Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 7.507 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

16.08.2006 12:31
Entstehung des Monotheismus antworten

Eine Interessante Theorie über die Entstehung der monotheistischen Religionen
Stammt von Sigmund Freud:

Freud beschreibt in seinem letzen Buch „Der Mann Moses und die monotheistische Religion“
den Ursprung des Judentums und den damit verbundenen (jüdischen) Monotheismus.
Freud sieht im jüdischen Monotheismus gegenüber den Bildreligionen einen „Fortschritt in der Geistigkeit“ .Im Bilderverbot: Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von Himmelskörpern sowie von irdischen und unterirdischen Gewalten, steckt nach seiner Meinung der entscheidende rationalistische Impuls.

Der Monotheismus fundiere mit seinem Bilderverbot und der damit verbundenen ethischen Forderung des Gesetzes eine „existentielle Weltfremdheit“. Damit soll der Mensch aus den
Zwängen der Anbetung von Götzen, die seinen Geist gefangen halten befreit werden.

Freud behauptet: Moses ist „der Schöpfer des jüdischen Volkes“ und begründet das. Moses wurde dieser Judenschöpfer, indem er, der, wie Freud annimmt, selbst ein Ägypter war, einer in Ägypten lebenden jüdische Volksgruppe den bereits wieder verbotenen Monotheismus des Echnaton (Amenophis IV, Pharao um 1350 v. Chr.), einen Sonnenscheibenkult, als deren nun eigene Religion auferlegte und auch die ägyptische Sitte der Beschneidung bei ihnen einführte. Dieses Volk führte er dann (kurz nach Echnatons Tod, die meisten Historiker sagen aber hundert Jahre später, also um 1250 v.Chr.) aus Ägypten heraus, so dass es schließlich, mit anderen Volksgruppen verschmolzen, in Palästina sich Land nahm und siedelte.

Was nun den jüdischen Monotheismus betrifft, so kann hier „die pharaonische Weltherrschaft als Anlass für die monotheistische Idee gelten“, schreibt Freud.

Zur Vorgeschichte des Monotheismus in Ägypten:
In Ägypten gibt es hunderte von Göttern, von denen ein einige eine hohe Stellung erreichten und damit deren Priester.
Im neuen Reich wurde Amun Staatsgott und somit wurde die Amunpriesterschaft zu einem sehr bedeutenden Machtfaktor im Land.
Das führte natürlich zu Spannungen zwischen Priester und Pharao.
Unter Amenophis III (Vater von Echnaton) beginnt der Aufstieg von Aton
(Symbolisiert durch die Sonnenscheibe).
Echnaton vollzieht dann die Trennung von den übrigen Göttern und somit den Weg vom Polytheismus zum Monotheismus.
Er galt als irdischer Vertreter des Aton , also als Sohn Gottes und nur er durfte ihm huldigen,
Echnaton verfasste keine Schriften, wodurch seine Religion nach seinem Tod nicht lange bestand. Der Sonnengesang wird Echnaton zugeschrieben und ist somit seine einzige schriftliche Hinterlassenschaft. Bei vielen Historikern gilt er als der erste Religionsstifter.

In Echnatons Sonnenhymnus heißt es:

Du bist in meinem Herzen,
Kein anderer ist, der dich kennt,
Außer Deinem Sohn Echnaton (...)
Seit du die Erde gründetest,
Hast du sie aufgerichtet für deinen Sohn,
Der aus dir selbst hervorging,
Den König, der von der Wahrheit lebt,
Den Herrn der beiden Länder
(Ober – und Unterägypten)

Diese monotheistische Idee, schreibt Freud, ergreift, „von ihrem Boden losgelöst und auf ein anderes Volk übertragen, von diesem Volk nach einer langen Zeit der Latenz Besitz,.... indem sie ihm den Stolz der Auserwähltheit schenkt“ mit der Hoffnung auf Belohnung und Weltherrschaft. Überwältigt vom Bewusstsein der Auserwähltheit gelangte das jüdische Volk „zur Hochschätzung des Intellektuellen und zur Betonung des Ethischen“.

Wie gesagt es ist nur eine Theorie, jedoch eine sehr interessante Sichtweise zur Entstehung der Religionen.

Gruß
Ronnie



Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.035

16.08.2006 14:23
#2 Entstehung des Monotheismus antworten

In Antwort auf:
Wie gesagt es ist nur eine Theorie, jedoch eine sehr interessante Sichtweise zur Entstehung der Religionen.
Hochinteressant, dass auch Echnaton als der Sohn eines Gottes, des Sonnengottes, angesehen wurde. Die Idee, dass Jesus Gottes Sohn sei, ist also eine adaptierte Idee.
Aber in Ägypten wurde nicht "die Religion begründet". Was ist denn mit dem Hinduismus? Dem Voodooismus und den afrikanischen und "indianischen" Naturreligionen?

Gysi
_____________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

16.08.2006 14:31
#3 RE: Entstehung des Monotheismus antworten

@Gysi

ich denke Ronnie bezieht sich nur auf die Entstehung der monotheistischen Religionen und nicht der Religionen allgemein.


__________________________________________________
Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.035

16.08.2006 14:59
#4 Entstehung des Monotheismus antworten

In Antwort auf:
ich denke Ronnie bezieht sich nur auf die Entstehung der monotheistischen Religionen und nicht der Religionen allgemein.
Ach zßo. Ja, stimmt.

Gysi
_________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

17.08.2006 13:42
#5 RE: Entstehung des Monotheismus antworten

Der Text den ich geschrieben habe ist eine Theorie, die von nicht wenigen Historikern und Religionswissenschaftlern vertreten wird.
Ich habe dieses Thema hier verfasst, da es eine andere Sichtweise über die Entstehung der monotheistischen Religionen bietet. Das Thema bezieht sich somit in erster Linie auf das Judentum und daraus resultierend auch auf das Christentum und den Islam.

"Die Idee, dass Jesus Gottes Sohn sei, ist also eine adaptierte Idee."

Beweisen kann man es nicht, man kann es nur vermuten, wie es manche Wissenschaftler tun.
Maria empfing den Heiligen Geist und brachte Jesus zur Welt.
Jesus gilt somit als Sohn Gottes. Es ist eine Frage des Glaubens und Glauben lässt sich nicht so einfach durch Wissenschaft beweisen.

Auch die Propheten des alten Testaments werden als Sohn Gottes bezeichnet.
Daher streiten sich Juden und Christen immer wieder darüber.
Es ist wahrscheinlich eher eine Sache wie man das Ganze auffasst, deshalb gibt es zum Beispiel auch sehr viele
Glaubensrichtungen im Christentum.





Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

26.01.2007 18:59
#6 RE: Entstehung des Monotheismus antworten
In seinem berühmten Sonnengesang, wurden oft Parallelen zu Texten der Bibel gesehen.
Psalm 104 in der Bibel soll auf den Sonnenhymmnus zurückgehen.

Echnaton war der erste historisch faßbare Denker, welcher die gesamte Natur- und Menschenwelt
aus einem Prinzip zu erklären suchte.
Absoluter Bezugspunkt seiner Religion war das Licht, verkörpert durch die Sonne,
der er seinen Sonnengesang gewidmet hat.

Echnaton ließ sich als "Sohn Gottes" verehren.
Der Bezug zu Aton erfolgte nur über ihn.
Die Menschen hatten so keine persönliche Kommunikationsmöglichkeit.

Auf 3Sat wurde vor ein paar Monaten eine Dokumentation zu diesem Thema gezeigt:
Hier eine Zusammenfassug aus: http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3...7737/index.html

Echnatons Glaube als Wegbereiter des Judentums

Echnatons Vorstellung vom Glauben an nur einen Gott kehrte erst viele Jahre
später zurück, durch das Judentum, die erste große monotheistische Religion der Geschichte.
Laut Sigmund Freud war Moses der Ägypter, der den Juden seine Variante
der Religion Echnatons vermittelte. Erst die "schroffe" Form des jüdischen Monotheismus
mit strengem Gesetz und absolutem Bildverbot ermöglicht alle weiteren
Erscheinungsformen Gottes, so die religionspsychologische Erklärung Freuds zur
Entstehung des jüdischen Monotheismus. Moses, oder vielmehr die späteren Autoren,
die Moses’ Geschichte 600 Jahre später niederschrieben, schafften nach Freud
ein Über-Ich, für das Gehorsam zu leisten Triebverzicht, aber gleichzeitig
auch Lustgewinn bedeutet. Religion, vor allem strengster Monotheismus, ist eine Ersatzbefriedigung.

Altägyptische Mythen in der christlichen Ikonographie

Ein häufiges Motiv in der altägyptischen Mythologie ist die Geburt eines
göttlichen Kindes. Solche Marien ähnlichen Darstellungen sind weit verbreitet,
besonders in den Isis-Mysterien: Die Gottesmutter Isis bringt alljährlich das
heilbringende Horuskind zur Welt. Auch die Vorstellungen von einem Gericht nach dem
Tode und der Unsterblichkeit der Seele sind seit dem 3. Jahrtausend vor Christus
zentral für Ägypten. Die Ähnlichkeit zwischen der Wägung des Herzens im ägyptischen
Totengericht und dem christlichen Jüngsten Gericht vor einem allwissenden Gott sind auffallend.
Im ägyptischen Totenkult ist für ein Weiterleben im Jenseits der Erhalt
des Körpers unabdingbar. Die individuelle Gestalt des Toten wird möglichst erhalten, damit er im Jenseits erkennbar bleibt. Nach der 70 Tage dauernden Mumifizierung des Leichnams wird der Tote durch die rituelle Mundöffnung zum "Leben im Totenreich" erweckt.
Diese Vorstellung der Erlösung vom Tode, die das Judentum nicht teilte,
wird im Christentum in Verbindung mit dem Monotheismus ein Kernstück des Glaubens,
der noch heute die westliche Welt und ihr Menschen- und Gottesbild mit dem alten Ägypten verbindet.

Wie lautet eure Meinung zu diesem Thema?

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 14:08
#7 RE: Entstehung des Monotheismus antworten
Ich bin der Meinung, das Echnaton den "Anstoß" zum Monotheismus gab.

Die folgenden Ausführungen sind - oder entsprechen die von Günter Schulte (einen Post weiter schön von Bruder Spaghettus verlinkt). (Dieser Satz ist auf Wunsch von Ronnie77 am 19.4. beigefügt worden.)Gysi

Der Monothesismus ist eine diktatorische Form von Religion!
Götter sind nur Fiktionen der Menschen.
Aus dem Polytheismus entstand der Monotheismus.
Beide Formen halte ich für Blödsinn!
Aber der Monotheismus ist viel gefährlicher als der Polytheismus.
Der Hinduismus ist eine polytheistische Religion.
Dort gibt es Millionen von Göttern.
Vor Jahrtausenden soll es dort genau so viele Götter gegeben haben wie Menschen.
Jeder Mensch stellte sich seinen Gott anders vor, daher entstanden so viele Götter!
Es gibt keine Zentralisation im Hinduismus, keine übergeordnete Instanz die alles kontrolliert.
Der Monotheismus entstand in Ägypten zu einer Zeit, als der Pharao an Einfluss verlor!
Die Amunpriesterschaft wurde zu mächtig!
Die Autorität des Pharao begann zu schwinden.
Deshalb führte Echnaton den Atonkult ein.
Viele Historiker sind der Ansicht, dass ihm das nur mit Diktatur gelang.
Daher bin ich der Meinung, dass der Monotheismus gefährlicher ist!

Der jüdische Gott sagt ich bin ein zorniger Gott, ich bin nicht der nette Onkel von nebenan.
Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!
Der christliche Gott ist ein liebender Gott, erkenne Jesus als seinen
einzigen Sohn an sonst bist du
du wirst sonst keine Erlösung finden! Millionen Menschen starben deswegen!
Der grauslichste Gott ist der islamische Gott:
Er toleriert keinen jüdischen oder christlichen Gott,
Mohammed hat selbst gesagt: eine Religion, ein Prohet, ein Koran!
Der Islam kennt überhaupt keine Toleranz gegenüber anderen Religionen.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.04.2007 17:35
#8 RE: Entstehung des Monotheismus antworten
Hallo Ronny,

sind schon interessante Gedanken oben und ohne dass du die hier eingestellt hättest, hätte ich sie nicht gefunden.
Aber eins, bist du Günter Schulte?

Wenn nicht, gib die Texte oben bitte nicht als deine aus, zitiere nur kurze Passagen und setze zu dem Rest den entsprechenden Link.
Es könnte dem Betreiber des Forums sonst wegen Copyrightverletzung schwer auf den Fuß fallen.
Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 20:15
#9 RE: Entstehung des Monotheismus antworten

Oh sorry!

Die ersten Texte habe ich schon vor langer Zeit reingeschrieben!
Und ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht mehr weiß, woher sie genau sind:
Ein Teil stammt sicher aus Der Mann Moses und die Monotheistische Religion von Freud,
der andere Teil könnte von Günter Schulte stammen!
Ich bin mir nicht mehr sicher!
Was können wir da tun

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.04.2007 06:21
#10 RE: Entstehung des Monotheismus antworten

Ist ja wirklich schon ne Weile her und nichts passiert. Denke mal das kann so bleiben, war nur für die Zukunft gemeint. Da auch gleich für alle anderen, die mitlesen.

Die meisten sind zufrieden, wenn man nur kurz zitiert und verlinkt. Es gibt aber auch welche, wo die Verwendung von Bildern und Texten, auch auszugsweise, verboten ist. Dort bleibt dann nichts weiter übrig, als kurz selbst zusammenzufassen oder wenigstens ne "Überschrift" zu formulieren und im Weiteren auf die Seite mittels Link zu verweisen.

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

24.04.2007 15:46
#11 RE: Entstehung des Monotheismus antworten

Haben Echnaton und Nofretete die Dreieinigkeit eingeführt?
Einige Historiker gehen davon aus!
So sollen Echnaton und Nofretete mit Aton eine Dreieinigkeit gebildet haben.

Es ist unumstritten, dass der Pharao versuchte alle anderen Götter zu beseitigen!
Es war ein Kampf Priester gegen Pharao.
Echnatons Monotheismus hielt sich in Ägypten nicht sehr lange nach seinem Tod.
Er hat die monotheistischen Religionen (Judentum, Christen) sicher beeinflusst.

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

29.05.2007 12:08
#12 RE: Entstehung des Monotheismus antworten

Manchmal wird Echnaton sogar für Moses gehalten, davon gehe ich nicht aus!
Echnaton hat die Idee für den Glauben an nur einen Gott geprägt.
Das war nicht mehr aus den Köpfen der Menschen auszulöschen.
Der Glaube an einen Gott ist sicher auch ein "Monopol", was die Machtausübung betrifft.

Zum Judentum:
Fast wäre das Judentum erloschen!
Hätte es nicht den Aufstand der Makabäer gegeben:

"167 – 164 v. u. Z. kam es zum Aufstand der Makkabäer (Hasmonäern) gegen die hellenistische Fremdherrschaft. Der von Antiochus verunreinigte Tempel wurde wieder eingeweiht (daran erinnert auch heute noch das Chanukka-Fest)."
Aus http://www.kscr.de/kscr/juden/juden2.htm

Ohne die wiedererlangte Eigenständigkeit hätte das Judentum nur schwer weiterbestehen können.
Die Weltgeschichte wäre wohl anders verlaufen.

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

29.05.2007 19:06
#13 RE: Entstehung des Monotheismus antworten

Forscher haben Indizien gefunden wonach der ägyptische Pharao Amun-Masesa und Moses ein und dieselbe
Person sein könnten!!
Amun-Masesa galt als Rebell, über ihn ist leider nicht sehr viel erhalten geblieben.

Zwischen ihn und Moses gibt es verblüffende Parallelen:

"Beide haben sich zehn Jahre lang im Lande Kusch aufgehalten,
beide haben eine kuschitische Frau geheiratet - und beide kehren nach
Ägypten zurück, um den Pharao zu bekämpfen."
Quelle:http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/20/0,1872,2280404,00.html

Eine andere Schreibweise ist Amenmesse, er war wahrscheinlich der Sohn von Merenptah,
dem Nachfolger von Ramses II.
Manche Historiker meinen auch, dass er ein Usurpator während der Regierungszeit von Sethos II. war.
http://de.wikipedia.org/wiki/Amun-Masesa

Jedenfalls lohnt es sich die hochinteressanten Theorien unter den links nachzulesen!

Gruß
Ronnie77

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

18.06.2007 11:55
#14 RE: Entstehung des Monotheismus antworten

Ich empfehle das Buch von Ahmed Osman
"Stranger in the Valley of Kings" und das Buch
"Wer war Jesus wirklich"

Da werden munter Personen des alten Testaments mit denen des neuen
vermischt.
ZB Echnaton wird mit Moses Identifiziert (wie schon Sigmund Freud vermutete)
Jesus wird mit Josua identifiziert ( was mich zugegebenerweise irritiert hat)
usw.
ist etwas starker Tobak ..aber nicht uninteressant

Jedenfalls denke ich auch dass der Glaube an Aton identisch ist mit dem Glauben der Hebräer an Adonai.
Fakten sind:
- Rituelle Beschneidung
- ähnliche Gewänder der Atonpriester (Cahen ) mit denen der jüdischen priester ( Cohanim)
- Monotheistisches Gottesbild
- die beiden Geflügelten Wesen auf der Bundeslade können auch Isis und Nephtis gewesen sein.
Die Beschreibung der Bundeslade ähnelt einer Truhe die man im Grab von Tutanchamun gefunden hat.
- Echnaton hatte in Palästina einen großen Atontempel, von dem ich vermute dass dieser in Jerusalem stand.
- Juja, der Vater Echnatons Mutter Teje, könnte mit dem biblischen Joseph identisch sein.
- Der Exodus war eventuell die Vertreibeung oder Flucht der Anhänger Echnatons


Glaube ist Aberglaube

kereng Offline




Beiträge: 310

18.06.2007 16:18
#15 RE: Entstehung des Monotheismus antworten
Teile der Bibel sind polytheistischen Ursprungs und wurden für dem Monotheismus nicht mal vollständig angepasst ("Lasst uns Menschen machen"). Diese stammen aus den mesopotamischen Vorläuferreligionen.

Bei den vielen Übereinstimmungen und der ausdrücklichen Erwähnung Ägyptens denke ich schon, dass an Einflüssen Echnatons auf den mosaischen Monotheismus was dran sein kann, aber zwingend notwendig ist das nicht. Wer gerade die Vorherrschaft hatte, hat seinen Stammesgott zum höchsten Gott gemacht, z.B. die Babylonier mit Marduk und später die Juden mit Jahwe. Wenn man dabei übertreibt hat man auch einen Monotheismus.

Ungefähr so plausibel wie Moses=Echnaton kommt mir die Geschichte mit Abraham=Brahma vor. Abrahams Frau heißt Sara, Brahmas Frau heißt Saraswati...

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor