Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 419 Antworten
und wurde 12.643 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

14.07.2007 21:50
#351 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Nein, das Problem sind nicht die Gottesmänner, sondern die Männer die dem Teufel folgen, denn der Teufel ist ein Mörder, ein Verbrecher, alles Schlechte und alles Böse begann erst mit dem Teufel, dem Satan.

Dann zähle doch einfach mal in der Bibel nach!
Wie oft mordet Gott und wie oft mordet Satan?
Das Ergebnis ist erschreckend!
Man könnte es dann fast glauben: Der Mensch ist Gottes Ebenbild.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Torexine ( Gast )
Beiträge:

14.07.2007 23:05
#352 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Der wollte (nach der Schöpfungsgeschichte), dass wir Menschen durch die Erkenntnis von Gut und Böse erst zu Menschen werden! Gott wollte das nicht! Ist das Böse nun das Menschsein an sich?


Wollte er gar nicht! Davon steht nichts in der Bibel und davon hat er mir auch nichts erzählt.

1. Mose Kap. 3 16 Dann gebot Gott, der Herr, dem Menschen: Von allen Bäumen des Gartens darfst du essen,
17 doch vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst du nicht essen; denn sobald du davon isst, wirst du sterben.


Wem sagt Gott das? Etwa dem Affen oder doch dem Menschen, der das Gebot mit Sicherheit auch versteht, weil der Mensch ja nicht dumm ist, da er Verstand bekommen hat, Geist bekommen hat, und zwar lange bevor der Teufel auf den Plan trat. Was erzählst du also für einen Unsinn?

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

14.07.2007 23:22
#353 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Davon steht nichts in der Bibel und davon hat er mir auch nichts erzählt.
Ah, jemand mit dem direkten Draht nach oben?

Da wir Menschen uns nur so kennen wir wir sind, kannst du kaum anführen, das Gott vor dem Sündenfall den Mensch als "Mensch" tituliert... Gott wollte nicht, das der Mensch von dem Obst futtert - der Teufel hat ihn überredet und den Menschen damit zu dem gemacht was wir heute kennen...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Torexine ( Gast )
Beiträge:

15.07.2007 00:28
#354 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
Zitat von Xeres
Ah, jemand mit dem direkten Draht nach oben?


Wenn du daran zweifelst, was habe ich dir dann noch zu sagen?

Zitat von Zeres
Da wir Menschen uns nur so kennen wir wir sind, kannst du kaum anführen, das Gott vor dem Sündenfall den Mensch als "Mensch" tituliert... Gott wollte nicht, das der Mensch von dem Obst futtert - der Teufel hat ihn überredet und den Menschen damit zu dem gemacht was wir heute kennen...


Das verstehe ich nicht, bekommst du das auch mit anderen Worten hin?
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

15.07.2007 08:22
#355 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Wem sagt Gott das? Etwa dem Affen oder doch dem Menschen, der das Gebot mit Sicherheit auch versteht, weil der Mensch ja nicht dumm ist, da er Verstand bekommen hat, Geist bekommen hat, und zwar lange bevor der Teufel auf den Plan trat. Was erzählst du also für einen Unsinn?
Ja, so eine Antwort hatte ich auch erwartet. Wieso heißt denn die Schöpfungsgeschichte "Schöpfungsgeschichte"? Es ist die Geschichte der Schöpfung der Existenz, der Erde, der Tiere und des Menschen. Was unterscheidet den Menschen denn vom Tier? Es ist eben diese Fähigkeit, Urteile zu fällen, Dinge zu tun und zu schaffen, die er selber als "gut" und "schlecht" beurteilen kann. Er erkennt - im Gegensatz zum Tier - das "Gut und Böse". Der "Sündenfall" in der Schöpfungsgeschichte ist ein entscheidener Akt der Menschwerdung. Nicht anders kann ich die Genesis lesen.

PS.:Dass auch Tiere z.B. ein schlechtes Gewissen haben können, will ich hier mal außen vor lassen. Dass Tiere als fühlende Wesen erkannt wurden, ist noch gar nicht so lange her - geschweige denn als denkende! Und die Genesis wurde vor über 3.000 Jahren geschrieben!

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

15.07.2007 10:40
#356 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Gysi
Mal angenommen, es gibt Gott. Und diesem Gott sind die Interessen der Menschen egal, und seine Interessen sind andere als die unseren: Sprichst du diesem Gott dann seine Existenz ab? Nur weil er dir nicht dient? Oder sprichst du ihm nur die Gefolgschaft ab?

Wenn es ihn gibt, werde ich ihm nicht seine Existenz absprechen. Das wäre genau so dumm, wenn ich zu dir sagen würde: Dich gibt es nicht, du bist gar nicht da. Nur: Deine Existenz für wahr zu halten, dafür habe ich einen triftigen Grund: Deine Äußerungen hier im Forum. Die habe ich von diesem Gott nicht. Da bekomme ich von seinen Anhängern nur Äußerungen vorgelegt, die er vor vielen tausend Jahren mal gemacht haben soll. In der amerikanischen Justiz wird ein Zeuge, der mit solchen Sachen kommt, sofort abgewürgt: "Einspruch! Das ist Hörensagen!" Sowas ist dort nicht zugelassen.
Ansonsten wäre ein solcher Gott, wie oben beschrieben, für mich völlig uninteressant. Interessant wäre eher, ob und wie man ihn am Arsch kriegen und zur Rechenschaft ziehen könnte für das, was er hier angerichtet hat und immer noch anrichtet.
---
Zitat von Torexine
Nein, das Problem sind nicht die Gottesmänner, sondern die Männer die dem Teufel folgen, denn der Teufel ist ein Mörder, ein Verbrecher, alles Schlechte und alles Böse begann erst mit dem Teufel, dem Satan.

Ein weiterer Beweis, daß Torexine nicht denken kann: Wer hat denn den Teufel gemacht? Wer hat ihn erschaffen?
---
Zitat von Torexine
Wenn auch nur ein einziger Mensch anders denkt als ein Anderer, statt dass ein Mansch so denkt wie ein Anderer, nur nicht das selbe denkt wie ein anderer, dann sage ich nicht mehr "Dummkopf" zu dir.


Würdest du das mal aufdröseln? Es ist ein Zeichen von Intelligenz, wenn man seine Worte so setzen kann, daß man mühelos verstanden wird. Kannst du das? Na los, erkläre uns dieses Geschwafel.
Im übrigen bin ich sicher, daß ich in vielen Dingen anders denke als du.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

15.07.2007 11:00
#357 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Um mal auf das eigentliche Thema zurückzukommen:
Gestern fand ich beim Stöbern im Katholisdchen Katechismus drei interessante Aussagen:
Daß Gott "...weder sich täuschen noch täuschen kann".
"...das Wort Gottes, das nicht lügen kann".
"Gott aber kann sich nicht selbst verleugnen".
Es ist doch bemerkenswert: Die Katholische Kirche behauptet also, daß Gott etwas nicht kann! Somit ist er also nicht allmächtig. Wer allmächtig ist, kann einfach alles.
Bedenklich ist weiterhin: Wenn Gott nicht lügen kann, dann braucht er sich auf seine Wahrhaftigkeit auch nichts einzubilden. Was soll ich von einem halten, der herumprotzt: Ich lüge nie! und dann stellt sich heraus, daß er es gar nicht kann, selbst wenn er es wollte? Kann ein Eunuch stolz darauf sein, daß er nie Ehebruch begeht? Kann ein Mensch, der durch einen Unfall beide Arme verlor, stolz darauf sein, daß er nie jemand schlägt?
Wilhelm Busch sagt: "Tugend ist die meiste Zeit nur Mangel an Gelegenheit."

Übrigens behaupten die Bibel-Fundamentalisten ohne es zu merken, daß Gott lügt: Bekanntlich sagen sie, daß diese Welt erst 6000 Jahre alt ist. Das ergäbe sich aus der Bibel. Wenn man sie fragt, wie es sich dann mit den Fossilien verhält, den Versteinerungen und so, dann sagen sie: Gott hat das auch erschaffen. Er hat die Welt so erschaffen, daß sie so aussieht, als wäre sie Millionen Jahre alt. Mit anderen Worten: Gott belügt uns Menschen, er führt uns hinters Licht, er betrügt uns. Offenbar haben Fundamentalisten ein ähnliches Denkvermögen wie Torexine, nämlich gar keins.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

15.07.2007 11:06
#358 Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Wenn es ihn gibt, werde ich ihm nicht seine Existenz absprechen. Das wäre genau so dumm, wenn ich zu dir sagen würde: Dich gibt es nicht, du bist gar nicht da.
Sehe ich auch so. Nur gibt es viele Gläubige, die den Glauben an Gott verlieren, weil er so schlimme Dinge tut oder zulässt - wie die Tsunamis, die Kriege, den Holocaust, den Hunger, die Dummheit... Das macht mich dann doch stutzig => Wird also nur an den großen Über-Vater geglaubt - wenn er uns dient? Wessen Glaube derart gestrickt ist, der glaubt eben nicht! Er wünscht sich nur sowas! Nämlich - mit diesem, dem Menschen willfährigen!, Gott an seiner Seite - eine Meta-Macht. Sie ist ein Wunsch, der aus traumatischen Erlebnissen seiner Ohnmacht geboren wurde.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.07.2007 12:17
#359 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Wenn du daran zweifelst, was habe ich dir dann noch zu sagen?
Mh, wie wärs mal zur Abwechslung mit logisch fundierten, nachprüfbaren Argumenten die nicht einem 2000 Jahre alten Märchenbuch entnommen wurden? Nicht, dass Gott dem Ockhamschen Rasiermesser entkommen könnte...
Zweifel ist eines der Besten Dinge zu dem der Mensch imstande ist, er hält den Geist wach.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Torexine ( Gast )
Beiträge:

15.07.2007 16:34
#360 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Ja, so eine Antwort hatte ich auch erwartet. Wieso heißt denn die Schöpfungsgeschichte "Schöpfungsgeschichte"? Es ist die Geschichte der Schöpfung der Existenz, der Erde, der Tiere und des Menschen. Was unterscheidet den Menschen denn vom Tier? Es ist eben diese Fähigkeit, Urteile zu fällen, Dinge zu tun und zu schaffen, die er selber als "gut" und "schlecht" beurteilen kann. Er erkennt - im Gegensatz zum Tier - das "Gut und Böse". Der "Sündenfall" in der Schöpfungsgeschichte ist ein entscheidener Akt der Menschwerdung. Nicht anders kann ich die Genesis lesen.

PS.:Dass auch Tiere z.B. ein schlechtes Gewissen haben können, will ich hier mal außen vor lassen. Dass Tiere als fühlende Wesen erkannt wurden, ist noch gar nicht so lange her - geschweige denn als denkende! Und die Genesis wurde vor über 3.000 Jahren geschrieben!

Gysi


Unsinn, wenn du einem Tier, etwa einer Katze Unrecht anbietest, vielmehr antust, wird es sich zu Wehr setzen, vielmehr wird die Katze kratzen und beißen (wahrlich ein Mistvieh, nicht wahr?), weil es/sie ebenso Geist hat, wie der Mensch und ebenso schnell urteilt wie der Mensch. Das ist nicht der Unterschied zwischen Mensch und Tier. Auch habe ich Gänse weinen sehen, bevor sie geschlachtet werden sollten und die sich nicht wehren, nicht weglaufen und nicht wegfliegen konnten, weil ihre Beine und Flügel zusammengebunden wurden, das ist nicht der unterschied zwischen Mensch und Tier, denn der Mensch steht ebenso hilflos gegenüber seinen Henkern dar, es sei denn er ist selbst ein Henker, vielmehr furchtlos und ohne Vernunft. Aber es steht geschrieben: "Ich Bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben Mir. Du sollst dir kein Bildnis, noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf der Erde, noch von dem, was im Wasser unter der Erde lebt." Hast du eine Ahnung was das bedeutet? Ich habe keinen Bock, von deines Gleichen ständig mit einem Tier verglichen zu werden, denn das ist nicht das erste Mal. Wenn ein Mensch einem Huhn, einem Frosch, einem Fisch oder einem anderen Tier sagt, dass er ihn/es liebt, was wird es/er dem Menschen antworten? Und wenn Einer mit einem Tier über die Wissenschaft und von dem Glauben spricht, was wird das Tier dann zu ihm sagen? Weißt du überhaupt wovon du sprichst? Dich mit einem Tier zu vergleichen, erscheint dir vielleicht nützlich, mir aber nicht, denn es ist nicht das Tier das uns gemacht hat und darum ist es auch nicht das Tier, das wissen muss wie und wer wir sind, sondern Gott. Baut ein Tier Computer? Baut ein Tier Otto- oder Diesel-Motoren, Windkrafträder, Kanonen und Gewehre, Pfeile und Bögen, Lanzen und Schwerter etc.? Es ist nicht die Erkenntnis von Gut und Böse sondern die Erkenntnis ansich die einen Menschen ausmacht. Ansonsten kannst du gleich sagen dass alles nutzlos ist, weil das Böse das Gute immer zerstören will und zerstören wird, und dass das Gute darum ein schweres Leben hat, sozusagen. Das ist aber Quatsch, denn wir wurden nicht geboren um (in irgendeinem Krieg) zu sterben, sondern geboren um zu leben. Und das Leben ist gut, denn Gott ist gut und Gott lebt ewig, wir leben ewig. Mord, Tod und Drohgebärden, Waffengewalt, Lügen, Verbrechen und Verderben kennt nur der Teufel, der das personifizierte Böse ist. Das kann sich niemand aussuchen, aber darum geht es auch nicht, es geht darum dass der Glauben und dass die Wahrheit nicht zu knapp bemessen wird, denn es kann nicht Wahrheit bedeuten, wenn in ihr nicht alles und nicht jeder enthalten ist. Damit meine ich, wenn von Gott die rede ist, dann kann man nicht einfach entscheiden: "Gott gibt es nicht!", denn zunächst hat man zu begreifen, wer oder was mit Gott gemeint ist, und wer oder was an Gott gebunden ist, also die Zusammenhänge in der Bibel, die als einzige Schrift direkt und ohne Umschweife von Gott ausgeht. Und Gott ist Geist. Darum bin ich hier und nicht weil ich irgendwelche Meinungen zerstören will. Wenn, dann zerstöre ich den Irrsinn, den Unsinn, denn was hat man auch vom Unsinn, vom Irrsin, von Mord und von Lügen? Das Urteil fällt man also ebenfalls nicht, ohne das Gute zu wahren, denn das Urteil betrifft einen Verbrecher, einen Lügner, einen Mörder, also auf jeden Fall einen MEnschen, der das Gute annehmen soll. Umgekehrt, wenn es darum ginge das Böse zu wahren, wäre dieses Urteil eine Irreführung allen guten Menschen gegenüber. Wer vermag den Unterschied zwischen dem Guten und dem Bösen zu erkennen, wenn nicht der Mensch, der von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen gegessen hat? Der Herr über Pflanzen und Tiere zu sein, heißt nicht die Pflanzen und Tiere mies zu behandeln und vor allem nicht zu bevormunden. Der Mensch hat Verstand und baut und baute sich komplizierte Werkzeuge, richtet und richtete Schulen ein, damit er etwas lernt. Welches Tier tut soetwas? Vielleicht siehst du klarer, wenn du mit einem Fisch über die Realtivitätstheorie sprichst. Das ist der Unterschied zwischen Mensch und Tier und schließlich nicht zu letzt der Grund warum Gott den Menschen als den Herscher über die Pflanzen und die Tiere einsetzte. Aber von all dem willst du ja nichts wissen, nichts in der Bibel gelesen haben, die ebenfalls nicht von Affen oder Hunden, also nicht von Tieren für Menschen geschrieben wurde, sondern von Gott für alle Menschen, von Gott-inspirierten MEnschen, für Menschen, die die selbe Inspiration mit anderen Menschen teilen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

15.07.2007 17:04
#361 Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Aber es steht geschrieben: "Ich Bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben Mir. Du sollst dir kein Bildnis, noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf der Erde, noch von dem, was im Wasser unter der Erde lebt." Hast du eine Ahnung was das bedeutet?
Ja. Ich schon.
In Antwort auf:
Ich habe keinen Bock, von deines Gleichen ständig mit einem Tier verglichen zu werden,
Aber mit Gott, nicht?
Wenn ich die Menschen mit Tieren vergleiche, dann um die Unterschiede zu verdeutlichen - und auch die Gleichheiten, zweifellos. Ich versuchte herauszustellen, dass die Fähigkeit, Gut und Böse zu unterscheiden, auch eine intellektuelle Fähigkeit ist. Denn der Mensch ist in der Lage, selbständig seine Produktion zu planen - das kann er entweder gut machen oder schlecht.
Jetzt sagst du aber, dass der intellektuelle Fehltritt, etwas schlecht zu machen, nichts mit dem "Bösen" zu tun hat. Also Verbrechen wie Mord und sowas, das ist das "Böse" , und es kommt vom Teufel. Vor dem Essen vom Baum der Erkenntnis (von Gut und Böse) war der Mensch nur gut. Das Böse ist ein separater Geist, der Teufel, der die Menschen besetzt und verdirbt. O.k. Soweit habe ich das verstanden. So ist deine Geschichte, deine Interpretation. Es gibt andere Interpretationen. Deine ist gewiss die theologisch herrschende.
Aber die WAHRHEIT ist eine andere!
Was ich versuchte ist, etwas von dieser Wahrheit in die Sündenfallgeschichte einzuhauchen. Letztlich will ich mich aber nicht darum bemühen, sie aufzuwerten. Das einzige, was mich interessiert, ist die Wahrheit selbst.

So jetzt kannst du wieder weiterbrüllen.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.07.2007 19:24
#362 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Damit meine ich, wenn von Gott die rede ist, dann kann man nicht einfach entscheiden: "Gott gibt es nicht!"
Dem kann ich nur zustimmen. Es ist keine Entscheidung nötig, da es kein Beweis gibt.
In Antwort auf:
Der Mensch hat Verstand und baut und baute sich komplizierte Werkzeuge, richtet und richtete Schulen ein, damit er etwas lernt. Welches Tier tut soetwas?
Nicht nur nähere Verwandte (Affenmenschen), insbesondere Vögel sind sehr geschickt darin, sich Werkzeuge herzustellen. Für kompliziertere "Geräte" fehlt ihnen einfach ein Verwendungszweck. Und dieses Wissen wird nicht geerbt sondern muss von jeder Generation erlernt werden.
In Antwort auf:
Aber von all dem willst du ja nichts wissen, nichts in der Bibel gelesen haben, die ebenfalls nicht von Affen oder Hunden, also nicht von Tieren für Menschen geschrieben wurde, sondern von Gott für alle Menschen, von Gott-inspirierten MEnschen
Das die Bibel von Menschen geschrieben wurde steht außer zweifel. Das ein Gott existiert ist nicht beweisbar. Die Behauptung, genau diese Religion sei die wahre, ist im Hinblick auf die vielen tausend Religionen in aller Welt - die z.T. keine anderen Götter zulassen - einfach lächerlich.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2007 19:47
#363 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Die Behauptung, genau diese Religion sei die wahre, ist im Hinblick auf die vielen tausend Religionen in aller Welt - die z.T. keine anderen Götter zulassen - einfach lächerlich.

Oder arrogant.

Ist euch Christen eigentlich gar nicht klar, dass ihr euch von Atheisten fast gar nicht unterscheidet? Von den vielen, mit Hinduismus mehr als 300 000 Göttern glauben die einfach nur an einen weniger als ihr.

Das müsste doch auzuhalten sein, denn in Bezug auf all die anderen Götter seid ihr doch selbst Atheisten.

Torexine ( Gast )
Beiträge:

15.07.2007 20:48
#364 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
Zitat von Gysi
Ja. Ich schon.


Das glaube ich dir nicht, denn wenn du dieses Gebot verstanden hättest, würdest du den Menschen nicht mit dem Tier, sondern den Menschen mit Gott vergleichen. Dabei müsstest du widerum Gott glauben und dem Tier abschwören, statt ein Tier in den Mittelpunkt zu stellen um darauf basierend Menschlichkeit festzustellen. Was du bei dem Vergleich Mensch <> Tier erkennst ist Tierlichkeit, statt Menschlichkeit.


Zitat von Gysi
Aber mit Gott, nicht?


Nein, warum auch? Gott ist Gut und der einzige, dem MEnschen kann ich nicht trauen seit seinem Fall, der Versuchung und seinen darauf folgenden Kriegsgetümmel, Morden, Lügen und Verbrechen, Gottleugnungen und Satananbetungen und Tierverehrungen und wissenschaftlichem Irrsinn. Ewige Liebe schwört nur Einer, und wer den Schwur auch einhält, der ist kein sterbliches Wesen.

Zitat von Gysi
Jetzt sagst du aber, dass der intellektuelle Fehltritt, etwas schlecht zu machen, nichts mit dem "Bösen" zu tun hat.


Unsinn, alles Falsche, alle Lügen, alle Morde, alle Verbrechen gehen auf das Konto des Teufels. Hast du immer noch nicht begriffen, dass ich nicht du bin und du mich darum nur Falsches und Lügen unterstellst, mich nur verläumdest?

Zitat von Gysi
Aber die WAHRHEIT ist eine andere!


Und wann willst du sie mir erklären?

Buch 43, Johannes 14,16 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Du sprichst nicht von der selben, ich aber schon. Ist die Kreuzigung Jesu so lächerlich für dich?

Zitat von Gysi
Ich versuchte herauszustellen, dass die Fähigkeit, Gut und Böse zu unterscheiden, auch eine intellektuelle Fähigkeit ist. Denn der Mensch ist in der Lage, selbständig seine Produktion zu planen - das kann er etweder gut machen oder schlecht.


Damit verstößt du gegen das Gebot: "Du sollst keine anderen Götter haben neben Mir. Du sollst dir kein Bildnis, noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf der Erde, noch von dem, was im Wasser unter der Erde lebt.", denn Gott mit einem Tier zu vergleichen ist Irrsinn. Tiere haben Gott nicht erschaffen, sondern Gott erschuf die Tiere. Darum wirst du nicht mehr sehen als die Tiere sind, also nicht sehen wer dich zu einem Menschen machte und warum du ein Mensch bist. Oder Anders: Sehr schlau ist das nicht, denn es steht geschrieben von der ERKENNTNIS DES GUTEN UND DES BÖSEN. Eine Erkenntnis setzt Inelligenz voraus, meinst du nicht?


Zitat von Gysi
Denn der Mensch ist in der Lage, selbständig seine Produktion zu planen - das kann er etweder gut machen oder schlecht.


Woher willst du wissen, was ich kann und was ich nicht kann? Darum sprichst du entweder von mir oder beziehst mich gar nicht mit ein, du Faschist Aber leg' die Menschheit an deine geistigen Ketten, so wie die Tiere, die in Labors für die Perversion des Menschen herhalten müssen, damit er zur vermeintlichen Erkenntnis gelangt, dass er nicht dumm ist. Danach aber, lass deine oder anderer Leute Kinder diese geistige Geiselung nochmals durchführen, da sie dir nicht glauben können, sondern mittels ihrer Perversion, die sie wiederum von dir lernten, Menschen in Ketten legen und aufschlitzen müssen, damit sie die Erkenntnis vor ihren Augen haben. Du bist ja kein Affe, und musst darum auch nicht leiden. Du bist auch keine Laborratte und musst darum auch nicht leiden. Du bist nur der Mörder, der die Menscheit zur Dummheit verflucht, denn bei dir ist genug, zu wissen, dass der Mensch im Stande ist selbständig zu planen. Damit täuschst du dich aber, denn wenn der MEnsch dazu in der Lage ist, sag mir, warum riesige Betriebe Konkurs anmelden müssen, also warum die Planung in die Hose geht, wenn nicht weil der Teufel den planenden Menschen verführt und ihm somit einen Strich durch die Rechnung macht?!
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

15.07.2007 21:15
#365  Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Das glaube ich dir nicht, denn wenn du dieses Gebot verstanden hättest, würdest du den Menschen nicht mit dem Tier, sondern den Menschen mit Gott vergleichen.
Ach, der, der hier nichts versteht, das bist du! Hier geht es um das 1. Gebot. Und der Übergang von einer polytheistischen Naturreligion zum Monotheismus ist auch einer zu einer Gesetzesreligion! Gott ist das Gesetz! Und ein Staatsgebiet kann nur ein Gesetz(eswerk) haben, dem die Untertanen verpflichtet sind. Darum darf man neben diesem einen Gott keine anderen Götter haben!

Dass du dich selbst einem Gott näher als den Tieren fühlst, zeigt nur, wie weit du von den Realitäten weg bist und der Irrealität nahe. Man könnte es vielleicht auch als Größenwahn diagnostizieren.
In Antwort auf:
Und wann willst du sie mir erklären?
Ich hatte damit schon angefangen. Indem ich den "Sündenfall" anders interpretierte. Zur Wahrheit des Menschenwesens gehört, dass er (der Mensch) - im Gegensatz zum Tier - den Aufbau einer ganzen Kultur, als seine "zweite Natur" (Marx) zu wuchten hat! Sie sind der Grund für all die Kriege, Raubzüge, Despotien - und die Erfindung der Religionen!

Auf dein restliches nervöses Gebrabbel gehe ich jetzt nicht ein. Sieh erst mal zu, zu verstehen, was ich da schreibe - bevor du in dem Stil wie soeben so sehr ins Blaue danebenschießt...

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

15.07.2007 21:44
#366 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Ich hols mal aus der Versenkung....
Wie das war mit dem Sündenfall



http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...html#msg2723356


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.07.2007 22:41
#367 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

"Mit Logik kam man nur bis zu einem bestimmten Punkt, ab dann musste man aussteigen und zu Fuss weitergehen", Terry Pratchett, Einfach Göttlich.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Torexine ( Gast )
Beiträge:

15.07.2007 23:17
#368 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Ach, der, der hier nichts versteht, das bist du! Hier geht es um das 1. Gebot. Und der Übergang von einer polytheistischen Naturreligion zum Monotheismus ist auch einer zu einer Gesetzesreligion! Gott ist das Gesetz! Und ein Staatsgebiet kann nur ein Gesetz haben, dem die Untertanen verpflichtet sind. Darum darf man neben diesem einen Gott keine anderen Götter haben!


Warum zerbrach Mose die Gebotstafeln, wenn nicht wegen der Korruption, wie es der Mensch schon tat als er noch im Garten Eden lebte und Gottes Gebot nicht vom Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen zu essen, missachtete und weil die Menschen denen Mose die Gebote überreichen wollte, selbst auch verrückt waren, also von Gott und Vernunft Abstand nahmen? Was du "Gesetze" nennst sind Regeln eines Irren, denn allein gegen Gesetze kann man verstoßen, also korrumpieren. Um dieser Korruption entgegenzuwirken ist Aufklärung statt Unterwerfung notwendig, denn wer die Gesetze nicht kennt und ihnen gegenüber nicht so viel Verständnis aufbringt, wie der Gesetzesautor selbst, der kann gar nicht anders als sie zu übertreten. Es ging nicht um irgendwelche Gesetze sondern um Vernunft und die ist nur mit Gott, mit Geist möglich. Darüberhinaus entsteht eine Gemeinde, eine Gemeinschaft, ein Staat, ein Weg, den man bestimmt nicht allein geht. Aber viel ist nicht zu erreichen in dieser Welt, darum sind vermeintlich unumstößliche und übermenschliche Gesetze Schwachsinn genug, wenn man selbst nicht seinen Kopf anstrengen will. Du hast die Bibel nicht gelesen.

Zitat von Gysi
Auf dein restliches nervöses Gebrabbel gehe ich jetzt nicht ein. Sieh est mal zu, zu verstehen, was ich da schreibe - bevor du in dem Stil so sehr ins Blaue danebenschießt...


Das beruhigt mich, aber wie steht es geschrieben: "Einen Narren soll man nicht belehren?" Du hast mir ebenso zu folgen, und zu verstehen warum ich was sage, du Schnösel. Eine Diskussion beruht auf Beiderseitigkeit, sonst kannst du mich mal. Ich folge einer Diktatur, aber nicht Deiner.

Torexine ( Gast )
Beiträge:

16.07.2007 04:19
#369 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Xeres
Zitat von Torexine
Damit meine ich, wenn von Gott die rede ist, dann kann man nicht einfach entscheiden: "Gott gibt es nicht!"


Dem kann ich nur zustimmen. Es ist keine Entscheidung nötig, da es kein Beweis gibt.


Wer verlangt denn einen Beweis, will ihn aber nicht begreifen? Wenn Gott nicht existieren würde, wovon ist dann in der Bibel die Rede? 1.Buch Mose Kap. 1,1 Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde

Zitat von Xeres
Zitat von Torexine
Der Mensch hat Verstand und baut und baute sich komplizierte Werkzeuge, richtet und richtete Schulen ein, damit er (bzw. seine Kinder) etwas lernt. Welches Tier tut soetwas?


Nicht nur nähere Verwandte (Affenmenschen), insbesondere Vögel sind sehr geschickt darin, sich Werkzeuge herzustellen. Für kompliziertere "Geräte" fehlt ihnen einfach ein Verwendungszweck. Und dieses Wissen wird nicht geerbt sondern muss von jeder Generation erlernt werden.


Gut gesagt. Aber ich glaube diesem Fortschritt nicht. Denn in der Schöpfung Gottes findet man nur das, was man sucht. Dahinter steckt weder Technologie noch irgendein Wissen, sondern Glauben, die Verknüpfung verschiedenster Erkenntnisse miteinander, aus allen Zeitaltern des Menschen und von allen Völkern der Erde, nur eben nicht alle Erkenntnisse auf einmal. Einige Erkenntnise werden bis zur Unkenntlichkeit entstellt bis sie schließlich aus der Gegenwart verschwinden und nur in Geschichtsbüchern geschrieben stehen. Andere werden aus der vergangenheit vorgeholt und gar nicht als altertümlich erkannt. Es geschieht nichts neues unter der Sonne, in der Schöpfung Gottes.

Zitat von Xeres
Zitat von Torexine
Aber von all dem willst du ja nichts wissen, nichts in der Bibel gelesen haben, die ebenfalls nicht von Affen oder Hunden, also nicht von Tieren für Menschen geschrieben wurde, sondern von Gott für alle Menschen, von Gott-inspirierten Menschen


Das die Bibel von Menschen geschrieben wurde steht außer zweifel. Das ein Gott existiert ist nicht beweisbar. Die Behauptung, genau diese Religion sei die wahre, ist im Hinblick auf die vielen tausend Religionen in aller Welt - die z.T. keine anderen Götter zulassen - einfach lächerlich.


Die Schreibhand der Schreiber der Bibel war und ist Gottes Werkzeug. Ein Gottessohn wird Gott, wird seinen Vater und Herrn aller Menschen, nämlich nicht ablehnen und darum auch die eigene Schreibhand von seinem Vater führen lassen. Darum ist die Bibel Gottes Wort. Keine einzige Religion ist die Wahre, sondern erst wenn man alle Religionen unter einen Hut bekommt, weil Gott der Herr aller Menschen ist und darum auch der Herr über alle Glaubensrichtungen, wird der Unterschied zwischen Unsinn und Sinn unterscheidbar und offen darlegbar. Aber wer meint dass er sich nichteinmal mit einer einzigen Glaubensrichtung auseinandersetzen muss, der kann auch keine einzige Verbindung zwischen den Verschiedenen Völkern und deren Glauben erkennen, stattdessen aber aburteilen. Das ist wahr.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

16.07.2007 07:34
#370 Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
und übermenschliche Gesetze Schwachsinn genug, wenn man selbst nicht seinen Kopf anstrengen will.
Sag mal, weißt du, was du da sagst? Die 10 Gebote sind Schwachsinn? Sie waren das erste Gesetzeswerk der Israelis! Von Gott gegeben! Man soll seinen eigenen Kopf anstrengen? Ja, das ist ja mein Reden!
In Antwort auf:
Eine Diskussion beruht auf Beiderseitigkeit, sonst kannst du mich mal. Ich folge einer Diktatur, aber nicht Deiner.
Diskutiere ich nicht mit dir? Gehe ich nicht auf deine Texte ein? Bin ich nicht auf deine langatmige Interpretation des Sündenfalls eingegangen? Ich bemühe mich darum, deinem Gedankenstrang zu folgen! Das kann man aber umbekehrt nicht von dir sagen... Ich folge nicht dem Diktat deines Gottes. Das ja letztlich deines ist. Hier im RF, in diesen Diskussionen, folge dem Diktat des Dialogs.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

16.07.2007 08:32
#371 Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Wenn Gott nicht existieren würde, wovon ist dann in der Bibel die Rede? 1.Buch Mose Kap. 1,1 Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde
Ja, wenn das in der Bibel steht... Wenn einer aus der orientalischen Frühantike das so geschrieben hat, ja - dann muss es wohl richtig sein...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

16.07.2007 09:20
#372 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Gysi
Nur gibt es viele Gläubige, die den Glauben an Gott verlieren, weil er so schlimme Dinge tut oder zulässt - wie die Tsunamis, die Kriege, den Holocaust, den Hunger, die Dummheit... Das macht mich dann doch stutzig

Wieso? Das Böse in der Welt ist doch ein Indiz dafür, daß es diesen Gott entweder gar nicht gibt, oder daß wir ihm völlig gleichgültig sind. Ein Gott, der angesichts des Tsunamis sagt: "Pah, tausend Menschen mehr oder weniger, sind eh zu viele auf meinem hübschen Globus." Wenn einer darüber vernünftig nachdenkt, muß ihm doch der Kinderglaube vergehen. Leider aber ist Denken unbeliebt, es tut so weh im Kopf.
Ich wundere mich immer wieder, daß die Christen es einfach nicht kapieren: Ihr Gott ist der "Schöpfer des Himmels und der Erden", so plappern sie es in ihrem Glaubensbekenntnis in der Kirche. Und es wird ihnen gelehrt, daß alles was da ist von Gott erschaffen wurde. Und für den daraus folgenden logischen Schluß sind sie einfach zu vernagelt: Folglich hat dieser Gott auch das Böse erschaffen. Worauf ich schon Torexine mit der Nase stieß: Wer hat (wenn es ihn gibt) denn wohl den Teufel erschaffen? Auf diese Frage ist Torexine nicht eingegangen, da hat er sich feige gedrückt. Er braucht den Teufel, er kann nich auf ihn verzichten, weil er damit seinen Gott von aller Schuld befreit.
---
Zitat von Torexine
Unsinn, wenn du einem Tier, etwa einer Katze Unrecht anbietest, vielmehr antust, wird es sich zu Wehr setzen, vielmehr wird die Katze kratzen und beißen

Torexine, du bist dumm, du hast gar nicht verstanden (oder wolltest du nicht verstehen?), was weiter oben gesagt wurde: Ein Tier kann durchaus wissen, wenn es Unrecht tut, es kann ein Schuldbewußtsein haben. Du hast offenbar nie einen Hund gehabt, der sich auf das Sofa legt, und blitzschnell heruntersaust, wenn er Herrchen kommen hört.
Die von dir erwähnte Katze ist offenbar viel klüger als du. Wenn dein Gott dir Unrecht antut, wenn er dich mit einem Unglück oder einer Krankheit schlägt, dann winselst du ihn demütig im Gebet an, statt ihm den Rücken zu kehren. Wo bleibt die Menschenwürde, wenn ein katholischer Priester sich bei seiner Weihe bäuchlings auf den Boden legt? Sowas ist einfach ekelhaft! Eine völlige Arschkriecherei.
-------
Zitat von Torexine
also die Zusammenhänge in der Bibel, die als einzige Schrift direkt und ohne Umschweife von Gott ausgeht.

Spinner. Die Bibel ist ein altes Buch, über zweitausend Jahre immer wieder abgeschrieben und dabei immer wieder verfälscht und mit Fehlern behaftet.
Ich gebe dir ein Beispiel: Im 2. Mose 22/17 steht: "Die Zauberinnen sollst du nicht leben lassen." Dieser Vers hat tausende Frauen das Leben gekostet, ich hoffe du weißt das: Man hat sie als Hexen lebendig verbrannt. Ein Schreibfehler brachte Leid und Verderben, denn wie man inzwischen herausgefunden hat, stand an dieser Stelle ursprünglich: "Die Giftmischerinnen sollst du nicht leben lassen."
Wer da glaubt, die Bibel sei unverfälschtes wahres Gotteswort, der ist ein Schwachsinniger. Verlasse dich darauf, nicht mal der Papst glaubt das, der weiß genau, wie es um diese Schwarte steht, er ist schließlich Theologe.
Du mußt uns für ganz schön blöd halten, wenn du glaubst, wir würden mit einem Hund über Einstein reden. Sowas dämliches hat der Heilige Franz gemacht, der hatte wohl deinen IQ.
In Antwort auf:
Wenn Gott nicht existieren würde, wovon ist dann in der Bibel die Rede?

Ja, und wenn der Weihnachtsmann nicht existieren würde, wovon ist dann im Märchenbuch die Rede?
Selig sind, die da geistig arm sind. Du kommst bestimmt in den Himmel. Grüß mir dann die Heilige Elisabeth, die sich nie in ihrem Leben gewaschen hat und darauf auch noch stolz war.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

16.07.2007 09:39
#373 Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Wieso? Das Böse in der Welt ist doch ein Indiz dafür, daß es diesen Gott entweder gar nicht gibt, oder daß wir ihm völlig gleichgültig sind.
Meine Verwunderung gilt den Gläubigen! Wenn die ihren Gottglauben verlieren, weil ihr Gott nicht nach ihren Wünschen pariert, dann haben die auch vorher nicht an ihn geglaubt! Sie haben den Wunsch gehabt, einen überirdischen Partner an ihrer Seite zu haben. Aber an einen Gott mit der Fähigkeit zu souveränen Entscheidungen glaubten sie nicht. Es war nur die Hoffnung, an die sie glaubten. Wird die zerstört, zerstört das auch die Illusion von einem Gott.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

16.07.2007 12:54
#374 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Torexine
Wer verlangt denn einen Beweis, will ihn aber nicht begreifen? Wenn Gott nicht existieren würde, wovon ist dann in der Bibel die Rede? 1.Buch Mose Kap. 1,1 Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde
Einzig und allein in der Bibel steht, dass Gott die Welt erschaffen habe. Warum sollte das ein Beweis sein? Man muss doch erst an Gott glauben bevor man das akzeptieren kann...
Zitat von Torexine
Es geschieht nichts neues unter der Sonne, in der Schöpfung Gottes.
Das Universum ist nicht statisch, die Welt dreht sich, und sie verändert sich in jeder Sekunde...
Zitat von Torexine
Keine einzige Religion ist die Wahre, sondern erst wenn man alle Religionen unter einen Hut bekommt, weil Gott der Herr aller Menschen ist und darum auch der Herr über alle Glaubensrichtungen[...]
Ich schätze, dann hätten die ersten drei Gebote überhaupt keinen Sinn.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Torexine ( Gast )
Beiträge:

16.07.2007 16:34
#375 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Sag mal, weißt du, was du da sagst? Die 10 Gebote sind Schwachsinn? Sie waren das erste Gesetzeswerk der Israelis! Von Gott gegeben! Man soll seinen eigenen Kopf anstrengen? Ja, das ist ja mein Reden!


Ich wusste gar nicht dass in der Bibel was von den zehn GEsetzen geschrieben steht und auch nicht, dass von dem ersten Gesetzeswerk der Juden geschrieben steht, aber ich weiß dass Starrsinn nicht Gottes Wille ist, sodass Gesetze, die unumstößlich feststehen, nicht von Gott stammen.

Zitat von Gysi
Diskutiere ich nicht mit dir? Gehe ich nicht auf deine Texte ein? Bin ich nicht auf deine langatmige Interpretation des Sündenfalls eingegangen? Ich bemühe mich darum, deinem Gedankenstrang zu folgen! Das kann man aber umbekehrt nicht von dir sagen... Ich folge nicht dem Diktat deines Gottes. Das ja letztlich deines ist. Hier im RF, in diesen Diskussionen, folge dem Diktat des Dialogs.


Glaubst du an Gespenster? Ein Dialog kann nicht diktieren. Ein Dialog ist ein Gespräch mindestens zweier Menschen und kein Lebewesen das spricht und diktieren kann. Du musst meinem Gott nicht folgen, aber wenn du meinem Gott nicht folgst, dann mir auch nicht. Wenn du dann noch meinst, dass du dich bemühst mit mir zu sprechen, würdest du lügen. Denn du kannst nicht mit mir sprechen, wenn du meinem Gott nicht folgen willst, weil du nur die Hälfte verstehst und die andere Hälfte verdrehst.

Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
«« Swotzeug
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor