Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit! Du auch!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 191 Antworten
und wurde 3.017 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien + Politik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Athon Offline




Beiträge: 3.467

22.07.2020 08:51
#76 RE: Kaptialismus und Konsum Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #74
Hast du es schon mal probiert? Falls nicht: Wie willst du das Ergebnis deines Vergleichs ohne ideologische Beurteilung begründen?


Ich habe es noch nicht probiert und kann daher auch keine Begründung abgeben. Aber die Psyche wirkt sich halt aus...
Hast Du schon probieren können?

Zitat
Jeder Einzelne ist aber als Individuum direkt betroffen. Es mag in den Ländern des sog. westlichen Lebensstils an Wahrnehmung dafür mangeln.... An der definitiven Betroffenheit des Individuums ändert das aber nichts. In letzter Konsequenz würde es der Mensch begreifen müssen. Dann werden aber schon Millionen - wenn nicht Milliarden Menschen ihr Leben verloren haben. Ein zu hoher Preis für die "mangelhafte Wahrnehmung des eigenen Egos und seiner Aufgabe in der Natur.


Niemand bestreitet die Notwendigkeit sofortigen Handelns, Snooker. "Begreifen" kann aber nicht angeordnet werden. Und ich bin auch ziemlich sicher, dass derjenige, der als letzter durch die Überreste der Zivilisation stolpert, sagen wird: Ich war es nicht...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.886

22.07.2020 08:57
#77  Kaptialismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon
Aha, und den armen Viechern das Futter wegfressen...

Na, dann essen wir sie doch lieber gleich selbst!

Zitat
Und wenn dann diejenigen, die Corona aus welchen Gründen auch immer bewusst herunterspielen, in persona aber auch die sind, die "Direktiven und Verbote" erlassen können, wird's kritisch.

Dann sind die Menschen eben nicht nur etwas blöde, sondern haben auch noch Pech dazu...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

22.07.2020 17:08
#78 RE: Kaptialismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #76
Hast Du schon probieren können?
Nein. Probieren würde ich es auch jeden Fall. Ob ich es dann auch regelmäßig konsumieren würde, kann ich stand jetzt noch nicht beantworten.


Zitat von Athon im Beitrag #76
"Begreifen" kann aber nicht angeordnet werden.
Nicht von anderen - wie zum Beispiel den Behörden. Dieses Begreifen-wollen ist die aktive Reaktion auf die Erkenntnis, welchen Platz man als Mensch in der Natur hat. Insofern ist es der Mensch selbst, der sich das "Begreifen" verordnen kann - und es in Anbetracht der Sachlage auch muss.



Zitat von Athon im Beitrag #76
Und ich bin auch ziemlich sicher, dass derjenige, der als letzter durch die Überreste der Zivilisation stolpert, sagen wird: Ich war es nicht...
Eine realistische Ansicht, in Anbetracht des Rahmens.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

23.07.2020 19:54
#79 RE: Kaptialismus und Konsum Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #78
Probieren würde ich es auch jeden Fall. Ob ich es dann auch regelmäßig konsumieren würde, kann ich stand jetzt noch nicht beantworten.


Würdest Du annehmen, dass im Labor erzeugtes Fleisch selbst bei völliger Übereinstimmung mit dem "Vorbild" auch Blut enthält und somit auf dem Grill ein Ebenbild in Aussehen und Geschmack abgibt? Ich glaube, das wird schwierig...

Zitat
Insofern ist es der Mensch selbst, der sich das "Begreifen" verordnen kann - und es in Anbetracht der Sachlage auch muss.


Das mit dem "Müssen" ist so eine Sache. Meine Eltern haben immer gesagt, dass Einzige, was man muss, ist sterben. Alles andere ist eine Frage des Willens und Könnens. Ich bin ja völlig Deiner und auch Gysis Meinung, dass etwas getan werden muss, um unsere Zukunft zu sichern. Ich vermute aber eher, dass "der Mensch" dazu in seiner Gesamtheit nicht in der Lage ist. Zu vielschichtig sind die derzeitigen individuellen Interessen. Das kann man bedauern, es wird aber nicht viel helfen, befürchte ich...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.886

24.07.2020 09:28
#80 RE: Kaptialismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon
Ich bin ja völlig Deiner und auch Gysis Meinung, dass etwas getan werden muss, um unsere Zukunft zu sichern. Ich vermute aber eher, dass "der Mensch" dazu in seiner Gesamtheit nicht in der Lage ist. Zu vielschichtig sind die derzeitigen individuellen Interessen. Das kann man bedauern, es wird aber nicht viel helfen, befürchte ich...

Ja, wenn wir uns nicht helfen können, dann machen wir uns eben ab jetzt eine gewaltige Abschiedsparty! Mit Benzinautorennen, Fernfliegen, Wälder abbrennen, Kühe züchten und Haxen für ALLE! Sowas können wir doch, und an Vertrautem festhalten, ist immer angenehm...

Oder wir ändern unser Konsumverhalten! Von Kartoffel-Gemüse-Salaten kann man durchaus pappensatt werden, auch wenn man es als Fleischkonsument zunächst nicht glaubt! Und mit Feta, Paprika und Oliven fehlt dir da auch nichts. Wir müssen uns nur daran gewöhnen. Die Angebote müssen sie ändern. Die Öko-Läden brauchen Verkaufsstandorte mit mehr Laufkundschaft - nicht nur in verschwiegenen Seitengassen, die kaum einer kennt... Und deren Preise müssen runter. Könnte man über Öko-Steuererleichterungen regeln. Und über eine höhere Nachfrage...

An der Ost- oder Nordsee kann man auch Urlaub machen, nicht nur auf den Bahamas. Und wer hat uns eigentlich gesagt, dass man zum Urlaub verreisen muss? Oder verreisen wir nur, um mit den Nachbarn mitzuziehen? Wer bestimmt, was cool ist und deinen sozialen Status aufwertet? Wir dürfen auch an unserem Bewusstsein arbeiten. Eitelkeit zu pflegen, ist angenehm. Aber die Umwelt zu retten, könnte hilfreicher sein...

Es geht nicht? Weil China nicht mitziehen wird, oder die USA? Indien, Brasilien? Bolsonaro hat Europa 'eine Öko-Sekte' genannt... Es geht also nicht? Wir sollten es trotzdem versuchen! Wir sind offenbar die Öko-Pioniere auf dieser von allen guten Sinnen verlassenen Welt. Wir sollten diese Rolle annehmen. An einer Weltabschiedsparty könnte ich mich jedenfalls nicht beteiligen...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

24.07.2020 13:44
#81 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #79
@SnookerRI
Würdest Du annehmen, dass im Labor erzeugtes Fleisch selbst bei völliger Übereinstimmung mit dem "Vorbild" auch Blut enthält und somit auf dem Grill ein Ebenbild in Aussehen und Geschmack abgibt? Ich glaube, das wird schwierig...
Blut versorgt in erster Linie die Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff, und entsorgt die anfallenden Abbauprodukte. Sollten diese Prozesse im Labor auch ohne Blut ein Zellwachstum ermöglichen, kann man doch auf Blut verzichten. Wer den Blutgeschmack beim Verzehr braucht, kann ja entsprechend "nachwürzen"



Zitat von Athon im Beitrag #79
Das mit dem "Müssen" ist so eine Sache. Meine Eltern haben immer gesagt, dass Einzige, was man muss, ist sterben. Alles andere ist eine Frage des Willens und Könnens. Ich bin ja völlig Deiner und auch Gysis Meinung, dass etwas getan werden muss, um unsere Zukunft zu sichern. Ich vermute aber eher, dass "der Mensch" dazu in seiner Gesamtheit nicht in der Lage ist. Zu vielschichtig sind die derzeitigen individuellen Interessen. Das kann man bedauern, es wird aber nicht viel helfen, befürchte ich...

Was wird dann helfen? Ein evolutives Tabula-Rasa? Was versetzt den Menschen in seiner Gesamtheit in die Lage, seinen Anteil an der gegenwärtigen Situation zu erkennen und zu begreifen, dass sich etwas an seinem Gebaren ändern muss?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 5.756

24.07.2020 16:25
#82 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat
Was wird dann helfen? Ein evolutives Tabula-Rasa? Was versetzt den Menschen in seiner Gesamtheit in die Lage, seinen Anteil an der gegenwärtigen Situation zu erkennen und zu begreifen, dass sich etwas an seinem Gebaren ändern muss?

Athon,

... keine Sorge, - das geniale kosmische "Programm" hatte/hat auf alle menschlichen Dummheiten stets eine passende Antwort zu bieten. Zur Zeit ist es ein winziger Virus, der den ganzen Größenwahn des Menschen, seine damit verbundene Technik-Gläubigkeit, die Jagd nach Geld und das im Schlepptau folgende Verbrechertum lässig in die Schranken weist.

Wir können nur abwarten, wie sich das noch alles entwickeln wird!?!?

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.467

25.07.2020 20:07
#83 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

@SnookerRI

Zitat
Blut versorgt in erster Linie die Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff, und entsorgt die anfallenden Abbauprodukte. Sollten diese Prozesse im Labor auch ohne Blut ein Zellwachstum ermöglichen, kann man doch auf Blut verzichten. Wer den Blutgeschmack beim Verzehr braucht, kann ja entsprechend "nachwürzen"


Es wird nicht genügen, nur das bloße Gewebe aus Stammzellen zu züchten. Für einen annähernd authentischen Fleischgeschmack und eine entsprechende Farbe ist das Hinzusetzen von Myoglobin erforderlich, damit das Gewebe nicht weiß bleibt. Die Herstellung dieses Proteins steckt ebenfalls noch in den Anfängen. Darüberhinaus wird derzeit noch sog. Kälberserum, also das Blut ungeborener Kälber für die Züchtung des Gewebes benötigt. Es wird versucht, diese Substanz künftig kostengünstiger aus Pflanzen zu gewinnen, was aber in den Sternen steht.

Ich bin davon überzeugt, dass bis zur Produktion von für die Ernährung ausreichenden Mengen "Stammzellenfleisch" noch Jahrzehnte ins Land gehen werden.

Zitat
Was versetzt den Menschen in seiner Gesamtheit in die Lage, seinen Anteil an der gegenwärtigen Situation zu erkennen und zu begreifen, dass sich etwas an seinem Gebaren ändern muss?


Eine/n, die/der beginnt, Tacheles zu reden und Verbündete um sich scharen kann. Je mehr, umso besser...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

26.07.2020 09:34
#84 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #83

Ich bin davon überzeugt, dass bis zur Produktion von für die Ernährung ausreichenden Mengen "Stammzellenfleisch" noch Jahrzehnte ins Land gehen werden.
Es hat auch niemand behauptet, dass mit der Marktreife in den nächsten zwei Monaten zu rechnen wäre. Die von dir teilweise angeführten technischen Herausforderungen bei der Produktion von Fleisch im Labor sind ja soweit bekannt.


Zitat von Athon im Beitrag #83
Eine/n, die/der beginnt, Tacheles zu reden und Verbündete um sich scharen kann. Je mehr, umso besser...
Redet denn aktuell niemand Tacheles? Oder ist seine/ihre Stimme noch zu leise? Oder will der "Mensch in seiner Gesamtheit" einfach nur nicht auf den "Tacheles" hören?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

27.07.2020 17:39
#85 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #84
Redet denn aktuell niemand Tacheles? Oder ist seine/ihre Stimme noch zu leise? Oder will der "Mensch in seiner Gesamtheit" einfach nur nicht auf den "Tacheles" hören?


Einmal Nein, zweimal ja...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.886

27.07.2020 17:44
#86 Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon
Einmal Nein, zweimal ja...

Also, die Europäer schon. Und wenn 500 Mio. Menschen (EU-Europäer) mehrheitlich zu überzeugen sind, sollte es mit der Weltbevölkerung auch geschehen können!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

28.07.2020 18:15
#87 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #85
Einmal Nein, zweimal ja...


In der Reihenfolge? Klar, wenn keiner Tacheles redet, kann auch keine Stimme gehört werden. Deswegen würde mich interessieren, was du unter "Tacheles" verstehst... Es muss ja etwas anderes sein als das, was Gysi und ich schon jetzt vernehmen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

28.07.2020 18:57
#88 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

@SnookerRI

Zitat
In der Reihenfolge? Klar, wenn keiner Tacheles redet, kann auch keine Stimme gehört werden. Deswegen würde mich interessieren, was du unter "Tacheles" verstehst... Es muss ja etwas anderes sein als das, was Gysi und ich schon jetzt vernehmen.


Mit Verlaub, Snooker, aber ich habe schon vermutet, dass Du mit meiner Antwort Schwierigkeiten haben könntest. Das liegt aber nicht an mir, sondern an der Art Deiner Fragestellung in #84: Redet denn im Moment niemand Tacheles?. Hättest Du nicht niemand, sondern jemand verwendet, hätte ich natürlich mit einem Ja geantwortet. Doppelte Verneinung hat eben ihre Tücken...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

28.07.2020 21:11
#89 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #88
sondern an der Art Deiner Fragestellung in #84: Redet denn im Moment niemand Tacheles?. Hättest Du nicht niemand, sondern jemand verwendet, hätte ich natürlich mit einem Ja geantwortet. Doppelte Verneinung hat eben ihre Tücken...
Offensichtlich, denn meine Frage aus #84 beeinhaltet keine doppelte Verneinung. Ich schrieb ja nicht: Redet denn aktuell niemand keinen Tacheles? Das wäre eine doppelte Verneinung. Ob da jetzt "jemand" oder "niemand" steht, beeinflusst den Sinn der Frage keineswegs. Gysi schien damit keine Probleme zu haben. Die Schwierigkeiten bereitest du dir also mal wieder selbst, wobei ich mich jetzt - mit Verlaub - erneut ernsthaft frage, warum du dich einmal mehr auf den Arm nehmen willst... Oder willst du vielleicht einfach nur wieder vom Thema ablenken?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

29.07.2020 11:39
#90 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

@SnookerRI @Gysi

Zitat von Snooker #89
Ob da jetzt "jemand" oder "niemand" steht, beeinflusst den Sinn der Frage keineswegs. Gysi schien damit keine Probleme zu haben.


Der Sinn Deiner Frage ist mir durchaus klar, Snooker, aber ob als Aussage "niemand" oder "jemand" steht -was immerhin eine völlig gegenteilige Bedeutung darstellt- ist allemal für die Antwort entscheidend. Und wenn Du mich fragst, ob es niemanden gibt, der Tacheles redet, kann ich nur antworten: Nein (denn es gibt jemanden).

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 18.886

29.07.2020 14:22
#91 Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon
Nein (denn es gibt jemanden).

So, jetzt habe auch ich den Witz verstanden. Hier wird Tacheles geredet, und die Kids bewegen auch was! Wie sie die ganze Welt mitziehen können, ist noch eine andere Frage. Nach Bolsonasro sind die Euröpäer ja eine 'Öko-Sekte'... Aber das ist auch unsere ökonomische Chance, die Rolle der Öko-Pioniere anzunehmen! Und wenn die Chinesen die Chance ökonomischer Vorteile wittern für umweltverträgliche Produkte und Infrastruktur, dann ziehen die mit. Das geht bei denen ruckzuck!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

29.07.2020 17:33
#92 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #90
Der Sinn Deiner Frage ist mir durchaus klar, Snooker
Wenn dir der Sinn der Frage klar ist, frage ich mich erst recht, was du durch dein Ablenkungsmanöver erreichen wolltest - aber nun gut.

Es gibt also jemanden, der Tacheles redet. Und wer ist das deiner Meinung nach? (Kann auch eine Gruppe sein (oder mehrere).) Und warum ist dann die "Stimme" noch zu leise? Wie kann sie lauter werden?

Und um welche Art Tacheles handelt es sich überhaupt?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

30.07.2020 09:45
#93 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #91
So, jetzt habe auch ich den Witz verstanden. Hier wird Tacheles geredet, und die Kids bewegen auch was!


Genau das meine ich auch. Aber als Witz war meine Antwort an Snooker keineswegs gedacht. Ich habe lediglich versucht, grammatikalisch korrekt zu antworten. Um Missverständnisse zu vermeiden...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Athon Offline




Beiträge: 3.467

30.07.2020 09:49
#94 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #92
Wenn dir der Sinn der Frage klar ist, frage ich mich erst recht, was du durch dein Ablenkungsmanöver erreichen wolltest - aber nun gut.


Langsam geht es mir auf den Keks, wenn Du mir ständig "Ablenkungsmanöver" unterstellst, die von Deiner offenbaren Unfähigkeit ablenken sollen, grammatikalisch korrekte Antworten zu erkennen.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

30.07.2020 17:46
#95 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #94

Langsam geht es mir auf den Keks, wenn Du mir ständig "Ablenkungsmanöver" unterstellst, die von Deiner offenbaren Unfähigkeit ablenken sollen, grammatikalisch korrekte Antworten zu erkennen.
Ich werde auf solche Provokationen nicht weiter eingehen. Wenn du zum Thema sachlich nichts mehr beizutragen hast, ist das doch kein Problem. Ich nehme das zur Kenntnis. Im Übrigen empfehle ich dir einen Auffrischungskurs Grammatik mit dem Schwerpunkt Doppelte Verneinung. Aber mach das bitte für dich privat. Wir sind hier schließlich nicht im Zirkus.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

30.07.2020 19:52
#96 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Ich bin bei meinen Recherchen zu dem Thema Konsum auf den Begriff "Patchwork-Charakter" (*) gestoßen, der in den Sozialwissenschaften geprägt wurde. Demnach selektiert der Konsument bei seinen - durchaus vorhandenen - starken ökologischen Überzeugungen bestimmte Bereiche in seinem Leben, in denen er ökologisch konsumiert, während in anderen Bereichen teils gravierend davon abgewichen wird und es ganz zwangsläufig zu Widersprüchen kommt. So mag zum Beispiel jemand "biologisch korrekt" einkaufen (und sich damit vor anderen rechtfertigen), aber auch mehrmals im Jahr reinen Gewissens in den Urlaub fliegen. Ich selbst kenne solche Menschen persönlich. Ihr ökologisches Verhalten hat also - gemessen an ihrer eigenen Überzeugung - helle und dunkle Flecken, wie eine Patchwork-Decke.

Ich halte diesen Charakter-Typ für diskussionswürdig. Es wird zwar unter Umständen ein "reines Gewissen" oder ein "gutes Gefühl" suggeriert; in der ökologischen Gesamt-Bilanz wird aber kaum etwas verändert. Es können am Ende sogar die negativen Faktoren überwiegen.

Wenn ich diese Gedanken weiterdenke, komme ich zu folgenden Fragen: Ist es dem "westlichen" Konsumenten ideell und praktisch überhaupt möglich, sein Konsumbewusstsein so weit zu trainieren, dass eine positive ökologische Gesamtbilanz erreicht wird?

Wenn nein: Welche Faktoren stören diese Entwicklung und wie können sie überwunden werden?

(*) Zum Einlesen und als allgemeine Info zum Begriff: https://d-nb.info/974861464/34 (Seite 30)


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

31.07.2020 12:48
#97 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #96
Wenn ich diese Gedanken weiterdenke, komme ich zu folgenden Fragen: Ist es dem "westlichen" Konsumenten ideell und praktisch überhaupt möglich, sein Konsumbewusstsein so weit zu trainieren, dass eine positive ökologische Gesamtbilanz erreicht wird?


Möglich ist vieles. Setzt man jedoch die Einsichtsfähigkeit als Maßstab, wird es schwierig. Ich habe heute z. B. erfahren, dass in Australien rd. ein Viertel der unter Corona-Quarantäne stehenden Infizierten nicht zu Hause angetroffen worden sind. Nicht nur hier in Berlin werden nächtliche Freiluftpartys -in erster Linie von jungen Menschen- ohne jegliche Schutzmaßnahmen gefeiert.

Dies mögen vielleicht die "berühmten" Einzelfälle sein, liefern aber ein Bild ab, dass ebendieser Einsichtsfähigkeit Hohn spricht. Kannst Du Dir denn ernsthaft vorstellen, dass alle Menschen z. B. auf private Flüge oder Fahrten mit dem eigenen Auto freiwillig verzichten würden? Ich nicht.

Theoretisch kann man während seines wohlverdienten Urlaubs auch zu Hause bleiben, weil dann selbst im eigenen Land befindliche Ziele nicht mehr klimaneutral erreichbar wären. Und solarbetriebene Flugzeuge usw. gibt es leider nicht. Eine globale positive ökologische Gesamtbilanz wird ein Wunschtraum bleiben. Leider...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

31.07.2020 14:03
#98 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #97

Möglich ist vieles. Setzt man jedoch die Einsichtsfähigkeit als Maßstab, wird es schwierig. Ich habe heute z. B. erfahren, dass in Australien rd. ein Viertel der unter Corona-Quarantäne stehenden Infizierten nicht zu Hause angetroffen worden sind. Nicht nur hier in Berlin werden nächtliche Freiluftpartys -in erster Linie von jungen Menschen- ohne jegliche Schutzmaßnahmen gefeiert.

Dies mögen vielleicht die "berühmten" Einzelfälle sein, liefern aber ein Bild ab, dass ebendieser Einsichtsfähigkeit Hohn spricht. Kannst Du Dir denn ernsthaft vorstellen, dass alle Menschen z. B. auf private Flüge oder Fahrten mit dem eigenen Auto freiwillig verzichten würden? Ich nicht.

Theoretisch kann man während seines wohlverdienten Urlaubs auch zu Hause bleiben, weil dann selbst im eigenen Land befindliche Ziele nicht mehr klimaneutral erreichbar wären. Und solarbetriebene Flugzeuge usw. gibt es leider nicht. Eine globale positive ökologische Gesamtbilanz wird ein Wunschtraum bleiben. Leider...


Ich sehe das ganz genauso. Trotz der technischen Möglichkeiten und dem theoretisch vorhandenen Bewusstsein für Maßregelung beim Konsum werden die Menschen (bzw. der "Mensch in seiner Gesamtheit") nicht in die Lage versetzt von sich aus einen solchen Wunschtraum zu erfüllen. Nicht hauptsächlich, weil es an vielen Bereitwilligen fehlte. Sondern weil dieser Wunschtraum eine Konsequenz erfordert, die in vielen Fällen über das hinausgeht, was die Menschen dafür einzusetzen, bereit sind. Du selbst führst die Beispiele dafür an. Die "Freiluftpartys" ohne Mund-Nasenschutz geschweige denn Abstand. Und schau sie auf den aktuellen Bildern aus dem Urlaub doch an, wie sie an den Stränden aneinanderliegen, wie Sardinen in einer Büchse. Nein, da mangelt es bei allem theoretischen Bewusstsein doch allzu sehr an der praktischen Konsequenz.

Hinzu kommt, dass tatsächlich nicht alle Menschen die gleichen Möglichkeiten zur Umsetzung klimaneutraler Konsumziele haben. Mit 400 Euro kommt man im Bio-Regional-Laden nicht weit, und wenn gegenüber Obst Gemüse und Fleisch zu Dumpingpreisen verschachert werden, ist es klar, wer was, wie und wieviel kauft. Da müssen sehr viele Stellschrauben bewegt werden und zwar auf politischer Ebene. Und wenn ich jetzt beobachte, wie sich die Parteien zur Kommunalwahl in NRW präsentieren, läuft es mir eiskalt den Rücken runter, bei so viel Hohn und Spott, der aus den Sprüchen auf den Wahlplakaten sickert.

Was bleibt einem Menschen, für den Gott wenn überhaupt nur eine Erfindung von Menschen ist, da auch anderes übrig, als resignierend mit einem "Leider..." in Bezug auf den Wunschtraum abzuschließen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 3.467

31.07.2020 18:01
#99 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #98
Was bleibt einem Menschen, für den Gott wenn überhaupt nur eine Erfindung von Menschen ist, da auch anderes übrig, als resignierend mit einem "Leider..." in Bezug auf den Wunschtraum abzuschließen.


Soll diese Aussage dahingehend interpetiert werden, dass es den Gläubigen vorbehalten sei, diese "Resignation" zu überwinden und das Verhältnis zwischen zunehmender Weltbevölkerung und entsprechendem Ernährungsangebot sowie weiterer Konsumgüter in die "richtigen" Bahnen zu lenken?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 8.255

31.07.2020 19:32
#100 RE: Kapitalismus und Konsum Antworten

Zitat von Athon im Beitrag #99

Soll diese Aussage dahingehend interpetiert werden, dass es den Gläubigen vorbehalten sei, diese "Resignation" zu überwinden und das Verhältnis zwischen zunehmender Weltbevölkerung und entsprechendem Ernährungsangebot sowie weiterer Konsumgüter in die "richtigen" Bahnen zu lenken?


Wenn das deine authentische Interpretation dieser Aussage ist, dann soll es ganz gewiss so sein. Ich werde mich hüten, irgendeinem Individuum Vorgaben hinsichtlich seiner ureigenen, authentischen Interpretationen zu machen. (Was könnte mehr über den Charakter und die Denkschemata einer Person aussagen, als die authentischen Interpretationen?) Das schaffen die meisten Individuen aber auch ganz gut alleine. Und darüber können wir dann auch im Dialog diskutieren.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz