Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 5.948 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2
Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

12.06.2006 13:07
Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Ihr findet unter folgendem Link einen Artikel über den Koran:
http://www.globalfire.tv/nj/04de/religion/judenkoran.htm

Wurde der Koran, von Juden geschrieben?
Erklärt der Koran die Bibel auf arabisch?

Schwester ( Gast )
Beiträge:

12.06.2006 13:25
#2 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Zitat von Ronnie77
Ihr findet unter folgendem Link einen Artikel über den Koran:
http://www.globalfire.tv/nj/04de/religion/judenkoran.htm
Wurde der Koran, von Juden geschrieben?
Erklärt der Koran die Bibel auf arabisch?

Sag mal.. du weisst das wir nichts vom Gottes Sohn halten oder?? Also ist dieser Link pre schwachsinn
Juden sind unsere Vorfahren, aber geschrieben wurden sie von dem Muslimen. Sobald der Shahada ausgesprochen wird ist man ein Muslim und aus die maus.

-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

freily ( Gast )
Beiträge:

12.06.2006 13:29
#3 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Zitat von Ronnie77
Wurde der Koran, von Juden geschrieben? Erklärt der Koran die Bibel auf arabisch?
Ich habe mal kurz reingeschaut und ein bischen gelesen, also ich muß schon sagen, was da für ein hanebüchener Blödsinn oft erzählt wird, das geht wahrlich auf keine Kuhhaut mehr.

Dass der Koran streckenweise abgeschrieben wurde ist für einen Schriftenkenner ganz offensichtlich, aber dass die Juden nur zum Zwecke des Kriegführens geboren werden ist ein Schwachsinn hoch 3.!

Der entsprechende Vers im Koran hat lediglich eine Alibifunktion um einen Dschihad besser verkaufen zukönnen, denn die Kriege der Juden wurden stehts von "Oben" herab befohlen und waren nie der Ausruf eines Priesters, denn Menschen dürfen gar keinen heiligen Krieg ausrufen, dass ist eins der Gebote G*TTes.!

Das Verteidigungsrecht ist allerdings davon unberührt.

Schwester ( Gast )
Beiträge:

12.06.2006 13:35
#4 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

In Antwort auf:
Dass der Koran streckenweise abgeschrieben wurde ist für einen Schriftenkenner ganz offensichtlich

Du meinst für Menschen, die
In Antwort auf:
aber dass die Juden nur zum Zwecke des Kriegführens geboren werden ist ein Schwachsinn hoch 3.!

Sagst du nur das,weil cu Jude bist???
In Antwort auf:
Der entsprechende Vers im Koran hat lediglich eine Alibifunktion um einen Dschihad besser verkaufen zukönnen, denn die Kriege der Juden wurden stehts von "Oben" herab befohlen und waren nie der Ausruf eines Priesters, denn Menschen dürfen gar keinen heiligen Krieg ausrufen, dass ist eins der Gebote G*TTes.!

Richtig.. da gebe ich dir vollkommend recht und ganz deiner meinung.
Und so ist es. Wer die Kaaba anfässt, sowie es im Koran steht, dann ensteht der Heilige Krieg Jihad mujahatatun!
Aber nur wenn Mekka angegriffen wird und nicht wenn Iran oder sonst was angegriffen wird.

-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Schwester ( Gast )
Beiträge:

12.06.2006 13:37
#5 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

und übrigens.. diese ganze suren und versen hatte ich schon mal klar und deutlich erklärt.
Und das was geschrieben wird und behauptet wird, voll die unverschämheit
-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

12.06.2006 16:40
#6 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

@Schwester:

Ich weiß, dass Muslime Jesus als Gottes Sohn nicht akzeptieren!
Das ist so und so wird es auch immer bleiben.
Ich wollte dich dabei nicht beleidigen!

Was in diesem Text die Juden angeht, von dieser Aussage zum Thema "kriegerische Juden" distanziere ich mich deutlich.

Was ich interessant finde ist: ist der Koran aus der armäischen Sprache entstanden?
Gibt es somit einen noch engeren Zusammenhang zwischen Bibel und Koran als bisher angenommen wurde?
Noch ergänzend dazu, dass vielleicht einige Stellen abgeschrieben wurden?

Schwester ( Gast )
Beiträge:

12.06.2006 17:21
#7 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

In Antwort auf:
Ich wollte dich dabei nicht beleidigen!

Ich habe dich ja auch ncht damit gemeint, oder hast du den schwachsinn erfunden!?
Es sind so typisch Menschen, die sich für sehr schlau empfinden und sich denken, "boah.. bin ich genial" aber vor Ihnen gabs noch Heuchler, was auch im Koran erzählt wird, die versuchten den Koran für wat weiss ich zu halten.

In Antwort auf:
Was in diesem Text die Juden angeht, von dieser Aussage zum Thema "kriegerische Juden" distanziere ich mich deutlich.

weisst du.. keine will es wahr haben, dass wir ja von den Juden abstammen. Das viele sie verleugnen oder wenn du sagst "Du Jude" sich gleich beleidigend fühlen und sauer sind. Juden haben damals nichr nur einen Fehler gemacht oder zwei oder drei, sie haben immer wieder Fehler begangen und waren immer undankbar egal was du Ihnen vorgeführt hast, haben sie dennoch nicht geglaubt. Bei uns Muslime heisst es, was ich damals erwähnte. Die Juden die gesandten gottes folgten, sind im Paradies.. die Moses(as) und jesus(as) sind das paradies versprochen, aber die danach...!!

Kriegerische Jude?? Von denen gibt es Zahlreiche, sorry wenn ich es so sagen, dieser Fettes Schwein der da oben sitzt ist einer von denen. Entscheidungen.. werden Bürger nicht gefragt und unschuldige gehen drauf, glaubst du diesen schwabbel peter Juckt es noch nicht mal.

In Antwort auf:
Was ich interessant finde ist: ist der Koran aus der armäischen Sprache entstanden?

Arabishe sprache.. wieviele gibt es davon? Glaubst du Arabisch ist Arabisch? Die Sprache des Korans ist Hocharabisch und selbst die Saudis verstehen ihn noch nicht mal so richtig. Vielleicht ein teil des Arabische Sprache, aber nicht die Hocharabisch. Da müsste ich mal selber nach hagen.
In Antwort auf:
Gibt es somit einen noch engeren Zusammenhang zwischen Bibel und Koran als bisher angenommen wurde?

Wir Muslime sehen die Thora und evangelium ja auch als Gottes worte und ähnlichkeite gibt es ja auch. Und einige Gesetze Gottes (Bibel) gibt es auch ja im Koran. Aber wir richten uns nicht und wird auch niemals passieren nach der Bibel. Gottes Gesetze dürfen niemals verändert werden. Und schande über Prophetentum ebenso, wird nicht in Islam geduldet und die Dreinigkeit Gottes und die Kreuzigung Jesus(as) werden bei uns nicht akzeptiert.
In Antwort auf:
Noch ergänzend dazu, dass vielleicht einige Stellen abgeschrieben wurden?

Sie wurde nicht abgeschrieben
-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

vanini Offline



Beiträge: 502

12.06.2006 17:21
#8 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

In Antwort auf:
Wer verfasste eigentlich den Koran?

Was für eine eigenartige Frage... Natürlich haben Menschen den Koran verfasst, wie sämtliche anderen "heiligen" und "unheiligen" Schriften auch. Und was durch die Feder auf's Papier floss, ist nirgendwo anders entsprungen als allein im Kopfe dieser Menschen.

Was nun im Kopfe dieser Menschen genau vorgegangen sein mag, sei dahin gestellt. Alles jedoch, was über dieses Menschliche hinaus fabuliert wird, ist nichts anderes als menschlicher Absicht bzw. Wunschdenken entsprungene Phantasterei, in jeder nur erdenklichen Hinsicht unbegründ- und unbeweisbar. Mag's "glauben" wer da immer will...


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

Schwester ( Gast )
Beiträge:

14.06.2006 16:07
#9 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Vanini...

Wer verfasste dein Kopf.. bzw.. dein Hirn, gedächniss
-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Soldier of Allah Offline




Beiträge: 47

14.06.2006 16:45
#10 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Hallo Schwester, leider hast du dich bei einer Sache geirrt, der Koran wurde weder von Menschen noch von Muslime geschrieben.....
Der heilige Koran ist Allahs Wort allein, nur von ihm wurde es geschrieben bzw. herabgesandt. Jede Änderung der wahren Worte Allahs in den Büchern, wie z.B. bei der Bibel das Evangelium und bei der Thora, sind von Menschen geschrieben und verbreitet, so das heutzutage die meisten Menschen abgeirrt sind.

Vor 14 Jahrhunderten hat Allah den Menschen den Quran gesandt, der eine Rechtleitung für sie darstellt. Er rief die Menschen auf, diesem Buch zu folgen um sich zu erretten. Wie auch im Vers mitgeteilt wird, "ist es nichts anderes als eine Ermahnung für alle Welt." (Sure 68:52 - al-Qalam).Bis zum jüngsten Tag wird der Quran das letzte göttliche Buch sein, das für die Menschen der einzige Führer ist.

Der heilige Koran wurde von Allah durch den Engel Gabriel an den Propheten Muhammad -Allahs Segen und Friede auf Ihm- übermittelt um den Menschen zu warnen und in den wahren Glauben an Allah wieder zu erinnern und bis heute hat es keiner geschafft den Quran zu ändern und es wird auch keiner schaffen, denn das sind Worte, die ein Mensch unmöglich schreiben kann.
Wenn man den Quran liest, fühlt man sich total angesprochen, Allah spricht zu dir, und es ist deine Pflicht seine Worte ernst zu nehmen und darüber nach zudenken.

Im Quran ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vorgeschriebn was es in anderen Büchern nicht gibt. Alles bis heute was passiert ist und was noch passieren wird steht wahrhaftig im Quran drin, den Worten Allahs (t.)

Sorry hab viel geschrieben, man könnte ein fettes Buch über den Quran schreiben.......

Schwester ( Gast )
Beiträge:

14.06.2006 16:55
#11 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

ähem ähem...

Ich weiss.. aber wo waren die schriften?? nach seinem Tode?? Bei seiner Frau und Abu bakr hat sie geholt. Dies meinte ich

-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Soldier of Allah Offline




Beiträge: 47

14.06.2006 17:17
#12 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Damals in der Zeit des Propheten und nach seinem Tod konnten wenige schreiben und lesen, jedesmal wenn eine Offenbarung an die Menschheit kam, lernten Sie es auswendig. Das ist auch ein Grund warum der Quran nicht geändert werden konnte und bis heute nicht geändert werden kann.
Später sammelten die Muslime alle 114 Suren die in Medina und Mekka offenbart wurden zusammen und machten daraus ein Buch und heute ist es das meist gelesene Buch auf der Welt.
Die meisten der Menschen auf dieser Erde lesen es: Muslims, Juden, Christen, Ungläubige, Politiker, Wissenschaftler, Ärzte und viele andere, die meisten sind interessiert was im Quran steht. Was weckt den Menschen so ein großes Interesse. Allah! Allah ist es der die Menschen dazu einladet.
Siehst du wie Allah Menschen aus der Finsternis zum Licht führen möchte und sie vor Unglauben, Unrecht und Lastern retten möchte.
Aber leider wenden wir uns Menschen von Ihm ab und sind Ihm nicht dankbar und ergebend.
Jedem Menschen ist es selbst zu überlassen, daran zu glauben oder nicht! Wir sind Frei, aber wir tragen die Verantwortung über uns selbst.

freily ( Gast )
Beiträge:

14.06.2006 17:25
#13 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

In Antwort auf:
Bis zum jüngsten Tag wird der Quran das letzte göttliche Buch sein, das für die Menschen der einzige Führer ist.
Und damit Widersprichst Du schon dem Quran in sich, denn er verweist darauf, das die Gläubigen die Torah lesen sollen und die Juden befragen. Also widersprichst Du schon im Ansatz dem Quran.

Sura 3 Vers 3 Er hat herabgesandt zu dir das Buch mit der Wahrheit, bestätigend das, was ihm vorausging; und vordem sandte Er herab die Thora und das Evangelium als eine Richtschnur für die Menschen; und Er hat herabgesandt das Entscheidende.
Vers 48 Und Er wird ihn das Buch lehren und die Weisheit und die Thora und das Evangelium; (Ahmadeyyas Übersetzung)

Wenn dies da so geschrieben steht, warum erklären euch die Muftis, ihr sollt nur ein Buch lesen?
Also widerspricht sich nach Euerer eigenen Darlegung der Allah selbst? Denn er sowohl die Sprachen wie auch da sBuch erfunden und weis dann vom einen Buch zum anderen nicht mehr, was ER eigentlich so alles geschrieben hat?

Ihr macht mit Euerer Aussage den ewigen G*TT (Allah) doch nur lächerlich.

Also wieviele Richtschnüre brauchen Sektierer noch um endlich zum EWIGEN G*TT zu finden, statt dessen berufen sich die Mörder auf die Schriften um ihrem Morden einen "heiligen" Anschein zu geben, oder nicht
Mir geht es hauptsächlich darum, dass alle drei Glaubensrichtungen von ihren Büchern zum Frieden aufgerufen werden, aber nur ein Glaubensrichtung Terroristen duldet aus einer verbrämten Logik heraus.!

Also wenn wir an den ewigen Schöpfer glauben, dann sind wir verplichtet als Gläubige Frieden zu halten und uns gegenseitig zu respektieren und nicht gegenseitig nach dem Leben trachten, so verstehe ich dass Grundprinzip des Glaubens an G*TT (Allah). Oder sehe ich das Falsch
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.

Soldier of Allah Offline




Beiträge: 47

14.06.2006 18:00
#14 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Sehr geehrter Herr Freily

Bitte nicht falsch verstehen, denn ich widerspreche garnichts.
Die Muslime glauben an die Thora, an das Evangelium und an das vollendete heilige Buch den Quran.
Aber nie und nimmer glauben die Muslime an die von Menschen geänderten Schriften.
Und leider ist es heute so, das nirgends wo man die ungeänderten Schriften findet. Alte und neue Testament, was sind nun die Worte Gottes. Jedem Menschen ist es selbst überlassen, die Wahrheit zu finden. Aber alles was geändert wurde kann nicht die Wahrheit entsprechen.
Was Terrorismus angeht: Wenn jeder Mensch behauptet, dass seine Religion die Wahrheit ist und die Religion des Friedens ist, dann soll er es mit seinen Taten beweisen, statt Unheil auf Erden im Namen Gottes zu stiften.
Islam, Christentum und Judentum behaupten von sich eine friedliche Religion zu sein. Dann frage ich mich warum gibt es denn noch Krieg zwischen der islamischen Welt und der weslichen Welt. Weil die Minderheit die Religionen missbrauchen und die mehrheit der Menschen Probleme zubereiten.
Dafür gibt es aber eine Lösung (von Harun Yahya):

In einer Zeit, in der anti-religiöse, atheistische und materialistische Ideologien auf der Welt Verbreitung finden, sollten Gemeinsamkeiten zwischen den theistischen Religionen hervorgehoben und Zusammenarbeit für gemeinsame Ziele gefördert werden.


Im Hinblick auf die Menschen der Schrift erteilt Allah den Muslimen folgendes Gebot im Quran: laßt uns zusammenkommen und einigen wir uns:

Sprich: "O Leute der Schrift! Kommt herbei! Einigen wir uns darauf, dass wir Allah allein dienen und nichts neben Ihn stellen und dass die einen von uns die anderen nicht zu Herren neben Allah annehmen. (Sure Ãl-'Imrân: 64)


Dies ist unser Aufruf an die Christen und Juden: Als Menschen, die an Gott glauben und seiner Offenbarung folgen, lassen Sie uns auf den "Glauben" einigen. Lassen Sie uns Allah lieben, Der unser Schöpfer und Herr ist, und Seinen Befehlen folgen. Und lassen Sie uns Allah anbeten, damit er uns auf einem geraden Pfade führen möge.


Wenn Muslime, Christen und Juden zusammenkommen und sich einigen;


Wenn sie verstehen, dass sie Freunde sind, nicht Feinde,


Wenn sie sehen, dass der wirkliche Feind der Atheismuss und Paganismus ist,


dann wird die Welt ein ganz anderer Ort.


Der Kampf, der seit alters her andauert, Feindschaft, Furcht und Terrorakte - wird zu Ende gehen und eine neue Zivilisation, die auf Liebe, Respekt und Frieden basiert, wird auf der Grundlage dieser "allgemeinen Formel" errichtet.


Xeres Offline




Beiträge: 2.587

14.06.2006 18:26
#15 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

In Antwort auf:
Wenn sie sehen, dass der wirkliche Feind der Atheismuss und Paganismus ist,
Mal abgesehen davon, das ich mich als Atheist nicht als Feind von irgendwem sehe, was ist Paganismus?
__________________________________________________
Und über Gott habe ich im Leben noch nicht gelästert. Ich lästere höchstens über die, die ihn erfunden haben.
(Volker Pispers, dt. Kabarettist, *1958)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

14.06.2006 23:07
#16 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

pagan = engl.: Heide

also nehme ich mal an, dass es sich um den "Heidentum" handelt.

vanini Offline



Beiträge: 502

14.06.2006 23:21
#17 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Zitat von Schwester
Vanini...
Wer verfasste dein Kopf.. bzw.. dein Hirn, gedächniss

Also, eigentlich widerstrebt es mir ja immer, auf solche einfältigen, substanz- und gedankenlosen Einzeiler zu reagieren, aber in diesem Fall: Alles, was man tatsächlich wissen (nicht spekulieren!) kann, ist, dass auch der Mensch samt Hirn und Denkvermögen nichts anderes als eine Erscheinung bzw. Produkt der Natur ist.

Zeitgenossen/Innen wie du hingegen behaupten ja, das ein Gott alles, was außer ihm existiert, geschaffen haben soll. Falls dir an dieser Schöpfung nun irgend etwas bzw. irgend jemand nicht passen sollte, müsstest du dich deiner Überzeugung gemäß schon an den Urheber von allem wenden, deinen Gott also, denn: So was kommt von so was!


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

freily ( Gast )
Beiträge:

15.06.2006 13:53
#18 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Sehr geehrter Herr Soldier of Allah,

In Antwort auf:
Sprich: "O Leute der Schrift! Kommt herbei! Einigen wir uns darauf, dass wir Allah allein dienen und nichts neben Ihn stellen und dass die einen von uns die anderen nicht zu Herren neben Allah annehmen. (Sure Ãl-'Imrân: 64)

Siehste, dieser Vers zeigt schon das Hauptproblem auf, warum sich die Leute nicht einigen können, denn der Name Allah bedeutet in einer ebensolchen gottgewollten Sprache, nämlich auf bayrisch: "auch leer".

Damit habe ich so mein Problem, denn würde im Quran stehen - ..., dass wir uns einigen auf den EWIGEN Schöpfer der Welt, dann wäre das absolut kein Problem, da sind wir uns einig, dass es nur EINEN G*TT gibt, weil er dies in der Torah, selber sagt.
Ausgrabungen haben bewiesen, dass die alten Schriften nicht gefälscht ist, dass ist eine Lehrmeinung des muslimischen Klerikers, der sich wie die römische Kirche damals auch, sich einiges zurechtlegte.

Der andere Punkt ist die Zeitdifferenz zwischen dem Tanach (AT) und dem Quran. Die Prophezeiungen wurden wurden aus dem Tanach mit in den Quran übernommen und als Offenbarung G*TTes an Mohammed dargestellt, denn die Prophezeiungen eines Mohammeds konnte ich auch im Jesaja und Jeremia nachlesen, wobei der Quran eine abgeänderte Erklärungsart hat, aber es ist trotzdem ersichtlich, wer der eigentliche Urheber ist.

Das Christentum, wie auch die Muslimen erklären immer, man darf andere Schriften nicht lesen und haben so ihre Mitglieder davon abgehalten sich zu orientieren. Etwas vergleichbares ist in den jüdischen Schriften nicht enthalten, da gibt es keine Sperrklausel für Ungläubige, lediglich beim Heiraten wird darauf geachtet, dass beide Partner gleicher Glaubensansichten sind, wie wir bei der Ruth erfahren haben ging es auch deshalb gut.

Wer einen gemeinsamen G*TT hat, der kann auch mit unterschiedlichen Charakteuren zusammen leben, wenn aber auch nur eine einzige Religion aufsteht und meint seine Glaubensansicht mit dem Schwert verkünden zu müssen um es der Welt aufzudrängen, wie es die Iraner tun wollen, dann wird es höchste Zeit, die Beweggründe zu hinterfragen und da haben iranische Muftis bei mir sehr schlechte Karten, - denn der EWIGE G*TT ändert sich nie, aber die Meinungen der Menschen über IHN ständig.

Dazu gibt es im bayrischen ein Sprichwort: Heute sind wir Freind (Freunde) und morgen sind wir Feind.!

Dieser Spruch stammt aus der Zeit der preussischen Eroberung Bayerns, denn beim Bier trinken und Essen über alle Massen sind sich die Menschen sehr einig, wenn es aber um die Bewirtschaftung eines Landes geht, dann meint jeder der Herr sein zu müssen und der andere der Knecht.

Als Kind nach dem 2.Weltkrieg habe ich das oft erlebt, dass Leute die den Frieden forcieren wollten, von den alten Soldaten-Rückehrern als Verräter tituliert wurden.
Die verstanden nämlich nicht, dass sie von der Obrigkeit ihr Lebenlang verheizt wurden und das all das Leid und Elend das sie erdulden mußten einfach umsonst gewesen sein soll?

Im Prinzip geht es auch in der Welt darum, warum soll sich jeder gegen Mekka wenden beim Beten, wo doch der Weltenschöpfer selber sagt, dass Jeruschalajim seine Stadt ist, denn diesen Namen hat ER selbst gegeben.

Also ist der Anspruch Eueres Propheten eine unmögliche Forderung, denn es geht ihm nicht um den WILLEN G*TTes, sondern darum, dass er als alleiniger Endprophet anerkannt wird, deshalb hat er die Tötung der Ungläubigen erlaubt, denn die Torah ist das selbstgeschriebene WORT des Schöpfergottes, aber jeder erdreistet sich, es nicht zu beachten, weil es angeblich gefälscht sein soll, obwohl es einige archäologische Funde gab, die dies in Abrede stellen.

Also warten wir alle, bis uns der EWIGE richten wird, weil wir es nicht anders verdient haben.!

_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.

Schwester ( Gast )
Beiträge:

16.06.2006 01:16
#19 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

In Antwort auf:
denn der Name Allah bedeutet in einer ebensolchen gottgewollten Sprache, nämlich auf bayrisch:

Was bedeuet Rabbi??
In Antwort auf:
Damit habe ich so mein Problem, denn würde im Quran stehen - ..., dass wir uns einigen auf den EWIGEN Schöpfer der Welt

Was ist der Unterschied zwischen:

"Oh Kinder Israels" und "Oh Ihr Menschen???
Bin zu müde um klar zu denken


-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

freily ( Gast )
Beiträge:

16.06.2006 14:00
#20 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Zitat von Schwester
Was bedeuet Rabbi??
In Antwort auf:
Damit habe ich so mein Problem, denn würde im Quran stehen - ..., dass wir uns einigen auf den EWIGEN Schöpfer der Welt

Was ist der Unterschied zwischen:
"Oh Kinder Israels" und "Oh Ihr Menschen???
Bin zu müde um klar zu denken


Rabbi bedeutet Unterweiser, Unterrichter oder auch Lehrer.! (Nicht Leerer, wenn Du das meinst?)
Macht nichts, jeder hat mal schlechte Tage,
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.

Soldier of Allah Offline




Beiträge: 47

16.06.2006 14:32
#21 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Hallo Schwester

ISRAEL ist der Beiname des Propheten Ya3quub (Jakob) -Friede auf Ihm- und alle seine Nachfahren werden Kinder Israels genannt. Deswegen ist das eine Schande für die Zionisten ein Staat zu gründen mit dem Namen Israel, wobei sie Tag täglich in Palästina, im heiligen Land Palästina und in ganz Palästina, Menschen von Säugling bis Senioren töten, unterdrücken und berauben. Dieser Name ist den Zionisten nicht wert.

Im Quran steht sehr viel über die Kinder Israels, wie z.B. in der Sure 2 Al-Baqara (Die Kuh):

Vers: 40-97

:
:
:
40. Oh ihr Kinder Israels! Gedenkt der Gaben, die ich euch gewährt habe, und erfüllt eure Bündnis mit Mir, damit ich meine Bündnis mit euch erfülle.
Mich allein sollt ihr fürchten.

41. Glaubt an die von Mir herabgesandte Offenbarung (den Qur’an), die eure Schrift bestätigt! Seid nicht die ersten, die ihn leugnen, verkauft Meine offenbarten Verse nicht für einen geringen Preis! Mich allein sollt ihr fürchten!

42. Das Wahre dürft ihr nicht durch das Falsche verschleiern. Die Wahrheit um die ihr wisst, dürft ihr nicht verhehlen.

43. Verrichtet das Gebet, zahlt die Zakat-Abgaben und beugt euch mit den Gläubigen nieder, die sich niederbeugen, um Mir zu dienen!

44. Wie könnt ihr von den anderen verlangen, Gutes zu tun, während ihr es nicht tut. Ihr habt euch vergessen, ihr, die ihr die Thora lest. Bedient euch doch des Verstandes!

45. Behelft euch mit Geduld und Gebet! Es ist sicher schwer, nur für die demütigen Frommen nicht,

46. die Frommen, die fest davon überzeugt sind, am jüngsten Tag aufzuerstehen, um zu Gott zurückzukehren.

47. Oh ihr Kinder Israels! Gedenkt meiner Gaben, mit denen Ich euch bedacht habe und dass Ich euren Vätern so viel gegeben hab, wie niemand zuvor bekommen hat!

48. Fürchtet den jüngsten Tag, an dem keine Seele für eine andere eine Schuld tilgen darf und von keiner Seele Fürsprache oder Ersatzleistung angenommen wird! Keiner könnte einem anderen helfen, die Strafe abzuwenden.

49. Erinnert euch daran, dass Wir euch vor Pharao und seinen Leuten retteten, die euch großem Leid aussetzten, als sie eure Söhne töteten und nur eure Töchter am Leben ließen! Das war eine schwere Prüfung eures Herrn.

50. Erinnert euch daran, dass Wir euch das Meer durchqueren und Pharao mit seinem Heer vor euren Augen ertrinken ließen!

51. Erinnert euch daran, dass Wir mit Moses vierzig Nächte zur Anbetung vereinbarten! Als er wieder zu euch zurückkehrte, hattet ihr in seiner Abwesenheit das Kalb als Götzen angebetet. Da habt ihr schweres Unrecht getan.

52. Später vergaben Wir euch, auf das ihr Gott (für Seine Gnade) Dankbarkeit erweisen möget.

53. Erinnert euch daran, dass Wir Moses die Schrift (die Thora) und die Wahrheit gaben (in der das Gute vom Bösen abgegrenzt ist), auf dass ihr auf geraden Weg geleitet werdet!

54. Gedenkt, wie Moses einst seinen Leuten sagte: „Ihr habt euch an euch selbst vergangen, als ihr das Kalb vergöttertet. Bittet Gott um Vergebung und erlegt euch eine schwere fast todbringende Buße auf! Das ist für euch, Gott dem Schöpfer gegenüber, das beste.“ So hat er euch vergeben. Gott ist voller Vergebung und Barmherzigkeit.
55. Gedenkt, als ihr sagtet:“Oh Moses, wir werden dir nicht eher glauben, bis wir Gott mit eigenen Augen gesehen haben.“ Da traf euch zur Strafe der Blitz, während ihr hilflos umherschautet.

56. Wir riefen euch aus einem dem Tode ähnlichen Zustand wieder ins Leben, damit ihr Gott für Seine Gnade Dankbarkeit erweist.

57. Wir ließen die Wolken euch Schatten spenden, schickten euch den süßen Manna-Tau und die Salwa-Wachteln herab. Wir sagten:“Esst von den guten Dingen, die wir euch beschert haben!“ Als sie Gottes Gaben verleugneten, taten sie nicht Uns, sondern sich selbst unrecht.

58. Gedenkt der Zeit, als Wir sagten:“ Tretet in diese Stadt ein und esst, was euch mundet und wo immer ihr gern möchtet! Ihr sollt jedoch durch das Tor eintreten, indem ihr euch niederwerft, und sagen:“Vergebung! Den Sündern werden Wir vergeben, und die Frommen, die Gutes tun, werden Wir mehr belohnen.“

59. Die Ungerechten ersetzten die ihnen vorgeschriebenen Worte durch andere. Da wurden sie wegen des begangenen schwerwiegenden Unrechts durch eien vom Himmel herabgesandte, qualvolle Strafe gemaßregelt.

60. Einst bat Moses Gott für sein Volk (das in der Wüste durstete) um Wasser. Wir sagten ihm:“Schlage mit deinem Stock auf den Fels!“ Da sprudelte das Wasser aus zwölf Quellen hervor; jeder der (zwölf) Stämme erfuhr, welche Quelle für Ihn bestimmt war. Dann sagten Wir: „Esst und trinkt von den Gaben Gottes, und richtet kein Unheil auf Erden an!“

61. Einst sagtet ihr zu Moses: „Oh Moses! Wir können nicht mehr immer dasselbe essen. Bete zu Gott, Er möge uns aus der Erde Bohnen, Gurken, Knoblauch, Linsen und Zwiebeln wachsen lassen!“ Er sprach: „ Wollt ihr etwa das Beste durch das Geringere ersetzen? Verlasst die Wüste und geht in eine Stadt, wo ihr findet, was ihr verlangt!“ Sie wurden zu Elend und Armut verurteilt und zogen sich Gottes Zorn zu, weil sie Gottes Offenbarungen leugneten und die Propheten ohne jegliches Recht töteten. Das taten sie, weil sie widerspenstig waren und alle Maße überschritten.

62. Die Gläubigen, Juden, Christen, Sabäer und diejenigen, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und gute Werke verrichten und sich eines guten Lebenswandels befleißigen, haben ihren Lohn bei ihrem Herrn. Sie brauchen keine Angst zu haben, und sollen nicht traurig sein.

63. Gedenkt der Zeit, als Wir euer Gelöbnis entgegennahmen und den Berg (Sinai) hoch über euch ragen ließen. Wir sprachen: „Haltet fest an den von Uns herabgesandten, euch zugedachten Offenbarungen! Denkt stets daran, und befolgt sie in der Hoffnung, vor Strafe geschützt zu werden!“

64. Ihr habt euch dann abgewandt. Wenn Gott euch nicht mit Huld und Barmherzigkeit bedacht hätte, wäret ihr unter den Verlierern.

65. Ihr kennt gewiss die unter euch, die den Sabbat missachteten. Da sprachen Wir: Werdet affenähnliche, verächtliche Geschöpfe!“

66. Das machten Wir zu einem Beispiel und einer Warnung für die Zeitgenossen und die Nachkommen und zu einer Lehre für die Frommen.

67. Gedenkt, wie Moses einst seinen Leuten sagte:“Gott befiehlt euch, eine Kuh zu schlachten.“ Darauf sagten sie:“Machst du dich lustig über uns?“ Er sprach: Gott bewahre mich davor, dass ich zu den Törichten gehöre (die sich über die Menschen lustig machen)!“

68. Sie sagten:“Bete zu deinem Herrn, Er möge uns die Kuh genau beschreiben!“ Er sprach: „Gott sagt, sie sei weder zu alt noch zu jung, sondern mittleren Alters. Führt nun Gottes Befehl aus!“

69. Sie sprachen bete zu deinem Herrn, Er möge uns die Farbe sagen!“ Moses antwortete: „Er sagt, sie sei von hellgelber Farbe, schön anzusehen.“

70. Wieder sagten sie:“Bete zu deinem Herrn, damit Er sie uns genau beschreibe, denn die Kühe kommen uns alle ähnlich vor, aber wir werden gewiss die richtige finden, so Gott will.“

71. Er sprach: „Gott sagt, dass es eine Kuh sein soll, die nicht durch Arbeit erniedrigt wurde, weder den Boden pflügt noch die Felder bewässert und die frei von Krankheiten, Makeln und Flecken ist.“ Sie sprachen:“Jetzt erst hast du uns die Wahrheit gebracht.“ Die bald gefundene Kuh wurde geschlachtet. Vor lauter Fragen hätten sie es fast nicht getan.

72. Und als ihr einen Menschen getötet und darüber gestritten hattet, wollte Gott die Wahrheit, die ihr verborgen hieltet, ans Licht rücken.

73. Wir sprachen:“Schlagt ihn mit einem Stück davon!“ So erweckt Gott die Toten, und so zeigt Er euch die Zeichen Seiner Macht, auf dass ihr sie mit eurem Verstand vernehmt.

74. Dann aber wurden eure Herzen hart wie Stein oder noch härter. Es gibt Steine aus denen Wasser quillt, das in Strömen fließt; es gibt auch Steine, die sich spalten und Wasser hervorquellen lassen, und es gibt Steine, die aus Furcht vor Gott herabfallen. Gott entgeht nichts von euren Taten.

75. Wie könnt ihr hoffen, dass diese sich zu eurem Glauben bekennen? Einige unter ihnen pflegten doch die Worte Gottes, die sie gehört und richtig verstanden hatten, wissentlich zu verdrehen.

76. Wenn sie Gläubige treffen, sagen sie: „Wir glauben.“ Sind sie aber unter sich, sagen sie:“Wie könnt ihr diesen Menschen etwas mitteilen, was Gott euch in der Thora offenbarte und was sie am jüngsten Tag als Argument gegen euch verwenden können? Ihr müsst euch doch alles überlegen!“

77. Wissen sie nicht, dass Gott weiß, was sie geheim halten und was sie äußern?

78. Unter den Juden gibt es Unwissende, die von der Thora nur wissen, was sie sich wünschen. Sie stellen nur Vermutungen an.

79. Wehe denen, die mit eigener Hand Bücher schreiben und sagen:“ Diese sind von Gott“, damit sie einen geringen Gewinn erzielen. Wehe ihnen wegen ihrer mit eigener Hand geschriebener Bücher! Und wehe ihnen wegen des Gewinns, den sie dadurch erzielen!

80. Sie sagen: „Das Feuer der Hölle wird uns nur wenige Tage berühren.“ Sage ihnen: „Habt ihr mit Gott einen Pakt geschlossen, so wird Er Seinen Pakt nicht brechen. Oder schreibt ihr Gott etwas zu, wovon ihr nichts wisst?“
81. Nein! Diejenigen, die böse Werke verrichten und in Sünden verfangen sind, das sind die Bewohner der Hölle. Darin werden sie ewig bleiben.

82. Die Gläubigen aber, die gute Werke verrichten, sind die Bewohner des Paradieses. Darin werden sie ewig bleiben.

83. Wir haben mit den Kindern Israels einen Bund geschlossen und sie ermahnt: „Ihr sollt nur Gott dienen! Den Eltern, den Verwandten, den Waisen und den bedürftigen gegenüber sollt ihr gütig sein! Mit den Mitmenschen sollt ihr freundlich sprechen (und gut mit ihnen umgehen)! Ihr sollt beten und die Pflichtabgaben entrichten!“ Mit Ausnahme weniger seid ihr diesen Verpflichtungen nicht nachgekommen und habt euch von Gott abgewendet.

84. Gedenkt der Zeit, als Wir mit euch einen Bund schlossen und euch ermahnten: „Ihr sollt einander nicht töten und einander nicht aus euren Häusern vertreiben!“ Ihr habt das bekräftigt und bezeugt.

85. Nun aber tötet ihr einander, vertreibt einige der Euren aus ihren Häusern und verbündet euch gegen sie, um sie in sündhafter Weise und unrechtmäßig zu besiegen. Wenn sie als Kriegsgefangene zu euch kommen, kauft ihr sie frei, obwohl es euch verboten ist, sie aus ihren Wohnstätten zu vertreiben. Glaubt ihr etwa nur an einen Teil des Heiligen Buches und verleugnet den andren Teil? Diejenigen, die das tun, ziehen sich in diesem Leben Schande (und Hohn) zu. Am jüngsten Tag werden sie die qualvollsten Strafen erleiden. Gott entgeht nicht, was ihr tut.

86. Die Frevler haben das Jenseits geopfert und dafür das Diesseits erkauft. Die Höllenstrafe, die sie erwartet, wird nicht gelindert werden, und keiner wird ihnen beistehen.

87. Wir gaben Moses die Thora und ließen ihm andere Gesandte folgen. Jesus, Marias Sohn, gaben wir leuchtende Beweise und bestimmten den heiligen Geist ihm beizustehen. Wenn immer Gottes Gesandte zu euch mit Botschaften kamen, die euch nicht gefielen, wurdet ihr so von Hochmut gepackt, dass ihr einige für Lügner hieltet und andere um Leben brachtet.

88. Sie sagten:“Unsere Herzen sind verschlossen.“ Nein! Gott hat sie ihres Unglaubens wegen verdammt und ihren schwachen Glauben weiter geschwächt.

89. Als ein Buch von Gott zu ihnen kam, das die Thora bestätigte, verleugneten sie es. Früher (wenn sie mit den Ungläubigen in Fehde standen) hatten sie um Sieg über die Ungläubigen gefleht. Als aber zu ihnen kam, was sie bereits wüssten, verleugneten sie es. Gott möge die Ungläubigen verfluchen.

90. Wehe ihnen! Für welch üblen Preis haben sie ihre Seelen verkauft! Sie leugneten die Offenbarung, weil sie aus Neid nicht annehmen konnten, dass Gott dem Seiner Diener Seine Gunst erweist, wem immer Er will. Sie haben sich Gottes doppelten Zorn zugezogen, und entehrende Strafe erwartet die Ungläubigen.

91. Wenn ihnen gesagt wird: „Glaubt an die Offenbarung, die Gott herabgesandt hat!“ anworten sie:“Wir glauben nur an das was uns früher (in der Thora) herabgesandt worden war.“ Sie leugnen alles andere. Sie leugnen die Wahrheit, die ihre Schrift bestätigt. Sage ihnen: “Warum habt ihr die Propheten Gottes getötet, wenn ihr wirklich an das euch Offenbarte glaubt?“

92. Moses brachte euch deutliche Beweiszeichen, dann betet ihr in seiner Abwesenheit, ungerecht wie ihr wart, das Kalb an.

93. Wir schlossen mit euch einen Bund und ließen den Berg hoch über euch emporragen. (Wir ermahnten euch:) „ Haltet an der Offenbarung fest, die Wir für euch herabgesandt haben und höret!“ Darauf sagten sie: „Wir haben gehört, gehorchen aber nicht.“ Ihnen liegt der Götzendienst am Kalb tief im Herzen, so ungläubig sind sie. Sage: „Zu welchem Übel führt euch euer Glaube, wenn es wahr wäre, dass ihr wirklich gläubig seid!“

94. Sprich: „Wenn ihr meint, das Paradies im Jenseits sei euch allein und keinem anderen Menschen vorbehalten, so wünscht euch gleich den Tod, wenn ihr die Wahrheit sagt.

95. Sie werden sich niemals den Tod wünschen, weil sie ihn ihrer Sünden wegen fürchten. Gott weiß um die Ungerechten.

96. Und bestimmt findest du, dass sie diejenigen Menschen sind, die am meisten am Leben hängen, sie und einige der Heiden. Mancher von Ihnen würde sogar wünschen, tausend Jahre zu leben, obwohl ein langes Leben ihn von der Strafe Gottes nicht fernhält. Gott sieht alles, was sie tun.

97. Sage ihnen: „Wer Gabriel anfeindet (feindet Gott an), weil Gabriel gemäß Gottes Willen den Koran als Bestätigung der vorhandenen Heiligen Schriften und als Rechtleitung und frohe Botschaft für die Gläubigen in dein Herz herabsandte.
:
:
:
:

Und oh ihr Menschen, ist die gesamte Menschheit gemeint. Das ist der Unterschied.
PEACE ALLERSEITS

Schwester ( Gast )
Beiträge:

16.06.2006 14:43
#22 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

@Liebr soldier..

Ich weiss was Israel bedeutet. Nur du bist erst neu hier und wenn ich solche frahen stelle, dann nur, weil ich ein paar hinter gedanken habe

Und was die Aya betrifft zb..

Oh ihr Kinder Israels! Gedenkt der Gaben, die ich euch gewährt habe, und erfüllt eure Bündnis mit Mir, damit ich meine Bündnis mit euch erfülle.
Mich allein sollt ihr fürchten.
hat dieses Ja einen Offenbarungs Grund. Du siehst ja auch im Koran das aber zu den Prophetentum ja gesprochen wurde "O Ihr Menschen" al Tuhid-- Für die Menschen, nicht bevölkerung.

-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Schwester ( Gast )
Beiträge:

16.06.2006 14:46
#23 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

In Antwort auf:
Rabbi bedeutet Unterweiser, Unterrichter oder auch Lehrer.!

Und so wurden die Propheten gemeint?
In Antwort auf:
Nicht Leerer, wenn Du das meinst?

Nein.. ich hatte etwas anders gedacht
In Antwort auf:
Macht nichts, jeder hat mal schlechte Tage,

Naja.. war nicht schlecht drauf, nur müde.. aber den letzten könntes du mir doch beantworten..
-----------------------------------------------------
Die Welt ist Dunkelheit, Wissen ist Licht, aber Wissen ohne Wahrheit ist nichts als ein Schatten.

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

19.06.2006 09:37
#24 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Na schön, die Frage wer den Koran verfasst hat, brachte kein eindeutiges Ergebnis, da müsste man in die Forschung gehen!

Jedenfalls kam es nach Mohammeds Tod zur Spaltung des Islam.
Ein Teil wählte dann immer Nachkommen Mohammeds Familie auf den Thron, der andere Teil gründete eine neue Herrscherdynastie.
Das scheint ein Phänomen zu sein, dass sich in mehreren Religionen abspielte.

freily ( Gast )
Beiträge:

19.06.2006 11:48
#25 RE: Wer verfasste eigentlich den Koran? antworten

Zitat von Schwester
In Antwort auf:
Rabbi bedeutet Unterweiser, Unterrichter oder auch Lehrer.!

Und so wurden die Propheten gemeint?
Nein, die Propheten werden im Tanach als "Boten G*TTes" bezeichnet, weil die über den Rabbis normal standen.
Meistens wurden sie von G*TT gesandt, wenn das VOLK mal wieder abgefallen war durch Ungehorsam, dann kam es zu Prophezeiungen, darum auch die Titulierung - "Prophet".
_________________________________________________________________________________
Speichere das Wissen solang Du kannst, denn im Alter kann mans abrufen, wenn man eins hat.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor