Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 60 Antworten
und wurde 764 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

13.02.2020 09:28
#26  Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Snooker
Solange ich kein Atheist bin, werde ich mich deiner Meinung nach immer und grundsätzlich miss(verständlich) ausdrücken.

Von dem Vorurteil lebst du wie der Pfarrer vom Weihwasser in der Sakristei! Wie oft habe ich dagegen argumentiert? Du hältst einfach daran fest! Weil du es brauchst! Weil du die LÜGE brauchst!

Zitat
Es wäre ja geradezu grotesk, wenn du auch nur gedanklich annehmen könntest, ich könne in einer Diskussion mit Atheisten von Mitlesern gleichwertig nachvollzogen werden.

Für dich ist unser Disput doch nicht ein Kampf um Wahrheiten, sondern einer zwischen Zeugen Jehovas und Atheisten! Um die WAHRHEIT geht es dir da doch nicht! Es gibt so viele Gläubige, Zweifelnde, Fragende, die keine Zeugen Jehovas sind, aber sich auf die Schlüssigkeit der Argumente verlassen - und sich auf die Seite derer schlagen, die sie haben!

Zitat
Dazu ist dir dein Gefühl von Überlegenheit doch zu wichtig. Und das ist ja immerhin die schlichte Wahrheit!

Ich fühle mich mehr in der Wahrheit verhaftet als dich, das ist richtig.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.279

13.02.2020 12:48
#27 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat
Die Galaxien driften auseinander.

Gysi,

... diese "momentane" Beobachtung ist richtig. Es existiert aber auch unter Fachleuten die Annahme, dass sich diese Bewegung wieder "umkehrt", also in ein Zusammenziehen wandelt.

Zitat
Und wieviele Bestätigungen gibt es für die Evolutionstheorie? Na, viele, sehr viele!

Eine Evolution ist annehmbar. Eine "Verwandschaft" mit dem Affen ebenfalls, nur ist damit nicht geklärt, ob wir von diesem "abstammen".

In der Evolution gibt es übrigens auch Rückwärtsbewegungen. So sind manche Tierarten wieder vom Land ins Wasser "gegangen". Andere, wie z.B. der Pinguin, gaben das Fliegen auf und "fliegen" nun unter Wasser. Ihre Flügel bildeten sich zu Schwimmflossen um.
Amphibien, wie z.B. der Laubfrosch sind sogar Kletterkünstler und perfekte Tauchschwimmer zugleich.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

13.02.2020 13:43
#28 Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Reklov
... diese "momentane" Beobachtung ist richtig. Es existiert aber auch unter Fachleuten die Annahme, dass sich diese Bewegung wieder "umkehrt", also in ein Zusammenziehen wandelt.

Das ist die Prognose für das Ende unseres Universums. Aber doch kein Argument gegen die Urknalltheorie! Sondern eine der periodischen Wiederholungen vom Big Bang zu einem Big Crunch. Und wieder nochmal von vorn...

Zitat
Eine "Verwandschaft" mit dem Affen ebenfalls, nur ist damit nicht geklärt, ob wir von diesem "abstammen".

Aber sicher doch! Die genomische Übereinstimmung mit Bonobos und Schimpansen beträgt über 99 %, wenn ich mich nicht irre. Na, vielleicht 98, aber immerhin. Und danach kamen die ganzen homo erectus und homowasweißichwer. Das Wurzelgeflecht der Menschheit (ab dem homo sapiens) ist schon relativ dicht aufgedeckt.

Zitat
In der Evolution gibt es übrigens auch Rückwärtsbewegungen.

Ja klar. Wie schon Lenin sagte: "Zwei Schritte vor, einen zurück..."

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 2.776

13.02.2020 14:03
#29 RE: Gott und die Gefühle Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #25
Es wäre ja geradezu grotesk, wenn du auch nur gedanklich annehmen könntest, ich könne in einer Diskussion mit Atheisten von Mitlesern gleichwertig nachvollzogen werden.


Grotesk ist es, in uns Atheisten Menschen zu vermuten, die grundsätzlich nicht in der Lage seien, einen Gottglauben nachvollziehen zu können. Wer an "Gott" glauben möchte, soll dies tun.

Ich weiß nicht mehr genau, wie oft ich es hier schon geschrieben habe: Es geht nicht darum, irgendjemandem seinen Glauben an "Gott" zu vermiesen oder gar zu nehmen. Das wäre ohnehin sinnlos. Nicht nachvollziehbar für uns Atheisten ist aber der Umstand, dass aus Glaube ein inhumaner Fanatismus werden kann, so wie er sich beispielsweise im Islamismus darstellt. Es hat sich nun im Laufe der hiesigen Diskussionen für uns ergeben, dass auch die Zeugen Jehovas auf dieser Welle mitschwimmen, um sich durch ihre Deutungen und Auslegungen der biblischen Vorgaben um jeden Preis ein ewiges Leben in "Gottes Königreich" zu sichern. Bestritten wird innerhalb dieser Organisation alles, was geeignet sein könnte, "Gottes Wort" als bloßes Produkt menschlichen Wunschdenkens anzusehen.

Wenn es biblisch vorgegeben ist, "Gott" nicht infrage stellen zu dürfen, dann ist das so. Wenn dies aber dazu führt, die Augen vor der Realität zu verschließen und z. B. Missbräuche in den eigenen Reihen als individuelles menschliches Versagen hinzustellen und jegliche Verantwortung der "Organisation" zu bestreiten, ist das mehr als erbärmlich.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

13.02.2020 14:07
#30 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #26
Von dem Vorurteil lebst du wie der Pfarrer vom Weihwasser in der Sakristei! Wie oft habe ich dagegen argumentiert? Du hältst einfach daran fest! Weil du es brauchst! Weil du die LÜGE brauchst!
Im Gegenteil. Du bestätigst mir in jedem deiner Beiträge - mal offen, mal durchs Revers, dass das alles andere als ein Vorurteil oder eine Lüge ist. Aber nur mal interessehalber: Wie meinst du denn dagegen argumentiert zu haben?


Zitat von Gysi im Beitrag #26
Für dich ist unser Disput doch nicht ein Kampf um Wahrheiten, sondern einer zwischen Zeugen Jehovas und Atheisten!

Genauer gesagt ist es ein Kampf zwischen dir und deinen Interpretationen und Deutungen meiner Aussagen. Dir geht es dabei um die Bestätigung deiner Interpretationen, damit du mit dir im Reinen bleibst - in der schlichten Wahrheit - wie du es nennst...

Zitat von Gysi im Beitrag #26
Um die WAHRHEIT geht es dir da doch nicht! Es gibt so viele Gläubige, Zweifelnde, Fragende, die keine Zeugen Jehovas sind, aber sich auf die Schlüssigkeit der Argumente verlassen - und sich auf die Seite derer schlagen, die sie haben!
Auch das ist Teil der Wahrheit: Es steht dem Menschen nun mal zu, frei und nach bestem Wissen zu entscheiden, welche Argumente schlüssig sind, und sich auf die Seite zu schlagen, von der sie annehmen, im Besitz dieser schlüssigen Argumente zu sein. Hast du damit ein Problem? ... Ich nicht!

Zitat von Gysi im Beitrag #26
Ich fühle mich mehr in der Wahrheit verhaftet als dich, das ist richtig.
Siehst du? Das ist authentisch. So will ich das auch hören bzw. lesen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

13.02.2020 14:25
#31  Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Snooker
Aber nur mal interessehalber: Wie meinst du denn dagegen argumentiert zu haben?

Du schreibst immer von der atheistischen Begrenzung der Atheisten. Wir (zumindest Athon und ich) reden aber nicxht als Atheisten, sondern als Logiker, als Verstandesmenschen! Die arfumentative Verengung, die du bei uns immer wieder ausmachen möchtest, liegt doch wohl eher bei dir.

Zitat
Dir geht es dabei um die Bestätigung deiner Interpretationen, damit du mit dir im Reinen bleibst

Och, ich kann mit Widersprüchen leben. Der Reinheits-Fanatiker bist doch wohl eher du... Rein ist das Bibelwort. Noch reiner die Zeugen-Jehova-Exegese. Und wissenschaftliche Erkenntnisse sind bäh-bäh.

Zitat
Auch das ist Teil der Wahrheit: Es steht dem Menschen nun mal zu, frei und nach bestem Wissen zu entscheiden, welche Argumente schlüssig sind, und sich auf die Seite zu schlagen, von der sie annehmen, im Besitz dieser schlüssigen Argumente zu sein. Hast du damit ein Problem? ... Ich nicht!

Hast du ein Problem damit, die erdrückende Mehrheit der Archäologen und ihre Kompetenz in Sachen der radiometrischen Altersbestimmung zu respektieren? Ich nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

13.02.2020 14:28
#32 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #29
Grotesk ist es, in uns Atheisten Menschen zu vermuten, die grundsätzlich nicht in der Lage seien, einen Gottglauben nachvollziehen zu können. Wer an "Gott" glauben möchte, soll dies tun.
Damit toleriert man evtl. den Gottglauben; keineswegs deutet man damit aber, an die Argumente für den Gottglauben nachvollziehen zu können.


Zitat von Athon im Beitrag #29
Ich weiß nicht mehr genau, wie oft ich es hier schon geschrieben habe: Es geht nicht darum, irgendjemandem seinen Glauben an "Gott" zu vermiesen oder gar zu nehmen. Das wäre ohnehin sinnlos.
Und offensichtlich geht es darum auch gar nicht.

Zitat von Athon im Beitrag #29
Nicht nachvollziehbar für uns Atheisten ist aber der Umstand, dass aus Glaube ein inhumaner Fanatismus werden kann, so wie er sich beispielsweise im Islamismus darstellt.
Das ist für mich auch nicht nachvollziehbar.. Bin ich deswegen ein Atheist? Bedeutet das im Imkehrschluss, dass deiner Meinung nach alle Glaäubigen nachvollziehen können, dass sich aus Glauben ein inhumaner Fanatismus entwickel kann?


Zitat von Athon im Beitrag #29
Es hat sich nun im Laufe der hiesigen Diskussionen für uns ergeben, dass auch die Zeugen Jehovas auf dieser Welle mitschwimmen, um sich durch ihre Deutungen und Auslegungen der biblischen Vorgaben um jeden Preis ein ewiges Leben in "Gottes Königreich" zu sichern. Bestritten wird innerhalb dieser Organisation alles, was geeignet sein könnte, "Gottes Wort" als bloßes Produkt menschlichen Wunschdenkens anzusehen.
Interessant ist es allemal, was sich da so für "euch" aus den hiesigen Diskussionen ergibt. Schon allein, weil das ein weiterer Beleg dafür ist, dass ihr nach Bestätigungen für eure Interpretationen und Deutungen sucht und als Projektionsfläche eurer Ablehnung immer die Abwertung der jeweiligen gegensätzlichen Argumentation benötigt. Der Dialog, Rede und Gegenrede, Vorwurf und Bestreitung desselben, gehört zu einem solchen Themenkomplex elementar dazu. Wenn du oder irgendwelche andere Atheisten ein Problem damit haben, dass ihre atheistische Argumentation nicht in Watte gepackt wird, indem alles kritiklos abgenickt wird, liegt der Dialog außerhalb eurer Möglichkeiten.

Zitat von Athon im Beitrag #29
Wenn es biblisch vorgegeben ist, "Gott" nicht infrage stellen zu dürfen, dann ist das so. Wenn dies aber dazu führt, die Augen vor der Realität zu verschließen und z. B. Missbräuche in den eigenen Reihen als individuelles menschliches Versagen hinzustellen und jegliche Verantwortung der "Organisation" zu bestreiten, ist das mehr als erbärmlich.

Wenn es den atheistischen Vorgaben entspricht, diese Auffassung nicht infrage stellen zu dürfen, dann ist das so!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

13.02.2020 14:36
#33 Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Snooker
Interessant ist es allemal, was sich da so für "euch" aus den hiesigen Diskussionen ergibt. Schon allein, weil das ein weiterer Beleg dafür ist, dass ihr nach Bestätigungen für eure Interpretationen und Deutungen sucht und als Projektionsfläche eurer Ablehnung immer die Abwertung der jeweiligen gegensätzlichen Argumentation benötigt.

Auch Athon kämpft hier nicht als Atheist gegen die bösen Gläubigen, sondern misst seine Argumente an nachvollziehbarer Schlüssigkeit! Der einzige, der hier die "Abwertung gegensätzlicher Argumente" benötigt, weil sie gegensätzlich sind, dass bist einzig DU! Das habe ich immer wieder erwähnt, und indem du diesen Tatbestand immer wieder abtropfen lässt, ändert der nicht seinen Wahrheitsgehalt!!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

13.02.2020 14:42
#34 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #31
Du schreibst immer von der atheistischen Begrenzung der Atheisten.
Dass es für Atheisten nichts gibt, was von außerhalb in die Natur(gesetze) eingreifen kann, ist keine Aussage von mir.


Zitat von Gysi im Beitrag #31
Wir (zumindest Athon und ich) reden aber nicxht als Atheisten, sondern als Logiker, als Verstandesmenschen!
Wie praktisch. Bedeutet das doch, dass ich eurer Meinung nach schon mal kein Logiker geschweige denn ein Verstandesmensch sein kann, sonst würde ich euch ja ob eures erhabenen Verständnisses der schlichten Wahrheit die Füße küssen.


Zitat von Gysi im Beitrag #31
Die arfumentative Verengung, die du bei uns immer wieder ausmachen möchtest, liegt doch wohl eher bei dir.
Mir ist es egal, ob und wenn ja wie weit ihr argumentativ verengt seid. Das ist eine Angelegenheit, die ihr selbst klären müsst. Mir fällt nur auf, dass ihr mit euren Argumentationen im Dialog nicht weiterkommt.

Zitat von Gysi im Beitrag #31
Och, ich kann mit Widersprüchen leben. Der Reinheits-Fanatiker bist doch wohl eher du... Rein ist das Bibelwort. Noch reiner die Zeugen-Jehova-Exegese. Und wissenschaftliche Erkenntnisse sind bäh-bäh.
Immerhin ein wahres Wort. Du lebst mit deinen Widersprüchen. Wenn jetzt die schlichte Wahrheit für dich auch mit Widersprüchen durchsetzt ist, greift wieder ein Zahnrad deiner Argumentation ins Nächste...[/quote]

Zitat von Gysi im Beitrag #31
Hast du ein Problem damit, die erdrückende Mehrheit der Archäologen und ihre Kompetenz in Sachen der radiometrischen Altersbestimmung zu respektieren? Ich nicht!
Ich auch nicht. Allerdings höre ich nach wie vor die Stimme der Kritik, auch wenn es nur wenige Wissenschaftler sind, die den Mut haben, sich einem momentanen Zeitgeist entgegenzustellen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

13.02.2020 14:53
#35 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #33
Auch Athon kämpft hier nicht als Atheist gegen die bösen Gläubigen, sondern misst seine Argumente an nachvollziehbarer Schlüssigkeit! Der einzige, der hier die "Abwertung gegensätzlicher Argumente" benötigt, weil sie gegensätzlich sind, dass bist einzig DU! Das habe ich immer wieder erwähnt, und indem du diesen Tatbestand immer wieder abtropfen lässt, ändert der nicht seinen Wahrheitsgehalt!!
Ach Gysi. Jeder hier misst seine Argumente an nachvollziebarer Schlüssigkeit. Und trotzdem untertitelt dein Forum mit: Atheismus vs. Religionen... Was erwartest du denn? Dass alle bösen Gläubigen sich durch eure Missionierungsversuche (anhand von unzweifelhaften, vor nachvollziehbarer Schlüssigkeit triefenden Argumenten) zu lupenreinen Atheisten zwangsbekehren lassen? Come on!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

13.02.2020 14:56
#36  Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Snooker
Dass es für Atheisten nichts gibt, was von außerhalb in die Natur(gesetze) eingreifen kann, ist keine Aussage von mir.

Die Realität ist immer noch ein weites, weites Feld. Das brauchen wir nicht mit Pippi-Langstrumpf-Fabulesken zu ergänzen. Ich meine - ich liebe sie, und ich habe sie in das Panorama meiner Literaturgestalten eingelassen - wie so viele andere auch! Aber Märchen sind nun mal Märchen.

Zitat
Wie praktisch. Bedeutet das doch, dass ich eurer Meinung nach schon mal kein Logiker geschweige denn ein Verstandesmensch sein kann,

Deine Qualitäten als Verstandesmensch streckst du Jehova (resp. die Zeugen Jehovas) ergeben vor die Füße.

Zitat
Mir fällt nur auf, dass ihr mit euren Argumentationen im Dialog nicht weiterkommt.

Mit dir nicht - das stimmt.

Zitat
Allerdings höre ich nach wie vor die Stimme der Kritik, auch wenn es nur wenige Wissenschaftler sind, die den Mut haben, sich einem momentanen Zeitgeist entgegenzustellen.

Kannst du mir einen Archäologen nennen, der den radiometrischen Messergebnissen widerspricht und das Alter des Homo Sapiens auf 6.000 Jahre festlegt?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

13.02.2020 15:41
#37 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #36
Die Realität ist immer noch ein weites, weites Feld. Das brauchen wir nicht mit Pippi-Langstrumpf-Fabulesken zu ergänzen. Ich meine - ich liebe sie, und ich habe sie in das Panorama meiner Literaturgestalten eingelassen - wie so viele andere auch! Aber Märchen sind nun mal Märchen.
Da hast du Recht. Ein besonders populäres Märchen unserer Zeit ist übrigens die Vorstellung, dass die Existenfrage Gottes mit Pippi-Langstrumpf-Fabulesken und Ähnlichem gleichzusetzen wäre.
Was man nicht alles in sein Panorama einlassen kann...


Zitat von Gysi im Beitrag #36
Deine Qualitäten als Verstandesmensch streckst du Jehova (resp. die Zeugen Jehovas) ergeben vor die Füße.
Mit der Absicht, die Qualitäten als Verstandesmensch zu erhöhen.



Zitat von Gysi im Beitrag #36
Kannst du mir einen Archäologen nennen, der den radiometrischen Messergebnissen widerspricht und das Alter des Homo Sapiens auf 6.000 Jahre festlegt?
Schon wieder? Und was kommt dann (wieder): Das ist gar kein "ernsthafter" Wissenschaftler. Gysi, das hatten wir alles schon. Es ist viel ehr verwunderlich, dass du bei aller rede für Kritik und Selbstkritik eine solche frage überhaupt stellen musst. Ich kenne die Argumentationen als auch die einige Persönlichkeiten beider Seiten durch ihre jeweiligen Publikationen. Du nicht? Warum nicht? Hast du Angst auf unangenehme Fragen zu treffen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

13.02.2020 17:48
#38  Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Snooker
Mit der Absicht, die Qualitäten als Verstandesmensch zu erhöhen.

Eine Nichtabiturientenprüfung könntest du mit derartigen Statements nicht bestehen. Auch keine andere Prüfung, keine Klassenarbeit - nix!

Zitat
Hast du Angst auf unangenehme Fragen zu treffen?

Na, ich nicht! Deswegen frage ich doch! Und deswegen weichst du der Frage auch mal wieder aus! Wo sind die "wenigen Wissenschaftler", die sich dem "momentanen Zeitgeist" (so nennst du die radiometrische Altersbestimmung...) entgegenstellen?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.279

14.02.2020 14:18
#39 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat
Aber sicher doch! Die genomische Übereinstimmung mit Bonobos und Schimpansen beträgt über 99 %, wenn ich mich nicht irre. Na, vielleicht 98, aber immerhin. Und danach kamen die ganzen homo erectus und homowasweißichwer. Das Wurzelgeflecht der Menschheit (ab dem homo sapiens) ist schon relativ dicht aufgedeckt.

Gysi,

... das Max Planck-Institut nahm bereits 2004 Stellung dazu:


>> Bisher ging man davon aus, dass Mensch und Schimpanse sich in ihrem Erbgut nur geringfügig unterscheiden. Doch jetzt hat ein Team von Wissenschaftlern aus Deutschland, China, Japan, Korea und Taiwan beim direkten Vergleich des Schimpansenchromosoms 22 mit seinem menschlichen Gegenstück, dem Chromosom 21, festgestellt, dass im menschlichen Chromosom fast 68.000 Basenabschnitte verändert, also entweder hinzugekommen oder verloren gegangen sind. Während die meisten dieser Veränderungen keinen oder nur einen geringen Einfluss auf die Funktion der kodierten Proteine haben, fanden die Forscher bei immerhin 20 Prozent davon wesentliche strukturelle Unterschiede. Rechnet man diese Differenzen auf das gesamte Genom hoch, könnten sich Affe und Mensch in mehreren Tausend Genen unterscheiden - was die Unterschiede zwischen beiden Arten besser erklären würde. <<
(Nature, 27. Mai 2004).

Du bist scheinbar nicht nur einseitig informiert, sondern hast zudem keinerlei Vorstellungen darüber, mit welch unfassbar feiner "Technik" der "Schöpfer" die Natur ausgestattet hat. Dagegen scheinen unsere Werke, wie mit dem Hammer geschmiedet.

Der "homowasweißichwer" mit Namen Gysi sollte also besser sein Wurzelgeflecht von Infos ergänzen, bevor er meint, die Abstammung des Menschen sei schon "relativ dicht aufgedeckt". Und selbst, wenn diese völlig aufgedeckt wäre, hätten wir immer noch keinen blassen Schimmer über die Entstehung des Lebens.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

14.02.2020 14:28
#40 Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Reklov
Der "homowasweißichwer" mit Namen Gysi sollte also besser sein Wurzelgeflecht von Infos ergänzen,

1. bin ich ein homo sapiens und
2. habe ich als Informant u.a. doch dich!

Zitat
Während die meisten dieser Veränderungen keinen oder nur einen geringen Einfluss auf die Funktion der kodierten Proteine haben, fanden die Forscher bei immerhin 20 Prozent davon wesentliche strukturelle Unterschiede. Rechnet man diese Differenzen auf das gesamte Genom hoch, könnten sich Affe und Mensch in mehreren Tausend Genen unterscheiden - was die Unterschiede zwischen beiden Arten besser erklären würde. <<

Schön. Und wieviel Prozent an genomischer Übereinstimmung sind das nun? Weniger als 98 %?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

14.02.2020 19:26
#41 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #38
Eine Nichtabiturientenprüfung könntest du mit derartigen Statements nicht bestehen. Auch keine andere Prüfung, keine Klassenarbeit - nix!
Die Fakten strafen deine subjektive Wahrnehmung Lügen. (Was ist eine "Nichtabiturientenprüfung"?) Als ob ein "derartiges Statement" dazu geeignet wäre, irgend eine Prüfung nicht zu bestehen... Was geht denn da gerade bei dir ab? Mal abgesehen davon, dass du dich hier wieder einmal in erbärmlicher Weise an der Abwertung meiner Person versuchst! Passt aber zum "Hopfen und Malz", das bei mir ja eh verloren ist, nicht wahr?


Zitat von Gysi im Beitrag #38
Na, ich nicht! Deswegen frage ich doch! Und deswegen weichst du der Frage auch mal wieder aus! Wo sind die "wenigen Wissenschaftler", die sich dem "momentanen Zeitgeist" (so nennst du die radiometrische Altersbestimmung...) entgegenstellen?
Zunächst einmal nenne ich die radiometrische Altersbestimmung nicht "momentanen Zeitgeist". (ich frag schon gar nicht mehr nach einem Textbeleg für deine Behauptung ) Was fabulierst du dir da schon wieder zusammen? Brauchst du das wieder für die Bestätigung deiner Interpretationen oder doch um unbequemen Argumenten auszuweichen?

Wenn du wirklich an der Thematik interessiert wärst, hättest du dich schon längst entsprechend informiert, und wüsstest um welche Wissenschaftler es sich handelt. Weißt du - da gibt es sogar jetzt ne tolle Erfindung... nennt sich "Google" da kann man nach Informationen suchen.

Ich bin weder euer Babysitter noch bin ich derjenige, der euch die Hausaufgaben hinterher trägt. Mit ein wenig Interesse und Freude am Forschen könntet ihr euch auch Kenntnisse über die Kritik an den Interpretationen, die ihr befürwortet, aneignen. Ihr redet doch immer lautstark von der "kritischen Gegenrede"... Aber wenn man euch darauf anspricht, habt ihr keine Ahnung? Und obendrein behauptest du dann auch noch, ich würde deiner Frage ausweichen...? Come on!

Es gibt genug Forschungsarbeiten, Studien, Paper, Essays und vieles mehr, was mittlerweile online zur Verfügung gestellt wird. Früher habe ich mir noch die Mühe gemacht und aus diesen Aufsätzen zitiert, Links gesetzt, etc. Heute spar ich mir das. Jeder kann und muss sich eigenständig informieren, so gut es ihm möglich ist. Ich bin nicht euer Lehrer und ihr seid nicht meine Schüler. Sapere aude, Gysi!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

15.02.2020 09:18
#42  Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Snooker
Die Fakten strafen deine subjektive Wahrnehmung Lügen

Welche Fakten? Hast du im Rahmen einer NA-Prüfung (an der Uni) schon mal so eine Behauptung rausgehauen? Oder kennst du jemanden, der das getan hat? Und dann als Student genommen wurde?

Zitat
Mal abgesehen davon, dass du dich hier wieder einmal in erbärmlicher Weise an der Abwertung meiner Person versuchst!

Wer behauptet, dass er mit einer kritikentkernenden Totalunterwerfung unter die Zeugen Jehovas (oder einer anderen Leitgruppe) seine "Qualität als Verstandesmensch erhöht", kann von mir eine Bestärkung seiner Haltung und Wahrnehmung nicht erwarten...

Zitat
Wenn du wirklich an der Thematik interessiert wärst, hättest du dich schon längst entsprechend informiert, und wüsstest um welche Wissenschaftler es sich handelt. Weißt du - da gibt es sogar jetzt ne tolle Erfindung... nennt sich "Google" da kann man nach Informationen suchen.

Ich möchte die Antwort aber von dir! Denn du hast ja auch behauptet, dass es "wenige mutige Wissenschaftler gäbe", die sich dem "herrschenden Trend" entgegenstemmten. Welchem "Trend" wenn nicht der radiometrischen Messung? Winde dich doch nicht dauernd aus deinen eigenen Worten raus! Und warum sollte ausgerechnet ICH nach diesen "Wissenschaftlern" suchen? ICH brauche sie nicht, und ich gehe davon aus, dass sie - wenn es sie denn gibt - Unsinn reden! Ich glaube nicht, dass es ernsthafte Argumente gegen die Radiometrik gibt! DU behauptest sie, also musst DU sie schon anbringen!

Zitat
Jeder kann und muss sich eigenständig informieren, so gut es ihm möglich ist.

Und ich versuche, mich - in diesem Fall - über dich zu informieren. Aber dass da nichts kommt, kann ich bestens nachvollziehen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

15.02.2020 10:18
#43 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #42
Welche Fakten? Hast du im Rahmen einer NA-Prüfung (an der Uni) schon mal so eine Behauptung rausgehauen? Oder kennst du jemanden, der das getan hat? Und dann als Student genommen wurde?
Wir leben noch nicht in einer postdemokratischen, atheistischen Diktatur, Gysi. Aktuell ist es für die Aufnahme als Student an einer Uni völlig unerheblich, ob und wie die persönliche Position zur Frage um die Existenz Gottes und weitere anstellige Fragen belegt ist.



Zitat von Gysi im Beitrag #42
Wer behauptet, dass er mit einer kritikentkernenden Totalunterwerfung unter die Zeugen Jehovas (oder einer anderen Leitgruppe) seine "Qualität als Verstandesmensch erhöht", kann von mir eine Bestärkung seiner Haltung und Wahrnehmung nicht erwarten...
Ich stelle diese Behauptung ja gar nicht auf...Das bist du selbst, bzw. deine Schlussfolgerungen, die du dir in deinem Kopfkino zusammenheftest. Darauf beziehst du dich mit deinen Aussagen. Keineswegs aber beziehst du dich auf meine Aussagen, wofür diese Erklärung deinerseits ein weiterer, hinreichender Beleg ist.


Zitat von Gysi im Beitrag #42
Ich möchte die Antwort aber von dir! Denn du hast ja auch behauptet, dass es "wenige mutige Wissenschaftler gäbe", die sich dem "herrschenden Trend" entgegenstemmten. Welchem "Trend" wenn nicht der radiometrischen Messung? Winde dich doch nicht dauernd aus deinen eigenen Worten raus! Und warum sollte ausgerechnet ICH nach diesen "Wissenschaftlern" suchen? ICH brauche sie nicht, und ich gehe davon aus, dass sie - wenn es sie denn gibt - Unsinn reden! Ich glaube nicht, dass es ernsthafte Argumente gegen die Radiometrik gibt! DU behauptest sie, also musst DU sie schon anbringen!
Du hast gerade selbst erklärt, warum das keinen Sinn macht. Besser hättest du deinen Selektivismus nicht bloßstellen können. Du kannst dich gerne weiter selbst verhöhnen, indem du einerseits was von "kritischer Gegenrede" predigst und andererseits veranschlagst, dass du ebensolche Kritik nicht brauchst und falls sie dir unterkommt, sie als Unsinn abzuwerten.

Zitat von Gysi im Beitrag #42
Und ich versuche, mich - in diesem Fall - über dich zu informieren. Aber dass da nichts kommt, kann ich bestens nachvollziehen...


1. Ich bin nicht dein Informant oder dein Lehrer!
2. Du bist für Informationen, die dein Weltbild infrage stellen - gemäß deinen eigene Worten - nicht zugänglich! Du nennst das "Unsinn" und "keine ernsthaften Argumente".

Wenn du dich der Kritik derart verschließt, habe ich kein Problem damit, dich in deinem Wolkenkuckucksheim zu belassen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

15.02.2020 10:44
#44  Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Snooker
Aktuell ist es für die Aufnahme als Student an einer Uni völlig unerheblich, ob und wie die persönliche Position zur Frage um die Existenz Gottes und weitere anstellige Fragen belegt ist.

Natürlich nicht. Aber wenn du deinen Glauben argumentieren würdest, hättest du schlechte Karten. Der Gläubige muss in der Tat sein religiöses Leben von dem säkularen strikt trennen. Ist doch eine schizophrene Spagastspreizung, oder?

Zitat
Wir leben noch nicht in einer postdemokratischen, atheistischen Diktatur, Gysi.

Dass du als Zeuge Jehova, der ein Königreich ersehnt, den Atheismus mit einer Diktatur gleichsetzt, ist wirklich dreist!

Zitat
Du kannst dich gerne weiter selbst verhöhnen, indem du einerseits was von "kritischer Gegenrede" predigst und andererseits veranschlagst, dass du ebensolche Kritik nicht brauchst und falls sie dir unterkommt, sie als Unsinn abzuwerten.

Kritik brauche ich schon. Aber keine als Kritik verpackte Quatschlaberei. Und wenn du der Auffassung bist, diese Quatschlaberei sei gar keine, dann musst du mich schon eines Besseren überzeugen. Die "Kritik" ist in diesem Fall DEINE Aufgabe! So geht das in einem Dialog.

Zitat
Wenn du dich der Kritik derart verschließt, habe ich kein Problem damit, dich in deinem Wolkenkuckucksheim zu belassen.

Ich glaube, dass du gar keine Wissenschaftler nennen kannst, die der Zeugen-Jehova-Theorie vom 6.000-jährigen Homo Sapiens fürsprechen. Die hast du großspurig behauptet, und jetzt ziehst zu den Schwanz ein. Oder was auch immer.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

15.02.2020 11:08
#45 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #44
Natürlich nicht. Aber wenn du deinen Glauben argumentieren würdest, hättest du schlechte Karten. Der Gläubige muss in der Tat sein religiöses Leben von dem säkularen strikt trennen. Ist doch eine schizophrene Spagastspreizung, oder?
Schizophren ist dabei viel eher, dass du dem säkularen Leben unterstellst eine solche "Spagastspreizung" von religiösen Menschen zu fordern.


Zitat von Gysi im Beitrag #44
Dass du als Zeuge Jehova, der ein Königreich ersehnt, den Atheismus mit einer Diktatur gleichsetzt, ist wirklich dreist!
Freut mich, dass es dich trifft. In Diktaturen ist kritisches Denken selbstverständlich "dreist". Du bist also auf den besten Wege genau dorthin.


Zitat von Gysi im Beitrag #44
Kritik brauche ich schon. Aber keine als Kritik verpackte Quatschlaberei. Und wenn du der Auffassung bist, diese Quatschlaberei sei gar keine, dann musst du mich schon eines Besseren überzeugen. Die "Kritik" ist in diesem Fall DEINE Aufgabe! So geht das in einem Dialog.
Du brauchst Kritik, die dir deine Interpretationen bestätigt. Du brauchst das, was du für "gute Kritik" hältst. Argumente die, wenn du sie als ernsthaft bezeichnen kannst, deine Argumentation bestätigen. Alles andere ist für dich Quatschlaberei. Du kannst die Verantwortung für dein Verständnis nicht auf mich abwälzen. Nicht ich muss dich eines Besseren überzeugen oder "belehren". Das musst du schon selbst schaffen... So wie ich und jeder andere das auch eigenständig schaffen muss. Oder hast du keinen eigenen Verstand mehr? Hast du nicht den Mut, ihn zu gebrauchen? Der Dialog läuft nicht nach dem "Lehrer-Schüler-Prinzip". Wir sind alle Schüler des Lebens bzw. der Realität, in der wir leben.



Zitat von Gysi im Beitrag #44
Ich glaube, dass du gar keine Wissenschaftler nennen kannst, die der Zeugen-Jehova-Theorie vom 6.000-jährigen Homo Sapiens fürsprechen. Die hast du großspurig behauptet, und jetzt ziehst zu den Schwanz ein. Oder was auch immer.
Dein Glaube schillert großartig, erweist sich allerdings hinsichtlich der Kraft, die dahintersteckt als unzureichend. Ich kann dir nur die Hinweise liefern. Die Verantwortung für deine Informationspolitik liegt bei dir.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

15.02.2020 12:16
#46 Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Snooker
Schizophren ist dabei viel eher, dass du dem säkularen Leben unterstellst eine solche "Spagastspreizung" von religiösen Menschen zu fordern.

Mache ich doch gar nicht! Red' keinen Unsinn! Je tiefer der Gottgläubige in seinen (bekenntnisgruppengebundenen) Glauben abgefallen ist, desto schizophrener die Spagatspreizung, wenn er sich gleichsam auf das säkulare Leben einlassen will! Da machen die Säkularen doch nichts dran! Das macht ihr selber!

Zitat
Freut mich, dass es dich trifft. In Diktaturen ist kritisches Denken selbstverständlich "dreist". Du bist also auf den besten Wege genau dorthin.

Du musst aus der puren Not deines Argumentemangels mal wieder mit dreisten Lügen gegen mich hetzen.

Zitat
Wir sind alle Schüler des Lebens bzw. der Realität, in der wir leben.

Ein guter Satz, chapeau! Jetzt musst du dich nur noch auf die Realitätspraxis einlassen.

Zitat
Die Verantwortung für deine Informationspolitik liegt bei dir.

Dann will uch malin dieser Verantwortung deine Ansage von den "wenigen aber mutigen Wissenschaftlern" als reines Blendwerk eines religiös Verblendeten abhaken.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

15.02.2020 16:31
#47 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #46
Mache ich doch gar nicht! Red' keinen Unsinn! Je tiefer der Gottgläubige in seinen (bekenntnisgruppengebundenen) Glauben abgefallen ist, desto schizophrener die Spagatspreizung, wenn er sich gleichsam auf das säkulare Leben einlassen will! Da machen die Säkularen doch nichts dran! Das macht ihr selber!
Die Beziehung, die du hier zwischen Gottgläubigen und dem säkularen Leben aufstellst, ist das Ergebnis deiner Schlussfolgerungen. Das kann die Realität nicht widerspiegeln, denn sie besteht aus mehr als nur deiner subjektiven Wahrnehmung. Und daher kommst du auch mit deinen Unterstellungen keinen Schritt weiter.



Zitat von Gysi im Beitrag #46
Du musst aus der puren Not deines Argumentemangels mal wieder mit dreisten Lügen gegen mich hetzen.
Du hetzt mit deinen Argumenten gegen dich selbst. Da sollte es dir eigentlich Recht sein, in Bezug auf dich selbst von Argumentenmangel sprechen zu können. Dann würdest du dich wenigstens selbst verschonen.

Zitat von Gysi im Beitrag #46
Ein guter Satz, chapeau! Jetzt musst du dich nur noch auf die Realitätspraxis einlassen.
Ich lasse mich jeden Tag auf die Realitätspraxis ein, auch wenn du das solange bestreitest, wie ich Theist bleibe.

Zitat von Gysi im Beitrag #46
Dann will uch malin dieser Verantwortung deine Ansage von den "wenigen aber mutigen Wissenschaftlern" als reines Blendwerk eines religiös Verblendeten abhaken.
Natürlich willst du genau das. Immerhin willst du dir ja auch deine Interpretationen bestätigen und sie nicht kritisch hinterfragen müssen. Wenn du schon Wissenschaftler, die deinen Ansichten widersprechen, die bloße Existenz absprichst, geschweige denn den Inhalt ihrer Aussagen als wertvoll (im Sinne der kritischen Gegenrede) bezeichnen kannst, ist etwas anderes gar nicht zu erwarten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.958

15.02.2020 17:15
#48 Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Snooker
Das kann die Realität nicht widerspiegeln, denn sie besteht aus mehr als nur deiner subjektiven Wahrnehmung.

Die Gegensätze zwischen säkularer Realität und besondes dem Glauben der Zeugen Jehovas sind doch enorm! Ich denke an den Humanismus vs. Gottesrache oder an eure Aufrechnung des Menschheitsalters und die Archäologie. Das sind doch keine "Unterstellungen"! Hast du überhaupt Kontakt zu Nicht-Zeugen-Jehovas? Ich meine jetzt nicht eure potenziellen Missionierungsopfer oder deine Bäckerin. Oder uns Virtuelle hier im RF.

Zitat
Ich lasse mich jeden Tag auf die Realitätspraxis ein, auch wenn du das solange bestreitest, wie ich Theist bleibe.

Ich behaupte das solange, solange du die Zeugen Jehovas als das unkritisierbare Non-Plus-Ultra aller Lebensleitung setzt! Und dich selbst (uns gegenüber) auch.

Zitat
Natürlich willst du genau das. Immerhin willst du dir ja auch deine Interpretationen bestätigen und sie nicht kritisch hinterfragen müssen. Wenn du schon Wissenschaftler, die deinen Ansichten widersprechen, die bloße Existenz absprichst, geschweige denn den Inhalt ihrer Aussagen als wertvoll (im Sinne der kritischen Gegenrede) bezeichnen kannst, ist etwas anderes gar nicht zu erwarten.

Bla bla bla...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 7.205

15.02.2020 20:46
#49 RE: Gott und die Gefühle Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #48
Die Gegensätze zwischen säkularer Realität und besondes dem Glauben der Zeugen Jehovas sind doch enorm! Ich denke an den Humanismus vs. Gottesrache oder an eure Aufrechnung des Menschheitsalters und die Archäologie. Das sind doch keine "Unterstellungen"! Hast du überhaupt Kontakt zu Nicht-Zeugen-Jehovas? Ich meine jetzt nicht eure potenziellen Missionierungsopfer oder deine Bäckerin. Oder uns Virtuelle hier im RF.
Läuft das RF außerhalb der Realität? Nein. Spielst du ein Spiel? Vielleicht. Du sprichst von subjektiven Wahrnmungen der Realität als wären sie die Realität. Dabei sind es Abbildungen der Vorstellungen von Menschen von der Realität. Du repräsentierst hier keineswegs die säkulare Realität, welche zu enormen Gegensätzen in Bezug auf den Glauben der Zeugen Jehovas führt. Du repräsentierst deine Vorstellung... nicht mehr und nicht weniger.



Zitat von Gysi im Beitrag #48
Ich behaupte das solange, solange du die Zeugen Jehovas als das unkritisierbare Non-Plus-Ultra aller Lebensleitung setzt! Und dich selbst (uns gegenüber) auch.
Da ich das noch nie getan habe, hast du auch noch nie eine Grundlage für deine Behauptung besessen. Und nein, ich frage nicht mehr nach einem Textbeleg für deine Unterstellungen, den du ohnehin nicht liefern kannst. Das nicht kritisierbare Non-Plus-Ultra aller Lebensleitung ist eher dein Ding, denn es gibt ja keine ernsthaften Argumente geschweige denn Wissenschaftler, die deine Ansichten hinterfragen könnten, nicht wahr?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 2.776

16.02.2020 09:09
#50 RE: Gott und die Gefühle Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #41
Wenn du wirklich an der Thematik interessiert wärst, hättest du dich schon längst entsprechend informiert, und wüsstest um welche Wissenschaftler es sich handelt. Weißt du - da gibt es sogar jetzt ne tolle Erfindung... nennt sich "Google" da kann man nach Informationen suchen.


Nun, Snooker, auch wenn Du eigentlich hinsichtlich Deiner Behauptung, es gäbe entsprechende Wissenschaftler, in der Beweispflicht bist, habe ich die "tolle Erfindung" bemüht und folgenden Artikel aus dem Wachtturm 1972 entdeckt: Bibel oder Wissenschaft?

Vielleicht hast Du ja andere Quellen, ich jedenfalls konnte in diesem Artikel keine einzige Namensnennung entdecken, auf die man Bezug nehmen könnte, wollte man sich weiter informieren. Was sollte man also von Dir an konkreten Belegen Deiner Behauptungen erwarten können, wenn noch nicht einmal der Wachtturm selbst mit nachprüfbaren Infos aufwarten kann?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Seiten 1 | 2 | 3
Christentum »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz