Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

poll Umfrage: Die größten Fragen der Menschheit
Stimmen zur Umfrage "Die größten Fragen der Menschheit" 35 Stimmen abgegeben.
graph_table Tabellarische Auswertung
graph_pic Grafische Auswertung
Antworten Anteil der Stimmen Abgegebene Stimmen

1. Woher komme ich? 5,7% 2

2. Wohin gehe ich? 8,6% 3

3. Gibt es einen Gott? 2,9% 1

4. Gibt es ein Leben nach dem Tod? 14,3% 5

5. Was will ich? 11,4% 4

6. Was wollen WIR? 8,6% 3

7. Wie erreiche ich mein Ziel? 17,1% 6

8. Wie erreichen wir UNSERE Ziele? 11,4% 4

9. Andere Fragen 20% 7
Sie haben entweder bereits abgestimmt, oder Sie haben nicht die nötigen Rechte, um an dieser Umfrage teilzunehmen.
16 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.

#1

Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 25.06.2006 13:02
von Gysi • Atheist | 16.681 Beiträge

Was sind die Fragen, die der Menschheit am meisten (immerwährend) unter den Nägeln brennen? Mehrfachnennungen sind möglich. Wie sieht eure Reihenfolge aus und warum?

Gysi
_______________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)


nach oben springen

#2

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 25.06.2006 17:31
von vanini • 502 Beiträge

Nun ja, also irgend wie finde ich die Liste viel zu groß!

Zum einen sind die Nummern 1-4 ja, wie gerade auch dieses Forum zeigt, eigentlich nicht wirklich "Fragen, die unter den Nägeln brennen". Denn entweder ist man religiös, dann hat man ja auf diese Fragen bereits eine (meist natürlich die einzig wahre... *lach*) Antwort. Von denjenigen Nichtreligiösen hingegen, die sich mit diesen Fragen etwas eingehender beschäftigen, fällt nicht nur Nr. 3 weg, sondern man wird unweigerlich erkennen, dass es im Grunde unsinnig ist, diese Fragen zu stellen, da es für den Menschen eine sinnvolle Antwort darauf nicht geben kann. Und für diejenigen schließlich, die sich darum keinen weiteren Kopf machen, sind es eben keine "brennenden Fragen"...

Was die Fragen "Was will ich/wir?" und "Wie erreiche ich/wir das?" angeht, so könnte man fast sagen, dass es ungefähr so viele Antworten darauf gibt, wie es Menschen gibt. Wobei allerdings der eigentümliche Umstand festzuhalten bleibt, dass die meisten Menschen mit mehr oder weniger großem Eifer nach etwas streben, über dessen eigentlichen tatsächlichen Gehalt sie sich keine wirklichen tieferen Gedanken gemacht und von dem sie nur selten konkretere Vorstellungen haben.


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.


nach oben springen

#3

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 25.06.2006 19:34
von emanuel

ich bin emanuel,

ich sage,

die fragen habe ich gleich alle beantwortet.
am einfachsten war für mich die nummer 4.
eine klassische ja-nein-frage.

darum wurde von mir punkt 9 angekreuzt.

"ist es sinnvoll einem breiten publikum information darüber anzubieten,
wovon es keine ahnung hat, was es nicht verstehen wird und womit es nichts anfangen kann?!"

und ein



nach oben springen

#4

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 25.06.2006 19:57
von vanini • 502 Beiträge
Zitat von emanuel
"ist es sinnvoll einem breiten publikum information darüber anzubieten,
wovon es keine ahnung hat, was es nicht verstehen wird und womit es nichts anfangen kann?!"

Woraus sich allerdings sogleich die nächste Frage ergibt:

Ist es sinnvoll, anderen "Informationen" darüber anzubieten, wovon man selbst keine Ahnung hat und wovon man "etwas zu verstehen" sich offenkundig lediglich einbildet bzw. einreden lässt?

Durch nichts lässt sich der fundamentale Unterschied zwischen einer Weltsicht, welche nur über nachweisbare Realitäten (so wenig das auch immer sein mag) zu reden und zu urteilen sich entschlossen hat und einer solchen, welche jene Realitäten mit ersponnenen Phantastereien gleichsetzt, sich trefflicher demonstrieren als in der Aussage "die fragen habe ich gleich alle beantwortet" - welche im Übrigen zugleich auch wieder ein eindrucksvolles Exempel dafür ist, bis zu welchen unglaublichen und peinlichen Höhen sich religiöse Einbildung bisweilen aufzuschwingen vermag.


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

zuletzt bearbeitet 25.06.2006 20:05 | nach oben springen

#5

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 25.06.2006 21:40
von emanuel

vanini,

na du kannst vielleicht kompliziert "nein" sagen, frage nicht

betrachtet man deine person als durchschnittswert der toleranten masse hast du damit vielen die bewertende arbeit abgenommen und vor allem mir wofür ich dir natürlich recht herzlich dank aussprechen mich gezwungen sehe (jetzt fange ich auch schon an mit den impressionistischen ausdrucksweisen).

und ein


nach oben springen

#6

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 27.06.2006 10:12
von beautyxxl • 202 Beiträge


Hallo ...schade das die wichtigste aller Fragen nicht enthalten ist / <Wie gestalte ich mein Wochenende und Urlaub .... dagegen so Uninteressantes wie 2 und 5, als ob wir uns deswegen ein persönliches Bewußtsein leisten können. ?

Als ob wir für unsere Eltern verantwortlich wären oder ein Leben im Tod irgenwie relevant sei. Ausser natürlich für Emanuel scheint dieses wirklich existentiell zu sein.


nach oben springen

#7

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 28.06.2006 15:24
von freily

@ Gysi, der Sinn des Lebens fehlte, deshalb die neun.


nach oben springen

#8

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 11.07.2006 10:54
von OPA • 385 Beiträge

Der ist doch schon lang geklärt: Maximale Fortpflanzung und gesellschaftlicher Aufstieg in eine virtuelle Alphatierposition.


nach oben springen

#9

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 11.07.2006 21:20
von emanuel

OPA, laß dich nicht irre machen, sonst landest du noch bei Ramses II oder Maria Theresia


nach oben springen

#10

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 11.07.2006 21:32
von Robin87 • 1.848 Beiträge
wie wäre es mit diesen Fragen?:

Warum bin ich so schlecht?


zuletzt bearbeitet 11.07.2006 21:34 | nach oben springen

#11

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 11.07.2006 21:45
von the swot

Endlich fragst du dich das selbst
_____________________________________________
http://41419.dynamicboard.de/


nach oben springen

#12

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 11.07.2006 21:55
von nemanja1203

gut gekontert ! the swot

-----------------------------------------

Recht haben und Recht bekommen sind zwei unterschiedliche Sachen


nach oben springen

#13

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 12.07.2006 09:19
von beautyxxl • 202 Beiträge

OPA

Der ist doch schon lang geklärt: Maximale Fortpflanzung und gesellschaftlicher Aufstieg in eine virtuelle Alphatierposition.

gut festgestellt: nur das es nicht um eine virtuelle Psychose geht, Das findet im Circus Maximus statt (der heute Fernseher heißt) Sehr gut zu beobachten gewesen bei der WM

sondern es geht nur um das Ziel der Alphatierposition oder dieser wenigstens ganz nah zu kommen. Die Religionen erfüllen dabei eine entscheidende virtuelle Aufgabe, in dem sie die Alphaposition Imaginär gestalten und den Alphatiermenschen entmachten.
Also Gott ist keine menschliche Person; sondern das Grundgesetz der Lebensgemeinschaft Mensch. Geführt durch Alphatypen per Wahl-Gesetz und unter Teilung der Gewalten.

Weswegen es zum Eklat zwischen Juden, Moslems und Christen kommt
besonders Letztere "die behaupten durch Christus: Gott sei Mensch geworden"


Alles an sogenanten "Humanismus" schafft lediglich einen kollektiven Wahnsinn.

Es ist hinlänglich wissenschaftlich untersucht, dass aussnahmslos Alle die keinen eigenen Alphastatus haben (also Omega-belegt sind) diesem Kopflos hinterherlaufen.

genau wie bei den Kommunisten oder zu Zeiten des Dritten Reichs. Und da sich der Mensch zu 80% nicht vom Tier unterscheidet, ist die Masse der Menschen nur mit dem "Knüppel" oder dem lieben Gott regierbar. Alles andere ist Idiotie.


nach oben springen

#14

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 12.07.2006 09:49
von emanuel

gut, die organisation von menschen ist eine sache.

wir dürfen jedoch nicht die entwicklung des menschen selbst außer acht lassen.
in unserer zeit kennen wir jenen schub aus der trägheit heraus, der im vorangegangenen jahrhundert unter anderen zur "entdeckung" des fernsehers, des autos und sogar der mondrakete geführt hat.
in extremsituationen der menschen kommt es zumeist in der konzentration und der mit ihr verbundenen wechselwirkung der entspannung zu neuen werten und darauf aubauend zu einer ganzen reihe von modernen dingen.

ganz ähnlich ist es auch in der angespannten einzelsituation des menschen, wenn er selbst mit dem endgültigen aus konfrontiert ist, passieren gleiche vorgänge, wie in der gesellschaft erlebend.

in beiden fällen gibt die seele nicht auf, weder die gegebene zusammenstellung und schon gar nicht sich selbst, denn es ist reichlich wenig bisher an erfüllung geschehen.

eine traurige angelegenheit mit ansehen zu müssen, dass es heute sinnvoll erscheint, eine solche entwicklung damit sie selbst im menschen auf dauer platz greifen kann, hat am besten in kleineren und größeren auseinandersetzungen zu erfolgen.

ein gleichmäßiges und behutsames auftragen wie es einzelne lehren betreiben wird seit je her als langsam und wenig wirksam in der gemeinschaft angesehen.

wir verehren irgendwie
alle die schock-therapie.

und ein


nach oben springen

#15

RE: Die großen Menschheitsfragen

in Philosophie und Wissenschaft 14.07.2006 13:45
von Robin87 • 1.848 Beiträge

@nemanja und swot.

Geht es euch nun dadrum, dass man zum Glück und zur Wahrheit findet oder dadrum den "Ungläubigen" eins reinzuhauen?


nach oben springen

________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!


Besucher
0 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lisa GPunkt
Besucherzähler
Heute waren 424 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4535 Themen und 189021 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
joek0114, Perquestavolta