Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 4.822 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Seiten 1 | 2 | 3
89 ( gelöscht )
Beiträge:

21.06.2010 16:22
#51 RE: Krishna antworten

Zitat
Für die überreichen Brahmanen...


Genau auf den Punkt gebracht...der hat das größte Interesse an der 'Götterei' , siehe Lenin-Zitat oder wie B. Brecht schon meinte: "Sagt der Arme zum Reichen: Ich bin arm, weil du reich bist!"

Reisender Offline



Beiträge: 4.058

22.06.2010 15:17
#52 RE: Krishna antworten

Zitat von 89

Zitat
Für die überreichen Brahmanen...


Genau auf den Punkt gebracht...der hat das größte Interesse an der 'Götterei' , siehe Lenin-Zitat oder wie B. Brecht schon meinte: "Sagt der Arme zum Reichen: Ich bin arm, weil du reich bist!"




Noch nie aber sind die Armen reich geworden
indem sie die Reichen arm machten.

FSMQueen of damned Offline

Pasta-Farina


Beiträge: 3.326

22.06.2010 16:09
#53 RE: Krishna antworten

Das stimmt - irgendwas in der Richtung hat die Sowjetunion versucht, aber im Endeffekt waren dadurch einfach fast alle arm...

***************************************************
http://dialog2punkt0.xobor.de/

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

22.06.2010 19:12
#54 RE: Krishna antworten

Zitat
oder wie B. Brecht schon meinte: "Sagt der Arme zum Reichen: Ich bin arm, weil du reich bist!"


oder wie Till meint: Sagt der eine Arme zum anderen Armen: "Du bist arm weil Du nichts leistest,
aber ich bin arm weil ich für mich und zusätzlich auch noch für dich arbeiten muß"

(Politisch unkorrekt - ich weiss, trotzdem wahr)

Grüsse
Till

89 ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2010 10:23
#55 RE: Krishna antworten

Zitat von Eulenspiegel

oder wie Till meint: Sagt der eine Arme zum anderen Armen: "Du bist arm weil Du nichts leistest,
aber ich bin arm weil ich für mich und zusätzlich auch noch für dich arbeiten muß"


Das kannst du mal zu einem sagen, der arbeiten geht und trotzdem Hartz IV-Unterstützung braucht zum Überleben. Aber wenigstens hat derjenige dann ein ruhiges Gewissen, er schafft ja quasi für die 'Hardcore'-Hartzer (das sind die Faulen...) noch mit und es ist immer noch zu viel um zu verhungern.

Zitat
Politisch unkorrekt...


In keinster Weise, das is politisch völlig korrekt, das passt ganz genau in die Philosophie der heutigen sogenannten "Leistungsgesellschaft". Könnte auch von Guido Westerwelle stammen...Bravo!

PeterP Offline



Beiträge: 56

03.11.2010 23:50
#56 RE: Krishna antworten

Zitat von Gysi
Der Hinduismus ist ja nun bekannt als polytheistische Religion.


so kann ich das leider nicht ganz stehen lassen.
Es gibt nicht den Hinduismus, sondern hunderte, eigenständige Glaubensströmungen, die von uns Westlern vereinfachend als Hinduismus zusammen gefasst wurden. (Es gibt nicht einmal das Christentum, oder den Islam oder Buddhismus)
Auch ist die Annahme, dass der "Hinduismus" eine polytheistische Religion sein soll, falsch verkürzt und nicht damit zu verwechseln, dass es auch noch andere Götter gibt, allerdings als "Angestellte" Gottes, oder "Untergötter". Denn auch im "Hinduismus", wie in nem ordentlichen Betrieb, gibt es an oberster Stelle nur den einen, absoluten Gott und der wird in den meisten hinduistischen Glaubensrichtungen in Krishna personifiziert.

Grüße
Peter

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.785

04.11.2010 07:50
#57 RE: Krishna antworten

Zitat
Auch ist die Annahme, dass der "Hinduismus" eine polytheistische Religion sein soll, falsch verkürzt und nicht damit zu verwechseln, dass es auch noch andere Götter gibt, allerdings als "Angestellte" Gottes, oder "Untergötter". Denn auch im "Hinduismus", wie in nem ordentlichen Betrieb, gibt es an oberster Stelle nur den einen, absoluten Gott und der wird in den meisten hinduistischen Glaubensrichtungen in Krishna personifiziert.



Im Grunde sagst du noch zu wenig. Krishna ist für mich als Gleichnis zu sehen. Die Bhagavad gita, in der Krishna beschrieben wird, will das Gottesbild im Grunde anschaffen. So habe ich es zumidest verstanden. Der "einzige" "Gott" ist hier auch nicht Krishna(der nur eine Avatar ist) sondern Brahma, so wie jeder andere Gott eine Erscheinung Brahmas ist.

Doch Brahma ist weniger wie ein Gott, wie wir ihn kennen zu sehen, zumidest im Text der Gita, sonden eher mit dem Dao zu vergleichen. Unpersönlich, jenseits der Dualität, und für den Menschen nicht zu erfassen.

So wurde ich meine bescheidene Meinung bezeichnen.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

Wu Offline




Beiträge: 401

20.11.2010 13:38
#58 RE: Krishna antworten

Zitat von PeterP

Zitat von Gysi
Der Hinduismus ist ja nun bekannt als polytheistische Religion.


so kann ich das leider nicht ganz stehen lassen.
Es gibt nicht den Hinduismus, sondern hunderte, eigenständige Glaubensströmungen, die von uns Westlern vereinfachend als Hinduismus zusammen gefasst wurden. (Es gibt nicht einmal das Christentum, oder den Islam oder Buddhismus)




Das ist sicher korrekt. Hinduismus ist die Sammelbezeichnung der Religionen der Indus-Region.

Zitat von PeterP
Auch ist die Annahme, dass der "Hinduismus" eine polytheistische Religion sein soll, falsch verkürzt und nicht damit zu verwechseln, dass es auch noch andere Götter gibt, allerdings als "Angestellte" Gottes, oder "Untergötter". Denn auch im "Hinduismus", wie in nem ordentlichen Betrieb, gibt es an oberster Stelle nur den einen, absoluten Gott und der wird in den meisten hinduistischen Glaubensrichtungen in Krishna personifiziert.

Grüße
Peter



Das stimmt so in seiner Gesamtheit nicht. Es gibt einige Richtungen, die einen Gott ganz oben sehen. Das ist so bei einigen Vishnuistischen Richtungen, wozu wohl auch Krishna zählt. Zum Teil auch bei einigen Shivaistischen.
Aber bei vielen ursprünglichen Göttinnen (Shakti) verehrenden Richtungen ist es eben auch gar nicht so. Die 10 Mahavidyas stehen z.B. gleichberechtigt nebeneinander. Es ist da nicht so sehr die Idee eines obersten Bosses, eher die eines großen Netzwerkes von göttlichen Kräften. Das sind überhaupt die zwei Formen von Religiösität, eine die etwas als oberstes Prinzip oder als höchstes Wesen ansieht, und die anderen, die das Sein als Netzwerk sehen, das interagiert, ohne einen Macher.
Auch spielen in Indien auch lokale Gottheiten oft eine größere Rolle als Krishna z.B. Überhaupt scheint es auch in Indien auch regional verschieden zu sein, wo, Krishna verehrt wird, wo Shiva verehrt wird, wo Shakti verehrt wird, und wo man Advaita pflegt.
Krishna ist sicher in Indien sehr populär, aber viele (Sowohl Shivaisten als auch Shaktiisten) sehen ihn nicht als den höchsten Gott. (Es gibt eine Göttin-Upanishad, wo drin steht, das Shiva und Krishna/Vishnu etwa so groß sind, wie das Wasser, das sich in einen Hufabdruck sammelt, die Göttin dagegen wie das Meer).
Überhaupt scheint mir Krishna vorwiegend in einem Teil der dualistischen Bhakti Yoga Bewegung eine große Rolle zu spiele, im Tantra spielt er nur eine untergeordente Rolle, im nichtdualistischen Advaita ebenso.
Auch kommt Krishna selbst erst in einem nachvedischen Epos (dem Mahabharata, deren einer Teil die Bhagavadgita ist) vor. In den 4 Veden spielt er keine Rolle. Ich glaube auch in den Upanishaden ist seine Rolle nicht groß.

Zitat von Alinardus
Der "einzige" "Gott" ist hier auch nicht Krishna(der nur eine Avatar ist) sondern Brahma, so wie jeder andere Gott eine Erscheinung Brahmas ist.

Doch Brahma ist weniger wie ein Gott, wie wir ihn kennen zu sehen, zumindest im Text der Gita, sonden eher mit dem Dao zu vergleichen. Unpersönlich, jenseits der Dualität, und für den Menschen nicht zu erfassen.

So wurde ich meine bescheidene Meinung bezeichnen.



Ich glaube man muss hier einige Dinge unterscheiden. Krishna gilt oft als eine Verkörperung eines Gottes (Es gibt aber auch Krishna-Anhänger, die ihn als Inkarnation von Krishna ansehen) aber nicht von Brahma, sondern von Vishnu.
Des weiteren muss man den Schöpfungsgott Brahma (Der in der Verehrung keine große Rolle spielt) und den Urgrund, die Weltseele Brahman unterscheiden. Diese spielt vor allem in den Upanischaden, und vor allem später in der Advaita-Bewegung von Shankara eine große Rolle.
Aus meiner Sicht hat Brahman aber nichts mit dem Dao gemein. Brahman ist so etwas wie der transzendente Grund aller Dinge, Dao ist der Weg, der Lauf des Seins, er ist also weniger das, was die Dinge hervorbringt, nicht jenseitig, unberührt, unbewegt, schöpfend, hervorbringend sondern die Bewegung des Seins. Dao und Sein und Erscheinungen sind untrennbar, während die Welt eher so etwas wie der Traum und Brahman die Wirklichkeit dahinter ist. Im Daoismus ist dagegen die Welt wirklich.
Um im vorigen Bild zu bleiben, selbst Brahman ist noch Ursprung, Dao ist aber Netzwerk.
Brahman ist immer noch, wenn sie auch weg von der Idee eines persönlichen Gottes geht, so doch noch das abstrakte Prinzip davon, während Dao nichtheistisch ist.

______________________________________________________________________
Lass deinen Herz-Geist treiben im Faden, vereinige deinen Lebensatem mit dem Wüsten, geh mit den Dingen ganz von alleine , folge dem Von-selbst-so-Verlaufenden der Dinge. Gib dem Persönlichen, Eigenen keinen Raum und alles unter dem Himmel (d.h. die ganze Welt) ist in Ordnung.
Zhuangzi

Sobald man sagt: "Vernunft .. wir glauben an die Vernunft", dann hat man sein Territorium abgesteckt. Alles was außerhalb dieses Territoriums liegt, wird nicht akzeptiert - aber die Existenz akzeptiert es. Ob du es akzeptierst oder nicht, spielt keine Rolle.
Osho

Haribol Offline




Beiträge: 12

30.12.2010 20:36
#59 RE: Krishna antworten

Ich habe hier den Link zur Bhagavad-Gita mit Erläuterungen in der Traditionslinie der Gaudia Vaishnava-Sampradaya(Schülernachvolge): http://www.youtube.com/watch?v=_p6b6QUK2cA

Ich hoffe das ist etwas Inspirierend und Informativ.

Dieser Link: http://sadhumaharaja.net/fileadmin/user_...ya-caritamrita/
führt zum Hörbuch des Sri Caitanya-Caritamrita einer Biografie über Sri Krishna-Chaitanya Mahaprabu der in der Gaudia Vaishnava-Sampradaya als die versteckte Inkarnation Krishnas im Kali Yuga (Dunkles Zeitalter) gilt.

Lichtbringer Offline

glaubnix


Beiträge: 1.394

01.01.2011 08:52
#60 RE: Krishna antworten

Zitat von Haribol
Ich habe hier den Link zur Bhagavad-Gita mit Erläuterungen in der Traditionslinie der Gaudia Vaishnava-Sampradaya(Schülernachvolge): http://www.youtube.com/watch?v=_p6b6QUK2cA

Ich hoffe das ist etwas Inspirierend und Informativ.

Dieser Link: http://sadhumaharaja.net/fileadmin/user_...ya-caritamrita/
führt zum Hörbuch des Sri Caitanya-Caritamrita einer Biografie über Sri Krishna-Chaitanya Mahaprabu der in der Gaudia Vaishnava-Sampradaya als die versteckte Inkarnation Krishnas im Kali Yuga (Dunkles Zeitalter) gilt.


Frage: Warum wird der Wunder Krisnhna der 16.108 entführte Prinzessinnen aus den Fängen eines Dämonen rettete und danach alle Heiratete, fast immer in Blau dargestellt

Hatte er eine Krankheit, Seuche, oder ist er ein Außerirdischer


http://de.wikipedia.org/wiki/Krishna

--------------------------------------------------
Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen.
--------------------------------------------------

Meine Toleranz ist grenzenlos, aber nicht gegenüber den Intoleranten!

kereng Offline




Beiträge: 310

02.01.2011 18:04
#61 RE: Krishna antworten

Zitat von Lichtbringer
Frage: Warum wird der Wunder Krisnhna der 16.108 entführte Prinzessinnen aus den Fängen eines Dämonen rettete und danach alle Heiratete, fast immer in Blau dargestellt http://de.wikipedia.org/wiki/Krishna


http://www.nepal-travelguide.de/land-und-leute-goetter.html : "Im Hinduismus ist Krishna die achte Inkarnation des Gottes Vishnus. Der Name Krishna bedeutet "der Schwarze", deshalb wird er immer mit einer dunkelblauen Farbe dargestellt, spielend auf einer Flöte."

Woanders hab ich gelesen, dass Krishna blau ist, weil das die Farbe Vishnus sei.

Haribol Offline




Beiträge: 12

15.08.2011 10:12
#62 RE: Krishna antworten

Krishnas Farbe ist "Shyam" das ist eine Mischung aus Schwarz und Dunkelblau, eigentlich eine spirituelle Farbe die es in dieser Welt nicht gibt.

Vishnupedia.org:
Das Bhagavatam beschreibt Shri Krishnas Körpertönung als dunkelbläulich leuchtend, einer frischen Gewitterwolke ähnlich. Shyama ist daher ein bekannter und ein uralter Name Krishnas. Das Adjektiv shyama bedeutet ebenso wie das Adjektiv krishna dunkelfarben, eigentlich: alle Farben übereinander gelegt, so daß sie dunkelleuchtend erscheinen; gemeint ist eine nicht dieser Welt angehörige Farbe, die in den Texten zuweilen mit der dunkelblau leuchtenden Farbe von jungen und frischen Regenwolken verglichen wird. Er hat stets eine Flöte bei sich und trägt immer eine Pfauenfeder im Haar.

Wu Offline




Beiträge: 401

25.09.2011 19:50
#63 RE: Krishna antworten

Es ist spannend, wenn man einige Geschichten mal gegen den Strich liest.
Er war dunkelhäutig, d.H. kein Arier (Brahmane oder Krieger). Wenn man das als ein Unberührbarer als Gott liest, dann ist das schon ganz revolutionär. Und dann hatte er ganz viele Gespielinnen. Ein Vorbild an Keuschheit war er also nicht. Eher ein Vorläufer der Polyamorie.
Es gibt die Geschichte, wo Krishna den Leuten empfiehlt, nicht die Götter zu verehren, sondern ihre Wiesen, ihr Vieh (also die Kühe) und den Berg, wo sie wohnen, also ihre natürliche Umgebung. Selbstverständlich wird das ein krishna und ein hindu ganz anders deuten. Aber man kann auch sagen: verehrt, was um euch ist, eure Nahrungsgrundlagen, nicht die Götter.
Überhaupt ist es amüsant, welche Breite die Interpretationen z.B. der Bhagvadgita (eins ihrer heiligen Bücher) haben. Ich hab mal die Interpretationen von Prabhupada und die von Ramesh Balsekar gelesen, außer das sie beide theistisch sind, haben sie nicht viel miteinander gemein. Und selbst das theistische wird einmal personal, das andermal total unpersönlich gesehen.

______________________________________________________________________
Lass deinen Herz-Geist treiben im Faden, vereinige deinen Lebensatem mit dem Wüsten, geh mit den Dingen ganz von alleine , folge dem Von-selbst-so-Verlaufenden der Dinge. Gib dem Persönlichen, Eigenen keinen Raum und alles unter dem Himmel (d.h. die ganze Welt) ist in Ordnung.
Zhuangzi

Sobald man sagt: "Vernunft .. wir glauben an die Vernunft", dann hat man sein Territorium abgesteckt. Alles was außerhalb dieses Territoriums liegt, wird nicht akzeptiert - aber die Existenz akzeptiert es. Ob du es akzeptierst oder nicht, spielt keine Rolle.
Osho

Seiten 1 | 2 | 3
Koan »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor