Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 202 Antworten
und wurde 8.287 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

16.12.2006 21:40
#1 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

ahhh ein teflonmuoslem....

ich beleidige nicht, ich weiß leider gottes was in den hadithen steht.
sicherlich viele weisheiten, aber auch eben dinge die den propheten sehr übel dastehen lassen.
es steht in den hadithen drin, das mohammed mit einer frau der banu quraiza sex hatte, ein paar stunden nachdem
er ihre ganze sippe neidermetzeln ließ. das ist pervers, weil es mit sicherheit eine vergewaltigung war.
es ist mir klar, das sie die überlieferungslinie dieses hadiths sicher in zweifel ziehen werden, da an teflonmoslems
JEDE berechtigte kritik ihrer religion abperlt.
mohammed war ein perverser gewalttäter und es ist keine beleidigung die wahrheit so auszusprechen wie sie ist.
in den hadithe, die von einer mehrheit der muselmanen als überlieferungen akzeptiert werden, stehen schlimme dinge.
gewaltverherrlichung, kindesmißbrauch, mord und totschlag im namen des islam.
tut mir leid, ich habe dies mit eigenen augen gelesen und bin einfach nur angewiedert von diesen schriftlichen ergüssen.

und ob mal eben 700 männer sagen "ja, ok, du hast recht, das steht in der tora, gut dann töte uns alle"
wage ich zu bezweifeln.

die geschichte, die hadithe und der koran lassen den propheten nicht eben gut dastehen, wenn man ihn offen und ehrlich betrachtet.
sie mögen sicherlich persönlich ein netter mensch sein - aber der islam als religion ist ohne liebe und einer der schlimmsten irrtümer
der menschheit!

salihin Offline




Beiträge: 505

16.12.2006 22:39
#2 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Friede sei mit ihnen,

Der schlimmste irrtum der Menschheit ist nicht der Islam; sondern schlicht und ergreifend die tatsache das der weiße Europäer wie eine Heuschreckenplage über die nicht weiße Welt hergefallen ist.

Die Raubzüge dieser "Edlen" Rasse sucht seinesgleichen.

Nicht der Islam hat die Hochkultur der Maya vernichtet !
Nicht der Islam vergewaltigte die Töchter Afrikas und trieb sie in die Sklaverei !
Nicht der Islam vernichtete die kultur der Indianer Nordamerikas !
Nicht der Islam verfolgte die Juden im Mittelater so Gnadenlos bis hin zum Holocoust !
Nicht der Islam bereicherte sich an den bodenschätzen der dritten Welt, daß bis heute von jener Rasse ausgebeutet wird.
Nicht der Islam lehrte den Heiligen Krieg, es waren wiederum Menschen jener Rasse die dieses im Namen Gottes gegen den Islam ausriefen.
Nicht der Islam ist für irgendein verbrechen der weissen rasse schuldig !!!
Nicht der Islam führte die Menschheit in Zwei Weltkriegen !

All dies sind Verbrechen die sie sich schuldig gemacht haben und sie wollen sich aus ihrer Verantwortung stehlen indem Sie lauthals schreien das Muhammad(a.s) ein Lustmolch, Mörder, Pädophiler usw.(astachfullulah) sei und noch dazu ein "Massenmord" an Juden verübt hätte.

Wenn man die Verbrechen ihrer angeblich so zivilisierten Europäischen Gesellschaft in betracht zieht, erspart man sich weitere kommentare.

Und all dies tun Sie indem Sie mir Hadithe präsentiere wollen die das untermauern ?

Wo doch jeder halbwegs gebildete Muslim doch weiss das wenn ein hadith dem Quran wiederspricht für ungültig zu erklären ist.
Und so ein Hadith ist als ungültig zu erklären da er gegen die Gebote Allahs verstösst.

Kommen sie mir nicht mit solch armseeligen Beweismaterial !
Da mussten Sie auftauchen um dies zu beweisen und die Kirche und vor allem das Judentum ihre Gelehrten blieben über 1400 jahre stumm.


Friede sei mit ihnen

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

16.12.2006 23:01
#3 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Seit Beginn der klassischen Zeit zwischen dem neunten und dem elften Jahrhundert teilen die islamischen Juristen die Welt in zwei Teile, nämlich das „Haus des Islam“ und das „Haus des Krieges“. Diese Zweiteilung hängt nicht davon ab, wo Muslime in großer Anzahl leben oder gar die Mehrheit darstellen, sondern davon, wo der Islam herrscht - in Gestalt der Scharia - oder wo er nicht herrscht. Diese Dichotomie ist also keine religiöse, sondern eine politische. Zwischen diesen beiden Teilen der Welt herrscht naturgemäß so lange Krieg, bis das Haus des Krieges nicht mehr existiert und der Islam über die Welt herrscht (Sure 8, 39 und 9, 41). Daher besteht nach klassischer Lehre für die muslimische Weltgemeinschaft die Pflicht, gegen die Ungläubigen Krieg zu führen, bis diese sich bekehren oder sich unterwerfen.

Der Islam will die Welteroberung:
http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868...n~Scontent.html
Dass er bisher nicht dazu in der Lage war, bedeutet nicht, dass der Wille dazu fehlt!

Und was die bösen weißen Europäer betrifft:
Schon im achten Jahrhundert entstand die größte Sklavenhaltergesellschaft der Weltgeschichte; sie benötigte eine ständige Zufuhr immer neuer Sklaven; sie transformierte den afrikanischen Kontinent zum größten Sklavenlieferanten, ein Schicksal, welchem Europa knapp entkam.



__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein. (Lukrez)

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

17.12.2006 00:40
#4 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
ja, darauf habe ich gewartet.
die immer gleichen vorhaltungen der moslems gegenüber dem westen.

eroberungs und islamisierungskriege haben seit mohammed offensiv stattgefunden.

die buddhistische kultur in den heutigen ländern afghanistan, pakistan wurde bei natürlich äußerst "friedliebenden"
bekehrungsversuchen islamischer heerscharen völlig ausgerottet und zwar mit der gleichen gnadenlosen brutalität wie es bei der von ihnen angeführten tragödie in südamerika stattfand. in indien, dem mutterland des buddhismus wurde dieser immerhin nur fast vollständig vernichtet, auch hindus litten grausam unter islamischen unterdrückern. dabei kamen millionen und aber millionen menschen um.

extra für die hindus wurde der dhimmistatus in diesem fall auch auf polytheisten angewandt: man konnte unmöglich diese menschenmassen entweder totschlagen oder bekehren.

eroberungsfeldzüge bis weit ins europäische gebiet, bei denen barbarisch unter den "ungläubigen" christen gemordet, geplünder, gebrandschatzt
und versklavt wurde. versklavungsüberfälle islamischer seefahrer bis weit in 16.jahrhundert bei denen über einen zeitraum von ~200jahren millionen
menschen, mitunter die einwohner ganzer dörfer und kleinstädte in zumeist christlichen mittelmeeranrainerländern, aber auch in einzelfällen sogar england und auch island weiß davon zu berichten, versklavt wurden und als weiße sklaven auf arabischen märkten wie vieh verhökert wurden.

das gesamte heutige islamische gebiet, von der wirkungsstätte des propheten ausgehend ist zwangsislamisiert worden!
dabei gab es immer wieder brutalste massaker, bis es endlich jeder kapiert hat, das man besser ja zum islam sagt als zu sterben!

eure eigene geschichtsschreibung erzählt davon, stolz sogar.
auch im angeblich so toleranten spanien unter islamischer unterdrückungsherrschaft kam es zu beispiellosen massakern und unterdrückung in den dhimmistatus.

auch die kreuzzüge waren letztendlich nur, wenn auch sehr verspätete, reaktionen auf islamische feldzüge undprovokationen.

so, genug vorgerechnet?

wir "bösen weißen europäer" können von glück sagen das die islamische kultur in bezug auf erfindungsreichtum und geschick irgendwann hinter uns zurückgefallen ist - sonst wären wir heute ebenfalls die nachkommen zwangsbekehrter.
nicht auszumalen was mit europa passiert wären, hätte es dem türkenstürmen nicht standhalten können.


es tut mir öußerst leid - aber in bezug auf grausamkeit seid ihr moslems KEINEN DEUT BESSER als die christliche kultur, aus einigen gründen sogar schlimmer.

NUR: das christentum wurde von machtbesessenen pfaffen zu dem monster, als das es sich im mittelalter und darüberhinaus zeigte.
jesus selber hatte keine vorlage in seinen predigten gegeben. owhl gemerkt rede ich hier vom neuen, nicht vom alten testamet.

der unterschied zu mohammed ist gewaltig - den das gesamte unrecht das der islam verbreitete lässt sich auf das verhalten und vorbild mohammed
zurückführen! alles! sie wissen das!
die hadithe, der koran und das vorbild des "propheten" sind klare handlungsanweisungen. der islam ist nicht friede, heisst nicht friede und wird erst dann friede bedeuten wenn es keine wiederrede mehr gegen ihn gibt.

meinen vorredner muß ich dahingehend korrigieren das mohammed es war der die welt in "haus des friedens und des kriegs" einteilte und nicht erst irgendwelche theologen im 10. oder 11. jhd.
es ist eine "geistige apartheid" und zudem noch eine geschlechterapartheid.
alle netten und tolerant klingenden sprüche im islam werden durch später gepredigte suren stark relativiert.
"kein zwang im glaube" gibt es nicht.
die hadiht geschichten sind sehr aufschlußreich. mohammeds tot muß auf große teile der araber wie eine erlösung von einem fluch gewesen sein.
in scharen fielen sie vom islam ab, manche feierten sogar des "propheten" tod - so wie menschen in rußland und deutschland beim tode stalins und hitlers aufatmeten.
doch sie hatten die rechnung ohne abu-bakr und seine bewaffneten horden gemacht, die die menschen mit äußerster brutalität in den glauben zurück zwangen. ohne diese brutale konsequenz wären sie heute kein moslem!

es ist keine religion - sondern allerhöchstens die travestie davon, hinter der sich eine eiskalte faschistische ideologie ohne liebe verbirgt.

und langsam erkennt es der rest der welt....


und: warum sollten die hadithe falsch sein - immerhin baut das ganze konstrukt einer islamischen gesellschaft genau darauf auf und
die sunna ist den meisten moslems ebenso heilig wie der koran.
ganze rechtsschulen bauen darauf auf. sie sind ahmadeya? wissen sie was die mehrheit der moslems über diese "sekte" denkt?
für viele seid ihr sogar apostaten.

salihin Offline




Beiträge: 505

17.12.2006 00:59
#5 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Friede sei mit ihnen,

noch einer von denen der mir mit Berichten von Muslimbruderschaften kommt.

Immer wenn der Islam in aller Munde ist und heftigst kritisiert wird kommen jene und bringen als Beispiel irgendwelcher radikalen.

Die mussten Sie mir nicht bringen ich kenne jene in und auswendig !!!

Wir Ahmadi-Muslime beinden uns im ständigen Geistigen Kampf gegen jene Kräfte und letzlich werden die radikalen verlieren oder besser gesagt sie befinden sich schon auf der Verlierer Seite nur wissen Sie es noch nicht.

Kommen Wir zu den Punkten wo der Autor in geradezu euphorischer Stimmung uns über Dinge aufklärt die wir schon wissen.
Was interessieren mich jene die im 11 jahrhundert die Welt in zwei teile geteilt haben, in einem teil des Friedens und in einem teil des Krieges.

Wer gab ihnen die Befugniss dazu ?...Niemand!!

Weder Quran noch andere authentische Quellen unterstützen diese Thesen.

Für die Muslimische Weltgemeinschaft besteht überhaupt keine Kriegspfliht gegen vermeintlich "Ungläubige".

Sie alle hier scheinen ja mächtig stolz zu sein darauf jedesmal den Islam herabzuwürdigen, klopfen sich wahrscheinlich auch noch Abends auf die Schulter und schauen anschliessend in den Spiegel und denken, denen hab ichs aber gezeigt.

Sie alle hier kritisieren nicht den Islam in seiner Reinheit sondern sie Kritisieren jenen Islam den Die Wahabiten zu dem gemacht haben was er für Sie wiederspiegelt.
Sie alle sind der Saudi Arabischen Propagandamaschinerie zum Opfer gefallen, einschliesslich der Merheit der Muslime.
Diesen Geistigen Kampf führen wir von der "Ahmadiyya Muslim Gemeinde" schon lange gegen die Radikalen und vor allem gegen die Wahabitische und Schiitische Doktrin.

Wir glauben an keinen kriegerischen "Djihad" !
Wir glauben nicht das Muhammad(a.s) der letzte Gesandte Gottes war sondern der letzte Gesetzgebende Prophet Gottes.
Wir glauben nicht daran das Jesus(a.s) lebendig im Himmel weilt und wiederkehrt zur Welt( was ja Christen und Muslime inständig offen und glauben).
Jesus war kein Gott und wenn jemand sein Grab besuchen will so soll er nach Srinagar/Kaschmir gehen und dort das Grab des Propheten, Friede sei mit ihm, besuchen.
Unser Gott ist ein lebendiger Gott der nicht ans Kreuz geschlagen wurde und der heute noch zu seinen geehrten Dienern spricht.
Und vergebens hoffen Juden,Christen und die Mehrheit der Muslime das der erwartete Messias erscheinen werde und Sie zum Siege führen wird.
Doch jener Mann ist schon erschienen in der Person von "Hazrat Mirza Ghulam Ahmad(a.s), des Verheissene Messias aller Religionen, wie es im Quran,Hadithen,Tora, Neues Testament und von vielen anderen Heiligen prophezeit wurde.
Dieser mann hat das Dogma, mit der Gnade Allahs,von der Gottessohnschaft und Auferstehung widerlegt und das Kreuz gebrochen.
Auch die Muslime wurden von seiner Ankunft überrascht, erwarteten Sie doch einen Messias der mehr ihren Vorstellungen entsprach.
Wir befinden uns in permanenter Geistiger Auseinandestzung gegen fast allen Religionen, weil wir die Wahrheit verkünden über Gott den Allmächtigen, jenes Gottes der Lebendiger denn je ist und der den Islam zum Sieg verhelfen wird, so wie im Quran Prophezeit.
Und Allah ist gnädig mit seinen Dienern, denn immer mehr Menschen folgen dem Ruf Gottes und folgen der Wahrheit.

Was 1889 mit 40 Menschen in Qadian, Indien, begann umfasst heute über 200 Millionen Menschen und werden immer mehr !!! Es werden die Menschen Scharenweise in die Religion Gottes, des reinen Islam, eintreten !!!


Für weitere Informationen:
[img]http://www.ahmadiyya.de[/img]

Friede sei mit ihnen allen






salihin Offline




Beiträge: 505

17.12.2006 01:30
#6 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Antwort auf @Ogami itto:
jene Menschen im damalige Arabien die feierten als der heilige Prophet(a.s)verstarb waren die Anhänger eines Mannes mit Namen Musailima, der sich selbst zum Propheten ernannte.

Viele Grausamkeiten verübten er und seine Anhänger gegenüber den Muslimen und zurecht kämpften die Muslime gegen ihn und bezwangen ihn letzlich auch.

Alles was sie hier aufführen kennen wir schon von vielen vielen Diskussionen mit Leuten wie ihnen, daher erschüttert mich das auch nicht so sehr was sie da so von sich geben.

Sie sind nichts anderes wie der Handlanger der Radikalen Kräfte im Islam und diese Aufgabe Meistern Sie mit bravour, sie sollten sich anstatt zu bekämpfen ein zweckbündnis eingehen.
Die Islamisten freuen sich wenn sie so etwas verbreiten doch letzlich sind Sie alle Verlierer und wir die Sieger, inschallah !!

Der Sieg des Islam ist nah !
!


Ahmadiyya zinabad - Fiede sei mit ihnen

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

17.12.2006 01:36
#7 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
nun ja, wenn dinge die vergangen sind nicht interessieren, warum dann die ganzen aufrechnungen gegen den "böden" westen.

übrigens klopfe ich mir nicht auf die schulter und bin stolz darauf "euch moslems niederzumachen" - im gegenteil.
es gibt nichts auf der welt das mich so traurig macht wie die tatsache das man einem unmoralischem beduinen glauben schenkt.
das macht mich wirklich traurig.
für mich ist der koran die unmystischste jemals offenbarte "religion".
und sie sind teil einer splittergruppe die es geschaft hat einen hauch von mystik in diese sache zu bringen.
und dafür werden sie von der mehrheit der moslems auch noch verdammt.

ich glaube an gott. ich glaube das jesus sein "sohn" war. in geistiger hinsicht, nicht körperlich.
er ist auch nicht alleine, sondern wir alle sind gottes kinder. jesus wurde sich dessen lediglich bewußt.
der katholizismus ist ein reine kopfgeburt die an der eigentlichen lehre weit vorbeigeht.

veräußerlichte religion ist ein unding, wozu sie führt haben wir beide eben aufgezählt.

ich glauben nicht nur, ich WEIß das es keine allgemeingültige glaubenslehre gibt.
der islam ist nicht für alle menschen, ebenso ist es mit dem christentum oder dem buddhismus oder eine
jeden anderen religion. was für den einen gut ist, ist für den anderen ein gift.
deshalb hat gott uns so viele wege zu ihm geschenkt.

und deshalb wird es immer menschen geben die zu gott hin erwachen, nennen sie sie meinentwegen "propheten".
diese hat es immer gegeben und wird es auch in zukunft immer geben. nicht nur hier, sondern in allen bewohnten welten
in allen möglichen dimensionen tauchen diese weisen auf.

deshalb halte ich auch ihre lehre nicht für eine verbindliche wahrheit für alle menschen.
wenn das IHR weg zu gott ist, dann sei es so gut.

ich muß zugeben das mir der islam allerdings sehr unsymphatisch ist, wie sie wohl unzweifelhaft
merken können. fehler den ich dabei mache ist oftmals das alle über einen kamm scheren.
ich weiß das der islam auch seine lichten seiten hat.
allerdings werden diese nur sehr schwer offenbar, nicht nur heute, sondern von beginn an.
sie müssen wohl auch zugeben das es der heutige islam einem nicht leichtmacht ihn zu mögen.
der islam ist momentan der beste propangandist gegen sich selbst. verzerrende medienberichte braucht es deshalb
auch keine, bzw trauen sich die medien ja nach der karrikaturen-stampede von anfang des jahres kaum mehr irgendetwas negatives zu schreiben.
und es liegt nicht am westen, das es dem islam so erbärmlich geht. der zustand ist sein eigenes produkt.
auch das verhalten vieler migranten aus islamischen ländern im westen ist ein gutes argument gegen die islamische kultur.
das ist nicht nur in deutschland so, sondern überall wo es islamische migranten gibt, problem.
ein problem das einwanderer aus nichtislamischen ländern nicht verursachen.

ich denke das sie sich bei ihren glaubensbrüdern für den hass bedanken sollten der dem islam immer mehr entgegenschlägt und nicht im westen
den schuldigen suchen.

auch sie sehen sich im besitz einer letzendgültigen wahrheit der religion.
verabschieden sie sich davon - es kann nur indviduelle letzendliche wahrheit geben.
was für sie gut ist und weg zu gott, ist für einen anderen der falsche weg.
absolutheitsanspruch ist kein garant für weisheit oder gotteslieblingsschaft, sondern nur garant für zwietracht und krieg.
und im moment ist der islam die religion die am meisten auf ihrem absolutheitsanspruch beharrt.

das christentum hat sich glücklicherweise reformiert, bzw ihm sind die weltlichen zähne gezogen worden.
wenn sie europäische geschichte kennen, dann wissen sie das der weg dahin sehr steinig war und viele opfer forderte.
europa hat sich in einem sehr langen und schmerzlichem prozess aus dem diktat eines brutalen und die religion mißbrauchendem
klerus gewunden.
und es sollte davon frei bleiben. langsam aber sicher besteht aber die gefahr, das über einwanderung und die hohen geburtenzahlen
islamischer migranten diese freiheit gefährdet ist. ich möchte nicht sehen müssen das europa eines tages wieder von einem brutalem klerus unterjocht wird, diesmal einem islamischen.

das einzige manko was ich in unserer gesellschaft sehe ist die ideologie des materialismus.
aber religion kann man keinem menschen aufzwingen und darf dies auch nicht.
und sie müssten am besten wissen was passieren würde, gelänge dem heute herrschenden islamischen strömungen
der griff zur macht. gelänge diesen strömungen die macht über die welt - so wäre unter umständen die menschheit auf ewig gefangen
in einem "spirituellem materialismus", in völliger geistiger dunkelheit.

für mich ist der islam lediglich die unspirituellste religion, eher eine ideologie eines "spirituellem materialismus", sonst nichts.

und ihre intention das der islam siegt? was soll das? ist religion ein streit um sieg oder niederlage.
allein das sie in diesen kategorien denken, stimmt bedenklich.

es könnte auch sein das der islam irgendwann aus einer ecke vernichtet wird, die keiner erwartet.
wenn man schon in kategorien wie sieg oder niederlage denkt.

das ist spiritueller materialismus.

vom "endsieg" haben schon ganz andere geträumt und sind bitter aufs gesicht gefallen.

worüber soll der islam den siegen?

über alle anderen religionen und kulturen?

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

17.12.2006 19:25
#8 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
es ist sehr bezeichnend, auch aus dem vordergründig sanftmütigst säuselndem anhänger eines pseudomystischen, netten und friedliebenden islams, kann man mit wenig aufwand, nämlich dem rauskramen des sehr wohl vorhandenen häßlichen gesichtes seiner religion, einen solch veräterischen spruch wie

"der sieg des islams ist nah"

rauskitzeln.
sagen sie es doch ehrlich - dem islam geht es nicht um koexistenz mit anderen religionen, sondern um seinen sieg über alle religionen und kulturen
der welt - sie scheinen ja damit einverstanden zu sein.
das dieser "sieg" wohl kaum friedlich von statten gehen wird, werden sie wohl auch großzügig miteinkalkulieren, da es immer menschen geben wird die
nicht mit dem islam konform gehen wollen, weil sie in ihm keine wahrheit erkennen können.
sie haben sich damit als versteckter radikaler geoutet.
taqiya lässt grüßen.
ich glaube das das was sie als wahabitische propaganda bezeichnen eben das am ehesten dem "propheten" entsprechende bild der religion ist. die geschichtsschreibung bestätigt dies. auch die tatsache das fast alle heutigen islamischen gebiete vom islam zwangsbekehrt wurden, sollte zu denken geben.
und was hieße es wenn es immer mehr moslems gibt - wenn mit 6 milliarden menschen sagen das blau grün sei - dann bleibt es trotdem ein irrtum.
quantität sagt NICHTS über qualität.
bei religionen und sekten ist sogar das gegenteil der fall.
auch ihr glaube ist nur ein glaube unter vielen.
ihre rechthaberei ist nur eine rechthaberei unter vielen.
ihre mathematischen oder physikalischen oder was weiß ich für "beweise" sind nur "beweise" unter vielen anderen an den haaren herbeigezogenen rechtfertigungen für irgendwelche abstrusen irrlehren!

salihin Offline




Beiträge: 505

17.12.2006 21:37
#9 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Antwort auf @Ogami Itto:

Um den "Geistigen Sieg"...vollkommen Richtig !!!
Millitärisch oder gar terroristisch ist nicht unsere Art und Weise, sondern die Art ihrer Genossen(Millitärisch) und unseren verwirrten Brüder(terroristisch) !!!

Es geht auch nicht darum andere Religionen Niederzuwerfen oder gar zu vernichten, es geht einzig und allein darum das der Messias schon da war....und weder ein Jesus(a.s) oder sonst was wird vom Himmel geflogen kommen und sich auf Erden niederlassen und irgendein Königreich errichten.

Um die Entlarvung dieser Lügen in allen Religionen einschliesslich des Islam geht es und um nichts anders.

Sie beschuldigen mich der "Taqqia" ?......Das Christentum erlaubt, es erklärt es sogar für lobenswert, gebrauch von Unwahrheit und beschuldigungen irgendwelcher Art aus zwecken des glaubens zu machen. So steht es bei Paulus!!

Wir üben keine taqqya aus, noch wenden wir sie an,.....Anschuldiguungen dieser Art sind geradezu lächerlich !!

Sie meinen Sie san a ganz a toller und wollen jetzt hier den eindruck sugiestieren das Sie mit fadenscheinigen behauptungen und verleumdungen es geschafft haben uns als radikale zu entlarven.....meine Fresse, na dann schnell zu den "Fundis" gelaufen und ihnen gleich erzählen....die werden es ihnen danken in dem Sie sie zum Teufel jagen und für völlig Wahnsinnig halten würden........Sie Träumer !!!!

Was wissen Sie schon von uns...? NICHTS !!!
Wir tragen den "Geistigen" Kampf gegen die Islamisten aus ohne das die Weltpresse zugegen ist und das schon seit 1889 !!
Keiner berichtet über die Morde und Verfolgungen die gegen unsere Leute verübt werden.
....und dann kommt so ein dahergelaufener Wichtigtuer wie sie daher und beschuldigt uns wir wären Radikale.....Sie sind ein trauriger Witz ihrer Gesellschaft !!!

Sie erzählen von Zwangsbekehrungen und wiederum versuchen sie den Eindruck zu erwecken das solche Verbrechen nur im Namen des Islam stattfanden......Sie sind so billig das es einem schlecht wird !!!
Sie als Abkömmling jener Verbrecher die die halbe welt mit ihrem Irrglauben, und zwar ausschliesslich mit Gewalt, bekehren wollte.
Aber das haben Sie wahrscheinlich beim Studieren ihrer bücher völlig übersehen

Ich habe mit keinem Wort gesagt das Wir mehr Muslime werden, was ich sagte war etwas völlig anderes doch wie ich sehe sind sie wahrscheinlich des Deutschen nicht ganz so mächtig !!

Mag sein das unser Glaube ein Glaube unter vielen ist....aber der Sieg ist unser und der vorherrschende Glaube an einen toten Gott wird sein Ende finden !!!

Wir lehren den Menschen keine Irrlehre

Wenn euer toter Gott wunder zeigte dann waren sie nicht grösser als die wunder anderer Propheten - NEIN, die Wunder des Propheten Elias(friede sei mit ihm)sind sogar zahlreicher als die von eurem toten Gott(jesus)und nach der meinung der Juden hatte er überhaupt keine Wunder vollbracht - es soll alles nur schein und betrug gewesen sein. Und was die Prophezeiungen angeht, so stellten sie sich zum größten Teil als Falsch heraus.

Wurde den den 12 Aposteln wie versprochen zwölf Throne im paradies gegeben? Dies soll doch irgendeiner eurer Priester beantworten.
Bekam jesus(friede sei mit ihm) etwa das Königreich dieser Welt gemäß seiner eigenen Prophezeiungen, ein Königreich, wofür sogar Schwerter erworben worden waren?
Und stieg jesus(friede sei mit ihm) aus dem himmel hernieder zu jener zeit, wie er behauptet hatte? ganz zu Schweigen von einem herabsteigen, stieg er ja nicht einmal in den himmel auf.

Auch sind die evangelien voll von zahllosen unsinnigkeiten, wie z.B. vergöttlichung eines schwachen menschenwesens, oder die kreuzigung wird als Sühne für die Sünden anderer dargeboten, oderjesus wird drei tage in die Hölle geschickt, und dann machen Sie ihn zum Gott, während sie ihm doch menschliche Schwächen zuschreiben, ebenso fällt die gewohnheit auf, unwahre darstellungen zu machen, denn in den evangelien fallen worte, die-(gott behüte)- Jesus als untreue person ausgeben, wie er beispielsweise an einer Stelle einem dieb verspricht, daß er noch heute sein fasten mit ihm im Paradiese beenden werde, in Verletzung seines versprechens, daß ereben an jenem tage in die Hölle gehen würde, umdort drei Tage zu bleiben.
er wusste trotz seine Gottessohnschaft nicht den zeitpunkt der Auferstehung, denn wie jesus selbst im evangelium zugibt, kennt er trotz seiner Gottessohnschaft nicht den zeitpunkt, an dem die Auferweckung stattfinden sollte.
NEIN, weit entfernt davon, über die Auferstehung Kenntnis zu besitzen, wußte er ja nicht einmal, daß der Feigenbaum, von dem er Früchte erwartete, gar keine früchte haben konnte


Dies ist eine Irrlehre und erparen Sie mir jeglichen kommentar über den Buddismus,Gautama Budda(friede sei mit ihm) war ein Gesandter Gottes und kein Gott, oder den Hinduismus, Krishna (friede sei mit ihm) war ein Gesandter Gottes und auch er erhob sich nicht zu einem Gott!!
Und auch Konfuzius(friede sei mit ihm) oder zoaustra(friede sei mit ihm) waren Geandte Gottes die seine Botschaft den Menschen mitteilten.


Ihre Anschuldigungen fussen auf nichts sie jämmerliche Person......und grüssen Sie mir ihre "Geistigen" freunde, die "Fundis".
Sie haben die selbe Denkweise wie die "Fundis"......doch wir zerschmettern Eure vollmundigen Anschuldigungen in den Staub !!


..in diesem sinne - Friede sei mit ihnen

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

18.12.2006 03:44
#10 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
ich bin kein christ, ihre beleidigungen dieses glaubens interessieren mich daher nicht.
das christentum ist in weiten teilen auch nur eine irrlehre.

ich weiß genug von ihnen um sie als "radikal" zu bezeichenen.
zwar glücklicherweise in einem anderem sinne als bombenwerfende islamisten, aber sie glauben genau wie diese oder wie christen
oder sonst ein sektengrüppchen an die absolute, auschließliche wahrheit, die nur sie alleine besitzen.
ihr glaube ist genauso absurd wie das christentum oder irgendein anderer auf alleinige wahrheit pochender glaube.
SIE sprechen auch ständig von prophezeiungen in ihren postings - prophezeiungen in einem alten buch die sie und ihre
glaubensbrüder sich ebenso zurechtgebogen haben wie die christen denen sie dies vorwerfen. genauso haltlos und genauso
absurd....
absurd ist auch ihre ablehnung von hadihts als begründung für die greuel des islams - ihre eigene religionslehre baut doch auf einem hadith auf.
einem sicherlich netten hadith, der wie so viele nette koranverse von anderen hadithen oder versen äußerst stark relativiert wird.
der versuch ihres gurus den islam zu einem religion des friedens zu reformieren ist löblich.
aber kann man auf einem von anfang an verkorstem fundament ein neues haus bauen?
dies ist nur schwerlich möglich, ein bruch mit der traditionslehre des islam wäre besser gewesen, sicherlich noch ungesünder
für seine anhänger, aber besser.
zudem - wie sind sie sich sicher? es gibt so unendlich viele menschen die sich schon als propheten gottes gesehen haben und auch andere davon
überzeugten und anhängerschaften sammelten.
welchen "propheten" man letzlich glauben möchte, ist nur geschmacksfrage.



zudem sind mir die verbrechen MEINER kultur sehr bewußt!
die europäer sind sich dessen sehr bewußt, deshalb schämen sie sich auch ständig und lassen sich von einwanderern aus den von ihnen
ehemals unterdrückten gebieten auf der nase rumtanzen und sich nahezu alles gefallen.
die islamische kultur ist sich ihrer verbrechen NICHT bewußt, oder verharmlost sie und weist sie am liebsten ganz von sich.
im schlimmstem falles ist man sich dessen aber bewußt, glorifiziert dies und strebt danach die alten zeiten wieder herzustellen.
je nach dem woher sie kommen, sind SIE auch ein nachkomme von mördern, zwangsbekehrern und eroberern und versklavern.
wenn sie araber sind sogar hundertprozentig.
da sie wahrscheinlich aus dem pakistanisch/indischen raum kommen wie die meisten ihrer sektengenossen, sind sie allerdings
der nachkomme zwangsbekehrter menschen.
ich habe nicht versucht den islam als die alleinige religion darzustellen, die solche verbrechen begang, ich habe nur versucht ihnen
klar zu machen das der islam KEINE rühmliche ausnahme in den abrahamitischen religionen und ihrer mörderischen tradition machte,
so wie es ihresgleichen nämlich immer sehr gerne darstellen.
zudem - sie schimpfen so sehr über unsere gesellschaft und kultur, sie leben inmitten von menschen deren vorfahren und kultur sie zutiefst zu verachten scheinen - warum? warum leben sie dann hier? in einer gesellschaft in der zb böswillige und gemeine berliner ihnen versuchen mit bürgerinitiativen eine moschee zu verleiden?
warum tuen sie sich das an? auswandern zur ideologie zu erheben ist wohl allerfragwürdigst, da man um einem koflikt um seinen glauben in seiner heimat zu entgehen mit seiner absoluten wahrheit im gepäck irgendwo anders zwangsläufigerweise wiederum mit anderen kulturen kollidiert.

das sie ständig von "der sieg ist unser" faseln, ja dies geradezu sabbern (vergessen sie bitte nicht ihren monitor wieder sauberzuwischen)
muß ich davon ausgehen das sie noch nicht einmal im alleräußerstem sinne erfasst haben WAS religion überhaupt ist.
da geht es um einiges - um den sieg eines bestimmten grüppchens, das an einen messias unter vielen glaubt und sich damit im besitz
einer allein gültigen wahrheit wähnt, geht es aber mit sicherheit nicht. ihr ganzes wesen, ja sogar ein hauptzug des islamischen wesens allgemein ist eine stetige und immer vorhandene arroganz gegenüber jedem anderem glauben und jeder anderen kultur. aus fairneß muß ich sagen das mir andere menschen anderen glaubens
und ihre rechthaberei ebenso zuwieder sind. sie sind von der gleichen überblich rechthaberischen arroganz wie ein wiedergeborener christ.
in ihren anderen beiträgen kommt diese allerdings nur sehr, sehr versteckt daher - hier habe ich sie ein wenig provoziert und schon offenbart sie
sich in ihrer ganzen herrlichkeit.

wenn ich so billig bin, dann ist es für einen beherrschten und von irgendeiner weisheit beleckten menschen noch nicht einmal mühe wert auf mich in irgendeiner weise überhaupt auch nur einzugehen.
wenn ich so niveaulos bin, wie sie behaupten, warum lassen sie sich von mir auf eben dieses niveau so freudig herabziehen und werden ihrerseits
beleidigend und das sogar persönlich?
wenn sie SO auf meine billigen provokationen ansprechen sollten sie sich überlegen ob ihr glaube es wert ist gelebt zu werden.
anscheinend scheint er ihnen nicht genug seelenfrieden zu schenken um sich von einem billigem spinner wie mir nicht provozieren zu lassen.

im übrigen bin ich monotheist, gehöre keiner religion an, da religion zumeist nur über gott gerechtfertigte ideologie ist.
es geht bei religion nicht um gedachte paradiese oder höllen oder sonst einen von menschen erdachten stuß, sondern einzig und allein
darum das der mensch zu gott zurückfindet und das geht nicht in einem veräußerlichten glauben, in dem toten ritualen gehuldigt wird und bücher zu götzen gemacht werden.
religion ist individuell, wenn sie schon so gerne von sieg sprechen - der einzige sieg den jemals ein mensch in religiösen dingen
erleben kann, ist der sieg über sich selbst. sonst gibt es keinen sieg.
alles andere gefasel ist nur der sieg einer ideologie über die andere.

nehmen sie jesus:
zudem haben sie wohl nicht verstanden was ich über jesus sagte: er war gottes sohn, das er sich so bezeichnete hängt mit der jüdischen kultur zusammen, im indischen raum wäre er nach seinem erwachen zur wirklichkeit sicherlich anderes aufgetreten, im chineischem kulturraum würde sich ein erwachter lächerlich machen so eine wortwahl zu benutzen.
wie jeder echte guru ist jesus bewußt geworden wer er ist, woher er kommt und warum er ist, er ist zu gott erwacht.nicht mehr nicht weniger.
seine lehre war, sehr primitiv gesagt, ich bin gottes sohn und ihr seid ebenso gottes kinder, nur träumt ihr noch und ich kann euch den weg weisen, das euch das ebenso bewußt wird.
im grunde genommen sagt jede lehre jedes echten mystikers eben dies aus, jeweils in der sprache der kultur des erwachten, oder "propheten" wenn ihnen die wortwahl lieber ist.
KEIN erwachter hat jemals eine lehre in die welt gesetz die allgemeingültig und für ALLE menschen verbindlich ist.
das zugrunde liegende gesetz der lehren der propheten mag einer allen zugrunde liegenden absoluten wahrheit entspringen die göttlichen ursprungs ist, die lehren sind allerdings immer wieder an kultur und mentalität des erwachten propheten angepasst.
nicht jeder kann über eine bestimmte religion sein seelenheil finden, ich spreche ihnen nicht ab das der weg der ahadiyya ihnen dieser weg sein kann, aber ich spreche es ab das dieser weg für alle menschen gültig ist.
es gibt keine alleinige wahrheit.
behauptet man dies und spricht hier von dem siegen verschiedener glaubenssyteme fängt der streit schon an.
das ist der garant für unfriede, der sich sicherlich nicht nur in schönen diskussionen ausdrücken wird.

indem sie und ihre glaubensgenossen einfach behaupten "der messiahs war schon da" sprechen sie jeglichem anderem glauben seine gültigkeit ab und
erkklären diesen für einen fehler, dessen unrichtigkeit es auf dem fundament ihrer lehre zu belegen gilt, damit letztendlich alle menschen in der welt davon überzeugt werden.
das sie deswegen verfolgt werden, ist bedauerlich, aber eine logische konsequnez einer solchen geistigen radikalität.
das können andere, militant orientierte moslems wohl kaum akzeptieren und ich glaube fest das auch der prophet, würde er noch unter uns weilen, sehr kurzen prozess mit ihnen machen würde.
im sinne fundamentalistischer moslems sind SIE ein apostat und damit freiwild. da das wesen des islams an sich fundamentalismus ist und immer wahr, ist es nur logisch das diese menschen ihre sekte verfolgen, eine bedauernswerte logik allerdings.
hier stoßen eben 2 von ihrer richtigkeit völlig überzeugte auschließlichkeitssysteme aufeinander. das das eine rein geistig orientiert ist macht die zu einem unfairen, aber wohl kaum vermeidbaren kampf,
ebenso wie die ewigen konfrontationen zwischen allen 3 abrahamitischen religionen.
in dem moment wo eine religion behauptet sie habe recht, alle anderen haben unrecht, ist der streit vorprogrammiert

friede wird erst dann herrschen wenn der mensch die erdgebundenen und totalitären religionsideologien und ihre menschgemachten falschen bergiffsgötzen, die gedachten bilder gottes, übersteigt und zur mystik kommt, die keine religionsideologie mehr ist, sondern religion im eigentlichem sinne.
auch ihr glaube, so löblich der versuch einer umdeutung des islams ja sein mag, ist eine religionsideologie und damit auch ein
stein des anstoßes für andere religionsideologien und damit ebenso wie diese ein streitauslöser.

gott hat keine religion.

salihin Offline




Beiträge: 505

18.12.2006 08:48
#11 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Ich möchte nur anmerken das ich Deutscher bin, was ich mit ihrer Gesellschaft meinte war nicht in dem Sinn zu verstehen wie sich hier ausdrücken.

Sie glauben tatsächlich das sie mich provoziert haben...?
So was wie Sie kann mich überhaupt nicht provozieren.
Was fasseln Sie von, das wir gegen diese Gesellschaft währen...?...Typisch von Menschen ihrer Sorte dumme sprüche abzuliefern ohne jegliches Fundament.

Wenn die Einwander von irgendjemand unterdrückt wurden dann während der europischen Besatzungszeit(Kolonialzeit).....Sie sprechen davon wie einseitig wir währen und selbst erzählen Sie ein Märchen nach dem andern !!!

Die Mehrheit der Pakistanischen Ahmadi-Muslime ist nicht ausgewandert, also ersparen sie sich bitte jeglichen kommentar zu diesem Thema.

Sie Beleidigen in einem Stück unseren Propheten,mit schamlosen unterstellungen und erwarten das wir dazu schweigen....?Das können Sie von einem "christen" erwarten aber nicht von uns!!

Zu keinem Zeitpunkt habe ich das Christentum beleidigt sondern nur fakten aufgezählt !!!

Sie haben recht, es ist es wirklich nicht Wert sich mit Menschen ihres Nivaus zu unterhalten !!

.....ich wünsche ihnen alles gute, friede sei mit ihnen

Hallo salihin,

offensichtlich hat meine PN an Sie mit der Bitte, nicht den Vertreter anderer Anschauungen anzugreifen sondern nur die Anschauungen selbst, nichts gebracht. Ihre Formulierungen
"....und dann kommt so ein dahergelaufener Wichtigtuer wie sie daher und beschuldigt uns wir wären Radikale.....Sie sind ein trauriger Witz ihrer Gesellschaft !!!"
"Ihre Anschuldigungen fussen auf nichts sie jämmerliche Person."
"Was fasseln Sie von, das wir gegen diese Gesellschaft währen...?...Typisch von Menschen ihrer Sorte dumme sprüche abzuliefern ohne jegliches Fundament."
sind eindeutig beleidigende persönliche Angriffe, wie ich sie in diesem Forum nicht dulden werde. Ich fordere Sie auf, solche in Zukunft zu unterlassen.

Bruder Spaghettus

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2006 11:03
#12 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Hier streiten sich zwei Vertreter von Religionen, oder sagen wir lieber zwei Gläubige mit einem jeweils anderem Glauben, wdie ich beide nicht teile.

Wenn aber der eine Glaube, obwohl er von sich selbst sagt, friedfertig zu sein seinen Träger nicht daran hindert, Andersgläubige zu beleidigen, der andere aber seinen Träger befähigt, auf diese Beleidigungen sachlich und ohne Gegenbeleidigungen zu reagieren, ist wohl der letztere eindeutig der überlegenere. Auch wenn ich mir selbst nicht so ganz sicher bin, welcher das ist




--------------------------------------------------

salihin Offline




Beiträge: 505

18.12.2006 12:59
#13 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
ich will mich zu dieser Thematik auch nur noch letztmalig äussern:

Wenn sie das als eine "persönliche Beleidigung" betrachten, was ich nicht so sehe,und die schamlosen Andeutungen und Beleidigungen gegen unsere Gemeinde ,dieser person, als nicht-Beleidigend ansehen dann sind sie nicht besser wie diese person.

Auch wenn sie sich nicht ganz sicher sind welcher von uns überlegen oder nicht überlegen ist, entlarven Sie sich selbst durch ihre im Forum abgegebenen Kommentare, so das von einer Neutralität keine Rede sein kann..

Es ist mir egal wie sehr ihr euren Hass gegenüber dem Islam kundtut und was für verleumdungen hier in die Welt gesetzt werden.....fakt ist und bleibt das eure Ansichten und Glaubensüberzeugungen dem Ende entgegensehen und was bleibt sind dann Leute wie ihr, frustrierte kleingeister....nicht mehr und nicht weniger !!!

Friede sei mit ihnen allen

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2006 13:11
#14 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
In Antwort auf:
Auch wenn sie sich nicht ganz sicher sind welcher von uns überlegen oder nicht überlegen ist, entlarven Sie sich selbst durch ihre im Forum abgegebenen Kommentare, so das von einer Neutralität keine Rede sein kann..



Sie müssen schon zwischen mir als Moderator (immer, wenn ich Rot schreibe, diese Farbe zeigt an, ich tue das als Moderator) oder als Diskussionsteilnehmer unterscheiden. Als letzteres bin ich natürlich parteiisch. Wie sollte es auch anders sein, ist doch meine Religion die neuste, modernste und vor allem auch die gegenwärtig .am schnellsten wachsende.

Als Moderator bin ich selbstverständlich neutral, was die Aussagen der Diskutierenden betrifft. Deshalb habe ich Sie auch nicht gerügt, sondern ausschließlich wegen des persönlichen Angriffs. Genau da liegt auch der Unterschied, den Sie scheinbar nicht verstehen oder verstehen wollen.
Sie als Person wurden von Ogami Itto nie angegriffen. Seine Kritik beschränkte sich auf Ihren Glauben. Genau deshalb, weil wir über Glauben diskutieren wollen, sind wir aber hier. Wer nicht zwischen sich als Person und seinem Glauben unterscheiden kann und sich sofort angegriffen fühlt, wenn sein Glaube angeriffen wird, muss hier scheitern.


Auch mit dem Vergleich Ihres Glaubens und dem Ogami Ittos haben Sie mich falsch verstanden. Ich bin mir völlig sicher, Ogami Itto s Glauben ist der deutlich überlegenere. Begründung siehe obigen Post. Ich bin mir nur nicht sicher, welcher Glaube genau das ist.




--------------------------------------------------

salihin Offline




Beiträge: 505

18.12.2006 14:59
#15 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

dann blauben sie es halt....und weiter...wenn interessiert ihre paradoxe, verkorkste Ansicht über mich oder meinem Glauben ?

Auf Boirisch gsagt: Koa Sau......!!

Pfüa God und servus.....

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

18.12.2006 17:01
#16  Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Naja, Salihin... Wer derart ausrastet, weil er in seinem Weltbild nicht bestätigt sondern kritisiert wird, hat entweder ein schwaches Ego oder einen schwachen Glauben. Kannst dir ja aussuchen, was so schwach an dir ist.
Ich empfinde es jedenfalls als eine Unverschämtheit von deiner Seite, hier im RF derart aufzutreten.

Gysi
____________________________


Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2006 18:07
#17 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

In Antwort auf:
...wenn interessiert ihre paradoxe, verkorkste Ansicht über mich oder meinem Glauben ?

Auf Boirisch gsagt: Koa Sau......!!


Das dürfte ein weiterer Ihrer Irrtümer sein. Der interessiert ganz sicher einige hier. Vor allem wird aber die von mir angestellte Überlegung, dass der Glauben, der befähigt persönliche Beleidigungen wegzustecken dem Glauben, der seine Anhänger streitsüchtig und beleidigend macht weit überlegen ist, von den meisten auch so nachvollzogen werden.
So gesehen war Ihr bisheriges Erscheinen der klare Beleg für die ideologische Unterlegenheit des Islam gegenüber allen anderen hier vertretenen Religionen oder Glaubensbekenntnissen. Allah wirds danken.




--------------------------------------------------

salihin Offline




Beiträge: 505

18.12.2006 21:39
#18 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
Antwort auf Gysi:

Wo bin ich ausgerastet...?
so so ..eine unverschämtheit...., und das was ihr von euch gibt ist alles O.K....?
Das sind alles keine beleidigungen gewesen.....:


..das man einem unmoralischem beduinen glauben schenkt.

..auch aus dem vordergründig sanftmütigst säuselndem anhänger eines pseudomystischen, netten und friedliebenden islams, kann man mit wenig aufwand, nämlich dem rauskramen des sehr wohl vorhandenen häßlichen gesichtes seiner religion

..sie haben sich damit als versteckter radikaler geoutet.

..taqiya lässt grüßen.

..an den haaren herbeigezogenen rechtfertigungen für irgendwelche abstrusen irrlehren!

..ich weiß genug von ihnen um sie als "radikal" zu bezeichenen.

..der versuch ihres gurus den islam zu einem religion des friedens zu reformieren ist löblich.
aber kann man auf einem von anfang an verkorstem fundament ein neues haus bauen?


..je nach dem woher sie kommen, sind SIE auch ein nachkomme von mördern, zwangsbekehrern und eroberern und versklavern.
wenn sie araber sind sogar hundertprozentig.
(...Huch ist da ein versteckter Rassist rausgekrochen??)

..wie die meisten ihrer sektengenossen

..das sie ständig von "der sieg ist unser" faseln, ja dies geradezu sabbern (vergessen sie bitte nicht ihren monitor wieder sauberzuwischen)


... das waren alles nur nett gemeinte äusserungen und sollte nur zum denken anstossen....wie nett!!!


Für @gysi und @spaghettus gilt:
"Wir verbrennen zwar keine Hexen mehr, aber dafür jeden Brief, worin eine derbe Wahrheit gesagt ist"

Für @Ogami Itto gilt: "Das Blöken eines Schafes sagt nichts über die Qualität seiner Wolle"



In diesem Sinne mögen Sie Frieden finden


PS: Kann sein, dass ich Fehler habe. Mich irren, ist keiner davon.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.12.2006 22:55
#19 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

O.K. soweit stimme ich zu,

In Antwort auf:
..das sie ständig von "der sieg ist unser" faseln, ja dies geradezu sabbern (vergessen sie bitte nicht ihren monitor wieder sauberzuwischen)
war wirklich auch daneben.

Aber alles andere betrifft genau das, was ich vorher schon sagte. Es ist entweder persönlich, aber nicht vordergründig beleidigend, oder, in der Mehrzahl, auf den Glauben und nicht auf Sie persönlich bezogen. Wirklich so schwer zu erkennen?

Noch mal zur Erinnerung: Rot als Schriftfarbe ist nur für Moderatoren wenn sie in dieser Funktion posten!!!




--------------------------------------------------

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

19.12.2006 03:32
#20 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

sie verniedlichen einen massenmord mit schönen worten, können es aber nicht aushalten mit, zugegeben derber, kritik an ihrer
religion zu leben.

es ist mein gutes recht, den islam zu kritisieren.
zudem wenn nach ein wenig harter kritik sofort die typischen allmachtsphantasien der islamischen eiferer jeder couleur propagiert werden.
ich habe sie nicht direkt persönlich angegriffen, sondern mich allerhöchstens ein wenig derb ausgedrückt.
das ich mohammed, einen mann den sie als propheten gottes sehen, aber als raubmörder, pädophilen, als vergewaltiger und unmoralische person sehe,
die religion zur machterlangung und auch zum priveligierten erhalt persönlicher vorteile, gerade in bezug auf sexualität,mißbrauchte (worauf die vielen gerade "zur rechten zeit" "offenbarungen schleißen lassen),ist mein gutes recht und allerhöchstens aus ihrem blickwinkel beleidigend.

tatsache ist das ich einst den beteuerungen der nach 9.11 im fernsehen allgegewärtigen islamonkels glauben schenkte, ja sogar wollte, das der islam eine gute, liebende religion und "friede" ist. ich habe völlig unbefangen im festen vertrauen darauf das diese terroristischen akte des verbrechens
allerhöchstens das werk verwirrter einzeltäter sein können die sich ihre religion so deuten wie sie wollen, mich angefangen über koran und hadithliteratur und die geschichte des islam und seiner verbreitung zu informieren.
ich habe dafür ausschließlich islamische internetquellen benutzt. koranübersetzungen, hadithübersetzungen, arabische geschichtsschreiber etc.
was ich dort fand hat mich erst verwundert, später immer mehr entsetzt, teils regelrecht schockiert.
zugegebener maßen muß ich sagen das ich auch viel "weisheiten" und eigentlich schönde geschichten in koran und sunna fand - diese werden aber für mich zu sehr relativiert umd sie noch in irgendeiner weise ernst zu nehmen.
erst NACH dieser lektüre habe ich angefangen auch mal europäische geschcihtschroniken über die ersten montakte mit dem islam und nüchterne forschung über die ausbreitung des islams zu lesen, später dann erst islamkritische literatur, netzseiten und blogs.

fakt ist, das der islam eine ebensolche mördergrube wie das christentum der inquisition ist.
fakt ist das der islam die gleichen unrechtsinstrumente besitzt, zwangsbekehrungen und psychologische hirnwäsche benutzt
durch abstruse strafandrohungen jenseitiger gerichte.
NOCH größere fakt ist, und das bestätigen sie mit ihren aussagen, das der islam nur einseitigen vorwurf an die westlich/christliche kultur
richtet ud seine eigenen übelen seiten dabei verdrängt, beschönigt oder gar unverholen glorifiziert.
die wenigsten islamischen strömungen und gelehrten räumen dies ein, einerseits aus überlegenheitsgefühlen, andereseits ist im islam eine aufrechte kritik an der eigenen religion so gut wie nicht möglich, ohne das der kritiker angst um leib und leben haben.
gut, man befindet sich in dieser religion noch im 14. jahrhundert, in unserer kultur war das zu dieser zeit ebenso.
fakt ist auch das ihre kritik eine einbahnstraße in richtung ihrer eigenen herkunftskultur ist und keinen wiederspruch zu dulden scheint, ohne direkt persönlich beleidigend zu werden. ichh weiß das ich sie sehr verärgert habe, mit der antwort kann ich leben.
ich beschwere mich ja auch nicht, weil ich nichts anderes erwartet habe.

es ist schade das sie nicht sehen können das der islam so wie er ist eine fehlentwicklung ist.
zu sehr ist er schon von der gewalt seiner entstehung von anfang an vergiftet.
wir können die ereignisse im mekka des 6.jhd nur aus der ferne betrachten und müssen uns daher mit schlußfolgerungen
begnügen, die wir aus den schriften und chroniken dieser zeit einsehen können.
WAS hat mohammed veranstaltet, das man ihn un seine anhänger verbleut und aus der stadt geworfen hat?

war dies nur aufgrund der tatsache das da einer offenbarungen erlebte und ein paar jünger um sich scharte?
gewiß, jesus hat sich auch unbeliebt gemacht bei obrigkeit und priesterschaft und ist für seine überzeugungen in den tod gegangen,
schenkt man der bibel glauben. nett waren die menschen noch nie. aber sein vorgehen schien mir andere züge gehabt zu haben als das mohammeds.

mohammed muß wohl sehr offensiv und mit agressiver penetranz vorgegangen sein um die gesellschaftsordnung mekkas seinen offenbarungen gemäß
verändern zu wollen, hat offensiv bekehrt und dabei fragwürdige psychologische tricks angewandt um seine jünger an sich zu binden.
belohnung und bestrafung mit äußerst menschlichen vorstellungen von einem "paradies" und höllenstrafen die in ihrem detailreichtum nur einem äußerst kranken geist ensprungen sein können.

irgendwann hat man wohl die nerven verloren und mohammed und seine anhänger zur hidschra gezwungen.
das man ihn in der damaligen, recht rauhen zeit, überhaupt leben ließ, spricht dabei für die mekkaner.
was dann folgte war das agieren eines beleidigten egos und eines äußerst schlechten verlierers, was dann kam
würde der engländer wohl folgendermaßen umschreiben "thats not cricket".
nach einigen startschwierigkeiten gelang es ihm in medina seine anhängerschar zu vergrößern und seine finanzprobleme in den
griff zu bekommen - mit karawanenüberfällen auf die handelsrouten mekkas. die kriegsbeute war reich und wurde großzügig verteilt.
nicht umsonst haben viele verse des korans eben genau diese teilen der kriegsbeute zum thema. das zog natürlich weitere anhänger zu mohammed.
war dieses in koran und hadith geschilderte vorgehen verteidigung ???
das die mekkaner dies nicht auf sich sitzen lassen konnten ist wohl eine logische sache - DIE mussten sich verteidigen, mit einem feldzug den sie leider verloren. die übrige geschichte kennt man ja.
war das alles nur [i]verteidigung[i], wie immer wieder behauptet wird.
und was ist mit diesen äußerst komischen vorgängen mit seinen frauen?
dem begehren nach dem weibe seines adoptivsohns, der seine frau natürlicherweise durch eine wundersame offenbarung allahs hergeben musste?
oder der heirat mit aisha? die ein 6(!) jähriges kind war. der vater, so ich mich recht entsinne war es abu-bakr, flehte den propheten an das er mit dem "vollziehen" der ehe bitte auf das einsetzen der regel warten möge. immerhin gelang es dem alten lüstling 3 jahre seine gier nach dem armen kind zu zügeln - dann folgte aber eine weitere, dem propheten zu höchst eigenem vorteil kommende, offenbarung.
das heiratsfähige alter von mädchen wird genau nach dieser geschichte im iranischen gesetzbuch auf 9(!!!) jahre festgelegt.
immerhin hat man das jetzt geändert und das alter auf 10(!!!) jahre angehoben. wie äußerst menschlich!
können sie sich vorstellen wie "schön" es für solch ein kind sein muß wenn das organ eines ausgewachsenen mannes in es eindringt?
diese geschichten stehen so in der sunna und ich sauge mir das nicht aus den fingern. das kann jeder nachlesen.

deswegen erlaube ich mir es auch schlecht über den proheten zu reden, auch wenn dies gefährlich ist - immerhin ließ schon mohammed
seine kritiker oder unliebsame spötter per meuchelmord beseitigen. sagt die sunna.
ich habe oft gehört das die sunna eine böswillige fälschung von feinden des islams wäre. würde ich auch glauben, wenn nicht ein großteil der muslime diese texte auch noch selber anerkennt und sogar die rechtssprechung daraus mitabgeleitet wird.
sogar die ahmaddiya bauen auf viele hadithe auf, natürlicherweise nur auf "netten" hadithen, aber dort wird klar darauf verwiesen.

in bezug auf mohammeds ganz persönliche "spezialoffenbarungen" kann ich nur sagen das ich mir in keinster weise vorstellen kann das gott sich auch nur ansatzweise mir solchen profanitäten auch nur im allergeringsten abgibt. das ist so weltlich das es schon wehtut.

ich sage es nocheinmal:
es war und ist löblich von ihrem guru, den islam zu reformieren, das ist bitter nötig. aber es beleibt trotzdem wohl sehr schwer auf DIESEM fundament aufzubauen. wenn sie das als beleidigend finden, ist es wohl ihre eigene schuld.

mir "versteckten rassismus" vorzuwerfen ist zudem ein schlechter witz, wenn sie im gleichem atemzug ihre eigene herkunftskultur und rasse, vorausgesetzt sie haben nicht nur einen deutschen pass sondern sind auch deutsch- bzw europäisch stämmig, mit übelem rassismus überziehen.
wir sind die nachkommen einer völkermordenden, intoleranten religions und staatskultur - das weiß ich auch und ich habe diese tatsache in keinem meiner beiträge verleugnet oder dem islam einseitig schuld zugewiesen, noch habe ich araber rassistisch beurteilt.
nur - wenn die geschichtsschreiber nicht lügen sind die araber aber ebensolche intoleranten kulturvernichter und religionskriegerische mörder wie sie es den christlichen gesellschafen zuschreiben. das ist kein rassismus.
zudem sind beide zitierten völker zu allerersteinmal opfer von intoleranten und absolutistischen ideologien geworden um zu dem zu werden was sie sind.

auch stimmt es nicht das ich ein frustrierter anhänger einer religion bin "die sowieso verlieren wird".
solange sie immer auf einem schemata von gewinn und verlust aufbauen in dem eine "richtige" ideologie eine andere "falsche" verdrängt,
werden sie den sinn und zweck des suchens nach gott nicht verstehen können.
warum ist es ihnen so wichtig das der islam "siegt", warum beharren sie so sehr darauf?
wichtig ist das SIE siegen ud zwar über sich selbst - dann allerdings werden sie erkennen das es keiner religionsideologie bedarf um
gott, oder dem was wir gott nennen, nahe zu sein.

der "sieg" irgendeiner ideologie wird immer mit leid auf der anderen seite verbunden sein.
diese andere seite wird sich wieder und wieder erheben und versuchen sich ebenfalls zu behaupten.
ich denke schon das ihnen bewußt sein wird das es einen rein geistigen sieg des islams wohl nicht gegen wird und sie auch darauf anspielen.
das problem ist - wir beide sehen das eine rein materialistische einstellung, wie sie in der heutigen gesellschaft herrscht, falsch ist und zu leid und wirrniss in der menschheit führt.
ideologie die lösungsutopien verspricht ist gefährlich. ich bin mir klar das mein weg nur einer von vielen gangbaren wegen ist und keineswegs der einzig richtige und wichtige - SIE sprechen dagegen von SIEG. vom SIEG ihrer ideologie über alles in ihren augen falsche und verwerfliche.
auch wenn sie sich herausnehmen dies nur "friedlich" und "geistig" zu ereichen haben sie dennoch einen höchst weltlichen herrschaftsanspruch.
mir dagegen ist es völlig egal ob meine sicht der welt sich irgendwann durchsetzt oder nicht.
schön wäre es, das gebe ich zu, aber es ist eher unwichtig.
wichtig ist für mich das ICH mich verändere und damit beispiel werde damit sich andere verändern und nicht das hirngespinst eines "sieges".
klar es gibt dinge die ich durchaus bewerte und das mitunter negativ, wie sie unschwer feststellen können.
und zwar bei religiösen dingen immer dann wenn absolutheitsanspruch und bevormundung bestehen.
ihnen sollte zudem auch klar sein, das ein "sieg" einer im kern so radikalen religion wie dem islam,und sei es die einer vordergründig toleranten auslegung wie der ihres gurus, immer auch politische macht in nicht ubeträchtlichem sinne mit sich bringt - und dann ist es immer nur ein kleiner schritt von der tileranz zur diktatur - das ist bei ihnen so und das ist bei jeder anderen religion so.
von einem wohl geistig gemeinten gleichniss in den religionsgrundsätzen zb "vernichtung des schweines" das auf die ausschweifende sexualität der menschen anspielt und deren geistige wandlung in ein keusches idealbild (wobei heir schon die radikale wortwahl ihres gurus gefährlich ist) bis zur weltliche rigiden umsetzung dessen, bei politischer macht, ist es nur ein kleiner schritt, wenn einige führende mitglieder das geistige ins weltliche ziehen.

das wird sich auch auf andere dinge so anwenden lassen. gerade religion in verquickung mit politik ist äußerst gefährlich und ich würde in meiner heimat im notfall mit der "ultima ratio" so ein regime verhindern, so solch eines drohen sollte und ich die möglichkeit zur bekämpfung eines solchen hätte, auch wenn mir dies eher weniger behagt.

zur sexualmoral - solange kein mensch mit druck zu irgendetwas gezwungen wird und ich nicht gezwungen werde bei für mich abstoßendem treiben zuzuschauen, soll es mir persönlich egal sein wer was mit wem treibt, solange kinder nicht mit eingezogen werden.
rigide moralinsaure sexualmoral und geschlechterapartheit sind auch ein merkmal des islams, oder auch des christentums.
gottlob haben wir dies überwinden können - nur sieht man an der perversionen unserer gesellschaft was passiert wenn eine rigide sexualmoral über die leute herrscht. dadurch das diese immer weniger wurde, ist es einfach so wie mit einem dampfkochtopf bei dem man den deckel abprupt öffnet.
die dampfwolke entweicht unter wildem zischen und steigt hoch.
gerade unter der fuchtel rigider morallehren entwickelt sich perversion im verborgenen, da jede erotik verteufelt und mit tabus belegt wird.
im islam wird das unter anderem dadurch sichtbar, das die ersten 7 plätze der top10 in ländern zugeorndeten ip-zugriffen auf seiten mit pornografischem inhalt aus islamischen regionen stammen.
überhaupt stört mich am islam die ständige verquickung von gebot, verbot, druck, drohung und sonstigen psychologischen druckmitteln.
das ist in ihrer sekte ein wenig entschärft, da diese aber auf dem fundament koran/sunna beruht, ist der einfluss dessen wohl trotzdem noch sehr groß.

ich hoffe nur das der islam nicht "siegt", egal in welcher form - den das wäre auf früh oder lang trotz aller beteuerungen eine dauernde unterdrückung aller anderen glaubensrichtungen oder gar deren untergang und damit der garant für geistige dunkelheit und stillstand - monokulturen sind nicht naturgemäß und anfällig für allerlei krankheiten und damit abzulehnen.
erst spirituelle vielfalt garantiert auf dem gebiet der religionen zumindest die möglichkeit der geistigen entwicklung für die menschen.
so unterschiedlich die menschen, so unterscheidlich auch die wege zu dem, das wir gott nennen.
in einem monokulturglauben werden viele menschen nicht oder nur sehr schwer die möglichkeit haben geistig zu wachsen, da dieser glauben unter umständen nicht ihrer fähigkeit oder art, gott zu begreifen oder nahe zu kommen, entspricht.
letztendlich werden sich auch in einer geistigen monokultur auch wieder untergrüppchen bilden die dann wohl von der allgemeinheit wiederum als ketzter verfehmt werden.
dies würde auch passieren wenn die monokultur ahaddiya islam ist. das wäre noch der vieleicht "beste" fall im falle eines von ihnen propagiertem sieges des islams. die anderen möglichkeiten kennen sie und sie wissen wie schlimm dies für die menschen wäre, bzw in gewissen ländern ist.

ich bin dafür das KEINE religion "siegt" - da niemand letztentgültig recht hat, kann auch niemand zu recht siegen.
EGAL wie sehr sie an einen messiahs glauben oder nicht - das tuen andere auch, mit dem gleichen recht und mit der gleichen abstrusen logik und auch unter dahingebogenen alten prophezeiungen, da können sie sich drehen und wenden.
aber vieleicht ist das ganze beharren auf einen "sieg" des islams auch nur das letzte aufbäumen, das letzte zucken, einem nagsttried beim sterbendem baume gleich - apostaten gibt es nämlich auch, und immer mehr - nur die berechtigte todesangst verhindert wirkliche statistiken und es sind gerade menschen die angefangen haben sich wirklich mit ihrer eigenen religion zu beschäftigen. deshalb gibt es auch fatwas die besagen das man den koran sich nur unter zuziehung von gelehrten auslegne darf - wer sich den koran selbst auslegt läuft gefahr vom glauben abzufallen, heisst es drohend von gelehrteseite - zurecht, denn der koran ist keineswegs das was eine göttliche offenbarung sein sollte: simpel und von jedem noch so einfachen bauern zu verstehen und trotzdem voller tiefe und weisheit - er ist ein wirres buch, das ohne richtigen zusammenhang willkürlich zusammengestellt wurde, nur schwerstens verständlich und alles andere als eine leichte offenbarung.

und: wer weiß - vieleicht streiten wir uns sogar über gar nicht gelegte eier - es gibt nämlich auch forscher die nach neuen erkenntnissen die these in den raum gestellt haben das der islam aus eine reformversuch des arabischen christentums hervorging und die figur mohammed nur eine umschreibung jesu ist, die später erst in den mohammed des heutigen korans verfälscht wurde, der koran demzufolge ein reines kunstprodukt ist und
der dort beschriebene unmoralische beduine überhaupt gar nicht gelebt hat und demzufolge ich mich völlig unnötig über ihn ärger und sie einer irrlehre hinterher jagen.
und was machen wir dann???

zudem muß ich auch sagen das mir in jeder diskussion mit einem muselmanen folgende diskussionsparameter, die wir hier einmal scherzhaft "die 10 gebote in der diskussion mit ungläubigen nennen"

1. Du hast den Koran gar nicht gelesen!
2. Du hast den Koran nicht richtig gelesen!
3. Du hattest die falsche Übersetzung!
4. Den Koran kann man gar nicht übersetzen, denn er ist Gottes Wort!
5. Wenn du ihn (den Koran) gelesen hast, hast du ihn falsch verstanden!

6. Wenn du vielleicht Teile verstanden hast, hast du eben nicht alles verstanden!
7. Auch wenn man den Koran sein ganzes Laben lang studiert, kann man ihn nie ganz verstehen!
8. Du musst alles im Kontext sehen!
9. Du hast den Kontext nicht berücksichtigt!
10. Du bist ein intoleranter Rassist ohne Respekt!


so wird oftmals jede noch so berechtigte hinterfragun des islams einfach abgetan und ignoriert und alles was nichtislamische ist fröhlich verdammt.

machen sie bitte nicht den fehler folgende gruppierung mit mir in zusammenhang zu bringen, ich bin dort nicht mitglied, aber diese gruppe ist in meinen augen das fruchtbarste was aus dem islam hervorgegangen ist, wenn vieleicht auch nur im allerweitestem sinne und wohl mehr beeinflusst durhc andere lehren, aber diese leute und ihre ansichten nötigen mir wirklich respekt ab.
wenden sie sich lieber dahin, wenn es im weitesten sinne islamisch sein MUß. dort werden sie meines erachtens eher einen gangbaren weg zu gott gewiesen bekommen als bei den ahamddiya:
http://www.sufiorden.de/
nochmal: ich habe mit dieser gruppe nichts zuschaffen, daher sollten sie sich nicht bei denen über mich beklagen, da man mich dort nicht kennt.
ich bin "freischaffender" möchtegernmystiker, nichts weiter.
allerdings habe ich einige schriften von den beiden älteren gurus/lehrern gelesen und man findet dort die möglichkeit einer fundierten geistigen schulung im sinne einer universellen religion.
da kommt es nur auf den "sieg" über sich selbst an.
jedenfalls scheint es mir kein "spiritueller materialismus" im sinne der
gebitsverbots religionen mit ihren den menschen ausbeutenden "verdienstsysteme"
zu geben.
mögen sie ihren weg vieleicht dort finden, anderwertig zur einsicht kommen oder auf ihrem jetzigem weg glücklich werden - nur entwürdigen sie nicht ständig und wenn noch so subtil andere religionen und glaubensvorstellungen aufgrund eines rechthaberischem glaubens an den eigenen besitz der alleinigen wahrheit - die haben sie ebensowenig wie ich.
wenn sie allerdings weiter mit einem wunsch nach "sieg" ihrer vermeintlich einzig richtigen ideologie durch die welt gehen - dann müssen sie schlicht und ergreifend damit leben immer wieder kritisiert oder hinterfragt zu werden.
nicht alle werden das so derb und dirket machen wie ich, aber leben müssen sie damit.
ob es ihnen passt oder nicht.

alles liebe,

und wenn sie einen guten kaishakunin brauchen, bin ich, ogami itto, ihnen immer gerne zu diensten.....ich hoffe sie können mit diesem ebenfalls derben humor umgehen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

19.12.2006 07:27
#21 Die Exekution der Banu Quraiza antworten

In Antwort auf:
In diesem Sinne mögen Sie Frieden finden
Ich habe den Frieden schon. Den inneren, unruhigen und streitbaren Frieden. DU hast deinen Frieden noch nicht gefunden! Weil du nicht zweifeln darfst und kannst! Nur glauben. Das ist nicht der Erkenntnisweg. Und Erkenntnis braucht das Erkenntniswesen Mensch, um Frieden zu bekommen.

Gysi
________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

salihin Offline




Beiträge: 505

19.12.2006 10:06
#22 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

@Ogami Itto:

...das ich mohammed, einen mann den sie als propheten gottes sehen, aber als raubmörder, pädophilen, als vergewaltiger und unmoralische person sehe,


....oder der heirat mit aisha? die ein 6(!) jähriges kind war. der vater, so ich mich recht entsinne war es abu-bakr, flehte den propheten an das er mit dem "vollziehen" der ehe bitte auf das einsetzen der regel warten möge. immerhin gelang es dem alten lüstling 3 jahre seine gier nach dem armen kind zu zügeln - dann folgte aber eine weitere, dem propheten zu höchst eigenem vorteil kommende, offenbarung.
das heiratsfähige alter von mädchen wird genau nach dieser geschichte im iranischen gesetzbuch auf 9(!!!) jahre festgelegt.
immerhin hat man das jetzt geändert und das alter auf 10(!!!) jahre angehoben. wie äußerst menschlich!
können sie sich vorstellen wie "schön" es für solch ein kind sein muß wenn das organ eines ausgewachsenen mannes in es eindringt?
diese geschichten stehen so in der sunna und ich sauge mir das nicht aus den fingern. das kann jeder nachlesen.

.....ich habe dafür ausschließlich islamische internetquellen benutzt. koranübersetzungen, hadithübersetzungen, arabische geschichtsschreiber etc.


Antwort auf @Ogami Itto:


In Diskussionen mit Nichtmuslimen wird immer wieder die Frage gestellt, ob es der Wahrheit entspricht, dass Hazrat Aisha ra tatsächlich bei ihrer Hochzeit erst 9 Jahre alt war, wie aus einigen Ahadith hervor geht. Während es früher in vielen Kulturen Ehen gab, bei denen der Altersabstand der Partner sehr groß war oder einer der beiden Partner sehr jung war (von den indischen Kinderehen einmal ganz abgesehen), erscheint dies den meisten Menschen heute vollkommen inakzeptabel.

Es ist nun nicht mein Anliegen, Aspekte der islamischen Lehre, die den modernen Menschen vielleicht nicht gefallen könnten, endlos umzudeuten oder unter den Tisch fallen zu lassen, um den Islam akzeptabler zu machen. Tatsache ist, dass der Islam junge Menschen für heiratsfähig erklärt, sobald sie die Pubertät erreichen – und es ist durchaus möglich, dass Mädchen, besonders in südlichen Ländern, diese Bedingung oft bereits sehr früh erfüllen. Hinzu kommt, dass Menschen in anderen Kulturen und Zeitaltern auch geistig oft schon sehr früh reifen. In buddhistischen Klöstern etwa beginnen Mönche bereits in zartem Alter zu studieren und sich einer strengen Disziplin zu unterwerfen (heutigen Zivilisationsmenschen mag dies äußerst grausam und mit Kinderarbeit vergleichbar erscheinen).
Die kleine Sklavin der Mutter des Heiligen Propheten saw, Hazrat Baraka, interpretierte, Berichten zufolge, bereits im Alter von 7 Jahren das Traumgesicht ihrer Herrin während deren Schwangerschaft dahingehend, dass sie einen großen Propheten zur Welt bringen würde.

Andere Länder und Zeiten, andere Sitten – wir sollten das akzeptieren, auch wenn wir dazu neigen, unser heutiges Zeitalter und Lebensform als die beste aller möglichen zu betrachten. Die Vorstellung von einer Kindheit als einer vom Erwachsenenalter völlig unterschiedlichen Reifungsphase, während der der junge Mensch spielen, von den Unbilden der Erwachsenenwelt abgeschirmt werden und noch keinerlei Verantwortung übernehmen sollte, ist auch bei uns erst in der Neuzeit entstanden. Während früher Kinderarbeit gang und gäbe war und auf kindliche Gemüter nicht die geringste Rücksicht genommen wurde, schlug das Pendel dann ins andere Extrem. Der Schonraum der „Jugendzeit“ dehnt sich immer mehr aus – heute empfinden sich selbst junge Leute in den Zwanzigern als noch zu unreif, um die Verantwortung einer Familiengründung auf sich zu nehmen. Die Frage ist jedoch, ob dies ein natürlicher Entwicklungsprozess ist – wie häufig vorausgesetzt wird – oder ob nicht vielleicht die Tatsache zu dieser Reifungsverzögerung mit beiträgt, dass wir von vorneherein davon ausgehen, mindestens bis fünfundzwanzig sei ein Mensch ein Jugendlicher, dem man nicht allzu viel Verantwortung aufbürden dürfe. Kombiniert natürlich mit dem materiellen Wohlstand, der verhindert, dass junge Menschen früh reifen können.

Selbst wenn Hazrat Aisha ra also tatsächlich neun Jahre gewesen sein sollte, dürfen wir nicht den Fehler machen, heutige Maßstäbe anzusetzen. So ist auch die Vorstellung, eine Eheschließung müsse immer auf reiner Liebe und Leidenschaft basieren, erst 100 bis 200 Jahre alt – und sie ist ein höchst elitärer, egozentrischer Gedanke. Zu allen früheren Zeiten und in fast allen Kulturen hatten die Menschen wichtigere – existenziellere – Sorgen, als ihre Leidenschaften durch eine Eheschließung zu legitimieren. Ehepartner wurden aus politischen, sozialen, ökonomischen oder auch spirituellen Gründen geheiratet – und nicht, weil man in Liebe entflammt war. Allzu leicht vergessen wir heute, dass es gar nicht so lange her ist, da auch wir Zivilisationsmenschen noch täglich um unser Brot und Überleben kämpfen mussten.

Allerdings sollten wir trotzdem darauf hinweisen, dass die Behauptung, Hazrat Aisha ra sei bei ihrer Hochzeit 9 Jahre alt gewesen, keineswegs unumstritten ist. Diese Annahme basiert auf Ahadith aus Buchari und Abu Dawud. Buchari wird allgemein als die zuverlässigste aller Hadith-Sammlungen betrachtet – das heißt allerdings zunächst nicht viel. Auch in Buchari gibt es Ahadith, die eindeutig im Widerspruch zum Koran stehen. Es gibt einige sehr überzeugend erscheinende Argumente, die dagegen sprechen, dass Aisha ra tatsächlich neun Jahre war, als sie heiratete.
Fest steht zunächst, dass es keine exakten und unwiderlegbaren Angaben darüber gibt, wann Hazrat Aisha ra geboren wurde. Wenn man verschiedene seriöse Quellen miteinander vergleicht, kommt man zu unterschiedlichen Ergebnissen. Selbst innerhalb der Hadith-Sammlung Buchari tauchen Widersprüche auf: Allgemein wird angenommen (ich glaube, diese Annahme geht auch auf ein Hadith aus Buchari zurück), Hazrat Aisha ra sei 8 Jahre vor der Hijrat des Propheten geboren. Allerdings gibt es ein Hadith in dem Buchari-Buch „Kitabul-Tafsir“, demzufolge Aisha ra gesagt habe, sie sei zum Zeitpunkt der Offenbarung der Sura Al-Qamar ein junges Mädchen gewesen. Die Sura Al-Qamar wurde ca. sieben bis neun Jahre vor der Hijrat offenbart – selbst, wenn Hazrat Aisha ra zu diesem Zeitpunkt also schon geboren war, war sie mit Sicherheit noch nicht das, was man mit „junges Mädchen“ (arabisch „Jariyah“) bezeichnen würde, sondern allenfalls ein Baby (dem ein anderes arabisches Wort entsprechen würde).

Ein weiterer Hinweis ist die aus mehreren Quellen belegte Tatsache, dass Hazrat Aisha ra in den Schlachten bei Badr und Uhud mitkämpfte. Dies geht aus Ahadith in Muslim und Buchari (jeweils Kitab-al-Jihaad) hervor. Wäre sie tatsächlich 8 Jahre vor der Hijrat geboren, hätte sie zu diesem Zeitpunkt etwa 9 oder 10 Jahre sein müssen. Es ist jedoch überliefert, dass niemand unter 15 Jahren in diesen Schlachten mitkämpfen durfte. Einem Hadith in Buchari zufolge (Kitab-al-maghaazi) erzählte Ibn Umar, dass er auf der Schlacht bei Uhud nicht mitkämpfen durfte, weil er erst 14 Jahre alt war. Es ist höchst uneinsichtig, dass hier ausgerechnet bei Hazrat Aisha ra eine Ausnahme gemacht worden sein soll, zumal auch Frauen und Mädchen nicht an den Schlachten teilnahmen, um eine Last zu sein, sondern um sich nützlich zu machen.

Ein weiterer Anhaltspunkt ist das Alter ihrer Schwester Asma. Fast allen Historikern zufolge (namentlich angeführt wurden Abdul-Rahman ibn abi zannaad sowie Ibn Kathir) war Asma 10 Jahre älter als Hazrat Aisha ra und starb im Alter von 100 Jahren im Jahr 73 der Hijrat (nach Ibn Kathir und Ibn Hajar al-Asqalaaniy). Dies hieße, Aisha ra, die im Jahr 1 nach der Hijrat geheiratet haben soll, müsste zu diesem Zeitpunkt bereits 18 oder 19 Jahre alt gewesen sein. Dies erscheint allerdings auch unwahrscheinlich, da Aisha ra, einigen Hadith zufolge, berichtet, beim Umzug in das Haus des Propheten Puppen mitgenommen zu haben – sehr alt kann sie also in keinem Fall gewesen sein, wenn wir diesen Überlieferungen Glauben schenken.

Gemäß Al-Tabari (Tarikh al-umam wa al mamloo'k) hatte Abu Bakr vier Kinder, die alle vier in während der „Jahiliya“, also der vorislamischen Periode, geboren wurden. Dies heißt, Hazrat Aisha ra musste zum Zeitpunkt ihrer Eheschließung mindestens 14 Jahre alt gewesen sein – vielleicht eine realistischere Annahme.

Auch die Berichte des Historikers Ibn Hisham sprechen gegen die umstrittene These. Ihm zufolge war sie die 20. oder 21. Person, die den Islam annahm – einige Zeit also vor Umar ibn al-Khatthab, der die 41. Person gewesen sein soll. Da der Zeitpunkt der Annahme des Islam von Umar ibn al-Khattab bekannt ist, musste Aisha ra den Islam ungefähr bereits ein Jahr nach der ersten Offenbarung angenommen haben. Nach der umstrittenen Theorie hätte Aisha ra zu dieser Zeit allerdings noch gar nicht auf der Welt sein können.

Ein weiterer Punkt, der die These von der extrem frühen Eheschließung Aishas ra in Zweifel zieht, ist die Tatsache, dass fast alle Ahadith, die das junge Alter von Aisha ra erwähnen, auf einen Mann namens Hisham ibn'Urwah, zurückgehen. All diese Hadith stammen aus einer Zeit, da Hisham bereits im Irak lebte, wohin er erst im Alter von 71 Jahren auswanderte. Niemand aus Medina, wo er sein ganzes voriges Leben verbracht hatte, hat jemals berichtet, von ihm gehört zu haben, dass Aisha ra bei ihrer Eheschließung 9 Jahre gewesen sein soll, was doch sehr seltsam erscheint. Hinzu kommt, dass mehrere Personen entweder auf das schlechte Gedächtnis des alten Hisham hinweisen oder aussagen, dessen Überlieferungen aus der Zeit, da er bereits im Iraq lebte, seien nicht vertrauenswürdig. Diese Einschätzung wird namentlich Yakub ibn Shaiba und Malik ibn Anas zugeschrieben, belegt durch: Tazeeb al-Tazeeb, einem der bekanntesten Bücher, die sich mit dem Leben und der Vertrauenswürdigkeit der Hadith-Überlieferer beschäftigt.

Wir kommen also nicht umhin, die Frage nach dem exakten Heiratsalter von Hazrat Aisha ra unbeantwortet zu lassen. Sicherlich war sie sehr jung, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie tatsächlich erst neun Jahre alt war.


Ob dies geschriebene was bringt..? In ihrem Fall sehe ich zwar keine Hoffnung aber auch wenn nicht, so sehen Sie wenigstens das ihre angeblichen recherchen bezüglich des Islam und des Propheten(a.s) offensichtlich gravierende mängel aufweist und Sie der kompetenz abspricht konstruktive kritik, in dieser Sache, zu üben !!

Sie haben sich selbst disqualifiziert, indem sie angeblich "fundierte" Kenntnisse des Islam und seiner Hadithe (überlieferungen)heranziehen um die (Gott behüte) pädophilen Anschuldigungen gegen den Propheten Muhammad(a.s)zu beweisen.

...Sie haben nicht alles gelesen noch haben sie es verglichen....und aus voreingenommenheit pickten Sie sich willkürlich das raus was Sie in ihrem hass bestärken könnte!!

....ich würde sagen das zeugt nicht gerade von seriösität daher können ihre anderen beschuldigungen auch nicht als wahrhaft gelten.



Freide sei mit ihnen

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

19.12.2006 10:22
#23 Die Exekution der Banu Quraiza antworten

In Antwort auf:
Allerdings sollten wir trotzdem darauf hinweisen, dass die Behauptung, Hazrat Aisha ra sei bei ihrer Hochzeit 9 Jahre alt gewesen, keineswegs unumstritten ist.(...) Es gibt einige sehr überzeugend erscheinende Argumente, die dagegen sprechen, dass Aisha ra tatsächlich neun Jahre war, als sie heiratete.
Richtig. Sie war nämlich sechs! Mit 9 wurde sie von Mohammed defloriert. Die Zeiten waren damals andere? Jou. Abe keine besseren, die ein moralischer Maßstab des 21. Jahrhunderts sein könnten. Den Respekt vor jedem Einzelwesen, Männer, Frauen und Kinder, haben wir erst durch die philosophische Epoche der Aufklärung gewonnen.

Gysi
________________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2006 10:33
#24 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten
In Antwort auf:
Ob dies geschriebene was bringt..?

Diese Antwort empfinde ich, zumindest bis hierher, als sehr sachlich. Daher bringt sie auf jeden Fall sehr viel mehr als andere. Vor allem die Möglichkeit, ebenso sachlich auf die einzelnen Argumente einzugehen.

Das das Heiratsalter früher wesentlich niedriger war, ist zweifellos ein Fakt. Neun Jahre dürfte aber auch für die damalige Zeit noch recht jung gewesen sein. Ebenso ist Fakt, dass das heutige Sexualverhalten durch das Christentum ziemlich unnatürlich gestaltet wurde. Der Vorteil des Christentums ist es zweifellos, dass dieses unter dem Druck der Gesellschaft immerwieder gezwungen war sich anzupassen und zu wandeln. Dieser gesellschaftliche Druck fehlt leider in islamischen Staaten, was wohl der Grund dafür ist, dass der Islam bis heute relativ unverändert gelehrt wird und so insgesamt doch sehr fundamentalistisch ist.

Den Vorwurf gravierender Mängel bei der Recherche verstehe ich nicht. Zum einem, weil Ogami Itto doch schon weit mehr recherchiert hat als viele andere, zum anderen, weil keine Recherche vollumfänglich sein kann. Schließlich sind wir ja gerade auch deshalb hier um durch unsere Diskussionen auch unsere Kenntnisse zur erweitern.

Genau so wenig verstehe ich den Vorwurf er hätte sich nur auf einzelne Zitate oder Belege gestützt. Genau das ist doch das typische an religiösen Lehren, dass hinter jedem Satz allgemeine Bedeutung steckt und sich nur aus diesen einzelnen Sätzen ganze Glaubenslehren und Richtungen ergeben.
Letztlich machen auch Sie nichts anderes, indem Sie einzelne Fakten anführen die Aishas Alter evtl. anders deuten könnten.
Das ist jetzt kein Vorwurf, nur der Hinweis, dass genau dies eben völlig normal ist und natürlich auch Gegenern zugestanden werden muss.
Daraus fehlende Seriosität ableiten zu wollen ist nicht möglich und erst recht nicht, somit wären auch alle anderen Argumente des Diskussionspartners hinfällig.



Wir sind ziemlich weit vom Threadthema weg. Stört mich selbst nicht, da das nicht mehr angesprochen wird. Aber wenn ihr es für günstiger haltet, teile ich das Thema und mache mit dem letzten Teil einen neuen Thread auf. Wenn ihr das möchtet, wie solle er dann heißen?
--------------------------------------------------

salihin Offline




Beiträge: 505

19.12.2006 18:35
#25 RE: Die Exekution der Banu Quraiza antworten

Friede sei mit ihnen,


[i]wie währe es mit dem: "Ist der Islam Kritikfähig?"

......währe doch interessant zu sehen was so manche andere Muslime und Nicht-Muslime zu sagen hätten...!

Es ist mir noch ein Anliegen hier für Klarheit zu sorgen......ich empfinde die Gespräche mit ihnen allen, trotz der harschen Kritik an meiner Religion, im ganzen doch als angenehm.

Es gehört zu einer Demokratie auch das offene Wort......, friede sei mit ihnen allen[/i
]

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
«« Guter glaube
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor