Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 258 Antworten
und wurde 3.930 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien + Politik
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Reklov Offline




Beiträge: 5.654

31.07.2020 14:18
#201 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat
Naja, meine 'persönliche Meinung' ist immerhin ein Ergebnis meiner 'Suche'. Soll ich meine Ahnung ignorieren, wenn ich meine, nach der langen Suche auch mal etwas gefunden zu haben?

Gysi,

... Du weißt ja, wie das mit der Suche ist:

es kommt sehr darauf an, WIE und WO man sucht. Außerdem ist nicht alles Gefundene schon des "Pudels Kern", wie es in Goethes FAUST ausgedrückt wird.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

31.07.2020 14:29
#202  Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Reklov
Du weißt ja, wie das mit der Suche ist:
es kommt sehr darauf an, WIE und WO man sucht.

Wenn die ganze Menschheit über viele Generationen nach Gott sucht und mit den wackligen Ergebnissen wie heute dasteht, die im Laufe der Erkenntnisgeschichte auch noch immer wackliger wurden - dann würde ich mich als Gottgläubiger mal mit der Option beschäftigen, da nichts finden zu können, wo ich bisher immer gesucht habe!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

01.08.2020 09:25
#203 Sarrazin nicht mehr in der SPD Antworten

Thilo Sarrazin ist gestern aus der SPD rausgeschmissen worden! Wegen 'Rassimus und Islamkritik'! Islamkritik habe ich bei ihm festgestellt. Aber Rassismus? Da wird Islamkritik mit der Rassismuskeule totgeschlagen, weil man sie in unserer meinungsfreiheitlichen Gesellschaft offenbar nicht will!

Fur mich ist der Rausschmiss Sarrazins gestern ein schwarzer Tag für die Meinungsfreiheit und die Demokratie!

Zitat von Aktuelle Netz-Nachricht
Ralf Stegner, twitterte „Rassismus und Intoleranz widersprechen den Grundwerten unserer SPD.

Ich stelle aber Islamkritiker-Diskriminierung und Intoleranz gegen die fest, die den Koran und die Folgewirkungen einer Erziehung durch sie kritisieren!

Wer den Islam unter eine Glocke der Kritiktabuisierung stellt, ist selber faschistoid, ein Religionsfaschist! Und die Staatanwälte, Parteiausschüsse und anderen Kontrollinstanzen, die die Islamkritiker verfolgen, übernehmen nichts anderes als die Funktion einer (westlichen, säkularen!) Religionspolizei!!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.654

01.08.2020 12:39
#204 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat
Wenn die ganze Menschheit über viele Generationen nach Gott sucht und mit den wackligen Ergebnissen wie heute dasteht, die im Laufe der Erkenntnisgeschichte auch noch immer wackliger wurden - dann würde ich mich als Gottgläubiger mal mit der Option beschäftigen, da nichts finden zu können, wo ich bisher immer gesucht habe!

Gysi,

... "Gott" findet man nicht, wie z.B. einen verlorenen Schlüssel. Das Suchen muss sich also auf geistigem Wege abspielen. Natur- und Geisteswissenschaften bieten hier Wegweiser an, aber eben nicht den "Fundort".

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

01.08.2020 13:09
#205  Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Reklov
Natur- und Geisteswissenschaften bieten hier Wegweiser an, aber eben nicht den "Fundort".

Es ist nicht so, dass Natur- und Geisteswissenschaftler ohne Geist arbeiten! Sie stellten nur fest, dass Gott da nicht ist, wo die Gottessucher Gott bisher meinten gefunden zu haben. Sie suchen jetzt woanders. Dass das Licht der Erkenntnis bisher immer diesen Gott aus seinen vermuteten Wohnstätten vertrieb, kann sie offenbar nicht erschüttern... Der GLAUBE ist zu groß. Und Gott 'lebt' immer noch da, wo für uns die Dunkelheit ist. Gibt dir das wirklich nicht zu denken?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.073

01.08.2020 21:32
#206 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Habe gerade ein sehr interessantes Interview über Umweltschutz in Afrika gelesen...Da es Einblicke in die Arbeitsweise von NGOs gibt, möchte ich es der hiesigen Diskussion nicht vorenthalten, zu der es im Übrigen auch einen themenrelevanten Beitrag leistet.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

02.08.2020 09:14
#207  Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Snooker
Einblicke in die Arbeitsweise von NGOs gibt

Ich hoffe, dass Mordecai Ogada sich nicht über den Umweltschutz an sich (als eine rassistische Ideologie) beschwert. Er ist ja selber auch Ökologe. Wie die Leute untereinander in den Teams der Orgasnisationen mit sich umgehen, ist eine andere Frage. Aber gut, dass er sich beschwert, wenn die Gleichberechtugung nicht in die Spur kommt!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.073

02.08.2020 09:52
#208 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #207
Ich hoffe, dass Mordecai Ogada sich nicht über den Umweltschutz an sich (als eine rassistische Ideologie) beschwert. Er ist ja selber auch Ökologe. Wie die Leute untereinander in den Teams der Orgasnisationen mit sich umgehen, ist eine andere Frage. Aber gut, dass er sich beschwert, wenn die Gleichberechtugung nicht in die Spur kommt!

Seine Kritik ist auch ein Hinweis darauf, dass der eigentliche konkrete Naturschutz auf der Strecke bleibt, obwohl uns hier in Europa das genaue Gegenteil verkauft wird. Seine Beschwerde richtet sich berechtigterweise gegen diese Heuchelei. Und er steht mit dieser Kritik nicht alleine da. Volker Seitz beschreibt die Situation in seinem Buch: "Afrika wird armregiert oder Wie man Afrika wirklich helfen kann" anhand der "Entwicklungshilfe".

Wir hier in Europa dürfen nicht der Täuschung unterliegen, dass finanzielle Investitionen der EU und ihren anhängigen Organisationen in Kontinente wie Afrika in irgendeiner Weise der Natur geschweige denn den Menschen vor Ort zugute kommen. Damit wird lediglich eine politische und wirtschaftliche Infrastruktur aufrechterhalten, die dem neuzeitlichem Kolonialismus dient.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

02.08.2020 11:16
#209 Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Snooker
Volker Seitz beschreibt die Situation in seinem Buch: "Afrika wird armregiert oder Wie man Afrika wirklich helfen kann" anhand der "Entwicklungshilfe".

1. Wie wird 'Afrika armregiert'?

2. Wer hat schuld daran?

3. Wie kann man 'Afrika wirklich helfen'?

4. Inwieweit kann - und sollte auch besser - Afrika sich selber helfen?

Zitat
Wir hier in Europa dürfen nicht der Täuschung unterliegen, dass finanzielle Investitionen der EU und ihren anhängigen Organisationen in Kontinente wie Afrika in irgendeiner Weise der Natur geschweige denn den Menschen vor Ort zugute kommen.

Wem denn?

Zitat
Damit wird lediglich eine politische und wirtschaftliche Infrastruktur aufrechterhalten, die dem neuzeitlichem Kolonialismus dient.

Wer ist für Politik, Umwelt und Wirtschaft in Afrika strukturell verantwortlich?

PS.: Von der Religionsdiskriminierung (Thema Sarrazin) sind wir jetzt erfolgreich abgekommen. (Ach: noch nichtmal darauf eingestiegen!) Ist das Absicht?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.654

02.08.2020 12:12
#210 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat
Dass das Licht der Erkenntnis bisher immer diesen Gott aus seinen vermuteten Wohnstätten vertrieb, kann sie offenbar nicht erschüttern... Der GLAUBE ist zu groß. Und Gott 'lebt' immer noch da, wo für uns die Dunkelheit ist. Gibt dir das wirklich nicht zu denken?

Gysi,

... dazu erhebt sich u.a. die Frage, wie weit das "Licht der Erkenntnis", welches dem Menschen gegeben ist, denn leuchten kann?

Keine Erkenntnis auf diesem Gebiet hat aber der, welcher meint, man könne "Gott" aus seinen "vermuteten Wohnstätten" vertreiben. - Weder konnte der alte griech. Meeresgott POSEIDON aus dem Meer vertrieben werden, noch konnte man dem germanischen Donnergott THOR seine lauten Aktionen verbieten, auch wenn uns die heutige Physik lehrt:
Die Entladung, die wir am Himmel bei einem Blitzschlag sehen, erzeugt eine unglaubliche Hitze. Dadurch dehnt sich die Luft schnell aus und zieht sich wieder zusammen. Bei diesem Prozess entsteht ein lauter Knall, der Donner.

Zitat
Der GLAUBE ist zu groß. Und Gott 'lebt' immer noch da, wo für uns die Dunkelheit ist. Gibt dir das wirklich nicht zu denken?

Zu denken sollte einem lediglich geben, dass unser ganzer wissenschaftlicher Fortschritt sich nur auf die materiellen Dinge bezieht, wie sie uns als "Formen" vor Augen treten. Das WOHER und WOHIN ist z.B. nicht unter unserer Regie. Wir müssen bereits vor einem winzigen Virus "in die Knie" gehen, wie Gläubige in ihren Kirchen.

Gruß von Reklov

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.073

02.08.2020 13:55
#211 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #209
1. Wie wird 'Afrika armregiert'?
Unter anderem durch die sog. "Entwicklungshilfe" - Gelder, die uns Europäern - die diese Gelder ja erwirtschaften müssen - als "Hilfe zur Selbsthilfe für Afrika" verkauft werden und als "Wiedergutmachung für den Kolonialismus". Diese Gelder versickern in der Infrastruktur, die den modernen Kolonialismus und die Versklavung des Kontinents (d.h. Mensch und Natur) noch verstärkt.

Zitat von Gysi im Beitrag #209
2. Wer hat schuld daran?
Da wären unter anderem die dort engagierten NGOs zu nennen, die ihrerseits ein ganzes Heer von Lobbyisten beschäftigen oder aber auch jene, die nur fremdgesteuert Befehle aus London, Washington und Paris ausführen können. Siehe hierzu:


Zitat von Gysi im Beitrag #209
3. Wie kann man 'Afrika wirklich helfen'?
Abrüstung des Kolonialismus.

Zitat von Gysi im Beitrag #209
4. Inwieweit kann - und sollte auch besser - Afrika sich selber helfen?
Afrika ist ein ressourcen-reicher Kontinent. Die Antwort auf die Frage, inwieweit Afrika sich selbst helfen kann, hängt unmittelbar davon ab, ob es den Afrikanern gelingt, den Druck der Kolonialisten aus Europa, den USA und nicht zuletzt auch China, zu überwinden. Ich sehe dafür in mittelbarer Zukunft keine Perspektive.
Es ist ein erster und wichtiger Schritt auf die Probleme mit dem modernen Kolonialismus aufmerksam zu machen. Wenn die Problematik aus Europa, den USA und China herrührt, wäre zu erwarten, dass sich an der Politik in diesen Regierungen etwas ändern muss. Dafür muss das Bewusstsein geschärft werden. Halten wir uns vor Augen, dass die sog. Unabhängigkeit der afrikanischen Staaten eine der größten Lügen unserer Zeit und Kultur ist. Beginnen wir erst mal damit, und schauen dann weiter.


Zitat von Gysi im Beitrag #209
Wem denn?
Letztlich dem Kapital, bzw. denen, die Gewalt darüber ausüben und alles daran setzten, dass das auch schön so bleibt.

Zitat
Wer ist für Politik, Umwelt und Wirtschaft in Afrika strukturell verantwortlich?

Diejenigen, die für den modernen Kolonialismus verantwortlich zeichnen.


Zitat von Gysi im Beitrag #209
PS.: Von der Religionsdiskriminierung (Thema Sarrazin) sind wir jetzt erfolgreich abgekommen. (Ach: noch nichtmal darauf eingestiegen!) Ist das Absicht?
Meinerseits nicht. Andererseits kennst du meine Ansicht dazu doch schon.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

02.08.2020 14:31
#212 Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Reklov
... dazu erhebt sich u.a. die Frage, wie weit das "Licht der Erkenntnis", welches dem Menschen gegeben ist, denn leuchten kann?

Offenbar weiter als die der Varianten des Glaubens, die sich bisher als Glaubensirrtümer herausgestellt haben!

Es ist wieder unser altes Thema. Die Grenzen des Glaubens sind per Logik schon weiter gezogen als die des Wissens sie je sein können. Wie sind wir überhaupt wieder dahigekommen?

Aber das Thema dieses Threads ist 'der Rassismus in uns'! Da sind wir jetzt zum 'Ungläubigendiskriminierung' gekommen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

02.08.2020 15:01
#213 Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Snooker
Diese Gelder versickern in der Infrastruktur, die den modernen Kolonialismus und die Versklavung des Kontinents (d.h. Mensch und Natur) noch verstärkt.

Das ist Propagandarhetorik aus den Broschüren des 'Kommunistischen Bundes Westdeutschland' damals! Hast du sie noch? Ihre Worte dröhnen und sagen nichts!

1.: Was ist 'moderner Kolonialismus'?
2.: Wie sieht die 'Versklavung' Afrikas heute aus?

Zitat
Halten wir uns vor Augen, dass die sog. Unabhängigkeit der afrikanischen Staaten eine der größten Lügen unserer Zeit und Kultur ist. Beginnen wir erst mal damit, und schauen dann weiter.

Die Macht der internationalen Wirtschaft ist also zu stark? Beginnen wir mal damit, uns anzuschauen, was die Menschen auch der afrikanischen Völker wirklich brauchen und ob sich da in den letzten Jahren nicht auch was Gutes getan hat! Dröhnendes Propagandagelärm mag deine Gutseligkeit vor deinen eigenen Augen bestätigen. Von echten Fortschritten - oder der echten Schlechtigkeit der Helfer - redet es aber nicht! Die Nationen entwickeln sich auch verschieden auf dem Kontinent. Schau dir Südafrika an, Ghana, Kongo, Nigeria. Und nicht alles ist an ökonomischen Daten abzulesen.

Soll Afrika eine ökonomische Abhängigkeit von den USA verhindern? Oder von China? Oder sind die Investitionen dieser Wirtschaftsmächte nicht eher ein Segen? Denn die Abhängigkeit von selbstgemachter Armut ist die größere Kröte, von den Kröten, die man zu schluckien auszuwählen hat!

Es geht hier ja um Rassismus, Diskriminierung. Du vertrittst die Position derer, die dem Westen - also uns - den Makel des Rassismus verstärkt anheften möchte. Die Wohlhabenden (Nationen) sind per sé die Schweine!

Würden wir uns von diesem Schweinsein befreien, wenn wir alle unsere Hilfen und Investitionen aus diesem Kontinent abzögen?


PS.: Gibt es auch schwarzafrikanische Schweine? Oder nur weiße, chinesische, nordamerikanische und europäische?

Zitat
Meinerseits nicht. Andererseits kennst du meine Ansicht dazu doch schon.

Zum Thema Sarrazin? Nö, kenne ich nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.073

02.08.2020 16:17
#214 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #213
Das ist Propagandarhetorik aus den Broschüren des 'Kommunistischen Bundes Westdeutschland' damals! Hast du sie noch? Ihre Worte dröhnen und sagen nichts!
Nein, das was du erwähnst war eindeutig vor meiner Zeit. Nichtsdestotrotz bringt es nichts, berechtigte Kritik als Propagandarhetorik abzuwerten und unter den Tisch fallen zu lassen. Das bringt nur denen etwas, die das Establishment zu Lasten von Mensch und Natur bewahren wollen.

Zitat von Gysi im Beitrag #213
1.: Was ist 'moderner Kolonialismus'?
2.: Wie sieht die 'Versklavung' Afrikas heute aus?
Die verlinkten Artikel geben dazu einen guten Überblick. Und das ist nur ein kleiner Teil der verfügbaren Information. Das meiste ist natürlich in Englisch. Das muss man dann schon beherrschen.


Zitat von Gysi im Beitrag #213
Die Macht der internationalen Wirtschaft ist also zu stark?
Auf jeden Fall ist sie zu stark auf den Profit zuungunsten von Mensch und Natur (hier: konkret in Afrika) fokussiert.

Zitat von Gysi im Beitrag #213
Beginnen wir mal damit, uns anzuschauen, was die Menschen auch der afrikanischen Völker wirklich brauchen und ob sich da in den letzten Jahren nicht auch was Gutes getan hat! Dröhnendes Propagandagelärm mag deine Gutseligkeit vor deinen eigenen Augen bestätigen. Von echten Fortschritten - oder der echten Schlechtigkeit der Helfer - redet es aber nicht! Die Nationen entwickeln sich auch verschieden auf dem Kontinent. Schau die Südafrika an, Ghana, Kongo, Nigeria. Und nicht alles ist an ökonomischen Daten abzulesen.

Es geht nicht um "dröhnendes Propagandagelärm". Die "Fortschritte" gehören mit zum Konzept des modernen Kolonialismus. Damit werden die Befindlichkeiten der Menschen in den Nationen, die den Geldfluss füllen, bedient. Diese sollen sich als "Gutmenschen" fühlen, als "Befreier" wahrnehmen und entsprechend dieser Wahrnehmung auch eine Überzeugung an den tag legen, die den Geldfluss nicht versiegen lässt. Alles in diesem Zusammenhang ist unter der Kontrolle der kapitalistischen Organisationen und der für sie arbeitenden NGOs.


Zitat von Gysi im Beitrag #213
Soll Afrika eine ökonomische Abhängigkeit von den USA verhindern? Oder von China? Oder sind die Investitionen dieser Wirtschaftsmächte nicht eher ein Segen? Denn die Abhängigkeit von selbstgemachter Armut ist die größere Kröte, von den Kröten, die man zu schluckien auszuwählen hat!
Die Investitionen sollen uns als Segen verkauft werden, damit wir uns achso toll fühlen können. Du bedienst genau dieses Klischee: Die Afrikaner sind doch für ihre Armut selbst verantwortlich und wir, die achso gutmenschelnden Europäer, US-Amerikaner und Konsorten befreien sie gutmütig aus ihrer selbstverschuldeten Armut, dieser Kröte, die sie sonst schlucken müssen. Ach was sind wir doch gut!

Zitat von Gysi im Beitrag #213
Es geht hier ja um Rassismus, Diskriminierung. Du vertrittst die Position derer, die dem Westen - also uns - den Makel des Rassismus verstärkt anheften möchte. Die Wohlhabenden (Nationen) sind per sé die Schweine!

Nein, Gysi. Wohlhabend zu sein, ist eben nicht per sé ein Attribut, welches jemanden oder eine Nation zum "Schwein" macht. Wenn dieser Wohlstand aber auf Kosten von Mensch und Natur erwirtschaftet wird - dann befindet man sich tatsächlich im Rahmen dieser Charakter-Beschreibung.

Zitat von Gysi im Beitrag #213
Würden wir uns von diesem Schweinsein befreien, wenn wir alle unsere Hilfen und Investitionen aus diesem Kontinent abzögen?
Nein, nicht die Hilfen müssen abgezogen werden, sondern der Kolonialismus. DA ist Abrüstung angesagt, wie ich es auch schon früher schrieb.

Zitat von Gysi im Beitrag #213
PS.: Gibt es auch schwarzafrikanische Schweine? Oder nur weiße, chinesische, nordamerikanische und europäische?
Selbstverständlich. Was ist zum Beispiel über die "WarLords" zu sagen, die das Spiel des Kolonialismus munter mitspielen und auch entsprechend gefördert werden? Das sind nicht nur Weiße...

Zitat von Gysi im Beitrag #213
Zum Thema Sarrazin? Nö, kenne ich nicht!
In aller Kürze. Das Urteil stand vorher schon fest und das wusste Thilo auch. Es geht ihm wahrscheinlich auch nicht so sehr darum, seine Mitgliedschaft zu rehabilitieren, sondern um aufzuzeigen, welchen katastrophalen Abgesang sich die SPD auf ihre ehemals hoch besungenen Ideale gerade leistet. Er sah seinen Disput ja eher als Aufforderung an die SPD, sich auf die Inhalte des politischen Diskurses zu konzentrieren und diese nötigenfalls neu auszurichten. Dieses Angebot hat die SPD ausgeschlagen, aber das war absehbar. Der Karriere von Sarrazin wird das sicherlich keinen Abbruch tun - im Gegenteil.

Für die Meinungsfreiheit ist das natürlich trotzdem ein harter Schlag. Auch das zeigt der Fall Sarrazin. Aber Meinungsfreiheit ist den Parteien ohnehin eher ein lästiger Dorn im Auge. Die CDU ist da keinen Deut besser, als SPD, LINKE, Grüne, Blaue, Braune oder wer auch immer.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

02.08.2020 18:03
#215 Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Snooker
Die verlinkten Artikel geben dazu einen guten Überblick. Und das ist nur ein kleiner Teil der verfügbaren Information.

Und du bist nicht in der Lage, mir mit Kernsätzen gute Antworten zu geben?

Zitat
Auf jeden Fall ist sie zu stark auf den Profit zuungunsten von Mensch und Natur (hier: konkret in Afrika) fokussiert.

Wenn dem so ist, kann man sich von ihnen auch trennen!

Zitat
Die Afrikaner sind doch für ihre Armut selbst verantwortlich und wir, die achso gutmenschelnden Europäer, US-Amerikaner und Konsorten befreien sie gutmütig aus ihrer selbstverschuldeten Armut, dieser Kröte, die sie sonst schlucken müssen. Ach was sind wir doch gut!

Wenn wir denen nicht helfen, sind wir gleichgültig, rassistisch und von grundauf schlecht. Und wenn wir denen helfen, über Entwicklungshilfen, Investitionen und diesen 'NGOs' sind wir egoistisch, profitorientiert, umweltignorant, rassistisch und von grundauf schlecht! Was sollen wir tun, oder nicht tun, um nicht zu recht als Mistkerle gebranntmarkt zu werden?

Zitat
Nein, nicht die Hilfen müssen abgezogen werden, sondern der Kolonialismus. DA ist Abrüstung angesagt, wie ich es auch schon früher schrieb.

WO ist da der Kolonialismus? Und WIE geht die Abrüstung?

Und zum guten Schluss: Hier geht es doch nicht mehr um Rassismus, unserem Threadthema. Sondern um die herrschende Weltwirtschaftsordnung! Und die ist profit- und nicht rassistisch orientiert! Du redest ja selber von den WarLords und anderen Profiteuren, die auch SCHWARZ sind!

Zitat
Für die Meinungsfreiheit ist das natürlich trotzdem ein harter Schlag. Auch das zeigt der Fall Sarrazin. Aber Meinungsfreiheit ist den Parteien ohnehin eher ein lästiger Dorn im Auge. Die CDU ist da keinen Deut besser, als SPD, LINKE, Grüne, Blaue, Braune oder wer auch immer.

Die Parteien sind nicht alle gleich schlecht. Aber es geht hier um die erfolgreiche Tabuisierung von Religionskritik, die besonders hochgehalten wird, wenn es gegen den Islam geht, der schlimmsten Religion, die Menschenhirne je auf die Menschheit losgelassen haben! Und hier fängt das an, was ich Religionskritikdiskriminierung nenne! Wieso geschieht sie? Und wieso war sie nicht (in dem Maße), als der Islam im Westen keine Bedeutung spielte? Weil das Christentum (mittlerweile) als die Religion der Kolonialisten wahrgenommen wird und der Islam als die der Kolonialisierten, Unterdrückten, Ausgebeuteten und Versklavten? Muhammad Ali hatte sich damals exakt deswegen dem Islam zugewandt. Weil er nicht nur seinen 'Sklavennamen' (Cassius Clay) ablegen wollte, sondern auch die Religion der Sklavenhalter, die ihm unterrichtet worden ist.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.654

03.08.2020 10:40
#216 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat
Es geht hier ja um Rassismus, Diskriminierung.

Gysi,

... schaut man auf die Geschichte Afrikas, so haben sich deren Stämme seit jeher blutig bekämpft. Inwieweit Magie und Aberglaube hierbei mitwirkten, kann man nur vermuten. Diskriminierung ist also keinesfalls eine Erfindung der weißen Rasse!

Ich lernte mal einen Franzosen kennen, der in den 70er Jahren eine Reifenfabirk in Afrika zu leiten hatte. Er erzählte mir von vielen Problemen, welche wegen Disziplinlosigkeit dortiger Arbeiter aufkamen. - Wenn es z.B. am Monatsende Lohn gab, blieben manche der Eingeborenen einfach von ihrem Arbeitsplatz weg, feierten 2 Tage heftige Parties (Wein, Weib und Gesang), um danach wieder mit einer Unschuldsmiene ihre Arbeit aufzunehmen. Als solches dann mit mit entsprechendem Lohnabzug quittiert wurde, verbesserte dies die Lage nur unwesentlich.
Der afrikanische Mann hielt es auch für selbstverständlich, so sagte der Franzose, neben seiner Ehefrau noch mehrere Freundinnen zu haben, denn ein richtiger Mann habe nicht nur eine Frau.
Wie das heute dort abläuft, entzieht sich jedoch meiner Kenntnis.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

03.08.2020 14:25
#217 Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Reklov
... schaut man auf die Geschichte Afrikas, so haben sich deren Stämme seit jeher blutig bekämpft. Inwieweit Magie und Aberglaube hierbei mitwirkten, kann man nur vermuten.

Oder es hat einfach nur was mit den Stammesstrukturen der menschlichen Spezies (sobald sesshaft geworden) allgemein zu tun! Denn die blutigen Metzeleien und immer sich wiederholenden Kriege kommen uns Europäern ja auch irgendwie bekannt vor...

Zitat
Wenn es z.B. am Monatsende Lohn gab, blieben manche der Eingeborenen einfach von ihrem Arbeitsplatz weg, feierten 2 Tage heftige Parties (Wein, Weib und Gesang), um danach wieder mit einer Unschuldsmiene ihre Arbeit aufzunehmen. Als solches dann mit mit entsprechendem Lohnabzug quittiert wurde, verbesserte dies die Lage nur unwesentlich.

Ja, die Disziplinlosigkeit... Che Guevara wusste auch ein Lied davon zu singen, als er in Angola eine Revolution nach kubanischem Muster entfachen wollte. Aber militärische Disziplin - dat war nix für seine individualistischen (und selbstbewussten) angolanischen Genossen...

Die Entwicklungen laufen immer so, wie die Menschen sind. Sie werden gelenkt und gefördert nach deren Art. Wir können analysieren, warum die einen so sind und die anderen so. Aber anderen Ethnien die eigene Art aufzupfropfen, mit denen man selber Erfolg hatte - das kann in die Hose gehen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.073

03.08.2020 17:21
#218 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #215
Und du bist nicht in der Lage, mir mit Kernsätzen gute Antworten zu geben?
Besser, als es in den Artikeln beschreiben wird, kann ich es auch nicht zusammenfassen. Gute Antworten erhält man zudem durch eigenständiges lesen und Studieren. Ich muss dir doch nicht ständig alles vorkauen. Außerdem kommt es auch auf den Zusammenhang der Aussagen an. Wenn ich schon durch eigenständiges Bemühen zu guten Antworten gekommen bin, dann schaffst du das doch erst recht, oder?

Zitat von Gysi im Beitrag #215
Wenn dem so ist, kann man sich von ihnen auch trennen!

Das ist leichter gesagt als getan. Die Abhängigkeiten werden ja bewusst so konsolidiert und bewahrt, dass eine Trennung so ohne weiteres gar nicht mehr möglich ist.


Zitat von Gysi im Beitrag #215
Wenn wir denen nicht helfen, sind wir gleichgültig, rassistisch und von grundauf schlecht. Und wenn wir denen helfen, über Entwicklungshilfen, Investitionen und diesen 'NGOs' sind wir egoistisch, profitorientiert, umweltignorant, rassistisch und von grundauf schlecht! Was sollen wir tun, oder nicht tun, um nicht zu recht als Mistkerle gebranntmarkt zu werden?
Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Echte Hilfe. Damit sind ausdrücklich nicht die Finanzierungen, Subventionen, "Spenden" u.Ä. gemeint, die uns Europäern als "Hilfe" verkauft werden, damit wir uns als Gutmenschen fühlen können und bereitwillig die gestellten Gelder erwirtschaften.


Zitat von Gysi im Beitrag #215
WO ist da der Kolonialismus? Und WIE geht die Abrüstung?
Nehmen wir nur mal die EU. Als EU-affiner Bürger bist du sicherlich mit der 2008 ins Leben gerufenen "Raw Material Initiative" vertraut. Diese regelt eigenen Angabgen zufolge den "diskriminierungsfreien Zugang zu Rohstoffen auf dem Weltmarkt" mit dem Ziel, Zölle, Subventionen, Ausfuhrbeschränken oder Exportsteuern abzuschaffen. Wodurch...? Durch Freihandelsabkommen.

Anstatt also den Verbrauch von Rohstoffen zu drosseln, brüstet sich die EU auch noch damit, als "größte Volkswirtschaft der Welt" (Karl de Gucht) ein Anrecht auf ungehinderten Zugriff auf Rohstoffe zu haben. Und jetzt darfst du drei Mal raten, welcher Kontinent da als Rohstofflieferant gar nicht mal so weit unten auf der Liste steht. Über die Wirkung solcher Abkommen - gerade was die reduzierte Handlungsfähigkeit der Regierungen in den rohstoffreichen Ländern betrifft - wirst du als Betriebswirt und Ökonom sicherlich genug wissen.

Zitat von Gysi im Beitrag #215
Und zum guten Schluss: Hier geht es doch nicht mehr um Rassismus, unserem Threadthema. Sondern um die herrschende Weltwirtschaftsordnung! Und die ist profit- und nicht rassistisch orientiert! Du redest ja selber von den WarLords und anderen Profiteuren, die auch SCHWARZ sind!


Das mag einmal mehr ein hinreichender Beleg dafür sein, dass Systeme wie Kapitalismus und Rassismus in Sachen Unterdrückung und Ausbeutung von Mensch und Natur "Hand in Hand" zusammenarbeiten.


Zitat von Gysi im Beitrag #215
Die Parteien sind nicht alle gleich schlecht. Aber es geht hier um die erfolgreiche Tabuisierung von Religionskritik, die besonders hochgehalten wird, wenn es gegen den Islam geht, der schlimmsten Religion, die Menschenhirne je auf die Menschheit losgelassen haben! Und hier fängt das an, was ich Religionskritikdiskriminierung nenne! Wieso geschieht sie? Und wieso war sie nicht (in dem Maße), als der Islam im Westen keine Bedeutung spielte? Weil das Christentum (mittlerweile) als die Religion der Kolonialisten wahrgenommen wird und der Islam als die der Kolonialisierten, Unterdrückten, Ausgebeuteten und Versklavten? Muhammad Ali hatte sich damals exakt deswegen dem Islam zugewandt. Weil er nicht nur seinen 'Sklavennamen' (Cassius Clay) ablegen wollte, sondern auch die Religion der Sklavenhalter, die ihm unterrichtet worden ist.
Wie du es schon selbst sagst, hat es weniger was mit den Religionen als solche zu tun, sondern damit, wie und als was Religion wahrgenommen wird. Letztlich dürfte es sich also auch bei dieser Auseinandersetzung wieder mal um unterschiedliche Wahrnehmungen ein und derselben Sache handeln - In diesem Fall der Religion und der Kritik an ihr. Ironischerweise kommt man bei der Betrachtung nicht selten an den Punkt, an dem man erkennt dass die Religionswahrnehmung inhaltlich mit dem Original kaum noch etwas zu tun hat. Vielleicht ging es "Muhammad Ali" ja ähnlich.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

03.08.2020 17:54
#219 Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Snooker
Gute Antworten erhält man zudem durch eigenständiges lesen und Studieren. Ich muss dir doch nicht ständig alles vorkauen.

Nein, musst du nicht. Aber du musst dich auch nicht als sowas wie meinen Lehrer Lämpel aufspielen, der mir die Literatur vor die Nase knallt, die ich gefälligst anzupauken habe, um sein Niveau zu erlangen. Wir befinden uns in einem DIALOGprozess! Und auf was anderes lasse ich mich ungern ein.

Ich habe dich zudem gebeten, doch bitteschön auf das THEMA zurückzukommen. Du bist wieder von der 'Ungläubigendiskriminierung' in die Kapitalismuskritik abgerutscht. Dazu gibt es aber doch schon einen Thread: 'Kapitalismus und Konsum'

Zitat
In diesem Fall der Religion und der Kritik an ihr. Ironischerweise kommt man bei der Betrachtung nicht selten an den Punkt, an dem man erkennt dass die Religionswahrnehmung inhaltlich mit dem Original kaum noch etwas zu tun hat. Vielleicht ging es "Muhammad Ali" ja ähnlich.

Ich bringe in die Diskussion den Grund ein, warum der Islam in unseren Breitengraden anders behandelt wird als das Christentum! Und der hat etwas mit dem schlechten Gewissen vieler Christen zu tun, im Kielwasser der Kolonialisten Religionsimperialismus begangen zu haben! Gegen die regionalen Urreligionen in Amerika und Afrika! Das haben die Moslems in Mittel- und Süd-Asien zwar nicht anders gemacht, aber im Bewusstsein vieler Gläubiger ist der Islam die Religion der Kolonialisierten und das Christentum die der Kolonialisten! Wer also heute und hierzulande den Islam kritisiert, wird gleich verdächtigt, eine Monopolstellung der Christen wieder herstellen zu wollen - oder den in den internationalen Machtverteilungskämpfen Benachteiligten ihre RECHTE (auf Religionsausübung) schmälern zu wollen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.073

04.08.2020 20:17
#220 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #219
meinen Lehrer Lämpel aufspielen,
Genau das verhindere ich ja dadurch, dass ich dir eben nicht vorgefertigte Kernaussagen aus einem Text - oder das, was ich dafür halte - vorsetze und meine, ich hätte dir damit "gute Antworten" gegeben. Ich sagte dir schon früher mal, dass das Leben unser aller Lehrer ist. Wir können miteinander lernen.

Zitat von Gysi im Beitrag #219
Ich habe dich zudem gebeten, doch bitteschön auf das THEMA zurückzukommen. Du bist wieder von der 'Ungläubigendiskriminierung' in die Kapitalismuskritik abgerutscht. Dazu gibt es aber doch schon einen Thread: 'Kapitalismus und Konsum'
Meine Schlussfolgerung aus dem verlinkten Artikel und weiteren Informationen zur Thematik haben mich in meiner Überzeugung bestätigt, dass Kapitalismus und Rassismus in Tateinheit mit Diskriminierung Hand in Hand gehen. Insofern bleiben wir mit der Benennung der Synergie-Effekte noch im Themenrahmen dieses Threads.

Zitat von Gysi im Beitrag #219
Ich bringe in die Diskussion den Grund ein, warum der Islam in unseren Breitengraden anders behandelt wird als das Christentum! Und der hat etwas mit dem schlechten Gewissen vieler Christen zu tun, im Kielwasser der Kolonialisten Religionsimperialismus begangen zu haben! Gegen die regionalen Urreligionen in Amerika und Afrika! Das haben die Moslems in Mittel- und Süd-Asien zwar nicht anders gemacht, aber im Bewusstsein vieler Gläubiger ist der Islam die Religion der Kolonialisierten und das Christentum die der Kolonialisten! Wer also heute und hierzulande den Islam kritisiert, wird gleich verdächtigt, eine Monopolstellung der Christen wieder herstellen zu wollen - oder den in den internationalen Machtverteilungskämpfen Benachteiligten ihre RECHTE (auf Religionsausübung) schmälern zu wollen!
Ja, das ist durchaus verwirrend. Wo doch aus der Geschichte klar hervorgeht, dass sowohl Christenheit, als auch bestimmte islamische Ausprägungen zu Imperialistischen Handlungsweisen imstande waren. Von den vielen anderen Ideologien, aus denen sich Imperialismus entwickeln kann, ganz zu schweigen. Vielleicht bringt es die Diskussion ja weiter, wenn man die Hintergründe und Motive hinter dem Religionsimperialismus untersucht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

05.08.2020 07:48
#221  Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Snooker
Genau das verhindere ich ja dadurch, dass ich dir eben nicht vorgefertigte Kernaussagen aus einem Text - oder das, was ich dafür halte - vorsetze und meine, ich hätte dir damit "gute Antworten" gegeben. Ich sagte dir schon früher mal, dass das Leben unser aller Lehrer ist.

Das Leben ja. Aber ich möchte nicht, dass du mein Lehrer bist! Meine Lehrer suche ich mir immer noch selber aus! Du bist mein Dialogpartner, und es nervt mich, wenn mir andiktiert wird, ellenlange Literatur zu pauken! Muss nicht sein! Danke für die Info- und Literaturhinweise, aber die reichen als solche dann auch! Außerdem ärgert es mich, dass du mir als dein Dialogpartner nicht entgegenkommst! Sondern deine Rolle als mein Pauklehrer unbedingt durchsetzen willst! Das haben schon andere - von Reklov bis Miranda - versucht... Kommt nicht gut an bei mir. Paukerlehrer sind schlechte Lehrer, und schlechte Lehrer will ich nicht. War schon immer so.

Zitat
dass Kapitalismus und Rassismus in Tateinheit mit Diskriminierung Hand in Hand gehen. Insofern bleiben wir mit der Benennung der Synergie-Effekte noch im Themenrahmen dieses Threads.

Erstens sehe ich das grundsätzlich anders, zweitens sollst du nicht ablenken, drittens solltest du deine Rechthaberei zumindest einmal einzuschränken versuchen... Und viertens sagte ich, dass du ab jetzt mit diesem ökonomischen Thema in dem extra dafür eingerichteten 'Kapitalismsus'-Thread weitermachen kannst! Aber nein - du musst schon wieder dagegen rumbocken und dein Diskussionsformat durchzusetzen versuchen! Du bist mir eine Spur zu selbstherrlich, junger Freund! Und ich weiß nicht, was an deinem Auftreten bisher dir das Recht dazu geben kann!

Zitat
von anderen Ideologien, aus denen sich Imperialismus entwickeln kann, ganz zu schweigen. Vielleicht bringt es die Diskussion ja weiter, wenn man die Hintergründe und Motive hinter dem Religionsimperialismus untersucht.

Was ist denn der Grund des christlichen 'Religionsimperialismus'? => Die Haltung, etwas Besseres als die primitiven Eingeborenen mit ihren primitiven Regionalreligionen zu sein! Das ist rassistisch! Die Unterwerfung dieser Regionalreligionen fand erst ihr Ende, als sich über die Menschenrechte die Religionsfreiheit durchsetzte! Der fügt ihr euch ja, aber ein Kind des Christentums - oder gar der Zeugen Jehovas - ist sie nicht!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.073

05.08.2020 18:45
#222 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Gysi im Beitrag #221
Aber ich möchte nicht, dass du mein Lehrer bist!
Ich möchte das noch viel weniger! Wenn du das angesichts der faktischen Erklärung meinerseits immer noch anders sehen willst, dann ist das deine Sache...

Zitat von Gysi im Beitrag #221
Sondern deine Rolle als mein Pauklehrer unbedingt durchsetzen willst! Das haben schon andere - von Reklov bis Miranda - versucht... Kommt nicht gut an bei mir. Paukerlehrer sind schlechte Lehrer, und schlechte Lehrer will ich nicht. War schon immer so.
DU selbst weist mir diese Rolle zu und du wirst deine Gründe dafür haben. Schau, du bist schon wieder von der sachlichen Ebene der Diskussion auf die persönliche abgerutscht, in welcher es wieder nur um dich und deine Aversionen gegen dein Bild von Snooker geht. Muss das denn immer sein?

Zitat von Gysi im Beitrag #221
Erstens sehe ich das grundsätzlich anders, zweitens sollst du nicht ablenken, drittens solltest du deine Rechthaberei zumindest einmal einzuschränken versuchen... Und viertens sagte ich, dass du ab jetzt mit diesem ökonomischen Thema in dem extra dafür eingerichteten 'Kapitalismsus'-Thread weitermachen kannst! Aber nein - du musst schon wieder dagegen rumbocken und dein Diskussionsformat durchzusetzen versuchen! Du bist mir eine Spur zu selbstherrlich, junger Freund! Und ich weiß nicht, was an deinem Auftreten bisher dir das Recht dazu geben kann!
Für deine Kritik an deinem Bild von Snooker kannst du den dafür vorgesehenen Thread in der Streitarena vollspammen.

Zitat von Gysi im Beitrag #221
Was ist denn der Grund des christlichen 'Religionsimperialismus'? => Die Haltung, etwas Besseres als die primitiven Eingeborenen mit ihren primitiven Regionalreligionen zu sein! Das ist rassistisch! Die Unterwerfung dieser Regionalreligionen fand erst ihr Ende, als sich über die Menschenrechte die Religionsfreiheit durchsetzte! Der fügt ihr euch ja, aber ein Kind des Christentums - oder gar der Zeugen Jehovas - ist sie nicht!
Macht- und Habgier sind an erster Stelle die Motivationen für den "christlichen" Religionsimperialismus gewesen. Das die Imperialisten sich dadurch auch noch als was Besseres fühlten, kommt noch obendrauf. Es ist auch klar, dass dieser Religionsimperialismus mit dem Christentum auf der Grundlage des Lebens Jesu nicht zu vereinbaren ist, war oder jemals sein wird. Das mögen die Imperialisten früher und heute zwar behaupten, aber willst ausgerechnet DU ihnen das abkaufen...?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

06.08.2020 08:54
#223 Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Snooker
eine Aversionen gegen dein Bild von Snooker

Ich glaube nicht, dass mein 'Bild von Snooker' irrealer ist, als das Bild, dass du von dir selber hast!

Zitat
Das mögen die Imperialisten früher und heute zwar behaupten, aber willst ausgerechnet DU ihnen das abkaufen...?

Eine Religion, die derart intolerant gegen die Ungläubigen ist, dass sie sie in 'Feueröfen' schieben will, verleitet ihre Gläubigen Missionare zu dem, was sie in Afrika uns Amerika getan haben! Und sie verleitet sie auch heute noch zur manipulativen Religionslehre gegen Kinder, die völlig unnötige Leiden bringen kann! Und eine völlig unnötige Zeitverschwendung eh! Sollen ins Freibad gehen, die Kinder. Aber doch nicht in die Kirche oder in einen völlig freudlosen Religionsunterricht! Auch nicht in den Königreichsaal. Macht euren Kindern FREUDE! Und beschenkt sie nicht nur, wenn sie etwas geleistet haben! FREUT euch mit ihnen an deren Leben!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 5.654

06.08.2020 08:57
#224 RE: Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat
Die Götter-(medien) der heutigen Zeit heißen FB, Instagram, Snapchat, TikTok, usw. Dort wird dem einzig verbliebenen Gott gehuldigt: Dem Ego

Gysi,

... das Ego ist nicht unter den Scheffel zu stellen, denn ohne dieses wäre keinerlei Antrieb zu irgendeiner herausragenden Leistung. Die Frage aber ist, welcher Sache unser Ego seine Aufmerksamkeit widmen soll? - Bestimmt nicht den Dingen, die uns zum passiven Konsumieren von Unterhaltung verführen.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.717

06.08.2020 10:40
#225 Die Ungläubigendiskriminierung Antworten

Zitat von Reklov
... das Ego ist nicht unter den Scheffel zu stellen,

Absolut! Du sollst dein Ego ehren... Und die Menschen, die dir guttun und du deshalb ja auch liebst. Hoffentlich. Zumeist. Aber das Zitat, auf das du deine Antwort an mich berufst, ist nicht von mir.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz