Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 2.606 mal aufgerufen
 Grenzwissenschaften, Grenzerfahrungen
emanuel ( Gast )
Beiträge:

05.06.2006 11:48
Die Lehre von der Lichtsymbolik antworten
wir kennen neben der lehre vom gesprochenen wort auch die lehre von den bildern als kommunikationsform. in den bildern wieder nimmt die stellung der lehre von der lichtoptik eine besondere stellung ein. während wir reichliche dokumentationen vom gesprochenen wort in den alten schriften haben, ist die weitergabe von visionen in der bildlichen form eher gering und die der lichtphänomene sogar sehr rar. zwar gibt es einige erzählende formen aus dem buddismus und dann auch in der bibel, wo die bekanntesten wohl die sind, die davon berichten "ich bin im licht" oder "ich bin das licht".

zweifellos eine beschreibungsart, die jemand erlebt hat für sich selbst, ohne das er oder andere ihn so gesehen haben, sonst hätten sie geschrieben, dass er im licht war oder sie haben ihn als licht gesehen.

eine weitere form ist es dann, nicht sich selbst im lichte zu sehen, sondern eine andere person.
auf der basis, dass es diese form gibt, kann es durchaus vorkommen, jemand verwendet mit entsprechender suggerierender kraft diese möglichkeit um sich selbst bei anderen im lichte erscheinend zu machen. das ist dann eine vermittelde form der lichterscheinungen, sie wird als solche erkannt und darum nur selten erzählt und auch selten wiederholt. darüber hinaus erkennt man in ihr auch die kraft eines anderen menschens, wodurch diese kraft mehr in den vordergrund gerückt wird, als die lichterscheinung selbst und davon falsche schlüsse gezogen werden. zum beispiel die, dass die hypnose ein wesentlicher bestandteil der "ewigkeit" ist oder dass die ausübung der militärischen oder exekutiven gewalt eine prädestinierende form im jenseits in sich birgt.
das ist natürlich falsch, aber davon etwas später.

dann kennen wir noch eine weitere form der lichterscheinungen, von der mehrere personen berichten können. es ist der sogenannte "tunnelblick" oder "türblick", bei dem das licht in eben diesen formen ohne jede gestaltungsform sehr oft beschrieben bei nahtoderlebnissen festgestellt wurde.
aber auch hier kann das starke sonnenlicht auf die nerven der menschen ihre streiche spielen und in der folge daraus ihre bilder formen, wie hier mitunter bereits eingewendet wurde.

was soll ich dir sagen, ich kenne alle drei möglichen formen der lichtvisionen und auch die möglichkeiten der suggestionen einer lichterscheinung und ebenso die beeinflussung des sonnenlichtes in den bildern der nacht.

darum bin ich in der lage dir darüber auskunft zu geben, was sie sind und was sie bedeuten.

o)

die am häufigsten anzutreffende form ist die des hellen angenehmen lichtes am ende eines tunnels oder in einer tür. es ist nicht wie oft berichtet wird das jenseits in angenehmer form, sondern es ist der drang der seele zurück in unser leben, das voller leben ist und voller kraft. entweder wirst du dahin gedrängt, oder beim verlassen davon entfernt, was beim wirklichen zurückkehren dann ein auf und ab dieser richtungen bedeutet.
resümé: das licht ist hier nicht das jenseits, sondern unser erdenleben voll mit licht.

o)

eine andere form der lichterscheinungen oder lichtwahrnehmungen ist die in einer lichtgestalt. das wird nicht selten mit der bildlichen darstellug eines engels verwechselt. sie tritt im vorfeld eines ereignisses auf, in der eine person in das leben des betroffenen tritt und darin eine bedeutende rolle einnimmt oder eine darstellung eines abstrakten gebildes oder beweggrund darstellt, der auf den erlebenden der vision eine wesentliche bedeutung für den weiteren werdegang bekommt.
resümé: das licht ist hier nicht eine engelsgestalt, sondern eine lebende person oder ein ziel im leben, das als bedeutend für den betrachter gekennzeichnet wird.

o)

die aussagekräftigste form ist es wohl, wenn man sich selbst im licht oder als das licht wahrnimmt. befindet man sich im licht, dann passiert gar nichts, man ist dort und fühlt sich wohl und das war es. als licht selbst wird man sich selbst des lichtes gar nicht sofort bewußt, man leuchtet nicht. jedoch wird es dadurch bemerkbar, dass andere personen dieses licht aufnehmen und reflektieren. so erkennst du, dass nicht die anderen oder eine lichtquelle dieses licht abgeben, sondern dieses licht kommt von dir selbst, du bist das licht.
resümé: das licht ist hier nicht eine energiequelle, sondern es bezeichnet und hebt besonders hervor, die lebende person selbst, die eines oder mehrerer solcher erlebnisse erfahren hat.

das licht in den visionen, es kennzeichnet und hebt hervor, immer das erdenleben.
es betont wichtige funktionen, wie das leben selbst.
mitunter auch personen die in der nahen zukunft eine wesentliche rolle in deinem leben spielen werden.
manchesmal kennzeichnet das licht auch dich selbst und dein leben, als etwas besonderes im leben.

niemals wird mit dem licht in visionen ein "engel" symbolisiert oder verstorbene und tote menschen.
besonders menschen die verstorben sind treten in den echten visionen niemals auch nicht als sogenannte geister in der lichtgestalt in erscheinung.

nun liegt es an euch!
also wer hat mich jetzt schon einmal oder mehrmals als lichtgestalt gesehen?

keiner - das ist aber schade!

und ein

Navigator Offline



Beiträge: 247

07.06.2006 00:08
#2 RE: Die Lehre von der Lichtsymbolik antworten

intressant, nur würde ich gerne wissen, woher du diese information nimmst, also quellenangabe were nicht schlecht.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

07.06.2006 01:37
#3 RE: Die Lehre von der Lichtsymbolik antworten
was heißt hier quellenangabe?
und was ist dann die quellenangabe der quellenangabe?

die folgende beschreibung zum beispiel enthält gleich zwei fehler:
es gibt keine "engel" und die "erscheinung" ist falsch beschrieben.
für die damalige tradition hat der engel überraschender weise keinen namen,
wie man sie für eine so wichtige begebenheit erwartet,
die hier angeblich beschrieben sein soll.
damit ist die ganze teilgeschichte als umschreibung gekennzeichnet.
aber, lies selbst ... nicht ganz astrein.

Jesus in Gethsemane (Lukas 22)

39 Und er ging nach seiner Gewohnheit hinaus an den Ölberg. Es folgten ihm aber auch die Jünger.
40 Und als er dahin kam, sprach er zu ihnen: Betet, damit ihr nicht in Anfechtung fallt!
41 Und er riß sich von ihnen los, etwa einen Steinwurf weit, und kniete nieder, betete
42 und sprach: Vater, willst du, so nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!
43 Es erschien ihm aber ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.
44 Und er rang mit dem Tode und betete heftiger. Und sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen.
45 Und er stand auf von dem Gebet und kam zu seinen Jüngern und fand sie schlafend vor Traurigkeit
46 und sprach zu ihnen: Was schlaft ihr? Steht auf und betet, damit ihr nicht in Anfechtung fallt!

in dieser und den anderen erzählungen hat man auf die lehre der lichtsymbolik verzichtet,
was wohl in der dramatik des "warum" begründet sein dürfte.

und ein

Penis ( Gast )
Beiträge:

07.06.2006 01:54
#4 RE: Die Lehre von der Lichtsymbolik antworten

schwules thema ihr habt keine arnung

Darky Offline




Beiträge: 87

07.06.2006 09:52
#5 RE: Die Lehre von der Lichtsymbolik antworten

das wort heisst ahnung xD also wenn man schon klugscheisst sollte man wenigstens auf die rechtschreibung achten



Lernen ist wie rudern gegen den Strom,
sobald man damit aufhört,
treibt man zurück..

emanuel ( Gast )
Beiträge:

11.06.2006 10:05
#6 RE: Die Lehre von der Lichtsymbolik antworten
versuchen wir andere stellen der bibel zu finden in denen von lichterscheinungen gesprochen wird, dann fallen uns zweifellos jene auf dem hohen berg ein, die man in drei evangelien findet. aber so deckungsgleich, abgeschrieben, dass man nicht mehr von einem erlebnis sprechen kann, sondern von einer glaubenslehre reden muss:


MATTHÄUS, 17

Die Verklärung Jesu

1 Und nach sechs Tagen anahm Jesus mit sich Petrus und Jakobus und Johannes, dessen Bruder, und führte sie allein auf einen hohen Berg.
2 Und er wurde verklärt vor ihnen, und csein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht.
3 Und siehe, da erschienen ihnen Mose und Elia; die redeten mit ihm.
4 Petrus aber fing an und sprach zu Jesus: Herr, hier ist gut sein! Willst du, so will ich hier drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine.
5 Als er noch so redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: dDies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören!
6 Als das die Jünger hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und erschraken sehr.
7 Jesus aber trat zu ihnen, rührte sie an und sprach: Steht auf und fürchtet euch nicht!
8 Als sie aber ihre Augen aufhoben, sahen sie niemand als Jesus allein.
9 Und als sie vom Berge hinabgingen, gebot ihnen Jesus und sprach: Ihr sollt von dieser Erscheinung eniemandem sagen, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist.

10 Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Warum sagen denn die Schriftgelehrten, zuerst müsse Elia kommen?
11 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Elia soll freilich kommen und alles zurechtbringen.
12 Doch ich sage euch: Elia ist schon gekommen, aber sie haben ihn nicht erkannt, sondern bhaben mit ihm getan, was sie wollten. So wird auch der Menschensohn durch sie leiden müssen.
13 Da verstanden die Jünger, daß er von Johannes dem Täufer zu ihnen geredet hatte.

MARKUS, 9

Die Verklärung Jesu

2 Und nach sechs Tagen nahm Jesus mit sich Petrus, Jakobus und Johannes und führte sie auf einen hohen Berg, nur sie allein. Und er wurde vor ihnen verklärt;
3 und seine Kleider wurden hell und sehr weiß, wie sie kein Bleicher auf Erden so weiß machen kann.
4 Und es erschien ihnen Elia mit Mose, und sie redeten mit Jesus.
5 Und Petrus fing an und sprach zu Jesus: Rabbi, hier ist für uns gut sein. Wir wollen drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine.
6 Er wußte aber nicht, was er redete; denn sie waren ganz verstört.
7 Und es kam eine Wolke, die überschattete sie. Und eine Stimme geschah aus der Wolke: Das ist mein lieber Sohn; den sollt ihr hören!
8 Und auf einmal, als sie um sich blickten, sahen sie niemand mehr bei sich als Jesus allein.
9 Als sie aber vom Berge hinabgingen, gebot ihnen Jesus, bdaß sie niemandem sagen sollten, was sie gesehen hatten, bis der Menschensohn auferstünde von den Toten.
10 Und sie behielten das Wort und befragten sich untereinander: Was ist das, auferstehen von den Toten?

11 Und sie fragten ihn und sprachen: Sagen nicht die Schriftgelehrten, daß zuvor Elia kommen muß?
12 Er aber sprach zu ihnen: Elia asoll ja zuvor kommen und alles wieder zurechtbringen. Und wie steht dann geschrieben von dem Menschensohn, daß er bviel leiden und verachtet werden soll?
13 Aber ich sage euch: cElia ist gekommen, und sie haben ihm angetan, was sie wollten, wie von ihm geschrieben steht.


LUKAS, 9

Die Verklärung Jesu

28 Und es begab sich, etwa acht Tage nach diesen Reden, daß er mit sich nahm Petrus, Johannes und Jakobus und ging auf einen Berg, um zu beten.
29 Und als er betete, wurde das Aussehen seines Angesichts anders, und sein Gewand wurde weiß und glänzte.
30 Und siehe, zwei Männer redeten mit ihm; das waren Mose und Elia.
31 Sie erschienen verklärt und redeten von seinem Ende, das er in Jerusalem erfüllen sollte.
32 Petrus aber und die bei ihm waren, waren voller Schlaf. Als sie aber aufwachten, sahen sie, wie er verklärt war, und die zwei Männer, die bei ihm standen.
33 Und es begab sich, als sie von ihm schieden, da sprach Petrus zu Jesus: Meister, hier ist für uns gut sein! Laßt uns drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine. Er wußte aber nicht, was er redete.
34 Als er aber dies redete, kam eine Wolke und überschattete sie; und sie erschraken, als sie in die Wolke hineinkamen.
35 Und es geschah eine Stimme aus der Wolke, die sprach: aDieser ist mein auserwählter Sohn; bden sollt ihr hören!
36 Und als die Stimme geschah, fanden sie Jesus allein. Und sie schwiegen davon und verkündeten in jenen Tagen niemandem, was sie gesehen hatten.

diese drei bestätigungen und jene von johannes, im text eingearbeitet, entpuppen sich als ein zentrales thema in der lehre der christlichen religion.

ich gehe davon aus, dass es sich dabei nicht um ein erlebnis, sondern um ein NACHERLBNIS gehandelt hat, das in der form der hypnose erfahren werden durfte. es besagt, dass nicht nur irgend einer der jünger diese praktik verwendete, sondern dass sie vom meister selbst ausgeübt wurde. darüber hinaus werden personen beschrieben, hier moses und elias, kennzeichnend für die einstellung der bewegung, jedoch ist ein erkennen von solchen personen eher einer person möglich, die dies an andere weiter geben konnte, weniger kommen mehrere menschen gleichzeitig auf die gleiche schlussfolgerung.

wesentlich ist jedoch, die eine person, der nazaräner war im licht, die anderen personen aber nicht.

was wollte er also damit sagen?

die betonung und weitergabe eines persönlichen erlebnisses, wie man es auch heute erfahren kann, liegt in dieser vision in den personen der vergangenheit, eines moses der ein sehr frühes nahtoderlebnis erfahren hatte, AUS DER VERGANGENHEIT, und die aussergewöhnliche sinneswahrnehmung eines elias, IN DER ZUKUNFT, kurz vor dem eigenen lebensende.
die person des nazaräners steht dabei im licht oder ist das licht, was die hervorhebung seines eigenen lebensweg bedeutet und in der weitergabe an seine mitmenschen auch diesen so zur verfügung gestellt wurde.

also, jenseits zum anfassen!

ebenso waren die charaktere der in der vision handelnden personen nicht von ungefähr, sondern sollten für die einstellung der neuen glaubensrichtung wesentliche bedeutung erlangen.
zwar wurde diese begebenheit in allen drei evangelien fast wort für wort abgeschrieben oder in gleicher lehrenden form des apostelkollegiums weiter verbreitet, jedoch wesentlich wichtiger erscheint mir die tatsache, dass der lebensweg von moses und der vom elias einem kopieren unterzogen wurde.

kurz zusammengefasst:
der hintergrund ist wirklich eine vision,
die so aber nie ablaufen kann.
es handelt sich um eine auf hypnotischer basis weitergegebene form der vision.
so steht es geschrieben, im buch der bücher.

JAJA, DER "PETER" SIEHT ROT!

und ein

emanuel ( Gast )
Beiträge:

19.06.2006 13:40
#7 RE: Die Lehre von der Lichtsymbolik antworten
bemerkenswert ist ein kleiner nebeneffekt.

in allen drei evangelien sind die drei personen, die an dieser vision - oder wie ich es richtiger weise bezeichne "die an dieser nachvollzogenen vision" - teilgenommen haben die selben:


1) PETRUS (ERDE) stier

2) der NAZARÄNER (FEUER) widder

3) JAKOBUS (WASSER) krebs

4) JOHANNES (LUFT) wassermann

die drei elemente der horoskopscheibe erde, luft und wasser werden durch das vierte, das feuer, ergänzt.
außerdem wäre die reihenfolge mit STIER - WIDDER - FISCHE - WASSERMANN komplett, sie wird jedoch durch krebs statt fische dargestellt.

ich bin emanuel,

ich sage,

das bedeutet nichts anderes, als eine betonung von verbindungen, die nicht sofort zu erkennen sind.
es wurde die chronologische reihenfolge unterbrochen, wie oben beschrieben, jedoch legten die verfasser aller
evangelien wert darauf dies hervorzuheben.

es geht wieder einmal um die bildung von paaren.

petrus - johannes, hinlänglich bekannt.

jakobus - andreas, weniger oder gar nicht bekannt.

ein feuerzeichen wird dabei durch ein anderes feuerzeichen ersetzt: widder für schütze.

diese auslegung gilt nicht nur für die bibel-spezialisten unter uns, sondern auch für die kenner des korans.
heißt es doch dort ganz klar, einer wurde durch den anderen ausgetauscht.

im mittelpunkt stand immer das abraham-horoskop.
daran gibt es nichts zu rütteln und zu schütteln.

im koran wird dieser punkt sehr betont, wenn ich mich nicht irre!

und ein

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor