Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.617 mal aufgerufen
 Christentum
Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

20.12.2006 11:26
Das Thomas-Evangelium antworten

Das Thomas-Evangelium wurde erst in diesem Jahrhundert wiederentdeckt.
Es enthält "nur" Sprüche von Jesus und Erzählungen von seinen Taten.
Es wird zu den gnostischen Schriften gezählt.
In die Bibel wurde es wohl deswegen aufgenommen, weil keine Inhalte zur Auferstehung Jesu enthalten sind.
Daher nehme ich an, dass es die frühen christlichen Theologen deshalb nicht in die Bibel aufgenommen haben.
Auch bei den anderen Evangelien kann man nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, wer der Verfasser war, oder
wann diese verfasst wurden.
Denn ein Evangelium, dass nichts über die Auferstehung enthält wäre für die Kirche eine Katastrophe!
Also wurde das Thomas-Evangelium praktisch als "Fälschung" abgetan.
Es werden auch Einflüsse auf das Johannes-Evangelium vermutet.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

20.12.2006 13:15
#2 Das Thomas-Evangelium antworten
In Antwort auf:
In die Bibel wurde es wohl deswegen aufgenommen, weil keine Inhalte zur Auferstehung Jesu enthalten sind.
Ich hatte mal im Thomas-Evangelium herumgeblättert. Und da gab es auch eine kleine Geschichte, nach der ein Fürst Jesus fragte, wer er denn sei? Und Jesus sagte, er sei ein Sohn Gottes. Nicht der Sohn, sondern ein Sohn. Diese Sinnsetzung hätte wohl zu unterwünschten Diskussionen geführt...

Gysi
_____________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

20.12.2006 22:28
#3 RE: Das Thomas-Evangelium antworten
Gottes Söhne gibt es viele, aber Jesus war viel mehr als nur ein Gottes Sohn. Er war der Herr höchstpersönlich auf Erden und lebte wie ein gewöhnlicher Mensch. Er musste alle Leiden mitdurchgehen, die die Menschen durchgehen müssen. Also machte er sich auch zu einem Gottes Sohn, genau wie Christen und die frömmige Juden vor der neuen Zeitbeginn mit der Taufe vor Jerusalem durch Johannes den Täufer waren.

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

20.12.2006 23:06
#4 RE: Das Thomas-Evangelium antworten

Das muss aber ein Merkwürdiger Gott sein.
In der Psychologie nennt man so etwas Schizophränie.
Wie kann das denn möglich sein?
In dem Thread über das Trinitätsdogma können
wir dieses Thema diskutieren.
Vor allem wenn dieser Gott auch noch sich
selbst anbetet.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

21.12.2006 07:21
#5 Das Thomas-Evangelium antworten

Im Thomas-Evangelium steht sogar: "Man nennt mich einen Sohn Gottes..."

Jesus ging nicht alle Leiden durch, die ein Mensch haben kann. Er wusste nichts von meinen, definitiv! Und er wusste auch nichts von deinen, Robin. Und hatte er wie ein Holocaust-Opfer gelitten?

Gysi
_______________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

21.12.2006 12:35
#6 RE: Das Thomas-Evangelium antworten
In Antwort auf:

Im Thomas-Evangelium steht sogar: "Man nennt mich einen Sohn Gottes..."


Dann nennt man ihn halt einen Sohn Gottes, was interresiert mich das? Es sagt nichts darüber aus was er in Wirklichkeit ist.
In Antwort auf:

Jesus ging nicht alle Leiden durch, die ein Mensch haben kann.


Ich habe auch nicht gesagt, dass er alle Leiden durchgegangen wäre die ein Mensch haben kann. Ich habe gesagt, er ist alle Leiden durchgegangen, die alle Menschen haben. Dass heißt er musste als Mensch leben, genau wie die anderen. Er war auf Nahrung, Luft und Hilfe angewiesen. Wenn er zum Beispiel einen Schlag bekommen hat, dann hat er es auch der Härte entsprechend gespürt.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

21.12.2006 15:23
#7  Das Thomas-Evangelium antworten

In Antwort auf:
Dann nennt man ihn halt einen Sohn Gottes, was interresiert mich das? Es sagt nichts darüber aus was er in Wirklichkeit ist.
"Man nennt mich einen Sohn Gottes..." Dieser Satz besagt
1., dass es mehrere Göttessöhne gibt und dass
2. er in einem Bescheidenheitsanflug diese Qualifikation sich nicht selber aneignen möchte. Er überlässt es anderen Menschen, ihn so zu ehren.
In Antwort auf:
Dass heißt er musste als Mensch leben, genau wie die anderen. Er war auf Nahrung, Luft und Hilfe angewiesen. Wenn er zum Beispiel einen Schlag bekommen hat, dann hat er es auch der Härte entsprechend gespürt.
Ich kann nicht erkennen, dass diese Normalität ihn zu diesem einzigen wirklichen Sohn Gottes auszeichnen konnte... Er wird ja auch an mehreren Stellen als ein Menschensohn bezeichnet. Wieso denn das?

Gysi
_____________________



Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

18.01.2007 18:32
#8 RE: Das Thomas-Evangelium antworten

Bedeutung:
Das 'Königreich' (das 'Reich des Vaters' oder das 'Reich des Himmels') ist ein
Zentralbegriff des Thomasevangeliums. Dabei wird der Unterschied zu der Predigt
Jesu in den drei ersten Evangelien deutlich:
die eschatologische (=„die äußersten/letzten Dinge“) Ausrichtung auf die Zukunft fehlt fast völlig.
Gewiß ist von „eingehen“ oder „finden“ die Rede, und zwar durchaus in zukünftigem Sinn.
Aber diese Aussagen hängen eng mit der Aussage zusammen, daß der Jünger aus dem Reich stammt (Log. 49).

Wichtig scheint nur die Gegenwärtigkeit des Reiches zu sein '(Log. 113)'.

Der Zugang zum 'Reich' wird den einzelnen, von dem Ruf Jesu Erreichten zugesagt.
Es sind die 'Kleinen', die 'Einzelnen', die 'Einsamen',
die das 'Reich' und damit die 'Ruhe' erreichen.

Verhältnis zu den neutestamentlichen Evangelien:
Einleitung und Logion 1 machen deutlich, dass diese Sammlung von Jesusworten
eine Heilsbotschaft sein will. Aber das „Evangelium“ besteht hier aus einer
reinen Spruchsammlung:
Die Heilsbotschaft erscheint als Jesu eigene Verkündigung.
Jede Bezugnahme auf Tod und Auferstehung Jesu fehlt. Das Kreuz wird zwar einmal erwähnt,
aber ohne Hinweis auf die stellvertretende Sühne für alle Welt.
Auch Wundergeschichten fehlen, desgleichen Motive wie die Ankündigung
des Jüngsten Gerichts sowie Hinweise auf Sakramente.

Die Selbstbezeichnung Jesu als Menschensohn, die in der Logienquelle vorherrscht,
wird hier aufgegriffen und auf alle wirklichen Nachfolger Jesu ausgedehnt (Logien 106 + 108).

Textbeispiele:
„Jesus sagte: Ich bin das Licht, das über allen ist. Ich bin das All;
das All ist aus mir hervorgegangen, und das All ist zu mir gelangt.
Spaltet das Holz, ich bin da. Hebt einen Stein auf, und ihr werdet mich dort finden.“


unterscheidet sich von der 1890 gefundenen, griechischen Fassung.
In diesem Logion fehlen die Worte von Holz und Stein.
Ohne diesen mutmaßlichen späteren Zusatz ließe sich die Stelle wohl zutreffender übersetzen mit

„... Ich bin das Ganze. Mir erweiterte sich das Ganze“.
Das passte besser zum Gesamtinhalt, bei dem es um Ganzheit geht und die Überwindung von Spaltungen.

Quelle: Wikipedia

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

25.01.2007 14:23
#9 RE: Das Thomas-Evangelium antworten

Es ist daher sicher nicht verwunderlich, dass dieses Evangelium nicht in die Bibel aufgenommen wurde.
Nix is mit "Tod und Auferstehung, kein Kreuz als Sühne für die Welt".
Das passt doch nicht in das System der Evangelisten, oder besser gesagt der
Personen die sie wirklich verfasst haben.
Das Thomas Evangelium scheint ein Beleg dafür zu sein,
dass der Glauben der Christenheit "zusammengezimmert" wurde.
Kein Opferlamm, dass irgend jemand geopfert wird.
Es ist auch nachzuvollziehen, dass es keinen Aufruhr gegeben hat, als man das Thomasevangelium gefunden hat.
Man konnte es ja einfach als apogryphe Schrift abtun.
Eigentlich sollte man das mit den anderen Evangelien auch können/dürfen.



Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

31.01.2007 11:43
#10 RE: Das Thomas-Evangelium antworten
Im Thomas-Evangelium steht sogar: "Man nennt mich einen Sohn Gottes..."

-----------------------------------------------------------


Dann nennt man ihn halt einen Sohn Gottes, was interresiert mich das? Es sagt nichts darüber aus was er in Wirklichkeit ist.
____________________________
@Robin87

Mal umgedreht: Er sagt: "ich bin der Sohn Gottes"
Das sagt dann halt genau so wenig aus, wie er in Wirklichkeit ist

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor