Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 85 Antworten
und wurde 3.274 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Blaumann Offline



Beiträge: 44

15.02.2007 08:51
#51 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten
Das Gottesbild im Koran:
Allah ist ein Gott, der mit seinem eigenen Geschöpf offenbar nur mit den Mitteln von Zuckerbrot und Peitsche kommunizieren kann. Den würde ich noch nicht mal anbeten, wenn ich genau wüsste, dass er existiert.

Das Menschenbild im Koran:
Der Mensch ist (idealerweise) ein Wesen, das ununterbrochen den Satz "Allah ist groß, Mohammed ist sein Prophet und ich bin sein Sklave" vor sich hin brabbelt.

Das Weltbild im Koran:
Die Welt ist eine Veranstaltung, in der die einen, die Nichtmuslime, nur als Übungsmaterial für die anderen, die Muslime, existieren.

Blaumann
Medea Offline



Beiträge: 45

15.02.2007 12:29
#52 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

"Das Menschenbild im Koran:
Der Mensch ist (idealerweise) ein Wesen, das ununterbrochen den Satz "Allah ist groß, Mohammed ist sein Prophet und ich bin sein Sklave" vor sich hin brabbelt." (Blaumann)


Über dieses "Allah ist groß, allwissend, allmächtig, grundgütig und erhaben etc." (und fürchterlich, füge ich hinzu) wundere ich mich seit Jahrzehnten und selbst bei den aufgeklärten Muslimen werden bei seiner Namensnennung sämtliche Adjektive aufgezählt, die ihm freundlicher- oder ängstlicherweise (?) unterstellt werden. Ich vermute mal, um ihn zu besänftigen. Und dann liegt bei mir der Schluß nahe, ist das ein Gott, der mich möglicherweise bestraft, wenn ich ihm nicht huldige?
Ansonsten kann ich nicht verstehen, daß auch hier im Forum, von den Muslimen nie sein Name ohne diese Zusätze genannt wird. Wenn ich das richtig interpretiere, gibt es dafür sogar eine Abkürzung, jedenfalls gibt es eine Buchstabenfolge, die ich nicht verstehe.



salihin Offline




Beiträge: 505

16.02.2007 16:12
#53 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

In Antwort auf:
"Das Menschenbild im Koran:
Der Mensch ist (idealerweise) ein Wesen, das ununterbrochen den Satz "Allah ist groß, Mohammed ist sein Prophet und ich bin sein Sklave" vor sich hin brabbelt." (Blaumann)


Also brabbeln...in deinem Sinne...tun wir schon mal gar nicht

Wen dann sagen wir konkret: "Niemand ist anbetungswürdiger als Allah und Muhammad ist sein Gesandter".
....und ich bin sein Skalve???......wo hast du das her???.....muss deiner Phantasie entspringen.

In Antwort auf:
Über dieses "Allah ist groß, allwissend, allmächtig, grundgütig und erhaben etc." (und fürchterlich, füge ich hinzu) wundere ich mich seit Jahrzehnten und selbst bei den aufgeklärten Muslimen werden bei seiner Namensnennung sämtliche Adjektive aufgezählt, die ihm freundlicher- oder ängstlicherweise (?) unterstellt werden. Ich vermute mal, um ihn zu besänftigen. Und dann liegt bei mir der Schluß nahe, ist das ein Gott, der mich möglicherweise bestraft, wenn ich ihm nicht huldige?
Ansonsten kann ich nicht verstehen, daß auch hier im Forum, von den Muslimen nie sein Name ohne diese Zusätze genannt wird. Wenn ich das richtig interpretiere, gibt es dafür sogar eine Abkürzung, jedenfalls gibt es eine Buchstabenfolge, die ich nicht verstehe.(Medea)


Allah hat im Islam 99 Namen die im Quran vorkommen.....
.......http://members.surfeu.at/bretterklieber/allah/index.htm

Weshalb sollte er dich bestrafen wenn du ihm nicht huldigst??
Wenn einer Allah sagt oders schreibt dann kann er oder Sie auch den Zusätze hinzufügen, muss aber nicht sein...Wer "Allah" sagt ohne zusatz.ist auch OK.!!



Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

salihin Offline




Beiträge: 505

16.02.2007 16:29
#54 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten
In Antwort auf:
Das Gottesbild im Koran:
Allah ist ein Gott, der mit seinem eigenen Geschöpf offenbar nur mit den Mitteln von Zuckerbrot und Peitsche kommunizieren kann. Den würde ich noch nicht mal anbeten, wenn ich genau wüsste, dass er existiert.

Das Menschenbild im Koran:
Der Mensch ist (idealerweise) ein Wesen, das ununterbrochen den Satz "Allah ist groß, Mohammed ist sein Prophet und ich bin sein Sklave" vor sich hin brabbelt.

Das Weltbild im Koran:
Die Welt ist eine Veranstaltung, in der die einen, die Nichtmuslime, nur als Übungsmaterial für die anderen, die Muslime, existieren.


Allah kommuniziert mit seiner Schöpfung bzw. seinen Dienern nur in und mit Liebe...
Das du ihn nicht anbeten willst ist doch dein gutes Recht...
Allah sagt im Quran:
Und hätte dein Herr Seinen Willen erzwungen, wahrlich, alle, die auf der Erde sind, würden geglaubt haben insgesamt. Willst du also die Menschen dazu zwingen, dass sie Gläubige werden?(10:100)

Der Islam betrachtet die Nicht-Muslime nicht als Übungsmateial an....

Allah sagt im Quran:
O mein Volk, gebt volles Maß und Gewicht nach Richtigkeit und betrügt nicht die Menschen um ihr Eigentum und richtet nicht Unheil an auf Erden, indem ihr Unfrieden stiftet.(11:86).

...daran sollten sich Muslime halten.......und der Menschheit ein Vorbild sein..!!

Nur tut dies die Mehrheit...??? NEIN..!! daher kann man zurecht diesen Muslimen das Recht absprechen Islamisch zu handeln.....Sie halten sich nicht an den Quran und damit an Allahs Wort....Sie sind Feinde der Gerechtigkeit und der Liebe.....und damit ausserhalb des Islam!!!!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Medea Offline



Beiträge: 45

16.02.2007 19:40
#55 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

Danke Salihin,
für die Erläuterung, Dir müssen meine Fragen ja ziemlich sonderbar erscheinen, aber sie gingen mir immer wieder durch den Kopf. Besteht eigentlich die Möglichkeit, der neuen Moschee einmal einen Besuch abzustatten? Sollte ich gelegentlich meinen Cousin besuchen, könnte ich es vielleicht einrichten; das Ganze steht aber noch auf tönernden Füßen, es ist eigentlich mehr eine rhetorische Frage. Müßte ich dann damit rechnen, daß man(n) mir als Frau bei der Begrüßung nicht die Hand reichen würde? Neulich sah ich so einen Fall im TV, da wurde der Talkmasterin das Handgeben verweigert. Mich hat das ziemlich eigenartig berührt.

salihin Offline




Beiträge: 505

16.02.2007 21:46
#56 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

In Antwort auf:
Danke Salihin,
für die Erläuterung, Dir müssen meine Fragen ja ziemlich sonderbar erscheinen, aber sie gingen mir immer wieder durch den Kopf. Besteht eigentlich die Möglichkeit, der neuen Moschee einmal einen Besuch abzustatten? Sollte ich gelegentlich meinen Cousin besuchen, könnte ich es vielleicht einrichten; das Ganze steht aber noch auf tönernden Füßen, es ist eigentlich mehr eine rhetorische Frage. Müßte ich dann damit rechnen, daß man(n) mir als Frau bei der Begrüßung nicht die Hand reichen würde? Neulich sah ich so einen Fall im TV, da wurde der Talkmasterin das Handgeben verweigert. Mich hat das ziemlich eigenartig berührt.


Falls du die Neue Moschee in Berlin meinst.....ja es bestünde die Möglichkeit, jedoch ist Sie noch nicht fertiggestellt!
Gibt es da wo du wohnst vielleicht eine Ahmadiyya Moschee..??
Was die Begrüßung angeht....in den Moscheen der Ahmadis ist es eine Selbstverständlichkeit das wir unseren Besuchern die Hand geben...auch der Imam selbst würde den Handschlag einer Frau nicht ablehnen.
Ja diese Sendung habe ich damals auch gesehen...wenn mich nicht alles täuscht war das bei "Christiansen"....ja der hat sich sauber lächerlich gemacht..
Wer sich so verhält und dabei den anderen so vor dem Kopf stösst...der handelt nicht gerecht und zeigt deutlich seine Missachtung vor der kultur der anderen:

Allah sagt im Quran..:
O ihr Menschen, Wir haben euch von Mann und Weib erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht, dass ihr einander kennen möchtet. Wahrlich, der Angesehenste von euch ist vor Allah der, der unter euch der Gerechteste ist. Siehe, Allah ist allwissend, allkundig.(49:14.)

Die Menschheit soll sich einander kennen und die Sitten und Gebräuche der jewillig anderen Kultur Respektieren...und das Handgeben ist nun mal ein Kulturgut in Europa und sollte daher von den Muslimen nicht abgelehnt werden!

Abu Huraira (r) berichtet, dass der Heilige Prophet (s) sagte:

»Wer immer an Allah und an das Jüngste Gericht glaubt, sollte seinem Nachbarn keine Unannehmlichkeiten bereiten. Wer immer an Allah und an das Jüngste Gericht glaubt, sollte seine Gäste mit Respekt behandeln. Wer immer an Allah und an das Jüngste Gericht glaubt, sollte nur das äußern, was gut ist, und ansonsten den Mund halten.«
BUKHARI

Auch hier klare Worte...: Die Muslime sind die Nachbarn der anderen in diesem Land.....und das bedeutet dem anderen keine unanehmlichkeiten zu bereiten....wenn man jedoch etwas ablehnt was vom anderen als unanehmlichkeit empfunden wird.......wie will sich dann dieser Muslim vor Gott rechtfertigen....???



Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.064

17.02.2007 10:40
#57 Ahmadiyya contra Islamisten antworten
In Antwort auf:
Abu Huraira (r) berichtet, dass der Heilige Prophet (s) sagte: Wer immer an Allah und an das Jüngste Gericht glaubt, sollte seine Gäste mit Respekt behandeln. Wer immer an Allah und an das Jüngste Gericht glaubt, sollte nur das äußern, was gut ist, und ansonsten den Mund halten.«
Findest du diese Anleitung gut? Im Klartext heißt das doch: Mache dich nicht unbeliebt und halte dich mit deiner Meinung gegen die Gottverdammten zurück - (Nachsatz: Deine Zeit wird noch kommen...) In den USA ist nach 9/11 von gut assimilierten Arabern berichtet worden, die jahrelang die Rolle des guten amerikanischen Mittelstandbürgers durchzogen, und dann - auf höherem Geheiss - Attentate verübten und in den Untergrund verschwanden. Ob die auch durch deinen obigen Abu-Huraira-Satz gebrieft waren? (Nein, nicht alle sind so, nicht alle Muslime sind gleich Terroristen. Ja, das weiß ich auch! Hier geht es nur um die Analyse deiner heiligen Sprüche und um ihre naheliegende Bedeutung, ihre Substanz.)
Was du da ablässt, Salihin, das mag man oft wohlwollend lesen können (besser: sollen). Aber bei genauerer Betrachtung ist das doch alles Augenwischerei.

Gysi
_________________

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

salihin Offline




Beiträge: 505

17.02.2007 11:13
#58 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten
In Antwort auf:
Was du da ablässt, Salihin, das mag man oft wohlwollend lesen können (besser: sollen). Aber bei genauerer Betrachtung ist das doch alles Augenwischerei
.

Augenwischerei..?
Was ist daran verwerflich wenn dem Menschen gesagt wird nur gutes zu reden.... und gesagt wird das unredliches Reden oder herabsetzung anderer oder das schlechtreden anderer für verwerflich gehalten wird und dieser jenige lieber den Mund halten sollte bevor er sich in diesen Dingen vergeht..!!
Das ist keine Augenwischerei...das ist die anleitung zum Guten!!
Das was du da reininterpetierst hat weder Hand noch Fuss....sorry..

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.064

17.02.2007 11:32
#59 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

In Antwort auf:
Was ist daran verwerflich wenn dem Menschen gesagt wird nur gutes zu reden....
Der Satz ging so:
In Antwort auf:
Wer immer an Allah und an das Jüngste Gericht glaubt, sollte nur das äußern, was gut ist, und ansonsten den Mund halten.«
D.h., keine Kritik äußern, sich nicht offen zeigen, schleimen. Seine Kritik für sich behalten. Wir sind hier aber eine offene Dialog- und Streitkultur. Und ich habe eine Lesart geäußert, von der ich behaupte, dass sie diese US-arabischen Bürger, von der ich in meinem Vor-Post redete, ebenso zueigen gemacht haben könnten. Schön immer "Gutes reden" und sich ansonsten distanziert halten... Von Freundschaft pflegen wollen zeugt das nicht...

Gysi
_______________________

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

salihin Offline




Beiträge: 505

17.02.2007 15:16
#60 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten
In Antwort auf:
D.h., keine Kritik äußern, sich nicht offen zeigen, schleimen. Seine Kritik für sich behalten. Wir sind hier aber eine offene Dialog- und Streitkultur. Und ich habe eine Lesart geäußert, von der ich behaupte, dass sie diese US-arabischen Bürger, von der ich in meinem Vor-Post redete, ebenso zueigen gemacht haben könnten. Schön immer "Gutes reden" und sich ansonsten distanziert halten... Von Freundschaft pflegen wollen zeugt das nicht

NEIN....!!! Kritik äussern..JA!......Offen Zeigen...JA!.....Schleimen....NEIN!....Ungerechtigkeiten anprangern....JA!
Ich habe weißgott das Schleimen nicht nötig....da ist die Mehrheit, in diesem Land, tagtäglich Weltmeister in ihren jewilligen Berufen.....

Was die US-Bürger Arabischer Herkunft betrifft.....so mag es sein das Sie so verfahren, aber bestimmt nicht aufgrund diesen Hadith...das mag auf andere Gründe sich berufen.
MAn soll sich äussern was "GUT" ist....quasi man sollte nichts Negatives sprechen oder tun was andeen Menschen schaden könnte....das ist de Sinn und wenn du das anders verstehst....wie alles andere ja auch...kann ich leider nichts machen..!
Aber es sagt mir das "..ich will die andere Seite verstehen..." nur Lippenbekentnisse sind,..... Nein!..da wird der Sinn des Wortes von A nach B verdreht und dann passt die Gschicht.....

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.064

17.02.2007 18:10
#61 Ahmadiyya contra Islamisten antworten

In Antwort auf:
Ich habe weißgott das Schleimen nicht nötig
Habe ich auch nicht gesagt. Ich habe gesagt, dass das Abu-Huraira-Zitat von Doppelzüngigkeit zeugt.
Wozu ist die Sprache da? Zum Informationsaustausch, zum besseren Verstehen und zur Perspektivenverschränkung. Du aber benutzt die Sprache anders => zur propagandistischen Desinformation, zum Missverstehen und zur Verständnisverweigerung. Ich glaube nicht, dass du irgendwas auf die westlichen Werte wie die Meinungsfreiheit gibst. Du sagst heute "Ja" dazu, um sie als Vehikel für die "größere Sache" zu nutzen. So wie Ecevit im Jahr 2001 im Hürriyet verkündete, das die Demokratie nur der Zug sei, auf dem man aufspringt um ein islamisches Europa durchzusetzen - mit Moscheen, die eure Kasernen, mit Moscheekuppeln, die eure Stahlhelme, und Minarette, die eure Speere seine. So damals Ecevit.

Gysi
_______________

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

salihin Offline




Beiträge: 505

17.02.2007 18:46
#62 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten
In Antwort auf:
Ich glaube nicht, dass du irgendwas auf die westlichen Werte wie die Meinungsfreiheit gibst. Du sagst heute "Ja" dazu, um sie als Vehikel für die "größere Sache" zu nutzen.


und was währe deiner Meinung nach "die größere Sache"...???







Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

the swot ( Gast )
Beiträge:

17.02.2007 19:36
#63 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

Vermutlich die G´ttergebenheit oder der Jihad(kein Plan wie man das schreibt^^)?????????????????

salihin Offline




Beiträge: 505

17.02.2007 20:55
#64 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten
In Antwort auf:
Vermutlich die G´ttergebenheit oder der Jihad(kein Plan wie man das schreibt^^)?????????????????


Gottergebenheit ist für uns völig normal und in ordnung...!
Jihad war schon richtig geschrieben...aber den führen wir ja bereits hier in diesem Forum....jeder betreibt auf seine Art den Jihad um seiner Meinung ausdruck zu verleihen

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

salihin Offline




Beiträge: 505

17.02.2007 22:32
#65 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

Qur-ân lehrt Frieden nicht Gewalt......
.....http://www.ahmadiyya.de/islam/artikel/fr...cht_gewalt.html


Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.064

18.02.2007 09:35
#66  Ahmadiyya contra Islamisten antworten

In Antwort auf:
und was währe deiner Meinung nach "die größere Sache"...???
Liest du meine Beiträge nicht, bevor du auf sie antwortest?

Gysi
____________________________

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

salihin Offline




Beiträge: 505

18.02.2007 15:44
#67 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

sorry...hab ich übersehen....

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

kornpicker Offline




Beiträge: 457

01.03.2007 10:13
#68 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

In Antwort auf:
Ich glaube nicht, dass du irgendwas auf die westlichen Werte wie die Meinungsfreiheit gibst. Du sagst heute "Ja" dazu, um sie als Vehikel für die "größere Sache" zu nutzen. So wie Ecevit im Jahr 2001 im Hürriyet verkündete, das die Demokratie nur der Zug sei, auf dem man aufspringt um ein islamisches Europa durchzusetzen - mit Moscheen, die eure Kasernen, mit Moscheekuppeln, die eure Stahlhelme, und Minarette, die eure Speere seine. So damals Ecevit.
Die blumige Sprache der Orientalen kann mehr enthüllen, als man meint.

Selbstverständlich ist es Pflicht eines jeden Muslims, sich für das Ziel anzustrengen, dass überall ein gerechter Islam herrscht. So ist denn auch "Jihad" zu verstehen. Der Begriff "Jihad" ist vom arabischen Verb "jahada" abgeleitet, dessen primäre Bedeutung "sich anstrengen" ist. Und demnach ist Jihad auch als Anstrengung zu verstehen.

Die Worte von Ecevit sagen aber nur vordergründig das. Denn durch sie wird auch ausgedrückt, dass ein islamisiertes Europa nach wie vor demokratisch (Gleichheit für alle), (relativ) gerecht, mit allen Menschenrechten etc. eine Rückkopplung auf die gegenwärtige islamische Welt ausübt, in der es viel mehr Ungerechtigkeit, Heuchlerei und eklatante Verstöße gegen die Menschenrechte gibt. Durch diese Rückkopplung soll es der islamischen Welt ermöglicht werden, ebenfalls die genannten europäischen Tugenden zu übernehmen ohne die schlechten Eigenschaften wie massenhafte Unzucht, Permissivität etc. übernehmen zu müssen. Die Worte bringen auch zum Ausdruck, dass diese Übernahme der Tugenden nicht militärisch erfolgen darf (wie es gegenwärtig einige westliche Länder im Mittleren Osten vorführen), sondern dass dies aus den Moscheen, ihren Kuppeln und Minaretten - sprich: durch beispielhaftes Vorleben (auch) der (religiösen) Tugenden - geschehen muss.

Aber man kann als westlich orientierter Mensch diese Worte natürlich auch gerne missverstehen, indem man annimmt, dass hier die Scharia nach iranischem Vorbild eingeführt werden soll. Das ist natürlich nicht gemeint.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2007 10:19
#69 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

Wenn mir jemand eine Lehre überhelfen will, die ich grundsätzlich ablehne, ist es für mich erst in zweiter Linie interessant, mit welchen Mitteln das passieren soll. Der ist grundsätzlich nicht bereit zu akzeptieren, dass andere Völker halt anders leben. Also ist er selbst grundsätzlich nicht zu akzeptieren.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

01.03.2007 10:26
#70 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten
Zitat von kornpicker
Selbstverständlich ist es Pflicht eines jeden Muslims, sich für das Ziel anzustrengen, dass überall ein gerechter Islam herrscht.


Wer grundsätzlich so denkt, der kann gar nicht offen sein für unsere Tugenden weil er ganz offensichtlich andere Prioritäten hat. Das kann man auch nicht schönreden...

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

01.03.2007 10:42
#71 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

Zitat von kornpicker
....Durch diese Rückkopplung soll es der islamischen Welt ermöglicht werden, ebenfalls die genannten europäischen Tugenden zu übernehmen ohne die schlechten Eigenschaften wie massenhafte Unzucht, Permissivität etc. übernehmen zu müssen.
????massenhafte Unzucht ist ein westliches Problem??? bitte etwas konkreter

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

01.03.2007 11:10
#72 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten
Sage ich doch, alles reduziert sich schlussendlich immer wieder auf die Sexualität, diese ist das Hauptanliegen der Religionen was ihre unverhältnismässig vielen Regeln, Gebote und Verbote zu diesem Thema eindrücklich demonstrieren.
Das Töten und Stehlen ist bei schon lange geregelt, da gibt’s nichts zu bemängeln, im Gegenteil, da kassiert man schnell mal ein Eigentor, ergo landet man immer wieder bei den gleichen „moralischen“ Vorwürfen.
Eigentlich müsste es vom islamischen Glauben her verboten sein nur schon in den Westen zu reisen, geschweige denn auszuwandern. Man stelle sich die armen muslimischen Männer vor, die ja bereits durch eine weibliche Haarlocke erregt werden……für die muss das bei uns wie ein 24stündiger Viagra-Trip sein, jeden Tag…..

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

01.03.2007 11:50
#73 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

Zitat von Fenris
Eigentlich müsste es vom islamischen Glauben her verboten sein nur schon in den Westen zu reisen, geschweige denn auszuwandern. Man stelle sich die armen muslimischen Männer vor, die ja bereits durch eine weibliche Haarlocke erregt werden……für die muss das bei uns wie ein 24stündiger Viagra-Trip sein, jeden Tag…..

weis ich nicht, denn grade die islamischen Länder tun sich mit sexistischen Ausschweifungen ganz besonders hervor. (siehe dazu GoogleTrends) aber hierbei zeigt sich nicht nur das besondere Interesse am anderen Geschlecht, sondern auch ehr sehr ausgefallene Sexualinteressen. http://www.google.de/trends?q=childsex&c...eo=all&date=all
darum mein Unverständniss, das grade die Unzucht der westlichen Länder nicht übernommen werden sollte, anders herum wird doch erst ein Schuh draus oder?

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Adnan Offline



Beiträge: 82

01.03.2007 13:28
#74 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten

"Diese Verse widersprechen dem Friedensgott an den dort geglaubt wird, also können sie nicht von Gott stammen, streicht sie doch raus." (Xeres)

Wovon träumst du nachts? Das ist doch "Allahs wortwörtliche Offenbarung", und an so etwas "Göttlichem" darf man sich doch nicht vergreifen!
Woher sollten denn all die Hassprediger und anderen Extremisten dann ihre Inspiration beziehen?
Außerdem ist die Bibel bisher auch noch nicht von Christen zensiert worden - nur "verfälscht" (behauptet der Koran jedenfalls; komischerweise soll es Allah dann urplötzlich wieder gelungen sein, seinen Koran vor Verfälschung zu bewahren).

kornpicker Offline




Beiträge: 457

01.03.2007 13:34
#75 RE: Ahmadiyya contra Islamisten antworten
@die warme Nudel
In Antwort auf:
Wenn mir jemand eine Lehre überhelfen will, die ich grundsätzlich ablehne
Jaja, wat der (Spaß-)Vogel nich kennt, dat frisst er nich.
In Antwort auf:
Der ist grundsätzlich nicht bereit zu akzeptieren, dass andere Völker halt anders leben.
Stimmt gar nicht. Der Prophet hat in seiner Abschlussrede darauf hingewiesen, dass ein Araber nicht besser oder schlechter ist, als ein Nichtaraber, und das hat er praktisch nur zu Arabern gesagt. Und dafür, dass der Islam auch in die unterschiedlichsten Völker und Lebensweisen "integriert" wurde, lassen sich zahlreiche Beispiele von Senegal bis Sulawesi finden.

@Fenris
In Antwort auf:
Wer grundsätzlich so denkt, der kann gar nicht offen sein für unsere Tugenden weil er ganz offensichtlich andere Prioritäten hat.
Die obersten Prioritäten des Islams sind ein Leben in Gerechtigkeit, eine stabile Gesellschaftsordnung, ein Leben in Würde für den Einzelnen und Sicherheit des Einzelnen vor ungerechtfertigen Übergriffen anderer. Diese Ziele sind durchaus mit einer modernen Demokratie vereinbar. Dass im Islam dieses Ziel in jüngerer Zeit mit dem Weg vor über Tausend Jahre verwechselt wird, ist in der Tat ein Problem, mit dem die islamische Welt zu kämpfen hat.

In Antwort auf:
ergo landet man immer wieder bei den gleichen „moralischen“ Vorwürfen.
Jauh, aber Pandemien wie Aids und ähnliche zeigen, dass die ethisch-moralischen Regeln durchaus ihren Sinn haben. Gesellschaften, in denen gegen diese moralischen Grundprinzipien verstoßen wurde, sind regelmäßig deswegen der Vernichtung anheim gefallen, und da denke ich nicht nur an biblische Geschichten wie Sodom und Gomorrha, sondern auch größere Reiche wie das Römische.

In Antwort auf:
Eigentlich müsste es vom islamischen Glauben her verboten sein nur schon in den Westen zu reisen
Ja, wer nicht in der Lage ist, aus eigenem Willen den "Versuchungen" des Westens zu widerstehen, sollte in der Tat nicht in den Westen reisen.

In Antwort auf:
für die muss das bei uns wie ein 24stündiger Viagra-Trip sein, jeden Tag…..
In der Tat sollen Orientalen viel haarfixierter sein, als Okdzidentalen, habe ich irgendwo gelesen. Aber ob es für erstere wie ein Dauerviagratrip sein soll wage ich doch zu bezweifeln, denn schließlich kriegst du ja auch keinen Dauerständer, wenn du dich am FKK-Strand rumlümmelst

@Welfen2002
In Antwort auf:
????massenhafte Unzucht ist ein westliches Problem??? bitte etwas konkreter
Bitte sehr: Ich kann man an eine Umfrage erinnern, bei der herauskam, dass 80 Prozent der Deutschen in ihrer Ehe mindestens einmal zu einer Prostituierten oder anderweitig fremdgegangen sind. Desweiteren haben bereits mehr als die Hälfte der 16-jährigen Deutschen mindestens einmal Sex gehabt. Reicht das fürs erste?

In Antwort auf:
(siehe dazu GoogleTrends)
Jaja, glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast. Man stelle sich also vor, von den 20000 pakistanischen Internetusern geben 15% das beanstandete Wort ein, von den 200000000 amerikanischen Internetusern aber "nur" 12%, kannst du dir leicht ausrechnen, was das in absoluten Zahlen bedeutet.

Dass diese Statistik aber nichtssagend ist, kannst du dir an anderen Beispielen anschauen. Wenn du z.B. "praying" eingibst, ist Zimbabwe mit großem Abstand vorne. Meinst du etwa, dass die Zimbabwer jetzt viel frommer sind als der Rest der Welt?
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor