Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 4.242 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

12.02.2007 22:18
#76 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von salihin
Dies muss ich leider verneinen......ich glaube ich muss hier nicht die Kriminellen Auswüchse niederschreiben die darauf zurückzuführen währen....es ist Tatsache das wir in einer Gesellschaft leben die Pornografie als völlig normal ansehen und dass dies nicht so schlimm sei.....ja sogar Pornografie mit brutalem Hintergrund avanciert zum Normalen.....!!
Wenn dann der/die Partner/in die jeweiligen Reize nicht mehr widerstehen können und ihre sexuellen Freiheiten ausleben möchten....vergisst mnan allzuschnell.....das dabei Familien zerüttet werden ...Frauen oder Männer in den Selbstmord oder in die Sucht getrieben werden....das Kinder unter der daraus resultierenden Trennung der Eltern leiden..all das wird mit keinem Wort erwähnt odr gern in den Hintergrund geschoben..
Ich sag ja: Drum prüfet wer sich ewig bindet!... Wenn jemand fremden Reizen nicht wiederstehen kann, denn hat er wohl die falsche Frau geheiratet. ......und Du zäumst jetzt das Pferd von hinten auf. Mal unter uns, ich würde niemand heiraten, wenn ich nicht wüßte, das es bezüglich meiner sexuellen Ausrichtung nichts bessere gäbe außer SIE.
(Aber das darf ja ein guter Moslem vor der Heirat nicht herausfinden. Eigentlich schade, denn Deine Moral hört sich so an, wie eine Katze im Sack kaufen, oder???)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 22:24
#77 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
(Aber das darf ja ein guter Moslem vor der Heirat nicht herausfinden. Eigentlich schade, denn Deine Moral hört sich so an, wie eine Katze im Sack kaufen, oder???)


Nun dies ist eine andere Geschichte und eine spezielle Frage..!
Der oder die Partner/in im Islam werden in ener dir völlig Fremd erscheinenden Weise zusammengeführt.
Auch die 08/15 Muslime haben davon keinerlei Kenntnisse noch die Fähigkeiten dies so auszuführen.....denn dieses ist kaum Praxis in den meisten Muslimschen Familien...!

Siehe hier....http://www.ahmadiyya.de/library/dieIslamischeEhe.html

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

12.02.2007 22:24
#78 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von salihin
Jedoch sehe ich das konservative Familienbild als das bessere und homogenere an.....was aber nicht heisst das ich den anderen das Recht auf ihre Art zu Leben verbieten würde...!!
für mich sehe ich es genauso, aber trotzdem darf jeder in seine eigenen Fettnäpfchen treten. (ohne moralischen Zeigefinger zu heben)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 22:27
#79 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
für mich sehe ich es genauso, aber trotzdem darf jeder in seine eigenen Fettnäpfchen treten.


selbstverständlich....denn aus meiner Sichtweise hat jener oder jene sich nicht bei mir zu rechtfertigen....dies muss jeder für sich selbst ausmachen...

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

12.02.2007 22:30
#80 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von salihin
Der oder die Partner/in im Islam werden in ener dir völlig Fremd erscheinenden Weise zusammengeführt.
Auch die 08/15 Muslime haben davon keinerlei Kenntnisse noch die Fähigkeiten dies so auszuführen.....denn dieses ist kaum Praxis in den meisten Muslimschen Familien...!
Sag ich ja, und ich glaube, das sich viele Paare darum leider verpassen, die sich vielleicht auf anderer Weise doch besser gefunden hätten.
(Auch ein Grund, warum ich den religiös moralischen Zeigefinger nicht mag) (...und eine Frustehe ist ja wohl das allerletzte)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 22:36
#81 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
...Sag ich ja, und ich glaube, das sich viele Paare darum leider verpassen, die sich vielleicht auf anderer Weise doch besser gefunden hätten.
(Auch ein Grund, warum ich den religiös moralischen Zeigefinger nicht mag) (...und eine Frustehe ist ja wohl das allerletzte)


...völlig richtig...
wobei meine Sichtweise eine andere widerspiegelt....aber dennoch ich dir recht gebe..!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

12.02.2007 23:45
#82 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von salihin
wobei meine Sichtweise eine andere widerspiegelt....aber dennoch ich dir recht gebe..!!

ich glaube jetzt muß ich Dich mal wieder etwas provozieren
Ich sehe in der unterschiedlichen Sichtweise der Moral (zwischen Atheisten u. Gläubigen) bei den Religiösen ganz viel heuchlerisches. Die religiösen Wortführer heben ständig den Finger und genauso ständig werden sie enttarnt.
(gibt hier im Forum genügend aktuelle Beispiele dafür)
Die ewigen Gebete und das nachgeplapper hemmen ehr die Fähigkeiten Eigenverantwortlichkeit zu entwickeln. Eigenverantwortlichkeit hat was mit Erfahrungen sammeln zu tun und die beginnt nun mal in jungen Jahren und daraus entwickelt sich mit zunehmendem Alter Moral. (Auch ganz ohne Koran und Bibel oder Thora)

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

salihin Offline




Beiträge: 505

13.02.2007 00:09
#83 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Die ewigen Gebete und das nachgeplapper hemmen ehr die Fähigkeiten Eigenverantwortlichkeit zu entwickeln. Eigenverantwortlichkeit hat was mit Erfahrungen sammeln zu tun und die beginnt nun mal in jungen Jahren und daraus entwickelt sich mit zunehmendem Alter Moral. (Auch ganz ohne Koran und Bibel oder Thora)


Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass wahre und vollkommene Sexualität nur innerhalb einer Ehe erlebt werden kann. Treue vor der Ehe und in der Ehe ist dafür eine Bedingung. Wer die Reinheit der Seele erstrebt, muß auf die Reinheit seines Körpers achten....!!
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Haut des Menschen eine Art Gedächtnis hat. Das heißt, sie speichert jeden Kontakt mit einer fremden Haut. Das bedeutet, dass wir unwillkürlich oder bewusst dann, wenn wir einen anderen Menschen berühren, die damit verbundenen Gefühle mit denen, die bei anderen Berührungen entstanden sind, vergleichen. Diese Erkenntnis befindet sich in Übereinstimmung mit den Worten Gottes, die Gott im Heiligen Qur-ân offenbart hat. (41:21-23) Dann, wenn wir Rechenschaft ablegen über unser Leben, wird unsere Haut für oder gegen uns aussagen. Wer dem Irrtum verfällt, dass Lust eine Art Gott ist, wird niemals wirkliche Befriedigung erlangen.
Sexualität ist eine starke Kraft, die uns beherrschen und zu Sklaven machen kann. Oder die wir zähmen und so als Quelle der Glückseligkeit erfahren können. Diese Kraft unterliegt bestimmten Gesetzen. Sie ist nur dann Teil eines befriedigenden, sinnvollen, inhaltsreichen Lebens, wenn sie in Balance mit anderen Fähigkeiten des Menschen gehalten wird. Dies wird möglich, wenn wir und vor Gott und der Welt verpflichten, die Ehe zu heiligen und keine Beziehungen einzugehen, die den Frieden in der Ehe und der Familie untergraben....

Ehepartner zu finden, die mit durch dick und dünn gehen, wird nicht möglich sein, wenn wir sie mit anderen Liebschaften vergleichen und uns die irreführende Freiheit herausnehmen, die Gefühle unserer Ehepartner zu verletzen, indem wir sie betrügen.... Einheit zwischen den Ehepartnern ist die Wurzel des Glücks. Wenn sie ständig in Gefahr gerät, durch Gedanken und Erinnerungen an außereheliche Abenteuer beschädigt zu werden, wird ein Mechanismus der Zerstörung in Gang gesetzt. Wer unschuldig in die Ehe geht, schafft die besten Voraussetzungen für Frieden innerhalb der Ehe. Dazu gehört auch, dass man sich vor falschem Sehen, Hören und Denken hütet. Sonst kommt es zu Kurzschlussreaktionen oder sogar einer Explosion, was unsere Bemühungen beeinträchtigt.
Erfolg auf dem Wege der Keuschheit kann, dies ist meine Erfahrung, nicht ohne Hilfe Gottes erlangt werden. Deswegen hat der Heilige Prophet Muhammad(saws) gelehrt, dass wir früh heiraten sollen. Er sagte auch, dass das beste, was ein Mensch in seinem irdischen Leben erhalten kann, ein guter Ehepartner ist............... Dafür zu beten, ist weise. Und sich nicht von jenen verführen zu lassen, die meinen, dass schneller Sex das Größte sei, heißt, sich auf die Suche nach der wahren Liebe zu begeben.

Dies ist meine Ansicht......und wie es der ein oder andere handhabt ist jedem selbst überlassen!!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

13.02.2007 02:39
#84 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von salihin
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass wahre und vollkommene Sexualität nur innerhalb einer Ehe erlebt werden kann. Treue vor der Ehe und in der Ehe ist dafür eine Bedingung. Wer die Reinheit der Seele erstrebt, muß auf die Reinheit seines Körpers achten....!!
In Antwort auf:
Moseaische Religion u. Sexualität ist ein Kapitel für sich und Du der klassische Vertreter. Es freut mich für Dich, das für Dich die Ehe rund läuft, einwandfrei, und auch Deine Ansicht zu Deiner Ehe gönne ich Dir, aber jetzt zum Grundsätzlichen: Du benutzt "Rein" u. "Unrein", wie gut und schlecht, wertvoll wie billig, aber so einfach wie Deine religiöse Sicht ist, ist das Leben überhaupt nicht. Was geschieht den mit den Frauen, die nicht "rein" sind? Du würdest dich wundern, das Deine sogenannte "Reinheit" vollkommen nebensächlich sein kann.
Wissenschaftler haben herausgefunden, ...Diese Erkenntnis befindet sich in Übereinstimmung mit den Worten Gottes, die Gott im Heiligen Qur-ân offenbart hat.
In Antwort auf:
Oh nee, schon wieder ein wissenschaftlicher Koran beweis... also meine eigenen "wissenschaftlichen Untersuchungen" beweisen ganz eindeutig, das ich mich überhaupt nicht an das Hautgefühl von vor zig Jahren erinnere. Ob lebenslange Monogamie wirklich typisch Mensch vorbehalten ist, stelle ich aufgrund von wissenschaftlichen Aussagen auch in Frage. (Gab Kulturkreise, wo es anders war, bis die Europäer das Verhalten wegmissioniert haben) (Hätte dazu eine gute Buchempfehlung)

Sexualität ist eine starke Kraft, die uns beherrschen und zu Sklaven machen kann. Oder die wir zähmen und so als Quelle der Glückseligkeit erfahren können. Diese Kraft unterliegt bestimmten Gesetzen. Sie ist nur dann Teil eines befriedigenden, sinnvollen, inhaltsreichen Lebens, wenn sie in Balance mit anderen Fähigkeiten des Menschen gehalten wird. Dies wird möglich, wenn wir und vor Gott und der Welt verpflichten, die Ehe zu heiligen und keine Beziehungen einzugehen, die den Frieden in der Ehe und der Familie untergraben....
In Antwort auf:
Ja, aber.... erstmal ist eine Beziehung/Ehe nicht heilig, sondern muß jeden Tag aufs neue bestärkt werden und zwar nicht vor der Welt und sonst wem, sondern in der Beziehung. Alles andere hört sich mehr nach "Trauurkunde = Freifahrtschein" an.
Ehepartner zu finden, die mit durch dick und dünn gehen, wird nicht möglich sein, wenn wir sie mit anderen Liebschaften vergleichen und uns die irreführende Freiheit herausnehmen, die Gefühle unserer Ehepartner zu verletzen, indem wir sie betrügen....
In Antwort auf:
glaube mir, auch wenn man vergleichen kann, kann es einen Grund geben, bei der einen zu bleiben. Auch das theoretische Gefühl sich Freiheiten herausnehmen hindert doch niemanden es auch zu tun.
Einheit zwischen den Ehepartnern ist die Wurzel des Glücks. Wenn sie ständig in Gefahr gerät, durch Gedanken und Erinnerungen an außereheliche Abenteuer beschädigt zu werden,
In Antwort auf:
oder zu festigen, weil man weiß was man an seinem Liebsten hat
wird ein Mechanismus der Zerstörung in Gang gesetzt. Wer unschuldig in die Ehe geht, schafft die besten Voraussetzungen für Frieden innerhalb der Ehe. Dazu gehört auch, dass man sich vor falschem Sehen, Hören und Denken hütet. Sonst kommt es zu Kurzschlussreaktionen oder sogar einer Explosion, was unsere Bemühungen beeinträchtigt.
In Antwort auf:
Das gilt denn wohl ehr für flatterhafte Charakter, aber mit solchen Frauen haben wir wohl beide nichts am Hut
Erfolg auf dem Wege der Keuschheit kann, dies ist meine Erfahrung, nicht ohne Hilfe Gottes erlangt werden. Deswegen hat der Heilige Prophet Muhammad(saws) gelehrt, dass wir früh heiraten sollen. Er sagte auch, dass das beste, was ein Mensch in seinem irdischen Leben erhalten kann, ein guter Ehepartner ist............... Dafür zu beten, ist weise. Und sich nicht von jenen verführen zu lassen, die meinen, dass schneller Sex das Größte sei, heißt, sich auf die Suche nach der wahren Liebe zu begeben.
In Antwort auf:
Es gibt viele Säulen die eine Beziehung tragen. Sex ist nur eine davon.

Dies ist meine Ansicht......und wie es der ein oder andere handhabt ist jedem selbst überlassen!!!

Nicht nur Deine Ansicht, sondern die von Religiösen. Ich höre daraus Attribute wie, Neid, Besitzen, "Rein"-"Unrein"-Polarisierung, und den Selbstverzicht auf "Sehen, hören u. denken". Natürlich ist eine Beziehung auch Abhängigkeit, aber wenn überhaupt positive, aber jeder Tag fängt in einer Beziehung damit an, das man das Gefühl hat frei zu sein. Freiheit ist für mich das Gefühl alles tun zu können was man will. Betonung auf das Wort "Gefühl". Das ist eben auch ein bischen die Schwierigkeit der Migranten quasie plötzlich in einem freien Land zu Leben wo man alles kann was nicht verboten ist, es aber eben nicht wirklich darf. Aber es ist wohl schwierig den Gedanken "Freiheit" einem Moslem überhaupt zu vermitteln, obwohl es der wesentlichste Aspekt meiner Moralvorstellung ist. Ich hoffe Dir als alten Bayer wenigstens ein bißchen meiner Idee verständlich gemacht zu haben.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Blaumann Offline



Beiträge: 44

13.02.2007 10:08
#85 RE: Islam=Terrorismus? antworten
Ahmadis ist es ja nicht gestattet, Nicht-Ahmadis zu heiraten. Als der "verheißene Messias" einmal von einigen Nicht-Ahmadis nach dem Grund dafür gefragt wurde, antwortete er unter anderem:

"... Jedoch verstehen die Leute nicht die Weisheit, dass es notwendig sein kann, das eigene Volk davor zu bewahren, sich mit anderen zu vermischen und ihre negativen Einflüsse zu übernehmen, um die Handlungsfähigkeit des Volkes aufrecht zu erhalten. Schließlich haben wir mit den Feinden des Islam einen spirituellen Krieg zu führen. Wenn wir uns indes mit den Leuten vermischen, die diesen Feinden unterwürfig sind und die ihnen nachahmen, so werden wir infolgedessen zu Nachahmern Europas und würden selbst nachlässig bezüglich des qur-ânischen Jihaad werden..."

Quelle: http://www.ahmadiyya.de/islam/artikel/he...ht_ahmadis.html

Wer dem Heiratsverbot zuwider handelt, wird, so hat es mir ein Ahmadi einmal erklärt, ausgeschlossen.

Religion als Zuchtprogramm: Wie züchte ich den perfekten Muslim?

Blaumann
salihin Offline




Beiträge: 505

13.02.2007 10:41
#86 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Wer dem Heiratsverbot zuwider handelt, wird, so hat es mir ein Ahmadi einmal erklärt, ausgeschlossen.


Dann hat dieser vermeintliche Ahmadi keine Ahnung und keinen Plan......wies läuft

Ich selbst bin mit einer Nicht-Ahmadi verheiratet und bin nicht ausgeschlossen worden oder dergleichen..!!
Was damit gemeint ist..?....Als Ahmadi-Muslim ist es in erster Linie so wie der Quran es vorschreibt, betreffend der Heirat zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen..

Wa der Verheissene Messia(as) mit seiner metapher sagen wollte war das als Ahmadi Muslim wir die Pflicht haben uns von allen fernzuhalten was unseren Glauben schaden könnte....ob nun die Europäische Lebensart in bezug auf grenzenlose sexuelle Freuzügigkeit oder die Islamistische Sichtweise bezüglich ihrer Lebensart...die vollkommen Abschottung aus dem öffentlichen leben....Wir Ahmadis sind aufgerufen einen Mittelweg zu finden und zu gehen um nicht als nachahmer der Europäischen Lebensweise oder der islamistischen Lebensweise zu gelten...!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

13.02.2007 11:08
#87 RE: Islam=Terrorismus? antworten

@Salihin

In Antwort auf:
Erst kürzlich wieder wissenschaftliche Erkenntnisse in den Medien veröffentlicht, die bestätigen, dass der Verlust der Scham den Beginn der Barbarei darstellt, wie Freud es formulierte.

Wie soll man das verstehen?
Die Naturvölker in Papua-Neuginea oder im Amazonasgebiet kannten die „Scham“ vor der Missionierung gar nicht, lebten aber in keiner Art und Weise wie die Barbaren. Mit diesem Begriff werden teils Fantasiewelten verbunden, die es so gar nie gab und dadurch wird die ursprüngliche Bedeutung von Barbaren meist völlig falsch verstanden. Indem man diesen Völkern unser Wertesystem aufdrückte, hat man sie respektive ihre über Jahrhunderte friedliche Kultur zerstört.
Das erste was man verlangte war, dass sie ihren Götzen und Bräuchen abschworen und sich bedeckten. Die Auswirkungen sind ja bekannt.
Würde die heutige Welt nur aus solchen Völker bestehen, würde es den Menschen sowie auch der Natur bei weitem besser gehen!

Der Überheblichkeit und Arroganz sollten wir uns eigentlich „schämen“ und nicht unseres Körpers.

In Antwort auf:
sondern die Eltern halten gemeinsam mit ihren heiratsfähigen Kindern nach geeigneten Partnern Ausschau


Wo bleibt da die Selbständigkeit? Wovor wollen die Eltern das „Kind“ bewahren? Das es nur nach seinem Begehren entscheidet und möglicherweise eine nicht genehme Wahl trifft?

Wenn man dort (in der von Dir zitierten Seite) sowie Deine Ausführungen liest, vermisst man etwas, nämlich die Liebe und das Verliebt sein. Es geht um Reinheit, Glück, Partnerschaft, Treue, Familie aber nicht um sich verlieben. Wenn ich meine Partnerin liebe bin ich ihr auch treu, vertraue ihr, schütze sie, bin offen zu ihr etc…..ich heirate aber, und das ist der Unterschied, weil ich sie bereits liebe, weil sie und ich seelenverwandt sind, weil wir uns verstehen und somit die beste Basis haben..... und nicht um meinen Trieben ein Freilaufgehege zu bauen.. . bei euch scheint Liebe mehr eine Pflanze zu sein die, nachdem sie in der Hochzeitsnacht gesetzt wurde, irgendwann hoffentlich blüht.

Du schreibst zwar, dass wir möglicherweise die wahren Aussagen im Koran nicht verstehen, was ich durchaus nachvollziehen kann, andererseits scheinst Du aber ebenso unsere Art sich zu verlieben, Beziehungen aufzubauen und zu heiraten nicht zu verstehen. Unsere Kultur dient immer nur als abschreckendes Beispiel mit Sex, Drugs and Rock’n Roll.

Was ist übrigen Deine Meinung von Ehepaaren, die nur standesamtlich heiraten, gelten die eigentlich als verheiratet?

Ich persönlich sehe es mehr wie Professor Dürrfeldt in seiner Reflexion über das Liebespaar in Karl Gjellerup’s „Pastor Mors“

„Was ist nun da viel Aufhebens wert? . . Zwei junge Leute wollen zusammen, das ist sehr menschlich, sehr tierisch sogar; und doch muß zu dem Zwecke die ganze himmlische Maschinerie in Bewegung gesetzt werden, Ewigkeit und Unsterblichkeit ihre Hallen öffnen, Gott und Vorsehung zu Hilfe eilen, als ob es sich um wunder was für ein welterlösendes Ereignis handelte. Welch lächerliche Posse! Zwei Puppen, die sich durch den blinden Trieb wie durch einen Draht nasführen lassen, um zu einem sehr alltäglichen Naturzweck verwendet zu werden, während sie selbst wähnen, aus ureigener Geistesfreiheit irgendeinem himmelhohen Sternenziel zuzustreben. Wie abgeschmackt! Sie wollen zusammen; das heißt doch wohl eigentlich, die Gattung will sich durch sie erhalten. Ein neues Wesen drängt sich ins Dasein. Und welch ein Wesen? Eins, das wiederum neue vergängliche Wesen in die Welt setzen will, um dann zu sterben, wie seine Eltern gestorben sind und seine Kinder und Enkel sterben werden, nachdem es sich lebenslang um das liebe Brot weidlich abgemüht hat. Was ist also das Ganze? Der Tod will gefüttert werden!"


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Blaumann Offline



Beiträge: 44

13.02.2007 11:14
#88 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Als Ahmadi-Muslim ist es in erster Linie so wie der Quran es vorschreibt, betreffend der Heirat zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen..

Heißt das, dass ein Ahmadi-Mann zwar eine Nicht-Ahmadi-Frau heiraten kann aber nicht umgekehrt? Dass das Heiratsverbot also nur für Ahmadi-Frauen gilt?

Übrigens besteht europäische Lebensart nicht in grenzenloser sexueller Freizügigkeit, sondern darin, dass wir jedem Menschen das Recht zubilligen, in diesen und noch in anderen Dingen für sich selbst zu entscheiden. Und dass wir der Ansicht sind, dass man mit Strafen und Verboten keine guten Menschen, sondern höchstens scheinheilige Heuchler heranzieht.

Metaphorisch kann ich die Ausdruckweise des "verheißenen Messias" nicht finden; das Zitat zeigt klar und deutlich, wessen Geistes Kind er ist.

Blaumann

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2007 11:21
#89 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
..das Zitat zeigt klar und deutlich, wessen Geistes Kind er ist.


Finde ich nicht. Solche Haltungen gibt es in vielen Glaubensrichtungen.

Blaumann Offline



Beiträge: 44

13.02.2007 11:32
#90 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Solche Haltungen gibt es in vielen Glaubensrichtungen.

Da geb ich dir recht. Ich finde sie dort genauso unakzeptabel.

Blaumann

salihin Offline




Beiträge: 505

13.02.2007 12:52
#91 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Du schreibst zwar, dass wir möglicherweise die wahren Aussagen im Koran nicht verstehen, was ich durchaus nachvollziehen kann, andererseits scheinst Du aber ebenso unsere Art sich zu verlieben, Beziehungen aufzubauen und zu heiraten nicht zu verstehen. Unsere Kultur dient immer nur als abschreckendes Beispiel mit Sex, Drugs and Rock’n Roll.

Was ist übrigen Deine Meinung von Ehepaaren, die nur standesamtlich heiraten, gelten die eigentlich als verheiratet?


Wenn du sagst ich würde eure Lebensart nicht verstehen.....liegst du gänzlich falsch..

Bevor ich ein Ahmadi-Muslim war.....war ich einer der durchschnitt Muslime......mit 16Jahren ein Jugendlicher der sich von seinen christlichen Altersgenossen überhaupt nicht unterscheidete.....doch stolz oder gar freude kann ich aus heutiger Sicht nicht darüber haben.....!
Vielmehr weiss ich das mein damaliger Lebensstil mich nicht erfüllt hat....und in mir eine grosse leere war.
Ich wahr auch verliebt....und ich selbst bin das beste beispiel das diese Liebe bis heute anhält.....jedoch kenne ich auch die andere Seite...die Seite eben wo die ständige Suche nach der liebe dich auch in Abgründe treiben kann.

Meine Frau ist keine Muslima...dennoch hat sie nicht nur einmal mir vorgehalten....dass der Gedanke das ich andere Frauen hatte Sie nicht gerade erfreut.....!
Dies zeigt das der Partner oder Partnerin sehr wohl sich an diese Dinge erinnern und vielleicht vergleiche anstellen und somit dies auch eine Belastung werden könnte.

Ich selbst bin Standesamtlich getraut und sehe mich eigentlich doch als verheiratet an....

Jede Ehe die vor einem Standesamt vollzogen wird ist rechtens im Islam...!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

salihin Offline




Beiträge: 505

13.02.2007 13:17
#92 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Heißt das, dass ein Ahmadi-Mann zwar eine Nicht-Ahmadi-Frau heiraten kann aber nicht umgekehrt? Dass das Heiratsverbot also nur für Ahmadi-Frauen gilt?


Es ist eine Ermahnung den rechten Weg zu gehen......jedoch von einem Verbot zu sprechen, dies währe zu üertrieben...ist doch kein zwang im glauben..!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

13.02.2007 14:25
#93 RE: Islam=Terrorismus? antworten
Zitat von salihin

Wenn du sagst ich würde eure Lebensart nicht verstehen.....liegst du gänzlich falsch..


Ich sagte, es scheint als ... dies, weil unser Weg mehrheitlich als "abschreckendes" Beispiel dargestellt wird. Wenn es für Dich der richtige Weg ist, dann hab ich damit doch gar kein Problem nur der Schluss, dass weil es für dich die richtige Lebensform ist es grundsätzlich "die Richtige" sei, kann ich nicht so stehen lassen. Problematisch wird\'s doch immer dort, wo die Tradition so stark ist, dass man sich als Einzelperson nicht dagegen wehren kann. Es gibt sicher auch viele Muslime, nicht unbedingt jene die hier leben, die weniger "freudig" in solch einen vorgefertigeten Ehe-Hafen tuckern, eben aufgrund dieses traditionellen Auswahlverfahrens.
Wo Du da aber konkret im Einzelnen die Vor- und Nachteile, da Du beide Seiten kennst,siehst würde mich interessieren. Ich schliesse aber nicht kategorisch aus, dass dieser Weg nicht auch das höchste Ziel für Frauen und Männer sein kann, auch wenn ich es nicht unbedingt nachvollziehen kann, wobei ich ebenso wenig jene Frauen bei uns, die obwohl ständig vom Macker verprügelt immer wieder zu diesem zürckkehren verstehe.

In Antwort auf:
doch stolz oder gar freude kann ich aus heutiger Sicht nicht darüber haben.....!

Worüber genau? Versteh ich jetzt nicht ganz..
In Antwort auf:
Meine Frau ist keine Muslima...dennoch hat sie nicht nur einmal mir vorgehalten....dass der Gedanke das ich andere Frauen hatte Sie nicht gerade erfreut.....!

Das ist doch eine Frage, die alle Frauen mehr oder weniger stark beschäftigt. Meine hat da Blicke für die vermeintliche Konkurrenz, dagegen ist Dart Vader's Laserschwert höchstens ne billige Taschenlampe

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

salihin Offline




Beiträge: 505

13.02.2007 15:01
#94 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Wo Du da aber konkret im Einzelnen die Vor- und Nachteile, da Du beide Seiten kennst,siehst würde mich interessieren.


Die Vorteile säkulärer Gesellschaften ist ganz klar die Freiheit des einzelnen...., den Nachteil jedoch sehe ich im Umgang mit dieser Freiheit...!

Man sagt, das einer Frau mit Kopftuch ihre Persönlichkeitsrechte verletzt wurden...da sie untedrückt und jeglicher freien Meinungsäusserung beraubt ist......aber ich sah auch die andere Welt und war ebenso erschüttert.....Frauen die permanent betrogen wurden....ihre persönlichkeit wurde in mehrfacher Hinsicht verletzt....Meinungsfreiheit war auch in diesen Fällen eine Seltenheit und wenn doch so wurden Sie durch Gewalt wiederum eines besseren belehrt..!

Ich weiss das dies auch immer daran liegt wie der ein oder andere mit seiner Freiheit umgeht...mann kann nicht alle permanent über einem Kam scherren..!!
Natürlich gab es auch Vorzüge die ich bis heute noch in guter erinnerung habe..daher erziehe ich meine Kinder Religiös aber auch weltlich und letzlich werden Sie selbst ihren Weg gehen und sich für die ein oder andere Lebensweise entscheiden...und wenn es nicht der Islam ist.....verstosse ich Sie nicht oder sonstiges...Sie sind und bleiben meine Kinder und Lieben werde ich Sie bis ich dainscheide.

Zu der frage mit dem Stolz....
Nun ich habe auch Dinge getan.....gesagt und Gefühle mancher Menschen verletzt die dich über alles liebten,... weil ich meine Frieheit über deren Ansprühe stellte....ich ging diskusionen weitgehenst aus dem Weg...und suchte mein Heil in ungehemmten zügellosen Leben....nur heute weiß ich das auch diese extreme kein Gutes in sich trägt.
Und daher bedauere ich, daß ich auf deren Gefühle herumtrampelte..

Ja die Frauen.....manchmal bin auch ich ganz baff von den Blicken meiner Frau....töten Sie doch glatt die Konkurrenz in einem Streich...
...wiederum erfreut es mich eine solche Frau zu haben....

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

13.02.2007 19:53
#95 RE: Islam=Terrorismus? antworten
Zurück zum Thema: Islam=Terrosismus?
Wenn man die Polizeigewerkschaft hört http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,466203,00.html bedarf es wohl kein Fragezeichen in Titelthread.

Ich finde unsere freiheitlich demokratische Grundordnung durchaus für schützenswürdig, warum wird auf breiter Ebene nie mal tacheles Geredet? Einfach nur mal das durchsetzen, was die Gesetze eben auch hergeben.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

salihin Offline




Beiträge: 505

13.02.2007 20:04
#96 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
......bedarf es wohl kein Fragezeichen in Titelthread.


Na mit den Hanseln werdes doch noch fertig..????

Mal ehrlich....wenn ich weiß das es ein Potenzial gibt das Anschläge verüben würde....ist es eine Pflicht diese jenigen unter besonderer Beobachtung zu stellen... und ggf. unter Hausarrest oder Erzwingungshaft zu stellen...!

Es gibt genügend möglichkeiten diesen Irren habhaft zu werden.....es scheitert eben meist an den völlig laxen Gesetzgebungen..!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Blaumann Offline



Beiträge: 44

13.02.2007 20:14
#97 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Mal ehrlich....wenn ich weiß das es ein Potenzial gibt das Anschläge verüben würde....ist es eine Pflicht diese jenigen unter besonderer Beobachtung zu stellen... und ggf. unter Hausarrest oder Erzwingungshaft zu stellen...!

Na prima!
Das weiß ich doch gleich, wo wir landen würden, wenn du hierzulande das Sagen hättest.

Schon mal das Wort "Rechtsstaat" gehört? Im Rechtsstaat wird man nicht für unterstellte Absichten, sondern nur für ausgeführte oder versuchte Taten verurteilt.

Blaumann

salihin Offline




Beiträge: 505

13.02.2007 20:23
#98 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Na prima!
Das weiß ich doch gleich, wo wir landen würden, wenn du hierzulande das Sagen hättest.


Rechtsstaat haeißt aber nicht das sich der Staat letzlich zum Deppen macht....wenn letztlich was passiert ist..!!
Der Staat hat die Pflicht seine Bürger zu schützen und wenn es sein muss auch auf kosten einiger Grundfreiheiten.
Aber wenn man natürlich abwartet ...die Beobachtung aus Spargründen einstellt...und zu guter letzt sie gewähren lässt....ist das Jammern am Ende ziemlich Groß....

Wenn ich das sagen hätte....?....hätten Islamisten und Rechtsradikale, andere Radikale sowie die Mafia nicht im entferntesten noch was zum lachen....

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Blaumann Offline



Beiträge: 44

13.02.2007 20:37
#99 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Wenn ich das sagen hätte....?....hätten Islamisten und Rechtsradikale, andere Radikale sowie die Mafia nicht im entferntesten noch was zum lachen....

Überhaupt alle, die von ihrer Freiheit nicht so Gebrauch machen, wie du es dir vorstellst.

Du wärst einfach nur ein Diktator.

Blaumann
salihin Offline




Beiträge: 505

13.02.2007 21:59
#100 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Überhaupt alle, die von ihrer Freiheit nicht so Gebrauch machen, wie du es dir vorstellst.
Du wärst einfach nur ein Diktator.


Nein kein Diktator...Realist..!!
Ich würde diese, von mir gennanten,.. alle Rechte zugestehen...kein Problem..!
Doch wenn das Fundament meines Hauses angegriffen wird und man versucht vom Keller in die oberen Stockwerke zu gelangen....in dem man zwar die Privilegien eines Rechtsstaates in Anspruch nimmt....sie jedoch sofort bekämpfen würde wenn Sie die nötige Macht an sich gerissen haben sollten...dann ist es mehr als nur eine Pflicht diese Feinde der Demokratie in jeglicher Hinsicht zu bekämpfen und wenn nötig muss eben auch Gewalt angewendet werden......!
Sie würden sich nicht scheuen ihrerseits Gewalt anzuwenden...und in mancher Hinsicht tun sie es ja schon....weil eben der Staat zu lasch gegen diese Elemente und Gruppierungen vorgeht..!!
Ja..... man sollte bei der Fundamenlegung des Hauses immer darauf achten das kein Wasser eindringt oder sickert.....in unserem Staat ist es bereits eingesickert und an manchen Stellen bilden sich schon Wasserfälle.....also ist meiner Meinung nach nur die Konsequente Beobachtung und totale Kontrolle das richtige Mittel....man sollte diejenigen zwingen sich dreimal am Tag bei der Polizei zu melden um so ihre Handlungfähigkeit einzuschränken....!!
Das währen meine Methoden.....nicht als Diktator, sondern als Demokrat um unsere Freiheit zu schützen...!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor