Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 1.829 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3
the swot ( Gast )
Beiträge:

01.01.2007 22:40
#51 RE: G´ttliche Vorsehung im Judentum antworten

Das war nur mal son Kommentar nebenbei...hab grad keine Lust auf ne anspruchsvolle Erklärung.
_____________________________________________
http://41419.dynamicboard.de/
Barukh atah Adonaj hamewarekh et Amo Jisrael baShalom-Gelobt seist du Ewiger, der du dein Volk Israel mit Frieden segnest!

Deine Augen werden Jerusalem sehen, eine sichere Wohnung, ein Zelt, das nicht wandert, dessen Pflöcke niemals ausgezogen werden, dessen Stricke niemals reißen. Aber dort wird der Herr in Herrlichkeit für uns sein ... (Jes 33,20-21).

Nieder mit dem SPIEGEL!

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

01.01.2007 22:43
#52 RE: G´ttliche Vorsehung im Judentum antworten

Das war an Sleipnir gerichtet und durchaus ernst gemeint gewesen ^^
Du warst nur mal wieder schneller...
__________________________________________________
Was wird uns retten? Der Glaube?
Ich will keinen Glauben haben und lege auch keinen Wert darauf, gerettet zu werden.
(Jules Renard, franz. Schriftsteller, 1864-1910)

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

01.01.2007 22:48
#53 RE: G´ttliche Vorsehung im Judentum antworten

Was für die einen einleuchtend ist, ist für die
anderen nicht einleuchtend.
Denn um den Glauben zu verstehen muss
man erleuchtet werden.
Zuerst hören, dann glauben und dann
unter Gebet Fragen stellen.
So fährt man am besten.
Ihr denkt alle viel zu kompliziert.
Dabei kann das Leben so einfach sein.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

01.01.2007 22:55
#54 RE: G´ttliche Vorsehung im Judentum antworten

In Antwort auf:
Ihr denkt alle viel zu kompliziert.
Dabei kann das Leben so einfach sein.
Es gibt in meinem Herz immer einen Stich wenn du deinen Geist verteufelst. Alles was die Menschheit heute hat, hat sie weil sie nachgedacht hat und nicht an jeder beliebigen Stelle einen Gott hingesetzt hat...
__________________________________________________
Was wird uns retten? Der Glaube?
Ich will keinen Glauben haben und lege auch keinen Wert darauf, gerettet zu werden.
(Jules Renard, franz. Schriftsteller, 1864-1910)

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

01.01.2007 23:19
#55 RE: G´ttliche Vorsehung im Judentum antworten

Jeder Mensch hat seine Fähigkeiten von Gott.
Die Frage ist nur wozu er sie benutzt.
Ich kombiniere mein Denken mit Glauben.
Ihr sucht nach allem was für das Fleisch sichtbar ist.
Man kann gewisse Dinge nur mit dem Age des Glaubens sehen.

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

02.01.2007 01:49
#56 RE: G´ttliche Vorsehung im Judentum antworten

Zitat von Sleipnir
Was für die einen einleuchtend ist, ist für die
anderen nicht einleuchtend.
Denn um den Glauben zu verstehen muss
man erleuchtet werden.
Zuerst hören, dann glauben und dann
unter Gebet Fragen stellen.
So fährt man am besten.
Ihr denkt alle viel zu kompliziert.
Dabei kann das Leben so einfach sein.
Jetzt mal von rückwärts aufgerollt nach christlicher Tradition. Soo einfach kann Leben nur sein, wenn man einiges nicht sehen will. Kompliziertes Denken muß nicht immer falsch sein und zu einfach gedacht ergibt in der Regel die berühmte Milchmädchen-Rechnung, die selten genug aufgeht.
Am besten fährt man nicht im Eselskarren, sondern im Porsche oder Ferrari.
Zuerst hören, dann sehen, dann prüfen ob es so wirklich geschrieben steht wie man es sich zurecht legte und dann noch beten.... zu wem? Jesus oder Gott Israels. Zum Geschöpf oder Schöpfer, dass ist die Frage?
Tja, dann den Glauben verstehen aus der Erleuchtung heraus - hmm, doch nicht Bibelfest, was?
Lies mal: Jer 29,14 so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR, und will eure Gefangenschaft wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten, wohin ich euch verstoßen habe, spricht der HERR, und will euch wieder an diesen Ort bringen, von wo ich euch habe wegführen lassen.

Nur zu deiner Orientierung: Gott hat nie gesagt, dass man Erleuchtung braucht um IHN zu finden, denn anders als es die Kirchenväter lehren, benötigt ER niemanden der Ihm sagen kann, wie sein WILLE zu sein hat.

So oder ähnlich habe ich andere lehrreiche Beiträge gelesen, da würde ich Dir empfehlen, rufe mal die Beiträge des freily auf, der haut Dir die Bibel um die Ohren, dass Dir das Halleluja der Kirche aus den Windungen tropft.

Zum Thema Hesekiel 34,23+24 erwarte ich deine Antworten, so fern Du die Beantworten kannst.
Als ehemaliger alter Katholik darf ich das doch, oder

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

02.01.2007 12:47
#57 RE: G´ttliche Vorsehung im Judentum antworten

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

04.01.2007 15:16
#58 RE: G´ttliche Vorsehung im Judentum antworten

Aha, keine Antwort ist auch eine Antwort !

Seiten 1 | 2 | 3
Koscha? »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor