Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 4.266 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Don't Panic Offline




Beiträge: 438

10.02.2007 19:22
#51 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Sorry wusste nicht das du Christ bist

Atheist
In Antwort auf:
Glaub mir das ist ganz einfach. Die leute die Selbstmord anschlag machen das verstehe ich auch nicht aber aufjedenfall nicht wegen der Religion.

Doch. Natürlich wegen ihrer Religion. Aus welchem Grund denn sonst?
Das heißt aber nicht, dass sie es aufgrund deiner Religion machen, also versteh mich nicht wieder falsch. Im Islam gibt es viele Strömungen und Gruppen und jede davon nimmt für sich in Anspruch die „richtige“ zu sein.

Shanks Offline



Beiträge: 24

10.02.2007 19:27
#52 RE: Islam=Terrorismus? antworten
Selam

Atheist

Zeig mir doch ein vers im Quran??Wo steht im Quran das man sich selbst in den Tod stürzen kann und Zivilisten mitnehmen kann?? Zeig das mal???

Im Quran steht wenn du ein Unschuldiger Mensch tötest ist so als ob wenn du die ganze menschheit getötet hast.

Wenn der Quran vom Kampf (arabisch »Qital«- im Sinne der aktiven Gegenwehr spricht, so ist immer die Situation gemeint, in der die muslimische Gemeinschaft von aggressiven Mächten angegriffen wird. Werden die Muslime überfallen, dürfen sie sich nicht nur verteidigen, sondern haben sogar die Pflicht dazu. Das Schweigen und Hinnehmen einer Aggression wäre nämlich selbst eine Art Aggression, denn es würde bedeuten mitzuhelfen, Gerechtigkeit und Frieden zu beseitigen.

Im Quran heißt es hierzu eindeutig:»... unterdrückt nicht und laßt euch nicht unterdrücken!« (Sure 2, 272), denn beides verhindert Gerechtigkeit und Frieden in der Gesellschaft. So ist das Ziel der permanenten Anstrengung der Muslime die Beseitigung der Aggression.
Shanks Offline



Beiträge: 24

10.02.2007 19:39
#53 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Selam,

Noch einpaar sachen:

Was sagt der Islam zum Kampf ?

Der Quran lehrt uns zwei Begriffe:

Der erste Begriff ist „ Kittal „ im Sinne vom Kämpfen Man gegen Man auch mit Waffen und zu meiner Überraschung gibt es diesem Ausdruck im ganzen Quran in diesem Sinne nur einmal. Kämpfen ist nur zur Selbstverteidigung, und zur Verteidigung der jenigen, die gewaltsam aus ihren Heimstätten vertrieben worden sind. Genauso ist die Verteidigung gegen Angriffe von Außen erlaubt.
Das bedeutet ganz einfach Kampf ist nur nach dem gewaltsamen Angriff eines Anderen möglich.
Für diesen Kampf sind strenge Regeln festgelegt, zu denen die folgenden Verbote gehören, Zivilpersonen zu schaden und Feldfrucht, Blumen und Vieh zu vernichten.
Diese einzige Stelle im Koran ist Sure 2 Vers190 liest man: „ Und kämpft mit denjenigen auf dem Weg Gottes, die mit euch kämpfen, und übertreibt nicht, Gott liebt ja nicht die Maßlosen.“
(auf dem Weg Gottes bedeutet hier kämpfen nicht aus persönlichem Hass, wirtschaftlichen Ziele oder aus Rache und nur kämpfen, um den Frieden wieder herzustellen.)

Gott betont, dass das Kämpfen nur mit dem Ziel, den Frieden wieder zu erlangen In (Sure 8 Vers 61) liest man : „ Und wenn sie dem Frieden zugeneigt sind, so seid ihr ihm zugeneigt und vertraut auf Gott, Er ist ja , Er, der Hörende, der Wissende. „

Don't Panic Offline




Beiträge: 438

10.02.2007 20:26
#54 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Zeig mir doch ein vers im Quran??Wo steht im Quran das man sich selbst in den Tod stürzen kann und Zivilisten mitnehmen kann?? Zeig das mal???

Warum soll ich mit dir darüber streiten? Die meisten Religionen haben ihre Fundamentalisten, so auch der Islam. Diese Leute leiten sich die Rechtfertigung für ihre Handlungen direkt aus ihren "heiligen" Büchern ab. Das ist ein Fakt. Aber, ich sage es noch einmal, hat nichts mit der friedlichen Auslegung der Schrift zu tun.
Und es gibt da schon einige Stellen im Koran, an denen sich Extremisten festbeißen können.
[Sure 2:193] [Sure 2:216] [Sure 9:14] [Sure 2:191] [Sure 4:89]

Shanks Offline



Beiträge: 24

10.02.2007 21:08
#55 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Selam,

Willst du mich verarschen!!!!Ich glaub du hast die Verse aus dem Kopf geschrieben!!

FRIEDEN UND GERECHTIGKEIT HERSTELLEN

Im Übrigen weist der Koranvers (2: 193) „ Und wenn sie aufgehört haben, dann (gibt es) keine Feindschaft, außer gegen die Ungerechten“
Die Muslime haben auch nach dem Kampf, wie schon zuvor, für Frieden und Gerechtigkeit einzutreten. Diese Friedensbereitschaft fordert der Koran in jedem Fall wie im Sure (8: 61) : „ Und wenn sie dem Frieden zugeneigt sind, dann seid (auch) ihr ihm zugeneigt und vertraut auf Gott ...“
Der Koran zwingt den Menschen nicht, den Islam anzunehmen. Die Ungläubige haben eine Steuer (Gisja) zu zahlen, weil die Muslime für sie den Schutz gewähren und die Muslime Kämpfen für sie gegen jegliche feindliche Angriffe .

Shanks Offline



Beiträge: 24

10.02.2007 21:10
#56 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Die Verse:

Islam GEGEN GLAUBENSZWANG

Der Kampf, der dem Muslim in der obigen Koranpassage vorgeschrieben ist, hat ein klar umrissenes Ziel. Es ist der Kampf gegen Zwang im Glauben und für die Freiheit des Bekenntnisses zu Gott. Gott sagt im Koran (2:256) : „ Es gibt Keinen Zwang im Glauben - das rechte Handeln und das Fehlgehen sind schon klar unterschieden.“
Ein deutlicheres Bekenntnis zur religiösen Toleranz findet man in keiner heiligen Schrift.

Der Muslim hat den Auftrag, dieses Menschenrecht der Freiheit des Bekenntnisses zu Gott in jedem Fall zu schützen, notfalls auch mit Gewalt, selbst wenn damit manche bestehende Konvention gebrochen werden muss - wie im alten Arabien der „heilige Monat“, in dem der Kampf an sich verboten war: In Sure (2:217) „ Sie fragen dich nach dem heiligen Monat, dem Kämpfen darin. Sag: ‚ Kämpfen darin ist schlimm, doch Abhalten von Gottes Weg und Ihn leugnen und (Abhalten von) der Heiligen Moschee und ihre Leute von dort vertreiben, ist schlimmer bei Gott, und die Zwietracht ist schlimmer als der Kampf. Und sie hören nicht auf, euch zu bekämpfen, bis sie euch von eurem Glauben abtrünnig gemacht haben, wenn sie das können ...’“

Dies ist der Zusammenhang, in welchem der Koran den Kampf nicht nur erlaubt, sondern sogar vorschreibt. Der Muslim hat nicht nur das Recht, sondern er hat die Pflicht, die Freiheit des Bekenntnisses zu Gott auch mit Gewalt zu verteidigen gegenüber denjenigen Feinden, die ihrerseits den gläubigen Menschen hindern, nach Gottes Weg zu leben, an Ihn zu glauben, Seine Gebetsstätten zu besuchen und sich dort in Frieden aufzuhalten. All diese Vergehen gegen die Menschenrechte bezeichnet der Koran an anderen Stellen zusammenfassend mit dem Begriff Suulm, d.h. Unterdrückung und Gewalttätigkeit.

Shanks Offline



Beiträge: 24

10.02.2007 21:15
#57 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Selam,

Sure 2:191

JA zur NOTWEHR

Schließlich sind auch die Gebote des Korans, einen Krieg nicht zu beginnen und ihn baldmöglichst zu beenden, wesentliche Mittel der Friedenssicherung. Der Muslim hat das Recht der Selbstverteidigung, wenn er angegriffen wird. Aber er hat ebenso
die Pflicht, den Kampf auch zu beenden, wenn der Feind ihn einstellt. Die Haltung des Muslims, was den Krieg betrifft, ist also immer eine Erwiderung auf das, was ihm geschieht wie Im Sure (2: 190) : „ Und bekämpft diejenigen auf Gottes Pfad, die euch bekämpfen und übertreten nicht (Gottes Grenzen). Gott liebt die Übertreter nicht.
Und wenn sie aufhören - Gott ist verzeihend und barmherzig, und bekämpft ihre Angeriffe, bis es keine Zwietracht mehr gibt und die Religion Gottes ist. Und wenn sie aufgehört haben, dann (gibt es) keine Feindschaft, außer gegen die Ungerechten.“
Hier sind auch noch einmal die einzigen erlaubten Kriegsgründe genannt:
Selbstverteidigung gegen Angriff und Vertreibung, d.h. Suulm ( Unterdrückung, Tyrannei ) und Freiheit des Bekenntnisses zu Gott, d.h. „ bis die Religion Gottes ist. “ Noch eindeutiger heißt es im Koran (22:39) : „ Es ist denen erlaubt, zu kämpfen, weil ihnen Unrecht geschah, und Gott ist ihnen zu helfen schon imstande, diejenigen, die Herhausgetrieben wurden aus ihren Häusern, ohne Recht nur weil sie sagten : ‚ Unser Herr ist Gott ’ - und würde Gott nicht die einen Menschen durch die anderen

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

10.02.2007 21:21
#58 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Treffendes haben Hume und Schopenhauer zum Islam zu Papier gbracht:

David Hume (1711–1776)
Die Bewunderer und Anhänger des Koran berufen sich auf vortreffliche Moralvorschriften, die sich an vielen Stellen dieses rohen und absurden Werkes finden. Dabei ist anzunehmen, dass die arabischen Wörter, die den deutschen Wörtern für Billigkeit, Gerechtigkeit, Mäßigung, Sanftmut und Barmherzigkeit entsprechen, dem etablierten Sprachgebrauch gemäß, stets in einem positiven Sinn zu nehmen sind und dass die größte Unkenntnis, nicht der Moral, sondern der Sprache offenbart hätte, wenn man die besagten Dinge mit anderem als dem Ausdruck von Zustimmung und Billigung erwähnt hätte. Wüßten wir aber darum auch schon, ob der angebliche Prophet wirklich richtige Moralvorstellungen besessen hat? Hören wir, was er erzählt, so werden wir alsbald entdecken, dass er Beispiele von Betrug, Unmenschlichkeit, Grausamkeit, Rachsucht und Bigotterie lobt, die ganz und gar nicht mit einer zivilisierten Gesellschaft in Einklang stehen. Es scheint hier keine feste Regel dessen, was recht ist, zu geben, die zu beachten wäre. Jede Handlung wird vielmehr allein danach gepriesen oder verdammt, ob sie den Rechtgläubigen nützt oder schadet.

Arthur Schopenhauer (Die Welt als Wille und Vorstellung, 2.Band, 1.Buch, Kapitel 17)
Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzung verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können. Dergleichen beweist, das mit dem metaphysischen Bedürfnis die metaphysische Fähigkeit nicht Hand in Hand geht.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Shanks Offline



Beiträge: 24

10.02.2007 21:26
#59 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Selam,

Wo sollen sie sich den Festbinden???

Wenn sie aber nach ihrem Vertrag ihre ´´Eide brechen und euren Glauben angreifen´´, dann bekämpft die Anführer des Unglaubens - sie halten ja keine Eide -, so daß sie (davon) ablassen. [9:12]
Wollt ihr nicht gegen Leute kämpfen, die ihre Eide gebrochen haben und die den Gesandten zu vertreiben planten - ´´sie waren es ja, die euch zuerst angegriffen haben ´´ -? Fürchtet ihr sie etwa? Allahs Würde geziemt es eher, daß ihr Ihn fürchtet, wenn ihr Gläubige seid. [9:13]
Bekämpft sie; so wird Allah sie durch eure Hand bestrafen und demütigen und euch gegen sie helfen und den Herzen eines gläubigen Volkes Heilung bringen ;

In einer Islamischen Nation sollten unbedingt folgende zusammengefasst wichtigste Grundsätze über Krieg und Frieden im Islam verwirklicht sein: -

Dies sind:


Schutz vor Glaubenszwang
Schutz vor Unterdrückung und Tyrannei
Einsatz für Freiheit und Menschenrechte
Verbot jedweder sonstigen Waffengewalt
Bemühen um Friedenssicherung
Verbot des Angriffs
Erlaubnis der Notwehr
Friedenmachen auf allen Ebenen


Du sollst nicht nur einen Vers lesen sondern die ganze Sure dann verstehst du den Inhalt!!!!!!!!

Bitte poste das nächste mal ein sinn ergebndes Text!!

Selam

Shanks Offline



Beiträge: 24

10.02.2007 21:33
#60 RE: Islam=Terrorismus? antworten
Selam Lukrez,

Quran wurde von viele Deutsche übersetzt!! So nimm alle übersetzte Bücher und vergleich sie!!!Zeig mir bitte ein wiederspruch!!!!!!Es gibt auch Bücher die nicht von Muslime geschrieben worden sind und haben trotzdem das gleiche inhalt warum ???

Du kannst die Tatsache nicht ertragen das ist es.

Übrigens die Bibel wurde gefälscht und falsch übersetzt und das wollen sie über unser Heiligen Buch sagen !!!
Da lachen ja die Hühner!!
Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

10.02.2007 21:38
#61 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Euer toler Koran...
Schreiben kann man viel - interpretieren noch mehr.

Schutz vor Glaubenszwang
Schutz vor Unterdrückung und Tyrannei
Einsatz für Freiheit und Menschenrechte
Verbot jedweder sonstigen Waffengewalt
Bemühen um Friedenssicherung
Verbot des Angriffs
Erlaubnis der Notwehr
Friedenmachen auf allen Ebenen


Gnau das Gegenteil JEDES Punktes ist doch meist Praxis in islamischen Ländern!
(Selbst bei Notwehr werden ja Frauen gesteinigt)
Ohne Koran könnte es auch nicht schlimmer aussehen, ich bin sogar vom Gegenteil überzeugt.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Shanks Offline



Beiträge: 24

10.02.2007 21:49
#62 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Selam,

Ich sehe schon dein Hass!!!!
Ich habe ja nicht gesagt das jeder Moslem die Punkte einhaltet!!!
Und das mit Steinigen finde ich gerecht,denn ich will nicht das meine Frau eine Schlampe ist!!!
Und wie ist das bei dir???Magst du das wenn deine Frau Fremd geht so wie es scheint ja

salihin Offline




Beiträge: 505

10.02.2007 22:06
#63 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Und das mit Steinigen finde ich gerecht,denn ich will nicht das meine Frau eine Schlampe ist!!!


Im Islam gehört der Seitensprung zu einer der Hauptsünden, so heißt es im Heiligen Qur-ân, Sura: 17:33:
„Und nahet nicht dem Ehebruch; siehe, das ist eine Schändlichkeit und ein übler Weg:“
und soll wie folgt bestraft werden,
„Weib und Mann, die des Ehebruchs schuldig sind, geißelt beide mit einhundert Streichen.“ (24:3)

Die Strafe für Ehebruch ist demnach Züchtigung und nicht die Steinigung, die in manchen sogenannten islamischen Staaten für Ehebrecher verhängt wird.
Diejenigen, die der Meinung sind, auf Ehebruch stünde die Bestrafung durch Steinigung, gehen von Vorfällen aus, bei denen der Prophet Muhammad (sas) als Richter fungierte, sich dabei aber nicht auf eine Verordnung des Qur-ân stützen konnte. In Fällen, die der Qur-ân noch nicht behandelt hatte, richtete der Heilige Prophet (sas) sich nach dem Gesetz der Thora. So wurde u.a. folgendes Hadith überliefert:

Die Juden kamen zum Gesandten Allahs (sas) und zeigten bei ihm einen Mann und eine Frau von ihnen an, die Ehebruch begangen hatten. Der Gesandte Allahs (sas) sagte zu ihnen:
„Was habt ihr in der Thora für Bestimmungen über den Ehebruch?“
Die Juden sagten: „Wir stellen sie bloß und peitschen sie aus.“ Darauf sagte Abdullab Ibn Salam: „Ihr lügt; denn dort steht die Steinigung fest!“ Sie brachten dann die Thora und rollten sie auf, und einer von ihnen legte seine Hand auf die Stelle, an der die Steinigung stand. Er las vor, was davor und was danach stand. Da sagte Abdullah Ibn Salain zu ihm: „Nimm deine Hand weg!“ Als er sie wegnahm, wurde der Vers über die Steinigung sichtbar. Die Juden sagten: „Er sagt die Wahrheit, o Muhammad. Darin gibt es den Vers über die Steinigung!“

Dem entsprechend veranlasste der Heilige Prophet (sas) ihre Strafe durch Steinigung. Der Strafvollzug erfolgte also gemäß dem eigenen Gesetz der Juden.
Nachdem aber Allah den Vers 3 der Sure 24 offenbart hatte, gab es keinen Grund mehr, bei solchen Anlässen nach der Thora zu verfahren. Es ist deswegen völlig gegen das Gesetz des Qur-ân gerichtet, wenn heutzutage Ehebruch noch mit Steinigung gestraft wird.

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

10.02.2007 22:24
#64 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Und das mit Steinigen finde ich gerecht,denn ich will nicht das meine Frau eine Schlampe ist!!!
Und wie ist das bei dir???Magst du das wenn deine Frau Fremd geht so wie es scheint ja
Fremdgehen ist kein Verbrechen nach zivilisierten Maßstäben, auch nicht wenn man verheiratet ist.
Wenn es eine grausame Todesstrafe braucht damit du deine Frau behältst - anscheinend bist der Meinung ohne würde sie sofort fremdgehen - würde ich mir Gedanken um mich machen.
Schönes Beispiel für die Rechte der Frauen im Islam, seine wundervolle Friedfertigkeit und was für selbstlose Menschenfreunde seinem Weg folgen


Zum Glück gibts auch gemäßigte Zeitgenossen @ salihin

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

10.02.2007 22:37
#65 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Achja, weil gerade keiner der anderen Mods mehr ins Forum schaut:
Shanks, du bist hiermit das erste mal offiziell verwarnt!
Unterlasse deine 2 Tonnenposts mit kopierten Inhalten. Endweder stehen sie schon in gekürzter und verlinkter Form so da oder du gibst kurz den Inhalt wieder und verlinkst den Rest.
Bitte halt dich in Zukunft an die Forumsregeln!

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

salihin Offline




Beiträge: 505

10.02.2007 23:05
#66 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Schönes Beispiel für die Rechte der Frauen im Islam, seine wundervolle Friedfertigkeit und was für selbstlose Menschenfreunde seinem Weg folgen


.....Liebe/Lieber..Shanks,

du solltest nicht so unbedachte Äusserungen von dir geben.....ist nicht böse gemeint, aber wenn du Schaden vom Islam abwenden möchtest...dann solltest du dich vorher genauer informieren...

Auch musst du bedenken das Allah von den Menschen fordert vier Zeugen zu holen die den Ehebruch bestätigen,....sprich mit ihren eigenen Augen sahen..., du musst mal bedenken was das bedeutet..!
Kannst du dir vorstellen das dies wirklich der Fall sein könnte...?

...nun gemäß dem Fall sie währen in einem Swinger-Club gewesen....währen vier zeugen zum auftreiben wahrscheinlich nicht so schwer....jedoch würde sogar dies vielleicht nicht klappen da die anderen wohl kaum ihre Identität preisgeben würden
Also wieso verlangt Gott diese vier Zeugen?....nun das schliesst auf die "Barmerzigkeit Gottes".

Allah sagt im Quran:

außer jenen, die hernach bereuen und sich bessern; denn wahrlich, Allah ist allvergebend, barmherzig.(24:6)

Wie kann jemand Reue zeigen oder Reue empfinden, der unter einem Berg von Steinen liegt...

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Shanks Offline



Beiträge: 24

10.02.2007 23:18
#67 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Danke für dein Beitrag salihin!!!!

salihin Offline




Beiträge: 505

10.02.2007 23:31
#68 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Danke für dein Beitrag salihin!!!!


Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

11.02.2007 23:42
#69 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Im Islam gehört der Seitensprung zu einer der Hauptsünden, so heißt es im Heiligen Qur-ân, Sura: 17:33:
„Und nahet nicht dem Ehebruch; siehe, das ist eine Schändlichkeit und ein übler Weg:“
und soll wie folgt bestraft werden,
„Weib und Mann, die des Ehebruchs schuldig sind, geißelt beide mit einhundert Streichen.“ (24:3)

So oder so...
Barbarisch ist der Islam in jedem Fall!
Warum ist das eine schwere Sünde und wie begründet man das?

Laut Internationaler Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) ist die Steinigung derzeit in fünf islamischen Ländern die gesetzliche Strafe für außerehelichen oder gleichgeschlechtlichen Sex: im Iran und Sudan, in Nigeria, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Praktiziert wird sie auch in Pakistan oder im Jemen. Mindestens 400 Steinigungen soll es im letzten Jahrzehnt weltweit gegeben haben.

Dazu noch ein interessanter Link:
http://www.welt.de/data/2004/10/31/353750.html

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Blaumann Offline



Beiträge: 44

12.02.2007 07:55
#70 RE: Islam=Terrorismus? antworten
Was mich in dem Zusammenhang mal interessieren würde:

Wieviele von den 400 Steinigungen waren Männer und wieviele Frauen? Das Verhältnis sollte ja ausgeglichen sein, aber ich würde eine Wette riskieren, dass es viel mehr Frauen als Männer waren.

Die in dem Artikel aus der Welt erwähnte Mina Ahadi ist ja offenbar wieder aktiv, als Vorsitzende des neugegründeten Zentralrats der Exmuslime:

http://www.ksta.de/html/artikel/1171180717727.shtml

Blaumann
salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 20:12
#71 RE: Islam=Terrorismus? antworten
Überall empören sich die Medien über die mittelalterlichen Strafen, die im Qur-ân angeblich gefordert werden. In der ganzen Welt war das Bild von der vergewaltigten Nigerianerin zu sehen, die hochschwanger gesteinigt werden sollte. Protestwellen der Entrüstung über eine solch grausame Religion. Warum nur aber, hat kein Journalist im Qur-ân nachgelesen...? Da gibt es die Strafe der Steinigung überhaupt nicht...! Auf Ehebruch steht eine Strafe erst bei vier Zeugen, die die Tat beobachtet haben müssen. Das heißt erst bei einem öffentlichen Akt, der die Moral der Gesellschaft gefährdet, steht überhaupt eine körperliche Strafe für das körperliche Vergehen – und dann ist sie für Mann und Frau gleich. Die Strafe der Steinigung dagegen kennen wir aus der Thora, auf die einem nicht authentischen Hadith zufolge der heilige Prophet saw zurück gegriffen haben soll, als der Qur-ân noch nicht vollständig offenbart war.

Warum ist im Islam der Ehebruch inakzeptabel...?
...http://www.ahmadiyya.de/ahmadiyyat/nuur_...emEhebruch.html


Erst kürzlich wieder wissenschaftliche Erkenntnisse in den Medien veröffentlicht, die bestätigen, dass der Verlust der Scham den Beginn der Barbarei darstellt, wie Freud es formulierte. So hieß es, verfügt der Mensch im Gegensatz zum Tier über ein fein austariertes Hemmungssystem, das seine Sexualität reguliert. Wird man nun immer wieder mit sexuellen Reizen in den Medien bombardiert, wird die Hemmungsseite immer dominanter. Eine Folge davon ist, dass Impotenz mittlerweile zu einer Volkskrankheit avanciert ist, wie Medien selbst jüngst berichteten. Und dass natürlich immer härtere Reize nötig werden; die Zunahme an Pornografie in den letzten Jahren, gerade im Medium Internet, beweist dies..... Mehr als 70 Prozent des gesamten Online-Umsatzes in Europa und den USA werden heute mit Online-Pornografie gemacht, schätzt das Marktforschungsunternehmen Datamonitor – das wird toleriert, obwohl es genügend Studien gibt, die eindeutig belegen, welch misogyne, also frauenfeindliche Einstellung Pornografie-Konsumenten entwickeln. Darüber regt sich niemand auf! Wo bleibt da die Verteidigung der Emanzipation und Würde der Frau...? Der Islam dagegen strebt eine Sensibilisierung der Sinne durch die Beziehung zum Schöpfer an und keine Verrohung, die immer härtere Kicks erforderlich macht und den Menschen immer unmenschlicher werden lässt....

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

12.02.2007 20:46
#72 RE: Islam=Terrorismus? antworten
Zitat von salihin

Erst kürzlich wieder wissenschaftliche Erkenntnisse in den Medien veröffentlicht, die bestätigen, dass der Verlust der Scham den Beginn der Barbarei darstellt, wie Freud es formulierte. So hieß es, verfügt der Mensch im Gegensatz zum Tier über ein fein austariertes Hemmungssystem, das seine Sexualität reguliert. Wird man nun immer wieder mit sexuellen Reizen in den Medien bombardiert, wird die Hemmungsseite immer dominanter. Eine Folge davon ist, dass Impotenz mittlerweile zu einer Volkskrankheit avanciert ist, wie Medien selbst jüngst berichteten. Und dass natürlich immer härtere Reize nötig werden; die Zunahme an Pornografie in den letzten Jahren, gerade im Medium Internet, beweist dies..... Mehr als 70 Prozent des gesamten Online-Umsatzes in Europa und den USA werden heute mit Online-Pornografie gemacht, schätzt das Marktforschungsunternehmen Datamonitor – das wird toleriert, obwohl es genügend Studien gibt, die eindeutig belegen, welch misogyne, also frauenfeindliche Einstellung Pornografie-Konsumenten entwickeln. Darüber regt sich niemand auf! Wo bleibt da die Verteidigung der Emanzipation und Würde der Frau...? Der Islam dagegen strebt eine Sensibilisierung der Sinne durch die Beziehung zum Schöpfer an und keine Verrohung, die immer härtere Kicks erforderlich macht und den Menschen immer unmenschlicher werden lässt....
Und das soll die Erklärung dafür sein, das grade die islamisch geprägten Länder sich überdurchschnittlich viel sich für Porno-Seiten interessieren???? (Um so versauter um so mehr?)
Natürlich gebe ich Dir recht, das Tiere überhaupt keine Hemmungen haben, aber andererseits haben die auch kein Interesse an Pornografie. Ich denke Pornografie ist aus wirtschaftlicher Sicht ausschließlich an Menschen gerichtet. Die Empfänglichkeit dafür zeigt aber nach Google Trends eindeutig in Richtung Vorderer Orient.
Wenn man also etwas moralisch dageben tun will, so denke ich, ist der unverkampfte Umgang mit der Sexualität das beste Mittel. (Was aus islamischer Sicht aber ganz anders betrachtet wird, allerding mit den o.g. auswüchsen)
Im übrigen was soll das den für eine Studie sein, die Impotenz mit vorangegangener hoher sexueller Aktivität begründet. Im übrigen gibt es so ähnliche Schauermärchen auch von der katholischen Kirche.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 21:06
#73 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Wenn man also etwas moralisch dageben tun will, so denke ich, ist der unverkampfte Umgang mit der Sexualität das beste Mittel


Also würdest du sagen das die jetzige Form der Sexuellen Freiheit bei uns in Deutschland gut für die Moral der Menschen währe....?
Dies muss ich leider verneinen......ich glaube ich muss hier nicht die Kriminellen Auswüchse niederschreiben die darauf zurückzuführen währen....es ist Tatsache das wir in einer Gesellschaft leben die Pornografie als völlig normal ansehen und dass dies nicht so schlimm sei.....ja sogar Pornografie mit brutalem Hintergrund avanciert zum Normalen.....!!
Wenn dann der/die Partner/in die jeweiligen Reize nicht mehr widerstehen können und ihre sexuellen Freiheiten ausleben möchten....vergisst mnan allzuschnell.....das dabei Familien zerüttet werden ...Frauen oder Männer in den Selbstmord oder in die Sucht getrieben werden....das Kinder unter der daraus resultierenden Trennung der Eltern leiden..all das wird mit keinem Wort erwähnt odr gern in den Hintergrund geschoben...!

Was die Islamische Welt angeht....wo habe ich behauptet das dies nicht auch auf die Islamische Welt zutreffen würde....?...ganz im Gegenteil die Auswüchse dort sind die selben wie im Westen und sogar in teilweise schlimmeren Zügen..!

Sie sind nicht besser als im Westen...."Ausnahmen bestätigen die Regel"...jedoch in unbedeutender Weise..!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

12.02.2007 21:33
#74 RE: Islam=Terrorismus? antworten
Zitat von salihin

Sie sind nicht besser als im Westen...."Ausnahmen bestätigen die Regel"...jedoch in unbedeutender Weise..!!
Naja so ein bischen wesentliche Unterschiede sehe ich schon. Siehe hier zu http://www.google.de/trends?q=sex
(geht auch mit anderen Wörtern..... kommen aber immer ähnliche Länder raus.)
Zu meinen optimalen Menschrechtsvorderungen gehört: Das erwachsene Menschen, die im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte sind miteinander tun können und wie es Ihnen gefällt. (dazu muß man noch nicht mal verheiratet sein)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 22:17
#75 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Das erwachsene Menschen, die im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte sind miteinander tun können und wie es Ihnen gefällt. (dazu muß man noch nicht mal verheiratet sein)


...akzeptiert..
Jedoch sehe ich das konservative Familienbild als das bessere und homogenere an.....was aber nicht heisst das ich den anderen das Recht auf ihre Art zu Leben verbieten würde...!!
..jeder wie er will...aber es sollten die Grenzen des Anstandes und der Moral in einer Gesellschaft nicht überschritten werden!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor