Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


#1

Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 16:09
von Bruder Spaghettus (gelöscht)
avatar


Heute Morgen klingelte die Türglocke. Als ich die Tür öffnete, sah ich ein gut gekleidetes Paar vor der Tür stehen. Der Mann sprach zuerst:

John: Hallo, ich bin John, und dies ist Mary.

Mary: Hallo! Wir möchten Sie dazu einladen, zusammen mit uns den Arsch von Hank zu küssen.

Ich: Bitte was?! Wovon reden Sie? Wer ist Hank, und warum sollte ich seinen Arsch küssen wollen?

John: Wenn Sie Hanks Arsch küssen, dann gibt er Ihnen eine Million Euro, und wenn nicht, dann wird Hank die Scheiße aus Ihnen heraus prügeln.

Ich: Was? Ist diese eine Art bizarre Erpressung eines sich ausbreitenden Mobs?

John: Hank ist ein milliardenschwerer Philanthrop [Menschenliebhaber - der Übers.]. Hank baute diese Stadt. Hank besitzt diese Stadt. Er kann tun und lassen, was er will, und er möchte Ihnen eine Million Euro geben, aber er kann es nicht, bis Sie nicht seinen Arsch küssen.

Ich: Das ergibt für mich keinen Sinn. Warum ...

Mary: Wer sind Sie, dass sie Hanks Geschenk so hinterfragen? Möchten Sie keine Million Euro? Ist es das nicht wert, seinen Arsch ein wenig zu küssen?

Ich: Mag ja sein, wenn es legal ist, aber ...

John: Dann kommen Sie mit uns und küssen Sie seinen Arsch.

Ich: Küssen Sie Hanks Arsch oft?

Mary: Ja, sehr oft ...

Ich: Und hat er Ihnen eine Million Euro gegeben?

John: Nein, tatsächlich bekommt man das Geld erst, wenn man die Stadt verlässt.

Ich: Warum verlassen Sie dann nicht sofort die Stadt?

Mary: Sie können die Stadt nicht verlassen bis Hank es Ihnen sagt, sonst bekommen Sie kein Geld, und Hank prügelt die Scheiße aus Ihnen heraus.

Ich: Kennen Sie jemanden, der Hanks Arsch geküsst hat, die Stadt verließ und eine Million Euro bekam?

John: Meine Mutter hat Hanks Arsch jahrelang geküsst. Sie hat letztes Jahr die Stadt verlassen, und ich bin sicher, sie hat ihr Geld bekommen.

Ich: Haben Sie mit ihr darüber gesprochen?

John: Selbstverständlich nicht. Hank erlaubt das nicht.

Ich: Wieso glauben Sie daran, dass Sie tatsächlich das Geld bekommen, wenn Sie niemals mit jemandem gesprochen haben, der es gekriegt hat?

Mary: Nun, Sie bekommen etwas von ihm, bevor Sie die Stadt verlassen. Vielleicht bekommen Sie eine Gehaltserhöhung, vielleicht gewinnen Sie etwas in der Lotterie, oder vielleicht finden Sie einen Zwanzig-Euro-Schein auf der Straße.

Ich: Was hat das mit Hank zu tun?

John: Hank hat da "gewisse Verbindungen".

Ich: Tut mir Leid, aber das hört sich an wie ein bizarres Hütchenspiel.

John: Aber es geht um eine Million Euro, wie kann man das dem Zufall überlassen? Und bedenken Sie, wenn Sie nicht Hanks Arsch küssen, dann wird er die Scheiße aus Ihnen heraus prügeln.

Ich: Also, wenn ich vielleicht mit Hank rede, und ich die Details direkt von ihm höre ...

Mary: Niemand sieht Hank, niemand spricht mit ihm.

Ich: Wie können Sie dann seinen Arsch küssen?

John: Manchmal werfen wir ihm nur einen Kuss zu, manchmal denken wir an seinen Arsch. Manchmal küssen wir Karls Arsch und er gibt es für uns weiter.

Ich: Wer ist Karl?

Mary: Einer unserer Freunde. Er hat uns alles über das Küssen von Hanks Arsch gelehrt. Dazu mussten wir ihn nur ein paar Mal zum Essen einladen.

Ich: Und Ihr habt ihm einfach jedes Wort geglaubt, als er sagte, dass es einen Hank gibt, dass er will, dass Ihr seinen Arsch küsst, und dass Hank Euch dafür belohnt?

John: Oh nein! Karl hat vor Jahren einen Brief von Hank bekommen, in dem Hank ihm alles erklärt hat. Hier ist eine Kopie des Briefes, sehen Sie selbst.

Von Karls Schreibtisch:

1. Küsse Hanks Arsch und er gibt dir eine Million Euro, wenn du die Stadt verlässt.
2. Trinke Alkohol in Maßen.
3. Prügle die Scheiße aus den Leuten heraus, die nicht sind wie du.
4. Iß das Richtige.
5. Hank hat diese Liste selbst diktiert.
6. Der Mond ist aus grünem Käse.
7. Alles was Hank sagt, ist wahr.
8. Wasche stets deine Hände, bevor du das Badezimmer verlässt.
9. Trinke keinen Alkohol.
10. Iß Wiener auf süßem Brötchen, aber keine Gewürze.
11. Küsse Hanks Arsch oder er prügelt die Scheiße aus dir heraus.

Ich: Das scheint mir auf Karls Briefpapier geschrieben zu sein.

Mary: Hank hatte gerade kein Papier.

Ich: Ich habe den leisen Verdacht, dass dies mit Karls Handschrift geschrieben wurde.

John: Aber natürlich, Hank hat es ihm diktiert.

Ich: Ich dachte, Sie hätten gesagt, dass niemand Hank zu sehen bekommt?

Mary: Heute nicht mehr, aber vor Jahren schon. Da hat er zu einigen Leuten gesprochen.

Ich: Ich dachte, Sie hätten erzählt, dass Hank ein Menschenliebhaber ist. Was ist das für ein Philanthrop, der die Scheiße aus Leuten herausprügelt, die anders sind als er?

Mary: Das ist der Wunsch Hanks, und Hank hat immer recht.

Ich: Woher wollen Sie das wissen?

Mary: Punkt 7 der Liste sagt, dass Hank immer die Wahrheit spricht. Das reicht mir als Antwort!

Ich: Vielleicht hat Karl sich das alles bloß ausgedacht?

John: Niemals! Punkt 5 besagt, dass Hank die Liste selbst diktiert hat. Nebenbei, Punkt 2 besagt: "Trinke Alkohol in Maßen", Punkt 4 besagt, "Esse das Richtige" und Punkt 8 sagt "Wasche stets deine Hände, bevor du das Badezimmer verlässt".

Jeder weiß, dass das richtig ist, daher muss auch der Rest wahr sein.

Ich: Aber Punkt 9 besagt "Benutze keinen Alkohol", was nicht ganz zu Punkt 2 passt, und Punkt 6 behauptet, dass der Mond aus grünem Käse besteht, was nun völlig falsch ist.

John: Es gibt keinen Widerspruch zwischen 9 und 2, 9 macht Punkt 2 nur klarer. Was den Punkt 6 betrifft: Sie waren niemals auf dem Mond, also können Sie nichts darüber mit Sicherheit sagen.

Ich: Wissenschaftler haben mit sehr großer Wahrscheinlichkeit festgestellt, dass der Mond aus Gestein besteht ...

Mary: Aber sie wissen nicht, ob dieses Gestein von der Erde stammt, oder aus dem Weltraum, also könnte es sich genauso gut um grünen Käse handeln.

Ich: Ich bin da kein Experte, aber ich denke, die Theorie, die besagt, dass der Mond irgendwie von der Erde "eingefangen" wurde, wurde widerlegt. Aber auch wenn man nicht weiß, woher das Gestein kam, dann wird daraus nicht einfach Käse.

John: Ha! Sie haben gerade zugegeben, dass auch Wissenschaftler Fehler machen, aber wir wissen, dass Hank immer recht hat!

Ich: Wissen wir das wirklich?

John: Aber natürlich wissen wir das, Punkt 5 sagt es uns.

Ich: Sie sagen. Hank hat immer recht, weil die Liste es besagt, die Liste ist richtig, weil Hank sie diktiert hat, und wir wissen, dass die Liste richtig ist, weil die Liste dies behauptet. Das ist zirkuläre Logik, nichts anderes als wenn man sagt: "Hank hat recht, weil Hank sagt, dass er recht hat".

John: Nun begreifen Sie es! Es ist für uns immer eine große Belohnung, wenn jemand Hanks Denkweise begreift.

Ich: Aber ... na, egal. Was hat es mit den Wienern auf sich?

Mary: (errötet)

John: Wiener, auf süßem Brötchen, keine Gewürze. Das ist Hanks Art. Alles andere ist falsch.

Ich: Was ist, wenn ich kein süßes Brötchen habe?

John: Kein süßes Brötchen, keine Wiener. Ein Wiener ohne süßes Brötchen ist falsch.

Ich: Kein Gewürz? Keinen Senf?

Mary: (sieht sehr betroffen aus)

John: (schreit) Kein Grund, solche Sachen zu sagen! Gewürze aller Art sind falsch!

Ich: Also käme ein großer Haufen Sauerkraut mit gehackten Wienern nicht in frage?

Mary: (steckt ihre Finger in ihre Ohren) Ich höre gar nicht hin. La la la, la la, la la la.

John: Das ist ekelhaft. Nur ein abnormer Bösewicht würde das essen ...

Ich: Das ist aber gut! Ich esse es fast jeden Tag.

Mary: (fällt in Ohnmacht)

John: (fängt Mary auf) Nun, wenn ich vorher gewusst hätte, dass ich mit Ihnen nur meine Zeit verschwende ... Wenn Hank die Scheiße aus Ihnen herausprügelt, dann zähle ich mein Geld und lache. Ich küsse Hanks Arsch für Sie, Sie brötchenloser, gehackte Wiener-und-Sauerkraut-essender Mistkerl.

Mit diesen Worten zieht John Mary in ihr wartendes Auto, und sie brausen davon.

(Autor der Geschichte: Jim Huber, © 1996-2002. Übersetzung aus dem Englischen: Volker Dittmar.)
⇐ Zur Startsei

--------------------------------------------------
...im Übrigen bin ich der Meinung, dass Religion verdummt


nach oben springen

#2

Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 16:23
von Gysi • Atheist | 16.681 Beiträge

Supi!
Könnte auch der andere Hank - Charles Bukowski - geschrieben haben...

Gysi

____________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)


nach oben springen

#3

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 16:39
von emanuel
oije, da sehe ich mit meinem roten paprika schlecht aus

wird mir nichts nützen den arsch von hank zu küssen .

an sonsten finde ich auch süßen paprika zum küssen lecker

und ein


zuletzt bearbeitet 11.06.2006 16:46 | nach oben springen

#4

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 17:08
von Robin87 • 1.848 Beiträge
Eine Frage:

wie ist die Stadt entstanden? Haben die einzelne Bausteine mit den einzelnen Teilen die sie befästigen (Zement, Nägel...) sich alle so zufällig angeordnet, dass die Stadt ganz zufällig entstanden sei?


zuletzt bearbeitet 11.06.2006 17:09 | nach oben springen

#5

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 17:34
von emanuel

das halte ich nicht aus!

schau, es ist doch wurst, hauptsache sie haben da und dort etwas zum fressen.
das was dann danach kommt, naja, das ist doch ... ja, egal. oder?

und ein


zuletzt bearbeitet 11.06.2006 17:35 | nach oben springen

#6

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 17:43
von Xeres • 2.587 Beiträge

Zitat von Robin87
wie ist die Stadt entstanden?
Städte entstehen indem man sie baut... verstehe nicht ganz worauf du hinaus willst.

Die Geschichte vom Hank ist sehr gut
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)


nach oben springen

#7

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 17:50
von Robin87 • 1.848 Beiträge
Du sagst also Städte würden entstehen in dem man sie baut. Wer hat denn die Erde gebaut?

Dadrauf hättest du mit den 127 IQ, die du im Test angeblich erhalten hättest auch selbser drauf kommen können, oder hast du geflunkert oder hast du dir helfen lassen?

http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...8-Gaertner.html


zuletzt bearbeitet 11.06.2006 17:56 | nach oben springen

#8

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 17:57
von Xeres • 2.587 Beiträge

Die Erde kannst du schlecht mit einem Haufen Gebäuden vergleichen. So wie die verschiedenen Elemente in der Erde durschmischt sind, kann man eher von einer homogenen Masse sprechen. Die Einzelteile eines Gebäudes dagegen sind geordnet. Ich wollte eigentlich darauf hinaus, was deine frage mit der Geschichte vom Hank zu tun hat.
Was diesen IQ test betrifft: Ich bemerkte bereits an geeigneter Stelle das ich das Ergebnis nicht für richtig halte.
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)


nach oben springen

#9

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 22:17
von Robin87 • 1.848 Beiträge

Aber den Hank kann man mit Gott vergleichen???


nach oben springen

#10

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 22:18
von Schwester

Zitat von Robin87
Aber den Hank kann man mit Gott vergleichen???

Naja.. wenn Ihr schon einen Menschen als Gott an sieht, wieso nicht gleich vergleichen
-----------------------------------------------------
Der Prophet Muhammad(saw) sagte:
"Wenn du zu Allah sprechen willst, dann sprich Bittgebete.
Und wenn du Allah zu dir sprechen lassen möchtes dann lies den Quran!"


nach oben springen

#11

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 22:18
von Robin87 • 1.848 Beiträge
Außerdem ist ein Gebäude viel einfacher Gebaut als der menschliche Körper.

zuletzt bearbeitet 11.06.2006 22:19 | nach oben springen

#12

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 22:42
von freily

Zitat von Schwester
Zitat von Robin87
Aber den Hank kann man mit Gott vergleichen???

Naja.. wenn Ihr schon einen Menschen als Gott an sieht, wieso nicht gleich vergleichen
Ja gell, da können Wissende nur schmunzeln bei soviel Einfältigkeit zur Dreieinigkeit


nach oben springen

#13

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 11.06.2006 22:49
von Xeres • 2.587 Beiträge

Zitat von Robin87
Aber den Hank kann man mit Gott vergleichen???
Die Geschichte zeigte ganz wunderbar die Logik hinter manchen Religionen auf. Lesen und nachdenken
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)


nach oben springen

#14

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 00:17
von Robin87 • 1.848 Beiträge
dies mit dem "Arsch küssen" ist unverschämt, beleidigend, ekelhaft und sexistisch. Gott hat einem nie dazu aufgefordert ihm den Arsch zu küssen.

Dieser Typ, Jim Huber, hat tatsächlich 6 Jahre damit verbracht diese abartige Geschichte zu entwickeln? Also so handelt ihr, Atheisten, die sich selber als Helfer der Menschheit bezeichnen.


zuletzt bearbeitet 12.06.2006 00:27 | nach oben springen

#15

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 07:56
von Bruder Spaghettus (gelöscht)
avatar

Hallo Robin,

erst mal herzlichen Glückwunsch. Du hast sofort erkannt, worum es in der Geschichte geht. Andere haben das nicht so.

Wenn du jetzt noch erkennst, dass du so schnell begriffen hast, weil die Geschichte auch deine Religion genau im Kern erwischt hat, könntest du noch stolzer auf dich sein.

--------------------------------------------------
...im Übrigen bin ich der Meinung, dass Religion verdummt


nach oben springen

#16

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 13:29
von Schwester

Zitat von freily
Zitat von Schwester
Zitat von Robin87
Aber den Hank kann man mit Gott vergleichen???

Naja.. wenn Ihr schon einen Menschen als Gott an sieht, wieso nicht gleich vergleichen
Ja gell, da können Wissende nur schmunzeln bei soviel Einfältigkeit zur Dreieinigkeit

Du.. ich warne dich
-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.


nach oben springen

#17

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 13:35
von freily

Zitat von Schwester
Zitat von freily
Zitat von Schwester
Zitat von Robin87
Aber den Hank kann man mit Gott vergleichen???

Naja.. wenn Ihr schon einen Menschen als Gott an sieht, wieso nicht gleich vergleichen
Ja gell, da können Wissende nur schmunzeln bei soviel Einfältigkeit zur Dreieinigkeit

Du.. ich warne dich
Damit habe ich nicht Dich gemeint, mein Scherzkecksly.
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.


nach oben springen

#18

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 13:38
von Schwester

In Antwort auf:
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.

Und dies
-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.


nach oben springen

#19

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 14:00
von Joshua
Zitat von Schwester
Naja.. wenn Ihr schon einen Menschen als Gott an sieht, wieso nicht gleich vergleichen

Unkorrekt ausgedrückt.

Wir sehen nicht den Mensch als Gott, sondern den Gott als Mensch. Merkst du Unterschied?

Der Heiliger Geist - GOTT schafft seinen menschlichen Leib. Damit Er mit uns ohne Diemensions Unterschied sprechen konnte und den Bund wiederzustellen. Weil die Menschen diesen Bund Kaputt gemacht hatten und nicht mehr erneuern.


zuletzt bearbeitet 12.06.2006 14:01 | nach oben springen

#20

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 14:09
von freily

Zitat von Joshua
Wir sehen nicht den Mensch als Gott, sondern den Gott als Mensch. Merkst du Unterschied?
Der Heiliger Geist - GOTT schafft seinen menschlichen Leib. Damit Er mit uns ohne Diemensions Unterschied sprechen konnte und den Bund wiederzustellen. Weil die Menschen diesen Bund Kaputt gemacht hatten und nicht mehr erneuern.
So einen hanebüchenen Blödsinn kannst auch nur Du verzapfen Joshua, wo ist der Bund kaputt gemacht worden, dass hatten die Menschen nie im Kreuz.

Und dem Allerhöchsten einen menschlichen Körper zu verpassen, kann auch nur einem kranken Gesit wie dem Satan einfallen, als wenn G*TT keine andere Möglichkeiten hätte.
Ich setze Dir im Judentum einen Thread mal rein, der dich aufklärt, warum Abraham den Isaak opfern wollte.
Der Isaak war damals 27 Jahre alt und keineswegs ein Kind, wie die Kirche lügnerisch verbreitet.
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.


nach oben springen

#21

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 15:10
von Joshua
Blödsinn? Was mit Kinder Aaron passiert ist auch Blödsinn? Du verstehst nicht, warum ein Menschenssohn als Wort Gottes das alles wiederstellen sollte und nicht allein der Gott.

Und wegen gebrochenen Bund. Jesaja nur darüber schreibt doch. Oder Jesajas Buch nur ein Lob an Volk Israel?


zuletzt bearbeitet 12.06.2006 15:28 | nach oben springen

#22

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 16:26
von vanini • 502 Beiträge

Zitat von freily
Und dem Allerhöchsten einen menschlichen Körper zu verpassen, kann auch nur einem kranken Gesit wie dem Satan einfallen, als wenn G*TT keine andere Möglichkeiten hätte.

Und einem "Allerhöchsten" eine groteske Welt wie diese anzudichten, kann ebenfalls nur sehr kranken Geistern einfallen, als ob ein "Allerhöchster" keine anderen Möglichkeiten hätte - oder als ob einem "allmächtigen Allerhöchsten" die Dinge nicht so liefen, wie er angeblich wollte...usw.

Der eine Schmarren ist so absurd wie der andere - am absurdesten aber ist es, wenn der eine Schmarren über den anderen herzieht...


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.


nach oben springen

#23

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 17:45
von Schwester

In Antwort auf:
Unkorrekt ausgedrückt.

Wir sehen nicht den Mensch als Gott, sondern den Gott als Mensch. Merkst du Unterschied?



Merkst du was.. was du da von dir gibts
-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.


nach oben springen

#24

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 12.06.2006 21:35
von Joshua
Ja, merke ich bewusst. Jesus Christus sagte mein Vater ist in mir. Der Heiliger Geist.

Der Mensch kann nicht Gott sein. Aber Gott kann. Gott kann alles. Er schafft einen Leib und das Leib wiedersteht alles um Seinen Willen. Auch den Tod. So jeder Mensch ist gerettet im Seinen Willen. Weil Gottes Geist in Ihm war. Na?, schwer zu verstehen.


zuletzt bearbeitet 12.06.2006 21:36 | nach oben springen

#25

RE: Die Geschichte von Hank

in Christentum 13.06.2006 00:40
von freily

Zitat von Joshua
Ja, merke ich bewusst. Jesus Christus sagte mein Vater ist in mir. Der Heiliger Geist.
Der Mensch kann nicht Gott sein. Aber Gott kann. Gott kann alles. Er schafft einen Leib und das Leib wiedersteht alles um Seinen Willen. Auch den Tod. So jeder Mensch ist gerettet im Seinen Willen. Weil Gottes Geist in Ihm war. Na?, schwer zu verstehen.
Ja, weil es eine totale Fehllehre ist.

Wenn sich G*TT zum Menschen machen würde, dann wäre er in dem Moment kein G*TT mehr, sondern "nur noch" Mensch.!
Wenn er aber als Mensch die G*TTschaft noch beibehält, dann wäre ER kein Mensch sondern im schlimmsten Fall ein Halbgott.

Na Schwer zu verstehen mit normaler Logik
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.


nach oben springen

________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!


Besucher
0 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lisa GPunkt
Besucherzähler
Heute waren 398 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4535 Themen und 189021 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
joek0114, Perquestavolta