Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 4.262 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Blaumann Offline



Beiträge: 44

14.02.2007 08:40
#101 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Diktatorenrhetorik.

Mit diesen Argumenten haben Diktatoren schon immer ihren Terror gerechtfertigt.

Aber ich gebe zu, es gibt da einen großen Unterschied: deine Diktatur wäre Allahs Wille.

Blaumann


salihin Offline




Beiträge: 505

14.02.2007 08:49
#102 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Diktatorenrhetorik.
Mit diesen Argumenten haben Diktatoren schon immer ihren Terror gerechtfertigt.
Aber ich gebe zu, es gibt da einen großen Unterschied: deine Diktatur wäre Allahs Wille.



...ich glaube du hast nicht wirklich verstanden was ich meinte....abgesehen davon bin ich für die Trennung von Politik und Religion..

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Blaumann Offline



Beiträge: 44

14.02.2007 09:26
#103 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
..ich glaube du hast nicht wirklich verstanden was ich meinte....

Und ich glaube, dass du dir nicht darüber im Klaren bist, welche Konsequenzen deine eigenen Vorstellungen, sollten sie in die Tat umgesetzt werden, eigentlich haben werden.
Du befürwortest Erzwingungshaft auf Verdacht hin; du redest von totaler Kontrolle; da musst du es dir schon gefallen lassen, als potentieller Diktator bezeichnet zu werden.

In Antwort auf:
...abgesehen davon bin ich für die Trennung von Politik und Religion..

Im Koran steht es aber anders.

Blaumann

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

14.02.2007 09:37
#104 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von welfen2002
Zurück zum Thema: Islam=Terrosismus?
......mal tacheles Geredet?


Das Thema Islam=Terrosismus? ist schnell erledigt. Antwort NEIN! Die Frage müsste heissen, Islamismus=Terrorismus?
Der Islamismus brodelte schon seit Jahrzehnten vor sich hin und wurde, wie vieles andere, vom Westen entweder gar nicht bemerkt, falsch eingeschätzt oder ignoriert. Die Sandkastenspiele von England, Frankreich und den USA im Nahen Osten demonstrieren, dass das Konzept und die Erfolge des Kolonialismus als politisches Universalmittel angesehen wurden. Später ging man dann über, statt die Staaten militärisch zu besetzen nur noch politisch, je nach Interesse und Nutzen, zu verwalten. Diese Idee hat sich bis zur heutigen Zeit gehalten, Beispiel USA und Südamerika, aktuell Venezuela.

Der Islam dient meiner Meinung nach nur als Brandbeschleuniger für die Islamistische Ideologie ist aber nicht ursprünglich dessen Ursache.

http://www.verfassungsschutz.de/de/arbei.../af_islamismus/
http://de.danielpipes.org/article/2863





__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

salihin Offline




Beiträge: 505

14.02.2007 10:00
#105 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Im Koran steht es aber anders.


Dem Heiligen Qur-ân zufolge besitzen die Menschen die freie Wahl, irgendein Herrschaftssystem, das ihnen behagt, einzuführen. Demokratie, Souveränität, Stammes- oder Feudalsysteme sind einwandfrei, vorausgesetzt, dass sie vom Volk als das traditionelle Erbe ihrer Gesellschaft angesehen werden.
Gleichwohl scheint es so, dass die Demokratie bevorzugt und im Heiligen Qur-ân wärmstens nahegelegt wird. Den Muslimen wird empfohlen, ein demokratisches System zu errichten, wenn auch nicht exakt dem Vorbild des westlichen Demokratiestils entsprechend.
Nirgendwo im Heiligen Qur-ân präsentiert der Islam eine leere Definition von Demokratie. Er behandelt nur die Prinzipien von vitaler Bedeutung und überlässt den Menschen den Rest. Folge und profitiere, oder weiche vom rechten Pfad und werde zerstört.
Im islamischen Demokratiekonzept existieren nur zwei Säulen. Diese sind:

1. Der demokratische Wahlvorgang muss auf Vertrauen und Integrität fußen.

Islam lehrt, dass wann immer Sie Ihr Wahlrecht ausüben, Sie sich dessen immer bewusst sein sollten, dass Gott über Sie wacht und Sie für Ihre Entscheidung zur Verantwortung ziehen wird. Wählen Sie jene, die am besten dazu in der Lage sind, ihrem nationalen Vertrauen gerecht zu werden, und die selbst gleichfalls vertrauenswürdig sind. In dieser Lehre ist die Notwendigkeit stillschweigend enthalten, dass diejenigen, diejenigen, die das Recht zu Wählen haben, ihr Wahlrecht ausüben müssen, abgesehen von Umständen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen oder wenn der Ausübung dieses Rechtes Hindernisse entgegenstehen.

2. Regierungen müssen anhand des Prinzips absoluter Gerechtigkeit funktionieren.
Die zweite Säule islamischer Demokratie ist die, dass wann immer Sie Entscheidungen zu treffen haben, sie diese auf dem Prinzip absoluter Gerechtigkeit fällen. Sei die Angelegenheit politischer, religiöser, sozialer oder ökonomischer Natur, die Gerechtigkeit darf niemals kompromittiert werden. Nach der Regierungsbildung sollte das Wählen innerhalb der Partei ebenfalls immer zur Gerechtigkeit hin orientiert bleiben. Folglich sollte es keinem parteilichen Interesse oder politischer Erwägung erlaubt sein, den Entscheidungsvorgang zu beeinflussen. Auf lange Sicht gesehen, ist jede Entscheidung, die in diesem Geiste getätigt wird, wahrhaftig vom Volk, durch das Volk und für das Volk.

Quelle:....http://www.ahmadiyya.de/ahmadiyyat/weiss...her_friede.html








Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

14.02.2007 10:44
#106 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von Blaumann
Du befürwortest Erzwingungshaft auf Verdacht hin; du redest von totaler Kontrolle; da musst du es dir schon gefallen lassen, als potentieller Diktator bezeichnet zu werden.
Hmmm, selbst unsere freiheitlich demokatische Grundordnung sieht "Festsetzung auf Verdacht hin" als probates Mittel. Selbst ganze Fußballstadien werden der Öffentlichkeit verschlossen, Demos verboten,.. ....nur so auf verdacht hin.... Ist das denn immer gleich Diktatur?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

14.02.2007 13:42
#107 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von welfen2002
Zurück zum Thema: Islam=Terrosismus?


Women!

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Blaumann Offline



Beiträge: 44

14.02.2007 15:14
#108 RE: Islam=Terrorismus? antworten
@welfen2002:
In Antwort auf:
Selbst ganze Fußballstadien werden der Öffentlichkeit verschlossen, Demos verboten,.. ....nur so auf verdacht hin....

Also zwischen dem Verbieten einer Demo und Erzwingungshaft sehe ich doch einen gewissen Unterschied. Du etwa nicht?

Was soll denn da erzwungen werden? Ein Geständnis? Und mit welchen Mittel? Sind 100 Peitschenhiebe erlaubt?
Muss ich mir da so eine Art Guantanamo vorstellen?

Das Gesetz zum "Festsetzung auf Verdacht hin" würde ich mir übrigens gerne mal durchlesen. Kannst du mir sagen, wo ich es finde?

Blaumann
Blaumann Offline



Beiträge: 44

14.02.2007 16:13
#109 RE: Islam=Terrorismus? antworten

@salihin

In Antwort auf:
2. Regierungen müssen anhand des Prinzips absoluter Gerechtigkeit funktionieren.

Was verstehst du unter absoluter Gerechtigkeit?

Blauman

Medea Offline



Beiträge: 45

14.02.2007 20:17
#110 RE: Islam=Terrorismus? antworten

"Der Islamismus brodelte schon seit Jahrzehnten vor sich hin und wurde, wie vieles andere, vom Westen entweder gar nicht bemerkt, falsch eingeschätzt oder ignoriert." (Fenris)

Sehr richtig, zuerst wurde er gar nicht bemerkt, als er immer deutlicher wurde, falsch eingeschätzt oder sogar ignoriert, weil sogenannte Gutmenschen es nicht wahrhaben wollten, was sich da öffentlich oder versteckt tat. Jetzt haben die westlichen Gesellschaften ein Problem, was aber viele immer noch negieren.

Salihin, bekennender Muslim und guter Anwalt seiner Islam-Richtung stellt sich hier vielen unbequemen Fragen, er weicht auch nicht aus, wenn es essentieller wird, er steht für einen friedlichen, toleranten, aufgeklärten, nicht zwangausübenden, die Frauen und Mädchen nicht unterdrückenden Islam ein. Er ist ein vom Saulus zum Paulus gewandelter ;-), (was seine Jugendsünden betrifft), und ein guter Diskutierer. Das hebt ihn angenehm aus der Masse derjenigen, die vielfach mit islamistischen postings durch die Foren ziehen.
Zudem hat er Humor und legt seinen Koran in einer Art und Weise aus, die mich manchmal überrascht.

An Blaumann
Islamismus und Terrorismus haben in Deutschland nichts verloren - ich bin da ebenso für hartes Durchgreifen, um diesen Typen den Nährboden hier zu entziehen. Deswegen sehe ich aber unsere Demokratie nicht in der Gefahr, ein diktatorischer Staat zu werden.







Blaumann Offline



Beiträge: 44

14.02.2007 22:25
#111 RE: Islam=Terrorismus? antworten
@Medea:
In Antwort auf:
Deswegen sehe ich aber unsere Demokratie nicht in der Gefahr, ein diktatorischer Staat zu werden.

Dann lies dir doch mal das hier durch:

http://www.ijoe.at/islamisches/ijoe_poli...n_im_westen.pdf

Das wird von der Islamischen Jugend Österreich verbreitet.

Und jetzt stell dir vor, dass 20-25% der Bevölkerung diese Auffassung teilen. Bis es soweit ist, wird es noch einige Jahre dauern, aber glaubst du wirklich, dass eine Demokratie dann noch funktionieren kann? Die Demokratie braucht, um funktionieren zu können, eine gewisse gemeinsame Basis von Werten, die von der Bevölkerung im Großen und Ganzen geteilt wird. Diese gemeinsame Basis wird in dem Text schlicht und einfach aufgekündigt.

Schau nach Indonesien, nach Thailand, nach Afrika. Zwangsislamisierung, wohin man schaut. Genau das Gleiche steht uns auch bevor.

Und das, was salihin hier vertritt? Es tut mit leid, aber wenn ich den Koran aufschlage, kann ich von all dem nichts finden. Ich finde nur einen abgrundtiefen Hass auf alles Nichtmuslimische und einen moralischen Rigorismus, der über Leichen geht.

Blaumann
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.02.2007 22:36
#112 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Ich finde nur einen abgrundtiefen Hass auf alles Nichtmuslimische und einen moralischen Rigorismus, der über Leichen geht.


Damit hast du sicher Recht. Aber das ist mit der Bibel doch so sehr viel anders nicht. Na gut, da gehts ums Nichtchrisliche und die Anweisungen sind nicht ganz so hart, aber auch alles andere als gesellschaftsfördernd.
Trotzdem hat das Christentum seinen Schrecken verloren. Dank Humanismus und Aufklärung, nicht etwa aus selbstreinigender Kraft heraus.
Vielleicht hat die Reformation etwas dazu beigetragen. Vielleicht schaffen die Amahdi etwas ähnliches.
Kurz, vielleicht ergibt sich auch im Islam noch eine Bewegung, die säkularisierend wirkt. Ein paar Gelehrte die im Rahmen der islamischen Exegese den Koran weichspülen gibts ja schon.

Das bedeutet nicht, dass wir dem Islam vertrauen sollten. Er muss ganz kritisch beobachtet und dort, wo er unsere Grenzen übertritt, sofort angegangen werden. Aber nicht nur er. Es zieht eine Menge religöser Fundamentalismus durch die Hintertüren bei uns ein, der genau so bekämpft werden muss.
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

14.02.2007 22:54
#113 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Es zieht eine Menge religöser Fundamentalismus durch die Hintertüren bei uns ein, der genau so bekämpft werden muss.
Wenn die Amis mit ihren "Jesus Camps" und dergleichen (von ihrem von Gott persönlich inspiriertem Präsidenten ganz abgesehen) aufwarten und Intelligent Design an ihren Schulen Unterrichten wollen, dann gibt es das, was in der Broschüre beschrieben wird, schon in einer anderen Fassung. Wie es scheint haben wir die Länder- und Völkerkriege im letzten Jahrhundert zurückgelassen um uns jetzt in Geistigen belangen weltweit die Köpfe einzuschlagen.
Wenn ich die Atomstaaten - und die, die es werden wollen - mal betrachte, könnten uns die Küchenschaben bald als führende Spezies ablösen...

[edit]Wenn die Elefanten das zulassen versteht sich[/edit]

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

salihin Offline




Beiträge: 505

14.02.2007 22:59
#114 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Was verstehst du unter absoluter Gerechtigkeit?


Unter absoluter Gerechtigkeit verstehe ich:

*....Demokratie ist ein absolutes muss..sprich, den Menschen soll die Möglichkeit gegeben werden die Fähigsten ihres Landes zum wohle des Landes in die entsprechenden Ämter zu wählen..!
*....Jeder der ein öffentliches Amt bekleidet sollte immer darauf bedacht sein zum Wohle des Volkes seine Aufgaben zu erfüllen..!
*....Die Immunität derjenigen muss aufgehoben werden...damit bei kriminellen Machenschaften, die dem Staat geschadet haben, oder andere Straftaten...die Justiz sofort und ohne Verzögerung handeln kann..!
*....Jede Anschaungsweise des Menschen, Religiös oder Nicht-Religiös muss vom Staat beschützt werden....!
*....In den Schulen gehört der spezifische Religionsunterricht abgeschafft...stattdesen sollte man ein Fach der "Universellen Weltanschaungen" einführen und dabei alle und zwar Ausnahmslos alle ob Religiös oder Nicht-Religiösen Anschaungen der Menschen erörtern ....dieses wird von der Ahmadiyya Gemeinde, als einzige Islamische Religiongemeinschaft in Deutschland gefordert..alle anderen, ob Muslimisch oder Christlich wollen weiterhin einen auf sich bezogenen Unterricht...
*....Die Armut muss stärker bekämpft werden....es kann einem Bürger dieses Landes nicht mehr vermittelt werden, weshalb die Bundesregierung Millionen in Länder transferiert die ein Faß ohne Boden sind.....Millionen wird jährlich an Regierungen übergeben die Diktatorsch und Brutal ihre jeweilligen Völker unterdrücken...das muss ein Ende haben,....dieses Geld währe um einiges besser angelegt bei den Bedürftigen in Deutschland oder für Kinder- und Jugendeinrichtungen...Forschung...Schulen....Universitäten..etc.!
*....Der Staat muss transparenter auftreten......Volksabstimmungen müssen in gewissen Fragen betreffend der Nation und des Staates erlaubt werden...!
*....Frauen müssen im Berufsleben besser gestellt werden und ihr Gehalt sollte dem der Männer angeglichen werden..!
*....Familien müssen stärker gefördert werden.....das Tatenlose zusehen wie die Bevölkerung eines Landes vorsich hinschrumpft ist nicht hinnehmbar..und ein verbrechen an künftige Generationen..!!
*....Der Schulunterricht sollte auf die Bedürfnisse unserer Zeit ausgerichtet sein, dis heisst das die Kinder und Jugendlichen zu Weltoffenen Menschen erzogen werden, jedoch immer im Einklang mit der eigenen Identität..!

....das sind nur ein paar Beispiele, was ich unter Gerechtigkeit in einer Demokratie verstehe...








Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

salihin Offline




Beiträge: 505

14.02.2007 23:10
#115 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Damit hast du sicher Recht.


...da Widerspreche ich....er hat nicht Recht....

Ich möchte auf diesen Link verweisen...und dabei sollte vor allem auf Teil II geachtet werden...

......http://www.ahmadiyya.de/islam/koran/intro/index.html




Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

15.02.2007 10:13
#116 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von Blaumann

Das Gesetz zum "Festsetzung auf Verdacht hin" würde ich mir übrigens gerne mal durchlesen. Kannst du mir sagen, wo ich es finde?
Blaumann
googlen nach Unterbindungsgewahrsam Aufenthaltsverbot Präventivhaft

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

15.02.2007 10:25
#117 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von Fenris
Zitat von welfen2002
Zurück zum Thema: Islam=Terrosismus?

Women!
Von mir zwar unbeabsichtigt freut es mich von Dir einen Smilie zu bekommen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

15.02.2007 10:47
#118 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von welfen2002
Von mir zwar unbeabsichtigt freut es mich von Dir einen Smilie zu bekommen.


War doch schliessliche auch Valentinstag gestern!

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

15.02.2007 11:52
#119 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von Medea
wenn es essentieller wird,.....


Hier stellt sich die Frage, was „essentieller“ bedeutet? Für mich sind essentielle Fragen beispielsweise solche, die sich mit der Entstehung dieser Religionen beschäftigen.

Alle drei grossen Religionen weisen praktisch das gleiche Konzept auf, Gott offenbart sich fast konspirativ, es gibt keine konkreten Fakten gleichzeitig aber einen mehr oder weniger grossen Druck, dies als Wahrheit anzunehmen und auch die Rolle des Menschen wird gleich definiert. Diese Ähnlichkeiten weisen darauf hin, dass man damals einfach ein gut funktionierendes Konzept etwas überarbeitete und dann wieder neu auf den Markt brachte.

Hieraus ergeben sich dann möglicherweise Fragen bezüglich des rationalen Denkens im Zusammenhang mit der Religion.

Wie kann ein und derselbe Mensch heute einen „Sektenführer“ belächeln, als Scharlatan ablehnen oder Beweise für dessen Aussage fordern gleichzeitig aber vehement eine Religion vertreten, die exakt gleich aufgebaut ist? Dem Einen glaubt man nicht, weil er nichts vorweisen kann, beim Anderen dient gerade dieses Fehlen als Beweise.

Wie z.B. kann man diese Skepsis gegenüber dem Konzept in diesem Falle erklären?

Schlussendlich gehört die Frage nach dem Motiv „Warum glaubt der Einzelne überhaupt“
unter Berücksichtigung der vorgängigen Thematik zu diesen essentiellen Frage.

Wie kann der Gläubige erklären, dass er von der „Gesellschaft“ Rechte und Freiheiten, also Realitäten fordert, die auf einem Gedankengut basieren wo diese jedoch bewusst abgelehnt werden?

Meine Erfahrungen bei solchen Diskussionen, falls sie überhaupt zustande kommen, ist meistens die, dass man (der Gläubige) relativ schnell zu Schluss gelangt, dass Glauben und Rationalität nicht zu vereinbaren seien. Womit also die (meine) essentiellen Fragen
unbeantwortet bleiben.

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Medea Offline



Beiträge: 45

15.02.2007 12:08
#120 RE: Islam=Terrorismus? antworten

"Das bedeutet nicht, dass wir dem Islam vertrauen sollten. Er muss ganz kritisch beobachtet und dort, wo er unsere Grenzen übertritt, sofort angegangen werden. Aber nicht nur er. Es zieht eine Menge religöser Fundamentalismus durch die Hintertüren bei uns ein, der genau so bekämpft werden muss. " (Bruder Spaghettus)


Dieser Meinung bin ich nach wie vor, auch wenn ich Salihin und seiner Gemeinschaft den guten Willen nicht abspreche, aufklärerisch und vorsichtig umwertend zu wirken. Und ich hoffe und wünsche, daß nicht Taqiya irgendwo im Hintergrund Fäden zieht. Ich sagte ja bereits, daß mich Salihins Interpretation des Korans auch überrascht, zumal ich aus den meinigen so viel Freundlichkeiten und Umdeutungen nicht herauslesen kann.

Ja Blaumann, was diese österreichischen jungen Muslime angeht, sind große Sorgen angebracht, ich fürchte, solche Gruppen gibt es auch bei uns und das sind dann die, auf die Salihin und seine Leute auch mal ein Auge werfen sollten, falls das überhaupt möglich ist.


--------------------------------------------------

Blaumann Offline



Beiträge: 44

15.02.2007 18:44
#121 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von salihin

Unter absoluter Gerechtigkeit verstehe ich: ...


Die meisten Leute werden dir bei deiner Liste in den meisten Punkten zustimmen. Die Uneinigkeit beginnt dann, wenn es um ein ganz konkretes Problem geht. Dann kann man schnell feststellen, dass verschiedene Menschen aus den gleichen Prinzipien ganz unterschiedliche Konsequenzen zieht und sich so am Ende jeder ungerecht behandelt fühlt.

Deshalb helfen solche Maßstäbe wie absolute Gerechtigkeit ( oder der rechte Weg, Rechtleitung und wie die muslimischen Vokabeln dafür alle heißen) bei der Lösung konkreter Probleme überhaupt nicht weiter.

Blaumann

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2007 19:51
#122 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Sehe ich auch so. Wir brauchen keine moralischen Prinzipien sondern ethische immer an der Praxis zu messende Handlungsmöglichkeiten.

Blaumann Offline



Beiträge: 44

15.02.2007 20:30
#123 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Zitat von Fenris
Für mich sind essentielle Fragen beispielsweise solche, die sich mit der Entstehung dieser Religionen beschäftigen.

Da kann ich dir die Lektüre von Joseph Campbell: "Die Masken Gottes" empfehlen. Das Buch entstand in den achziger Jahren, zu einer Zeit also, als es noch keine Islam-Hysterie gab, und es ist vollkommen religionsneutral geschrieben.

Es braucht aber etwas Zeit: vier dicke Bände. Aber eigentlich kannst du dich auf den Band mit dem Titel "Die Mythologien des Westens" beschränken. Mit Westen meint Campbell alles, was westlich von Indien liegt. Also alles von den alten Griechen über Zarathustra bis zum Islam.

Blaumann

salihin Offline




Beiträge: 505

16.02.2007 17:32
#124 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
ich fürchte, solche Gruppen gibt es auch bei uns und das sind dann die, auf die Salihin und seine Leute auch mal ein Auge werfen sollten, falls das überhaupt möglich ist.


...eher werfen Sie ein Auge auf uns.......und warnen intern viele Muslime davor mit uns sich zu unterhalten oder als Muslime anzusehen....den nach ihrer Meinung sind wir ja Apostaten

Andrerseits sind wir darauf bedacht disen Leuten den Boden unter den Füssen wegzuziehen...ihre Argumente sind bezüglich Jihad und anderem sind weitgehenst von uns widerlegt worden...und das ist der Punkt....Sie haben Angst sich mit uns öffentlich zu unterhalten beim thema Islam...da Sie wissen das ihre Argumentation zum Scheitern verurteilt ist!!
Stattdesen bedienen sie sich dem Propagandamateriel der mit Millionen Dollar aus Saudi-Arabien gesponsert wird..
Die Saudische Führung und auch der Iran oder Pakistan lassen keine Gelegenheit aus um der Ahmadiyya Gemeinde zu schaden...jedoch Schaden Sie sich nur selbst..
Was veranlasst Staaten, jeder mit einem Geheimdienstapparat ausgestattet, dazu die Ahamdiyya Gemeinde so zu bekämpfen...?
Wir haben keine Atombomben...Wir haben kein Land......und wir wollen den anderen auch nichts weggnehmen oder gar böses....also was Ängstigt Sie so sehr....???
Es ist das Wort das wir verbreiten....die Wahrheit des Islam......und wenn Sie noch zig Millionen Dollar gegen uns aufbringen mögen...wird es schlussendlich nichts bringen....ihre Niederlage ist schon da nur Sie haben noch nichts davon gemerkt und wähnen sich im Recht....doch der Schein trügt..!!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

salihin Offline




Beiträge: 505

16.02.2007 17:36
#125 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Die Uneinigkeit beginnt dann, wenn es um ein ganz konkretes Problem geht


Dann sollte man in Gerechtigkeit dieses Problem lösen in dem alles betreffenden sich Gerecht behandelt fühlen !!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor