Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 157 Antworten
und wurde 9.631 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
cerberus2k Offline




Beiträge: 9

04.08.2006 16:43
Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

Ich wollte mal wissen, warum so viele Christen nicht damit leben koennen dass es Leute gibt die nicht an Gott glauben. Ich selbst bin ohne eine Religion aufgewachsen, wurde nie getauft oder sonstwas in der Richtung. Als ich dann in die Schule kam, war es fuer die meisten (sogar dem Lehrer) nicht begreiflich wie ein Mensch keine Religion haben kann.
Ich persoenlich respektiere andere Menschen und mir ist es egal ob er Christ, Moslem, Hindu oder sonst was ist, solange es ihn gluecklich macht.
Nur frage ich mich, warum vorallem Christen, Anderen ihren glauben die ganze Zeit aufdraengen wollen. Dazu gehoeren fuer mich auch diverse Sekten, wie die Zeugen, Mormonen usw.
Ich persoenlich bin absolut gluecklich ohne an einen Gott zu glauben. Ich denke jeder Mensch sollte sein Leben so verbringt wie es ihm gefaellt, ohne dabei die Freiheit anderer zu beeintraechtigen. Aber fuer mich ist es unangenehm nonstop die bekehrungsversuche der Glaeubigen ueber mich ergehen lassen zu muessen.
Was bitteschoen ist so schlimm daran wenn ich nicht an einen Gott glaube und ihn nicht anbete? Ich hoffe eine gute Antwort zu erhalten, vielleicht sehe ich dann mal bissl mehr Sinn in dem ganzen.

Cheers

Cerberus

Joshua ( Gast )
Beiträge:

04.08.2006 17:00
#2 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
Nur der Ungläubiger jammert und heult. Glaubst du, dass uns es gleichgültig ist? Ihr seit wie Kinder denkt, mir geht es gut. Aber falls ihr Hunger habt dann fängt ihr zu weinen. Wir wollen das einfach vermeiden. Aber keiner zwingt. Mach kein Stress.

cerberus2k Offline




Beiträge: 9

04.08.2006 17:12
#3 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

Wie bitte? Du denkst wir sind wie Kinder weil wir keinen Glauben haben? Ich kenne viele Atheisten, und irgendwie jammern diese weniger als die Glaeubigen die ich kenne!
Nein zwingen koennt ihr ja nicht, ihr macht einfach Psychoterror mit euren Werbungen und eurer Klinkenputzerei. Meint ihr nur weil ich keinen Glauben habe, hab ich kein Leben? Mir geht das zimlich auf den Senkel wenn ich grad in den Ausgang gehen will und dann muss ich noch einen von euch abwimmeln weil der mit mir ueber Gott und die Welt sprechen moechte. Von den 1000 Flugblaetern die sich in einer Woche in meinem Briefkasten sammeln rede ich erst gar nich.
Glaub mir ich komme sehr gut durchs Leben ohne das ich einen Gott brauche. Ich verdiene mein eigenes Geld und habe eine gute Ausbildung, warum also denkst du, wir sind wie Kinder und Weinen wenn wir hunger haben? Wenn ich hunger hab, geh ich in den Supermarkt und kaufe mir was zum Essen. Danach gehe ich nach Hause und bereite es mir zu. Dafuer brauche ich gewiss keinen Glauben. Und unterstuetzung brauch ich auch nicht. So wie du das schreibst, haelst du dich und deine Glaubenskollegen wohl fuer was besseres oder wie soll ich das verstehen?

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

04.08.2006 17:22
#4 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
Das Reich Gottes ist zu schön und wertvoll um es einfach wegzuwerfen. Deshalb wollen wir Christen, dass alle Menschen wenigstens die Chance bekommen davon was zu hören. Wenn Atheisten nichts davon hören wollen, dann können sie die Christen einfach ignorieren, aber die Welt haben sie nicht erschaffen, dass die bestimmen dürften ob Christen was von ihrem Glauben erzählen könnten oder nicht. 1000 christliche Flugblätter sind bestimmt nicht jede Woche in deinem Briefkasten, ich denke du übertreibst.

cerberus2k Offline




Beiträge: 9

04.08.2006 17:46
#5 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

Stimmt Robin, da hast du mich erwischt, es sind nicht 1000 Flugblätter, aber genug um mich zu nerven. Natürlich dürfen Christen anderen Menschen vom Christentum berichten, doch sollten diese Menschen danach fragen. Ich kann dir auch was über Programmierung erzählen, doch wenn du mich nicht danach fragst, denke ich nicht dass es dich interessiert. Ich gehe auch nicht umher und fange an den Leuten zu predigen wie toll es ist keinen Glauben zu haben. Ich finde dass muss jeder für sich herausfinden ohne fremde Hilfe.
Wenn ihr wirklich jemandem helfen wollt, dann macht das bitte ohne Eigennutz. Ihr könnt doch auch einfach so euren Glauben haben und damit leben das Andere diesen nich haben. Ich persönlich helfe gerne Menschen, dazu brauche ich aber keine Religion. Denn wenn ich Menschen in weit entfernten Ländern helfen will, dann gehe ich dort hin und helfe ein Krankenhaus zu errichten, dass bringt diesen Menschen wohl mehr als wenn man sie zu Christen macht. Diese Menschen haben ihre eigene Kultur und brauchen nicht den Glauben einer Anderen. Genau so müsst ihr auch Atheisten sehen, wir leben zwar im gleichen Land haben aber eine andere Kulturelle Ansicht die man einfach respektieren kann. Und um den Menschen das Christentum näher zu bringen braucht es eigentlich keine Christen die Flugblätter verteilen, denn durch sonstige medien bekommt man ja schon genug mit. Und falls ein Atheist das verlangen nach Religion hat, wird er sich schon erheben und in die nächste Kirche gehen um sich dort seine Informationen zu holen. Wenn bei mir wieder Klinkenputzer waren, hab ich irgendwie noch weniger Lust mich eurem Glauben anzuschliessen. Ich würde sogar behaupten dass genau sowas meine Abneigung gegenüber der Kirche noch verstärkt.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

04.08.2006 17:48
#6 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
Zitat von cerberus2k
Glaub mir ich komme sehr gut durchs Leben ohne das ich einen Gott brauche.

Aber wie lange noch?

Irgendwann begreifst du, dass du mit der Zeit eigentlich innerlich kaum veraltet bist. Also es geht um dein geist, der die Wellt empfindet. Die Galube ist nicht für deine Nerven, die vielleicht momentan zwischen alle Organen im Takt sind. Aber es kommt Zeit, dass dich eine Kraft ins Erde zieht, aber du willst das nicht. Hast du dann genug Zeit um dein Leben eigentlich endlich richtig zu begreifen und neu geboren zu werden. Kaum. Fast kaum.

Nimm Lukas Evangelium, 20 Seiten. Wenn du etwas absurdes findest, dann rede ich gerne mit dir.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

04.08.2006 17:52
#7 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
In Antwort auf:

Diese Menschen haben ihre eigene Kultur und brauchen nicht den Glauben einer Anderen. Genau so müsst ihr auch Atheisten sehen, wir leben zwar im gleichen Land haben aber eine andere Kulturelle Ansicht die man einfach respektieren kann.


ES GEHT HIER ABER NICHT UM KULTUR, SONDERN UMS REICH GOTTES. Das wollt ihr anscheinend nicht kapieren. Jeder Mensch soll die Chance kriegen von Jesus zu hören und das nicht nur Europäer und Amerikaner; das wäre ja menschenrechtsverletzend und rassistisch.
In Antwort auf:

Denn wenn ich Menschen in weit entfernten Ländern helfen will, dann gehe ich dort hin und helfe ein Krankenhaus zu errichten, dass bringt diesen Menschen wohl mehr als wenn man sie zu Christen macht.

Wieso gehst du dann nicht dahin und baust denen schnell mal 500 Krankenhäuser. Dann kommt das nächste Erdbeben und alles ist dahin.

Jesus sagt: "Wahrlich, Himmel und Erde vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen."

Zeus Offline




Beiträge: 103

04.08.2006 19:58
#8 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

Willkommen im Forum cerberus!
Jetzt muss ich mal die Seite der Atheisten unterstützen:
Warum wollen Christen uns bekehren?

Antwort:
Dein Glaube (dass es keinen Gott gibt), den du mithilfe von Argumenten untermauerst, verträgt sich nicht mit dem der anderen Gläubigen. Deine Argumente zerstören ihren Glauben in den meisten Punkten. Jetzt haben die Gläubigen natürlich Angst, dass du recht haben könntest. Und wollen dich bekehren, von ihrer Seite überzeugen. Nur leider geschieht das kaum durch Argumente. Sonst würde auch ich mich als starker Atheist überzeugen lassen (!). Tja, leider mangelt es der Religion mit fortschreitender Zeit immer mehr an Argumenten, die Atheisten gewinnen immer mehr an argumentativen Boden.
Viele wollen das einfach nicht einsehen. Sie sind es, die Angst haben. Vor der schlichten Wahrheit. Die zu ertragen ist nicht leicht, denn wer will schon auf ein Leben nach dem Tod verzichten? Wohl niemand, also bleibe ich bei meiner Religion.
WO HIER GIBT ES 100% BEWEISE/ARGUMENTE FÜR DIE RELIGION???
Fast alles, was von euch hervorgebracht wird, lässt sich widerlegen. Ich muss nicht beweisen, dass es keinen Gott gibt.
Die Religiösen haben diese These von einem Gott aufgestellt, also liegt die beweisschuld bei ihnen.
Ich kann auch sagen: Es gibt keinen Gott, nur einen Teufel. Gutes auf der Welt gibt es nur, damit wir das Schlechte stärker wahrnehen und mehr leiden. So, das ist meine Religion. Religiöse machen nichts anderes. Hier fehlt die BEGRÜNDUNG, DER BEWEIS!

Am liebsten sind mir immer noch Religionen wie Buddhismus. Die drängen mir immerhin nichts auf, haben ihre Religion niemals zu schlimmen Dingen missbraucht.

>Wieso gehst du dann nicht dahin und baust denen schnell mal 500 Krankenhäuser. Dann kommt das nächste Erdbeben und alles ist dahin.
Wieso schicken wir nicht Hilfgüter nach Afrika? Dann kommt der nächste Hurrikan, trifft ZUFÄLLIG alle 100 Transportschiffe, und alles ist dahin.
Ich bitte dich, das ist lächerlich.

>Irgendwann begreifst du, dass du mit der Zeit eigentlich innerlich kaum veraltet bist
Kaum veraltet? Woher kommen dann so Begriffe wie senil?
Weil der Körper mit dem Alter eben nachlässt, ebenso das Gehirn.

Ich würde allerdings niemals so weit gehen und jemandem den Atheismus aufzwingen. Ich will mit meinen Argumenten die Menschen zum eigenen Nachdenken anregen. Ich will nichts Vorgeferigtes an andere weitergeben. Meine Ansicht kann durchaus falsch sein. Dann will ich meine Ansicht verbessern/ändern. Da fällt mir gerade ein, kann der Papst nicht so ein Manifest rausbringen, das nicht bestritten werden darf?
Etwas derartiges will ich unbedingt vermeiden.
____________________

Religiöser Glauben ist nicht eine Sache des nicht genau Wissens, sondern des nicht wissen Wollens

Zeus Offline




Beiträge: 103

07.08.2006 20:29
#9 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

Zu Schweigen kann auch eine Antwort sein...
____________________

Religiöser Glauben ist nicht eine Sache des nicht genau Wissens, sondern des nicht wissen Wollens

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

07.08.2006 21:39
#10 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
was? du willst eine Antwort?
In Antwort auf:

Dein Glaube (dass es keinen Gott gibt), den du mithilfe von Argumenten untermauerst, verträgt sich nicht mit dem der anderen Gläubigen. Deine Argumente zerstören ihren Glauben in den meisten Punkten. Jetzt haben die Gläubigen natürlich Angst, dass du recht haben könntest. Und wollen dich bekehren, von ihrer Seite überzeugen. Nur leider geschieht das kaum durch Argumente.


In Antwort auf:

Wieso schicken wir nicht Hilfgüter nach Afrika? Dann kommt der nächste Hurrikan, trifft ZUFÄLLIG alle 100 Transportschiffe, und alles ist dahin.
Ich bitte dich, das ist lächerlich.


Auf solche Provokationen brauche ich eigentlich nicht zu antworten.
Zum ersten Zitat:
Glaubst du nicht, dass es eher dadran liegt, dass ihr Angst vor Gott habt und ihn hasst, dafür was er alles machen kann und geschehen lässt? Ich denke eher ihr seid, die die Angst haben und wollt euch vor Gott verstecken.
zum zweiten Zitat:
Ich finde es ziehmlich widerwertig von dir, dass du die Christen so sehr auslachst.
du behauptest 100 Transport Schiffe können nicht zufällig zerstört werden? Wer glaubt denn dass die gesamte Welt mit all den normalerweise äußerst lebensunfähigen Pflanzen, Tieren und Menschen zufällig entstanden sei? Aber 100 Transportschiffe können nicht zufällig getroffen werden?
Aber ob es zufällig geschehen kann oder nicht ist eh ziehmlich egal, da ich an Gott glaube und er kann alles machen.
Im übrigen hast du das Thema verfehlt. Es geht nicht dadrum, ob so vieles auf einmal zerstört werden kann, sondern es einfach eine Verschwendung ist wenn man nur Materielles und Vergängliches aber von Wort Gottes nichts gibt.
In Antwort auf:

WO HIER GIBT ES 100% BEWEISE/ARGUMENTE FÜR DIE RELIGION???


was ist das für ne Frage? Schau dir die Welt an in der du lebst. Sowas kann nicht einfach zufällig entstanden sein.
In Antwort auf:

Meine Ansicht kann durchaus falsch sein. Dann will ich meine Ansicht verbessern/ändern.


Wenn du etwas von dir behauptest dann sollst du es auch einhalten. Wie kannst du sowas von dir behaupten wenn du davor meinst genau zu wissen, weshalb es "Religionen" geben würde.
In Antwort auf:

Dein Glaube (dass es keinen Gott gibt), den du mithilfe von Argumenten untermauerst, verträgt sich nicht mit dem der anderen Gläubigen. Deine Argumente zerstören ihren Glauben in den meisten Punkten. Jetzt haben die Gläubigen natürlich Angst, dass du recht haben könntest. Und wollen dich bekehren, von ihrer Seite überzeugen.

In Antwort auf:

Jetzt muss ich mal die Seite der Atheisten unterstützen:


Ach ne? Musst du das wirklich? Warum? Weil es einem rettet wenn man an keinen Gott glaubt oder was?

Zeus Offline




Beiträge: 103

07.08.2006 23:39
#11 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
>Dein Glaube (dass es keinen Gott gibt), den du mithilfe von Argumenten untermauerst,
>verträgt sich nicht mit dem der anderen Gläubigen. Deine Argumente zerstören ihren Glauben
>in den meisten Punkten. Jetzt haben die Gläubigen natürlich Angst, dass du recht haben könntest.
> Und wollen dich bekehren, von ihrer Seite überzeugen. Nur leider geschieht das kaum durch Argumente.

Das war vielleicht etwas ungeschickt/provokativ formuliert, aber es kommt doch auf den Inhalt an:
Hier stehen sich 2 gegensätzliche Seiten gegenüber, die sich eigentlich überhaupt nicht vertragen. Jeder versucht nun, seine Ansicht zu stärken.
Ich hätte es auch aus religiöser Sicht formulieren können:
Dein Glaube (dass es einen Gott gibt), den du mithilfe von deinen Erfahrungen / Beispielen wie der Bibel untermauerst, verträgt sich nicht mit dem der Atheisten. Deine Erfahrungen/Thesen zerstören ihre Vorstellung in den meisten Punkten. Jetzt haben die Atheisten natürlich Angst, dass du recht haben könntest. Und wollen dich von ihrer Seite überzeugen.

Das Ganze lässt sich auf beide Seiten anwenden. An der Formulierung hätte ich halt arbeiten müssen.

>Glaubst du nicht, dass es eher dadran liegt, dass ihr Angst vor Gott habt und ihn hasst, dafür was er alles machen kann und >geschehen lässt?
> Ich denke eher ihr seid, die die Angst haben und wollt euch vor Gott verstecken.

Was ich fordere sind eben diese konkreten Beispiele, was Gott geschehen lässt.
Wenn du welche hast, dann will ich sie auch hören. Allerdings müssen diese Beispiele auch haltbar und nicht
naturwissentschaftlich widerlegbar sein.


>Ich finde es ziehmlich widerwertig von dir, dass du die Christen so sehr auslachst.
>du behauptest 100 Transport Schiffe können nicht zufällig zerstört werden?

Hmmm es ist merkwürdig, dass du darauf eingehst. Natürlich kann das passieren und passiert auch.
Nur sind davon einige Schiffe von zig-tausenden betroffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es alle die sind, die Hilfsgüter transportieren, ist
verschwindend gering. Du hast im Vorangegangenen doch behauptet, dass diese Hilfe nichts wert ist! Und wolltest das dann mit diesem
zufälligen Zerstören der Krankenhäuser untermauern. Ich habe damit nur deine These von der Sinnlosigkeit der Hilfsunternehmungen widerlegt.
Von Christen ist in keinster Weise die Rede.


>Wer glaubt denn dass die gesamte Welt mit all den normalerweise äußerst
>lebensunfähigen Pflanzen, Tieren und Menschen zufällig entstanden sei?

Was ist denn daran lebensunfähig?

Nun zurück zum Thema:
> Es geht nicht dadrum, ob so vieles auf einmal zerstört werden kann, sondern es einfach eine Verschwendung
>ist wenn man nur Materielles und Vergängliches aber von Wort Gottes nichts gibt.

Nur leider helfen Gebete Verhungernden nicht weiter, daher ist das Materielle nicht unumgänglich.
Der Glaube (in normaler Form) hilft Millionen von Menschen über schwere Zeiten hinweg. Ich will es diesen nicht nehmen.
jeder kann glauben, was er will.
Ich will seit meiner Zeit als Atheist doch nur wissen, was zu diesem Glauben führt.
Es muss also eindeutige Anzeichen geben.


>was ist das für ne Frage? Schau dir die Welt an in der du lebst. Sowas kann nicht einfach zufällig entstanden sein.

Glaubst du an die Evolution?

Nach Schätzungen der Astronomen gibt es im gesamten sichtbaren Universum etwa
100 Milliarden Galaxien mit insgesamt etwa 70 Trilliarden Sternen. Und wir sehen bei weitem nicht alles!
kein Mensch kann sich die Zahl 70 Trilliarden wirklich vorstellen. Da soll das Entstehen von Leben unmöglich sein?
Sobald es erstes Leben gibt, greift wieder die Evolution.


>Wenn du etwas von dir behauptest dann sollst du es auch einhalten. Wie kannst du sowas von dir behaupten wenn du davor meinst genau zu wissen,
> weshalb es "Religionen" geben würde.

1. (Ich vermute, du bist aufgrund meiner früheren Beiträge zu dieser Meinung gekommen): Man kann vom "hardcore-Atheisten" auch zu einem etwas vorsichtigeren Atheisten werden. Ich nähere mich dem Agnostiker, habe aber immer noch starke atheistische Züge.

2. Ich versuche immer, in meine Texte Phrasen wie "meiner Meinung nach" oder "Ich glaube" einzubauen.
Alles was ich schreibe stellt meine Vermutungen dar.
Das, was ich geschrieben habe, waren Möglichkeiten, Gedankenspiele, wie Religion entstanden sein KÖNNTE.
Wirkliches Wissen ist in diesem Gebiet nicht möglich.
Vielleicht gibt es ja tatsächlich einen Gott?
Was mich wieder zu der Frage nach Anzeichen einer göttlichen Existenz führt.


> In Antwort auf:
> Jetzt muss ich mal die Seite der Atheisten unterstützen:
>
>
>Ach ne? Musst du das wirklich? Warum? Weil es einem rettet wenn man an keinen Gott glaubt oder was?

Das habe ich geschrieben, weil cerberus alleine gegen 2 Leute argumentiert hat.
Deshalb wollte ich seine Seite unterstützen.

Hoffentlich bleibt eine sachliche Diskussion noch möglich.
Ich will zu keinem Zeitpunkt irgendwie die Religion verspotten. Mein Bestreben ist die Frage nach ihren Ursachen und Argumente pro/con zu erfahren. Wobei ich das con leider bei weitem stärker vertreten sehe.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

08.08.2006 12:05
#12 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
In Antwort auf:

Ich habe damit nur deine These von der Sinnlosigkeit der Hilfsunternehmungen widerlegt.

Hast du nicht, denn wenn man Hilfe schickt, die nicht viel hilft, aber viel Ziet in Anspruch nimmt, dann ist es nicht besonders sinnvoll.
In Antwort auf:

Nach Schätzungen der Astronomen gibt es im gesamten sichtbaren Universum etwa
100 Milliarden Galaxien mit insgesamt etwa 70 Trilliarden Sternen.

wie sind die auf dieses Ergebnis gekommen? Und wie viele Planeten kennen die auf dem sich Leben befindet? Genau 1, die Erde. Wieso sind es nicht 2, 3, 100 oder 0? Auf der Erde gibt es millionen von verschiedenen Lebewesen, wieso? Es ist doch bloß ein Planet.
Du glaubst doch an den Urknall, oder? Wieso wäre dieser entstanden? Wer oder was hat es dazu gebracht, dass es zu diesem Urknall komme? Und warum sollte dadruch ein Universum entstehen?????
In Antwort auf:

kein Mensch kann sich die Zahl 70 Trilliarden wirklich vorstellen.


ich schon, die hat 22 Nullen .
In Antwort auf:

1. (Ich vermute, du bist aufgrund meiner früheren Beiträge zu dieser Meinung gekommen): Man kann vom "hardcore-Atheisten" auch zu einem etwas vorsichtigeren Atheisten werden. Ich nähere mich dem Agnostiker, habe aber immer noch starke atheistische Züge.


was für Merkmale hat denn so ein "vorsichtiger Atheist", außer dass er manchmal vielleicht "ich denke" und "ich glaube" schreibt?
In Antwort auf:

Ich will zu keinem Zeitpunkt irgendwie die Religion verspotten. Mein Bestreben ist die Frage nach ihren Ursachen und Argumente pro/con zu erfahren. Wobei ich das con leider bei weitem stärker vertreten sehe.

nur weil du es so siehst, muss es noch lange nicht so sein. Deine eigene Meinung beeinflusst wahrscheinlich deine Sichtweise.


hier noch etwas über dem menschlichen Körper:

der menschliche Körper hat folgende eigenschaften:
Der PH-Wert des Blutes muss genau auf ein Zentel richtig eingestellt sein, damit es nicht abstirbt.
Der menschliche Körper atmet im Schlaf.
Der menschliche Körper funktioniert auf einen Ort wo es ständig eine Kraft richtung Erdmittelpunkt erfährt.
Der menschliche Körper bekommt auf diesem Ort passende Luft und Nahrung.
Der menschliche Körper hat einen genau Weg wie seine Nahrung und die Luft verbraucht werden.
u.s.w.
Und das alles soll der Zufall bestimmt haben. Wie denn? Durch Evolution oder durch Revolution() oder durch was denn???

cerberus2k Offline




Beiträge: 9

09.08.2006 09:30
#13 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

Zitat von Robin87
[quote]
hier noch etwas über dem menschlichen Körper:
der menschliche Körper hat folgende eigenschaften:
Der PH-Wert des Blutes muss genau auf ein Zentel richtig eingestellt sein, damit es nicht abstirbt.
Der menschliche Körper atmet im Schlaf.
Der menschliche Körper funktioniert auf einen Ort wo es ständig eine Kraft richtung Erdmittelpunkt erfährt.
Der menschliche Körper bekommt auf diesem Ort passende Luft und Nahrung.
Der menschliche Körper hat einen genau Weg wie seine Nahrung und die Luft verbraucht werden.
u.s.w.
Und das alles soll der Zufall bestimmt haben. Wie denn? Durch Evolution oder durch Revolution() oder durch was denn???


Nein das soll kein Zufall sein, denn wenn es Zufall waere, dann wuerden nicht die meisten Saeugetiere aehnlich funktionieren wie wir Menschen, die ja auch nichts anderes sind wie Saeugetiere. Aber, und das ist nunmal bewiesen mit Medizinischer sowie Wissenschaftlicher Forschungen. Jedes Saeugetier(bei anderen Tieren weis ich das nicht, bin ja kein Biologe) besitzt ein sogenantes Stammhirn. Dieses Stammhirn ist im Normalfall, und ich sage Normalfall weil es gaaaaaanz wenig ausnahmen gibt, nicht steuerbar wie andere Hirnregionen die wir normalerweise benutzen um zu denken. Dieses Stammhirn ist der aelteste Teil unseres Hirns, er ist zustaendig fuer alles was wir machen aber nicht darueber nachdenken muessen. Haerzrythmus, Atmung, Temperaturregelung usw.
Jede Ursache hat eine Wirkung, egal wie klein dass diese ist. Im falle der Evolution, haben wir Saeugetiere uns halt aehnlich entwickelt weil wir auch aehnliche Lebensbedingugen haben. Dort wo mehr Sonne ist braucht man weniger Haare, und dort wo es kaelter ist halt mehr um sich zu waermen. Aber dieser Vorgang ist nicht von heut auf morgen einfach so ploetzlich passiert, sondern entwickelte sich ueber eine sehr lange Zeitspanne hinweg. Dies hat auch etwas mit der natuerlichen Auslese zu tun. Wenn jemand gegen die Kaelte nicht gewachsen war, starb er halt und die Anderen die robuster waren konnten ueberleben.
Dies alles mit Goettlicher Macht zu beschreiben ist deine Sache, aber verlange nicht dass ich anhand deiner unqualifizierten Saetze vom Atheismus zum Christentum uebergehe. Das es Evolution und natuerliche Auslese gibt ist unumstritten bewiesen. Und dies in verbindung mit einem Gott zu bringen, naja dafuer fehlen dir die Beweise. Aber ich verlange auch keine von dir, denn mir is es wurscht ob du an das glaubst. Von mir aus, aber um wirklich zu ueberzeugen muesstest du schon schlagkraeftigere Argumente bringen als sowas. Ich moechte dich auch nicht von deinem Glauben abbringen, denn sowas liegt nicht in meinem Sinne. Ich finde es auch gut wenn kleine Kinder an den Weihnachtsmann glauben und wuerde ihnen diesen Glauben auch nicht wegnehmen.

cheers

Cerberus2k

cerberus2k Offline




Beiträge: 9

09.08.2006 12:40
#14 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

Ach ja, da fällt mir nochwas ein.
Darauf hätte ich gerne eine klare und logische Antwort. Diese Frage wurde schon sehr oft gestellt, nur wird sie nie beantwortet, ich frage mich wieso :P *ironie*
Hier zu meiner Frage:
Ihr seit ja davon überzeugt dass alles einen Göttlichen ursprung hat, also alles was man hier auf erden hat muss von Gott in seiner vollkomenen weisheit erschaffen worden sein. Nun da stellt sich mir die Frage; wer oder was hat Gott erschaffen? Denn auch er muss ja von irgendwoher seinen Ursprung haben! Bitte keine Bibelzitate, denn die erklären nicht den Ursprung von Gott! Und nach eurer Auffassung kann ja nichts ohne Kontrolle Gottes geschehen, also sagt mir doch wie ist Gott entstanden.

Ich hätte wirklich gerne dass ihr mir das mal sachlich erklähren könnt ohne dass ihr diese eigentliche Frage(rot markiert) unbeantwortet lasst.

Cheers

Cerberus2k

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

09.08.2006 13:02
#15 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
In Antwort auf:

Nein das soll kein Zufall sein, denn wenn es Zufall waere, dann wuerden nicht die meisten Saeugetiere aehnlich funktionieren wie wir Menschen, die ja auch nichts anderes sind wie Saeugetiere. Aber, und das ist nunmal bewiesen mit Medizinischer sowie Wissenschaftlicher Forschungen. Jedes Saeugetier(bei anderen Tieren weis ich das nicht, bin ja kein Biologe) besitzt ein sogenantes Stammhirn. Dieses Stammhirn ist im Normalfall, und ich sage Normalfall weil es gaaaaaanz wenig ausnahmen gibt, nicht steuerbar wie andere Hirnregionen die wir normalerweise benutzen um zu denken.


Merkst du nicht, dass deine Argumentation sich im Kreise dreht? Denn das Gehirn hat sich nicht von selbst erschaffen. Wie ist denn dieser Stammhirn zustande kommen? Zufall? Evolution? Wenn es wirklich Zufall wäre, dann müsste dieser Zufal sehr schlau gewesen sein, solch einen leistungsfähiges Motor den Menschen einpflanzen. Hätte dieser Zufall millionen von Jahren gebraucht, dann hätte dieser "Zufall" sein Meisterwerk, so hirnlos wie es ist, höchstwahrscheinlich wieder irgendwo ruiniert.
Außerdem ist eine einzelne Zelle bereits eine ziehmlich komplex aufgebaute biologische Maschine. Denn es Besitz eine Atmung, Nahrungsaufnahme, kann sich von selbst fortbewegen und weiß zumindest ein bisschen was gut und schlecht für dieses Lebewesen ist. Z.B.: Nahrung ist gut, sterben ist schlecht.
Dies kannst du nicht mehr mit Evolution begründen, da wir mit diesem Lebewesen am Anfang der angeblichen Evolutionskette sind.
In Antwort auf:

wo mehr Sonne ist braucht man weniger Haare, und dort wo es kaelter ist halt mehr um sich zu waermen.


was ist mit den Axelhöhlen? Dort hat man bestimmt nicht mehrere Haare, weil es an dieser Stelle Kälter wäre, oder? Auf den Kopf ist es auch nicht viel Kälter als an manchen anderen Körperstellen, trotzdem hat man dort längere Haare als zum Beispiel auf den Armen oder an der Brust.
In Antwort auf:

Dies alles mit Goettlicher Macht zu beschreiben ist deine Sache, aber verlange nicht dass ich anhand deiner unqualifizierten Saetze vom Atheismus zum Christentum uebergehe.


Meine Sätze seien deiner Meinung nach unqualifiziert? Ist das etwa der Beweis dafür, dass es keinen Gott gibt oder dass der Inhalt meiner Sätze wertlos ist? Oder weshalb hast du so vorlaut behauptet, dass meine Sätze "unqualifiziert" wären?
Außerdem finde ich es zum einen beleidigend von dir, dass du meine Sätze einfach als unqualifiziert abwertest, zum anderen hast du mir gar nicht erklärt weshlab meine Sätze deiner Meinung nach unqualifiziert sind.
In Antwort auf:

Haerzrythmus, Atmung, Temperaturregelung usw.


Im Übrigen hast du selber echt unqualifizierte Wörter und Sätze in deinem Beitrag.
In Antwort auf:

Ich finde es auch gut wenn kleine Kinder an den Weihnachtsmann glauben und wuerde ihnen diesen Glauben auch nicht wegnehmen.


Jetzt willst du die Christen noch als kindische Idioten darstellen? Ich finde es echt ekelhaft von dir.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

09.08.2006 13:07
#16 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
In Antwort auf:

Ach ja, da fällt mir nochwas ein.
Darauf hätte ich gerne eine klare und logische Antwort. Diese Frage wurde schon sehr oft gestellt, nur wird sie nie beantwortet, ich frage mich wieso :P *ironie*
Hier zu meiner Frage:
Ihr seit ja davon überzeugt dass alles einen Göttlichen ursprung hat, also alles was man hier auf erden hat muss von Gott in seiner vollkomenen weisheit erschaffen worden sein. Nun da stellt sich mir die Frage; wer oder was hat Gott erschaffen? Denn auch er muss ja von irgendwoher seinen Ursprung haben! Bitte keine Bibelzitate, denn die erklären nicht den Ursprung von Gott! Und nach eurer Auffassung kann ja nichts ohne Kontrolle Gottes geschehen, also sagt mir doch wie ist Gott entstanden.


Gott hat keinen Ursprung. Er existierte ewig und wird ewig existieren. Er ist der Schöpfer von alles, auch von Raum und Zeit.

cerberus2k Offline




Beiträge: 9

11.08.2006 09:10
#17 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

In Antwort auf:
Auf solche Provokationen brauche ich eigentlich nicht zu antworten.
Zum ersten Zitat:
Glaubst du nicht, dass es eher dadran liegt, dass ihr Angst vor Gott habt und ihn hasst, dafür was er alles machen kann und geschehen lässt? Ich denke eher ihr seid, die die Angst haben und wollt euch vor Gott verstecken.


Da ich nicht an Gott glaube, brauche ich auch keine angst vor ihm zu haben.

In Antwort auf:

zum zweiten Zitat:
Ich finde es ziehmlich widerwertig von dir, dass du die Christen so sehr auslachst.
du behauptest 100 Transport Schiffe können nicht zufällig zerstört werden? Wer glaubt denn dass die gesamte Welt mit all den normalerweise äußerst lebensunfähigen Pflanzen, Tieren und Menschen zufällig entstanden sei? Aber 100 Transportschiffe können nicht zufällig getroffen werden?



Ich sage sie sind nicht durch Zufall entstanden, aber auch nicht durch einen Gott.

In Antwort auf:

Im übrigen hast du das Thema verfehlt. Es geht nicht dadrum, ob so vieles auf einmal zerstört werden kann, sondern es einfach eine Verschwendung ist wenn man nur Materielles und Vergängliches aber von Wort Gottes nichts gibt.



Ich finde es ist keine verschwendung, denn diese Menschen haben nichts zu essen und sind sehr arm. Dies ist die Schuld der Europaer, denn wir haben sie in laufe der Geschichte solange ausgebeutet dass sie nun die verarschten sind. Wir muessen sie nicht Missionieren, sie haben schon einen Glauben, sie brauchen keinen anderen. Respektiert doch dass diese Menschen nicht schlechter sind nur weil sie nicht Christen sind. Ich finde es ist nur gut und recht wenn wir ihnen mit materiellen Guetern helfen.

In Antwort auf:

was ist das für ne Frage? Schau dir die Welt an in der du lebst. Sowas kann nicht einfach zufällig entstanden sein.



Und nur weil es nicht Zufall sein kann gibt es einen Gott? Das ist aber nicht gerade ein gutes Argument! Nur weil du an die Schoepfungslehre glaubst, heisst dass noch lange nicht dass diese auch wahr ist!


cerberus2k Offline




Beiträge: 9

11.08.2006 09:32
#18 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

In Antwort auf:

Merkst du nicht, dass deine Argumentation sich im Kreise dreht? Denn das Gehirn hat sich nicht von selbst erschaffen. Wie ist denn dieser Stammhirn zustande kommen? Zufall? Evolution? Wenn es wirklich Zufall wäre, dann müsste dieser Zufal sehr schlau gewesen sein, solch einen leistungsfähiges Motor den Menschen einpflanzen. Hätte dieser Zufall millionen von Jahren gebraucht, dann hätte dieser "Zufall" sein Meisterwerk, so hirnlos wie es ist, höchstwahrscheinlich wieder irgendwo ruiniert.
Außerdem ist eine einzelne Zelle bereits eine ziehmlich komplex aufgebaute biologische Maschine. Denn es Besitz eine Atmung, Nahrungsaufnahme, kann sich von selbst fortbewegen und weiß zumindest ein bisschen was gut und schlecht für dieses Lebewesen ist. Z.B.: Nahrung ist gut, sterben ist schlecht.
Dies kannst du nicht mehr mit Evolution begründen, da wir mit diesem Lebewesen am Anfang der angeblichen Evolutionskette sind.



Ich habe nicht behauptet das es von einem Tag auf den naechsten ein Hirn gab. Es ging halt mehrere Milliarden Jahre bis sowas wie unser Hirn da war. Von kleinsten Lebewesen bis zu Saeugetieren ist es ein grosser Schritt. Aber nur weil etwas Komplex aufgebaut ist heisst es ja nicht, dass es Goettlichen Ursprung hat!

In Antwort auf:

was ist mit den Axelhöhlen? Dort hat man bestimmt nicht mehrere Haare, weil es an dieser Stelle Kälter wäre, oder? Auf den Kopf ist es auch nicht viel Kälter als an manchen anderen Körperstellen, trotzdem hat man dort längere Haare als zum Beispiel auf den Armen oder an der Brust.


Auf dem Kopf haben wir mehr Haare, da das Hirn eine gewisse Temparatur brauch, und darum muss der Kopf mit Haaren warm gehalten werden. Am Arsch zum Beispiel haben Menschen weniger Haare weil es nicht so wichtig ist dass das Arsch schoen warm ist. Aber ich glaube du moechtest das einfach nicht verstehen. Ich bin kein Wissenschaftler darum weis ich auch nicht warum Menschen unter den Achseln Haare haben, aber es wird schon irgendwie ne Wissenschaftliche erklaerung geben.

In Antwort auf:

Meine Sätze seien deiner Meinung nach unqualifiziert? Ist das etwa der Beweis dafür, dass es keinen Gott gibt oder dass der Inhalt meiner Sätze wertlos ist? Oder weshalb hast du so vorlaut behauptet, dass meine Sätze "unqualifiziert" wären?
Außerdem finde ich es zum einen beleidigend von dir, dass du meine Sätze einfach als unqualifiziert abwertest, zum anderen hast du mir gar nicht erklärt weshlab meine Sätze deiner Meinung nach unqualifiziert sind.



Weil deine erklaerungen nur immer alles dem Goettlichen zuschreiben, was ja dann nichts erklaert sondern nur die Ausage hat "es ist so weil Gott es so will". Aber danach weis man genau soviel wie vorher.

In Antwort auf:

Jetzt willst du die Christen noch als kindische Idioten darstellen? Ich finde es echt ekelhaft von dir.


Nein ganz und gar nicht, aber der Glaube an den Weihnachtsmann, ist genau wie dein Glaube. Er ist weder schlechter noch besser. Es ist halt ein Glaube. Und damit sage ich nicht dass dein glaube kindisch ist oder so. Auch meine Ansichten sind sozusagen ein Glaube, und ich denke nicht dass mein Glaube besser ist als deiner, aber offener.

Joshua ( Gast )
Beiträge:

12.08.2006 22:30
#19 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
In Antwort auf:
Da ich nicht an Gott glaube, brauche ich auch keine angst vor ihm zu haben.




Vor Gott braucht keine Angst haben. Besonders die Gläubigen. Weil wir wissen, dass Gott die Liebe ist.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

12.08.2006 23:42
#20 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
In Antwort auf:

Auf dem Kopf haben wir mehr Haare, da das Hirn eine gewisse Temparatur brauch, und darum muss der Kopf mit Haaren warm gehalten werden. Am Arsch zum Beispiel haben Menschen weniger Haare weil es nicht so wichtig ist dass das Arsch schoen warm ist. Aber ich glaube du moechtest das einfach nicht verstehen. Ich bin kein Wissenschaftler darum weis ich auch nicht warum Menschen unter den Achseln Haare haben, aber es wird schon irgendwie ne Wissenschaftliche erklaerung geben.


Wenn es einen Organ gibt, das nicht von Haaren warmgehalten muss, dann ist es das Gehirn. Es kriegt eh schon genug Wärme vom vielen Blut und von den vielen Nervsignalen, die da durch und reinfließen, noch dazu von der vielen Arbeit, die da verrichtet wird.
Außerdem haben Frauen längere Haare als Männer, braucht ihr Gehirn etwa mehr wärme???
Was wesentlich mehr Wärme braucht sind das Herz und die Nieren. Das Herz ist das Organ, das am härtesten arbeiten muss. Es bekommt kein frisches Blut, es muss es sich selbst machen und es arbeitet 24 Stunden am Tag. Zum Arbeiten braucht es viel Energie. Wenn man in kaltes Wasser geht, woran stirbt man denn eher? An einem Gehirn- oder an einem Herzausfall? Aber auf der Brust gibt es anscheinend nicht so lange Haare wie am Kopf. Woran liegts?
Die Nieren können ebenfalls an Kälte schnell zerstört werden. Daher müsste es gerade am "Arsch" viele Haare geben. (Das Sprichwort heißt ja auch "man friert sich den Arsch ab" und nicht "man friert sich das Gehirn ab")
Ich denke Gott hat einen Geschmack für Schönheit.
Deshalb gibt es auf dem Kopf längere Haare als auf der Brust oder am "Arsch".
Und übringens: Wieso wächst Männern ein Bart und Frauen nicht? Was müsste denn am männlichen Gesicht warmgehalten werden?
Wie schon gesagt: Gott achtet auch auf das Aussehen.
In Antwort auf:

Weil deine erklaerungen nur immer alles dem Goettlichen zuschreiben, was ja dann nichts erklaert sondern nur die Ausage hat "es ist so weil Gott es so will". Aber danach weis man genau soviel wie vorher.


wie soll ich diesen Satz verstehen?
Was meinst du mit "meine erklärungen würden das göttliche zuschreiben"? Was ist das denn für ein seltsamer Satz? Ich versteh ihn nicht.
Von Gott kommt alles. Darf ich das etwa nicht sagen?

Du hast keinen einzigen Beweis dafür, dass Gott auch nur möglicherweise nicht existieren würde. Du erzählst sogar Dinge die gar nicht stimmen (siehe oben). Wieso machst du das? Wieso lügst du? Warum schlussfolgerst du von Dingen, von denen du keine oder zu wenig Ahnung hast?
In Antwort auf:

Nein ganz und gar nicht, aber der Glaube an den Weihnachtsmann, ist genau wie dein Glaube. Er ist weder schlechter noch besser. Es ist halt ein Glaube. Und damit sage ich nicht dass dein glaube kindisch ist oder so. Auch meine Ansichten sind sozusagen ein Glaube, und ich denke nicht dass mein Glaube besser ist als deiner, aber offener.


Im Gegensatz zu deinem Glaube oder zum Glauben an dem Weihnachtsmann ist Gott wahr.
Du tust so als ob der Glaube irgendso ein Spielzeug sein würde womit man machen könnte was man will. Es ist die Welt, in der man lebt und wenn sie nicht existiert, wie soll man dann noch leben?
In Antwort auf:

Da ich nicht an Gott glaube, brauche ich auch keine angst vor ihm zu haben.


vielleicht glaubst du deshalb an keinen Gott, weil du keine Angst vor ihm haben willst.
In Antwort auf:

Und nur weil es nicht Zufall sein kann gibt es einen Gott? Das ist aber nicht gerade ein gutes Argument!


Im Gegenteil, das ist sogar ein sehr gutes Argument!
Wenn "es" kein Zufall ist, wie du zugibst, und Gott "es" deiner Meinung nach nicht sein könnte, was könnte "es" sonst sein?
Zeus? Neptun? Der Teufel?
In Antwort auf:

Nur weil du an die Schoepfungslehre glaubst, heisst dass noch lange nicht dass diese auch wahr ist!


Noch weniger heißt es, dass sie unwahr sei. Da ich an die Schöpfungsgeschichte glaube, bin ich einer, der es bezeugt, aber ich bin nicht der einzigste.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

13.08.2006 00:24
#21 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten
In Antwort auf:

Ich finde es ist keine verschwendung, denn diese Menschen haben nichts zu essen und sind sehr arm. Dies ist die Schuld der Europaer, denn wir haben sie in laufe der Geschichte solange ausgebeutet dass sie nun die verarschten sind. Wir muessen sie nicht Missionieren, sie haben schon einen Glauben, sie brauchen keinen anderen. Respektiert doch dass diese Menschen nicht schlechter sind nur weil sie nicht Christen sind. Ich finde es ist nur gut und recht wenn wir ihnen mit materiellen Guetern helfen.


Ich habe nicht behauptet, dass man denen nicht helfen dürfte.
Und stell dir vor, es gibt in Afrika sehr viele Christen!
Es geht nicht um Religion aufzwingen oder um "schlechtere" oder "bessere" Menschen, sondern dadrum, dass man die Chance bekommt zu Gott zu finden. Und das geht durch reden und erzählen.
Du behauptet sie hätten ihre eigenen Glauben? Ich finde es menschenverachtend, wenn man behauptet, dass man an das glauben sollte was seine Eltern oder die Kultur einem aufzwingt.
Übringens, ich habe sie nicht ausgebeutet.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

14.08.2006 13:23
#22 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

"Robin

In Antwort auf:
Du behauptet sie hätten ihre eigenen Glauben? Ich finde es menschenverachtend, wenn man behauptet, dass man an das glauben sollte was seine Eltern oder die Kultur einem aufzwingt.



Nun dann musst Du Dich wohl etwas mitverachten. Woher hast Du denn Deine Religion, wenn nicht durch die Eltern oder unserer christlich geprägte Kultur? Die Afrikaner würden also von sich aus lieber an Deinen Jesus glauben würde man sie endlich lassen, was? Ich denke Du weißt nicht was der Begriff Menschenverachtung wirklich bedeutet.



__________________________________________________
Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

19.08.2006 00:53
#23 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

@ cerberus2k

In Antwort auf:
Ich bin kein Wissenschaftler darum weis ich auch nicht warum Menschen unter den Achseln Haare haben, aber es wird schon irgendwie ne Wissenschaftliche erklaerung geben.
In den Achselhöhlen liegen Schweis und Feromondrüsen, an den Haaren der Achseln (und auch der Genitalien) werden die Feromone an die Luft abgegeben.

Übrigens: Menschen tragen zwar nicht direkt ein Fell, haben aber auf der gesammten Hautfläche Haare, mit ausnahme der Handinnenflächen und der Fußsohlen.

@ Robin87
In Antwort auf:
Wenn es einen Organ gibt, das nicht von Haaren warmgehalten muss, dann ist es das Gehirn. Es kriegt eh schon genug Wärme vom vielen Blut und von den vielen Nervsignalen, die da durch und reinfließen, noch dazu von der vielen Arbeit, die da verrichtet wird.
Das Gehirn wird nicht direkt mit Blut versorgt sondern über die Hirnflüssigkeit, aber grundsätzlich verbraucht das Gehirn für die Denkvorgänge recht viel Energie (1/5 des gesammten Körperbedarfs) und muss nicht zwingend durch Haare gewärmt werden. In der Tat sind die Haare dafür zuständig, dass das Hirn nicht überhitzt. Afrikaner haben schwarzes, gekräuseltes Haar das viel Licht einfängt und von der Kopfhaut fern hält. Wir Europäer haben eher glattes, helles Haar, weil die Sonne hier zu Lande nicht so stark scheint.

In Antwort auf:
Außerdem haben Frauen längere Haare als Männer, braucht ihr Gehirn etwa mehr wärme???
In vielen Kulturen haben Männer kürzeres Haar als die Frauen, aber theoretisch kann sich jeder das Haar lang wachsen lassen.

In Antwort auf:
Und übringens: Wieso wächst Männern ein Bart und Frauen nicht? Was müsste denn am männlichen Gesicht warmgehalten werden?
Wie allgemein bekannt ist, verursacht das Hormon Testosteron den Bartwuchs. Der Bart ist - wie Schambehaarung auch - ein Zeichen für die Geschlechtsreife und hat mit Wärmespeicherung wenig zu tun.

In Antwort auf:
Warum schlussfolgerst du von Dingen, von denen du keine oder zu wenig Ahnung hast?
Tust du das nicht auch? Tue ich das nicht auch? Tut das nicht jeder irgendwann? Um Wissen zu erwerben muss man wohl oder über bei 0 anfangen, hauptsache ist, das man auch bereit ist seine Ansicht den Fakten zu beugen.

In Antwort auf:
Im Gegensatz zu deinem Glaube oder zum Glauben an dem Weihnachtsmann ist Gott wahr.
Der Glaube an den Weihnachtsmann besitzt absolut keinen Unterschied zu dem Glauben an Gott.

In Antwort auf:
Wenn "es" kein Zufall ist, wie du zugibst [...]
Es hat scheinbar keinen Sinn dir zu vermitteln was Zufall ist, und was nicht. Jedenfalls nicht bis du älter und weiser geworden bist...


__________________________________________________
Wenn die geistige Sonne tiefsteht, werfen auch Zwerge große Schatten.

vittella Offline



Beiträge: 28

29.08.2006 11:53
#24 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

Hallo Du,
warum Christen das tun wollen? Es ist eine ihrer Aufgaben,
aber man sollte es nur tun wo jemand danach fragt,
ansonsten sehe ich darin nicht viel Sinn.
Auch wenn Du Dich jetzt ohne Gott gut fühlst,
biste ja nicht wirklich ohne Gott,denn er liebt Dich
und in jeden Menschen ist die Sehnsucht nach ihm gesät
so,dass jeder sobal er sich auf den Weg auf die Suche macht
auch finden wird,aber Gott zwingt keinen,desshalb steht er nur da mit
offfenen Armen und wartet,auch auf Dich...
was ist muss gut sein,sonst wäre es anders.

vittella Offline



Beiträge: 28

29.08.2006 12:11
#25 RE: Warum wollen Christen uns bekehren? antworten

Hallo cherberus
wer oder was Gott erschaffen hat weiss ich nicht und ich muss sagen,
dass ich mir diese Frage noch gar nie gestellt habe.
Du möchtest eine Sachliche Erklährung,das kann ich zwar verstehen,aber
der Glaube an Gott lässt sich nicht Sachlich diskutieren,es
ist eine Herzensangelegenheit wo alle Sachlichkeit in den
Hintergrund zieht....
sonst wäre der Glaube ja kein Glaube mehr,sondern eine logisch-sachliche Sache..
was ist muss gut sein,sonst wäre es anders.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 7
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor