Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 368 mal aufgerufen
 Antireligiöse Politik und Kultur
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.161

12.01.2021 17:02
Das Absurde an der Religionsfreiheit und der Religionserziehung Antworten

Aus: 'Der freche Mario' von der Giordano-Bruno-Stiftung:

Religionsfreiheit ist ohnehin eine voll falsch verstandene Sache: Kinder üben doch keine Religionsfreiheit aus, wenn deren Eltern sie per erzieherischer Gehirnwäsche in Religionen zwingen! Wenn Eltern ihren Kindern Handlungen aufnötigen, die diese Kinder nicht erfassen, geschweige ein Für und Wider erörtern könnten. Vorausgesetzt, man ließe es überhaupt zu, dass Kinder sich eigene Gedanken machen und eigene Entscheidungen treffen.

Religionsfreiheit müsste zuerst bedeuten, Kinder von Religion frei zu halten. Mit Politik verfährt man so. Dafür sind Kinder zu klein, zu dumm, traut man ihnen gar nicht zu, das würde sie überfordern. Religion hingegen, als abstrakteste und abgehobenste menschliche Daseinsform überhaupt, ist Kindern jederzeit zuzumuten.

Man stelle sich vor, es ginge nicht um Religion, sondern um Politik: Die Eltern würden ihre Neugeborenen CDU-, SPD-, Linke- oder welche-Partei-auch-immer-taufen lassen, sonntags mit ihnen ins Parteibüro gehen, sie mit drei Jahren auf die Parteischule schicken, ihnen Parteiwimpel an die Wand nageln, ab der Einschulung Unterricht in der Partei „ihrer“ Wahl erteilen, ihnen mit zwölf Jahren per feierlichem Akt Teile vom Körper schneiden, einen Schwur aufs Parteibuch abnehmen. Jedem Dorfpfarrer würden sich bei derartiger Kindesmisshandlung die Schamhaare sträuben. Bei Religionen hingegen ist das alles völlig in Ordnung!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Athon Offline




Beiträge: 3.690

13.01.2021 10:07
#2 RE: Das Absurde an der Religionsfreiheit und der Religionserziehung Antworten

@Gysi

Zitat von Gysi #1
Religionsfreiheit müsste zuerst bedeuten, Kinder von Religion frei zu halten. Mit Politik verfährt man so. Dafür sind Kinder zu klein, zu dumm, traut man ihnen gar nicht zu, das würde sie überfordern. Religion hingegen, als abstrakteste und abgehobenste menschliche Daseinsform überhaupt, ist Kindern jederzeit zuzumuten.

Man stelle sich vor, es ginge nicht um Religion, sondern um Politik: Die Eltern würden ihre Neugeborenen CDU-, SPD-, Linke- oder welche-Partei-auch-immer-taufen lassen, sonntags mit ihnen ins Parteibüro gehen, sie mit drei Jahren auf die Parteischule schicken, ihnen Parteiwimpel an die Wand nageln, ab der Einschulung Unterricht in der Partei „ihrer“ Wahl erteilen


Ich hab's zum Glück nicht am eigenen Leibe miterlebt, aber das gab es hierzulande in ähnlicher Form schon mehr als einmal...

Leider ist Religion in den meisten Bundesländern noch ein reguläres Unterrichtsfach und eine Teilnahme verpflichtend. Dies wäre der erste Punkt, an dem angesetzt werden müsste. Wer glauben möchte, soll das tun, aber bitte freiwillig...

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.161

13.01.2021 10:40
#3 Das Absurde an der Religionsfreiheit und der Religionserziehung Antworten

Zitat von Athon
Leider ist Religion in den meisten Bundesländern noch ein reguläres Unterrichtsfach und eine Teilnahme verpflichtend.

Ich bin ja für einen verpflichtenden religionsneutralen Ethikunterricht, der alle Kinder muslimischer, christlicher und atheistischer Eltern unter einen Hut bringt. Der wäre überzeugender als antiquierter Religionsunterricht für die jeweiligen Bekenntnisgruppen, der unsere Gesellschaft nicht eint sondern entzweit! Außerdem sind widersinnig furchteinflößende Dogmenlehren erziehungstechnisch grundfalsch. Kinder sollten dazu erzogen werden, gemäß ihrem Zweifel und Misstrauen 'Nein' zu sagen! Wem das aberzogen wird, schafft sich die Duckmäuser und Untertanengeister, die uns in unseren dunklen Geschichtsphasen garnicht gutgetan haben...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 6.071

13.01.2021 18:30
#4 RE: Das Absurde an der Religionsfreiheit und der Religionserziehung Antworten

Zitat
Ich bin ja für einen verpflichtenden religionsneutralen Ethikunterricht, der alle Kinder muslimischer, christlicher und atheistischer Eltern unter einen Hut bringt.

Gysi,

... das wäre ideal und wünschenswert. - Allerdings, und das ist nicht von der Hand zu weisen, strebt der Mensch auch nach Sinn und Ziel - und das nicht nur für sein sehr kurzes Erdenleben. - Zu diesem Themenfeld kann Moral oder Ethik allerdings nicht viel beitragen. Hier können Religionen Angebote machen, welche den Menschen Hoffnung und Vertrauen vermitteln und solches ist in einer Welt, in der z.B. das Vertrauen immer wieder mit Füßen getreten wurde/wird, nicht hoch genug zu schätzen.

Gruß von Reklov

Athon Offline




Beiträge: 3.690

14.01.2021 09:12
#5 RE: Das Absurde an der Religionsfreiheit und der Religionserziehung Antworten

@Reklov

Zitat von Reklov #4
Zu diesem Themenfeld kann Moral oder Ethik allerdings nicht viel beitragen. Hier können Religionen Angebote machen, welche den Menschen Hoffnung und Vertrauen vermitteln und solches ist in einer Welt, in der z.B. das Vertrauen immer wieder mit Füßen getreten wurde/wird, nicht hoch genug zu schätzen.


Könnte es sein, dass Deine hier im Forum vertretene Ansicht, wie "schlecht" der Mensch doch sei, nicht auch Teil des "Großen Plans" ist...?

----------------------------------------------------
NUR DER ZWEIFEL LÄSST UNS DENKEN

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.161

14.01.2021 09:58
#6 Das Absurde an der Religionsfreiheit und der Religionserziehung Antworten

Zitat von Reklov
Allerdings, und das ist nicht von der Hand zu weisen, strebt der Mensch auch nach Sinn und Ziel

'Sinn und Ziel' liegen für mich in der Biologie. Nicht in etwas, was es (nicht nur) nach meinem Dafürhalten gar nicht gibt.

Zitat
Hier können Religionen Angebote machen,

Worauf? Auf das ewige Leben. Das hast und bekommst du doch schon, auch ohne Gottglauben und Religion! Wenn auch nicht in einer Erinnerungskette.

Zitat
und solches ist in einer Welt, in der z.B. das Vertrauen immer wieder mit Füßen getreten wurde/wird,

Wer ist denn der Übeltäter? Wen meinst du? Dann ist die Frage, wie denn dieses verlorengegangene Vertrauen wiederherzustellen ist. Wie denn? Ich würde behaupten, durch Kommunikation mit dem, der so enttäuscht hat, bis das Vertrauen (wieder)hergestellt ist! Oder man trennt sich radikal von dem, dem man nicht traut. Man misstraut ihm! Und der Religion misstraue ich auch! Das mit dem Vertrauen und Misstrauen ist ein Spiel der Soziologie. Nicht der Religion...

Ich plädiere dafür, Religionsunterricht nicht mehr in die Pflichtschulen zu lassen. Die Kinder haben auch so genug zu lernen. Aber wer in Religion unterrichtet werden will, dem wird der Unterricht doch nicht verwehrt! Der kann ihn in Privatschulen abends bekommen. So ab 14 würde ich sagen. Vorher nicht.

PS.: Wie stehst du denn zu dem dritten Absatz des Eingangstextes (vom 'frechen Mario')? Ist doch überzeugend, oder?

Zitat von Athon
Könnte es sein, dass Deine hier im Forum vertretene Ansicht, wie "schlecht" der Mensch doch sei, nicht auch Teil des "Großen Plans" ist...?

Erniedriegte, Schlecht- und Niedergemachte sind gute Untertanen... Erst macht man sie klein und elend, und dann erklärt man ihnen die Erlösung von diesem Kleinsein - ganz nach dem eigenen, also Gottes, Plan! Aber die Erlösung funktioniert nur bei Willfährigkeit, natürlich! Mit Butterbrot und Peitsche haben die Despoten dieser Welt schon immer ihren Untertanenstaat geschaffen und gemeistert.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Reklov Offline




Beiträge: 6.071

14.01.2021 13:03
#7 RE: Das Absurde an der Religionsfreiheit und der Religionserziehung Antworten

Zitat
Könnte es sein, dass Deine hier im Forum vertretene Ansicht, wie "schlecht" der Mensch doch sei, nicht auch Teil des "Großen Plans" ist...?

Athon,

... das kann einer zwar so "andenken", aber damit deutet er "Gott" falsch, denn - dieser gab uns nicht nur Freiheit des Willens und Denkens, sondern auch eine entsprechende Fähigkeit, Konsequenzen unseres Denkens und Handelns einzuschätzen, zu beurteilen.
"Gott" hätte die Menschen auch leicht nur auf "gut" programmieren können, aber damit wäre nicht das erreicht worden, was in einem anständigen und vernunftbegabten Menschen als hoher Maßstab innerhalb der uns bekannten "Schöpfung" zu finden ist. Nun aber sind wir alle mit diesem "Geschenk" vor die verpflichtende Aufgabe gestellt, unsere Vernunft in entsprechender Weise, in bester Weise "segensreich und förderlich" anzuwenden, einzusetzen.

Wenn nun einer meint od. klagt, er sei nicht genügend über das "Gute" informiert worden, so kann er dies ja in unzähligen Schriften nachlesen - also nicht allein nur in der Bibel.

Eine der vielen aktuellen Vernunftfragen wäre z.B., ob es Sinn macht, die Ältesten in unserer Gesellschaft zuerst gegen Corona zu impfen, junge Werktätige jedoch massenhaft in den Lockdown zu schicken (statt umgekehrt!), auf der anderen Seite aber die vielen Berufspendler, welche täglich öffentliche Verkehrsmittel nutzen müssen, zu dulden, nur weil viele Ämter über keine ordentliche PC-Ausrüstung verfügen, deswegen immer noch nur mit Telefon und ihren althergebrachten "Papierformularen" arbeiten.

Klar - der Grund der vorherrschenden Epidemie-Schieflage wird jetzt gerne auf den fehlenden Impfstoff geschoben. Nun erwähnte aber ein führender Virologe, dass es noch gar nicht erforscht sei, ob denn Geimpfte, die zwar nun "geschützt" sind, nicht dennoch als Viren-Überträger fungieren können. - Auch ist unbekannt, wie der jetzt auf den Markt gebrachte Impfstoff auf immer wieder neu mutierende Viren reagieren wird.

Von den jährlichen Zahlen der Grippe-Toten spricht z.Z. übrigens kein Mensch - als ob es diese nicht gegeben hätte. (?!?)

Man sieht es auch hier wieder deutlich: Wenn die sog. Eliten ratlos sind, greifen sie auf altbekannte Methoden zurück.

So entschuldigte z.B. unser Gesundheitsminister J. Spahn die europ. Impfstoff-Verteilung damit, dass es Deutschland wenig nützen würde, wären hier im Land zwar alle geimpft, die europ. Nachbarn jedoch alle krank, - denn dann würde die Nachfrage nach deutschen Produkten im Ausland völlig einbrechen.
Aus wirtschaftlichem Blickwinkel ist dies zwar richtig betrachtet, aber dafür gibt es bei uns z.Z. nicht genügend Impfstoff, obwohl ihn eine deutsche Firma (BioNTech) frühzeitig auf den Markt bringen konnte.

Gruß von Reklov

Reklov Offline




Beiträge: 6.071

14.01.2021 13:49
#8 RE: Das Absurde an der Religionsfreiheit und der Religionserziehung Antworten

Zitat
'Sinn und Ziel' liegen für mich in der Biologie. Nicht in etwas, was es (nicht nur) nach meinem Dafürhalten gar nicht gibt.

Gysi,

... wer seinen Sinn in der Biologie sieht/sucht, verstrickt sein Denken mit hinfälligen und brüchigen irdischen Erscheinungen, baut sozusagen "auf Sand". Sicher - es denken viele in Deine Richtung. Das kann aber kein allgemingültiger Maßstab sein, denn dem gegenüber stehen ja auch unzählige Andersdenkende - aus allen Epochen und Bildungsschichten.
Es gilt also, das jeweilige Denken entsprechend "einzuordnen".
So ist z.B. die Biologie (als Interaktion von chem. Stoffen) innerhalb unseres Sonnensystems nur auf unserem Planeten auf diese Weise in "Erscheinung" getreten.

Zitat
Worauf? Auf das ewige Leben. Das hast und bekommst du doch schon, auch ohne Gottglauben und Religion! Wenn auch nicht in einer Erinnerungskette.

Deine Aussage kann leider nicht überprüft werden, auch nicht die von Leuten, welche sich an frühere Leben "erinnern" können und, wie in einem diesbezüglichen Buch geschildert, in Trance plötzlich einen franz. Dialekt fließend sprachen, den anwesende Experten auf das 18. Jahrh. datierten.

Oder: in einer fremden Stadt stieg jemand aus dem Reisebus und steuerte ohne Karte die Sehenswürdigkeiten der bisher unbekannten Stadt, zielsicher durch die engen Gassen, zu Fuß an. Dies wurde von einem Touristen so geschildert, der eine alte Stadt in der Türkei besuchte und schon während der Busfahrt ein seltsames Gefühl hatte, diese fremde Landschaft irgendwie bereits zu kennen. Man kann dies nun glauben oder aber sagen: Papier ist geduldig. Man sieht nicht nur daran - es bleibt schwierig, solche Dinge anzunehmen. Zumindest aber sollte man sie anhören.

Wenn die "Erinnerungskette" von Dir in Zweifel gezogen wird, so kann man aber auch leicht die "Neuformung" zu einem Menschen nach dessen Tod infragestellen. (?) Es kann also auch gelten, dass die "Lebenskette materieller Art" nur stets einmal durch Befruchtung an ein Individuum weitergegeben werden kann, - und das auch nur solange es die "natürlichen" Bedingungen auf unserem Planeten zulassen.

Von anderen, unbekannten Gestirnen sollte man weniger sprechen, da hierzu Informationen fehlen.

Gruß von Reklov

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 19.161

14.01.2021 16:45
#9  Das Absurde an der Religionsfreiheit und der Religionserziehung Antworten

Zitat von Reklov
... wer seinen Sinn in der Biologie sieht/sucht, verstrickt sein Denken mit hinfälligen und brüchigen irdischen Erscheinungen,

Sie sind aber real! Mein Sinn liegt nicht in der Ewigkeit - und deiner auch nicht! Wenn der schnöde Rest dir nichts ist, hast du dich in deinem Denken verstrickt und auf ein irreales Pferd gesetzt! Schade um die vertrödelte Zeit.

Was meinst du, was dein Gott zu deiner Verachtung deines Leben sagen würde? Dir ist es 'sinnlos', wenn oder weil es nur ein paar Jährchen währt. Das Geschenk Gottes (aus deiner Warte) ist dir erst was wert, wenn der Karton pickepacke voll und prall gefüllt ist! Maximal - nämlich mit der Ewigkeit! Wenn ich als Schenker einen Beschenkten mit dieser Gier vor mir hätte... Ich würde mich nicht freuen, ihn beschenkt zu haben...

Zitat
Von anderen, unbekannten Gestirnen sollte man weniger sprechen, da hierzu Informationen fehlen.

Nee, du redest nur von deinem Gott. Das sollst du auch, auch wenn dir die Informationen dazu erst recht fehlen! Warum soll ich über meine naheliegenden Schlüsse 'nicht reden'? Steht mir nicht zu, was dir zusteht?

Zu den individuellen scheinbaren Grenzen von Geburt, Tod und Ich kann man sich durchaus einige Gedanken machen. Die Hinduisten taten das ja auch. So habe ich damals (2000, 2005) was zu dem 'pansomatischen Ego' geschrieben. Falls du es übergangen haben solltest: => http://der-selbstbestimmte-mensch.xobor....tische-Ego.html Da geht es also nicht über unsere Ewigkeit in der Ewigkeit, sondern über unser Allsein hier. Nichts hat absolute Grenzen. Du bist überall, und alles ist in dir!

Aber wir driften mal wieder vom Thema ab. Schade, dass du meine Frage zu dem 'Der freche Mario'-Statement nicht beantworten magst. Gerade wegen dem überzeugenden Vergleich zu den Parteien habe ich diesen Thread eröffnet... =>

Zitat von Gysi
Wie stehst du denn zu dem dritten Absatz des Eingangstextes (vom 'frechen Mario')? Ist doch überzeugend, oder?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

Neues Forum => Writers Corner Politik-Forum



Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz