Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 419 Antworten
und wurde 12.587 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 17
Amokk Offline



Beiträge: 34

18.03.2007 19:26
#51 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Gott war und ist, er ist ewig.

Und warum ist ausgerechnet Gott ewig und nicht das Universum? Warum muss das Universum erst erschaffen werden und Gott nicht?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

18.03.2007 19:49
#52 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Genau, der Glaube an Gott ist einfach nur der Versuch eine Erklärung/Grund für die eigene Existenz zu finden.

Da ist es doch besser, man ist sich selbst Grund genug, als nach irgendeiner hypothetischen Erklärung für seine Existenz zu suchen!
Die Welt hat milliarden von Jahren ohne Gott funktioniert, nur der Mensch glaubt nun, unbedingt einen Gott nötig zu haben.
Warum soll ein Gott nötiger sein, als irgendein beliebiges anderes Detail des Universums?
Was wäre denn Gott ohne uns?
Gott "existiert" doch nur darum, weil der Mensch mit diesem Gottesbegriff denkt.

In Antwort auf:
...da heißt es das in allem Wandel nur eine Sache bestehen bleibt und das ist das Sein, und wenn dieses Sein nicht Gott wäre, und erschaffen worden ist von wem soll das denn dann gemacht worden sein???

Wieder ein negativer Gottesbeweis!
Gott wurde nicht erschaffen, von wem soll er also gemacht sein.
Folglich existiert Gott nicht!
Diese Ursprungsfrage ist also reiner Blödsinn.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Das unsichtbare rosarote Einhorn Offline




Beiträge: 50

18.03.2007 20:16
#53 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Da ist es doch besser, man ist sich selbst Grund genug, als nach irgendeiner hypothetischen Erklärung für seine Existenz zu suchen!


Genau meine Meinung...

In Antwort auf:
vllt. könntest du demnächst den Zusammenhang mal genauer überprüfen und nicht einfach schreiben,

Ich hab mir den Thread bis zum Ende durchgelesen, könntest du mir vl im genauen sagen, was ich nicht verstanden habe?

In Antwort auf:
Entschuldigung, aber wenn jemand behauptet "Nationalsozialismus kann doch nicht so schlimm sein, es waren ja damals auch so viele dafür!", bist du mir nicht böse wenn ich ihm den Vogel zeige, oder?
Nur weil die Mehrheit dafür ist, heißt das noch lange nicht, dass es auch richtig ist.


Damit habe ich NICHT den Nationalsozialismus mit der Religion verglichen oder gleichgesetzt.
Es war ein Beispiel um zu zeigen, dass es völlig egal ist, was die Mehrheit denkt - das sagt noch lange nichts über den Sachverhalt aus.

In Antwort auf:
Religionen gibt es schon seit es Menschen gibt..

Ja und eine ganze Menge Leute haben ziemlich lang geglaubt, dass die Erde eine Scheibe ist.
Gestimmt hat es trotzdem nicht.

__________________________________
Blessed Be Her Holy Hooves / bbhhh

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

18.03.2007 23:12
#54 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

@ Ahriman

In Antwort auf:
Xeres, das ist Blödsinn. Ein Mathematiker kann bekanntlich beweisen, daß 2 plus 2 gleich fünf ist. Und mit dem dummen Trick kommst du hier. In der realen körperlichen Welt ist eine unendliche Anzahl von realen Gegenständen unmöglich, und du kannst eben keinen weiteren realen Gegenstand dazu legen.
*Räusper*
Zitat von Xeres
Mit Unendlich zu rechnen stellt das kleinere Problem dar, ist das Problem ist, das nichts Unendliches Real Existieren kann...
Man möge mir verzeihen das ich wieder den Besserwisser spiele, aber wenn ich die Rechenregeln für Unendlich richtig verstanden habe, kann man zu unendlich addieren und davon subtrahieren was man möchte, Unendlich bleibt es trotzdem...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Nathan Offline



Beiträge: 36

19.03.2007 08:04
#55 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Ok Gott muss nicht erschaffen werden aber vllt. können wir uns einig werden das alles und sei es auch das Universum aus Gott besteht und die Frage wer das Universum erschaffen hat mal lings liegen lassen, vllt. kommen wir damit weiter...

____________________________________________________________________
"Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Was macht es, daß wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?"
(Mahatma Gandhi)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2007 10:06
#56 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
können wir uns einig werden das alles und sei es auch das Universum aus Gott besteht und die Frage wer das Universum erschaffen hat mal lings liegen lassen, vllt. kommen wir damit weiter...

Zumindest was den zweiten Teil betrifft, kann ich problemlos mitgehen.
Und pantheistische Gottesvorstellungen sind doch schon fast Atheismus.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

19.03.2007 10:16
#57 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Nathan
aber der Urknall usw. sind auch nur Theorien.

Mag sein. Aber für den Urknall gibt es einige stichhaltige Argumente bezw. reale Erscheinungen (z.B. die Rotverschiebung und die Expansion des Universums), und sowas gibt es für "Gott" nun mal nicht.
Es ist die Eigenschaft einer wissenschaftlichen Theorie, daß sie mit belegbaren und beobachteten Fakten übereinstimmen muß, so daß die Theorie diese Fakten erklärt bezw. aus ihnen heraus abgeleitet wird. Solche Fakten, Tatsachen gibt es bei der Theorie "Es gibt einen Gott" nun mal nicht.

Weil man die Ursache des Urknalls nicht erklären kann, nehmen einige Leute als Erklärung "Gott". Ihr solltet bedenken: Als man die Ursache und Entstehung der Gewitterblitze nicht erklären konnte, nahm man dafür auch einen Gott. Das hat man seit jeher mit allem getan, was man nicht erklären konnte. Und Schritt für Schritt mußten die Gottgläubigen Rückzieher machen: "Na schön, das macht also kein Gott, das ist eine Naturerscheinung. Aber das und das könnt ihr nicht erklären, das ist Gott." Bis die nächste wissenschaftliche Erkenntnis kam.

Natürlich kann man annehmen, daß ein Gott die Naturgesetze definierte, eine Handvoll Wasserstoff nahm (eine göttliche Handvoll freilich), diese zusammenknetete wie einen Schneeball, immer kleiner und kleiner, und dann pustete er hinein. Dann ging es "Wumm!" und die ganze Geschichte begann nun vollautomatisch zu laufen, ohne daß er nochmal hineinlangen mußte. Das wäre freilich ein imposanter Gott und eine größere Leistung, als ein Göttchen, das im Bastelkeller sitzt und Pflanzen und Tierchen konstruiert. Das bleibt aber eine fromme Legende und ist niemals zu beweisen. Die Wissenschaft interessiert sich überhaupt nicht dafür, was vor dem Urknall gewesen sein könnte, weil das gar nicht erforschbar ist. Man kann nicht vor den Anfang gehen.

An sich wäre gegen die Idee "Gott" kaum etwas einzuwenden. Schlimm ist aber der Mißbrauch, den die Menschen damit betreiben. Etwa wenn man die Hände in den Schoß legt und sagt: "Gott wirds schon richten." wie es G.W. Bush tut, wenn man ihm mit Umweltschutz kommt. Oder wenn man die Menschen in einen Krieg treibt mit den Worten "Gott will es!" wie man es nicht nur bei den Kreuzzügen getan hat. Auch die Verfolgung der Juden seit eh und je hat angeblich Gott gewollt. Schon Kaiser Konstantin trug das Kreuz vor sich her, als er in den Krieg zog.

Zitat von Nathan
aber es gibt leider viele Atheisten die dem Gottglauben und den Religionen keinen ERspekt entgegenbringen, obwohl dies auf Grund der Ethik gemacht werden könnte.

Glaubst du, Atheisten hätten keine Ethik? Bist du wirklich so dumm? Was zum Teufel ist ein sittliches Wohlverhalten wert, wenn es allein auf Furcht vor Strafe und Hoffnung auf Belohnung beruht? Christen sollen "gut" sein, damit sie in den Himmel kommen, und wenn sie "böse" sind, werden sie ewig gebraten. Ein Atheist, der Gutes tut und das Böse läßt ist viel viel mehr wert als ein Christ: Ein solcher Atheist erwartet keine Belohnung für seine guten Taten, denn er glaubt nicht an den Himmel, und er unterläßt das Böse, obwohl er keine Hölle fürchtet. Darüber denkt mal nach!

Xeres, Rechenregeln sind noch lange keine Realität. Wie gesagt, man kann mit einer mathematischen Gleichung beweisen, daß 2 plus zwei gleich fünf ist. Ich wünschte, dein Chef berechnet mal dein Gehalt auf diese Weise. Mal sehen wie dir das gefällt.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

19.03.2007 10:30
#58 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

@Nathan

ich empfehle dir die Lektüre des Buches " Das Vermächtnis des Messias"
darin ist sehr schön geschildert wie der nationalsozialismus zu einer
Art Ersatzreligion gemacht wurde.

Gruß Kadesch

Glaube ist Aberglaube

Nathan Offline



Beiträge: 36

19.03.2007 11:26
#59 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

@Kadesch
Danke wenn ich Zeit habe werde ich das mal lesen...

Ansonsten sind meiner Meinung nach Atheisten, die nach keiner EThik leben, so hatte ich das auch formuliert, nicht mehr WErt als Christen die versuchen gut zu leben. Auch wenn sie denken dass sie dafür etwas bekommen, außerdem hatte ich vorher schon erwähnt das der Höllengedanke symbolisch zu verstehen ist.

____________________________________________________________________
"Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Was macht es, daß wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?"
(Mahatma Gandhi)

Nathan Offline



Beiträge: 36

19.03.2007 15:43
#60 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Aber wie stellt ihr euch dann insgesamt das Jenseits vor?

____________________________________________________________________
"Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Was macht es, daß wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?"
(Mahatma Gandhi)

Amokk Offline



Beiträge: 34

19.03.2007 16:40
#61 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Ok Gott muss nicht erschaffen werden aber vllt. können wir uns einig werden das alles und sei es auch das Universum aus Gott besteht

Du hast dir selbst widersprochen, weil du vorher gesagt hast, dass Gott das Universum erschaffen hat und dann sagst, dass das Universum aus Gott besteht. Folglich hätte sich das Universum selbst erschaffen bzw. Gott hat sich selbst erschaffen und das ist widerum unmöglich. Das siehst du doch ein, oder?

In Antwort auf:
und die Frage wer das Universum erschaffen hat mal lings liegen lassen, vllt. kommen wir damit weiter...

Das ist eigentlich Teil des Hauptthemas dieses Threads und ich finde, dass darüber weiter diskutiert werden sollte. Dabei ist mir nicht so wichtig, wer genau das Universum erschaffen hat, sondern eher die Tatsache, dass es wenig Sinn macht bzw. dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass es ein Gott war.

In Antwort auf:
Aber wie stellt ihr euch dann insgesamt das Jenseits vor?

Es gibt kein Jenseits. Wenn man tot ist, existiert man nicht mehr. Warum sollten ausgerechnet Menschen Seelen haben? Weil sie intelligenter sind als Pflanzen? Oder hat jedes Lebewesen eine Seele? Das Jenseits müsste folglich ziemlich groß sein, wenn soviel Zeug reinkommt? Ist es auch irgendwann voll oder ist es unendlich groß? Und woraus soll es bestehen? Ist es ein Haufen voller Lebewesen, die im Nichts treiben? Wenn das so ist, will ich da gar nicht rein. Oder gibt es da auch Computerspiele zur Beschäftigung? Ach ja, wie sollen Seelen den zocken ohne Augen, Hände, Gehirn, Herz usw., wie konnte ich das nur vergessen. Außerdem wie sollen Computerspiele ins Jenseits kommen. Das wird dann aber verdammt langweilig da, wenn man blind, stumm, gefühllos usw. ist. Und das blöde ist man bleibt da für immer. Nö, da will ich nicht hin. Vielleicht ist das auch der Grund, warum Menschen den Instinkt des Drangs zum Überleben haben: damit sie möglichst spät zu diesem Ort müssen. Nein, jetzt mal im ernst: Jenseits ist ja wohl der größte Schwachsinn!
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

19.03.2007 18:06
#62 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Ahriman
Xeres, Rechenregeln sind noch lange keine Realität. Wie gesagt, man kann mit einer mathematischen Gleichung beweisen, daß 2 plus zwei gleich fünf ist. Ich wünschte, dein Chef berechnet mal dein Gehalt auf diese Weise. Mal sehen wie dir das gefällt.
Ein unendliches Gehalt würde mich schon irgendwo stutzig machen...
Wir haben doch schon festgestellt das Unendlichkeit nicht real sein kann, trotzdem ist es logisch. Wenn man von einer unbegrenzten Menge etwas weg nimmt wird diese nicht weniger, wenn man etwas dazulegt wird sie auch nicht noch unbegrenzter...
Nebenbei: Die Menge Reellen Zahlen (z.B. 1,5; 2,7; 3,0 usw.) ist größer als die der Natürlichen Zahlen (z.B. 1,2,3,4,5 usw.), aber beide sind unendlich.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Nathan Offline



Beiträge: 36

19.03.2007 19:07
#63 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Aber was erwartest du dir dann vom Leben, wenn wir nichts nach dem Tod haben, ich hab mir darüber schon zeimlich früh Gedanken gemacht, abseits von der Religion.
Ich dachte in dieser Zeit und bin mir jetzt immer noch nicht sicher ob man nicht einfach wie beim Schlafen ein Nichts eintritt?!
Doch dann stellt sich wenn man weitergeht die Frage ob man/bzw. irgendetwas wie eine Seele wiederkommt und man ohne sich es bewusst zu sein noch mal lebt wär doch mögl. oder?

____________________________________________________________________
"Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Was macht es, daß wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?"
(Mahatma Gandhi)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

19.03.2007 19:14
#64 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Aber was erwartest du dir dann vom Leben, wenn wir nichts nach dem Tod haben, ich hab mir darüber schon zeimlich früh Gedanken gemacht, abseits von der Religion.

Was warst du denn vor deinem Leben?
Dasselbe wirst du auch wieder nach deinem Leben sein!
In Antwort auf:
Und pantheistische Gottesvorstellungen sind doch schon fast Atheismus.

Nicht nur fast!
Was wäre gegen einen Gott einzuwenden, welcher alles ist?
Dieser Gott wäre ja mit dieser Definition eindeutig bewiesen!
Haben tun wir allerdings nichts davon...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Nathan Offline



Beiträge: 36

19.03.2007 19:38
#65 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
Zitat von Lukrez

Haben tun wir allerdings nichts davon...


Von eurer Seite kam aber schon das man nicht für sein Handeln bzw. für seine Ethik belohnt werden muss.
Also man muss nicht immer etwas von etwas anderem haben um daran zu glauben, das ist jedenfalls meine Meinung.

____________________________________________________________________
"Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Was macht es, daß wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?"
(Mahatma Gandhi)

Amokk Offline



Beiträge: 34

19.03.2007 19:39
#66 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Aber was erwartest du dir dann vom Leben, wenn wir nichts nach dem Tod haben, ich hab mir darüber schon zeimlich früh Gedanken gemacht, abseits von der Religion.

Warum ist das Leben sinnlos, wenn es kein Leben nach dem Tod gibt? Das ist doch Schwachsinn. Die Nichtexistenz nach dem Tod hindert mich nicht daran, mein Leben so zu leben, wie ich es für richtig halte.

In Antwort auf:
Doch dann stellt sich wenn man weitergeht die Frage ob man/bzw. irgendetwas wie eine Seele wiederkommt und man ohne sich es bewusst zu sein noch mal lebt wär doch mögl. oder?

Über die Möglichkeit der Wiedergeburt hab ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht. Aber was bringt es einem auch mehrmals zu leben, wenn es einem nicht bewusst ist. Das ist doch dasselbe, als wenn man nicht existieren würde. Dann ist man ja im Prinzip ein anderer Mensch und nicht man selbst.

Nathan Offline



Beiträge: 36

19.03.2007 19:42
#67 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Aber man würde nicht einfach vor sich hin nicht existieren man könnte irgendwann wieder den Vorgang des DEnkens ausüben einfach wieder leben, das würde doch reizen oder?

____________________________________________________________________
"Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Was macht es, daß wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?"
(Mahatma Gandhi)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2007 19:45
#68 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Nathan
Aber wie stellt ihr euch dann insgesamt das Jenseits vor?


Was für ein Jenseits?

In Antwort auf:
Von eurer Seite kam aber schon das man nicht für sein Handle bzw. für seine Ethik belohnt werden muss.


Na ja, belohnt werden wir schon auch. Aber durch uns selber. Nämlich dadurch, dass man sich einfach wohler fühlt, wenn man "anständig" gehandelt hat, dass es persönliche Befriedigung gibt, jemand geholfen zu haben, dass man mit sich im Reinen sein kann.

Aber ne Belohnung im Jenseits ist für uns keine Belohnung, und ich fürchte, auch für euch wirds das nicht geben.
Dabei fällt mir die Geschichte von Hank ein. Falls du die noch nicht kennst, einfach auf den Link klicken und runterscrollen bis "Große Ökumene"

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

19.03.2007 19:51
#69 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Warum ist das Leben sinnlos, wenn es kein Leben nach dem Tod gibt? Das ist doch Schwachsinn. Die Nichtexistenz nach dem Tod hindert mich nicht daran, mein Leben so zu leben, wie ich es für richtig halte.

Das „Jenseits” selbst — wozu ein Jenseits, wenn es nicht ein Mittel wäre, das Diesseits zu beschmutzen?...

Das „jüngste Gericht” selbst ist noch der süsse Trost der Rache...

(Friedrich Nietzsche)

Eigentlich entwertet doch ein jenseitiges Leben das diesseitige Leben!
Das Leben nur als ein Durchgangsstadium ist irgendwie erbärmlich.
Wir leben dieses Leben und dieses Leben kann darum nur ewig sein und kein anderes Leben.
Dieses Leben gelebt zu haben kann uns selbst ein Gott nicht mehr nehmen!
Allen religiösen Vernichtungsphantasien zum Trotz...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Amokk Offline



Beiträge: 34

19.03.2007 19:56
#70 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Du musst dir das nichtexistieren nicht als Vorgang vorstellen, bei dem du dich langweilst. Du merkst ja nichts davon, weil du nicht mehr da bist. Das ist ein Zustand, der gleichermaßen positiv wie negativ ist. Das merkt man daran, dass wenn dein Leben gerade nicht so gut läuft, du dir vllt wünscht tot zu sein bzw. nicht mehr zu existieren, weil kein negatives Gefühl besser ist als ein negatives Gefühl. Du bringst dich aber nicht um, weil du Hoffnung hast, dass es besser wird. Und wenn dein Leben gut läuft, willst du auch weiter leben, weil ein positives Gefühl besser als kein positives Gefühl ist.

Mich reizt es in sofern nicht ein zweites Leben zu haben, weil ich es einerseits als unmöglich sehe und andererseits, wenn es mir nicht bewusst ist, dass ich schon das x-te mal lebe und ich nichts von meinem vorherigen Leben weiß, es im Prinzip nicht mehr mein Leben ist, sondern das einer anderen Person, die nur ein Klon von mir ist.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

19.03.2007 20:04
#71 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Aber man würde nicht einfach vor sich hin nicht existieren man könnte irgendwann wieder den Vorgang des Denkens ausüben einfach wieder leben, das würde doch reizen oder?

Du denkst doch - was willst du mehr?
Auch ein Jenseits könnte doch nur ein Diesseits sein, das hast du aber doch schon!

Epikur in seinem Brief an Menoikeus hat folgendes geschrieben:
Ferner gewöhne Dich an den Gedanken, daß der Tod für uns ein Nichts ist. Beruht doch alles Gute und alles Üble nur auf Empfindung, der Tod aber ist Aufhebung der Empfindung. Darum macht die Erkenntnis, daß der Tod ein Nichts ist, uns das vergängliche Leben erst köstlich. Dieses Wissen hebt natürlich die zeitliche Grenze unseres Daseins nicht auf, aber es nimmt uns das Verlangen, unsterblich zu sein, denn wer eingesehen hat, daß am Nichtleben gar nichts Schreckliches ist, den kann auch am Leben nichts schrecken. Sagt aber einer, er fürchte den Tod ja nicht deshalb, weil er Leid bringt, wenn er da ist, sondern weil sein Bevorstehen schon schmerzlich sei, der ist ein Tor; denn es ist doch Unsinn, daß etwas, dessen Vorhandensein uns nicht beunruhigen kann, uns dennoch Leid bereiten soll, weil und solange es nur erwartet wird!
-
Es ist unser Irrtum, daß wir den Tod in der Zukunft erwarten.
Er ist zum großen Teil schon vorüber. Was von unserem Leben hinter uns liegt, hat der Tod.

Lucius Annaeus Seneca

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.03.2007 22:47
#72 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Für mich die wichtigste Aussage Epikurs dort:

Tod ist unwichtig. Bin ich, ist er nicht und ist er, bin ich nicht.
Jedenfalls dem Sinn nach ging der so.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

20.03.2007 12:00
#73 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Lukrez hat sich schon in der Richtung geäußert. Überlegt doch mal: Was wart ihr, bevor ihr gezeugt wurdet? Na? Da war ihr tot! Wir alle waren schon mal tot! Und? War es schlimm?
Und wieder steht da oben die Frage nach dem Sinn des Lebens. So weh es auch tut, vom Universum her gesehen ist das Leben völlig sinnlos! Es ist zu nichts nützlich. Wenn wir unseren Planeten zerstören, wird das niemand jucken. Das ganze große gigantische Uhrwerk, genannt Kosmos, wird ungerührt weiterlaufen.
Den Sinn seines Lebens muß ein jeder Mensch sich selber geben. Schafft er das nicht (weil er nicht kann oder weil man ihn nicht läßt), kann er zu Leuten gehen, die ihm einen vorgefertigten Sinn für sein Leben gegen gutes Geld verkaufen. Man nennt diese Leute gewöhnlich Priester. Oder Dianetiker.
Die Frage nach dem Sinn des Lebens kann und soll nur von der Ebene des Menschen her gestellt werden. Denn nur von da aus kann ein befriedigender Sinn gefunden werden.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Nathan Offline



Beiträge: 36

20.03.2007 13:09
#74 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
Das stimmt aber die Moral die durch die Bibel gepredigt wird ist doch nicht unbedingt falsch zu nennen. Sie kann einem zwar nicht den eigentlichen Sinn des Lebens vorgeben, aber sie kann das Leben in der Sicht bereichern, das man sich "christlich" verhält. Ihr betrachtet immer nur die Sachen die euch an der Religion nicht gefallen, doch gibt es dort viele Sachen die dem Gemeinwohl sehr zuträglich sind.
Und ich glaube auch nicht, dass wenn man einen Priester nach dem Sinn des Lebens fragt, dass er dir einen vorgeben wird, er wird dir vllt. seinen Sinn aufzeigen aber dich nicht zwingen diesem auch zu folgen.
Überhaupt sind eure Vorstellungen der Religion so fest, nicht jeder Priester hatt etwas gegen "Ungläubige", es gibt genauso viele Priester die auch über Religion diskutieren und auch sehr offen sind für andere Gedanken.
Zitat von Ahriman

Schafft er das nicht (weil er nicht kann oder weil man ihn nicht läßt), kann er zu Leuten gehen, die ihm einen vorgefertigten Sinn für sein Leben gegen gutes Geld verkaufen. Man nennt diese Leute gewöhnlich Priester. Oder Dianetiker.

Das ist ja wohl eine mittelalterliche Sicht der Priester, heutzutage wird kein Priester Geld verlangen wenn du mit ihm reden möchtest.
In Antwort auf:
Du denkst doch - was willst du mehr?
Auch ein Jenseits könnte doch nur ein Diesseits sein, das hast du aber doch schon!


Nein ich meinte hiermit das nach dem Zustand des "Tod seins" wieder ein Zustand des "Lebens" sein könnte und das dieser reizen würde auch wenn ihr meint das man lieber nichts fühlen bevorzugt bin ich dem Leben gegenüber eher optimistisch(was vllt. auch an meinem Alter liegt). Das Leben bevorzuge ich in soweit, als dass ich die positiven Gefühle, die das Leben mit sich bringt dem "nichts fühlen" vorziehe.

____________________________________________________________________
"Die Religionen sind verschiedene Wege, die im gleichen Punkt münden. Was macht es, daß wir verschiedene Wege gehen, wenn wir nur das gleiche Ziel erreichen?"
(Mahatma Gandhi)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

20.03.2007 13:16
#75 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Nathan
Das stimmt aber die Moral die durch die Bibel gepredigt wird ist doch nicht unbedingt falsch zu nennen.


Nein? Wie verstehst Du denn Die Moral der Bibel und inwiefern unterscheidet sie sich von der nichtbiblischen Moral?

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 17
«« Swotzeug
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor