Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 419 Antworten
und wurde 12.699 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 17
Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

23.04.2007 09:32
#126 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Snooker
eben nicht. n der Bibel werden Grundsätze gelehrt. Diese grundsätze kann man auf unser heutiges Leben anwenden. Kein Grundsatz ist z.B. dass die frau in der Versammlung schweigen soll. Dass war dezidiert an die menschen der damaligen Zeit und ihrem Gesellschaftsbild gerichtet.


Quatsch. Entweder gilt für dich die Bibel - oder nicht. Willst du wie aus einer Speisekarte dir das raussuchen, was dir grade paßt? Das machen sie gerne, die Christen. Heuchlerbande.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.04.2007 09:39
#127 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Heuchlerbande.

Oh, da wird es eine Menge geben, die das alles wirklich ernst nehmen.

Vor allem ist diese Unterstellung schon nah an der Beleidigung. Diskussionsfördend wirkt das auf keinen Fall.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

23.04.2007 13:19
#128 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Das machen sie gerne, die Christen. Heuchlerbande.
Weißt du ahriman, dass ist agnz einfach in unser beider unterschiedlichen umgang mit der Schrift begründet. Du hast deine Art und ich hab meine. Natürlich sind Christen aus deiner Sicht alle Heuchler, (womöglich noch schlimmeres) Aber es ist eben deine persönliche Sicht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Amokk Offline



Beiträge: 34

23.04.2007 15:26
#129 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Nicht?

Dann muss ich Augenkrebs haben:
2. Mo. 20,15

15 Du sollst nicht stehlen.

V.17 Du sollst nicht das Haus deines Mitmenschen begehren. Du sollst nicht die Frau deines Mitmenschen begehren noch seinen Sklaven, noch seine Sklavin, noch seinen Stier, noch seinen Esel, noch irgend etwas, was deinem Mitmenschen gehört.“


Von einer Bestrafung steht da aber nichts. Oder wird man dann von Gott bestraft? Da hab ich aber Angst.
Stell dir doch mal vor, es würden hier in Deutschland nur die 10 Gebote herschen und man würde bestraft, wenn man sie nicht einhält. Meinst du, dass es dann besser wäre als jetzt?

In Antwort auf:
Quatsch. Entweder gilt für dich die Bibel - oder nicht. Willst du wie aus einer Speisekarte dir das raussuchen, was dir grade paßt? Das machen sie gerne, die Christen. Heuchlerbande.

Seh ich genau so. Wann ist ein Mensch denn ein Christ? Wenn er irgendeinen Aspekt im Christentum gut findet? Was bringt eine Religion, wenn sie sich jeder so interpretiert, wie er will?


SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

23.04.2007 19:19
#130 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Stell dir doch mal vor, es würden hier in Deutschland nur die 10 Gebote herschen und man würde bestraft, wenn man sie nicht einhält. Meinst du, dass es dann besser wäre als jetzt?
haben wir etwa kein Verständnis für Ort und Zeit? Die Zehn Gebote sind dem Volk Israel gegeben worden, und hatten in ihrer damaligen Form die Aufgabe, das leben der israeliten zu organisieren... daran angereiht waren über 600 weitere Verordnungen, die auf das leben zu jener Zeit an jenem Ort zugeschnitten waren. Grundsätzliches kann man auch heute noch verwenden, teilweise wird das ja schon wieder kritisiert; man brauche kein gebot: Du sollst nicht töten. Das sei doch selbstverständlich...

In Antwort auf:
Wann ist ein Mensch denn ein Christ? Wenn er irgendeinen Aspekt im Christentum gut findet?
Ehm... Wenn er sich an die lehren Christi hält.

In Antwort auf:
Was bringt eine Religion, wenn sie sich jeder so interpretiert, wie er will?
Bewegung, neue Erkenntnisse in Bezug auf eine zeitbezogene anwendung..., Dialog? Das ist doch immer gefordert! Einerseits wird der Dogmatismus kritisiert, aber wenn sich die Gläubigen gedanken machen, und anhand von verschiedenen Wegen Gutes zu wirken, ist das auch wieder nicht recht...? Was wollt ihr dann? Dass alle Atheisten werden, und sich dann aus atheistischen Motiven die köppe einschlagen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

24.04.2007 11:05
#131 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Snooker
Was wollt ihr dann? Dass alle Atheisten werden, und sich dann aus atheistischen Motiven die köppe einschlagen

Oh ja, das wäre fein. Du kannst nicht denken, Snooker: Aus atheistischen Motiven (oder sagen wir nichtreligiösen Motiven) schlagen sich die Menschen schon immer die Schädel ein. Wegen Geld, wegen Frauen (der Trojanische Krieg), um Land, um Bodenschätze, und die Huglfinger gegen die Kraglfinger auf der Kirchweih, die haben beide die gleiche Religion. Das ist uralt.
Aber wenn sie alle Atheisten wären, würden sich in Nordirland nicht mehr die Katholiken mit den Protestanten kloppen, im Nahen Osten nicht mehr die Sunniten mit den Schiiten, die Muslime nicht mehr mit den Christen, die Hindus nicht mehr mit den Buddhisten und so weiter und so weiter. Und wer dann einen Krieg anfangen wollte, könnte nicht mehr sagen: "Gott will es!" sondern er müßte mit dem wahren Grund rauskommen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

24.04.2007 13:06
#132 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Und wer dann einen Krieg anfangen wollte, könnte nicht mehr sagen: "Gott will es!" sondern er müßte mit dem wahren Grund rauskommen.
Ehm mit Verlaub Ahriman: Worum geht es denn? Geht es darum, die Motive für Krieg zu verlagern oder darum, Kriege in ihrer gesamtheit zu überwinden?

Was hat ein verkrüppelter mensch davon, wenn auf der Mine, auf die er getreten ist, kein Kreuz oder sonstiges Insignium einer Religion gezeichnet war? Schätze, das interessiert ihn herzlich wenig.

Wenn wir also erkannt haben, und es ja deiner meinung nach olle kamellen sind, warum sollen dann alle menschen am Besten Atheisten sein? Sollten wir nicht vielmehr daran arbeiten MENSCHEN zu werden, egal ob atheistisch oder theistisch?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2007 13:18
#133 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Ich denke mal, es ging einfach darum, Anlässe für Kriege zu minimieren.

Amokk Offline



Beiträge: 34

24.04.2007 20:07
#134 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
haben wir etwa kein Verständnis für Ort und Zeit? Die Zehn Gebote sind dem Volk Israel gegeben worden, und hatten in ihrer damaligen Form die Aufgabe, das leben der israeliten zu organisieren... daran angereiht waren über 600 weitere Verordnungen, die auf das leben zu jener Zeit an jenem Ort zugeschnitten waren.

Diese Antwort hab ich erwartet. Ich weiß, dass es die 10 Gebote schon so lange gibt. Aber darum geht es ja gerade. Sie sind im Prinzip Schnee von gestern und es ist nicht sinnvoll sie heutzutage mit den jetzigen Gesetzen zu ersetzen. Man braucht sie nicht mehr!

In Antwort auf:
Ehm... Wenn er sich an die lehren Christi hält.

Oh, da kenn ich aber viele, die ihrem Feind nicht auch noch die linke Wange hinhalten, wenn er ihnen auf die rechte schlägt. Sind die keine "richtigen Christen" oder was? Oder muss man das mit der Wange mal wieder anders interpretieren? bzw. kann man es so interpretieren wie es einem gerade in den Kram passt?

In Antwort auf:
Einerseits wird der Dogmatismus kritisiert, aber wenn sich die Gläubigen gedanken machen, und anhand von verschiedenen Wegen Gutes zu wirken, ist das auch wieder nicht recht...?

Die Frage ist: Wirken sie denn Gutes? Außerdem, wenn jeder Angehöriger einer Religion macht, was er will, kann man das mit Atheismus gleich setzen. Ich als Atheist mache nämlich religiös gesehen auch was ich will, weil ich logischerweise keiner Religion angehöre. Ich könnte zum Beispiel Weihnachten feiern, aber Ostern wieder nicht, meditieren wie ein Buddhist und mich schließlich selbst in die Luft jagen, wie ein fundamentalistischer Islamist. Wenn ein Christ das genau so macht, warum ist er dann Christ?

Edit:
In Antwort auf:
Dass alle Atheisten werden, und sich dann aus atheistischen Motiven die köppe einschlagen?

Die Gläubigen schlagen sich genau so die Köpfe ein. Darum geht es nicht.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2007 22:09
#135 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
Weils mal wieder zum Thema passt: Wenn wir die Kriminalgeschichte des Atheismus Revue passieren lassen, wird deutlich, dass die anfangs gestellte naive Frage, ob Atheisten die besseren Menschen sind, in dieser Generalisierung sicherlich nicht positiv zu beantworten ist. Wohl gemerkt: Dies bedeutet nicht, dass nicht doch einige gute Argumente für den Atheismus sprechen. Hier sind vor allem die Widersprüche zu nennen, in die sich die Vertreter personaler Gottesbilder beinahe zwangsläufig verstricken müssen (Beispiel: Theodizeeproblem). Außerdem kann der Atheismus als Denkmethode für sich in Anspruch nehmen, dass er die wichtige Maxime der wissenschaftlichen Eleganz ernstnimmt, d.h. dass er im Unterschied zum Theismus nicht von vornherein gezwungen ist, überflüssige, komplizierte und unbekannte Größen (Gott) in seine Theorie der Welt einzubauen.

Aber - um dies noch einmal zu wiederholen: Die erkenntnistheoretischen Vorteile des Atheismus sind nicht notwendigerweise mit einem Zuwachs an Humanität verbunden. Das entscheidende Problem ist nicht die Frage, ob Götter oder Göttinnen existieren. Das entscheidende Problem ist die weitgehend anerzogene Unfähigkeit vieler Menschen, sich der eigenen Vernunft zu bedienen, ihr fehlender Mut, vermeintlich unantastbare Behauptungen in Frage zu stellen.


Aus Kriminalgeschichte des Atheismus
emporda ( Gast )
Beiträge:

11.06.2007 17:49
#136 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

in der Bibel werden Grundsätze gelehrt. Diese grundsätze kann man auf unser heutiges Leben anwenden.

Frage: Welche Bibel liest Du den von den 42 verschiedenen Ausgabe?
Die Zahl der obersten Amtleute, die über Salomos Bauarbeiten gesetzt waren, betrug fünfhundertundfünfzig; (1.Könige 9:23) - gegenüber - es waren zweihundertundfünfzig oberste Amtleute des Königs Salomo, die über die Leute geboten. (2.Chronik 8:10)...
Es waren in Israel achthunderttausend streitbare Männer, die das Schwert trugen, und in Juda fünfhunderttausend Mann. (2.Samuel 24:9) - gegenüber - Es waren von ganz Israel elfmal hunderttausend Mann, die das Schwert trugen, und von Juda vierhundertsiebzigtausend Mann, die das Schwert trugen (1.Chronik 21:5)
Unter Usija stand eine Heeresmacht von 307500 sehr kriegstüchtigen Männern (2.Chronik 26:13), - gegenüber - die Summe der Israeliten nach Heerscharen 603550 Mann (4.Moses 5:32).
David nahm von ihnen gefangen tausendundsiebenhundert Gespanne und zwanzigtausend Mann Fußvolk (2.Samuel 8:4) – gegenüber - David gewann ihm ab tausend Wagen, siebentausend Reiter und zwanzigtausend Mann zu Fuß. (1.Chronik 18:4)
Die Zahl der Männer des Volkes Israel differiert bei (Esra 2:3) - gegenüber - (Nehemia 7:8) bei den Söhnen aus Arach, Pahat-Moab, Joshua, Sattu Bani, Asgad, Adonikan, Bigwai, Adin, Haschum, Bezai, Netofa, Bethel, Lod, Senaa, usw. teilweise um das Doppelte.

Die Sintflut wird vom Gilgamesch Epos (Schreiber Sin-leqe-uninni) kopiert, am Euphrat sind damals Fluten ein fast jährliches Ereignis. Die Arche mit 3 x 3 Meter wird aus dem Holz der Hütte gezimmert, die Flut dauert nur 7 Tage. Weder in Mesopotamien noch in Palästina wurden Spuren einer globalen Flut nachgewiesen. Das Hochland Palästinas von Jerusalem bis zum Tal von Beer-Cheeva ist unfruchtbar und karg, nach archäologischen Funden haben in Judäa bzw. im Südreich Israel nur einige Tausend Menschen in einer nomadischen Kultur ihr Auskommen gefunden. Die Ernährung und Ausrüstung von Millionen Menschen in einer Halbwüste mit Grabstockbau und Wildpflanzen ist unmöglich. Der bewässerte Ackerbau wurde erst um 1100 v.C in Mesopotamien begonnen und war nur direkt neben den ganzjährig Wasser führenden Flüssen möglich. Die 1,57 Millionen wehrfähigen Männer Israels (1.Chronik 21) erfordert eine Bevölkerung von über 4 Millionen mit der Hauptstadt Jerusalem auf nur 6 Hektar wie ein heutiges Dorf von 500 Einwohnern, selbst um 1500 n.C. waren es nur 4.500 Einwohner. Die 273 Erstgeburten (4.Moses 3:46) reduzieren dies auf max. 2.000 Mann. Jerusalem geht aus einer winzigen Ansiedlung Ur-u-salem hervor, die vom Vasallenkönig Abd Khiba unter Pharao Amenhotep IV (Echnaton 1353 – 1335 v.C.) regiert wird. Biblische Angaben zur Stadt Jebusite als Jerusalem unter König Adoni-Zedek sind daher fraglich.
http://www.searchgodsword.org/enc/isb/view.cgi?number=T4990

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

11.06.2007 22:06
#137 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Die Zahl der obersten Amtleute, die über Salomos Bauarbeiten gesetzt waren, betrug fünfhundertundfünfzig; (1.Könige 9:23) - gegenüber - es waren zweihundertundfünfzig oberste Amtleute des Königs Salomo, die über die Leute geboten. (2.Chronik 8:10)...


Das hängt wohl davon ab, nach welchen Kriterien die Bevollmächtigten unterteilt wurden. In 2. Chronika wird möglicherweise zwischen 3 600 nichtisraelitischen und 250 israelitischen Bevollmächtigten unterschieden, wohingegen in 1. Könige zwischen 3 300 Vormännern und 550 obersten Bevollmächtigten unterschieden wird. Insgesamt sind es jedoch in beiden Fällen 3 850 Bevollmächtigte.

In Antwort auf:
Es waren in Israel achthunderttausend streitbare Männer, die das Schwert trugen, und in Juda fünfhunderttausend Mann. (2.Samuel 24:9) - gegenüber - Es waren von ganz Israel elfmal hunderttausend Mann, die das Schwert trugen, und von Juda vierhundertsiebzigtausend Mann, die das Schwert trugen (1.Chronik 21:5)


288 000 Soldaten standen fest im königlichen Dienst und waren in 12 Gruppen von jeweils 24 000 aufgeteilt, wobei jede Gruppe einen Monat im Jahr diente. Außerdem gab es 12 000 im Gefolge der 12 Fürsten der Stämme, was eine Gesamtzahl von 300 000 ergibt. Augenscheinlich ist diese Zahl von 300 000 in den in 1. Chronika 21:5 erwähnten 1 100 000 bereits enthalten, in 2. Samuel 24:9 hingegen nicht (4. Mose 1:16; 5. Mose 1:15; 1. Chronika 27:1-22). Was Juda betrifft, so sind in der Zahl in 2. Samuel 24:9 offenbar 30 000 Mann einer an der Grenze zu den Philistern stationierten Beobachtungstruppe enthalten, die aber in 1. Chronika 21:5 nicht erwähnt werden (2. Samuel 6:1). Wenn man im Sinn behält, daß 2. Samuel und 1. Chronika von zwei Männern geschrieben wurden, deren Betrachtungsweise und Ziel unterschiedlich waren, lassen sich die Zahlen leicht miteinander in Übereinstimmung bringen.


In Antwort auf:
Unter Usija stand eine Heeresmacht von 307500 sehr kriegstüchtigen Männern (2.Chronik 26:13), - gegenüber - die Summe der Israeliten nach Heerscharen 603550 Mann (4.Moses 5:32).

Hats du dir schonmal den behandelten Zeitrahmen der beiden Bücher angeschaut? 2. Chronik. (1037-537 v.u.Z.) und 4. Mose (1512-1473 v.u.Z)
Es gab sicherlich nicht nur eine Militärzählung in Israel. Man kann sich die Dinge nicht so zuerechtlegen wie man es gerne hätte, emporda!


In Antwort auf:
David nahm von ihnen gefangen tausendundsiebenhundert Gespanne und zwanzigtausend Mann Fußvolk (2.Samuel 8:4) – gegenüber - David gewann ihm ab tausend Wagen, siebentausend Reiter und zwanzigtausend Mann zu Fuß. (1.Chronik 18:4)
In der Septuaginta werden in beiden Bibeltexten 1 000 erbeutete Wagen und 7 000 gefangengenommene Reiter angegeben, und deshalb entspricht 1. Chronika 18:4 möglicherweise dem Urtext.

Es sei jedoch erwähnt, daß einige Angaben im Bericht über den Kampf zwischen David und Hadadeser, die man im allgemeinen als Abschreibfehler betrachtet, die Schlacht vielleicht nur von einem anderen Gesichtspunkt aus darstellen, oder sie mögen eine andere Art des Zählens erkennen lassen.

In Antwort auf:
Die Zahl der Männer des Volkes Israel differiert bei (Esra 2:3) - gegenüber - (Nehemia 7:8) bei den Söhnen aus Arach, Pahat-Moab, Joshua, Sattu Bani, Asgad, Adonikan, Bigwai, Adin, Haschum, Bezai, Netofa, Bethel, Lod, Senaa, usw. teilweise um das Doppelte.



Wenn überhaupt, dann kommen nioch unterschiedliche Varianten des Zählens in Frage. Man kann dieses zumindest in berracht zeihen, oder natürlich von vornherein, und ohne zu überlegen einen widersprcuh vermuten... Nichts leichter als das.

Soll ich weitermachen??


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

12.06.2007 10:54
#138 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Snooker
Soll ich weitermachen??

Nein. Weil das Zeitvergeudung und Unfug wäre.
Die Bibel wurde von Orientalen geschrieben. Und denen kam es beim Geschichtenerzählen noch nie auf tausend Mann mehr oder weniger an. Dabei solltet ihr bedenken, daß solche Völker damals nur mit Mühe bis tausend zählen konnten - wenn überhaupt. Bei denen waren hundert Schafe schon eine Riesenherde.
Und wenn man das bedenkt, erscheint der Wahrheitsgehalt der Bibel in einem recht seltsamen Licht. Wer von euch glaubt an die Geschichten aus 1001 Nacht? Die kommen aus genau dem gleichen Kulturkreis.
Der Liebe Gott ist eine Art Weihnachtsmann.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

12.06.2007 14:42
#139 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Dabei solltet ihr bedenken, daß solche Völker damals nur mit Mühe bis tausend zählen konnten - wenn überhaupt. Bei denen waren hundert Schafe schon eine Riesenherde.
Ja aber Städte bauen, Technologien entwickeln, das konnten sie.. Aber bis 1000 zählen, das war zuviel, nicht wahr?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

12.06.2007 14:49
#140 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Ja aber Städte bauen, Technologien entwickeln, das konnten sie.. Aber bis 1000 zählen, das war zuviel, nicht wahr?


Na ja, mit Zahlen ist da immer so eine Problematik...
auch bei Übersetzungen des neuen Testaments ist da so einiges "schief gegangen"...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

12.06.2007 14:53
#141 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
auch bei Übersetzungen des neuen Testaments ist da so einiges "schief gegangen"...
Deswegn wird uns ja auch nie langweilig


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

13.06.2007 00:46
#142 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Snooker
Ja aber Städte bauen, Technologien entwickeln, das konnten sie.

Nein, das konnten sie nicht. Du bist nicht gut informiert, Snooker. Die Leute, von denen wir die Bibel haben, hatten keine Städte! Seit gut zweihundert Jahren haben die Archäologen das "Heilige Land" um und um gewühlt. Und nichts von dem gefunden, was in der Bibel mit orientalischer Übertreibung und Schwelgerei geschrieben steht. Das auserwählte Volk lebte in Zelten und Lehmhütten, ihre Technik war gleich Null. Nur Moses hatte einige famose Tricks drauf - kein Wunder, er war bei den ägyptischen Priestern in die Lehre gegangen. die Mauern von Jericho hat es nie gegeben, nichts davon hat man gefunden.
Du wirfst das schäbige Volk der Israeliten in einen Topf mit den Hochkulturen um sie herum, die ihnen haushoch überlegen waren. Und deshalb von den Priestern in der Bibel angegiftet und verflucht wurden. Und immer, wenn die Hebräer zu übermütig wurden, kriegten sie ordentlich eins drauf. Das alttestametarische Israel war ein rückständiger Agrarstaat, der nicht einmal einen ordentlichen Pflug kannte. Die Israeliten haben bei ihrem Aufenthalt in Ägypten angesichts der überwältigend hohen Kultur um sie herum einen kräftigen Minderwertigkeitskomplex gezüchtet. Daraus entsprang als Kompensation ihr Glaube, das auserwählte Volk eines allmächtigen Gottes zu sein.
Und nun begib dich mal auf diese Seite:
http://www.bibelkritik.ch/
und lies unter: "Was sagen Archäologie und Historie..."

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

13.06.2007 13:18
#143 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen


In Antwort auf:
Nein, das konnten sie nicht. Du bist nicht gut informiert, Snooker.
hab ich mir doch gleich gedacht.

In Antwort auf:
Seit gut zweihundert Jahren haben die Archäologen das "Heilige Land" um und um gewühlt. Und nichts von dem gefunden, was in der Bibel mit orientalischer Übertreibung und Schwelgerei geschrieben steht.
Mal abgesehen davon, dass allein der zeitraum für Archäologische Forschungen in einem bestimmten gebiet kein hinweis auf Existenz oder Nichtexistenz einer Kultur und ihrer Gebäude sein kann, solltest du dich mal über die Ausgrabungen der freigelegten Ruinen der identischen Stadttore des alten Megiddo, Hazor und Geser informieren. Bei jedem Tor bestand die 20 m lange Außenmauer aus sorgfältig behauenen Steinen. Im Tordurchgang befanden sich drei aufeinanderfolgende Paare von Pfeilern oder Mauervorsprüngen, wodurch an den beiden Seiten des Durchgangs insgesamt sechs Räume entstanden, in denen Geschäfte abgewickelt wurden und von denen aus Truppen, die sich den Weg durch den Tordurchgang zu erkämpfen suchten, von Soldaten aufgerieben werden konnten.

In Megiddo und Samaria sind Beispiele von meisterhafter Maurerarbeit gefunden worden; die Steine waren sorgfältig behauen, gesetzt und sehr genau verbunden worden, in einigen Fällen so genau, daß es unmöglich ist, eine scharfe Messerklinge dazwischenzuschieben.

Ich empfehle dir: Paul G. Bahn: Lost Cities, Weidenfels & Nicholson, London 1997/98.

In Antwort auf:
Und nun begib dich mal auf diese Seite:
http://www.bibelkritik.ch/
und lies unter: "Was sagen Archäologie und Historie..."


Klar, dass du mich auf diese Seite verweist. Etwas anderes habe ich von dort auch nicht erwartet. Und denk bitte nicht immer, ich würde mich mit der Materie nicht auseinandersetzen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

13.06.2007 23:56
#144 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
Na, dann lies mal C.W.Ceram "Götter, Gräber und Gelehrte". Da das mal ein Bestseller war, kriegst du es ganz sicher in einem Internet-Antiquariat. Da drin ist ein ganzer Abschnitt, der mit den Worten beginnt: "In der Bibel steht geschrieben..."
Was dein Herr Bahn gefunden hat, kam von den Leuten, die in der Bibel als "Baalsknechte" und dergleichen verflucht wurden. Merke: Mesopotamien ist nicht Israel.
Damit das klar ist: Was ich weiter oben über die Hebräer sagte, bezieht sich auf jene Zeit, als die Bibeltexte entstanden! Und da waren sie ein nomadisierendes Wüstenvolk - was ja aus dem Alten Testament auch klar herauszulesen ist.
Unsere Vorfahren vor sechstausend Jahren haben auch keine Mauern aus behauenen Steinen gebaut.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Omar 27 Offline



Beiträge: 9

14.06.2007 18:10
#145 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

es muss ein gott gebn der das alles erschaffen hat, ist doch logig sonst könntest du nicht einfach so leben.
er hat an alles gedacht, sieh dir doch nur deinen körper an sieh dir doch nur mal deine augen an sowas kann nur gott schaffen,dann sag doch mal ein menschen er soll so ein auge erfinden.Ein herz eine lunge blut und wozu hat er eine lunge erschaffen, ganz klar damit wir luft kriegen, und deswegen hat er die luft erschaffen. wäre die erde selber entstanden wäre sie nicht so perfekt entstanden. was wäre wenn es nur salzwasser gebe und keine berge gebe wo süsswasser kommt?
achja was ganz wichtiges noch du sagst die erde hat sich selbst erschaffen, und hat gleich auch mal die sonne mit erschaffen die erde gelle; achja und den mond auch.
man sieh das ein es gibt ein Gott der an das alles gedacht hat er hat die sonne im richtigen abstand zu erde erschaffen und den mond auch damit wir auch holz haben hat er die Bäume nicht vergessen; und das eisen auch um ein mercedes zu fahren, na so schlau kann keine erde sein, achja er hat auch nicht vergessen das wir sex haben müssen damit wir nicht aussterben.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.06.2007 19:58
#146 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
es muss ein gott gebn der das alles erschaffen hat

Genau das was ich immer sage

Deshalb bin ich auch so froh, dass dieser Gott, das fliegende Spaghettimonster, sich vor etwas mehr als einem Jahr offenbart hat. Gesegnet sei die Nudel unseres Propheten Bob, gepriesen sei ES, welches zuerst den Berg, den Zwerg und die Bäume und dann den Rest der Erde geschaffen hat.
Naja, manches ist nicht gleich auf Anhieb so richtig geworden. Unser FSM war wohl manchmal einfach zu lange am Biervulkan. Den gibt es nämlich im SEINEM Himmel. Dazu auch noch eine ganze Stripperfabrik, nicht nur 72 Jungfrauen.

Oh Omar, der du so klar erkannt hast, diese Welt kann nur das Werk eines Gottes sein, tue auch du den letzten Schritt und lege Zeugnis ab vom SEINER Güte und Großartigkeit, von der Einzigartigkeit SEINER nudligen Anhängsel, von dem, ohne den nichts war, nichts ist und nichts sein wird.

Werde auch du Pastafarianer.

Amokk Offline



Beiträge: 34

14.06.2007 21:16
#147 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Omar 27, erstmal hab ich eine Frage an dich: Du sprichst in deinem Post ja eine bestimmte Person an. Wen? Ich kann mich nicht erinnern, dass einer in diesem Thread je behauptet hat, dass die Erde sich selbst erschaffen hat, was logischerweise unmöglich ist. Um mal wieder zum Hauptthema zurück zu kommen: Wie erklärst du dir denn, wie Gott erschaffen wurde?

Ich komm nochmal auf deinen Post zurück. Du zählst ja einige Dinge auf, die für den Menschen nützlich sind und erklärst dir das so, dass diese Dinge auch NUR dafür da sind, um den Menschen zu beglücken. Aber was ist mit den Dingen, die kein Mensch brauch und die ihn nur stören? Warum hat dein toller Gott sie erschaffen? Ich dachte, er will die Menschen glücklich machen. DAS ist meiner Meinung nach "logig".

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

14.06.2007 21:54
#148 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Werde auch du Pastafarianer
Nanana, missionieren in einem Atheismusforum Mein lieber Scholli sind wir weit gekommen

Von dir kann sich ja so mancher Missionar noch ne dicke Scheibe abschneiden


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

14.06.2007 22:03
#149 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Damit das klar ist: Was ich weiter oben über die Hebräer sagte, bezieht sich auf jene Zeit, als die Bibeltexte entstanden! Und da waren sie ein nomadisierendes Wüstenvolk - was ja aus dem Alten Testament auch klar herauszulesen ist.
aus dem Schriften des alten tesataments kann man erkennen, die sie (die Bibeltexte) über einen zeitraum von mehreren Tausend Jahren geschrieben wurden. Dass du es nicht anerkennen willst oder kannst, dass Jerusalem wirklich eine befestigte Stadt war, dass aus dieser Zeit Überreste von Bauwerken erhalten gegblieben sind, dass dies durch die Archäologie - wie beschrieben - bestätigt wird, ist nicht das Problem des AT. Behalte ruhig deine Meinung, dass die Hebräer auch nach dem Einzug in Kanaan ein nomadisierendes Bauernvolk blieben, die keine Ahnung vom richtigen Pflügen hatten. Auch sowas muss es geben.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

14.06.2007 22:16
#150 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
die keine Ahnung vom richtigen Pflügen hatten. Auch sowas muss es


Genau...
vom richtigen Pflügen hab ich auch keine Ahnung

atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ... 17
«« Swotzeug
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor