Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 4.190 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
The Turkishman Offline



Beiträge: 161

10.01.2007 16:21
Islam=Terrorismus? antworten

Im 32. Vers der Sure al-Ma'ida erklärt Allah, dass, wenn jemand einen Menschen ungerechtfertigt tötet, es so ist, als hätte er die ganze Menschheit getötet. Jeder Mord ist eine völlige Missachtung der moralischen Lehre des Quran.


Allah befiehlt uns, Gutes zu tun

Ein Muslim ist jemand, der die Gebote Allahs einhält und gewissenhaft versucht, sein Leben entsprechend der Ethik, des Friedens und der Harmonie zu gestalten, die der Quran propagiert, welche die Welt zu einem schöneren Platz machen und zu wahrem Fortschritt führen. Sein Ziel ist es, die Menschen zum Schönen, zur Güte und zum Wohlsein zu führen. Im Quran heißt es:

... tue Gutes, so wie Allah dir Gutes getan hat, und trachte nicht nach Korruption auf der Erde; sicherlich liebt Allah die Unheilstifter nicht! (Sure 28:77 - al-Qasas)


Diejenigen, die das Leben von Zivilisten und ins besondere von Kindern bedrohen, sollten sich die Frage stellen: Welches Verbrechen verübten diese Kinder? Glauben sie etwa, dass sie für eine, gegen unschuldige Menschen begangene Grausamkeit in der Gegenwart Gottes keine Rechenschaft ablegen müssen?
Jemand, der den islamischen Glauben annimmt, wünscht Allahs Wohlgefallen und Barmherzigkeit zu gewinnen und Zugang zum Paradies zu finden. Darum muss er sich ernsthaft bemühen und während er in dieser Welt lebt sich eine Moral zueigen machen, die vor Allah vertretbar ist. Die deutlichsten Erscheinungen solch einer Moral sind Barmherzigkeit und Anteilnahme, Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, die Bereitschaft zu vergeben, Demut, Geduld und Opferbereitschaft. Der Gläubige zeigt sich seinen Mitmenschen gegenüber zuvorkommend, versucht, Gutes zu tun und Güte zu verbreiten. In Seinem heiligen Wort befiehlt Allah:

Und Wir erschufen die Himmel und die Erde und was zwischen beiden ist nicht anders als in Realität, und die Stunde wird sicherlich kommen! Sei daher bereit, mit großmütiger Nachsicht zu vergeben. (Sure 15:85 - al-Hidschr) ... und erweist den Eltern Wohltätigkeit, sowie den Verwandten, den Waisen, den Bedürftigen, dem nahen und dem fernen Nachbarn, dem Weggefährten, dem Reisenden und den Leibeigenen. Gewiss liebt Allah den nicht, der arrogant und selbstherrlich ist. (Sure 4:36 - an-Nisa)

... Unterstützt euch gegenseitig in Rechtschaffenheit und Gottesfurcht und ermutigt einander nicht zur Sünde und Feindschaft und fürchtet Allah; Allah ist gewiss streng im Vergelten. (Sure 5:2 - al-Ma'ida)

Wie aus diesen Versen klar hervorgeht, möchte Allah, dass diejenigen, die an Ihn glauben, sich ihren Mitmenschen gegenüber zuvorkommend verhalten und miteinander zusammenarbeiten, wo es darum geht, das Gute zu fördern und das Üble zu vermeiden. In einem anderen Vers erklärt Allah: 'Wer etwas Gutes vollbracht hat, dem wird es zehnfach vergolten und wer sich Übles zu Lasten kommen ließ, dem wird es nur im gleichen Maß vergolten. Und es geschieht ihnen kein Unrecht.' (Sure 5:2 - al-Mai'da)

In Seinem Buch beschreibt Allah Sich Selbst als den, Der weiß, was 'im Innersten der Brust' verborgen ist, und warnt die Menschen, 'alles Übel zu vermeiden'. Ein Muslim, was soviel bedeutet als 'jemand der sich Allah ergeben hat', muss daher offensichtlich ein Mensch sein, der sein bestes tun wird, den Terrorismus zu bekämpfen.


In der moralischen Lehre des Islams sind die wichtigsten Eigenschaften Liebe, Mitgefühl, gegenseitige Unterstützung, Opferbereitschaft, Toleranz und Nachsicht. In einer Gesellschaft, in der diese Ethik in Wahrheit realisiert wird, können Gewalttätigkeit und Konflikt nicht Fuß fassen.
Ein Muslim verhält sich gegenüber den Ereignissen, die um ihn herum geschehen, nicht unbeteiligt, und wird niemals die Einstellung haben, dass nichts von Bedeutung ist, solange es ihm nicht schadet, und zwar deshalb, weil er sich Allah ergeben hat. Er ist Sein 'Stellvertreter' und ein Botschafter des Guten, und kann somit in der Gegenwart von Grausamkeiten und Terrorismus nicht unbeteiligt zusehen. In der Tat, der Muslim ist der größte Feind des Terrorismus, durch den Menschen getötet werden, die kein Unrecht getan haben. Der Islam ist gegen alle Erscheinungsformen des Terrorismus und ist bestrebt, ihn von vornherein, d.h. schon auf der Ebene der Idee zu verhindern. Er fordert, dass zwischen den Menschen Frieden und Gerechtigkeit vorherrschen und gebietet dem Menschen Zwietracht, Konflikt und Böses zu vermeiden



Quelle:http://www.harunyahya.de/teror1.php

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

10.01.2007 17:09
#2 RE: Islam=Terrorismus? antworten

wie kommt es dann das so viele moslems mit den radikalislamisten symphatisieren.
wie kommen solche aussagen wie die von dem obermufti der al-ansar universität in kairo zustande, der sagte das man
die radikalen nicht vom islam ausschließen könne "da sie fest auf dem boden des korans stehen".
der koran hat zu "ungläubigen" nämlich auch ein paar ganz andere aussagen auf lager als die schmusesuren die sie hier
so schön präsentieren. da kann sich jeder was rauspicken, der moderate und tolerante genauso wie der gnadenlose djihadi.
der islam ist durch seinen gründer, mohammed, der selber ein tyrann war, schon von gewalt und wiedersprüchen geradezu durchseucht.

The Turkishman Offline



Beiträge: 161

10.01.2007 19:14
#3 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Wie es dazu kommt?Hast du dir die ganze Seite durchgelesen?Nicht Mohammed war ein Tyrann wie ich es auch belegt habe sogar an Hand von Bismarcks Zitat,sondern die Christlichen Führer waren Tyrannen und sind es immer noch.

Wie kannst du dann erklären,dass Länder,die den Christentum als Ihre Religion sehen,in den letzten 100 Jahren ca.200 Mio unschuldige Menschen getötet haben?Wie kannst du dann kommen und sagen dass die Muslime mit den Radikalen sympathisieren.Diese Zahl zeigt doch,dass ihr Radikal seit.Oder waren es die Muslime die im Irak soviele unschuldige Menschen getötet haben.Waren es wir die Bosnien soviele unschuldige Menschen getötet haben.
Waren wir es die soviele Indianer getötet haben?

Du solltest ersteinmal deine Geschichte durchlesen Ogami.Ihr habt immer unschuldige Menschen getötet.
Guck genau so ziehst du dich aus der Affäre.Ich habe mehrere tausend Zitate gebracht,wo du nicht beweisen kannst,dass die gefälscht sind und dann kommst du mit einem Obermufte Al-Sanar und willst dass ich dir glaube dass das ein Muslim ist.Das ist ein Mann,der von den westlichen als Prapaganda Mittel genutzt wird um auf den Islam Dreck zu werfen.Doch die oben angezeigten Zahlen verdeutlichen wer unschuldige Menschen tötet und ein Tyrann ist und wer nicht.
Ich habe aus Mohammeds Leben auch Beispiele gegeben,welche belegt sind,die zeigen dass er kein Tyrann ist.Als erstes musste diese Beweise aus seinem Leben,die Zitate von berühmten Leuten als Lüge aufdecken und danach darfst du ihn Tyrann nennen.

Ganze 200 Millionen Menschen in 100 Jahren.Nicht zu glauben,dass einer der einer solchen Religion angehört,dann sich nicht schämt und einen wie Mohammed s.a.v. als Tyrann bezeichnet.Das ist lachhaft

salihin Offline




Beiträge: 505

10.01.2007 20:03
#4 RE: Islam=Terrorismus? antworten

@Ogami Itto
wie kommt es dann das so viele moslems mit den radikalislamisten symphatisieren.

Es sind nicht viele...auch wenn Sie es so gerne und immerwieder herumposaunen, aber selbstverständlich haben Sie eine Umfrage wahrscheinlich gleich parat...die Sie uns gleich zur beweisführung präsentieren.

wie kommen solche aussagen wie die von dem obermufti der al-ansar universität in kairo zustande, der sagte das man
die radikalen nicht vom islam ausschließen könne "da sie fest auf dem boden des korans stehen".


Solche Aussagen kommen daher zustande weil die gesamte Al-Azhar, und nich Al-ansar!!, Elite, mit ein paar Ausnahmen, von Menschen beeinflusst werden die einer fanatischen und unislamischen doktrin folgen, ausgehend aus Saudi- Arabien......die Saudis haben letzlich es geschafft ihre Sichtweise des Islam z.T. in der gesamten Islamischen Welt auszubreiten, und das zu einem bitteren Preis.

der koran hat zu "ungläubigen" nämlich auch ein paar ganz andere aussagen auf lager als die schmusesuren die sie hier
so schön präsentieren. da kann sich jeder was rauspicken, der moderate und tolerante genauso wie der gnadenlose djihadi.


Die Aussagen betreffend der "Ungläubigen" ist im Kontext des Textes zu sehen und warum sollte der Quran nicht von "Ungläubigen" reden wenn jene nicht an Gott glauben und seine Botschaft verschmähen.....?

Spricht nicht die Bibel von "Heiden"....und was dort erst alles in bezug auf "Heiden" gesagt wird ist höchst interessant, doch auch hier gilt das man den Text nicht aus dem zusammenhang reissen darf.

So gehen Menschen vor, deren Seelen nicht von Hass zerfressen sind und die die Ansichten der anderen Respektieren.

Ständig verurteilen Sie die "rechthaberei" der Muslime, und was ist das was Sie tun ?......nichts anderes als das Sie auf ihre Wahrheit pochen...und wie würden Sie dies nennen ?....wahrscheinlich sehen Sie das nicht so, aber wenn Sie ehrlich zu sich selber sind dann Sind sie auch nur einer von vielen die für sich ihre Wahrheit gefunden haben und mit vehemenz versuchen anderen ihre Wahrheit aufzudrücken und dabei billigend in Kauf nehmen dass man die Gefühle der anderen mit Füssen tritt......dies ist nichts anderes als geistige brandstiftung,in der gleichen Art und Weise verfahren eben jene die Sie so sehr verdammen und bekämpfen.

Abschliessend sei noch zu erwähnen das das was Sie ständig vorbringen in keinster Art und Weise unseren Propheten Muhammad (Friede sei mt ihm)schmäht, den unser Gott wird jene erniedrigen die versuchen seine Gesandten zu erniedrigen.

Aller Preis gebührt Allah, dem Herrn der Welten



Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2007 20:08
#5 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
...Nicht Mohammed war ein Tyrann wie ich es auch belegt habe sogar an Hand von Bismarcks Zitat


Belegt hast du gar nichts, nur dieses und jenes behauptet. Bei dem Bismarkzitat ist schon von der Wortwahl her klar davon auszugehen, dass es verfälscht wurde.
Ein Beleg oder ein Beweis ist nur etwas, was
1. von deinem Diskussionspartner überprüft werden kann und
2. sich auf einen bestimmten Sachverhalt bezieht, der bewiesen werden soll.

So beweisen Zitate von Goethe oder Bismark, selbst wenn sie so wie du sie vorgelegt hast, stimmen sollen, höchstens, das die beiden den Islam nicht grundsätzlich abzulehnen empfanden, aber noch längst nicht das der Islam friedlich oder tolerant wäre.

Das beste Kriterium für die Wirkung einer Religion ist immernoch das Verhalten von Staaten, Gruppen und Individuen, die dieser Religion anhängen. Bringt mit Hilfe des Islam eure Brüder und Schwestern, eure Staatschefs und Parteien, dazu, friedlich und tolerant zu sein.
Uns mit irgendwas was in irgendwelchen Büchern steht und was für die intoleranten und terroristischen Muslime offensichtlich völlig unwichtig ist, von der eurer Güte und Großzügigkeit oder ähnlichem zu überzeugen, ist vergebliche Mühe.
Die Praxis ist der Prüfstein für die Religion.




--------------------------------------------------

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

10.01.2007 20:14
#6 RE: Islam=Terrorismus? antworten
ich verweise wieder einmal auf die 10gebote der moslems in der diskussion mit "ungläubigen" und kritikern_


1. Du hast den Koran gar nicht gelesen!
2. Du hast den Koran nicht richtig gelesen!
3. Du hattest die falsche Übersetzung!
4. Den Koran kann man gar nicht übersetzen, denn er ist Gottes Wort!
5. Wenn du ihn (den Koran) gelesen hast, hast du ihn falsch verstanden!

6. Wenn du vielleicht Teile verstanden hast, hast du eben nicht alles verstanden!
7. Auch wenn man den Koran sein ganzes Laben lang studiert, kann man ihn nie ganz verstehen!
8. Du musst alles im Kontext sehen!
9. Du hast den Kontext nicht berücksichtigt!
10. Du bist ein intoleranter Rassist ohne Respekt!


nein, herr salihin,eine umfrage habe ich nicht zur hand - nur meine beobachtungen dahingehend das es für moslems ein leichtes ist
unglaublichen massen wegen ein paar, teils sogar sehr treffenden, karrikaturen zu mobilisieren, es aber in der distanzierung zu terror und fundamentalismus aber allerhöchstens zu ein paar lippenbekenntissen und ausweichenden antworten und schließlich in der aussage gipfelt "warum sollten wie uns dafür rechtfertigen - das sind doch keine moslems"

salihin Offline




Beiträge: 505

10.01.2007 20:53
#7 RE: Islam=Terrorismus? antworten
....erparen Sie mir bitte ihre lächerlichen "10 Gebote" denn dieses niveau zeugt geradezu von ihrer kritikfähigkeit......kommen wir zu ihrer Aussage:

Ogami Itto
nein, herr salihin,eine umfrage habe ich nicht zur hand - nur meine beobachtungen dahingehend das es für moslems ein leichtes ist
unglaublichen massen wegen ein paar, teils sogar sehr treffenden, karrikaturen zu mobilisieren, es aber in der distanzierung zu terror und fundamentalismus aber allerhöchstens zu ein paar lippenbekenntissen und ausweichenden antworten und schließlich in der aussage gipfelt "warum sollten wie uns dafür rechtfertigen - das sind doch keine moslems"


Tun sie mir einen gefallen und betrachten Sie die Muslime nicht als eine Einheit im Glauben...sie sollten doch wissen das es im Islam 73 Gruppierungen gibt....also ist es an sich schon widersprüchlich von den "Muslimen" zu sprechen.
Ihre "treffenden" Karrikaturen erfüllten ihre Sichtweise und beleidigten die Sichtweise anderer.....nicht mehr und nicht weniger.
Lipenbekenntnisse...?.......da Sie immer nur die Medien Muslime meinen wundert es mich in keinster Weise das ihr Kenntnisstand bezüglich des Islam und deren Anhänger so gering ausfällt.


Warum sollte ich mich auch rechtfertigen für irgendwelche radikalen...?
Rechtfertigen sie sich für die Verbrechen radikaler Neo-Nazis...?....tun Sie das?....mit Sicherheit nicht da Sie letzteres verachten,gehe ich mal davon aus, aber nicht für Sie in die bresche springen und aller Welt zeigen müssen das Sie mit diesen radikalen nichts am Hut haben.

Ogami Itto
finden sie nicht das die ursprungsbevölkerung sozusagen ein hausrecht hat und es nur natürlich ist wenn man gegen steigende fremdeinflüsse
irgendwann handelt, wenn diese sich daran manchen die eigene gesellschaftsform zu untergraben?



Sieh an, Sieh an.....ich glaube mich in ihnen getäuscht zu haben !

Das von ihnen geschriebene hätte genausogut ein NPD Vertreter oder Islamist schreiben können.
Was bitte unterscheidet Sie von den anderen.....?
Inwiefern wollen Sie denn handeln gegen die "Fremdeinflüsse"?....bestimmt nicht indem Sie die andere Wange hinhalten...nicht wahr!
Nein, sie sind bei weitem nicht besser als alle anderen Brandstifter....vielmehr sind Sie ihre Geistigen Gesellen....!!!

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

10.01.2007 21:29
#8 RE: Islam=Terrorismus? antworten
wieso?
ich beziehe mich dabei auf radikalere vertreter ihres glaubens. dagegen muß irgendwann gehandelt werden, mittels ausweisung derjenigen die vollkommen integrationsunwillig sind oder radikalen ideen nachhängen. es ist ein witz das es jahrelanger rechtsstreitigkeiten um die ausweisung von menschen eines schlages wie metin kaplan geben kann. dieser mensch wurde durch gesetze einer gesellschaft geschützt die er zutiefst verachtete.
solche leute müssen sofort ausgewiesen werden können und zwar ohne wenn und aber.
damit macht man sich doch zutiefst unglaubwürdig und solche menschen sehen diesen staat und seine mittel nur als papiertiger.
was ist dagegen einzuwenden? soll sich deutschland etwa moralisch und gesetzgeberisch am islam orientieren?
DAS meine ich mit fremdeinflüssen, aber auch solches anmaßen islamischer herrschaftsansprüche über jegliche gesetzgebung und politik:
„Es wird nur eine Religion in der Welt geben und nur einen Führer. (...) Dann geschieht es, dass die göttliche Vorsehung entscheidet, dass sie bereit sind, weltliche Macht zu übernehmen."

„Hinsichtlich des Führens politischer Angelegenheiten drückt sich Gottes Herrschaft auf zwei Arten aus:
1. Das Gesetz (Scharia) (...) enthält die essentiellen Richtlinien für die Legislative, und keine demokratisch gewählte Regierung kann in den ausdrücklichen Willen Gottes hineinreden.
2. Kein legislativer Vorgang wäre im Widerspruch zu vorgenanntem Prinzip gültig. (...)
Worüber alle Gelehrten übereinstimmen ist, daß die Legislative das Vorrecht Gottes ist, und daß er seinen Willen durch die qur-ânischen Offenbarungen an den Begründer des Islam saw ausdrückte."

was halten sie davon? darf sich eine demokratische regierung nicht gegen solche kräfte wehren?
ich finde das ist ihr gutes recht!

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

10.01.2007 21:30
#9 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Das von ihnen geschriebene hätte genausogut ein NPD Vertreter oder Islamist schreiben können.
Was bitte unterscheidet Sie von den anderen.....?
Inwiefern wollen Sie denn handeln gegen die "Fremdeinflüsse"?....bestimmt nicht indem Sie die andere Wange hinhalten...nicht wahr!
Nein, sie sind bei weitem nicht besser als alle anderen Brandstifter....vielmehr sind Sie ihre Geistigen Gesellen....!!!


Die Moralkeule...ja die hat noch gefehlt die ganze Zeit...
Die westlichen Gesellschaften haben eine Kultur......die Islamischen auch......Die Islamische Kultur wäre gerne respektiert.....die westliche auch....wo ist das Problem?

Integration ist mit Muslimen über weite Strecken nicht möglich.....nicht mit denen die ich kenne.
Sie arbeiten, sie lernen deutsch, aber es gibt keine Teilnahme am öffentlichen Leben......jedenfalls nicht bei denen, die wirklich gläubig sind.
Entgegengebrachtes Interesse wird ignoriert und gesprochen wird nur mit dem Familienoberhaupt.

Was würde geschehen wenn ich und meine Familie so wie wir sind uns in Pakistan oder dem Libanon integrieren wollten?
Ich will es dir sagen......wir müssten uns Zwängen unterwerfen, die weit über dem liegen was von muslimen hierzulande erwartet wird.
Und was ist verwerflich daran, dass einer, der ein wenig polarisieren will sagt......
Pass auf , wenn ich mit meiner Freundin bei euch am Strand in normaler Badekleidung baden kann......dann könnt ihr bei uns Kopftuch und Tischdecken anziehen.

Das ist weder rassistisch noch sonst irgendwas...
Es ist einfach nur ein Wink in die Richtung, dass Integration gewollt sein muss...von beiden.
Wenn ihr einen offenen Islam in Deutschland integrieren wollt, dann müsst ihr diese Muslimvereinigungen an die Leine nehmen sonst wird das nichts....Das sind zum Teil Rassisten der reinsten Sorte.
Die propagieren ja heute schon die Scharia für Deutschland....und dagegen wird man sich wehren....das muß jedem einleuchten.
Ich denke das war so das was Ogami Itto sagen wollte.
Wäre das bei euch anders ?

In Antwort auf:
....erparen Sie mir bitte ihre lächerlichen "10 Gebote" denn dieses niveau zeugt geradezu von ihrer kritikfähigkeit......kommen wir zu ihrer Aussage:


Diese Sätze sind genau das , was man zu hören bekommt wenn man den Koran kritisiert.
Aber genau die.....

atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

salihin Offline




Beiträge: 505

10.01.2007 23:00
#10 RE: Islam=Terrorismus? antworten

DeGaertner
Wenn ihr einen offenen Islam in Deutschland integrieren wollt, dann müsst ihr diese Muslimvereinigungen an die Leine nehmen sonst wird das nichts....Das sind zum Teil Rassisten der reinsten Sorte.

Diese Muslimvereinigungen lehnen jedes Gespräch mit uns ab, da wir in ihren Augen "Ungläubige" sind.
Schauen Sie mal was solche Leute in Indonesien oder Bangladesch, mit ideologischer Unterstsützung Saudi-Arabiens, veranstalten um uns Ahmadi-Muslime einzuschüchtern....lynchmorde sind in diesen Ländern gang und gäbe.

Sie können es nicht ertragen das wir erfolgreich sind bei der verbreitung des wahren Islams und wollen mit allen ihnen erdenklichen Mitteln dies zu verhindern wissen.

Letztlich sind ihre Unternehmungen zum Scheitern verurteilt......und unser Sieg über Sie, näher als sie erahnen.

Diese Vereinigungen und Ableger ideologischem Rassismus müssen mit allen erdenkliche Mitteln des rechtsstaates bekämpft werden sofern sie sich ungehorsam dem Staat, in dem Sie leben, verhalten.

The Turkishman Offline



Beiträge: 161

10.01.2007 23:54
#11 RE: Islam=Terrorismus? antworten

200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen
200 Millionen




Doch dachtet ihr es ist zuende???
Nein es geht weiter^^




Sie behaupten immer noch dass sie keine Tyrannen seien^^

The Turkishman Offline



Beiträge: 161

10.01.2007 23:56
#12 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Und das nur in den letzten 100 Jahren.


Also aufgepasst.Sie haben noch nicht genug Blut vergossen.
Sie haben es auf euch abgesehen.



The Turkishman Offline



Beiträge: 161

10.01.2007 23:57
#13 RE: Islam=Terrorismus? antworten



seht ihr sie lecken schon nach blut.



Tja es ist schon traurig doch das ist die Wahrheit ihr habt wohl immer noch nicht genügend Menschen getötet

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

11.01.2007 00:07
#14 RE: Islam=Terrorismus? antworten

sie sind so erbärmlich das es schon weh tut!

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

11.01.2007 03:46
#15 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Ich frage mich wo die auf einmal herkommen. In meinem Stammchats tummeln sich zur Zeit die Moslems
wieder wie zu Zeiten der Mohammedkarikatur und sie Zitieren alle immer die gleichen Homepages.
Hab ich wieder irgendwine Verletzungen religiöser Gefühle verpasst?

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.01.2007 07:26
#16 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Ich frage mich wo die auf einmal herkommen. In meinem Stammchats tummeln sich zur Zeit die Moslems
wieder wie zu Zeiten der Mohammedkarikatur und sie Zitieren alle immer die gleichen Homepages.
Hab ich wieder irgendwine Verletzungen religiöser Gefühle verpasst?


Wahrscheinlich Islamisch Fastnacht....
Bei uns wird gefeiert....bei denen gestänkert...

atz



Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.01.2007 08:28
#17 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Diese Muslimvereinigungen lehnen jedes Gespräch mit uns ab, da wir in ihren Augen "Ungläubige" sind.
Schauen Sie mal was solche Leute in Indonesien oder Bangladesch, mit ideologischer Unterstsützung Saudi-Arabiens, veranstalten um uns Ahmadi-Muslime einzuschüchtern....lynchmorde sind in diesen Ländern gang und gäbe.


Ja ..morde sind gang und gäbe...die Bevölkerung lässt sich instrumentalisieren weil sie ungebildet ist und nicht weis wie die Welt funktioniert.....und sie hat Angst....vor Gott.
Sie bringen sich gegenseitig um aus Angst vor ihrem Gott....sie halten sich für die Grössten weil es im Koran steht, oder in dem was sie dafür halten.( Edit: Oder in der Bibel oder sonstwo)
Wie sadistisch muß ein Gott sein, der das zulässt?
Denn allwissend und als Ursache aller Ursachen musste er von Anfang an wissen, dass all das passiert.D.H wenn es passiert...dann passiertt es nur weil er es so will....warum?
Sitzt er nur da und schaut zu?...so wie die Menschen sabbernd vor den Fernsehern sitzen und sich am Unglück anderer weiden ?
Sind wir Allahs Heimkino?


In Antwort auf:
Sie können es nicht ertragen das wir erfolgreich sind bei der verbreitung des wahren Islams und wollen mit allen ihnen erdenklichen Mitteln dies zu verhindern wissen.


Wie kommt es dass die das gleiche behaupten?

In Antwort auf:
Letztlich sind ihre Unternehmungen zum Scheitern verurteilt......und unser Sieg über Sie, näher als sie erahnen.

Da ist es wieder...Wir werden Siegen....siegen.....hinwegfegen.....vernichten.....rrraaaaahahahhhhh....
(nix für ungut.)

In Antwort auf:
Diese Vereinigungen und Ableger ideologischem Rassismus müssen mit allen erdenkliche Mitteln des rechtsstaates bekämpft werden sofern sie sich ungehorsam dem Staat, in dem Sie leben, verhalten.

Gehorsam ist ein schlechtes Wort.
Um gehorsam zu sein muss man devot sein...
Ich bin nicht gehorsam...ich respektiere....und ich will auch nicht dass mir jemand gehorsam ist...weder meine Kinder noch meine Frau noch sonst wer.
Respekt wäre schön...aber ob ich respektiert werde oder nicht, liegt in erster Linie an mir.
Und wenn sich jemand weigert mich zu respektieren, dann muss ich zuerst bei mir schauen woran das liegen könnte.
Natürlich nur, wenn mir der Respekt wichtig ist, d.h. ich will hier nicht den Eindruck erwecken es würde mir im Geringsten was dran liegen von Turkish(baby)man respektiert zu werden.


Früher gehorchten die Menschen voller Angst den Stärkeren, da aber jeder Starke auch seine Schwächen hat musste eine Instanz ohne Schwächen her.
Und der Mensch erfand die Götter um anderen Menschen Angst zu machen und sie zu unterdrücken.
Gleichzeitig wurde der Zweifel an eben diesen Göttern unter Strafe gestellt.
Der Gläubige sieht in allem was er nicht versteht einen beweis für Gott.
Daher ist Gott dort am mächtigsten, wo am wenigsten verstanden wird.

Heute gibt es immer mehr Menschen die mit Respekt den Klügeren folgen solange der Respekt auf Gegenseitigkeit beruht.
Der Mensch lernt viel über sich, die Natur und so weiter. Je mehr er lernt, desto ferner ist Gott.
Je gebildeter er ist, desto widersinniger wird der Glaube.
Und er gebraucht seine Sinne um zu erklären und zu verstehen, nicht um zu gehorchen und zu vergehen.



atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

salihin Offline




Beiträge: 505

11.01.2007 09:55
#18 RE: Islam=Terrorismus? antworten

DeGaertner
Da ist es wieder...Wir werden Siegen....siegen.....hinwegfegen.....vernichten.....rrraaaaahahahhhhh....
(nix für ungut.)


Mit dem Sieg über jene ist nichts anderes gemeint wie das man deren theologische Auslegung widerlegt !!

Je mehr er lernt, desto ferner ist Gott.

Je mehr er lernt dest näher wird Gott sofern Er oder Sie eine lebendige beziehung zu ihm führen!

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.01.2007 10:11
#19 RE: Islam=Terrorismus? antworten

In Antwort auf:
Je mehr er lernt dest näher wird Gott sofern Er oder Sie eine lebendige beziehung zu ihm führen!


Sagen die, die ihn zum Leben brauchen, die einen Herrn brauchen der sie führt, da sie sonst in nichts einen Sinn sehen können.

Ich könnte mich sehr viel leichter damit abfinden, dass es Gott gibt, als du damit dass es ihn nicht gibt.

Ich bin frei..ich weis dass ich denken kann was ich will.......du glaubst dass du denken kannst was du willst und doch übst du Selbstzensur, da der Zweifel an Gott und seiner Schrift Sünde ist.
Und eine lebendige Beziehung kannst du auch zu einer alten Socke aufbauen wenn du nur genug meditierst.



atz
Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

salihin Offline




Beiträge: 505

11.01.2007 10:45
#20 RE: Islam=Terrorismus? antworten

DeGaertner
Ich könnte mich sehr viel leichter damit abfinden, dass es Gott gibt, als du damit dass es ihn nicht gibt.

....und genau so könnte man andersrum argumentieren.

Ich bin frei..ich weis dass ich denken kann was ich will.......du glaubst dass du denken kannst was du willst und doch übst du Selbstzensur, da der Zweifel an Gott und seiner Schrift Sünde ist.

Wer sagt das dies Sünde währe..? das ist ihre Meinung bezüglich des Glaubens an Gott und alles andere als Sünde.

Und eine lebendige Beziehung kannst du auch zu einer alten Socke aufbauen wenn du nur genug meditierst.

Sollte dieser Satz das eingeständniss eigener Erfahrungssberichte sein...?
....ich nehme mal an das dem so ist.

The Turkishman Offline



Beiträge: 161

11.01.2007 12:16
#21 RE: Islam=Terrorismus? antworten

sie sind so erbärmlich das es schon weh tut!


Erbärmlich?Erklär mir wieso deine Religion soviele unschuldige Menschen getötet hat?Ich warte

200 Millionen.Ich erwarte die Rechenschaft mein leiber Ogami.


Und hehe De Gaertner ich habe für alle Respekt,doch bist ja nur noch lustig^^Nur weil ich 19 bin heißt das nicht dass ich ein baby bin Du bist doch auch Christ oder?Dann kannst dich ja mit ogami zusammentuen und ihr könnt mir beide erklären wieso soviele Menschen in nur 100 Jahren getötet wurden.Natürlich nur unschuldige

The Turkishman Offline



Beiträge: 161

11.01.2007 12:17
#22 RE: Islam=Terrorismus? antworten

Ich frage mich wo die auf einmal herkommen. In meinem Stammchats tummeln sich zur Zeit die Moslems
wieder wie zu Zeiten der Mohammedkarikatur und sie Zitieren alle immer die gleichen Homepages.
Hab ich wieder irgendwine Verletzungen religiöser Gefühle verpasst?


Hehe tja passt es nicht in den Kram ne dass hier jetzt jemand ist der deine Lügen aufdeckt^^200 Millionen Unschuldige Menschen in 100 Jahren.Also ich erwarte von euch ne Antwort.Wieso ???

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

12.01.2007 17:31
#23 RE: Islam=Terrorismus? antworten

warum 200 mil tote:
antwort: regionale gebietsstreitigkeiten (wk1)
streitigkeiten zwischen verschiedenen ideologien (faschismus-stalinismus-demokratie_ wk2,vietnam,korea)
dummheit (irakkrieg)
keiner dieser kriege ist im namen des christentums geführt worden, es waren immer nur ideologien nichtreligiöser natur oder im falle nazideutschland pseudoreligiöser natur (der nationalsozialismus bediente sich vieler religiöser elemente)

rechtfertigen kann und muß ich keinen dieser kriege, da ich in keinem gekämpft habe, zumindest nicht in diesem leben.

die liste die ich gepostet habe und die sie als lügengespinnst westlicher geschichtsschreiber hinstellten, alle kriege darin wurden mehr oder weniger mit dem "kampf gegen die ungläubigen" gerechtfertigt.
in dieser liste fehlt der holocaust an den buddhisten im damaligen indischen einflussbereich, dieser war stark religiöse motiviert, da diese glaubensrichtung den damaligen eroberern als der gipfel des unglaubens galt, entsprechend grausam ging man deshalb auch vor.
auch die versklavung von ~1.5mil unschuldigen durch arabische seefahrer in den christlichen mittelmeeranrainerländern in einem zeitraum von 2-300jahren war zwar nicht religiöse motiviert, aber wurde religiös gerechtfertigt da es sich um ungläubige, defakto menschen 2.klasse handelte.

ich erwarte von ihnen keine rechtfertigung, da weder sie oder ich wissentlich an diesen taten beteiligt waren - alles was ich von ihnen erwarte ist die einsicht das auch der islam in seiner ausbreitung und den feldzügen arabischer und anderer islamischer herrscher genauso wenig frei von schuld war wie dass christentum. die eroberungen im indischem raum waren für die betroffenen genauso traumatische wie die eroberungen der spanischen konquistadoren in südamerika.

wenn sie eine alternativ version der letzen hundert jahre wollen, dann sollten sie überlegen wie die christliche welt heute dastände wenn nicht
hier, sondern im islamischen verbreitungsraum die entwicklung von technik, wissenschaft und waffentechnologie derart von statten gegangen wäre.
ich bin überzeugt davon das wir heute dhimmis oder zwangsbekehrte wären.


The Turkishman Offline



Beiträge: 161

13.01.2007 01:58
#24 RE: Islam=Terrorismus? antworten

ogami ich will auch keine rechtfertigung von dir.Wie ich auch schon gesagt habe,als es um das Thema Nationalstolz ging.

Wieso sollte ein Deutscher nicht stolz auf sein Land sein dürfen?Er hat ja keine Beteiligung an Hitlers Wahn gehabt.

Aber du hast ja den Islam immer als Tyran dargestellst,also seinen Propheten und ich habe dir nur gezeigt,dass es das Christentum ist,das in den letzten hundert Jahren soviele Menschen getötet hat.DAss du daran schuld bist hab ich ja nie behauptet


Und dein letzter Satz ist schon richtig.Der Islam hat die letzte Zeit geschlafen oder wurde zum schlafen gebracht.Das sehe ich auch so.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

13.01.2007 10:15
#25 RE: Islam=Terrorismus? antworten
In Antwort auf:
Und dein letzter Satz ist schon richtig.Der Islam hat die letzte Zeit geschlafen oder wurde zum schlafen gebracht.Das sehe ich auch so.


Er wurde zu Schlafen gebracht....sind wohl wieder die anderen Schuld was ?
Aber ich sag dir was....
Das ist nicht Schlaf......das ist Koma.

atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor