Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 230 Antworten
und wurde 18.993 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 10
YasinKaan Offline



Beiträge: 14

04.11.2006 22:04
Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten
Der Koran enthält mehrere Aussagen, die von der modernen Wissenschaft bestätigt wurden,
die im folgenden erläutert werden.

1) Die ursprünglich gasförmige Masse vor Schöpfung der Galaxien:

Bevor die Galaxien im Universum geformt wurden existierte die Materie des Alls ursprünglich in der Form gasförmiger Masse. Kurz gesagt, eine gewaltige gasförmige Masse oder Wolken existierten vor der Bildung der Galaxien. Um die ursprüngliche Materie des Alls zu beschreiben ist das Wort Rauch treffender als Gas. Die folgenden Koranischen Verse beziehen sich auf diesen Zustand des Universums mit dem Wort dhukhan, das Rauch bedeutet.

Sure 41, Vers 11:
„Dann wandte Er sich dem Himmel zu, welcher noch wie Rauch war, und sprach zu ihm und zur Erde: „Kommt (ins Dasein)…“

2) Der Urknall:

Die Schöpfung des Universums wird von Astrophysikern mit einem weit akzeptierten Phänomen erklärt, gemeinhin als Urknall bekannt. Die Theorie wird unterstützt durch beobachtende und experimentelle Daten, die von Astronomen und Astrophysikern seit Jahrzehnten gesammelt werden. Laut der Urknalltheorie war das gesamte Universum anfangs eine einzige Masse (ursprüngliche Nebula). Dann gab es den Urknall (sekundäre Trennung), der in der Erschaffung der Galaxien resultierte. Diese dann teilten sich, um Sterne, Planeten, die Sonne, den Mond etc. zu formen. Der Ursprung des Universums war einzigartig und die Wahrscheinlichkeit seiner Erscheinung durch puren Zufall gleich Null. Der Koran enthält folgende Verse, den Ursprung des Universums betreffend:

„Sehen die Ungläubigen denn nicht, dass die Himmel und die Erde eine einzige dichte Masse
waren, die Wir spalteten…“

Beachtet werden muss, dass „die Himmel und die Erde“ eine Metapher für das Universum
darstellen.

3) Das expandierende Universum:

Im Jahre 1925 wies der amerikanische Astronom Edwin Hubble durch Beobachtungen nach, dass sich alle Galaxien voneinander entfernen, was bedeutet, dass sich das Universum ausdehnt. Die Expansion des Universums ist mittlerweile gesicherte wissenschaftliche Tatsache. Dies ist, was der Koran über die Natur des Universums sagt:

Sure 51, Vers 47:
„Den Himmel erbauten Wir mit (Unserer) Kraft, und seht, wie Wir ihn (ständig) ausdehnen.“

Das arabische Wort „musiun“ ist korrekt übersetzt mit „es ausdehnen“, und bezieht sich auf die Schöpfung des sich ausdehnenden Weltraumes.

4) Die Existenz aller Lebenwesen aus Wasser:

Nur nach erheblichem Fortschritt in der Wissenschaft wissen wir jetzt, dass Cytoplasma, die Grundsubstanz der Zelle, aus bis zu 80% Wasser besteht. Neuere Forschungen haben auch ergeben, dass die meisten Organismen aus zwischen 50% und 90% Wasser bestehen, und dass jedes Lebewesen Wasser für seine Existenz benötigt.
Die folgenden Verse berichten darüber:

Sure 21, Vers 30:
„…und dass Wir dann aus dem Wasser alles Lebendige entstehen ließen?...“

Sure 24, Vers 45:
„Und Gott erschuf alle Lebewesen aus Wasser.“

Zu beachten ist, dass hier nirgendwo besagt wird, dass Lebewesen durch und durch aus Wasser bestehen.

5) Die menschliche Fortpflanzung:

Sensationell ist die Koranische Darstellung der menschlichen Fortpflanzung aus einem Tropfen Sperma, der sich im Mutterschoß anklammert:

Sure 16, Vers 4:
„Er hat den Menschen aus einem Samentropfen erschaffen…“

Sure 22, Vers 5:
„…so haben Wir euch doch aus Staub erschaffen, dann aus einem Samentropfen, dann aus etwas sich Anklammerndem, dann aus Fleisch, teils geformt, teils ungeformt…Und Wir lassen in den Mutterschößen ruhen, was wir wollen, bis zu einem festen Termin…“

Sure 23, Vers 13-14:
„Dann setzen Wir ihn als Samentropfen an eine sichere Stätte.
Dann machen Wir den Tropfen zu etwas, das sich einnistet, und das sich Einnistende zu einer Leibesfrucht und formen das Fleisch zu Gebein und bekleiden das Gebein mit Fleisch…“

Sure 40, Vers 67:
„Er ist es, Der euch aus Staub erschuf, dann aus einem Samentropfen, dann aus einem sich Anklammerndem…“

Sure 75, Vers 37-38:
„War er denn nicht ein Tropfen ausfließenden Samens?
Dann war er (als Embryo) ein sich anklammerndes, und so erschuf Er ihn und formte ihn.“

Hier muss beachtet werden, dass, wenn besagt wird, dass der Mensch aus Staub geschaffen wurde, sich dies auf Adam, den ersten Menschen bezieht, der (dem Koran zufolge) aus Ton, Staub, Schlamm etc. erschaffen wurde.

Zu einem Zeitpunkt, da die Vorstellungen vom Zeugungsvorgang noch abergläubisch geprägt waren, deutete der Koran an, dass ein Embryo entsteht, wenn sich männlicher Samen im Ei der Frau einnistet.
Dies war schon der allerersten Koranischen Offenbarung zu entnehmen:

Sure 96, Vers 1-2:
„Lies! Im Namen deines Herrn, Der erschuf – erschuf den Menschen aus etwas sich Anklammernden.“

Die Muslime waren allerdings erst 1300 Jahre nach dieser Offenbarung dank neuzeitlicher mikroskopischer Forschung fähig, sie zu verstehen.

Mehr auf

________________________________________________________________

Diesen Text habe ich meinem Blog entnommen.
___________________________________________________________________

Visit my blog: http://truthaboutislam.blog.de/[/mail]

REMEMBER HOCALI!!! [url=http://www.politikcity.de/index.php?pid=24]http://www.politikcity.de/index.php?pid=24

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2006 23:50
#2 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

In Antwort auf:
Diesen Text habe ich meinem Blog entnommen.


Und ähnlichen Müll haben wir hier schon haufenweise ertragen müssen.
Denkst du wirklich, mit solchen Massenkopierereien kannst du hier jemand für den Islam begeistern?
Denn das ist dein Ziel und nicht der Dialog.




--------------------------------------------------

YasinKaan Offline



Beiträge: 14

05.11.2006 16:50
#3 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

Erstens ist der Text geschrieben, nicht kopiert, auch wenn einige Zitate enthalten sind.
Und zweitens bin ich hier um zu disskutieren, ich bin kein Missionar.
Also versuche lieber die Argumente zu widerlegen.
___________________________________________________________________

Visit my blog: http://truthaboutislam.blog.de/

REMEMBER HOCALI!!! http://www.politikcity.de/index.php?pid=24

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

05.11.2006 17:37
#4 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten
Diesen riesigen, (fast) auschlieslich kopierten Text willst du diskutieren? Das glaubst du wohl selbst nicht!
Du bist nur ein weiterer sturrer Moslem, der alles was für den Islam spricht als unbestreitbar annerkennt und mit seinen Propagandaposts mehr Islamtoleranz und mehr Leute für seine Religionsgemeinschaft gewinnen will.

YasinKaan Offline



Beiträge: 14

05.11.2006 17:57
#5 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

Ey Leute, wenn ihr keine Argumente parat habt bzw. keine Lust zum diskutieren habt o.ä. dann lasst das Schreiben ganz und kommt nicht mit irgendwelchen Sprüchen und Provokationen o.ä., denn das ist sinnlos und führt zu keinem Dialog.
Wenn ihr mit mir disskutieren wollt, dann müsst ihr auch argumentieren können.
Lasst es sein wenn euch nichts einfällt ...
___________________________________________________________________

Visit my blog: http://truthaboutislam.blog.de/

REMEMBER HOCALI!!! http://www.politikcity.de/index.php?pid=24

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.062

05.11.2006 18:14
#6 Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

In Antwort auf:
Lasst es sein wenn euch nichts einfällt ...
Die Argumente kommen, wenn du kleinere Häppchen verabreichst. Die User sind ja lediglich so genervt von den meterlangen Vorstellungsposts. So steigen manche gerne ein, aus welchen Gründen auch immer. Haben wir ja schon alles durchgekaut. Kann aber gerne wiederholt werden. Aber die langen Dinger liest doch keiner. Auch, weil nach aller Erfahrung die informatorische Ausbeute dann doch recht kläglich war... Kürzere Posts sind möglich und auch angenehmer zu lesen. Mit denen hättest du doch viel mehr inhaltliche Aufmerksamkeit!

Gysi
_______________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2006 19:25
#7 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten
Schon mal oben auf deinen Link nach "Auch Wissenschaftler bestätigen diese These" geklickt?
Herrliche Lachnummer

Aber gut, so ein Fehler kann jedem mal unterlaufen. Mit der Suche nach Wissenschaftlichkeit im Koran verhält es sich wie mit der Suche nach Liebe und Friedfertigkeit in der Bibel: es bedarf erhebliche Exegese. Es kommt also nur darauf an, die Ausagen "richtig" umzuverdrehen. Das schafft jeder einigermaßen intelligente Mensch mit jedem längeren Text. Ähnlich wie beim Bibelcode.



--------------------------------------------------

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

05.11.2006 19:52
#8 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

In Antwort auf:
4) Die Existenz aller Lebenwesen aus Wasser:
Das wundert mich nicht... Das Wasser für den Menschen unersetzbar ist, war selbst früher schon klar. Das Tier und Mensch aus viel Blut und anderen Körperflüssigkeiten bestehen ist wohl eine offensichtliche Tatsache. Andere Flüssigkeiten kommen ja gar nicht in Frage...

In Antwort auf:
5) Die menschliche Fortpflanzung:
Ursache und Wirkung... das sind die Anfänge der Wissenschaft. Und speziell bei der Fortpflanzung erstaunen die Menschen mit besonderer Beobachtungsgabe. Natürlich waren durch Mangelernährung und Kriege das Aussehen eines Fötus' bekannt. Warum sollte gerade der Existenzbegründende Vorgang der Menscheit unbekannt sein?
__________________________________________________
Sie glaubt an Gott, aber sie glaubt auch, daß das Radio wegen den winzigen Leuten dadrin funktioniert.
(Woody Allen, amerikan. Schauspieler u. Regisseur, *1935)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

06.11.2006 11:10
#9 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

@Yasin

In Antwort auf:
Hier muss beachtet werden, dass, wenn besagt wird, dass der Mensch aus Staub geschaffen wurde, sich dies auf Adam, den ersten Menschen bezieht, der (dem Koran zufolge) aus Ton, Staub, Schlamm etc. erschaffen wurde.


Ist doch irgendwie schon verwunderlich, dass jemand der zwar Himmel und Erde (was man als Metapher verstehen muss, warum eigentlich ??) erschaffen hat aus nichts als Rauch, sich denselben Materialien bedient, die damals als Ausgangsstoff für viele alltägliche Dinge dienten, um daraus den ersten Menschen zu schaffen.

Zudem widerspricht das doch

Sure 21, Vers 30:
„…und dass Wir dann aus dem Wasser alles Lebendige entstehen ließen?...“

Sure 24, Vers 45:
„Und Gott erschuf alle Lebewesen aus Wasser.“

Woraus wurde dann die „Eva“ geformt, auch aus Ton, Staub und Schlamm oder wurde ihre minderwertige Rolle eventuell durch andere Materialien begründet?


In Antwort auf:
Die Muslime waren allerdings erst 1300 Jahre nach dieser Offenbarung dank neuzeitlicher mikroskopischer Forschung fähig, sie zu verstehen.


Dank neuzeitlicher, nicht islamischer Forschung…..was angesichts des Wissens im Koran erstaunlich ist, ist das die Islamische Kultur gerade im Gebiet der Forschung keine weltbewegenden Dinge hervorgebracht hat, trotz diesem, in Weisheiten verpacktem Wissen.

Viele Dinge wurden allerdings auch im Westen nur von Leuten entdeckt, die sich nicht an religiöse Verbote und gesellschaftliche Traditionen hielten sondern diese Grenzen bewusst überschritten. Da der Islam die Frauen nicht als gleichberechtigt "behandelt", obwohl der Koran das angeblich nicht sagt (metaphorisch gesprochen)ist natürlich auch nur das halbe geistige Potenzial "vorhanden", was die Chancen in der Forschung dementsprechend mindert.




__________________________________________________
Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

06.11.2006 15:05
#10 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten
In Antwort auf:
2) Der Urknall:
Der Ursprung des Universums war einzigartig und die Wahrscheinlichkeit seiner Erscheinung durch puren Zufall gleich Null.
Es besteht kein Anlass zu glauben, der Urknall wäre einzigartig. Dabei von Zufall zu sprechen ist sinnlos; wir wissen zu wenig über diesen sehr frühen Zustand des Universums um einen Zufall - wie immer dieser geartet sein sollte - um ihn ein- oder auszuschließen.

@ Gysi:
Kannst du den überlangen Link am ende des 1. posts entfernen? Er führt nirgendwohin und verbreitert das Topic.
__________________________________________________
Sie glaubt an Gott, aber sie glaubt auch, daß das Radio wegen den winzigen Leuten dadrin funktioniert.
(Woody Allen, amerikan. Schauspieler u. Regisseur, *1935)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

06.11.2006 15:51
#11 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten
In Antwort auf:
Der Koran enthält mehrere Aussagen, die von der modernen Wissenschaft bestätigt wurden,

@YasinKaan
Ich finde das schon mal einen guten Ansatz, das Du vor hast den Koran mit dedektivischem Spürsinn zu hinterfragen. Der Koran ist bekanntlicherweise ziemlich lang und wie es bei allen religiösen Texten oder auch vielen langen Märchen vorkommt, gibt es auch hier Teile, oder Aussagen, die auch von der modernen Wissenschaft als gültig bestätigt werden.
Auch die alten Ägypter hatten schon einen Sachverstand über Medizin und Astrologie, trotzdem fällt es Dir ja nicht schwer diese Erkenntnisse als "Glaubenswerk" nicht anzuerkennen.
Wie auch immer mehrere wissenschaftlich korrekte Aussage in den Koran gekommen sind bedeutet doch nicht, das automatisch die Gesamtheit des Werkes hingenommen werden sollte.
In Antwort auf:
Sure 21, Vers 30:
„…und dass Wir dann aus dem Wasser alles Lebendige entstehen ließen?...“
Auch so eine Aussage ist wissenschaftlich nicht ganz korrekt, ich hätte dann das Wort Wir weggelassen, denn da war keiner dran beteiligt, außer die besondere Position (u. Elemente Zusammensetzung) unserer Erde im Weltall. Das nennt man dann (wie beim Lotto) Zufall.

Als guter Dedektiv weißt Du bestimmt, das jeder Fall eine natürliche Erklärung hat. Auch wenn sich vieles nicht sofort erklären lässt, es ist niemals Zauberei oder so was.

YasinKaan Offline



Beiträge: 14

06.11.2006 19:48
#12 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

Ok, anscheinend mögt ihr es lieber in "einzelnen Stücken" zu disskutieren.
Einverstanden.
Fangen wir hiermit an:

Zu einem Zeitpunkt, da die Vorstellungen vom Zeugungsvorgang noch abergläubisch geprägt waren, deutete der Koran an, dass ein Embryo entsteht, wenn sich männlicher Samen im Ei der Frau einnistet:

Sure 75, Vers 37-38:
„War er denn nicht ein Tropfen ausfließenden Samens?
Dann war er (als Embryo) ein sich anklammerndes, und so erschuf Er ihn und formte ihn.“
___________________________________________________________________

Visit my blog: http://truthaboutislam.blog.de/

REMEMBER HOCALI!!! http://www.politikcity.de/index.php?pid=24

YasinKaan Offline



Beiträge: 14

06.11.2006 20:02
#13 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

Hier noch ein paar Antworten.
Ihr müsst diese nicht beantworten, wenn ihr nicht wollt...

In Antwort auf:

Zudem widerspricht das doch

Sure 21, Vers 30:
„…und dass Wir dann aus dem Wasser alles Lebendige entstehen ließen?...“

Sure 24, Vers 45:
„Und Gott erschuf alle Lebewesen aus Wasser.“



Warum sollte dies dem widersprechen?
Der Mensch nach Adam und Eva besteht auch aus Wasser:

„Nur nach erheblichem Fortschritt in der Wissenschaft wissen wir jetzt, dass Cytoplasma, die Grundsubstanz der Zelle, aus bis zu 80% Wasser besteht. Neuere Forschungen haben auch ergeben, dass die meisten Organismen aus zwischen 50% und 90% Wasser bestehen, und dass jedes Lebewesen Wasser für seine Existenz benötigt.“

In Antwort auf:

Woraus wurde dann die „Eva“ geformt, auch aus Ton, Staub und Schlamm oder wurde ihre minderwertige Rolle eventuell durch andere Materialien begründet?



1) Was heißt hier „minderwertige Rolle?
Die Frau ist im Islam dem Mann gleich gestellt.
2) Eva wurde aus einer Rippe Adams erschaffen (so die Bibel und der Koran)

In Antwort auf:

Dank neuzeitlicher, nicht islamischer Forschung…..was angesichts des Wissens im Koran erstaunlich ist, ist das die Islamische Kultur gerade im Gebiet der Forschung keine weltbewegenden Dinge hervorgebracht hat, trotz diesem, in Weisheiten verpacktem Wissen.



„…das die Islamische Kultur gerade im Gebiet der Forschung keine weltbewegenden Dinge hervorgebracht hat…“ also?
Dir dürfte die Sendung „Welt der Wunder“ doch bekannt sein, oder?

http://weltderwunder.de/wdw/Mensch/Mytho...Wissenschaften/

Lies dir mal lieber vorher den Text durch…
Der Westen hat (fast) all seine wissenschaftlichen Erkenntnisse der islamischen Kultur zu verdanken…


___________________________________________________________________

Visit my blog: http://truthaboutislam.blog.de/

REMEMBER HOCALI!!! http://www.politikcity.de/index.php?pid=24

aljya Offline



Beiträge: 5

06.11.2006 22:31
#14 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

Zitat von YasinKaan

Zu einem Zeitpunkt, da die Vorstellungen vom Zeugungsvorgang noch abergläubisch geprägt waren, deutete der Koran an, dass ein Embryo entsteht, wenn sich männlicher Samen im Ei der Frau einnistet:
Sure 75, Vers 37-38:
„War er denn nicht ein Tropfen ausfließenden Samens?
Dann war er (als Embryo) ein sich anklammerndes, und so erschuf Er ihn und formte ihn.“



Ich verstehe nicht, was ist denn jetzt so sensationell daran, dass der Koran altbekanntest Wissen aufzeichnet?
Dazu noch mit der gleichen Ungenauigkeit wie sie die Lehren der damalig führenden Wissenschaft(ler) verzeichnen.




___________________________________________________________________

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2006 07:00
#15 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

In Antwort auf:

„…das die Islamische Kultur gerade im Gebiet der Forschung keine weltbewegenden Dinge hervorgebracht hat…“ also?
Dir dürfte die Sendung „Welt der Wunder“ doch bekannt sein, oder?

http://weltderwunder.de/wdw/Mensch/Mytho...Wissenschaften/

Lies dir mal lieber vorher den Text durch…
Der Westen hat (fast) all seine wissenschaftlichen Erkenntnisse der islamischen Kultur zu verdanken…



Hab ich. Und gelesen: "Doch tatsächlich verfügten im Mittelalter Forscher und Gelehrte der islamischen Welt über Kenntnisse, von denen man im christlichen Abendland oftmals noch keine Ahnung hatte. Nicht nur dass sie das Wissen der Antike bewahrten, sie machten auch bahnbrechende Entdeckungen in Mathematik, Astronomie, Medizin und Technik"
Da ist also vom Mittelalter die Rede und davon, dass die islamische Welt sein Wissen auf dem der Antike aufgebaut hat. Damals war die islamische Welt sicher auch deshalb solches forschen möglich, weil sie eine tolerante Phase hatte. Die ist lange vorbei, der Islam, der sich weiter in Richtung Toleranz entwickeln wollte, wurde mitsamt seinen Trägern ausgerottet. Schon lange kam, im Vergleich zu westlichen Welt, keine wissenschaftliche Entdeckung mehr von euch.
Warum? Wir habe es Dank Humanismus und Aufklärung geschaftt, die Kirchen und das Christentum in die Schranken zu verweisen, ihr habt den Islam oft sogar zu Staatsreligion gemacht.

Übrigens ist es wirklich beschämend, wenn du zum Beweis der Wissenschaftlichkeit im Koran solche lapidaren Weisheiten wie das mit der Samenzelle anführst. Einmal behauptest du, ihr hattet zu der Zeit viehisch was drauf in Wissenschaft und Forschung, denn natürlich war die in der arabischen Welt schon vor dem Islam ziemlich gut, andererseits siehst du das als Wunder an.




--------------------------------------------------

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

07.11.2006 13:54
#16 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten
@Yasin

Eine Sendung auf RTL II als Beweis anzuführen kann ich nicht wirklich ernst nehmen und ich hoffe auch, dass Du nicht dieses Niveau als Diskussionsgrundlage nimmst.

Die Phase der so genannten islamischen Hochkultur war der Moment, als man die Errungenschaften der Griechen, Ägypter, Perser und Inder übernahm, konservierte und sich mit Teilbereichen dieser Wissenschaft auseinander setzte. Daraus resultierten ohne Zweifel auch gewisse neue Erkenntnisse und Weiterentwicklungen .
Erkenntnisse müssen aber in die Kultur und schlussendlich in den Alltag der Menschen einfliessen können damit der Fortschritt Fuss fassen und Bestand haben kann. Diese zweite Phase fand aber nie wirklich statt.

z.B. Ulugh Beg

Die volksnahe Geistlichkeit (Sufis, Derwische) war nicht begeistert, denn Ulugh Beg stellte die Wissenschaft über den Glauben und sicherlich auch über seine Pflichten als Sultan, nicht zuletzt in zahlreichen Feierlichkeiten. Sein Sohn Abd al-Latif (ermordet 1450) ließ ihn auf Anstiftung des Hoja Ubaidulla Akrar († 1490, ein Freund der Kleinbauern und sozial Schwachen) absetzen.

Obwohl es viele dieser Beispiele gibt, wird dieser Aspekt auch heute praktisch nicht nur nicht erwähnt sondern kategorisch abgestritten. Was nicht sein darf....obwohl man die "Rückständigkeit" erkannt hat ist die Ursache völlig unbekannt. Das die Lösung "mit dem Westen verquickt sein muss", lässt sich bisher nicht beweisen und in eine andere Richtung wird nicht gesucht weil man eigentlich weiss was man finden möchte, dies aber leider noch nicht geschafft hat (Spekulation)

Eigentenor:

Die Leistungen muslimischer Wissenschaftler in der Vergangenheit beweisen ganz eindeutig, dass der Islam nicht das Problem ist und dass diese Religion der wissenschaftlichen Entwicklung nicht im Wege steht. Die Theorie, dass Islam und Wissenschaft nicht miteinander vereinbar seien, ist Teil eines größeren Konflikts in der Geschichtsschreibung nach dem Zeitalter der Aufklärung.

Heute jedoch leistet die muslimische Welt leider nur noch einen unverhältnismäßig kleinen Beitrag zur Weiterentwicklung der Wissenschaften, dessen Qualität obendrein oft auch noch zu wünschen übrig lässt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies: 41 Länder mit vorwiegend muslimischer Bevölkerung stellen ca. 20% der Weltbevölkerung, erbringen jedoch lediglich ca. 5% des wissenschaftlichen Outputs aller Länder. Diese traurige Tatsache lässt uns fragen: Sind der Islam und die moderne Wissenschaft unvereinbar? Und wenn nicht: Wie ist diese gewaltige Kluft in der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit zwischen der muslimischen Welt und dem Westen oder auch Südostasien zu erklären? Was muss sich verändern, damit die Wissenschaft auch in den muslimischen Ländern wieder florieren kann.
(Mohamad Abdallah, FONTÄNE)



Der direkte Zusammenhang zwischen dem Einfluss der Religion und der Entwicklung der Wissenschaft wird immer vehement verneint, andererseits aber ist man nicht fähig, die Ursachen für die Stagnation zu erklären.

In Antwort auf:
1) Was heißt hier „minderwertige Rolle?
Die Frau ist im Islam dem Mann gleich gestellt.


Das kann man wiederholen so oft man will, die Tatsachen widersprechen dieser rhetorischen Gleichstellung und dies nicht erst seit heute,

..vor 800 Jahren kein Geringerer als der große Averroes bestätigen, der zu diesem Thema kritisch feststellte:

"In diesen unseren Staaten kennt man die Fähigkeiten der Frauen nicht, weil man sie hier nur für die Fortpflanzung einsetzt. Das macht ihre (anderen möglichen) Aktivitäten zunichte. Weil Frauen für keine der menschlichen Tätigkeiten für fähig gehalten werden, geschieht es oft, daß sie Pflanzen gleichen. Daß sie in diesen Staaten eine Last für die Männer sind, ist einer Gründe für die Armut dieser Staaten" (Heller, Schleier, 82).


Man könnte sich auch die Frage stellen, versteht der Muslim eigentlich den Begriff Gleichberechtigung oder ist es wie mit der Relativitätstheorie, allen kennen zwar das Wort aber erklären kann’s fast keiner.
Wo sieht man in solchen Aussagen wie unten auch nur den Hauch von Gleichstellung?
Dies ist nach wie vor die Regel für die Frau im Islam.

die Halbwertigkeit ihrer Zeugenaussage und Erbfähigkeit, die Ausschaltung jedes Mitspracherechts bei der Verheiratung, die einseitigen Regelungen hinsichtlich Scheidung, d.h. Verstoßung (talaq), das Verbot der Heirat eines "Schriftbesitzers", die preisliche Prämiierung der jungfräulichen gegenüber der deflorierten Frau und nicht zuletzt die unabdingbare Ausnahmslosigkeit sexueller Verfügungsgewalt des Mannes über die Frau (ebd., 101f.).

Wenn man in Anbetracht solcher Tatsachen vom wissenschaftlichen Gehalt des Koran redet liegt es wohl auf der Hand, dass dies nur zur Ablenkung geschieht und der eigentliche Zweck in der Zementierung des Korans und somit auch dieser Verhältnisse liegt.








__________________________________________________
Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)

YasinKaan Offline



Beiträge: 14

07.11.2006 19:32
#17 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten
"Ich verstehe nicht, was ist denn jetzt so sensationell daran, dass der Koran altbekanntest Wissen aufzeichnet?
Dazu noch mit der gleichen Ungenauigkeit wie sie die Lehren der damalig führenden Wissenschaft(ler) verzeichnen. "

Schau mal genau hin:
„Zu einem Zeitpunkt, da die Vorstellungen vom Zeugungsvorgang noch abergläubisch geprägt waren…“

Die Araber der damaligen Zeit wussten das nicht, und Mohammed erst recht nicht…

"Hab ich. Und gelesen: "Doch tatsächlich verfügten im Mittelalter Forscher und Gelehrte der islamischen Welt über Kenntnisse, von denen man im christlichen Abendland oftmals noch keine Ahnung hatte. Nicht nur dass sie das Wissen der Antike bewahrten, sie machten auch bahnbrechende Entdeckungen in Mathematik, Astronomie, Medizin und Technik"
Da ist also vom Mittelalter die Rede und davon, dass die islamische Welt sein Wissen auf dem der Antike aufgebaut hat. Damals war die islamische Welt sicher auch deshalb solches forschen möglich, weil sie eine tolerante Phase hatte. Die ist lange vorbei, der Islam, der sich weiter in Richtung Toleranz entwickeln wollte, wurde mitsamt seinen Trägern ausgerottet. Schon lange kam, im Vergleich zu westlichen Welt, keine wissenschaftliche Entdeckung mehr von euch.
Warum? Wir habe es Dank Humanismus und Aufklärung geschaftt, die Kirchen und das Christentum in die Schranken zu verweisen, ihr habt den Islam oft sogar zu Staatsreligion gemacht.

Übrigens ist es wirklich beschämend, wenn du zum Beweis der Wissenschaftlichkeit im Koran solche lapidaren Weisheiten wie das mit der Samenzelle anführst. Einmal behauptest du, ihr hattet zu der Zeit viehisch was drauf in Wissenschaft und Forschung, denn natürlich war die in der arabischen Welt schon vor dem Islam ziemlich gut, andererseits siehst du das als Wunder an."

1) Du lenkst zu sehr vom Thema ab…
Hier geht es darum, dass die islamische Kultur zur Wissenschaft etwas beigetragen hat.
2) Das war nicht nur eine tolerante Phase, so war es bis die Kolonialisten kamen, zahlreiche Massaker an Muslimen verübten und somit viele Muslime wütend machten, wodurch der Fundamentalismus in der islamischen Welt entstand, der leider noch heute existiert.
Doch Länder wie die Türkei/das osmanische Reich waren schon immer sehr pluralistisch.
3) Erstens behaupte ich nicht, ich weiß, dass v.a. zur Zeit der Kreuzzüge die Muslime wissenschaftlich dem Westen sehr weit überlegen waren und der Westen seinen wissenschaftlichen Fortschritt der islamischen Kultur zu verdanken hat.
Und Zweitens war von der Zeit der Kreuzzüge die Rede, nicht dem 7.Jahrhundert…

4) Was ist jetzt mit dem zitierten Vers?
Willst du ihn widerlegen oder nicht?

___________________________________________________________________

Visit my blog: http://truthaboutislam.blog.de/

REMEMBER HOCALI!!! http://www.politikcity.de/index.php?pid=24

YasinKaan Offline



Beiträge: 14

07.11.2006 19:52
#18 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

@Fernis:

1) Du glaubst RTL2 nicht? Auch gut, doch was ist mit den 2 Websites, die das gleiche besagen?
2) Was meinst du damit? Natürlich fand es Eingang in den Alltag der Muslime…
3) Die Ursache der Stagnation ist das zu hohe aufkommen an fundamentalistisch, orthodox traditionalistischen Führern vieler „muslimischer“ Staaten, was fast ausschließlich das Ergebnis der Kolonialverbrechen ist…
4) Nenne mir doch nur einen frauenfeindlichen Koranvers. Ich sags dir, es gibt keinen einzigen…

___________________________________________________________________

Visit my blog: http://truthaboutislam.blog.de/

REMEMBER HOCALI!!! http://www.politikcity.de/index.php?pid=24

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

07.11.2006 21:46
#19 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

In Antwort auf:
Doch Länder wie die Türkei/das osmanische Reich waren schon immer sehr pluralistisch.
Das hat wohl mehr was damit zu tun, das Kemal Atatürk die Türkei nach westlichem Vorbild (trennung von Staat und Religion!) gestalltet hatte.
__________________________________________________
Sie glaubt an Gott, aber sie glaubt auch, daß das Radio wegen den winzigen Leuten dadrin funktioniert.
(Woody Allen, amerikan. Schauspieler u. Regisseur, *1935)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

08.11.2006 09:59
#20 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten
Zitat von YasinKaan
@Fernis:
1) Du glaubst RTL2 nicht? Auch gut, doch was ist mit den 2 Websites, die das gleiche besagen?
2) Was meinst du damit? Natürlich fand es Eingang in den Alltag der Muslime…
3) Die Ursache der Stagnation ist das zu hohe aufkommen an fundamentalistisch, orthodox traditionalistischen Führern vieler „muslimischer“ Staaten, was fast ausschließlich das Ergebnis der Kolonialverbrechen ist…
4) Nenne mir doch nur einen frauenfeindlichen Koranvers. Ich sags dir, es gibt keinen einzigen…



Du glaubst RTL2 nicht?

Nein, dass gehört für mich zur Allgemeinbildung.

Was das Massaker von Hocali eigentlich mit diesem Thema zu tun hat ist mir nicht ganz klar.

Wenn Du nicht verstehst wie ich das meine „die Erkenntnisse fanden keinen Eingang in den Alltag“, wie kannst Du dann das Gegenteil behaupten? Zudem lässt Du jeglichen Beweis für Deine Aussage vermissen.
Dies trifft ebenso für die Stagnation und deren Ursache zu. Da sind wir wieder bei der alten Leier, dass alles Böse vom „Westen“ kommt….wenn also ein muslimische Führer fundamentalistische Züge entwickelt, dann sind da vermutlich Kräfte von Aussen verantwortlich. Die ist insbesondere lächerlich, weil diese Argumentation erst in der Neuzeit entstanden ist. Den bösen Westen gab es in dieser „gebräuchlichen Form“ vor tausend Jahren gar nicht.
Aber da kannst Du sicher mit historischen Fakten aufwarten.

Nun wie wär’s mit dieser Sure?

Sure 4.34
Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.


Wenn es aber keine frauenfeindlichen Koranverse gibt, dann bleiben für die Tatsache der vielfach manifestierten Unterdrückungen von Zwangsheirat bis Ehrenmord eigentlich nur folgende Gründe:
1) Ihr versteht den Begriff „frauenfeindlich“ wirklich nicht.
2) Das Denken ist noch so blockiert wie bei uns im Mittelalter, wo man die Lehre des Glaubens und die darauf basierenden Verbrechen nicht erkannte. Dies würde aber bedeuten, dass ihr eine rückständige Gesellschaft seid und anscheinend bleiben wollt.(Hang zu noch mehr Gottesstaaten deutet in diese Richtung)
3) Gewalt hat eine wichtige Bedeutung in eurer Gesellschaft, man hackt Hände und Köpfe ab, peitscht aus und tötet für die Ehre. Ebenso wird sehr schnell mit Gewalt gedroht und gewalttätiges Auftreten gehört zum „Mann sein“. Als Beispiel könnte man die vielen Bestattungsbilder im TV nennen, wo Horden von erwachsenen und pubertierenden Männern mit Kalaschnikows in die Luft ballern. Wenn das so ist, dann steht doch einfach dazu.

Auf der einen Seite lehnt ihr Gewalt ständig ab, aber so richtig distanzieren mögt ihr euch auch nicht, dieses kontroverse Verhalten untergräbt euer Glaubwürdigkeit aber so wirklich ändern mögt ihr es ja auch nicht. Was ist also der Punkt?







__________________________________________________
Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.11.2006 10:02
#21 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

In Antwort auf:
1) Du lenkst zu sehr vom Thema ab…
Hier geht es darum, dass die islamische Kultur zur Wissenschaft etwas beigetragen hat.


Das hat niemand abgestritten. Du wirst doch aber wiederrum nicht abstreiten wollen, dass das zu lange her ist.

In Antwort auf:
4) Was ist jetzt mit dem zitierten Vers?
Willst du ihn widerlegen oder nicht?


Warum sollte ich widerlegen wollen, dass aus Samenzellen Leben entsteht? Es ist halt nur kein Beweis dafür, dass damals angeblich noch nicht bekannte wissenschaftliche Tatsachen im Koran enthalten sind.




--------------------------------------------------

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

08.11.2006 14:16
#22 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

Zitat von YasinKaan

4) Nenne mir doch nur einen frauenfeindlichen Koranvers. Ich sags dir, es gibt keinen einzigen…



Damit einer seichten Begründung vorgegriffen werden kann, zitiere ich nachstehen die Auslegung der umstrittenen Sure vom Islamischen Zentrum München

Dies ist ein mit Vorurteilen belastetes Thema, das sehr schwierig zu erklären ist Die entsprechende Koranstelle hierzu lautet: "Und jene (Frauen), deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede." (4:34). Eine erste Erklärung kann der Offenbarungsgrund für diesen Vers sein: Eine Frau kam zum Propheten Muhammad (s) und bat ihn um Erlaubnis ihren Ehemann zurückschlagen zu dürfen, weil dieser sie geschlagen hatte. Der Prophet erlaubte es ihr als Vergeltungsmaßnahme. Nach diesem Ereignis wurde der obige Koranvers herabgesandt, worauf der Prophet (s) gesagt hat: "Ich wollte das eine, aber Gott wollte das andere - was Gott will, muss das Beste sein".

Hinter dieser Entscheidung Gottes mag eine Weisheit stecken, die zunächst selbst der Propheten Muhammad (s) nicht erkannt hatte. Der Koranvers macht deutlich, dass im Falle einer in größeren Schwierigkeiten steckenden Ehe der Ehemann diese drei Schritten auf jeden Fall einhalten muss: Ermahnung, Trennung im Ehebett und Schlagen. Damit ist vor allem das Schlagen im Affekt verboten, was wohl in fast allen Fällen vorkommt. Zudem hat das Schlagen, wie es der Koran beschreibt, nach den Gelehrten eher einen symbolischen Charakter. Der Prophet Muhammad (s) drückte in Bezug auf das Schlagen der Frau sehr deutlich sein Missfallen aus: "Ist es für einen von euch wirklich möglich, seine Frau zu schlagen, als wäre sie eine Magd, und dann am Abend zu ihr zu gehen?" Er selbst hat auch nie eine Frau geschlagen.

(Quelle Islamisches Zentrum München)



Auch wenn das Ganze schön verpackt daherkommt, geht klar und deutlich hervor, dass das Schlagen der Frau als die dritte Phase bezeichnet wird. Die Interpretation versucht dieses Schlagen zu relativieren, was aber in Anbetracht der Klarheit des Verses sehr unbeholfen wirkt und auch den Gelehrten nicht verborgen bleibt. Die Schlussbemerkung, dass auch Muhammad nie eine Frau geschlagen hat wirkt eher hilflos und etwas resigniert.




__________________________________________________
Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

08.11.2006 14:48
#23 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

Irgendwie verstehe ich immer noch nicht, welche Absicht damit bezweckt werden soll, wenn man mehrere wissenschaftliche Aussagen mit dem Koran vergleicht. Mag ja ganz drollig sein, wenn man ein paar Textpassagen findet, die ansatzweise aus wissenschaftlicher Sicht "richtig" sind.
Günstigenfalls könnte man sich einigen, das der Koran nicht kompletter Blödsinn ist, ....und was soll das?
Ich habe mir von einem Moslem sagen lassen, das der Koran nur im Gesamten richtig zu verstehen ist.
Wenn ich dieses auf die Eingangsfrage, bzw. den aufgeführten Koranpassagen anwende, bedeutet es doch, das es für die detektivische Spurensuche nicht ausreicht kleinste Wortzusammenhänge, Satzteile rauszupicken um dann eine allgemeingültige Aussage zu treffen.
Moderne Naturwissenschaft hat überhaupt nichts mit dem Koran zu tun.

Schon ewig weis man das abends der Mond aufgeht, (naturwissenschaftlich richtig) trotzdem reicht es doch nicht aus jeden Text, in dem naturwissenschaftliche Dinge beschrieben werden als göttlichen Text zu verstehen. Oder noch viel schlimmer, aus einer schwammigen Formulierung, wissenschaftliche Dinge rein zu interpretieren um sie dann auch noch hoch zu stilisieren.

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

08.11.2006 18:30
#24 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten

ich teile die meinung mit yassin

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

08.11.2006 18:57
#25 RE: Wissenschaftliche Aussagen im Koran antworten
Wenn ich so nachdenke, würde ich auch sagen, dass Yasins Aussagen noch lange nicht falsch sind, wie der "Freidenker". Der Koran widerspricht der Bibel und das stört mich.
Jedoch wurde vieles aus der Bibel in den Koran übernommen und verändert

z.B.:
Bibel:
Schweine gelten als unrein, weil sie keine gespaltene Klauen besitzen, was auf Unreinheit deutet.
Koran:
Schweine gelten als unrein, weil sie sich so dreckig verhalten würden.
Bibel:
Wenn die eigene Hand einen verführen will, dann soll er sie sich abhacken.
Koran:
Wenn jemand eine stehlende Hand besitzt dann soll man sie abhacken.

Meiner Meinung nach stimmen scheinbar wissenschaftliche Ausssagen deshalb im Koran, weil die Deutung der Verse zu weit hergeholt sind oder weil dieser Teil von der Bibel abgeschrieben wurde.

z.B. wie dies hier:
In Antwort auf:

5) Die menschliche Fortpflanzung:

Sensationell ist die Koranische Darstellung der menschlichen Fortpflanzung aus einem Tropfen Sperma, der sich im Mutterschoß anklammert:

Sure 16, Vers 4:
„Er hat den Menschen aus einem Samentropfen erschaffen…“

Der menschliche Körper entsteht nicht aus einem Samentropfen, sondern aus der Verschmelzung einer Samen- und einer Eizelle. Es ist kein Tropfen sondern eine Samenzelle (und noch eine Eizelle).

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 10
Aufwachen »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor