnung helft ihr Afrika jedenfalls nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.008

Gestern 17:43
#10 RE: Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #9
Ja, ist ja schon gut. Immer wieder das gleiche Retourkutschenformat. Kommt dir das nicht selber so langsam etwas zu blöd vor?
Blöd ist das schon, aber mir bleibt nichts anderes übrig, solange du der Meinung bist, deine Kritik aufgrund deiner Schlussfolgerungen an mich adressieren zu können. Ich habe mit den Ergebnissen deiner Schlussfolgerungen nach wie vor nichts zu tun.


Zitat
Na, so kann man es auch sehen. Die ökonomische Entwicklung Afrikas geht nicht so schnell voran, wir wir uns das wünschten. Sie zerfleischen sich zum Teil aber auch selbst. Der Crash der Religionen (Christentum, Islam) ist auch nicht hilfreich. Rohstoffpreisabhängikeiten müssten mehr ausgehebelt werden. Die EU hatte doch mal dieses STABEX-Angebot - stabile Exportpreise. Gehen tut einiges! Wobei viele Afrikaner von dem europäischen Helfersyndrom auch echt genervt sind. Ich kann's verstehen. Eine Entlassung in die Unabhängigkeit sieht anders aus.

Vor allem, wenn einem bewusst wird, in welchen Kanälen das europäische Helfergeld versackt.

Zitat von Gysi im Beitrag #9
Dein Spott im Hinblick auf die fehlenden Früchte =>

Zitat
Wie sieht denn die Breitenbildung in Angola aus? Tja... Aber Angola ist ja weit weg, nicht wahr?
ist wirklich eine Unverschämtheit! Wie sieht denn dein Vorschlag zur Entwicklung Afrikas aus? Mit einem Rückzug auf die Gotteskönigsreichhoffnung helft ihr Afrika jedenfalls nicht!

Über die Zustände in den Entwicklungsländern kann ich nicht spotten. Das ist traurige Realität und verdeutlicht einmal mehr nicht nur das Unvermögen, sondern auch den Unwillen der politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen, an dieser Situation etwas signifikant zu ändern. Den Menschen in den Industrienationen muss das blaue vom Himmel herunter gelogen werden, damit die Zustände konstant auf Niveau gehalten werden können. Die sog. Energiewende entwickelt sich zu einem weiteren Kapitel dieses unsäglichen Vortrages.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.715

Gestern 17:56
#11  Gott und die Soziologie Antworten

Zitat von Snooker
Über die Zustände in den Entwicklungsländern kann ich nicht spotten. Das ist traurige Realität und verdeutlicht einmal mehr nicht nur das Unvermögen, sondern auch den Unwillen der politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen, an dieser Situation etwas signifikant zu ändern. Den Menschen in den Industrienationen muss das blaue vom Himmel herunter gelogen werden, damit die Zustände konstant auf Niveau gehalten werden können. Die sog. Energiewende entwickelt sich zu einem weiteren Kapitel dieses unsäglichen Vortrages.

Es werden immer wieder Schlitzohren und richtig gewissenlose Schweine die naiv angelegten Bruchstellen gutgemeinter Bestrebungen ausnutzen. Die Entwicklungsgeschwindigkeit wird darurch verlangsamt. Aber dass diese Verbrecher damit die Entwicklung zerstört haben, halte ich für maßlos übertrieben. Die Entwicklung geht auch aus tieferliegenden Gründen nun mal nicht schneller - so wie z.B. in China. Die können auf eine ganz andere Zivilisationsgeschichte aufbauen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gott suchen »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz