Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 419 Antworten
und wurde 12.583 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 17
Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

22.06.2007 11:50
#226 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von DeGaertner

Des weiteren habe ich von Feindschaft gesprochen...


In Memorandum!

Ja, das war zu erwarten, leider. Diese Erfahrung habe ich in meinem Umfeld schon einige Male gemacht. Obwohl im Vorfeld immer wieder davon gesprochen wird, die Medien das Thema mindestens einmal pro Monat aus der Mottenkiste kramen und auch die meisten Freunde, die man in diesem Moment noch hat, einem abraten.

Jetzt hat auch werter Kollege DeGärtner diese einschneidende Erfahrung gemacht, wobei man nicht mit Sicherheit sagen kann inwieweit sich seine Häutung bereits vollzogen hat.
So wirklich überrascht bin ich aber nicht, da wie erwähnt der Prozess längstens erforscht und breitgetreten wurde und zum anderen er sich im letzten halben Jahr zunehmend in diese Richtung geäussert hat. Das solch unvermittelte Ausbrüche, vor allem wenn gepaart mit rücksichtsloser Radikalität, einen trotzdem auf dem falschen Fuss erwischen ist, man möchte fast den Ausdruck abstossend gebrauchen, absolut nachvollziehbar.

Ich denke aber, wir sollten noch kein voreiliges Urteil fällen und zuerst abwarten wie tief sich das Erlebte in seine Seele gebrannt hat. Möglicherweise erholt er sich, man kennt solche Fälle wo die anfängliche Verbissenheit doch noch die Kiefer lockerte. Man möge mich nicht falsch verstehen, auch ich bin zutiefst erschüttert und möchte in keiner Art und Weise den Eindruck vermitteln, dass ich diesen Fanatismus mit dem da zu Feindschaft aufgerufen wurde, entschuldigen oder gar verharmlosen möchte. Nie und nimmer. Was in meinen Augen den Fall so bitter macht, ist das Wissen um seine früheren Verdienste hier, was haben wir gelacht und uns gekullert, so möchte ich ihn, auch wenn es in diesen Stunden schwerfällt, in Erinnerung behalten.

Daher Freunde seit gewarnt, es gibt nichts schlimmeres, nichts, dass jede Psyche ausnahmslos bis zum Abgrund und darüber hinaus führt, die Persönlichkeit bis auf den Nukleus verändert, verhärtet, verroht, verbittert, Freundschaft in Feindschaft verkehrt wie diese eine Sache. Möge DeGärtenr ein Mahnmal sein für all jene, die ihre Seele verkaufen und der Versuchung erliegen

jemals ein Haus zu bauen………………


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.464

24.06.2007 19:34
#227 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Sag mir nur eines, Fenris. Wie meinst du das? Ich hab mir den beitrag jetzt schon 5 mal durchgelesen, aber ich finde keinen reim daraus und unterschwellig bemerke ich so manche Ironie...

De Gaertners Verhalten hat sich m. Erachtens nicht großartig verändert. Ich betrachte sein gesamtes Auftreten hier als eine Art Gesamtpaket des Sarkasmus gegen die Gläubigen - völlig normal also...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Torexine ( Gast )
Beiträge:

03.07.2007 06:43
#228 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Amokk hat das Thema eingeleitet, Amokk soll auch auf seine Kosten kommen.

Wenn das Universum existiert, aber Gott nicht oder wenn Gott existiert aber das Universum nicht, dann fragt sich doch warum Beide nicht zu gleich existieren können Warum also kann das Universum nicht mit Gott existieren? Etwa weil Amokläuger nichts anderes wollen?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2007 08:27
#229 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In diese Richtung ging nach meinem Verständnis Amokks Frage gar nicht.

Ich versuche mal zu erklären, wie ich sie verstehe:

Wenn alle Dinge eine Ursache haben müssen, also auch das Universum, muss auch Gott eine Ursache haben. Diese dann wiederum eine, die nächste wieder und so weiter.
Wenn man aus dieser Kette raus möchte muss man annehmen, irgendwann war mal was ohne Ursache. Für Gläubige ist das Gott, der nach ihrer Meinung schon ewig im Nichts existiert.
Für wissenschaftlich Denkende ist so eine Annahme sinnlos. Für die ist es einfach falsch, in eine Theorie Annahmen einzuführen, die keine zusätzlichen Erklärungen bringen. Das tut die Annahme eines Gottes nun mal nicht. Wenn man akzeptiert, das irgendwann etwas keine Ursache hatte, kann man genau so gut beim Universum aufhören oder beim Urknall. Dann noch einen x-beliebigen Gott drauf zu setzen ist einfach nutzlos.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

03.07.2007 10:26
#230 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Völlig richtig, Bruder Spagetthus. Aber das werden dumme Menschen nie begreifen. Begreifen wollen. Daß ein natürliches, reales Ding wie eben das Universum keine Ursache für sein Dasein haben kann, widerspricht der täglichen Erfahrung. Daß etwas übernatürliches ohne Ursache sein kann, ist einfach leichter zu glauben. Eben weil es übernatürlich ist. Mit dem Vorwand der Übernatürlichkeit kann man alle Logik einfach so hinwegwischen, alle Naturgesetze für ungültig erklären.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.063

03.07.2007 10:50
#231 Frage zu Gott Thread geschlossen
Ich glaube, viele Gottgläubige halten ihre Denkart für überlegen, weil wir unsere Blickweise auf die Naturgesetzlichkeit beschränken, die wir selbst erfahren haben oder nachvollziehen können. Natürlich wird es mehr geben. Aber das, was wir nicht kennen, gleich als Gottes Wohnstatt zu besetzen, ist eben der voreilige Trugschluss der Hoffnung, von der sie (die Gläubigen) - obwohl Gott immer schon von da vertrieben wurde, wo die Erkenntnins hinkam - nicht lassen mögen. Korrekt hieße die Beurteilung von nicht Erfahrenem und nicht Nachvollzogenem natürlich: Ich weiß es nicht! Aber ich kann logisch ableiten: Das Universum, das Zeit und Raum erst für sich geschaffen hat, ist aus einem zeit- und raumlosen Zustand entstanden. Vielleicht ist dieser zeit- und raumlose Zustand auch das Nichts - und wir sind uns um die Beschaffenheit dieses Nichts und der Verbindung zu der Menge noch nicht so im Klaren... Die Astro-Physiker Permutt, Schmidt und Leibundgut sehen das so. Damit würde sich auch die rastlose, fast hoffnungslos gewordene Suche nach der ersten Ursache erübrigen. Aber mit einem Gott hat das alles nichts zu tun.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.464

03.07.2007 15:54
#232 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
Zitat von Ahriman
Mit dem Vorwand der Übernatürlichkeit kann man alle Logik einfach so hinwegwischen, alle Naturgesetze für ungültig erklären.


Oder nach der Ursache für diese Gesetze fragen...

Zitat von Gysi
Aber ich kann logisch ableiten: Das Universum, das Zeit und Raum erst für sich geschaffen hat, ist aus einem zeit- und raumlosen Zustand entstanden.


Wer versichert mir denn, dass die bestimmte Anwendung der Logik auch richtig ist? Letztlich basieren alle menschlichen vernunftschlüsse auf dem Erlebten, dem Erfahrenen und dem Gemessenen. Sowohl darin liegen ihre Grenzen, als auch in der Tatsache, dass verschiedene Menschen verschiedene Intentionen haben, durch die sie Logik anwenden. Warum herrscht denn unter Wissenschaftlern so viel Zwietracht? Die meisten behaupten von sich, logisch zu argumentieren! Ist also letztlich alles logisch? oder sollten wir mit diesem Gültigkeit einforderndem Argument vorsichtiger umgehen?

Sich über andere Menschen und ihre Denke zu erheben, ist nicht allein das Privilleg von Gläubigen... Beispiel gefällig?

In Antwort auf:
Aber das werden dumme Menschen nie begreifen. Begreifen wollen. Daß ein natürliches, reales Ding wie eben das Universum keine Ursache für sein Dasein haben kann, widerspricht der täglichen Erfahrung. Daß etwas übernatürliches ohne Ursache sein kann, ist einfach leichter zu glauben. Eben weil es übernatürlich ist. Mit dem Vorwand der Übernatürlichkeit kann man alle Logik einfach so hinwegwischen, alle Naturgesetze für ungültig erklären.

Sehr aufschlussreich, wie ich finde.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Torexine ( Gast )
Beiträge:

03.07.2007 17:06
#233 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

"Wenn alle Dinge eine Ursache haben müssen, also auch das Universum, muss auch Gott eine Ursache haben. Diese dann wiederum eine, die nächste wieder und so weiter." Wäre es nicht ersteinmal sinnvoll eine Ursache zu finden bevor man weitere Ursachen annimmt ohne sie erklären zu müssen?

"Für wissenschaftlich Denkende ist so eine Annahme sinnlos." Von Ursachen zu sprechen, die nicht bekannt sind, ist, als wenn man von Gott spricht und gar nicht weiß wer oder was mit Gott gemeint ist. Das wäre genausoein sinnloses Gespräch und weil es sinnlos ist bringt es niemandem etwas.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.063

03.07.2007 18:35
#234  Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Warum herrscht denn unter Wissenschaftlern so viel Zwietracht?
Weil der Zweifel der Weg zur Erkenntnis ist! Die Religionen kennen keinen Zweifel, da ist alles göttlich harmonisch und friedevoll... Und es gibt ein paar Erkenntnisse, die nicht mehr durch den wissenschaftlichen Fleischwolf gedreht werden. => Die Erde ist eine Kugel. Wer, außer Sleipnir , wird dieser Erkenntnis widersprechen? Die Evolutionstheorie wird nur von den Kreationisten angefeindet - die Wissenschaft zieht auch hier - bei aller Pflicht zum Zweifel! - komplett an einem Strang.

Nochmal, wo die Erkenntnis ist, da ist nicht Gott. Wo die Erkenntnis aber noch nicht ist - da einfach Gott hinzusetzen - das ist erkenntnistechnisch unlauter. Und diesen Gott, der generell aus den Nebelregionen des Nichtwissens kommt, dann auch noch mit dem ganzen Besteck der Metastrafen und -drohungen zu versehen - das ist ein Szenario, dass in Kinderhirnen nichts zu suchen hat! Die meisten werden ihre Empfänglichkeit (Sucht) für diesen Horror nicht mehr los - weil die kindlichen seelischen Dispositionen entsprechend ausgerichtet sind. Sowas nennt Dawkins "schweren Missbrauch der kindlichen seelischen Disposition". Stimme ich im nur zu.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.464

03.07.2007 19:09
#235 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Die Evolutionstheorie wird nur von den Kreationisten angefeindet - die Wissenschaft zieht auch hier - bei aller Pflicht zum Zweifel! - komplett an einem Strang.
Das ist richtig. Aber nur unter der Bedingung, dass niemand, der die Schöpfung vertritt, wissenschaftlich denken kann, geschweige denn wissenschaftler sein kann.

Das führt aber zwingend zu der annahme, dass nur atheistische Wissenschaftler ihr Metier wahrhaftig handhaben, und da fängt es an einseitig zu werden. Wenn man die Argumente der gegenseite gar nicht als solche zulässt, macht man sich kritisches Denken - bei aller Pflicht zum Zweifel - durchaus einfach. Zu einfach.

Ich habe hier mehrmals Wissenschaftler zitiert, die die von dir und vielen anderen angeführte Einigkeit in puncto Evolutionstheorie ganz und gar nicht erkennen können.

Es wird dir sicherlich nicht schmecken, aber auch hier sei das angedacht, was der Soziologe Rodney Stark im Spektrum der Wissenschaft erklärte:
„Seit 200 Jahren wird propagiert, dass jeder, der Naturwissenschaftler sein will, seinen Geist von Fesseln der Religion frei machen muss.“

In Scientific American merkte er noch an, dass an Hochschulen, an denen Forschung betrieben wird, „religiös Denkende den Mund halten“, wohingegen „irreligiös Denkende andere diskriminieren“. Nach Stark „gibt es in den oberen Rängen [der Wissenschaftsgemeinde] ein Belohnungssystem für Irreligiosität“.

Ist es das, was man unter vorurteilsfreier Forschung zu verstehen hat?

In Antwort auf:
Nochmal, wo die Erkenntnis ist, da ist nicht Gott.
Ein weiteres Dogma des Atheismus?
In Antwort auf:
Wo die Erkenntnis aber noch nicht ist - da einfach Gott hinzusetzen - das ist erkenntnistechnisch unlauter. Und diesen Gott, der generell aus den Nebelregionen des Nichtwissens kommt, dann auch noch mit dem ganzen Besteck der Metastrafen und -drohungen zu versehen - das ist ein Szenario, dass in Kinderhirnen nichts zu suchen hat!
Da hast du mal wieder recht.
Im Dialog den Gläubigen generell und sozusagen vorsorglich die Schlichtheit des Geistes zum Vorwurf zu machen, - weil sie ja einfach Gott einsetzen, zählt überdies ebenso zu den Faktoren, die einen substanziellen Dialog erschweren könnten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2007 19:26
#236 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
Zitat von Torexine
"Wenn alle Dinge eine Ursache haben müssen, also auch das Universum, muss auch Gott eine Ursache haben. Diese dann wiederum eine, die nächste wieder und so weiter." Wäre es nicht ersteinmal sinnvoll eine Ursache zu finden bevor man weitere Ursachen annimmt ohne sie erklären zu müssen?

100%ige Zustimmung. Das ist doch genau das, was ich gesagt habe.
Der Urknall reicht als Ursache völlig aus, es ist völlig sinnlos, da noch einen Gott davor zu setzen.

In Antwort auf:
"Für wissenschaftlich Denkende ist so eine Annahme sinnlos." Von Ursachen zu sprechen, die nicht bekannt sind, ist, als wenn man von Gott spricht und gar nicht weiß wer oder was mit Gott gemeint ist.Das wäre genausoein sinnloses Gespräch und weil es sinnlos ist bringt es niemandem etwas.

Wieder völlig richtig. Es gibt kein einheitliches Gottesbild, die Bibel selbst sagt, Gott ist nicht erkennbar. Weil man also gar nicht weiß, wer oder was mit Gott gemeint ist, ist ein Gespräch über Gott sinnlos.
Torexine ( Gast )
Beiträge:

03.07.2007 19:41
#237 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

"Der Urknall reicht als Ursache völlig aus, es ist völlig sinnlos, da noch einen Gott davor zu setzen."

Das sagen Leute die nicht wissen, wie der Urknall ausgesehen haben soll! Sieh ihn dir genau an, und dann sag mir, worauf der Urknall basiert, denn irgendetwas mus "ge-urknallt" haben. Und sich auch entschlossen haben "ur-zu-knallen" bevor es "urknallte"!

"Weil man also gar nicht weiß, wer oder was mit Gott gemeint ist, ist ein Gespräch über Gott sinnlos."

Richtig, reden wir also nicht länger über Gott sondern unter Gott oder mit Gott, ganz wie du willst! Denn in diesem Thema geht es um eine oder mehrere Frage(n) zu Gott, alles klar bei dir?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.464

03.07.2007 19:44
#238 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Das sagen Leute die nicht wissen, wie der Urknall ausgesehen haben soll! Sieh ihn dir genau an, und dann sag mir, worauf der Urknall basiert, denn irgendetwas mus "ge-urknallt" haben. Und sich auch entschlossen haben "ur-zu-knallen" bevor es "urknallte"!



Darüber gibts schon nen passenden Thread Schau mal

hier


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.063

03.07.2007 20:12
#239 Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Das führt aber zwingend zu der annahme, dass nur atheistische Wissenschaftler ihr Metier wahrhaftig handhaben,
Wissenschaft und Religion sind aber auch zwei Felder der menschlichen Geistesproduktion, die sich beißen.
Ich verstehe übrigens nicht, wieso die Kreationisten sich so wild gegen die Evolution wehren. Wenn man bereit ist, die Schöpfungsgeschichte allegorisch aufzufassen, wie z.B. die Tagesanzahl, dann könnten die mit den Evolutionisten gut Freund sein. Sind ja auch nicht alle Christen Kreationisten.
Es gab und gibt ja auch Wissenschaftler, die Gott nicht über den Tellerrand ihres geistigen Wirkens geschubst haben... Einstein redete von Gott und von seinem Ehrgeiz, seinen Plan entschlüsseln zu wollen. Aber auch er benutzte Gott für Bereiche, die er noch nicht durchleuchten konnte...
In Antwort auf:
Ein weiteres Dogma des Atheismus?
Dogma? Wir haben keine Dogmen. Beweise nur das Gegenteil.
In Antwort auf:
In Scientific American merkte er noch an, dass an Hochschulen, an denen Forschung betrieben wird, „religiös Denkende den Mund halten“, wohingegen „irreligiös Denkende andere diskriminieren“. Nach Stark „gibt es in den oberen Rängen [der Wissenschaftsgemeinde] ein Belohnungssystem für Irreligiosität“. Ist es das, was man unter vorurteilsfreier Forschung zu verstehen hat?
Nein, finde ich nicht gut. Und warum machen diese Leute - gerade an den protestgeneigten Wissenstempeln - ihre Münder nicht auf? Wenn man von seinen eigenen Argumenten überzeugt ist, dann kämpft man, und mag der Wind des Spottes dir noch so eisig ins Gesicht fegen. Wer die richtigen Argumente auf seiner Seite hat, der hat die Kraft dazu.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.07.2007 20:36
#240 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
...sag mir, worauf der Urknall basiert, denn irgendetwas mus "ge-urknallt" haben. Und sich auch entschlossen haben "ur-zu-knallen" bevor es "urknallte"!

Na, nun bin ich aber baff. Das sag jemand, der gerade noch der Meinung war
In Antwort auf:
Wäre es nicht ersteinmal sinnvoll eine Ursache zu finden bevor man weitere Ursachen annimmt ohne sie erklären zu müssen?

Was denn nun? Irgendwo die erste Ursache akzeptieren oder doch unendlich weiter suchen?
Oder passt dir nur nicht das ich bei der angenommenen ersten Ursache schon einen Schritt vor dir aufhöre und das für mich völlig nutzlose Konstrukt "Gott" weglasse?

In Antwort auf:
reden wir also nicht länger über Gott sondern unter Gott oder mit Gott, ganz wie du willst! Denn in diesem Thema geht es um eine oder mehrere Frage(n) zu Gott, alles klar bei dir?

Jepp, alles klar bei mir. Sogar um welche Frage es ging: Wenn Gott ja alles erschaffen hat, wer hat denn Gott erschaffen?

Alles klar bei dir?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

03.07.2007 20:49
#241 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
...sag mir, worauf der Urknall basiert, denn irgendetwas mus "ge-urknallt" haben. Und sich auch entschlossen haben "ur-zu-knallen" bevor es "urknallte"!

Es gibt auch die Multiversumstheorie - danach entsteht ein Universum aus einem oder mehreren vergangenen Universen.
(Laut neuesten Pressemeldungen findet sie in der Wissenschaft immer mehr Anhänger)
Was hat der "ewige" Schöpfergott eigentlich die ganze Ewigkeit vor der Erschaffung des Universums getrieben?
Wenn er tatsächlich ewig wäre, dann hätte er schon vorher unendlich viele Universen erschaffen müssen.
Also eine klare Widerlegung der Genesis nach der Bibel!

Was vor dm Urknall geschah:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welta...,492074,00.html

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Torexine ( Gast )
Beiträge:

03.07.2007 21:17
#242 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

"Darüber gibts schon nen passenden Thread Schau mal"

Danke, aber das heißt nicht, dass ich nicht weiß, was ich sage. Diese Diskussion hier hat viel zu wenig Gottanhänger und genau diesen Leuten biete ich Unterstützung an. Das allein macht den Urknall sinnlos. Denn die Genesis (Bibel, erstes Kapitel) erklärt die Entstehung der Welt, auch wenn diese Geschichte für die geistig Armen, wie ein Witz erscheint. Aber wie das nunmal ist, erst lacht man über einen Witz und dann holt einen die grausame Wirklichkeit ein. Mein Wille, dass diese grausame Wirklichkeit nicht die geistig armen einholt, reicht nicht aus, um das zu verhindern. Aber letzten Endes haben sich die geistig Armen selbst entschlossen, eine Wahrheit fern von Gott zu entwerfen und zu diktieren, die darum keine Wahrheit sein kann, denn Gott ist nicht dazu da, dass sich ein Mensch für oder gegen ihn entscheidet. Das heißt, dass mich der Urknall nicht interessiert, gar nicht interessieren kann, denn eine Entstehung der Welt, die Genesis, reicht vollkommen aus, zu Mal die Welt nur auf eine Weise entstanden sein kann.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.464

03.07.2007 21:37
#243 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Das allein macht den Urknall sinnlos. Denn die Genesis (Bibel, erstes Kapitel) erklärt die Entstehung der Welt, auch wenn diese Geschichte für die geistig Armen, wie ein Witz erscheint. Aber wie das nunmal ist, erst lacht man über einen Witz und dann holt einen die grausame Wirklichkeit ein.
Dein Eifer in allen Ehren. Ich vermute, in anderen Foren schon einiges mehr von dir gelesen zu haben, aber eines möchte ich dir dennoch ans herz legen - etwas, was ich auch den atheisten hier rate: Niemals den geistigen Horizont der Diskussionspartner zu relativieren oder negativ abzuurteilen. Es gibt in diesen Forum keinen User, der "geistig arm" ist. Dieses Urteil kann man als Aussenstehender überhaupt nicht fällen. Sie alle nutzen ihren Verstand - auf ihre Weise, die uns Übrigen manchmal befremdlich ist - das macht sie aber weder geistig arm, noch dumm, noch sonst was in der Richtung. Alle, die hier einen Dialog suchen, bringen ihre Erfahrungen ihres Lebens hier ein - Davon lebt der Dialog! Mit geistiger Armut hat das wenig zu tun.

Es wäre schön, wenn du dir die zeit nimmst, Menschen, die nicht deiner Meinung sind, anhand ihrer Beiträge und im Rahmen der Möglichkeiten dieses Forums kennenzulernen. Dann Torexine, kannst du uns Gläubigen die Unterstützung bieten, was du ja offensichtlich gerne möchtest.

Hab einfach Freude am Dialog und mach dich wirklich mit den Protagonisten hier vertraut - dass schafft scon viele Missverständnisse aus den Weg.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Torexine ( Gast )
Beiträge:

03.07.2007 21:37
#244 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Es gibt auch die Multiversumstheorie - danach entsteht ein Universum aus einem oder mehreren vergangenen Universen.

Würdest du das Bitte woanders abladen, etwa in einem entsprechenden Thema? Danke!

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.464

03.07.2007 21:58
#245 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Ich verstehe übrigens nicht, wieso die Kreationisten sich so wild gegen die Evolution wehren. Wenn man bereit ist, die Schöpfungsgeschichte allegorisch aufzufassen, wie z.B. die Tagesanzahl, dann könnten die mit den Evolutionisten gut Freund sein. Sind ja auch nicht alle Christen Kreationisten.
Genau! Kommt darauf an, was einem beim Begriff Kreationist in den Sinn kommt. Dem Junge-Erde-Kreationismus aus den USA stehe ich mindestens ebenso kritisch gegenüber wie du und Lukrez et al.

Es werden auch nur gewisse Punkte kritisiert, Schlussfolgerungen, die sich anhand von empirischen Daten ableiten lassen, welche aber wegen des Faktors Zeit nicht vollends Aussagekraft haben können, um ein Modell in der Natur zu bestätigen. Zum Beispiel stimme ich mit den Ergebnissen über die Anpassung innerhalb einer Art überein, ich hinterfrage nur die Schlussfolgerung, dass daraus tatsächlich neue Arten entstehen können. Hinterfragen darf man ja noch, oder? Der Artbegriff ist in den Naturwissenschaften nach wie vor umstritten; das mag man für oder wider die Evolution auslegen - so wie man es sich wünscht.

In Antwort auf:
Dogma? Wir haben keine Dogmen. Beweise nur das Gegenteil.


Nach einem Lehrgrundsatz hört sich das schon an. Ebenso die Aussage: Es gibt keinen Gott! Ich denke nicht, dass ein überzeugter Atheist daran zweifeln würde. Auch nicht daran, dass jedweder Glaube unwissenschaftlich ist. Das sind die Dogmen des Atheismus. B.S. hat keine Probleme damit das einzuräumen, warum auch?!

In Antwort auf:
Und warum machen diese Leute - gerade an den protestgeneigten Wissenstempeln - ihre Münder nicht auf?
Offensichtlich sind diese "Wissenstempel" eben doch nicht so protestgeneigt, ansonsten kämen Stark und Lewontin nicht zu solchen Aussagen.
Natürlich verleihen sie ihren Worten Ausdruck, auch sie schreiben Bücher und veröffentlichen diese. Wer sich kritisch mit dem thema befasst, kennt auch die Argumente der Gegenseite.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Torexine ( Gast )
Beiträge:

03.07.2007 22:12
#246 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

"Niemals den geistigen Horizont der Diskussionspartner zu relativieren oder negativ abzuurteilen. Es gibt in diesen Forum keinen User, der "geistig arm" ist."

Ok, nur geistig arm heißt nicht: "geistlos", heißt nicht: "dumm wie stulle". Jeder muss erst etwas lernen, wenn er etwas sagen will. Wenn aber einer nichts lernte und nichts begriffen hat, was der dann zu sagen, wenn nicht genausoviel?


"Hab einfach Freude am Dialog und mach dich wirklich mit den Protagonisten hier vertraut - dass schafft scon viele Missverständnisse aus den Weg."

Das selbe wünsche ich dir. Aber vertrau' nicht deinem Herzen allein, sondern auch auf die Vernunft, auf den Verstand und auf die Worte die Von Gott ausgehen, sonst kann jeder gutgemeinte Ratschlag böse enden. Und das will ich nicht.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2007 08:17
#247 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen
In Antwort auf:
Diese Diskussion hier hat viel zu wenig Gottanhänger und genau diesen Leuten biete ich Unterstützung an. Das allein macht den Urknall sinnlos.

Na, ob die Leute aber deine Unterstützung überhaupt wollen?
Wer behauptet, weil hier zuwenig Gottanhänger sind und du diesen deine Unterstützung anbietest ist der Urknall sinnlos, ist so weit ab von jeder Logik oder hat keine Ahnung von der deutschen Sprache (Satzbau), dass dessen Unterstützung eher Stärkung der Diskussionsgegner bedeutet.

In Antwort auf:
Aber letzten Endes haben sich die geistig Armen selbst entschlossen, eine Wahrheit fern von Gott zu entwerfen...
Über das "geistig Arme" gehen wir mal kurz drüber weg. Aber dass die selbst dran schuld sein sollen an der geistigen Armut und dem Weg den sie gewählt haben? Du widerlegst das doch selbst gleich wieder
In Antwort auf:
...denn Gott ist nicht dazu da, dass sich ein Mensch für oder gegen ihn entscheidet.
Dein Gott soll doch allwissend und allmächtig sein! Der wüsste doch ganz genau wo die Sache endet. Wenn er dann nicht vorher eingreift ist er also für den Ausgang verantwortlich.

Sieh es ein. Du betest den falschen Gott an. Kehre um und gehe den rechten Pfad. ES ist nicht vollkommen, nicht allmächtig und nicht allgütig. ES ist wie wir, ein guter Kumpel der auch schon mal zu lange am Biervulkan hockt, der hin und wieder mal in der Stripperfabrik vorbeiguckt und manchmal auch was verschusselt. Und doch haben wir IHM alles zu verdanken. Würde er uns nicht mit seinen nudligen Anhängseln fest auf die Erde drücken, würde wir alle entschweben. Oder gar über den Rand ins Weltall stürzen. Frag Sleipnir, der kann dir das bestätigen, mit dem Rand.

Vor allem aber duldet ES keine Dogmen. Darin ist ES sogar so konsequent dass es von uns verlangt, selbst SEINE Existenz in Zweifel zu ziehen. Es fällt mir schwer, dass zu tun. Sonst aber ist das Leben mit IHM wunderschön. Keine griesgrämigen Priester, keine vertrockneten alten Jungfern im Beichtstuhl, einfach Lebenslust pur.

So kehre auch du um von deinem falschen Gott, der Schwangeren den Bauch aufschlitzen lässt, der Kinder an Felsen zerschmettert, der ganze Völker ausrottet und denen, die ihm nicht folgen wollen, mit ewiger Folter in der Hölle droht.

Kehre um! Werde einer von uns! Komm auch du zum Fliegenden Spaghetti Monster!
Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

04.07.2007 14:47
#248 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

Zitat von Torexine
Denn die Genesis (Bibel, erstes Kapitel) erklärt die Entstehung der Welt, auch wenn diese Geschichte für die geistig Armen, wie ein Witz erscheint.

Falsch, Torexine. Diese Geschichte ist für die geistig armen. Für die Denkenden ist sie ein Witz. Paß auf: Als erstes machte dein Gott das Licht. Was sah er da? Nichts. Denn es war ja noch nichts da.
Dann erst, als das Licht schon da war, machte er Sonne und Sterne.
Irgendwie seltsam, nicht?
Selig sind, die da geistig arm sind, hat Jesus gesagt.

Zitat von Torexine
denn Gott ist nicht dazu da, dass sich ein Mensch für oder gegen ihn entscheidet.

Auch falsch, Torexine. So lehren es uns die Priester und Theologen: Gott gab den Menschen die Willensfreiheit, auf daß er sich für oder gegen Gott entscheiden kann.

Zitat von Torexine
. Das heißt, dass mich der Urknall nicht interessiert, gar nicht interessieren kann,

Du bist wie der Palmström in Morgensterns Gedicht: "und er folgert messerscharf, daß nicht sein kann, was nicht sein darf."
Nun, wir wissen ja, daß die richtigen Gläubigen sehr gern mit Scheuklappen herumlaufen. Ja, du bist der typische Vertreter dieser Sorte, du hast kein Brett vor dem Kopf, sondern die Bibel. Wenn was kommt, was dir mißfällt: "Interessiert mich nicht." Sowas nennt man Ignoranz, und Ignoranz hat was mit Intelligenzdefizit zu tun.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

04.07.2007 20:14
#249 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Würdest du das Bitte woanders abladen, etwa in einem entsprechenden Thema? Danke!

Ganz neu im Forum und wird schon frech...
Deine Genesisgeschichte aus der Bibel ist für jeden denkenden Menschen eine Zumutung!
Selbst die allermeisten Christen glauben nicht daran.
Da werden wir ja noch einiges zu erwarten haben - allerdings garantiert keinen sachlichen und vernünftigen Beitrag zum Forum.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.464

04.07.2007 20:51
#250 RE: Frage zu Gott Thread geschlossen

In Antwort auf:
Da werden wir ja noch einiges zu erwarten haben - allerdings garantiert keinen sachlichen und vernünftigen Beitrag zum Forum.
Ich fänd es gewagt, jemanden nach zwei, drei tagen so abzuurteilen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 17
«« Swotzeug
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor