Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 2.714 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2
Abdul Rahman ( Gast )
Beiträge:

08.08.2006 00:31
#26 RE: Warum nicht Jesus? antworten

Hallo weist du warum nicht Jesus?weil Jesus kamm nur um zu bezeugen was vor ihm hrabgesand worden ist.Nicht alles in der Bibel bezieht sich auf Jesus oder in der Tora auf Moses oder Esra ihr müst das richtig lesen.Allah sagt in der Bibel 18.18 und wie dich werde ich ihnen einen Gesanten schicken Allah meinte nicht Jesus damit sondern Moses Allah sagte es zu Moses damit Deutete Allah das Jesue kommen werd um das zu bezeugen was Moses gesand worden ist.Und Jesus sagt in der Bibel Nach mir wird ein Prophet zu euch kommen sein Name wied Ahmed Mohammed sein ihr sollt ihn lieben wie ihr mich liebt und ihr sollt ihn volgen.Die Juden sagen die Christen behaupten das falsche und die Christen sagen die Juden die Mosleme sagen beide behaupten das falsche warum?
1. Weil Juden und Christen sagen Allah hat ein Sohn (Jesus;Esra)das ist Quatsch.
2. Die Juden Glauben nicht an Jesus und die Christen nicht an Esra.
3. Wenn man an Allah glaubt dann mus mann alle Propheten Bezeugen den sie haben alle Allah Bezeugt es gibt kein gott auser gott

the swot ( Gast )
Beiträge:

08.08.2006 08:58
#27 RE: Warum nicht Jesus? antworten

Sach mal was habt ihr Moslems immer mit Ezra? Er ist doch nicht G´ttes Sohn. Wer erzählt denn son Mist?
_____________________________________________
http://41419.dynamicboard.de/

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

08.08.2006 17:56
#28 RE: Warum nicht Jesus? antworten

"Da die Aussagen der sogenannten Aposteln nicht mit der Ursprungslehre übereinstimmen, weder in der Art noch nach der Weise wie der EWIGE haSchem einfach vorgab zu handeln, so ist es nur logisch, dass die schriftbewanderten Israeliten diesen Jesus ablehnen, da ja laut Prophezeiung, ein Serubabbel kommen wird."

@Freily

Was ist ein Serubabbel?

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

17.10.2006 13:53
#29 RE: Warum nicht Jesus? antworten

Zitat von Ronnie77
@Freily - Was ist ein Serubabbel?
Ronnie, der freily schreibt nur noch in seinem Forum http://religioncity.siteboard.de - also wird er die hier gestellte Frage nicht mehr beantworten und ich sehe mich nicht dazu in der Lage. Der einzige Jude hier ist der the swot, vielleicht weis er darüber Bescheid.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.02.2007 17:26
#30 RE: Warum nicht Jesus? antworten

War Jesus der Messias?

Was ist die Bedeutung des Wortes "Messias"

Mit Messias (von Hebräisch: mashiach - gesalbt) wird der im Judentum erwartete
König aus der Linie König Davids bezeichnet.
Dieser Messias soll das Reich Gottes auf Erden einläuten.
Allgemeiner bezeichnet das Wort Messias jeden durch Salbung in den Dienst Gottes
aufgenommenen Menschen. Darunter fallen alle jüdischen Hohepriester und Könige.

Unterschiedliche Sichtweisen des "Messias" in Judentum und Christentum

Judentum:
Der Messias ist im Tanach (die heilige Schrift der Jude) ist ein sterblicher Mensch,
dessen Aufgabe es sein wird als jüdischer König das Reich Israel wieder zu errichten
und letztlich König der gesamten Welt zu werden.
Unter ihm soll der Tempel wieder aufgebaut werden und alle Juden aus dem Exil wieder
in ihre Heimat zurückkehren.
Er muss in jedem Fall ein Jude sein und dem Stamme Juda stammen und in männlicher
Linie ein Nachkomme König Davids und Salomos sein.
Unter ihm soll eine Zeit des Weltfriedens anbrechen und alle Juden werden Gottes
Gesetze achten und alle Menschen werden den jüdischen Gott anbeten.

Quellen:
5. Buch Mose (17 15)
( 1. Buch Mose 49 10)
( 2. Buch Samuel 7 12-13).
( Jesaja 11 12)
( Hesekiel 37 24-27).
( Hesekiel 37 26-27).
( Jesaja 66 23).

Warum wurde Jesus von den Juden als Messias abgelehnt?

Das jüdische Verständnis des Messias unterscheidet sich wesentlich von dem
des Christentums und die Juden erkennen Jesus Christus nicht als Messias an.
Er gilt der jüdischen Religionsgeschichte bestenfalls als falscher Messias und
wird vom jüdischen Volk als Stifter einer neuen mit dem Judentum Konkurrierernden
Religion, alleine dem Christentum zugeordnet.
Rückblickend haben sich auch sämtliche "Anforderungen" an den Messias aus jüdischer
Sichtweise nicht erfüllt. Abgesehen von seiner dubiosen Herkunft, in der er sich als
Nachkomme König Davids bezeichnet.
Die in ihn gesetzten Erwartungen, wie die vertreibung der Römer, die Absetzung des
Königs Herodes und die Schaffung eines neuen Reiches Israel wurden ja nicht erfüllt.
In wie weit er und seine Anhänger in den weiteren Verlauf der Geschichte Isreals und
des Judentums wirkten und ob sie in die jüdischen Aufstände im Jahre 70 n.Chr. und
135 n.Chr Einfluss hatten bedarf einer Klärung. Zumindest sind Zusammenhänge nicht
ganz Auszuschliessen.

Christentum:

Der Messias ist nach christlichem Verständnis in der Person des Jesus von Nazareth
erscheinen. Der name Christos (latinisiert Christus) ist die griechische Übersetzung
des Wortes Messias.
Das Christentum sieht sich als die Fortsetzung oder Erfüllung des jüdischen Schicksals
und beruft sich dabei auf die Überlieferung des neuen Testaments der Bibel sowie auf
die frühkirchliche Tradition.
Das christliche Verständnis des Begriffs Messias bezieht sich auf Äußerungen und
Handlungen Jesu aus dem neuen Testament:
- er war die Erfüllung vieler Prophezeiungen des Alten Testaments
- er kam um das Himmelreich Gottes zu gründen welches kein irdisches Königreich sein sollte
- die Aussage Jesu gegenüber einer Samariterin in Joh 4 25-26
- er hat auf direkte Fragen ob er der erwartete Messias sei auf seine vollzogenen
Wunder verwiesen
- durch die demonstrative Waschung der Füße seiner Jünger und seine Salbung
wodurch er sich als dienender König darstellte.

Aber letzlich bleibt das versprochene Reich Gottes auch im Christentum eine bislang
unerfüllte Hoffnung.

Jesus aus Islamischer Sicht.

Eine nicht zu unterschätzende Rolle im Islam fällt Jesus zu.
Der Quran kennt Jesus von Nazaret unter dem Namen Isa bin Marjam
(„Jesus, Sohn der Maria“) und viele Geschichten die sich in den Evangelien nicht finden
lassen werden darin erzählt. Alles in allem nimmt Jesus im Quran eine gänzlich andere Rolle
ein als im Christentum.
Jesus wird heir als Vorgänger Mohameds als Prophet gesehen.
Er spielt zwar eine etwas geringere Rolle als Mohammed aber es wird betont dass
seine Botschaft mit der Mohammeds identisch sei.
Der größte Unterschied zum christentum ist dass Jesus hier nicht als Sohn Gottes
oder gar Gott gleichgestellt betrachtet wird, sondern nur als Prophet.
Er wird darin als Mahdi ( der geleitete )bezeichnet.
Die Christen hätten später die Offenbahrung Jesus verfälscht.
Ein weiterer großer Unterschied zum Christentum besteht darin dass sein Tod am Kreuz
abgelehnt wird. Laut dem Quran wurde ein anderer gekreuzigt den man für Jesus hielt.
Auch die Übernahme der Sünden durch jesus ist im Islam ausgeschlossen.
Der Gläubige muss sich selbst für seine Taten vor Gott verantworten.

Herätische christliche Sekten:

Der aus Alexandria stammende Bischof Arius vertrat die Lerhmeinung

- dass der Sohn und der Vater nicht Wesensgleich seien
- dass der Sohn ein Geschöpf des Vaters sei
- dass es eine Zeit gegeben hat, als der Sohn nicht existierte
(Bestreitung der Gleichewigkeit von Vater und Sohn).
- dass Jesus sterblich war
- dass Jesus ein von gott besonders ausgezeichnetes Geschöpf sei.

Ich betone an dieser Stelle dass vieles aus der arianischen Schtweise
sich auch in gleicher oder ähnlicher Form im Islam wiederfindet.
Es wäre eine Überlegeung wert ob der Islam nicht eventuell auf
dem Fundament herätischer christlicher Sekten entstanden sein könnte,
oder zumindest in seiner frühen Phase von diesen beeinflust wurde.

Glaube ist Aberglaube

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

16.03.2007 13:07
#31 RE: Warum nicht Jesus? antworten

Christus (v. griech. Christos „der Gesalbte“) steht für:

-->Messias, einen Hoheitstitel der Bibel
-->Jesus Christus, eine Bezeichnung für Jesus als den Messias
aus wikipedia

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

16.03.2007 13:21
#32 RE: Warum nicht Jesus? antworten

Über einen Messias kann man vieles denken, ob es überhaupt einen gibt?
Wie auch immer laut Bibel soll es einen gegeben haben, laut altem Testament kommt er erst.

Mal egal, ob Jesus der Messias war oder nicht--->
Warum haben die Juden Jesus nun wirklich abgelehnt?
Ein anderes Beispiel Buddha wurde von den Hindus in überwiegender Mehrheit abgelehnt.
Der Buddhismus entstand.
Jesus wurde von den Juden nicht angenommen.
Aus seinen Anhngern entstand das Christentum.
Ein Messias scheint es daher in seinem eigenen Volk nicht leicht zu haben
Die Juden haben sich mit Jesus sicher nicht viel Mühe gemacht, aber
anscheinend hat er das aber sehr wohl getan.
Sie hätten wenigstens versuchen können ihn ein wenig zu verstehen.
Stattdessen verließen sie sich auf hunderte von Gesetzen, das kann ja nichts bringen!
ABer für die Juden war das das Einzige das hatten und auch heute noch haben.
Es gibt sogar welche, die jeden Tag einen Spaziergang machen
um irgendwo ein Zeichen zu erkennen,
indem der Messias angekündigt wird.
Das nenne ich extrem hartnäckig! Aber auch arrogant.


Nathan Offline



Beiträge: 36

16.03.2007 13:50
#33 RE: Warum nicht Jesus? antworten

Da stimme ich dir zu aber diese Fanatiker gibt es doch auch in anderen REligionen nicht nur im Judentum.

____________________________________________________________________
"Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Was macht es, daß wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?"
(Mahatma Gandhi)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

16.03.2007 14:04
#34 RE: Warum nicht Jesus? antworten

In Antwort auf:
Die Juden haben sich mit Jesus sicher nicht viel Mühe gemacht,


Kann man so nicht sagen. Hätten die Juden Jesus tatsächlich links liegen lassen, und sich keine Mühe mit ihm gemacht, wäre das Streben der damaligen Schriftgelehrten, Jesus zu töten, nicht sonderlich progressiv gewesen. In der tat war jesus aber, und das lassen die Evangelienberichte erkennen, unter dem Volk sehr beliebt, was sein Auftreten und seine Art zu reden betraf. Nicht umsonst sahen sie in ihm ja den König, der sie von dem joch der römischen Besatzung befreien sollte, so wie es die Propheten ihrerzeit niederschrieben.

Da ihre Erwartungen durch Jesu Äußerung: mein Königreich ist nicht Teil dieser Welt enttäuscht wurden, wandten sich viele - längst nicht alle - von ihm ab, und sahen in ihm fortan einen gefährlichen Aufwiegler, der die Juden vom wahren Glauben abbringen wollte.

In Antwort auf:
Es gibt sogar welche, die jeden Tag einen Spaziergang machen
um irgendwo ein Zeichen zu erkennen,indem der Messias angekündigt wird. Das nenne ich extrem hartnäckig! Aber auch arrogant.
Arrogant ist das nicht gerade. Sondern lediglich die Ausdrucksweise einer bestimmten Erwartungshaltung. Ob es nun Juden oder christen sind, welche von verschiedenen Blickwinkeln die An- bzw. Wiederkunft des Christus erwarten, ein Wissenschaftler, der akribisch bemüht ist, die Evolution zu beweisen, oder ein atheist, der sehnlichst darauf wartet, dass die Religionen aussterben. Sie alle beobachten genau und halten nach Anzeichen für ihre Überzeugung Ausschau. Arrogant ist es dann solchen, die es schwer haben, dem anderen Achtung zu erweisen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

17.03.2007 21:00
#35 RE: Warum nicht Jesus? antworten

In Antwort auf:

Hätten die Juden Jesus tatsächlich links liegen lassen, und sich keine Mühe mit ihm gemacht, wäre das Streben der damaligen Schriftgelehrten, Jesus zu töten, nicht sonderlich progressiv gewesen. In der tat war jesus aber, und das lassen die Evangelienberichte erkennen, unter dem Volk sehr beliebt, was sein Auftreten und seine Art zu reden betraf.


mag sein, dass sich einige Mühe machten.
Aber sie dachten wohl, wir schaffen das "Problem" einfach aucs dem Weg.
Für manche Menschen bedeutet das sicher nicht so viel Mühe!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

18.03.2007 17:10
#36 RE: Warum nicht Jesus? antworten

In Antwort auf:
Aber sie dachten wohl, wir schaffen das "Problem" einfach aucs dem Weg.
Ich denke nicht das jesus für das Volk an sich ein Problem war. Wie die Berichte aus den Evangelien belegen. Diejenigen die ihn hassten bildeten eine Minderheit, welche ihre Stellung beim Volk in Gefahr sahen.

Für jüdisch-gläubige Menshcen heute, ist jeschua einfach nicht der verheißene Messias gewesen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

18.03.2007 21:11
#37 RE: Warum nicht Jesus? antworten

"Diejenigen die ihn hassten bildeten eine Minderheit, welche ihre Stellung beim Volk in Gefahr sahen."

Wer wird wohl zu dieser Minderheit gehört haben?
Es waren fromme angesehene Menschen, die ihn kreuzigen ließen!
Also Hohe Priester, Rabbiner.
Ihre Welt, Tradition war mit Jesus gefährdet.
Ich glaube Jesus gefährdete das ganze "Glaubenssytem des Judentums"

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

19.03.2007 10:16
#38 RE: Warum nicht Jesus? antworten

Ich denke nicht dass Jesus das Glaubenssystem des Judentums gefärdete.
Denn ein solches gab es nie. Es gab eine ganze Menge verschiedener Lehrmeinungen
und Richtungen.
Er hat nur das Glaubenssystem einer sehr mächtigen und bedeutenden Gruppe gefärdet.
Und zwar die der Saduzäer die ihren "Frieden" mit rom geschlossen haben und sich mit Rom
arrangiert hatten.
Und das war sein Todesurteil.

Gruß Kadesch

Glaube ist Aberglaube

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor