Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 202 Antworten
und wurde 8.255 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

20.12.2006 00:45
#26 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
weite teile der islamischen kultur scheinen mir nicht fähig sein kritik zu verkraften, möge diese noch so berechtigt sein.
man kann nicht alle moslems über einen kamm scheren, aber in weiten teilen der islamischen welt scheint kritik als einbahnstraße in
richtung westen wargenommen zu werden.
sie können letzendlich nur für sich sprechen, als deutscher konvertit, der das produkt dieser westlichen kultur ist.
mögen sie als ahmaddiya zu den eher gemäßigteren islamischen strömungen gehören, so glauben sie immer noch an die alleinige und ausschließliche
wahrheit ihrer lehre und gestehen anderen religionen wohl zwar ein existenz- aber nicht ein wahrheitsrecht zu, jedenfalls scheinen sie diese allenfalls als auch mit "wahren inhalten" aber ansonsten verfälscht und damit ungültig zu sehen. viele gemäßigte moslems argumentieren so - die eigene religion ist die einzig wahre, die anderen mögen zwar auf gottes "propheten" beruhen, sind aber allesamt verfälsch und der islam ist dabei die rümliche ausnahme. da sie das produkt einer europäischen kultur sind, ist ihnen streitkultur und diskussionsbereitschaft mehr oder weniger anerzogen.

für viele moslems ist religion aber kein diskussionsthema - so und so sind die schriften, so und so ist das vorbild des propheten und so hat dann auch die gesellschaftsordnung zu sein. diskussion um glaube ist dabei "haram". das beruht nicht auf leserei, sondern so etwas habe ich live direkt erlebt in einer diskussion zwischen einem christen und einem moslem, der durch verwandte und freunde zum abbruch der unterhaltung gedrängt wurde da dies "verboten" ist und in die nähe zur apostasie fällt. man darf mit ungläubigen nicht über religion diskutieren, allerhöchstens dawa praktizieren, sich aber keinesfalls in eine wertediskussion einlassen. die leute waren so fair deutsch zu benutzen, so das ich das auch verbal verstehen konnte.

kritik kann keine einbahnstrasse sein, toleranz auch nicht.

damit sie mich verstehen. ich will ihnen ihren glauben nicht wegnehmen oder als apostaten sehen, auch wenn ich ihren glauben nicht teilen kann und will.
mir würde von islamischer seite ein einfache anerkennung anderer religionen als gleichwertig und gleichberechtigte individuelle wahrheit vollkommen genügen. und zwar im sinne das andere religionen die gleiche wahrheit und richtigkeit besitzen nach dem motto, das gott uns die wahrheit in so vielen verpackungen offenbart hat, weil es so unterschiedliche menschen gibt, damit ein jeder topf seinen passenden deckel findet.
dies wäre ein gewaltiger schritt und ein großes zeichen der menschlichkeit. dazu würde es aber gehören den islam selbst als gläubiger, nur als eine religion unter vielen anderen zu sehen, gleichberechtigt. wenn die moslems es schaffen das sie ihren glauben als nur für sie selbst richtigen, einzig wahren glauben akzeptieren und andern das gleiche recht zustehen ohne diese zu diskreditieren in dem sie immer und beharrlich auf die falschheit und verfälschung anderer systeme hinweisen, dann wäre dies ein echter fortschritt.
andere religionen sollten auch diese denke aufgeben, das christentum ist auch so eine kandidat dafür.

würde eine solche sichtweise ihren glauben ad absurdum führen?
oder sie gar zu einem apostaten machen?
solange eine religion einen auschließlichkeitsanspruch aufgrund einer nichtbeweisbaren glaubensdoktrin hat, so muß sie sich hohn und spott gefallen lassen. erst recht wenn eine sehr großer teil der gläubigen fanatisch in irgendeiner form ist und auf den herrschaftsanspruch des eigenen
religionssystems beharrt und davon träumt den sieg und die herrschaft über die welt zu bekommen.
dann muß man sogar sehr harte und derbe kritik bis hin zu entsprechenden physischen gegenmaßnahmen in kauf nehmen und der unfriede hört niemals auf in der welt zu sein.

das ist wohl mit dem friedensanspruch des islams gemeint - der herrscht und kann nur herrschen wenn der islam überall in der welt herrscht.
was ein sehr zweifelhafter sieg sein würde und ich glaube nicht das dieser jemals stattfinden wird.
ahmaddiya mag ein anfang sein auf dem weg zu einem mit anderen kulturen und religionen kompatiblen islam, abgeschlossen ist der weg dahin aber sicherlich nicht - dafür müssen auch hier der ausschließlichkeitsanspruch der für sich allein gepachteten wahrheit weg.

in meinen augen müsste man sich konsequnet vom koran und seinem schöpfer, mohammed, abwenden um dies zu schaffen, was das ende des islams, aber der anfang einer neuen religion sein könnte, die dem meschen dann wohl eher segensbringend sein wird.

was tatsächlich stattfindet ist aber das gegenteil, die eiferer sind fleißige werber für ihren weg und die radikalen nehmen immer mehr zu.
mir kommt ein großer teil der ummah immer mehr vor wie deutschland anfang der dreißiger jahre und eine katastrophe ähnlichen ausmaßes könnte daraus entstehen. ich nehme daher islamische migrante mit ihren traditionell hohen geburtenraten durchaus als enrstzunehmende bedrohung war.
solch ein denken verbiete ich mir nicht länger aufgrund meiner eigentlich eher dem linken spektrum zugeneigten politischen denke.
in europa läuft etwas falsch und das ist eine einbahnstraßentoleranz in richtung islam. ich möchte kein islamisches europa, sondern mir wäre es lieber wenn europa zu seinen alten stärken in einer durchaus selbstbewußten und kulturell produktiven art zurückfindet, ohne dabei alte fehler zu begehen und vorallem nicht aus falsch verstandener toleranz sich selbst auf früh oder lang zugunsten einer zugewanderten, fremden und oftmals intolleranten religionskultur, aufzugeben!
manchmal braucht man auch mut zur intoleranz und den mut zur nötigen konsequenz, moderate und weltoffen moslems werden davon ebenso profitieren wie sie andersherum zu leiden hätten - unter ihren eigenen brüdern.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.12.2006 08:19
#27 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Zumindest die Buchreligionen gehen doch alle davon aus, die einzig richtige zu sein. Dabei sind sie so fundamental, dass sie es nicht einmal geschafft haben, jeweils eine Aufspaltung in einzelne, wiederrum miteinander verfeindete Gruppen bzw. Kirchen zu verhindern. Es ist also nicht nur der Islam, bei dem die Kritikfähigkeit nachgefragt werden sollte. Klar, die großen christlichen Kirchen sind da inzwischen weiter. Aber doch nicht aus sich selbst, also ihrem Glauben heraus, sondern nur durch den Druck der Gesellschaften, in denen sie den Glauben praktizieren.
Selbst die Versöhnungsversuche des Papstes mit den Ostkirchen sehe ich nicht unter dem Aspekt den Glauben vereinigen zu wollen, sondern nur unter dem, ohne Vereinigung langsam bedeutungslos zu werden.

Kritikfähigkeit muss erlernt werden. Wie sollen aber Menschen, die in totalitären Staaten groß werden, das können? Sie erleben doch um sich herum ständig dass Kritik unerwünscht ist, ja, sogar bestraft wird. So bekommen sie die Denkmuster wie sie zu reagieren haben, wenn sie selbst kritisiert werden. Oft definieren sie aus Mangel an anderem ihr Selbstbewußtsein über ihre Religion. Wer ihre Religion beleidigt, beleidigt sie, nach ihrem Selbstverständnis, selbst.

Wichtig wäre nach meiner Sicht deshalb zunächst, die totalitären Regime zu demokratisieren. Aber nicht von außen, sondern von innen. Dem steht wieder die enge Verflechtung von Glaube und Staat im Weg. Also braucht es gleichzeitig auch die Säkularisierung. Ein langer Weg, aber begehbar. Nicht nur mit den neusten Wahlergebnisse im Iran sind die ersten Schritte auch schon getan. Wenn dann die USA, auch durch Europa, gezwungen wird, endlich von ihrer Position als Weltgendarm abzurücken, von ihrem Motto, ihre Außenpolitk weltweit ausschließlich nach dem eigenen Interesse auszurichten oder wenn es gelingt die Amis so weit zu bilden, dass sie ihr eigenes Interesse anders deffinieren, würden die nächsten Schritte sehr viel schneller kommen.




--------------------------------------------------

salihin Offline




Beiträge: 505

20.12.2006 09:43
#28 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
@ogami itto:
weite teile der islamischen kultur scheinen mir nicht fähig sein kritik zu verkraften, möge diese noch so berechtigt sein.
man kann nicht alle moslems über einen kamm scheren, aber in weiten teilen der islamischen welt scheint kritik als einbahnstraße in
richtung westen wargenommen zu werden.
sie können letzendlich nur für sich sprechen, als deutscher konvertit, der das produkt dieser westlichen kultur ist.
mögen sie als ahmaddiya zu den eher gemäßigteren islamischen strömungen gehören, so glauben sie immer noch an die alleinige und ausschließliche
wahrheit ihrer lehre und gestehen anderen religionen wohl zwar ein existenz- aber nicht ein wahrheitsrecht zu, jedenfalls scheinen sie diese allenfalls als auch mit "wahren inhalten" aber ansonsten verfälscht und damit ungültig zu sehen. viele gemäßigte moslems argumentieren so - die eigene religion ist die einzig wahre, die anderen mögen zwar auf gottes "propheten" beruhen, sind aber allesamt verfälsch und der islam ist dabei die rümliche ausnahme. da sie das produkt einer europäischen kultur sind, ist ihnen streitkultur und diskussionsbereitschaft mehr oder weniger anerzogen.

Antwort:

Wenn uns Christen unseren Glauben absprechen und sagen das wir allesamt in die Hölle(..wo wir doch sagen das alle menschen einst ins paradies eingehen) kommen, sagen wir da etwa dies sind "gemäßigte" Christen?
Ich finde diese Ausdrucksweise unpassend da dies unmittelbar in die nähe gerückt werden könnte im sinne von "vorübergehnd".
Ich nuss erwähnen das meine kritik als herausforderung an die christen zu verstehen ist und nicht als beleidigung......da wir Ahmadi-Muslime dieses nicht praktizieren !
Nachträglich möchte ich mich bei ihnen perönlich entschuldigen falls ich Sie mit meinen persönlichen Angriffen verletzt haben sollte und gestehe dies als bedauerlichen Fehler ein, und möchte betonen das dies nicht die Praxis der "Ahmadiya Muslim Gemeinde" ist.
Ich habe meine Selbsbeherrschung verloren und mich Satan hingegeben statt auf Gott zu vertrauen!!!
Möge Gott mir verzeihen!

Der Verheissene Messias, Mirza Ghulam Ahmad(Friede sei mit ihm) sagte zum Thema Weltreligionen folgendes:

Von allen Grundsätzen, an denen strikt festzuhalten mir auferlegt worden ist, ist einer besonders zu erwähnen, der mir von Gott Selbst ofeenbart worden ist. Dieser Grundsatz besteht darin, davon Abstand zu nehmen, solche Religionen in ihrer Essenz als falsch zu erklären, die von Gott durch seine Propheten offenbart worden sind und die folgenden Charakteristika aufweisen: Sie wurden in gewissen teilen der Welt weithin angenommen; nachdem sie alle Herausforderungen überlebt hatten, haben sie sich weithin und tief verwurzelt atabliert. nachdem sie dem Test der zeit lange Zeit standgehalten haben, haben sie ein reifes maß an Alter und eine bestimmte Weise des Gottesdienstes sich erworben. Gemäß dieses Grundsatzes sind solche religionen in ihrem Ursprung wahr und ihre Stifter waren gewißlich wahre propheten Gottes.
Dies ist ein anziehender und friedenverleihender grundsatz, der die Grundlage für versöhnung unter den nationen verbreitet und bessere moralische verhaltensweisen fördert.
Dieser Grundsatz lehrt uns, an die wahrheit aller propheten zu glauben, wo immer sie erschienen sein mögen, in Indien, Persien oder China oder irgendeinem anderen land, und um derentwillen Gott die herzen von Millionen von menschen mit ehrfurcht und tiefem respekt erfüllt hat, und um derentwillen ER die Wege geebnet hat, daß ihre religionen tief verwurzelt würden.

Und daran sollte Ich mich halten und nicht dem schlechtem Beispiel anderer in diesem Forum folgen!!



Friede sei mit ihnen allen

Ps: möchte kurz stellung nehmen zu meiner Herkunft;

-bin der sohn tunesischer eltern und bin vor 36 jahren in bayern zur welt gekommen
-meine eltern sind sehr weltoffene menschen die mir nie den hass auf andere kulturen oder religionen lehrten.
-ich bin staatsbürger dieses landes, auch wenn es manche wirrköpfe nicht wahrhaben wollen, doch betrachte ich, in erster Linie, Bayern als mein Heimatland.

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

20.12.2006 13:00
#29 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
wenn christen einem moslem erzählen das dieser für seinen glauben in die hölle kommt, ist das genauso unrichtig und pervers wie andersherum.
fundamentalistische christen sind zb in den usa ein immer größer werdendes problem.
geben sie mal "jesuscamp" bei der suche von youtube ein.
das videomaterial, so noch vorhanden, erinnert zT stark an ähnliches videomaterial aus dem nahen osten.
nur halt christlich, statt islamisch.genauso intollerant und engstirnig und ebensowenig kritikfähig.
fundamentalismus ist in allen religionen ein nicht zu unterschätzendes problem.

wissen sie, das hauptproblem ist folgendes - nimmt man die mystiker der religionen, dann wird man immer sehr auffällige parallelen finden, da
die aller religion zugrunde liegende wahrheit ja einem naturgesetz ähnlich, universell ist. lediglich die sprache der verschiedenen mystischen traditionen ist jeweils immer an religions und kulturkreis gebunden und muß deshalb auch sehr aufmerksam betrachtet werden, damit es da nicht zu mißinterpretation kommt. aber alles in allem könnte man einen haufen mystiker der verschiedensten religionen in einen raum sperren und es würde sich dort wohl eine freudige,angeregte unterhaltung entwickeln und jeder würde den anderen respektieren und achten, da alle auf der basis der gleichen erfahrung sprechen.
macht man das gleiche mit den schriftgelehrten der verschiedenen religionen, wird es zu zank und streit und irgendwann zu mord und totschlag kommen, da jeder auf das recht rechtzuhaben pochen wird.
religion ist nur als innerer prozeß dem menschen dienlich. was passiert, wenn dies nach aussen verlagert wird, kann man heutzutage am traurigen beispiel des sich immer mehr nach aussen kehrenden und radikalisierendem islam leider beobachten.
wie sie wissen mag ich den islam nicht besonders, da mir seine entstehung und sein prophet zu zwiespältig erscheinen und die auswirkungen der offenbarung nicht unbedingt immer die besten früchte hervorbrachten.
aber ich denke auf lange sicht, mutige reformatoren vorausgesetzt, könnte man auch aus dieser religion eine friedliche botschaft stricken.
wenn man aus der eher friedlichen botschaft eines jesus eine rechtfertigung für mord und totschlag stricken konnte, dann kann dies unter umständen auch umgekehrt funktionieren. ihr guru ist aufjedenfall schon auf dem richtigem weg gewesen, es wäre trotzdem meines erachtens besser
daraus eine völlig neue religion zu kreieren als weiter auf dem koran aufzubauen, aber das ist nur meine persönliche meinung.
mit dem zweiten, blau gehaltenem absatz kann ich durchaus leben.
der "sieg" ihres islams kann nur IN ihrem herzen stattfinden und dort fruchtbar werden. und das wünsche ich ihnen.


nein, seien sie unbesorgt, sie haben mich nicht persönlich verletzt und wenn dann wären sie keiner schuld behaftet, da ich
das ja auch ein wenig übertrieben provoziert habe. ihnen ist nur ihr ego ein wenig durchgegangen, satan war da nicht im spiel.
es sei denn sie bezeichnen der mystik entsprechend das ego als satan. und gott wird ihnen das nicht übelnehmen, das was wir gott nennen weiß um menschliche schwäche und fehlbarkeit und verzeit alles. ob man sich selbst immer verzeihen kann ist eine andere sache.


zu ihrer herkunft kann ich nur sagen das ich menschen nicht danach bewerte.
ein anständiger araber oder chinese in deutschland ist mir wesentlich lieber als ein gröhlender glatzkopf deutscher herkunft.

salihin Offline




Beiträge: 505

20.12.2006 16:02
#30 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Ich gebe ihnen vollkommen Recht wenn Sie sagen das es sehr viele Muslime gibt die nicht kritikfähig sind da ich es selbst sehr oft in meinem leben erleben musste.

Schon als ich mit meinem Vater in die Moscheen München´s(Arabisch geprägte) ging, und das sage ich jetzt ganz offen, hegte ich sehr viel antiphatie gegen die Menschen dort.....denn vieles was sie taten und sagten konnte ich und wollte ich nicht akzeptieren und wenn ma dies zur sprache führte hieß es: "du kannst nicht so gut Arabisch,daher verstehst du daas eben nicht so gut".
Mein Vater hielt ihnen dagegen vor, das dies lächerlich ist so zu argumentieren !!

Ich war eigentlich schon immer ein Revoluzzer gewesen, und was mich besonders prägte war der punkt das mein Vater diese leute meist immer beschimpfte weil sie so intolerant und engstirnig in ihrer denkweise waren.
...und meine Mutter war in der Hinsicht auch nicht anders.

Was schliesslich völlig das fass zum überlaufen brachte war als ich begann mich für die Ahmadiyya Gemeinde zu interessieren, was mir da alles an den kopf geschmissen wurde wahr schon bedrückend.

Ich versuchte, mit einem der Imame der Arabischen Moschee, ein klärendes Gespräch zu suchen !!!

Ich sagte ihnen das das was mir vorher von ihnen bezüglich der Ahmadiyya gemeinde gesagt wurde nicht stimmt und das ich dort war und mit diesen leuten ein gespräch geführt habe.
Ich teilte ihnen mit das Sie, die Ahmadis, mit keinem Wort andere Muslime schlecht gemacht haben und genausowenig keine andere gebetsrichtung haben wie wir und Sie im enddefekt Muslime seien wie wir und Sie kein recht haben ihnen dies abzusprechen usw.

Die Antwort die ich dann bekamm war zutiefst depremierend, sie sagten Dinge die einen gesunden Menschenverstand für schwachsinnig halten konnte und musste!!!

Nach diesem erkenntnisreichem Gespräch fuhr ich zu meinen Eltern und teilte ihnen mit daß ich mich jetzt mehr mit der Ahmadiyya beschäftigen würde denn Sie haben zu keiner zeit schlechte Dinge über andere Muslime oder anderen Glaubensrichtungen gesagt....desweiteren ist ihnen ein politischer Islam( Gottestaat) völlig unbekannt und wird von ihnen als verwerlich angesehen.

Als ich dann nach ein paar Monaten meinen Übertritt zur Ahmadiyya öffentlich machte, gingen die Anfeindungen schon los....zwar kriegte ich Sie nicht persönlich mit, doch wurde mir oft von meinem Bruder zugetragen das diverse Islamisten gesagt haben das sich niemand mit mir unterhalten sollte, niemand mir die hand zum Grusse reichen darf usw.

Daher kann ich gut nachvollziehen, wie es damals abgelaufen ist bei dem Gespräch zwischen dem Christen und dem Muslim.

Niemand ist frei von fehlern....doch bei diesen leuten werden Sie vergeblich dannach Suchen das Sie sich bei ihnen entschuldigen oder dergleichen und das schlimmste ist das Sie dieses verhalten an ihre kinder weitergeben.

Daher ist es auch nicht so verwunderlich das viele ,natürlich nicht alle, Jugendliche z.T. erschreckende defizite aufweisen und zwar im gesamten Gesellschaftlichen leben dieses landes.


Und an alle Muslime gerichtet: "Sie sollten sich an dieser Thematik beteiligen und nicht den Mantel des Schweigens drüber halten".

Friede sei mit ihnen allen

Titus Offline



Beiträge: 414

25.12.2006 23:14
#31 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Bemerkung zu Salihin und Ogami Itto:

Versetzt Euch doch einmal 10.000 oder 20.000 Jahre zurück. Auch damals gab es schon Gewitter mit Blitz und Donner und andere Naturerscheinungen. Die Menschen verstanden das nicht und glaubten,daß irgendwelche Geister oder Götter die Ursachen oder Auslöser für diese unverständlichen und wohl auch beängstigen Vorgängen waren. Man gab diesen Geistern und Göttern Namen und ordneten ihnen einzelnen Erscheinungen zu. Aus Angst begann man ihnen Opfer darzubringen, wertvolle Opfer, mithin Menschenopfer, um sich das Wohlwollen dieser Mäche zu erkaufen.

Der eine Menschenstamm hatte seine Geister und Götter und andere Menschenstämme hatten andere. Uns so stritt man und man bekäpfte sich. Jeder wollte recht haben. Und ließ sich die andere Seite nicht überzeugen, so versuchte man es mit Gewalt.

Wo ist der Unterschied zu heute? Ich sehe nur einen einzigen: Irgendwann kam ein kluger Kopf dahinter, daß man die Menschen viel besser manipulieren kann, wenn man alle Götter abschafft und nur noch einen einzigen Gott erfindet. Damit ist dann das Durcheinander beendet. Selbstverständlich mußten Strafmaßnahmen, wie die Hölle oder die ewige Verdammnis erfunden werden, damit keiner aus der Reihe tanzt und anfängt selbständig zu denken.

Und so formten sich "Religionen" und legten jeweils ihre eigenen Strafmaßnahmen fest. Mir sind diese "Religionen" völlig egal, weil meine persönlichen Überzeugungen andere sind.

Und deswegen ist mir Eure Ausenandersetzung unverständlich. Was in früheren Jahrhunderten passierte ist heute ohne Relevanz, aber lehrreich. Und was in irgendwelchen Büchern steht und nach Gutdünken ausgelegt wird, danach kann sich richten wer will. Ich jedenfalls tue das nicht. Die 10 Gebote - egal, wer diese verfaßt hat - nahmen die Aufklärung vorweg. Diese 10 Gebote können und sollten eine Richtschnur sein, an der man sich orientieren kann. Mehr aber auch nicht.

Wichtig ist mir die Aussage Voltaires:
"Mir ist Deine Meinung absolut zuwider,aber ich werde dafür kämpfen, daß Du sie jederzeit sagen darfst!" Und dieser gewaltige Satz ist über 250 Jahre alt! Und als überzeugter Preuße setze ich die Aussage des großen Friedrich hinzu:" In Preußen kann jeder nach seiner Facon seelig werden!"

Der Isam kann natürlich siegen - wenn es dem Islam gelingt einen Krieg gegen den Westen anzuzetteln. Nur wird dieser Sieg sehr, sehr kurz sein und in Blut ertrinken. Die Menschheit wird aufhören zu existieren.

Also, Ihr beiden Streihähne, denkt an Voltaire und behandelt alle Menschen, denen Ihr begegnet mit Toleranz. Und denkt daran: Eine Gesellschaft, die das Beste was sie hat, nämlich ihre Frauen und Mädchen nicht als absolut gleichwertige Partnerinnen und wichtige Glieder unserer Gesellschaft betrachtet und behandelt, hat keine Überlebenschance. Werden wir Männer für den Fortbestand der Menschheit eigentlich benötigt? Ich habe da meine Zweifel - ohne Frauen geht das absolut nicht. Denkt daran, Ihr Bonsai-Machos (egal, welcher "Religion" Ihr angehört).

Meint Titus.






Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2006 08:02
#32 Ist der Islam kritikfähig antworten

Ich finde die Diskussion gar nicht mal so schlecht. Ist doch prima, wie sich der Diskussionsstil und die Auseinandersetzung entwickelt.
Der Voltairspruch war auch für mich lange das Leitbild. Jetzt halte ich es mehr mit Sir Karl Popper: Toleranz mit Intoleranten ist das Ende der Toleranz. Also nur für die Freiheit solcher Meinungen einsetzen, die schon von der Anlage her auch andere Meinungen tolerieren. Das tun weder Islam noch Christentum.
Vollends erstaunt bin ich darüber, dass du die 10 Gebote als die Vorwegnahme der Aufklärung siehst. Für mich sind die als ethisches Grundgerüst völlig ungeeignet, ganz im Gegensatz zur Aufklärung. Aber das ist ein anderes Thema, genau wie die Behauptung, Frauen und Mädchen wären das Beste an unserer Gesellschaft.(In den 10 Geboten werden die übrigens auf eine Stufe mit dem Vieh und anderem Besitz des Mannes gestellt.)Wenn du das diskutieren möchtest, könnten wir vielleicht eine Thread "10 Gebote" unter Christentum aufmachen.




--------------------------------------------------

Titus Offline



Beiträge: 414

29.12.2006 21:33
#33 RE: Ist der Islam kritikfähig antworten

@Bruder Spaghettus,

die 10 Gebote können Leitfaden sein, mehr nicht. Man muß nicht alle Gebote akzeptieren, man kann sie auch interpretieren. Was denkst Du über das Gebot "Du sollst nicht töten" - da wird kein Unterschied zwischen Unschuldigen und Schuldigen gemacht, wobei "schuldig" gegebenenfalls eine willkürlich festgesetzte Definition ist, bzw. sein kann.

Selbstverständlich sind Frauen das Beste, was eine Gesellschaft, ein Volk hat. Sie sind stärker, als die Männer. Wohl weil sie mehr emotional handeln. Stärke hat hier nichts mit hirnloser Muskelkraft zu tun.

In gefährlichen Situationen, z.B. im Luftschutzkeller während des Krieges oder auf der Flucht oder in anderen Situationen, in denen man die Nerven behalten mußte, waren es die Frauen, die nicht durchdrehten. Das kannste glauben oder nicht, ich habe es als Halbwüchsiger erlebt. Und nach dem Krieg? Ich sehe heute noch meine Mutter Steine klopfen zusamme mit vielen anderen Frauen. Sie war eine kleine, zierliche Person und mühte sich mit mit dem Hammer und den schweren Steinen ab.Wenn ich nur schildern würde, was ich ab 1939 bis nach dem Krieg auf diesem Gebiet erlebt habe, würdest Du vielleicht Deine Meinung überdenken.Denke auch mal an die Frauen in der Geschichte, nicht nur an das große Heer der Namenlosen.

Und wer bringt die Kinder auf die Welt? Ich bin ganz sicher: Müßten wir Männer Kinder bekommen, dann wäre die Menschheit längst ausgestorben.

Ich habe meine Zweifel, ob der Islam kritikfähig ist, um auf das Thema zurückzukommen. Ist es nicht so, daß ein Moslem in einer eventuellen Diskussion seinen Glauben niemals in irgendeiner Form in Frage stellen darf? Mithin kritisch hinterfragen darf? Dann wäre er ein Todeskandidat. Es heißt doch, daß er Islam keine Unschuldigen tötet. Hat kürzlich ein Imam in einer Talkshow verkündet. Keiner hat hinterfragt, was diese Aussage bedeutet. Wenn der Mann von Unschuldigen spricht, klammert es eventuelle Schuldige aus. Und wer ist nach dem Verständnis des Koran schuldig? Hier wäre ich auf eine Erklärung eines Moslem gespannt. Diese Erklärung wird hier nie kommen.

In der westlichen und freien Welt - ich weiß, sehr plakativ gesagt - wird die Abwehr islamischer Versuche uns zum Islam zu "bekehren " immernoch mit der Schwierigkeit verbunden sein die sich aus unserer liberalen Gesetzgebung ergibt. Wer unsere Freiheit angreift, entweder mit Krieg, wie es der Iran plant, oder durch schleichende Infiltration, wie es täglich allgegenwärtig ist, sollte rechtzeitig gestoppt werden. Und da sehe ich nichts, was unsere Freiheit verteidigt. Wir sind ganz einfach feige - schlimm wird es einer Tages nur, wenn mangels Handelns unserer Politiker die Straße die Sache in die Hand nimmt.

Titus.




Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.12.2006 22:11
#34 RE: Ist der Islam kritikfähig antworten

Na, scheinst keine Lust zu haben, die 10 Gebote zu diskutieren. Du gibst halt dein Statement dafür ab, ich halte sie für völlig untauglich, bleiben wir halt einfach bei unseren Meinungen. Ebenso mit den Frauen, die das Beste an unserer Gesellschaft sein sollen. So eine Einstufung ist für mich genau so diskriminierend wie Frauen sind der letzte Dreck, nur halt mit anderem Vorzeichen.

Was die Kritikfähigkeit des Islam angeht, sehe ich es ähnlich wie du. Aber ich weiß auch, dass das Christentum genau so kritikunfähig war. Es war nur gezwungen, sich durch den äußeren Druck der Aufklärung und des Humanismus zu wandeln. Vielleicht passiert so was ähnliches ja auch mal mit dem Islam. Bis dahin heißt es aber wirklich, achtsam zu sein.

Was hast du denn für Vorstellungen, wie unsere Poliker reagieren sollten?




--------------------------------------------------

Titus Offline



Beiträge: 414

04.01.2007 20:30
#35 RE: Ist der Islam kritikfähig antworten

@Bruder Spaghettus,

nach meiner Meinung btingt weder eine Diskussion über die 10 Gebote, noch über die Bibel und schon gar nicht über den Koran irgendetwas Brauchbares. Wer über den Koran diskutieren will läuft Gefahr den Islam zu kritisieren und damit todeswürdig zu sein. Daher halte ich auch einen Dialog zwischen westlicher oder sogenannter christlicher Kulrut einerseits und dem Islam andererseits für unmöglich. Der Anspruch des Islam auf eine allgemein gültig Wahrheit schließt jeden Dialog aus. Und Herrn Schäubles "Islamkonferenz" mit dem Vorschlag eines "deutschen Islam" war durch seine absolute Unkenntnis des Islam begründet. Darüber muß man - denke ich - nicht mehr diskutieren.

Deine Frage, wie unsere Politiker reagieren sollten:
Hierzu wäre die Voraussetzung, daß unsere Politiker in der Lage wären die Gefahr zu erkennen, in der unser Land (und auch Europa) langsam, aber sicher abgleiten. Wenn das Thema Islam in irgendeiner Form überhaupt einmal auftaucht, dann heißt ganz einfach nicht daran rühren, sonst bekommen für kein Öl mehr. Entweder die Gefahr wird nicht erkannt oder nicht für so gefährlich gehalten oder wirtschaftliche Interessen bestimmen diese Haltung - und dafür wird unser Land, unsere Nachkommen und auch Europa eines Tages bitter bezahlen.

Wären unsere Abgeordneten ständig im Parlament präsent, würde die Politik nicht in den einzelnen Ministerien durch Industrievertreter bestimmt, dann gingen Ihnen vielleicht die Augen auf, damit sie eines Tages nicht sagen müßten "Das haben wir nicht gewußt" und "Das haben wir nicht gewollt"! Und dann ist es zu spät, dann herrschen andere Kräfte in Deutschland. (Das wäre dann ein anderes Thema.... können wir ja mal diskutieren).

Also: Notwendig wäre, daß Extremisten - so erkannt, sollen so zwischen 300 und 3000 sein - sofort das Land verlassen müßten. Illegale Koranschulen müßten sofort geschlossen werden. Bei Verdacht, daß in Moscheen Waffen und Munition gelagert werden muß die Polizei sofort tätig werden können, ohne daß erst ein Richter befragt werden muß (was dieser in der Vergangenhiet bereits ablehnte, weil der Verdacht ihm - der keine Ahnung hatte - nicht "ausreichend" erschien). Neubauten für Moscheen dürfen weder mit öffentlichen Geldern gefördert noch gegen den Willen der Bevölkerung gebaut werden. Gelder für Moscheebauten müßten nachgewiesen werden - eine reine Finanzierung durc Petrodollar ist nicht zuzulassen. Türken, die die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten haben und sich anschließend gesetzwidrig wieder ihren alten türkischen Paß beschafften müssen sich sofort binnen weniger Tage entscheiden, ob sie nun die deutsche oder die türkische Staatsangehörigkeit behalten wollen.

Und so ist noch eine ganze Reihe von Maßnahmen denkbar, die zur Abwehr einer Machtübernahme des Islam in Deutschland durch Infiltration dienlich sind oder sein können. Statt des wirklich nur dämlich zu nennenden Vorschlag des Herrn Schäuble ein Flugzeug abzuschießen, sollte ein Sondergesetz beschlossen werden, wonach bei einem Terroranschlag in Deutschland sofort alle Moscheen geschlossen und abgerissen werden würden. Diese Gesetzestext kann dann durch die arabischen Sender verbreitet werden, so daß jeder Terrorist weiß, welche Konsequenzen sein handeln haben würde - das Ende des Islam in Deutschland.

Zugegeben, klingt alles sehr hart und ist wahrscheinlich oder sicher reine Utopie. Könnte aber helfen unsere Freiheit und unser Leben zu retten. Denn ein Leben unter der Knute des Islam ist kein Leben mehr. Es wäre dann ein Islam der schrecklichsten, weil fundamentalistischsten Art.

Beantwortet meine Meinung - die ich in dieser Fall für richtig halte Deine Frage?

Titus -

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.01.2007 08:06
#36 RE: Ist der Islam kritikfähig antworten

Ja, tut sie.

Allerdings bin ich nicht in allem einer Meinung wie du. Vor allem dann, wenn es gilt schon jetzt Rechte einzuschränken, wie z.B. mit dem Verzicht der Kontrolle von Polizeiaktionen durch die Justiz den Polizeistaat aufzubauen. Naja, hätte den Vorteil, dass dann der Unterschied zum islamischen Gottesstaat nicht mehr ganz so groß wär.




--------------------------------------------------

Titus Offline



Beiträge: 414

05.01.2007 11:21
#37 RE: Ist der Islam kritikfähig antworten

@Bruder Spaghettus

von Polizeistaat kann keine Rede sein. Wenn Gefahr im Verzug ist kann die Polizei jetzt schon auch ohne richterlichen Beschluß tätig werden. Und nur in ganz speziellen Fällen, die ich genau umschreiben habe, sollte die Polizei auch unverzüglich eingreifen dürfen und müssen. Wehret den Anfängen und die Gefahr ist sehr groß. Was soll den erst passieren, bevor etwas passiert.

Titus

Silencer Offline



Beiträge: 22

08.01.2007 13:37
#38 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Naja ich hab in meinem Leben schon ziemlich viel pseudo Islamkritik gesehen, doch so´n, verzeiht mir doch bidde, Bierschiss hab ich noch nie in meinem Leben gelesen.

Da fällt mir spontan nur ein:
Paradoxerweise haben die feurigsten „Islam-Kritiker“ und so mancher radikale Muslim, zumindest was die „Methodik“ angeht, große Gemeinsamkeiten, wenn Hadithe (Prophetenaussagen) und Qur`an-Verse ohne die geringste Berücksichtigung schari´a- und sprachwissenschaftlicher Kriterien aus dem Kontext gerissen und zur Untermauerung irgendwelcher Thesen über „den Islam“ benutzt werden. (Verfasser ist mir zur Zeit leider unbekannt.)

Und DA haben wir einen! Glückwunsch, bekommst bei mir auf der Preisliste, mit bedacht verwende ich das Wort Preisliste, nicht Liste(da ihr selbstsicheren Pseudokritiker sonst gleich vor Angst an die Decke springt), Platz EINS. Das was du schreibst zeigt deutlich, dass de nichts und auch wirklich gar nichts gerafft hast. Jede berechtigte Kritik??? Nun ja das was Sie tun ist keine Kritik, über Zeilen lesen, nicht wie oben genannt schari´a- und sprachwissenschaftlicher Kriterien berücksichtigen um über etwas sich ein Bild machen. Da hat man überhaupt keine Basis für eine vernünftige Kritik. Und da is es selbstverständlich, dass ein "teflonmuoslem" gleich vor Wut an die Decke geht. Ich kenne die Geschichten in und auswendig. Kannst ja eine Romanpredig halten und es wird sicherlich abprallen.

PS: Bin selbst konvertierter Muslim.

(Rechtschreibfehler sind bewusst eingebaut und dienen zur Belustigung anderer.)

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

08.01.2007 14:43
#39 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

nun,
wenn das alles so sehr aus dem zusammenhang gerissen ist - wieso sind dann so viele fatwas und aussagen
von hohen islamischen gelehrten konform mit meiner kritik?
ich meine keine "radikalen" religionsgelehrten, sondern eher den mainstream entstammende und auch im westen als
gemäßigt angesehene gelehrte, wie zb die gelehrten der al-ansar universität in kairo.
wenn ich die aussagen solcher leute lese, dann kommt es mir, das meine behauptungen gar nicht soooo falsch und abwegig erscheinen.
aber sie als selbstgebackener, konvertierter islamgelehrter wissen es wohl besser als diese herren aus arabien, die ihr ganzes leben den koran,
die sunna und die sharia studiert habe, nicht wahr?

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

08.01.2007 14:58
#40 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

In Antwort auf:
verzeiht mir doch bidde, Bierschiss hab ich noch nie in meinem Leben gelesen.


Wir verzeihen das problemlos.......solltest hoffen, dass dein Gott das auch tut.
Aber er findet das sicher super, dass du so geharnischt für ihn ins Feld ziehst.
Aber egal..ist ja dein Bier.

In Antwort auf:
Nun ja das was Sie tun ist keine Kritik, über Zeilen lesen, nicht wie oben genannt schari´a- und sprachwissenschaftlicher Kriterien berücksichtigen um über etwas sich ein Bild machen.


Frage an alle : Liegt das an mir, dass ich diesen Satz nicht verstehe ?


In Antwort auf:
Und DA haben wir einen! Glückwunsch, bekommst bei mir auf der Preisliste, mit bedacht verwende ich das Wort Preisliste, nicht Liste(da ihr selbstsicheren Pseudokritiker sonst gleich vor Angst an die Decke springt), Platz EINS. Das was du schreibst zeigt deutlich, dass de nichts und auch wirklich gar nichts gerafft hast.


Du bist also Muslim .....ja?...ok....na dann hat dus ja sicher gerafft...oder?
Dann sei doch du bitte so freundlich und erkläre uns was wir nicht gerafft haben.
Und erkläre uns auch wie ausgerechnet du dazu kommst andere wegen ihrer Selbstsicherheit zu kritisieren.....

Wenn wir hier so borniert sind und einfach nur nicht erkennen was am Islam so friedlich und menschenfreundlich ist dann erklärs uns bitte.
Versuchs mit deinen eigenen Worten bitte.....und nicht wie deine Brüder und Schwestern mit seitenlangen Statements über die unverwesbarkeit von Steißbeinen und die Spaltung des Mondes....Danke

In Antwort auf:
(Rechtschreibfehler sind bewusst eingebaut und dienen zur Belustigung anderer.)

Obwohl so selbstsicher scheinst du nicht zu sein, sonst hättest du hier zugegeben dass dus nicht besser kannst.


atz
Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

The Turkishman Offline



Beiträge: 161

08.01.2007 16:29
#41 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Ersteinmal

Selamun Aleykum meine Brüder

und

Hallo an alle anderen

Ich will mal meine Meinung zu der Diskussion beifügen.Als allerstes möchte ich mich auf Titus beziehen.Du zeigst,dass du nicht einer von denen bist die nur Streiten können,dies find ich gut doch was mir nicht gefallen hat ist dieses Zitat von dir.
Der Isam kann natürlich siegen - wenn es dem Islam gelingt einen Krieg gegen den Westen anzuzetteln. Nur wird dieser Sieg sehr, sehr kurz sein und in Blut ertrinken. Die Menschheit wird aufhören zu existieren.


Hier wird etwas verwechselt.Nicht der Islam ist es der mit Gewalt über die ganzen Länder zieht!!Dies ist oftmals in der Weltgeschichte bewiesen worden,dass dies alle Religionen gemacht haben bis auf den Islam.

[b]Ein paar Beispiele dafür:

Die Deutschen unter Hitlers Herrschaft

Die Amerikaner bei den Indianer,im Irak usw.




Dies sind nur 2 Beispiele von vielen.Und sehen wir uns den Islam an.Wobei wir beachten müssen,dass das Problem des heutigen Islams darin besteht,dass es kein Kopf mehr hat.Dies war auch der Grund,weshalb das Osmanische Reich zerstört wurde.Dies ist der letzte Staat,wo man sehen kann, wie die Gesetze des Islam aussehen.Es gab keine Armen zu der besten Zeit der Osmanen,da die Reichen den Armen Geld gegeben haben.Nach den Gebeten wurde von den Reichen,in ne Kasse neben der Moschee Geld getan,woraus sich die Menschen,die das Geld nötig hatten was genommen haben und dadurch es nicht zur Armut kam.
Aus diesem Beispiel kann man auch schließen,dass niemand was gestohlen hat,da nur die Leute sich was genommen haben, die es brauchten.Hier kommen wir zu einem weiteren Vorurteil der Westlichen Länder.
Die Todestrafe zeige wie brutal der Islam ist.
In 600 Jahren ist es im Osmanischen Reich nur einmal dazu gekommen,dass einer Person die Hand abgeschnitten wurde,da er geklaut hat.Es benötigt 4 Zeugen und man muss auch beweisen können,dass der der es gestohlen hat, es eigentlich nicht gebraucht hätte.
Was zeigt sich hieraus???Ganz klar dass ein Islamischer Staat viel sicherer ist als ein Staat, wo die Religion Christentum herrscht.

Das ist nur ein kleiner Einblick in den Islam und seine Schönheiten.Bevor ich zu den Leuten komme,die über den Islam sprechen ohne einmal in den Koran geguckt zu haben möchte ich Titus noch was sagen.

Du glaubst daran,dass die Religionen von Menschen gemacht wurden und der Mehrkantilismus nur aus Egoistischen Absichten abgeschafft wurde.Dies trifft zu auf alle Religionen bis auf den Islam.
Der Islam wurde von Gott an seinen Propheten Mohammed s.a.v. nur geschickt,da die Bibel von Menschen verändert wurde.
Es ist wie ein Gesetz das abgeschafft wird.Dann kann man auch nicht kommen und sagen ja aber letztes Jahr waren die Mws 16%.Wenn ein neues Gesetz kommt,dann ist das alte ungültig.

So ist sieht es auch in den Religionen aus.Der Koran ist das letzte von Gott an uns geschickte Buch.Es löst daher auch die Bibel und den ganzen Rest ab.

Titus ich hoffe du findest noch den richten Weg.Wenn es kein Gott gäbe,wär würde Tyrannen der Vergangenheit und der Gegenwart bestrafen??Wer würde dann Menschen die gut sind belohnen??Die Natur kann ja nicht alles so perfekt erstellt haben.Da steckt eine Macht dahinter.Soweit kommen auch die heutigen Wissenschaftlier.Alle berühmten Wissenschaftler sagen am Ende,dass es eine Macht hinter der Natur gibt,aber dass sie nicht wissen welche.Auch die Philosophen sagen am Ende ihres Lebens,dass sie Unrecht hatten und dass es Gott gibt.


Dies dazu jetzt komme ich zu den bestimmten Leuten, die meinen,dass sie Ahnung vom Islam haben.

Ogami Itto

Bei deinen Einträgen merkt man ganz genau,dass du kritisierst ohne großen Wissenschatz über den Islam.Du könntest ein guter Autor bei der Bildzeitung werden.Bevor man anfängt zu kritisieren, muss man auch wissen worüber man redet.

sie verniedlichen einen massenmord mit schönen worten, können es aber nicht aushalten mit, zugegeben derber, kritik an ihrer
religion zu leben.
[i]


Diese Kritik von dir hab ich ja schon blass aussehen lassen,aber für dich erläuter ich es nochmal.Der Islam hat zur Zeit kein Kopf.Wie z.b. der Vatikan sagt was richtig und falsch ist, dies gibt es im Islam nicht daher kommen manchmal Menschen und sagen Selbstmord ist was gutes.Doch hier darf man nicht vergessen,dass solche Leute meist keine Ahnung vom Islam haben und nur Propaganda gegen den Islam machen wollen und eigentlich aus dem Westen stammen.Wenn du ein bißchen Ahnung vom Islam haben würdest,wüsstest du,dass es eine große Sünde im Islam ist sich selber in die Luft zu jagen.Und das man im Islam noch nicht mal Bäume abhacken darf in einem Krieg.Also sieht man dass Respekt für alles zu beachten ist im Islam.
Es gibt natürlich immer noch Leute die sich hochjagen und dann kommt der Westen und sagt.OHHHH ISLAMISCHERTERRORIST.Was für ein Unsinn sage ich nur!!
Solche Menschen jagen sich nur hoch,weil z.b. im Irak die Amerikaner ihr Haus stürmen, ihre Frauen vor ihren Augen vergewaltigen und ihre Kinder umbringen.Solche Männer verzweifeln dann und sehen keinen anderen Ausweg.
Hierzu auch ein Beispiel aus dem Irak-Krieg.
Eine Hochzeit wurde von Seiten der US-Luftwaffe bombadiert,weil man angeblich dachte,dass dort Terroristen sind.Doch es waren nur Leute die in die Luft feuerten,da dies im Irak so Brauch ist bei Hochzeiten.Und komischerweise verschwanden die Verletzten Menschen und man sah sie nie wieder?Dies kam im Spiegel,also kann niemand kommen und sagen,dass es von mir stammt.Wieso diese Verletzten verschwanden überlasse ich eurer Intelligenz.

Zum 09.11. Titus.Es gibt immer noch viele Stimmen,die sagen,dass Usa dies selber gemacht hat nur in den Afghanistan einmarschieren zu können.Zu dem Zeitpunkt als dies vorgefallen ist,wurden, wie in der Geschichte vorher noch nie gesehen sehr viele Menschen zu Muslimen und nur auf diese Weise wollte man dies stoppen.Doch es ist ganz genau das Gegenteil geschehen und es wurden immer mehr Menschen zu Muslimen.WIESO NUR???

Wieso waren 2000 Juden genau an diesem Tag nicht im Worldtrade Center???Wieso reden Islamkritiker wie du nie über sowas???

Jetzt will ich zu deiner Kritik über Mohammed s.a.v.(Friede sei mit Ihm) kommen.
Man merk wieder,dass du kritisierst ohne Wissen.Dies ist leider sehr traurig.Du solltest erst dein Wissen über den Islam erweitern,bevor du behauptest,dass es dein Recht ist den Islam zu kritisieren.

Menschen wie Albert Einstein,der kein Muslim war, haben über Mohammed nur gutes verloren.Wieso?Weil sie sich über sein Leben erkundet haben und gesehen haben was für ein Mensch er war.

Nocheinmal sei gesagt,nicht der Islam ist die Religion,die sich mit Gewalt verbreitet hat.

Islam=Frieden


Ich gebe euch ein Beispiel aus Mohammeds Leben um euch zu verdeutlichen was für ein Mensch er war.

Der Onkel vom Propheten wurde auf eine brutale Art von einem Krieger aus dem feindlichen Lager umgebracht.Dieser kam nach einiger Zeit zum Propheten und hat sich entschuldigt.Obwohl dieser Onkel einer seiner wenigen Verwandten war die ihm noch geblieben waren,nach dem Tod seines Vater und seiner Mutter usw. nahm er diese Entschuldigung,welche von seinen Männern ihm übermittelt wurde an,doch er sagte,dass er ihn nicht sehen möchte,da er sich vielleicht dann an sein Onkel erinnert wird und Ihm sein Herz bricht.

So jetzt frag ich dich Ogami Itto. Du behauptest,dass so ein Mensch so schlecht sei??Dies ist paradox und völliger Schwachsinn.Du hast leider große Lücken.Hast wohl nicht aufgepasst im Geschichtsunterricht.Du solltest diese Lücken schließen und wenn du dann noch ne Kritik findest,dann kannst du mich anschreiben und deine Kritik mir mitteilen.Denn kein Muslim versteckt sich vor der Kritik von Westlichen oder anderen.Denn jede Kritik die an den Islam gerichtet wird,ist ein Vorurteil, wie ich hier auch herausgestellt habe.


Jetzt möchte ich noch zu unserem Oberlustigen Freund DeGaertner kommen.
Ich glaube ja du kannst nicht richtig lesen.Wir sind hier nicht in einem Comedyforum.Wenn du Witze machen willst,dann musst du woanders hin.Oder du solltest deine Witze über andere Religionen auslassen,aber nicht über den Islam,denn wie schon gesagt wurde, Respekt für alle



Nach diesem Eintrag kann niemand kommen und sagen, dass sich die Muslimen vor Kritik verstecken!! Als allererstes sollte man vor seiner eigenen Haustür den Dreck wegmachen,bevor man zum Nachbarn schielt und dort für angebliche Ordnung sorgen möchte!

Und Viel Spaß beim LEEEESSSEEENNN

Silencer Offline



Beiträge: 22

08.01.2007 17:26
#42 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Der Osten war zur Zeit des Islams dem Westen moralisch und ethisch weit vorraus. Z.B habe ich in Istanbul und nicht nur dort, eine Moschee gesehen wo genau daneben eine Synagoge und eine Kirche errichtet wurde. Fatih Sultan Mehmet ließ ein Madrasa (Lehrschule) die für Muslim und auch für nicht Muslim zu gegänglich war. Auch gab es die sogenannten "Häuer der Heilung". Diese Häuser waren Heilshäuser, meist wurden sie von Frauen finanziert.

Eine bekannte geschichte des Sutlans Fatih, ist das er einen Tages, auf dem Bazar (inkognito) etwas kaufen wollte. Als er an einem Stand Butter kaufen wollte, sagte der Händler, dass er schon genug verkauft habe, aber der Händler am anderen Marktstand noch nichts verkauft habe. DIES wurde überliefert!

Und schauen wir ein wenig in die Geschichte. Nordafrika vergleich Südafrika. In Nordafrika sind unter dem Islam großreiche entstanden und das haben die Bewohner dort selbst zustande gebracht. Und vergleicht es bitte mit den Konolialherren aus dem Westen. Was ist dort alles passiert? Das die Moslems weiße aus dem Westen verhöckerten ist nichts anderes als propagander, ich frage mich in was für Geschichtsbüchern der Kerl gelesen hat.

Islam wurde mit Feuer und Schwert ausgebreitet?
Der Islam hat sich ausgebereitet, doch nur gegen die Perser und gegen die Christen gab es heftige Konflikte, wobei man aber die Schuld nicht den Muslims zustecken darf. Der Islam hatte eine völlig neues ethisches Prinzip. Z.B. sind islamische Kaufleute nach Indonesien gereist und kurz daraufhin haben sich große Teile der Bevölkerung dem Islam angeschlossen.
Oder was war mit den Türken, als die Araber und türken sich zum ersten mal begegneten. Ohne Blutvergießen ist die gesamte Armee, die in der Schlagkraft ebenbürtig war, dem Islam übergetreten. Da die Türken damals einen Hakkan (Oberster Herr) als Oberhaupt hatten und diesen als unantastabern Fürsten sahen, ist das gesamte Volk dem Islam übergetreten.

Und nach dem Mongolgensturm z.B. Die Mongolen haben das Abbasidenreich in schutt und Asche gelegt und verblüffend ist, dass sie danach den Islam, die Religion der besiegten annahmen. Das stand sogar in meinen Schulbüchern drin!

Saladin? Sultan Saladin.

König Richard Löwenherz, ließ nachdem er die Muslime angriff, 3000 Gefangene (Unschuldig) hinrichten, weil Sultan Saladin das Lösegeld nicht zahlte! Und als Löwenherz erkrankte, sandte Saladin seine Ärtze aus um ihm zu helfen. Er wollte die Konflikte nicht mit Kriegen lösen, sondern diplomatisch! Und zum ersten mal in der Mittelalterlichen Geschichte, kam es dann zum richtigen Kontackt zwischen den Kulturen. Sie fingen an einander zu verstehen. Nur die Kirche sah dies alles als Ketzerei an, und ließ durch Lügen weitere Kreuzzüge aus. (Habt ihr vielleicht letztens Welt der Wunder gesehen. Das hätte eure eingeschränkte sicht über unsere Kultur vielleicht abgeschafft. Das was Ogami Itto berichtet ist einfach nur lachhaft und errinnert mich von der Art eher an die NS-Propaganda. So ein Schachsinn, die Muslims hätten im Namen des Islam alles niedergemetzelt und in schutt und Asche gelegt. Sowas kann man nur als Hirnverbrandt abstempeln und ignorieren. Das ist keine Kirtik das sind Wahnvorstellungen.

Und in der heutigen Zeit herrscht eine innere Steitigkeit unter den Muslims, auch sind sie über ihre eigene religion nicht aufgeklärt. Sie haben ihre Lehren vergessen, die Weisheiten die am wichtigsten sind! Da geb ich meinem Glaubensbruder 100% recht. Und ich zitiere einen Islamwissenschaftler Murad Wilfred hoffmann: "Der Westen regiert den Orient, doch verstehen tut er ihn nicht." Und du Ogami Itto bist ein sehr gutes Beispiel dafür. Das ist einfach lachhaft was du für einen Mist über unsere Geschichte schreibst und dann behauptest du auch noch, dass die Gelehrten aus Kairo dir rechtgeben. Du sollst selbst etwas gelesen haben und dich gebildet haben? Was fürn schwachsinn.


Sklaverei? Es gibt keine Sklaverei im Islam!

Im Islam kann niemand in die Sklaverei geboren werden.
Im Islam stehen dem Sklaven die selben Rechte wie einem Muslim zu. (ALLE Rechte, also auch inklusive Freiheit, Recht auf Bildung, Beruf Bezahlung!)
Nach dem Islam kann niemand einfach wegen seiner Hautfarbe, seiner Kultur oder seiner Religion unterdrückt werden, versklavt werden! So etwas gibt es nicht!
Es gibt nur die Busetat. Dies muss ein Mensch tun wenn er eine Schandtat, ein Verbrechen begangen hat. Das heißt, er muss für den Geschädigten arbeiten, er ist aber dennoch nicht als SKlave zu bezeichnen, da er nur die Schandtat verbüßen muss. (genau das gleiche wie sozialarbeit, wenn man etwas in Deutschland verbockt hat.) Der Bestrafte, bekommt ein eigenes einkommen, kann auf die Obersten Ämter aufsteigen! Bilal z.B. der ein Sahabe der zur Zeiten des Propheten gelebt hat! Er war ein schwarzer und ein Sklave der Quraischiten, der Mekkaner. Mohammed kaufte ihn und schenkte ihm sofort die Freiheit. Er wird von den Muslims als der erste Gebetsrufer geehrt! Auch ist es im Islam sehr lobenswert einen Bestraften, jemanden der eine Busetat tun muss, von dieser Strafe zu befreien!
Und
Es darf dem dienenden kein Leid zugefügt werden!
Er hat volles Bürgerecht und Menschenrecht!
Niemand darf ihn schickanieren, unterdrücken oder Foltern!

Es gibt also gar keine Sklaverei im Islam!

Und weiteres wird noch kommen...

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

08.01.2007 17:31
#43 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Ersteinmal:
Ich wünsche dir auch einen guten Tag aber ich bin nicht dein Bruder.

In Antwort auf:
Du glaubst daran,dass die Religionen von Menschen gemacht wurden und der Mehrkantilismus nur aus Egoistischen Absichten abgeschafft wurde.Dies trifft zu auf alle Religionen bis auf den Islam.
Der Islam wurde von Gott an seinen Propheten Mohammed s.a.v. nur geschickt,da die Bibel von Menschen verändert wurde.
Es ist wie ein Gesetz das abgeschafft wird.Dann kann man auch nicht kommen und sagen ja aber letztes Jahr waren die Mws 16%.Wenn ein neues Gesetz kommt,dann ist das alte ungültig.

So ist sieht es auch in den Religionen aus.Der Koran ist das letzte von Gott an uns geschickte Buch.Es löst daher auch die Bibel und den ganzen Rest ab.

Titus ich hoffe du findest noch den richten Weg.Wenn es kein Gott gäbe,wär würde Tyrannen der Vergangenheit und der Gegenwart bestrafen??Wer würde dann Menschen die gut sind belohnen??Die Natur kann ja nicht alles so perfekt erstellt haben.Da steckt eine Macht dahinter.Soweit kommen auch die heutigen Wissenschaftlier.Alle berühmten Wissenschaftler sagen am Ende,dass es eine Macht hinter der Natur gibt,aber dass sie nicht wissen welche.Auch die Philosophen sagen am Ende ihres Lebens,dass sie Unrecht hatten und dass es Gott gibt.



Du kannst ja glauben was du wilst...dagegen hat keiner was....
Aber dieser Kinderkram von bestrafen und belohnen....und von schöpfen und schaffen...das alles ist so unsäglich dumm...und gleichzeitig so unsäglich arrogant dass einem das Kotzen kommt.
Und dafür, dass ihr versucht andere genauso dumm zu machen werdet ihr bestraft...irgendwann einmal...
denn selbst wenn es ihn gibt euren Zampano.....mit solchen hirnamputierten Pfeiffen kann er sicher nix anfangen.
Ihr habt kein Rückrad, keinen Verstand und keine wirkliche Ehre im Leib ausser dass ihr einen killt wenn er eure Schwester poppt.....unabhängig davon ob sie selbst es wollte oder nicht......sie darfs ja nicht entscheiden und wenn nötig muss sie auch noch dran glauben.
Das mein lieber ist das allerletzte....
Natürlich sind das Einzelfälle jaja....aber wo ist der Aufschrei der echten Muslime wenn so was passiert?
Wo sind die Muslime die aufstehen und sagen...nein...das war keiner von uns....das war ein Fanatiker.
Ich sage es dir...meiner Meinung nach muss man schon Fanatiker sein um überhaupt in Erwägung zu ziehen, dass diese alten Schriften das Wort eines persönlichen Gottes sind.
Fanatiker deshalb, weil man vor jeder Art Bildung davonrennen muss......religion ist ein fanatischer Kampf für die Dummheit..
Mann muss sich dumm machen um glauben zu können.

Was iat das für ein Gott der die Dummheit als Voraussetzung verlangt, damit man seine Worte versteht ?


atz
Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Silencer Offline



Beiträge: 22

08.01.2007 17:47
#44 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
"Ihr habt kein Rückrad, keinen Verstand und keine wirkliche Ehre im Leib ausser dass ihr einen killt wenn er eure Schwester poppt.....unabhängig davon ob sie selbst es wollte oder nicht......sie darfs ja nicht entscheiden und wenn nötig muss sie auch noch dran glauben."

Oh doch wir haben Verstand, genug um uns von Vorurteilen und Dummheiten fern zuhalten.
Das ist ein Vorurteil. ES gibt keine ehremorde im Islam. Wenn du jemanden der Sex vor der Ehe hatte wirklich verurteilen willst, das ist schon allein unmöglich!, dann musst du 4 männliche zeugen finden, die 100% genau gesehen haben wann es passiert ist. Und falls es wirklich 4 Zeugen gibt, kannst du der Bestrafung umgehen, den du musst selbst der Bestrafung zustimmen. (Der Verurteile wird nicht getötet und kann es gar nicht!) Und der Angeklagte kann einen Verfluchungsschwur leisten, wobei er nur sagen muss, dass er bei Allah die Wahrheit sagt und Allah ihn strafen soll, wenn er doch schuldig ist. Und nachdem schwur ist alles einfach vorbei, dann darf weiter nichts gemacht werden. Und jetzt überlasse ich dir eins und eins zusammen zu zählen! Also da is ein Angeklagter der schwört er habe oder sie habe nie so etwas getan. Nach dem Islam muss du ihn/sie freisprechen!

"Wo sind die Muslime die aufstehen und sagen...nein...das war keiner von uns....das war ein Fanatiker."

Ich sage dir wo! Ich bin einer von ihnen und werde von dir für die Taten von Wahnsinnigen angeschimpft, beleidigt und aus Unwissenheit kritisiert! Da erschießt ein Typ der keine Ahnung von seiner Religion hat seine schwester und ihr lasst all euren Frust auf uns ab! Und jetzt frage ich dich wie soll ich mich fühlen? Dem nächst werde ich dich auch mal für die Taten von Rassisten beschuldigen. Mal sehen wie du dich fühlst.

"Ich sage es dir...meiner Meinung nach muss man schon Fanatiker sein um überhaupt in Erwägung zu ziehen, dass diese alten Schriften das Wort eines persönlichen Gottes sind.
Fanatiker deshalb, weil man vor jeder Art Bildung davonrennen muss......religion ist ein fanatischer Kampf für die Dummheit.."

Häh? Das stimmt nicht. Man muss nur schlussfolgern können, da wird einem klar, dass es eine oberste Existenz geben muss, aus dem alles entstanden ist. Und man muss vor Falschheit und Unwissenheit davon rennen. Das was du da aufzählst hat nichts mit den Weisheiten des Islams zu tun.

"Was iat das für ein Gott der die Dummheit als Voraussetzung verlangt, damit man seine Worte versteht ?"

Voraussetzung Dummheit? Ist es dumm zu verlangen seine innere Harmonie zu fördern, ist es dumm, nicht zu morden, ist es dumm Armensteuer zu zahlen? Ist das dumm? Ich denke nicht. Dumm ist es das Gegenteil zu tun und sich vor Allah abzuwenden.
Dummheit? Dummheit? Ja wegen Dummheit gibt es Ehrenmorde, weil die Menschen zu Dumm sind die Weisheiten zu lesen, weil die Menschen zu dumm sind mal endlich die Augen zu öffnen, weil sie zu dumm sind um den Islam in seiner wahren Form zu sehen, nicht in der Form in der Scheinheilige und Möchtegernkritiker es immer darstellen!

Und nochmal zu Ogami Itto

Und zuletzt! Johann Wolfgang Goehte hatte den Propehten und den Islam immer wieder bewundert. Er versuchte die Dichtkunst des Korans, weil er es so faszinierend fand, nach zu ahmen und schrieb zahlreiche Gedichte über den Prophten Muhammad (s.a.v)! Er bewunderte den Islam, die Ethik, die Moral, wobei er halt nur eines kritisierte, dass man kein Wein trinken durfte. Doch da kann man leicht ein Auge zu knippsen, denn bei Goethe ist das nur ein ganz kleiner Fleck auf der weißen Weste.

Hier weitere!

"Alle die mit dem arabischen Quran vertraut sind, stimmen überein im Lob der Schönheit dieses religiösen Buches, seiner edlen Erhabenheit, die so außergewöhnlich ist, dass keine Übersetzung in eine Europäische Sprache ihr jemals nahe kommen kann.

(Edward Montet, Traduction Francaise du Coran, Paris 1929, Introduction, S. 53)



Der Koran hat einen Rhythmus von besonderer Schönheit, und einen Sprachtakt, Der das Ohr umschmeichelt. Viele arabische Christen sprechen von seinem Stil in tiefer Bewunderung und die meisten Arabisten anerkennen seine Vortrefflichkeit... Tatsächlich kann behauptet werden, dass es in der breiten, kreativen arabischen Literatur weder in der Poesie noch in der gehobenen Prosa etwas gibt, das mit ihm verglichen werden kann.

(Alfred Guillaume, Islam)


Zweifellos besetzt der Quran eine wichtige Position unter den großen Büchern der Weltreligionen. Auch wenn es das jüngste der epochemachenden Werke dieser Literaturkategorie ist, so hat er doch auf große Menschenmassen einen wundervollen Effekt. Er hat eine völlig neue Phase menschlichen Denkens hervorgerufen und einen neuen Charakerttypus. Zunächst verwandelte er eine Anzahl heterogener Wüstenstämme der arabischen Halbinsel in eine Nation von Helden und bewirkte anschließend die Entstehung der riesigen politisch-religiösen Organisationen der "mohammedanischen" Welt, die zu den starken Kräften gehören, mit denen Europa und der Osten heute rechnen müssen.

(G. Margoliouth, Einleitung von J.M. Rodwell's, The Koran, New York, Everyman's Library, 1977, S. vii)


Wir sollten nicht überrascht sein, dass der Quran der Ursprung ist - das Haupt aller Wissenschaften. Jedes Subjekt, das mit Himmel oder Erde in Verbindung steht, das menschliche Leben, Handel und Gewerbe, werden gelegentlich angesprochen, dies gab Anlass zur Herausgabe zahlreicher Monographien mit Kommentaren zu diesem heiligen Buch. So hat der Quran viele Diskussionen ausgelöst und auf diese Weise indirekt die wunderbare Entwicklung aller Zweige der Wissenschaft in der muslimischen Welt gefördert… Wieder betraf dies nicht nur die Araber, sondern es beeinflusste auch jüdische Philosophen dahingehend, metaphysische und religiöse Fragen mit den Methoden der Araber zu behandeln, und wie die christliche Scholastik schließlich durch die arabische Theosophie befruchtet wurde, braucht nicht weiter diskutiert zu werden.

Die Spiritualität, die in der islamischen Welt aufkam, beschränkte sich nicht allein auf theologische Spekulationen. Die Kenntnis der griechischen Schriften über Philosophie, Mathematik, Astronomie und Medizin, führte zur Fortsetzung dieser Studien. In den beschreibenden Offenbarungen macht Mohammed wiederholt auf die Bewegungen der Himmelskörper aufmerksam, als Teil der Wunder, die Allah in den Dienst der Menschheit gestellt hat und deshalb nicht angebetet werden dürfen. Wie erfolgreich Muslime aller Rassen Astronomie studiert haben, wird durch die Tatsache deutlich, dass sie über Jahrhunderte darin führend waren. Noch heute sind arabische Namen für viele Sterne und technische Begriffe in Gebrauch. Die mittelalterlichen Astronomen Europas waren Schüler der Araber.

In derselben Weise motivierte der Quran medizinische Studien und empfahl generell die Beobachtung und das Studium der Natur.

(Prof. Hartwig Hirschfeld, New Researches into the Composition and Exegesis of the Qur'an [Neue Forschungen über den Aufbau und die Auslegung des Qurans])


Eine objektive Untersuchung (des Qurans) im Licht moderner Erkenntnisse führt uns zu der Einsicht, wie bereits bei verschiedenen Gelegenheiten erwähnt, dass es nahezu undenkbar ist, jemand aus der Zeit Mohammeds könnte der Autor solcher Darlegungen gewesen sein, wenn man den Wissensstand dieser Tage berücksichtigt. Solche Erwägungen sind Teil dessen, was der quranischen Offenbarung ihren einzigartigen Wert verleiht und den unparteiischen Wissenschaftler zwingt, seine Unfähigkeit zuzugeben, eine Erklärung liefern zu können, die ausschließlich auf materialistischer Argumentation beruht.

(Dr. Maurice Bucaille, Paris Universität, The Qur'an and modern science, 1981, S. 18)


Der Koran fließt über von ausgezeichneten moralischen Empfehlungen und Geboten. Er ist so aufgebaut, dass wir nicht eine einzige Seite lesen können ohne auf Maximen zu stoßen, denen alle Menschen zustimmen müssen. Seine fragmentarische Einteilung führt zu Texten, Leitmotiven und Regeln, die in sich abgeschlossen sind in einer Weise, dass sie für den normalen Menschen in jeder Lebenslage zutreffen.

(John William Draper, A History of the Intellectual Development of Europe [Eine Geschichte der intellektuellen Entwicklung Europas])

und weiteres : http://www.lichtstr.de/index.php?option=...id=26&Itemid=50

The Turkishman Offline



Beiträge: 161

08.01.2007 18:04
#45 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

hehe es ist ja ein ernstes thema aber deine antworten bringen mich zum lachen

aber du hast es wohl nicht verstanden oder hast du nicht aufmerksam durchgelesen was ich geschrieben habe?


ICH SAG ES FÜR DICH NOCHMAL!!!!

Der Islam hat kein Halifen mehr!!Also kein Sultan der sagt, wie es im Islam richtig ist und der seine Stimme erhebt,wenn der Islam falsch interpretiert wird.Der letzte Staat wo es so einen Sultan gab,das war das Osmanische Reich.Aber das gibt es ja nicht mehr,da es deine Freunde die Engländer durch Spione von innen zerstört haben.

Es gibt viele Muslimen,die sagen,dass es falsch ist sich selber hochzujagen.
Es gibt sogar Filme wo dies vor kommt.Wie z.b. im Film Tal der Wölfe,der auch in den deutschen Kinos lief.Aber so ein angeblicher Kritiker wie du hat ja seine Denkweise und guckt sich sowas nicht an und öffnet seine Ohren nicht für Leute die sagen dass dies schlecht ist.

ABER DANN BEHAUPTE NICHT, DASS KEIN MUSLIM SAGT DASS SELBSTMORD UNSINNIG IST!!


Jetzt frag ich dich.Wo sind die Medien und die westlichen Länder,wenn Israel auf eine brutalle Art Kinder tötet??Wo sind sie als USA im Irak macht was es will???Was ist das für eine Religion die dies alles zulässt nur weil die leidtragenden keine Christen sondern Muslime sind???Aber guck sogar da zeigt sich wie friedlich der Islam ist.Im Islam darf man keine Glaubenseinrichtung zerstören,da respekt für alle Religionen gilt.Guck dir Istanbul an.In einer Straße eine Kirche,eine Synagoge und eine Moschee.Wo in Deutschland oder in einem anderen europäischen Land kannst du das sehen?

Was iat das für ein Gott der die Dummheit als Voraussetzung verlangt, damit man seine Worte versteht ?


Tja was soll ich dazu sagen.Man sieht,dass du lieber Comedian werden solltest^^Hast du noch garnichts von den Bibliotheken der Araber in Spanien gehört?Die wurden ja alle verbrannt und nur ein paar Bücher konnten gerettet werden.Weißt du was daraufhin ein Wissenschaftler,der noch nicht mal Muslim ist gesagt hat?Nein?Ich sags dir.Er hat gesagt,dass durch die ein paar Bücher die von dort gerettet wurden,man es geschafft hat auf den Mond zu gelangen hätte man alle Bücher gerettet dann hätte man jetzt Häuser auf dem Mond.

Und zu deiner großen Überraschung.Diese Bücher handelten alle über den Koran.Und jetzt kommst du und sagst dass sind alte Schriften?Wieso sind dann die ganzen Christen aus dem Westen bis vor 30 Jahren noch zu großen Massen in Islamische Schulen in arabische Länder gereist??

Ja ganz genau weil sie wussten wo es Input ist.Und es gibt immer noch sehr viele Deutsche,Spanier,Engländer,Amerikaner die in den arabischen Ländern den Koran studieren,nicht weil sie Muslims sind,sondern weil sie das Wissen aus diesem Buch erlangen wollen.




Ich glaub ich hab dich jetzt erstmal sprachlos gemacht.Tut mir leid so sieht eben die Wahrheit aus.

Silencer Offline



Beiträge: 22

08.01.2007 18:14
#46 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Richtig erst letztens habe ich Welt der Wunder gesehen! Die gesamte westliche Kultur hat ihren Fortschritt in Medizin, Mathematik, Wissenschaft, Hygiene dem Islam zu verdanken! Und die europär haben schön alles abgekupfert. Wusstest du, dass die Moslems, schon viel früher die Planetenkonstelationen entdeckt hatten, oder dass sie die Linse vor den Europärn entwickelten. Besonders in der Medizin waren sie dem Westen weit überlegen und was ich interessant finde, sie haben es mit den Kulturen geteilt und wenn sie etwas abkupferten, z.B. von den Persern oder Indern, dann haben sie dies in ihre Aufzeichungen erwähnt! Sie haben die Schriften und Wissenschaften weiter entwickelt! Wenn ihr mir nicht glaubt, dann kauft euch Welt der Wunder, "Die Wunder des Islam"!

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

08.01.2007 18:26
#47 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
turkishman schrieb:
"Hier wird etwas verwechselt.Nicht der Islam ist es der mit Gewalt über die ganzen Länder zieht!!Dies ist oftmals in der Weltgeschichte bewiesen worden,dass dies alle Religionen gemacht haben bis auf den Islam."



sagen sie mal bitte - wen wollen sie denn mit dieser aussage verarschen? uns? oder sich selbst, oder gar uns UND sich selbst.
der islam steht dem christentum als kulturvernichter in keinem deut nach, übertrifft es sogar stellenweise.
der islam hat sich genauso brutal mit zwangbekehrungen und massakern ausgebreitet wie das christentum.
man kann sagen das das ganze heutige islamische gebiet erobert wurde. mit gewalt, nicht mit dem herzen.
in manchen landstrichen wurden die ansässigen religionen einfach nur ausgerottet.
auch die angeblich liberale zeit in spanien war durch verfolgung von juden und christen, raubzüge und zahllose massaker geprägt!

das ist geschichtlich erwiesen und spiegelt sich auch so in der hadith literatur wieder.

der islam steht moralisch nicht besser da als das christentum, keinen deut!

was sie betreiben ist taqiya in reinform!

Silencer Offline



Beiträge: 22

08.01.2007 18:44
#48 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Wissen sie was? Es gibt da so etwas das man bei Leuten wie ihnen gern einfach mal sagt. "Wenn man mal keine Ahnung hat, sollte man einach mal die Fresse halten. Was labern sie da eingentlich? Bauen sie sich am besten ne Zeitmaschine und springen sie in die Zeit der Kreuzzüge, da können sie dann für den Klerus unschuldige Morden sie verrückter Psychopat. Das ist nun echt nicht mehr normal und ich weiß wirklich nicht, was ich zu solch einem Islamophoben sagen soll. In Spanien Juden umgebracht, dass ich nicht lachen. Vergessen sie nicht die Kinder die wir Tag täglich verdrücken, schmecken ganz vorzüglich, glauben sie das auch, wenn ihnen das jemand erzählt? Das ist geschichtlich erwiesen, ganz im gegenteil mein Herr und das sie Bücher aus Kairo gelesen haben glaub ich ihn auch nicht. Mit gewalt erobert? Im Gegenteil viele Kulturen waren von der Fortschrittlichkeit der Muslime verblüfft und nahmen die Werte der Muslime an! Da waren eher die Kreuzritter die uns zur Gewalt gezwungen hatten! Labern sie nur mal weiter. Ich habe alle Bänder von Gazhali, Imami Azam, Said Nursi, Ibn Hambel und die Hadtihti Kutsi. Es gibt viellerlei Quacksalber und Pseudogeschichtswissenschaftler die mit solch einer Märchengeschichte versuchen die heutige kritische Situation auszunutzen nur um von irgendwelchen verblenndeten Narren ernstgenommen zu werden. Ich habe im Gegensatz zu ihnen ziemlich viele Verwandte die Islamwissenschaften studiert haben und ich kenne persönlich viele Imame, ich werde bald mal nachfragen und ich wette die werden sich vor lachen in die Hosen machen. Wissen sie was? Sie können in ihrer entfremdeten Märchenwelt bleiben und schön mit ihren kleinen Feen rumtanzen, die ihnen diese saaatanischen Verse zu flüstern. Ich persönlich lese lieber Bänder von annemarie Schimmel durch oder von Goehte noch besser.
. Da gibt es viele... schönen abend noch
das war jetzt wirklich zu viel. Dann sagt der noch taqiya in reinform! Bei Allah was es für Menschen gibt. ya rahman, ya rahim.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

08.01.2007 19:10
#49 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
In Antwort auf:
Der Islam hat kein Halifen mehr!!Also kein Sultan der sagt, wie es im Islam richtig ist und der seine Stimme erhebt,wenn der Islam falsch interpretiert wird.Der letzte Staat wo es so einen Sultan gab,das war das Osmanische Reich.Aber das gibt es ja nicht mehr,da es deine Freunde die Engländer durch Spione von innen zerstört haben.


Du bist ein Schwachkopf und die anderen sind schuld oder was ?

In Antwort auf:
Richtig erst letztens habe ich Welt der Wunder gesehen! Die gesamte westliche Kultur hat ihren Fortschritt in Medizin, Mathematik, Wissenschaft, Hygiene dem Islam zu verdanken! Und die europär haben schön alles abgekupfert. Wusstest du, dass die Moslems, schon viel früher die Planetenkonstelationen entdeckt hatten, oder dass sie die Linse vor den Europärn entwickelten. Besonders in der Medizin waren sie dem Westen weit überlegen und was ich interessant finde, sie haben es mit den Kulturen geteilt und wenn sie etwas abkupferten, z.B. von den Persern oder Indern, dann haben sie dies in ihre Aufzeichungen erwähnt! Sie haben die Schriften und Wissenschaften weiter entwickelt! Wenn ihr mir nicht glaubt, dann kauft euch Welt der Wunder, "Die Wunder des Islam"!


Das Wissen der alten Kulturen war imens....und zu Zeiten in denen der Islam noch jung war konnten die Menschen nicht wegen...sondern trotz dieser Religion bahnbrechende Erfindungen machen...was einen Christen damals auf den Scheiterhaufen gebracht hätte.
Aber dann drehte sich das alles un...in europa begann die Aufklärung und die Islamischen Völker wurden wieder rausgeschmissen.
In Spanien waren die sicher auch nur weil sie jemand zu Hilfe gerufen hatte oder?

Die Religion wurde zur Staatsform und von da an gings bergab.
Und bei den anderen, die die Kirche aus der Politik zurückdrängten, bei denen gings bergauf.

Wie gesagt.... ich habe nicht mehr gegen den Islam als gegen alle anderen Religionen.
Die Ägybter , die Mayas, die Griechen und die Sumerer waren naturwissenschaftlich auf einem sehr hohen Stand...nicht nur Völker die den Koran anhimmelten.
Der Koran hat nichts damit zu tun.

Aber gerade weil dies früher so war ist es umso trauriger, dass heute Menschen wie du und deinesgleichen stolz sind auf Dinge, die sie nicht verstehen und an denen sie nicht den geringsten Anteil haben......anstatt zu lernen, zu forschen, zu erfinden machen sie nichts anderes, als idiotische Regeln zu befolgen und Dinge zu glauben die allen Naturgesetzen widersprechen.
Ihr seid das was von den grossen Kulturen übrig ist und schuld ist die Religion....weil sie Dumm macht.

In Antwort auf:
Die wurden ja alle verbrannt und nur ein paar Bücher konnten gerettet werden.Weißt du was daraufhin ein Wissenschaftler,der noch nicht mal Muslim ist gesagt hat?Nein?Ich sags dir.Er hat gesagt,dass durch die ein paar Bücher die von dort gerettet wurden,man es geschafft hat auf den Mond zu gelangen hätte man alle Bücher gerettet dann hätte man jetzt Häuser auf dem Mond.


Das alles mag sein.....aber es waren wie du richtig sagst...die Araber...nicht in erster Linie der Islam.
Jemand der weis wie man zum Mond kommt, der weis auch dass man ihn nicht spalten und danach wieder zusammensetzen kann.
Und der weis auch dass Steißbeinknochen eben NICHT unzerstörbar sind.

In Antwort auf:
Ich glaub ich hab dich jetzt erstmal sprachlos gemacht.Tut mir leid so sieht eben die Wahrheit aus.

Du hast mir nichts neues erzählt......aber wie gesagt...du bist stolz auf Dinge, die du nicht im entferntesten verstehst....und schuld daran ist deine Religion.


atz
Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.01.2007 19:57
#50 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Zitat von Silencer
PS: Bin selbst konvertierter Muslim.


Herzlichen Glückwunsch!

Was hat dich veranlasst, den Islam zu verlassen?

Zitat von Silencer
Das was Ogami Itto berichtet ist einfach nur lachhaft und errinnert mich von der Art eher an die NS-Propaganda


Tja, jeder vergleicht halt zuerst mit dem, mit dem er sich am besten auskennt.

Zitat von The Turkishman
hehe es ist ja ein ernstes thema aber deine antworten bringen mich zum lachen


Na ja, ganz so krass würde ich es nicht ausdrücken, aber einige Sätze von Silencer bringen auch mich zum Schmunzeln.

Zitat von Silencer
Wissen sie was? Es gibt da so etwas das man bei Leuten wie ihnen gern einfach mal sagt. "Wenn man mal keine Ahnung hat, sollte man einach mal die Fresse halten. Was labern sie da eingentlich? Bauen sie sich am besten ne Zeitmaschine und springen sie in die Zeit der Kreuzzüge, da können sie dann für den Klerus unschuldige Morden sie verrückter Psychopat.


Das hört sich nun doch wieder sehr nach Muslim an. Habe ich da oben bei dem Konvertieren vielleicht in die falsche Richtung gedacht

Auf jeden Fall gehört so ein Ton nicht ins Forum. Wir unterscheiden hier zwischen der Meinung und den Leuten die eine Meinung vertreten. Meinungen dürfen in ziemlich jeder Form und von allen angegriffen werden, Personen in keiner Form!




--------------------------------------------------

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 9
«« Guter glaube
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor