Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 2.912 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3
Joshua ( Gast )
Beiträge:

21.07.2006 13:17
#51 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten

Freily nennt Jesus als sata... Also er wäre bereit Ihn töten. Und du siehst ich schreibe mit dem Beleg.


vanini Offline



Beiträge: 502

21.07.2006 13:26
#52 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten

Zitat von Joshua
Freily nennt Jesus als sata... Also er wäre bereit Ihn töten. Und du siehst ich schreibe mit dem Beleg.

Genau wie ich sagte: ätzend dummer Antisemitismus!

Allerdings muss man dir "zugute" halten, dass du, wie schon oft gezeigt, wohl selten wirklich weißt, was du eigentlich schreibst. Besser macht das die Sache indessen nicht, denn dieses sinnfreie fabulieren ist ja gerade eben eine Folge der brutalen Verstandesdomestizierung, die deinem Glauben zu Grunde liegt!


Sage mir, was du glaubst, und ich sage dir, wer du bist.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

21.07.2006 13:28
#53 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten

Freily hat immer noch nicht begründet, warum er Jesus sata.. nennt. Welche seiner zitat, macht Ihn als Unrein?


freily ( Gast )
Beiträge:

21.07.2006 18:37
#54 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten
Zitat von Joshua
Freily hat immer noch nicht begründet, warum er Jesus sata.. nennt. Welche seiner zitat, macht Ihn als Unrein?
Das habe ich oft genug begründet, mußt halt mal meine Beiträge mit Robin lesen. Ich bin kein Pfarrer, der Sonntags dreimal predigt.

Zudem ist der Jude, der die Bergpredigt hielt nicht Jesus gewesen, sondern ein Jude mit einem anderen Namen.!
Joh.5,43Ich bin gekommen in meines Vaters Namen, und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen, den werdet ihr annehmen.

Wer ist beim Paulus mit seinem eigenen Namen gekommen (Apg.) und welchen Namen hat die Kirche in die Schriften hinein gefälscht?
Na naiver Joshua, klingelt es jetzt?

Apg.9,5 Er aber sprach: Herr, wer bist du? Der sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst. 6Steh auf und geh in die Stadt; da wird man dir sagen, was du tun sollst. 7Die Männer aber, die seine Gefährten waren, standen sprachlos da; denn sie hörten zwar die Stimme, aber sahen niemanden. 8Saulus aber richtete sich auf von der Erde; und als er seine Augen aufschlug, sah er nichts. Sie nahmen ihn aber bei der Hand und führten ihn nach Damaskus; 9und er konnte drei Tage nicht sehen und aß nicht und trank nicht.

Siehst Du, an dieser Stelle tauchte zum erstenmal der Name Jesus auf und in den Evangelien wurde der Name ausgetauscht von den paulinischen Christen Roms.

Und das er drei Tage blind war, ist ein Syndrom eines Hitzeschlags. Kannst ja die Ärzte mal befragen, wie das ist.!

Und obendrein noch einen Widerspruch in der Apostelgeschichte:

Apg.22, 9Die aber mit mir waren, sahen zwar das Licht, aber die Stimme dessen, der mit mir redete, hörten sie nicht. 10Ich fragte aber: Herr, was soll ich tun? Und der Herr sprach zu mir: Steh auf und geh nach Damaskus

Jaja, sie hörten die Stimme, aber sie hörten sie dann doch nicht.!
Achja, warum sollte ein jüdischer g-tt jemanden nach Damaskus schicken?
Siehste Joshua, wenn ich alle Widersprüche der NT-Bibel so deutlich rausstellen würde, hätte ich viel Arbeit.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

22.07.2006 18:09
#55 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten

Zitat von freily

Zudem ist der Jude, der die Bergpredigt hielt nicht Jesus gewesen, sondern ein Jude mit einem anderen Namen.!
Joh.5,43Ich bin gekommen in meines Vaters Namen, und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen, den werdet ihr annehmen.
Wer ist beim Paulus mit seinem eigenen Namen gekommen (Apg.) und welchen Namen hat die Kirche in die Schriften hinein gefälscht?
Na naiver Joshua, klingelt es jetzt?

Ha, ha, ha ...(1 Stunde lang)

Und hat Jesus direkt gesagt, dass Er Gott ist? Es ist genauso geschehen wie Jesus gesagt hat. Der an Paulus erschien, hat doch große Grausamkeit gestoppt und verhindert. Ist doch der Paulus der Gesetzt Gottes weiter durch seiner Mission verbreitet. Würde sata.. dabei behilflich sein.

Komisch ihr sagt wo steht das Jesus über sich direkt gesprochen hat, und anders sagt ihr Er hat sich in seiner Namen offenbarte.

Und über den Bergprediger... Gab es noch jemand der so viel Wunder gezeigt mit Hilfe den Heiligen Geist?

Wer Jesus verherlichte, der verherlichte sich selbst in Ihm.


freily ( Gast )
Beiträge:

23.07.2006 23:56
#56 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten

@ Joshua,

In Antwort auf:
Ha, ha, ha ...(1 Stunde lang)
Das dachte ich mir schon vorher. Auch das deine stereotypischen Antworten kommen, Du liest zwar, aber die Zusammenhänge verstehst Du deswegen noch lange nicht.
Deshalb gehab dich wohl.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

24.07.2006 02:28
#57 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten
In Antwort auf:
Joh.5,43

Ich bin gekommen in meines Vaters Namen, und ihr nehmt mich nicht an.

Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen, den werdet ihr annehmen.


diese sätze aus dem johannesevangelium kann man auf zwei arten verstehen:

1) es ist nirgendst der name des nazaräners erwähnt, jedoch kommt ein anderer mit einem namen der in den schriften vorhergesagt wurde und gleichzeitig auch sein name ist.

2) der name des nazaräners wurde in den schriften genannt und er wird vom volk nicht angenommen.
aber ein anderer der "krawuzzi" heißt und in den schriften nicht genannt wird, der findet durch sein außergewöhnliches charisma in der bevölkerung anklang.

dem steht in jedem fall gegenüber, das jüdische volk erwartet einen oder mehrere personen als messias und nennt sie nach einer vorhersage auch mit namen, unter anderen mit "immanuel". (jesajas)

nun ist es aber so, der name des nazaräners wird in der schrift genannt, im 1. buch der könige, im kapitel 13, vers 1 bis 10. das problem in seiner zeit und seiner gefolgschaft war es also, um ihren helden in die schiene der messiasprophezeihung einzureihen mußte dazu ein zusammenhang hergestellt werden, am besten wäre es gewesen der name des nazaräners wäre darin enthalten gewesen, in dieser prophezeihung. aber gut, die davor liegende und ältere ist ebensogut und mußte deshalb nicht wiederholt werden.

also haben wir einen mit namensnennung in den schriften und der sich dann tatsächlich mit so einem namen und weiteren berührungspunkten in zusammenhang mit der weissagung verstanden und danach gehandelt hat.
daneben gibt es aber noch mindestens einen mit der namensnennung "immanuel" durch jesajas in dessen werk an mehreren stellen erwähnten mann.

in beiden namensnennungen handelt es sich um prophezeihungen aus dem jüdischen volk und aus deren ahnenreihe und gottesverehrung. im ersten augenblick besteht zwischen diesen beiden namen kein zusammenhang. mit der vorhersage eines messias und noch offenen erfüllung der ankunft eines "Josia" besteht jedoch eine gewisse ungenauigkeit. der tupfen auf dem i ist dann noch die darüber liegende forderung, vor dem messias muß "Elia" kommen.

jetzt wäre es eine möglichkeit vom 1. buch der könige bis zum nazaräner zu rechnen,
um danach ausgehend von jesaja bis zum messias zu kommen.
nach dieser kalkulation landen wir jedoch in der vergangenheit in der leere.

nachdem wir das alles berücksichtigt haben müssen wir zu dem schluß kommen, der nazaräner glaubte fest daran mit der vorhersage des namens "Joshia" überein zu stimmen und danach sein weiteres leben einzurichten.
andere nebenbuhler ohne einer solchen qualifikation konnte er ganz einfach beiseite schieben, selbst mit teilweise anerkennenden erfolgen in der bevölkerung.

bemerkenswert ist in dieser betrachtung, der nazaräner hatte sich niemals als alleiniger "messias" oder gottessohn ausgegeben oder bezeichnet, sondern er hatte dafür nur einen namen,

MENSCHENSOHN

im laufe der zeit blieb ihm der wahre grund oder die nebenwirkung dieser in weitem bogen ein menschenalter überspannende periode nicht ganz verborgen.
nun wissen wir aber auch aus gewöhnlich gut unterrichteten kreisen und verlässlicher quelle, dass die problematik der messias-frage in dieser kombination zu finden ist:

ABRAHAM -> NAZARÄNER -> EMANUEL

wobei man noch eine geringfügige ergänzung zwischen dem nazaräner und emanuel einbauen könnte.

jedenfalls für mich ist es keine frage, das hauptaugenmerk in dem ganzen ratespiel
um den messias liegt in dem gesamten zeitraum zwischen der ersten und der letzten person.
der erste wird der letzte sein und der letzte der erste.

der in der mitte bleibt dabei vorerst der mittelstand.

und ein

freily ( Gast )
Beiträge:

24.07.2006 09:19
#58 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten
Zitat von emanuel
In Antwort auf:
Joh.5,43
Ich bin gekommen in meines Vaters Namen, und ihr nehmt mich nicht an.
Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen, den werdet ihr annehmen.



diese sätze aus dem johannesevangelium kann man auf zwei arten verstehen:
1) es ist nirgendst der name des nazaräners erwähnt, jedoch kommt ein anderer mit einem namen der in den schriften vorhergesagt wurde und gleichzeitig auch sein name ist.
2) der name des nazaräners wurde in den schriften genannt und er wird vom volk nicht angenommen.
aber ein anderer der ["Jesus"] heißt und in den schriften nicht genannt wird, der findet durch sein außergewöhnliches charisma in der bevölkerung anklang.
dem steht in jedem fall gegenüber, das jüdische volk erwartet einen oder mehrere personen als messias und nennt sie nach einer vorhersage auch mit namen, unter anderen mit "immanuel". (jesajas)
Ein guter Gedanken-Ansatz der im Gefilde der Unwissenheit kläglich scheitern muß.

Der Johannes 5,43 sagt aus, das der Redner dieser Zeilen ein anderer war, der nicht Jesus war.
Alles was dieser Reform-Jude damals sagte, wurde später einem Jesus zugedichtet und eine Heils-Lehre gezimmert im wahrstem Sinne des Wortes.!

Der Name Jesus wurde zu keiner Zeit namentlich prophezeit und die Vorhersagen des Jesajas bezüglich eines -Immanuel- (diese Bezeichnung muß von rechts nach links gelesen werden, also El-unam-im(G*TT mit uns)) ist nach jüdischem Verständnis lediglich ein weiterer Name für Israel und der darin prophezeite Sohn ist Serubbabel gewesen, der später "Gesalbt" (Messias), den zweiten Tempel bauen durfte.

Gerade beim Jesaja wird gerne von der Kirche vieles auf den Jesus gemünzt, was bei richtiger Betrachtung in die damalige Zeitgeschichte gehört und für spätere Zeiten nicht anwendbar ist.

Die irrige Auffassung der Christen, die Juden würden auf einen Messias warten ist bis zum Brechreiz ausgeschlachtet worden, in Wirklichkeit wird auf den Maschiach gewartet und das ist etwas, was mit der G*TTes-Yeshua zutun hat, was G*TT der Retter heißt.

Aus diesem Zusammenhang gerissen, "erfand" der eitle Paulus den Jesus, an dem die Kirche festhält wie eben Pech und Schwefel haftet.! Der dumm-naive ist dann die Fliege, die daran kleben bleibt.!
Eine hochintelligente Falle, die der Satan über den Paulus da installierte.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

24.07.2006 10:17
#59 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten

In Antwort auf:
Gerade beim Jesaja wird gerne von der Kirche vieles auf den Jesus gemünzt, was bei richtiger Betrachtung in die damalige Zeitgeschichte gehört und für spätere Zeiten nicht anwendbar ist.


betrachte ich mir eine solche lange geschichte von schriften, dann komme ich irgend wann einmal auf den gedanken, wo hat sie begonnen und wie? die aufzeichnung, nicht die geschichte selbst.
dabei treffe ich auf dokumentationen und legenden, die in der heutigen zeit jede darin vorkommende person in frage stellen.

es beginnt bereits bei abraham, der selbst keine aufzeichnungen hinterlassen hat, sondern seine wurden erst später in der moses-zeit und danach aufgeschrieben. da liege ich nicht falsch.

demnach wurde der stammvater abraham in vielen belangen zum maßstab aller dinge. auch in den schriften über das leben und die erfahrungen eines volkes. wenn ich nun von dem punkt ausgehe, in die zeit der urchristen mich hinein denke, dann muß ich mir die frage stellen, ob es möglich ist neben den allgemeinen gotteserfahrungen, direkt mit diesem stammvater einen kontakt herzustellen. erst danach kann ich daran gehen die trennung von judentum und christentum zu verstehen, und die davor gelagerte entstehung des christentums selbst. ohne dieser frage geht eigentlich gar nichts, alles bleibt in der luft hängen und ist inhaltslos, sowohl das christentum, wie auch das judentum selbst.

aber mit einer solchen kommunikatíon wird auch wieder das judentum selbst und die danach entstehende neue religiöse strömung bestätigt. in diesem zusammenhang von namensnennungen zu sprechen in den schriften mag dir vorkommen wie schall und rauch, jedoch ist es so, sie wurden dazu ergänzend genannt.

es stimmt jedoch, in der sache selbst spielt das keine wirkliche rolle und dient eventuell als verstärkung, für die, die einer solchen entwicklung nicht ganz einfach zustimmen können. jene in dem zusammenhang mit den namen genannten möglichkeiten werden auch sehr variabel gehalten und lassen viele möglichkeiten offen.

so wie du mir erklärst, im judentum besteht nicht die tradition, der nazaräner wäre mit der vorhersage im 1. buch der könige, kapitel 13, gleich, was mit den ehrungen im neuen testament im einklang steht, denn auch hier wird kein zusammenhang damit hergestellt, genau so dürfte es auch zu verstehen sein. denn darin befinden sich auch jene zweideutigen und düsteren beschreibungen, die am ende nichts gutes erwarten lassen und daher besser von sich weggestoßen werden. eine natürliche verteidigungsstrategie der menschen um damit die eigene angenehme lage nicht unnötig zu verschlechtern.

heute kann ich daher mit recht sagen, wenn weder im alten noch im neuen testament die nennung des nazaräners im 1. buch der könige, kapitel 13, genannt wird, dann kann ich getrost das judentum und das christentum in den müll werfen und freue mich, tun und lassen zu können was ich will.

und ein


Joshua ( Gast )
Beiträge:

24.07.2006 11:56
#60 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten

Zitat von freily
Der Name Jesus wurde zu keiner Zeit namentlich prophezeit und die Vorhersagen des Jesajas bezüglich eines -Immanuel- (diese Bezeichnung muß von rechts nach links gelesen werden, also El-unam-im(G*TT mit uns)) ist nach jüdischem Verständnis lediglich ein weiterer Name für Israel und der darin prophezeite Sohn ist Serubbabel gewesen


Und wurde Serubbabel in Jungfrau geboren? Hatte Serubbabel die Menschheit erlöst? Ist Serubbabel Jeshua - Erlöser? Wurde Serubbabel von Menschen getötet? Hatte Serubbabel viele Wunder gezeigt? Haben die Menschen ihn als Herr genannt?


freily ( Gast )
Beiträge:

24.07.2006 14:06
#61 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten
Zitat von Joshua

Und wurde Serubbabel in Jungfrau geboren? Hatte Serubbabel die Menschheit erlöst? Ist Serubbabel Jeshua - Erlöser? Wurde Serubbabel von Menschen getötet? Hatte Serubbabel viele Wunder gezeigt? Haben die Menschen ihn als Herr genannt?
Nein Joshua Du Gutster, aber der durfte den 2.Tempel bauen und wie Du weist, mußte man da auch ein Gesalbter (Messias) sein. Er war somit einer der Söhne G*TTes die von IHM für das schwere Amt erwählt wurden.
Aber das reicht Dir vmtl. nicht

Im übrigen ist Jeshua hebr. und heißt Rettung.!

emanuel ( Gast )
Beiträge:

24.07.2006 15:52
#62 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten

In Antwort auf:
Aber das reicht Dir vmtl. nicht

um noch einmal auf die kontakte mit dem jenseits zurückzukommen,
eigentlich ist es belanglos als "gottes sohn" einen oder den tempel zu bauen.
genau so wie es überflüssig sein dürfte, im horoskop von abraham, von oben, von gott,
mit mutter/jungfrau und sohn/schütze geboren zu sein und dann
seine "jenseitstaufe" schon mit 6 monaten erfahren zu haben,
in einem zeitpunkt also, wo 9 monate als jungfrau und 6 monate als schütze
zeitlich gesehen abgelaufen sind, in der kindheitsphase.

beim nazaräner fand das alles viel später statt,
weit über zwanzig jahre ist er gewesen.

seine jenseitsverbindungen dokumentieren sich jedoch in vielen seiner lehrsätze,
in denen die sendung von vielen an eine person gerichtet waren.

"ehe abraham war, ward ich" besagt etwa, nicht nur mit einer person hat er kommuniziert,
sondern mit mehreren personen, oder wie mit einem geist.

"wenn ihr in meinem namen bittet, so wird euch gegeben" ist ebenso eine andeutung auf
mehrere personen. wenn mehrere bitten, dann wird nicht einer geben, sondern ebenso
kommt die antwort oder das geben von mehreren.
er selbst ist dabei gar nicht anwesend, einer von vielen, oder gar nicht mehr existent?

und ein

freily ( Gast )
Beiträge:

25.07.2006 20:00
#63 Wie wollt zur Gott kommen? antworten
@ Emanuel:
In Antwort auf:
ehe abraham war, ward ich besagt etwa, nicht nur mit einer person hat er kommuniziert, sondern mit mehreren personen, oder wie mit einem geist.
Ja, so war es auch, weil eben der Satan schon bei der Eva war, also war er vor Abraham, ehe er bei Paulus als Jesus erschien.

emanuel ( Gast )
Beiträge:

25.07.2006 20:50
#64 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten

In Antwort auf:
Ja, so war es auch, weil eben der Satan schon bei der Eva war, also war er vor Abraham, ehe er bei Paulus als Jesus erschien.

die geschichte mit adam und eva kauft niemand mehr ab, darum ist sie auch ein ladenhüter.
heute wissen wir aus der biologie, die trennung von weiblicher und männlicher ...
... erfolgte bereits vor den menschen.

worauf ich hingewiesen habe war folgendes:

wenn ich sage

ich war schon da, bevor ich freily begegnete.

dann sage ich damit, ich habe dich getroffen und war dort, wo gewöhnlich mehrere menschen sind, schon in der zeit davor. gleichzeitig will ich auf personen hinweisen die schon da waren bevor freily gekommen ist, denn freily ist ein mensch. was haben wir gemacht? wir haben uns getroffen, demnach bin ich ohne angabe einer anderen handlung diesen menschen ebenso begegnet.

heute könnte der satz so aussehen:

ich habe eine ganze menge von menschen getroffen, von denen ich nicht sagen kann,
wer sie waren, darunter habe ich auch abraham erkannt.

klingt nicht mehr so kräftig, hat weniger aussage - ist aber so!

ganz anders sieht es aus: ich war als abraham war.
dann hatte ich eine begegnung mit abraham, nur mit ihm und sonst mit keinem.

es wird jedoch die menschliche gemeinschaft betont.

haben wir schon etwas von der direkten demokratie gehört?!

und ein


Joshua ( Gast )
Beiträge:

27.07.2006 11:11
#65 RE: Wie wollt zur Gott kommen? antworten
Zitat von SnookerRI
macht mich schon melancholisch, und treibt in mir auch manchmal recht die Galle hoch!

Ich schrieb als Christ sollst du nicht töten. Aber wenn kein Christ ist, sie rufen laut nach ihre Gesetze um das Recht zu töten.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor