Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 507 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2
Athon Offline




Beiträge: 3.621

02.01.2021 17:02
#26 RE: "Gott" und Universum logisch betrachtet Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #24
Und ich hatte immer schon die Überzeugung vertreten, dass fundamental Gläubige zu einer ernsthaften Diskussion nicht fähig sind und sie auch nicht wollen! Der eine und andere versucht es und zieht sich zurück, wenn sie nicht die Ergebnisse bringt, die ihren Glauben bestätigen. Sie werden sagen: 'Mit denen kann man nicht reden!', und ich sage, dass sie mit ihrem Glauben an den ARGUMENTEN scheitern!


Es gibt keine wissenschaftlichen Ergebnisse, die einen Glauben bestätigen können, Gysi, nur Argumente, die Glauben in Frage stellen. Und gleichgültig, wie überzeugend diese auch sein mögen, es wird immer darauf hinauslaufen, dass "Gott" dies genau so geplant hat. Das ist so und wird sich auch nicht ändern. Selbst, wenn die Wissenschaft eines Tages beweisen könnte, wie unser Universum und damit auch alle anderen, die möglicherweise existieren, entstanden ist, wird sich daran nichts ändern. Wir Atheisten müssen erkennen, dass dagegen kein Kraut gewachsen ist. Und uns beide z. B. macht das wahnsinnig...

Zitat
Wenn niemand mehr hier richtig einsteigt, liegt das nicht an meiner Zerstörungswut, Athon...


Richtig, Gysi, aber das hat auch niemand behauptet. Ich kann aber durchaus nachvollziehen, dass die nunmehr schon jahrelange Auseinandersetzung mit Snooker & Co Diskussionswillige abschreckt, weil sie - vermutlich noch vor Dir und mir - erkannt haben, dass der Austausch von Argumenten auf den Gebieten Theismus und Atheismus nichts bringt.

Ich habe hier schon häufig darauf hingewiesen, dass jeder glauben kann und auch sollte, was er möchte. Ich bin aber strikt dagegen, dass sich ein ausgelebter Glauben auf Nichtgläubige bzw. Nicht-mehr-Gläubige derart auswirken darf, dass diese zu Schaden kommen. Das ist meine eigentliche Motivation, warum ich hier in erster Linie Logik und Physik bemühe, um die Ursache solcher Einstellung in Frage zu stellen: "Gott"...

Zitat
Denn wer was erkennen will, der kann dies nur über kontroverse Diskussionen schaffen! Und die muss er schon aushalten, um sie mit Erfolg krönen zu können...


Richtig, sehe ich auch so.

Zitat
Also, deine Schuldzuweisung an mich, Athon, kann ich nicht annehmen.


"Schuld" hat hier nicht nur einer allein, Gysi. Es ist halt nicht jedem gegeben, Stellungnahmen, die einem die Haare zu Berge stehen lassen, mit Ruhe und Gelassenheit zu begegnen. Snooker kann das. Und gerade dies ist bisweilen schon geeignet, insbesondere unseren Blutdruck steigen zu lassen. Ganz besonders, wenn diese Gelassenheit zusätzlich mit Argumenten gekrönt wird, die nicht auf nachlesbaren Fakten beruhen. Siehe hierzu die Diskussion über die "Organisation der ZJ" bezüglich der australischen Missbrauchsfälle.

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz