Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 2.136 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
Seiten 1 | 2
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

31.12.2006 08:38
#26 RE: Humanismus sucks antworten
Zu lesen gibts das "Lob der Torheit" hier

Leider nicht als PDF-Download. Kennt jemand so einen?




--------------------------------------------------

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.01.2007 09:21
#27 RE: Humanismus sucks antworten

2,95 geht wirklich. Hab ja bald Geburtstag




--------------------------------------------------

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

05.01.2007 18:00
#28 RE: Humanismus sucks antworten
Was kann aus einer Hinrichtung Gutes entstehen?
Die Folgen sind schon zu spüren, es war kein Einzelfall - auch aus anderen Ländertn wurden solche Vorfälle bekannt.

Texas, USA: Zehnjähriger starb, als er Saddams Hinrichtung nachspielen wollte:
Nachdem der zehnjährige Sergio Pelico aus Webster (Texas) zusammen mit seinem Onkel die Hinrichtung des irakischen Ex-Diktators Saddam Hussein im TV sah, erhängte er sich in seinem Kinderzimmer mit einem Kleidungsstück an seinem Hochbett.
Laut Polizei wird Fremdverschulden komplett ausgeschlossen. Der Junge sei Opfer eines Unfalls, so ein Sprecher der Polizei. Sowohl die Eltern als auch andere Kinder waren zum Zeitpunkt des tragischen Todes am vergangenen Samstag im Haus.
Sergio wurde als ein sehr aufgeweckter und neugieriger Junge beschrieben. Dies könnte ihm jetzt zum Verhängnis geworden sein. Endgültige Klarheit soll nun eine Obduktion des Jungen ergeben.

(Meldung von Spiegel.de)

Nach der heuchlerischen Aufregung um die Schädelfotos in Afghanistan, ist es umso unverständlicher, dass sich keiner über die Hinrichtungsfotos und Videos aufgeregt hat.
Was kann denn schlimmer sein, als zu zeigen, wie ein Mensch stirbt.
Warum regt man sich aber fürchterlich über irgendwelche Knochen auf?
In der "Welt" durfte dazu auch noch Leon De Winter ein wahres Triumpfgeschrei über diesen Akt der Barbarei und die Weisheit von Bush in einem Kommentar ablassen.
Wie geschmacklos darf es denn noch werden?
Wie kann man das auch noch den Kindern zumuten?

Noch ein schöner Satz von Ulrich Horstmann dazu:
Diese tiefe Empörung eines Kindes beim Anblick eines Raubtiers, das seine Beute reißt und zu verschlingen beginnt und das Menschenjunge versteht nicht, weder den bestialischen Stoffwechsel, noch unsere nicht minder bestialische Gleichgültigkeit und es steht stumm und kämpft mit den Tränen.
Und erst jetzt - plötzlich - steigt für einen Augenblick auch in uns die uralte Wut auf gegen das Teufelswerk der Schöpfung, gegen uns selbst und unser verkommenes einverstanden sein, dreht uns die Revolte den Magen um, könnten wir einen Planeten kurz und klein schlagen, in dem die fassungslosen Kinder bis in alle Ewigkeit recht behalten werden.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein. (Lukrez)

A-Sign Offline

Libertärer Pastafari


Beiträge: 57

27.02.2007 18:07
#29 RE: Humanismus sucks antworten

Humanismus ist eine Lüge, um Menschen zu vermittelnm, dass man sich um ihre Interessen scheren würde und sie irgendeinen Stellenwert in der Zielsetzung ihrer Herrscher hätten. Die Leichtigkeit mit der manche Staaten das Leben von menschen vernichten, obwohl sie dieses angeblich für geradezu heilig erachten, zeigt nur zu gut, wie viel den Regierungen Menschen und Menschenleben wert sind. Die USA sind im Moment die deutlichsten Vertreter dieser Menschenverachtung.
Hm, ich glaube ich gebe meinen Senf noch zur Sterbehilfe: Jeder Mensch sollte selbst entscheiden können, dass er sterben will. Jemandem, der so viel Leid aus dem Leben erfährt, dass er es beenden will und nicht einmal sein eigener Trieb zu überleben noch wirkt, den Freitod zu verweigern und ihn zu einem Leben in dieser Qual zu verurteilen sit für mich der Gipfel der Grausamkeit. Ich drage mich, ob die Gegner der Sterbehilfe sadistsich veranlagt sind.

_____________________________________________
Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave.
~Aristoteles

An die dumme Stirne gehört als Argument von Rechts wegen die geballte Faust.
~Friedrich Nietzsche, Menschliches I

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

27.02.2007 18:27
#30 RE: Humanismus sucks antworten

Auch ich sehe den Humanismus sehr kritisch - ich wüste allerdings nicht, was an seine Stelle treten könnte.
Der Humanismus MUSS immer KRITISCH hinterfragt werden!

Der Humanismus ist letztendlich eine kollektivistische Ideologie. Das übergeordnete Kollektiv ist in diesem Fall die Menschheit. Daher ergeben sich die totalitären Gefahren, die mit allen kollektivistischen Ideologien verbunden sind: Weil das Kollektiv höherwertig ist , darf der Einzelne für die Interessen des Kollektivs geopfert werden.

Die Konstruktion des Unmenschen ist eine fast notwendige Folge des Menschenrechtsgedanken. In der Tat, wir haben die Wahl:
Entweder die Menschenrechte können nicht verwirkt werden, auch durch beliebige Verbrechen. In diesem Fall müssen wir selbst sie auch gegenüber schlimmsten Verbrechern einhalten. Wir möchten jedoch mehr Rechte als die minimalen Rechte, die wir selbst perversen Verbrechern zuzugestehen bereit sind.
Oder die Menschenrechte können durch eigene Handlungen verwirkt werden. In diesem Fall haben wir zwischen Menschen und Unmenschen zu unterscheiden.
Gegen die Unmenschen kann man konsequenterweise vorgehen, ohne auf deren Menschenrechte zu achten - wie man eben mit Unmenschen umgeht. Wir landen daher in der logischen Konsequenz wiederum im Faschismus, mit Unmenschen anstelle von Untermenschen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

A-Sign Offline

Libertärer Pastafari


Beiträge: 57

27.02.2007 18:50
#31 RE: Humanismus sucks antworten

hm, das sehe ich genau andersherum. Für mich gibt es kein übergeordnetes Killektiv, ich lasse nichts über mir gelten. Als Individuum opfere ich das Kollektiv zu meinen Gunsten, wenn es zu einem Konflikt kommt, weil meine Interessen ganz eindeutig über denen eines erfundenen Kollektivs stehen.
Humanismus und Moral ist nur eine weitere Kontrolle der Menschen durch die Beherrschenden Kräfte des Kollektivs, sie unterdrücken geistig wie Geheimdienste und Polizeigewalt physisch.

_____________________________________________
Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave.
~Aristoteles

An die dumme Stirne gehört als Argument von Rechts wegen die geballte Faust.
~Friedrich Nietzsche, Menschliches I

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

27.02.2007 19:16
#32 RE: Humanismus sucks antworten

In Antwort auf:
Als Individuum opfere ich das Kollektiv zu meinen Gunsten, wenn es zu einem Konflikt kommt, weil meine Interessen ganz eindeutig über denen eines erfundenen Kollektivs stehen.

Dazu braucht man kein Anarchist sein, das ist ein natürliches menschliches Bedürfnis.

Ich sehe im Anarchismus ein Ideal.
Ideale halte ich immer für sehr gefährlich, da sie der Realität widersprechen.
Wie soll beispielsweise dieses Ideal durchgesetzt werden?
Letztendlich ist Anarchismus ein gescheitertes Ideal und eine gescheiterte Ideologie.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

A-Sign Offline

Libertärer Pastafari


Beiträge: 57

27.02.2007 19:40
#33 RE: Humanismus sucks antworten

Ein Ideal ist ein Ziel das man nicht erreichen kann. Anarchismus ist aber kein ziel sondern eine Bewegung. Anarchie ist das Ziel. Wenn man keine Anarchie erreichen könnte, dann wäre nie eine entstanden, dann hätte es keine in Spanien gegeben. Es gab aber eine Anarchie in Spanien, folglochj ist eine entstanden, also ist das Ziel erreichbar => kein Ideal.

_____________________________________________
Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave.
~Aristoteles

An die dumme Stirne gehört als Argument von Rechts wegen die geballte Faust.
~Friedrich Nietzsche, Menschliches I

De Klookschieter! Offline



Beiträge: 2

28.02.2007 17:35
#34 RE: Humanismus sucks antworten

Ik segg mol wedder "Moin"!

Also... erst einmal wurde ein paar Post's vorher faktisch Menschheit mit Kollektiv gleichgesetzt. Das möchte ich doch so noch einmal klarstellen! Menschheit, also die Gesamtheit der Menschen, sagt im Grunde: Alle Individuen der Primaten, die miteinander fruchtbare, lebensfähige Nachkommen zeugen können. Im kulturellen Sinne (Paradoxon?) bekommt Menschheit häufig noch andere Bedeutungen, z.B. überzogen rassistische, oder wie jetzt eben "Kollektiv". Wenn ich euch nicht ganz falsch verstanden habe, schien mit Kollektiv aber hier die Bedeutung der Gesellschaft zu bekommen, die Bedeutung, dass Menschheit eben zu mehr (oder eher weniger) gemacht wird, als sie ist: Eine idealisierte Instanz, die nur in "unseren" Köpfen schwirrt und sich verselbstständigt. Humanismus basiert auf der Grundlage dieses Leviathans und beschaut sich die ursprüngliche Form von Solidarität, die Menschen triebhaft empfinden, greift sie auf und zwängt sie in den Rahmen ihrer Abstrusität. Wenn das kein Nonsens ist, dann weiß ich auch nicht!? Denkt lieber an den Menschen, wenn ihr über ihn redet, und nicht an das, was ihr sehen wollt!

"[D]ie Erfahrung [spricht] doch offenbar dafür, dass keine Last so schwer von der Stelle zu bringen ist, wie der Mensch." (Adam Smith; Reichtum der Nationen)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

28.02.2007 19:00
#35 RE: Humanismus sucks antworten

Dass sich aus dem Humanismus durchaus Gefahren und ungute Zwänge ergeben können, habe ich aber auch schon angesprochen.
Es gibt auch einen sozusagen "religiösen Humanismus" (der seltsamerweise eher von den atheistischen Humanisten kommt), der sich über den einzelnen Menschen stellt.
Der Humanismus darf nicht zu einer Religion werden, man darf ihn lediglich als Hilfsmittel betrachten.
Es gibt sonst duchaus die Gefahr humanistischer "Kreuzzüge".

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2007 19:31
#36 RE: Humanismus sucks antworten

Hier mal die 10 Angebote des evolutionären Humanismus, den ich mir mehr und mehr als für mich passend erschließe:



1. Diene keinen Göttern, sondern dem großen Ideal der Ethik, das Leid in der Welt zu mindern! Es gibt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die auf die Existenz von Göttern schließen lassen. Im Gegenteil: Viel deutet darauf hin, dass Götter Vorstellungen unserer Fantasie sind. Unsere Gehirne sind zu wundervollen kreativen Leistungen in der Lage, aber auch, diese als solche zu erkennen. Wer Kunst, Philosophie und Wissenschaft besitzt, braucht keine Religion!

2. Verhalte dich fair gegenüber deinem Nächsten und deinem Fernsten! Du wirst nicht alle Menschen lieben können, aber du solltest respektieren, dass jeder Mensch – auch der von dir ungeliebte! – das Recht hat, seine individuellen Vorstellungen von „gutem Leben (und Sterben) im Diesseits“ zu verwirklichen, sofern er dadurch nicht gegen die gleichberechtigten Interessen Anderer verstößt.

3. Habe keine Angst vor Autoritäten, sondern den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! Bedenke, dass die Stärke eines Arguments völlig unabhängig davon ist, wer es äußert. Entscheidend für den Wahrheitswert einer Aussage ist allein, ob sie logisch widerspruchsfrei ist und unseren realen Erfahrungen in der Welt entspricht. Wenn heute noch jemand mit „Gott an seiner Seite“ argumentiert, sollte das keine Ehrfurcht, sondern allenfalls ein Schmunzeln auslösen.

4. Du sollst nicht lügen, betrügen, stehlen, töten – es sei denn, es gibt im Notfall keine anderen Möglichkeiten, die Ideale der Humanität durchzusetzen! Wer in der Nazidiktatur nicht log, sondern der Gestapo treuherzig den Aufenthaltsort jüdischer Familien verriet, verhielt sich im höchsten Maße unethisch – im Gegensatz zu jenen, die Hitler durch Attentate beseitigen wollten, um Millionen von Menschenleben zu retten. Ethisches Handeln bedeutet keineswegs, blind irgendwelchen moralischen Geboten oder Verboten zu folgen, sondern in der jeweiligen Situation abzuwägen, mit welchen positiven und negativen Konsequenzen eine Entscheidung verbunden wäre.

5. Befreie dich von der Unart des Moralisierens! Lerne stattdessen, ethisch zu denken und zu handeln, und fordere dies auch von anderen ein! Es gibt in der Welt nicht „das Gute“ und „das Böse“, sondern bloß Menschen mit unterschiedlichen Interessen, Bedürfnissen und Lernerfahrungen. Trage dazu bei, dass die katastrophalen Bedingungen aufgehoben werden, unter denen Menschen heute verkümmern, und du wirst erstaunt sein, von welch freundlicher, kreativer und liebenswerter Seite sich die vermeintliche „Bestie“ Homo sapiens zeigen kann.

6. Immunisiere dich nicht gegen Kritik! Ehrliche Kritik ist ein Geschenk, das du nicht abweisen solltest. Durch solche Kritik hast du nicht mehr zu verlieren als deine Irrtümer, von denen du dich besser heute als morgen verabschiedest. Kritikfähigkeit ist in einer modernen, sich im steten Wandel begriffenen Gesellschaft eine sehr wertvolle Eigenschaft.

7. Sei dir deiner Sache nicht allzu sicher! Begründeter Zweifel kann zu neuen Erkenntnissen führen. Selbst wenn unser Wissen stets begrenzt und vorläufig ist, solltest du entschieden für das eintreten, von dem du überzeugt bist. Sei dabei aber jederzeit offen für bessere Argumente, denn nur so wird es dir gelingen, den schmalen Grat jenseits von Dogmatismus und Beliebigkeit zu meistern.

8. Überwinde die Neigung zur Traditionsblindheit, indem du dich gründlich nach allen Seiten hin informierst, bevor du eine Entscheidung triffst! Du verfügst als Mensch über ein außerordentlich lernfähiges Gehirn, lass es nicht verkümmern! Achte darauf, dass du in Fragen der Ethik und der Weltanschauung die gleichen rationalen Prinzipien anwendest, die du beherrschen musst, um ein Handy oder einen Computer bedienen zu können. Eine Menschheit, die das Atom spaltet und über Satelliten kommuniziert, muss die dafür notwendige Reife besitzen.

9. Genieße dein Leben, denn dir ist höchstwahrscheinlich nur dieses eine gegeben! Sei dir deiner und unser aller Endlichkeit bewusst, verdränge sie nicht, sondern „nutze den Tag“ (Carpe diem)! Gerade die Endlichkeit des individuellen Lebens macht es so ungeheuer kostbar! Lass dir von niemandem einreden, es sei eine Schande, glücklich zu sein!

10. Werde Teil der Tradition derer, die die Welt zu einem besseren, lebenswerteren Ort machen woll(t)en! Eine solche Haltung ist nicht nur ethisch vernünftig, sondern auch das beste Rezept für eine sinnerfüllte Existenz. Es scheint so, dass Altruisten die cleveren Egoisten sind, da die größte Erfüllung unseres Eigennutzes in der Kooperation mit Anderen liegt. Wenn du stets zeigst, dass dir das Wohl deiner Mitmenschen am Herzen liegt, wird dich das glücklicher machen, als es jeder erdenkliche Besitz könnte. Du wirst intuitiv spüren, dass du nicht umsonst lebst und auch nicht umsonst gelebt haben wirst!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

28.02.2007 19:40
#37 RE: Humanismus sucks antworten
Einzig bei Punkt 4 habe ich große Zweifel:
4. Du sollst nicht lügen, betrügen, stehlen, töten – es sei denn, es gibt im Notfall keine anderen Möglichkeiten, die Ideale der Humanität durchzusetzen!

Was damit gemeint ist, ist mir zwar vollkommen klar - das dürfte aber sicherlich nicht für alle gelten!

Zur Durchsetzung von Idealen den Zweck die Mittel heiligen zu lassen dürfte auch immer zu Missbrauch führen.
Ideale sind immer eine rein subjektive Sache und können niemals allgemeingültig sein.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.02.2007 19:47
#38 RE: Humanismus sucks antworten

Ist auch bei mir eine von den beiden Stellen, mit denen ich Schwierigkeiten habe. Uns sind einfach noch keine besseren Formulierungvorschläge für den Inhalt, den auch du erkannt hast, eingefallen. Wichtig war halt auch die moralischen Gebote raus zu nehmen.

Die zweite diskussionswerte Stelle für mich ist: Genieße dein Leben, denn dir ist höchstwahrscheinlich nur dieses eine gegeben! Hätte ich gern absoluter gehabt, aber kann damit leben und denke an Genforschung usw.

Eine dritte Stelle wurde auf meine Diskussion hin gestrichen. Das letzte Angebot begann mit: Stelle dein Leben in den Dienst einer höheren Sache.

Die gesamte Diskussion gibts hier: http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=10243

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

28.02.2007 19:50
#39 RE: Humanismus sucks antworten

In Antwort auf:
Eine dritte Stelle wurde auf meine Diskussion hin gestrichen. Das letzte Angebot begann mit: Stelle dein Leben in den Dienst einer höheren Sache.

Richtig so!
Das war Blödsinn.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor