Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 124 Antworten
und wurde 3.553 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
the swot ( Gast )
Beiträge:

22.02.2007 17:07
#51 RE: Der wahre Christ antworten
Oha...Wirklich sehr informativ.

Du hast auch in sehr vielen Punkten recht. Vor allem was die Fehlübersetzungen angeht.Zum Beispiel in Jesaja steht im hebräischen Original: eine junge Frau...Nichts mit Jungfrau(ist ja auch irgendwie absurd)
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2007 17:19
#52 RE: Der wahre Christ antworten

Zitat von SnookerRI
Wer ist in der lage zu missionieren? Die, die an meine Tür kommen, um mir was von ihrem Glauben zu erzählen?

Nee, natürlich nicht. Aber genau das wollen die mal und keinesfalls sich über Meinungen austauschen.

In Antwort auf:
Ich sehe dat eher als eine möglichkeit, Informationen aus erster hand zu bekommen, man kann nicht genügend informationen zu abwägen haben. Da gehts dem Wissenschaftler nicht anders.


Na, die erste Hand wäre ja wohl Gott. Wenn der klingeln würde wäre das wirklich was anderes
Aber so uneins wie seine Anhänger sind, wäre das höchsten 3. Wahl. Jeder Wissenschaftler der Wert auf einigermaßen objektiver Ergebnisse legt, such sich unabhängige Quellen. Das, was bei den Haustümissionaren zu erfahren ist, wäre aber extrem parteilich.

Am schlimmsten finde ich aber, dass die nicht mal mit Anstand gehen können. Sogar bei mir, ich wohne in einem einzelstehenden Haus auf halbem Weg zwischen zwei Dörfen dirket am Waldrand, klingelten mal 2 ZJ. Nicht an der Haustür, aber am Hoftor. Das ist niedrig und man sieht sich. Das habe ich gar nicht erst aufgemacht sondern nur drüber gesprochen, dass ich keinen Beratungbedarf habe. Kam doch glatt: Ja, dann ist es halt ihre Schuld, wir wollten Ihnen helfen.
Hätte ich die eigentlich wegen Nötigung anzeigen können

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.457

22.02.2007 17:37
#53 RE: Der wahre Christ antworten

In Antwort auf:
Man denke nur an die Episode in der der junge 4 oder5 Jährige Jesus
Im Tempel gefragt wird was er denn dort wolle, und antwortete
Er sei im Haus seines Vaters.
War Jesus nicht 12 jahre alt als, sich dieses zutrug?

Desweiteren wird wieder mal die kirchliche Sicht der Dinge aufs korn genommen. Da kann man ja viel zu schreiben...

Nichtsdestotrotz ist der text interessant und hilft einen zu verstehen, warum jüdisch Gläubige Jesus als Messias ablehen.

Vielen Dank dafür!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.457

22.02.2007 17:39
#54 RE: Der wahre Christ antworten

In Antwort auf:
Hätte ich die eigentlich wegen Nötigung anzeigen können
ja amnche übertreibens wirklich. Ich vermute mal, dass sie das als persönliche Ablehnung aufgefasst haben. Sind aber nicht alle von der Sorte!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Micha Offline



Beiträge: 117

22.02.2007 17:40
#55 RE: Der wahre Christ antworten

Meine persönliche Haltung ist, das die Bibel wahr ist. Die Bibel kann man mit keinem adneren Buch verlgiechen. in keiner religion gibt es gnade gottes, oder doch, tut mir leid, wenn ich hier das falsch behaupte. Die Bibel ist das beste beweiste Buch aus der Antike, und es wurde auch bewiesen das Jesus gelebt hat. Die Bibel ist auch voll von Prohezeiungen, die größte ist die von Jesus. er wird im alten testament vorausgesagt und tritt tatsächlich ca, 400 jahre später auf.
Des Weiteren werden die Reiche der Antike in der Bibel geschildert, Alexander der Große wird indirekt genannt und die Offenbarung ist auch sehr realisitisch auf die heutige Sitation hin...

Micha Offline



Beiträge: 117

22.02.2007 18:04
#56 RE: Der wahre Christ antworten

@kadesch, wenn du Jesus als eine weltliche Person siehst war deine Beschreibung sicherlich richtig, aber er war keine weltliche Person ! Er war der menschgewordene Gott. Schon mal was von Wundern gehört ?
Jesus war halt nicht ein gewöhnlicher Mensch. Aber das ist alles meine Meinung. Ich glaube an den Jesus wie er in der Bibel beschrieben ist.
Nirgendwo steht das Jesus mit Maria Magdalena ein Verhältnis hatte, und wie soll Jesus das Kreuz überlebt haben ? Weltlich gesehen geht das nicht, wie du's meinst. Warum sollte Jesus nicht wie ein König empfangen werden ? Er hat schliesslich Wunder getan. Die Menschen waren insperiert von ihm. Er behauptete Gottes Sohn zu sein. Die Menschen haben ihm das geglaubt, da wäre ich auch dabei gewesen ihn zu loben.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2007 18:11
#57 RE: Der wahre Christ antworten
In Antwort auf:
es wurde auch bewiesen das Jesus gelebt hat


Wo denn und wodurch?

Auch ich gehe davon aus, dass es für Jesus ein historisches Vorbild gibt. Aber von einem Beweis, das dem wirklich so war, habe ich noch nichts gehört. Den solltest du jetzt schon anführen und es nicht nur behaupten.
Siddharta ( Gast )
Beiträge:

22.02.2007 18:35
#58 RE: Der wahre Christ antworten

kürzlich hatten wir im Geschichtsunterricht (zugegeben der lehrer ist christ) dass Jesus eine Historische Figur war . Hat ihn scheinbar tatsächlich gegeben war Wanderprediger keine Ahnung wieo ihn die Christen als heilig betrachten

the swot ( Gast )
Beiträge:

22.02.2007 19:01
#59 RE: Der wahre Christ antworten

In Antwort auf:
er wird im alten testament vorausgesagt und tritt tatsächlich ca, 400 jahre später auf.


Er wird im Tanach an keiner einzigen Stelle prophezeit. Es werden Elia und Immanuel prophezeit. Außerdem sind bestimmte Dinge, die mit dem Messias kommen sollen nicht eingetreten.

In Antwort auf:
kürzlich hatten wir im Geschichtsunterricht (zugegeben der lehrer ist christ) dass Jesus eine Historische Figur war


Meine ehemalige Philosophielehrerin(eine Katholiken) ist verbal wie eine Bestie auf mich losgegangen als ich mal um die Weihnachtszeit herum im Unterricht die Existenz Jesu angezweifelt habe

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

22.02.2007 19:04
#60 RE: Der wahre Christ antworten

Das "Jesus Projekt" wird Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen zur Klärung der Frage heranziehen, ob und inwieweit die Existenz Jesu von Nazareth als historisch gesichert betrachtet werden kann.
http://www.radikalkritik.de/

Eine interessante Variante ist auch Carottas These.
Man hat irgendeiner historischen Figur einfach eine neue Biografie verschafft.
Im Falle Jesus die von Julius Cäsar (J.C.)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Siddharta ( Gast )
Beiträge:

22.02.2007 19:06
#61 RE: Der wahre Christ antworten

ja Ja das kenne ich . Ich wurde zu Wheinacht in der Schule genötigt Wheinachtskekse zu essen und als ich das als Rassismus betitelte bekam ich eine Verwarnung.Als nichtschrist hat man es schwer auf der Welt

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.02.2007 19:25
#62 RE: Der wahre Christ antworten

Dort lese ich: "Das "Jesus Projekt" wird Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen zur Klärung der Frage heranziehen, ob und inwieweit die Existenz Jesu von Nazareth als historisch gesichert betrachtet werden kann."
woraus ich mal ganz kühn schlussfolgere, dass also bisher die Existenz noch nicht bewiesen ist.

the swot ( Gast )
Beiträge:

22.02.2007 19:27
#63 RE: Der wahre Christ antworten

Und wenn er existiert hat war er halt auch nur ein Mensch

Siddharta ( Gast )
Beiträge:

22.02.2007 19:28
#64 RE: Der wahre Christ antworten

Das sehe ich auch so

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

22.02.2007 19:34
#65 RE: Der wahre Christ antworten
„Ich dachte, Cäsar sei erdolcht worden“, stelle ich fest. Mein Gegenüber nickt. „Aber bei seiner Leichenfeier gab es ein Kreuz, an dem eine Wachsfigur des vergöttlichten Caesars angebracht war.“

http://www.ksta.de/html/artikel/1138712324950.shtml

und:
http://www.jenskleemann.de/wissen/bildun...ttas_these.html

Carotta sagte hierzu: "Jede einzelne Übereinstimmung kann man natürlich auch anders erklären. Das Problem besteht jedoch darin, dass alle Sprüche in beiden Werken vorkommen, und zwar nicht wahllos, wie man es erwarten würde, sondern in struktureller Übereinstimmung. Man könnte also bei jeder einzelnen Entsprechung sagen: „Das ist Zufall!“. Aber was für ein Zufall ist es, wenn alle Zufälle in der gleichen Reihenfolge auftreten?"

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

23.02.2007 09:41
#66 RE: Der wahre Christ antworten

zitat:
@kadesch, wenn du Jesus als eine weltliche Person siehst war deine Beschreibung sicherlich richtig, aber er war keine weltliche Person ! Er war der menschgewordene Gott. Schon mal was von Wundern gehört ?
Jesus war halt nicht ein gewöhnlicher Mensch. Aber das ist alles meine Meinung. Ich glaube an den Jesus wie er in der Bibel beschrieben ist.
Nirgendwo steht das Jesus mit Maria Magdalena ein Verhältnis hatte, und wie soll Jesus das Kreuz überlebt haben ? Weltlich gesehen geht das nicht, wie du's meinst. Warum sollte Jesus nicht wie ein König empfangen werden ? Er hat schliesslich Wunder getan. Die Menschen waren insperiert von ihm. Er behauptete Gottes Sohn zu sein. Die Menschen haben ihm das geglaubt, da wäre ich auch dabei gewesen ihn zu loben.
zitatende:

@Micha

auch auf die Gefahr hin mich selbst zu zitieren:

Es ist deine Wahrheit. Du glaubst an Jesus, und für dich ist das was im neuen TEstament steht real.
Aber dann sei auch so Fair dir selbst gegenüber und gestehe anderen zu das nicht Glauben zu müssen.
-
Nirgends steht dass Jesus KEIN Verhältnis mit Maria Magdalena hatte.
-
Warum wurde Jesus vom Kreuz abgenommen...das war damals nicht üblich.
Und man reichte ihm mit einem Schwamm eine Flüssigkeit.... das könnte ein starkes
Beruhigungsmittel gewesen sein...
-

ich sage ja nicht dass es so gewesen ist...aber ich sage so könnte es gewesen sein.
Und die wunder die er tat .... das taten andere auch.
Da keiner dabei war von uns kann es auch keiner Beweisen oder Widerlegen.

Ich sage ja nur dass es auch anders gewesen sein könnte...nicht mehr ..nicht weniger.

Liebe Grüße Kadesch


Glaube ist Aberglaube

Crispi ( Gast )
Beiträge:

23.02.2007 22:54
#67 RE: Der wahre Christ antworten

Gott ist nicht Mensch geworden - das ist Unsinn! Das steht nirgends in der Bibel. Die großen Kirchen lehren das nur so (Dreieinigkeit). Wenn man die Bibel und all ihre Lehren richtig und genau "studiert", weiß man, dass Gott, Jesus und der Heilige Geist nicht ein und das selbe sind. Jesus ist richtígerweise Gottes Sohn. Und das Maria schwanger wurde, geschah durch Heiligen Geist. Der Heilige Geist ist nichts anderes als Gottes wirksame Kraft. Jesus bezeichnete sich nie selbst als Gott. Wenn Jesus Gott wäre, warum hat er dann zu sich selbst gebetet

Ein wahrer Christ befasst sich mit der Bibel (=Gottes Wort) um zu erfahren, wie sich verschiedene Dinge wirklich verhalten. Ein wahrer Christ lebt nach Gottes Geboten, beteiligt sich daher auch nicht an Kriegen etc., und tut alles ihm mögliche, Gott stets zu verherrlichen. Viele Menschen erwarten immer viel von Gott, aber drehen wir die Frage doch mal um: Was erwartet Gott von dir? Das kann man anhand der Bibel erfahren. Und auch, was die Zukunft für die Menschen bringt. Gott ist nicht tot! Gott hatte einen Vorsatz, als er den ersten Menschen erschuf. Trotz des "Sündenfalls" hat sich aber nichts an Gottes Vorsatz in Bezug auf uns Menschen und die Erde geändert.

Micha Offline



Beiträge: 117

24.02.2007 13:43
#68 RE: Der wahre Christ antworten

Wenn in der Bibel nicht steht das er mit ihr ein Verhältnis hatte, dann hatte er meiner Meinung auch keins! Aber wenn du's glaubst, ok. Ich will dir gar nix aufzwingen. Nur ich finde, man sollte die Bibel entweder ganz oder gar nicht ernst nehmen.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

24.02.2007 15:19
#69 RE: Der wahre Christ antworten

In Antwort auf:
Nur ich finde, man sollte die Bibel entweder ganz oder gar nicht ernst nehmen.

Dafür bin ich auch. Darum:
-Verkaufe all deinen Besitz, Lukas 18:18-22
-Hasse dich und deine ganze Familie, Lukas 14:26-33
-Lebe nach den 613 Gesetzen des alten Testaments, Matthäus 5:17-20

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.02.2007 16:18
#70 RE: Der wahre Christ antworten

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.457

24.02.2007 16:23
#71 RE: Der wahre Christ antworten


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Micha Offline



Beiträge: 117

26.02.2007 14:30
#72 RE: Der wahre Christ antworten

zu Lukas 18:18-22 -> Ich denke das ist nicht so gemeint, dass jeder/ein Christ seinen weltlichen Reichtum komplet aufgeben soll. Er war ja reich. Wenn man reich ist, ist es sehr schwer anders zuleben. Wer arm ist empfindet es nicht als schwer irgendwann reich zu leben, vielmehr ist es sein Ziel. Eigentlich stört hier nur das Wort "Alles". Als Christ sollte man schon auf einen gewissen Luxus verzichten, und das aus mehreren Gründen.
Aber ich denke nicht das jeder seinen kompletten Reichtum auggeben muss: denn
1.nicht jeder Christ ist/war so reich wie dieser Mann in der Bibel, der schon lange genug im Luxus geschwellt hat, sodass er auch mal anders leben kann/soll.

zu Lukas 14:26-33: Hier stört ganz klar das Wort "hassen", genau wie in Matthäus 10,37. Diese Parallele zu diesem Vers ist ganz wichtig! Hier heisst es nicht hassen, denn das wäre ja gegen das größte Gebot aller Gebote: Liebe deinen Nächsten!, sondern vielmehr das man Gott mehr lieben soll als seine Eltern, Geschwister usw...warum? Weil Gott Gott und Schöpfer ist! Ohne Gott hättest du keine Eltern, ohne sie wärest du nicht da....usw...
Man soll sein Herz am Meisten an Gott hängen. Siehe auch 1.Mose 29,30.31

zu Matthäus 5:17-20: Das steht nix von 613 Gesetze. Es steht von dem Gesetz aus dem alten Testament, sind damit mehr als die 10 Gebote gemeint?
Wenn nicht: z.b. das Opfergesetz wurde ja doch aufgelöst, da man ja nichts mehr opfern muss, weil Jesus quasi geopfert wurde. Oder macht das heute noch ein Jude, geschweige ein Christ ?

Azatoth Offline



Beiträge: 56

26.02.2007 17:15
#73 RE: Der wahre Christ antworten

In Antwort auf:
Gott ist nicht Mensch geworden - das ist Unsinn! Das steht nirgends in der Bibel. Die großen Kirchen lehren das nur so (Dreieinigkeit).


Das Johannes Evangelium lehrt das so, Kapitel 1, Vers 1 - 14.
Bitte noch mal lesen

Dazu empfehle ich auch die Sprüche Salomos Kapitel 8 und den Propheten Jesaja Kapitel 53.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.457

26.02.2007 17:37
#74 RE: Der wahre Christ antworten

Das Johannes Evangelium lehrt das so, Kapitel 1, Vers 1 - 14.
Bitte noch mal lesen

Auja gerne

schau aber bitte vorher hier, da haben wir schon etwas über die dreieinigkeit zusammengetragen...

http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...taetsdogma.html

mfg, ralf


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Crispi ( Gast )
Beiträge:

26.02.2007 21:06
#75 RE: Der wahre Christ antworten

Daraus ergibt sich für mich nicht die Lehre eines dreieinigen Gottes. Ich kenne die Verse. Man muss sich dahintersetzen um sie richtig zu verstehen. Das "Wort" ist unmissverständlich Jesus Christus. "Gott" ist lediglich ein Titel. Die Menschen haben viele Götter. Er wird hier nicht als DER GOTT, der eine wahre, bezeichnet. Vielmehr im Sinne, dass er gleich DEM Gott war. Jesus war schließlich sein Sohn und daher ein Ebenbild.

Die New Encyclopedia Britannica sagt: „Weder das Wort Trinität noch die Lehre als solche erscheint im Neuen Testament, noch beabsichtigten Jesus und seine Nachfolger, dem Schema Israel im Alten Testament zu widersprechen: ‚Höre, o Israel: Der Herr, unser Gott, ist ein Herr‘ (5. Mo. 6:4). . . . Die Lehre entwickelte sich allmählich während mehrerer Jahrhunderte und löste viele Kontroversen aus. . . . Gegen Ende des 4. Jahrhunderts . . . nahm die Lehre von der Dreieinigkeit im wesentlichen die Form an, die sie bis heute bewahrt hat“ (1976, Micropædia, Bd. X, S. 126).

Die New Catholic Encyclopedia erklärt: „Die Formulierung ,ein Gott in drei Personen‘ setzte sich erst gegen Ende des 4. Jahrhunderts richtig durch und war bis dahin noch nicht völlig in das christliche Leben und das christliche Glaubensbekenntnis aufgenommen worden. Aber erst diese Formulierung kann eigentlich Anspruch auf die Bezeichnung Dreieinigkeitsdogma erheben. Den apostolischen Vätern war eine solche Auffassung oder Vorstellung völlig fremd“ (1967, Bd. XIV, S. 299).

In der Encyclopedia Americana lesen wir: „Das Christentum geht auf die jüdische Religion zurück, und die jüdische Religion war streng unitarisch [vertrat den Glauben, daß Gott e i n e Person ist]. Die Straße, die von Jerusalem nach Nizäa führte, kann man wohl kaum als gerade bezeichnen. Die Dreieinigkeitslehre des 4. Jahrhunderts war keineswegs ein Spiegelbild der frühchristlichen Lehre von der Natur Gottes; sie war eher eine Abweichung davon“ (1956, Bd. XXVII, S. 294L).

Im Nouveau Dictionnaire Universel wird gesagt: „Die Platonische Dreiheit — an sich nur eine Neuordnung älterer Dreiheiten, die auf frühe Völker zurückgehen — scheint die rationale philosophische Dreiheit von Eigenschaften zu sein, die die von den christlichen Kirchen gelehrten drei Hypostasen oder göttlichen Personen hervorbrachte. . . . Diese Vorstellung des griechischen Philosophen [Plato, 4. Jahrhundert v. u. Z.] von der göttlichen Dreiheit . . . kann man in allen alten [heidnischen] Religionen finden“ (Paris, 1865—1870, herausgegeben von M. Lachâtre, Bd. 2, S. 1467).

John L. McKenzie, SJ, sagt in seinem Werk Dictionary of the Bible: „Die Dreiheit der Personen in der Einheit der Natur wird mit den Ausdrücken ,Person‘ und ,Natur‘ definiert, bei denen es sich um g[riechische] philosophische Ausdrücke handelt; diese Ausdrücke erscheinen eigentlich nicht in der Bibel. Die trinitarischen Definitionen wurden nach ausgedehnten Kontroversen festgelegt, in denen diese und andere Ausdrücke wie ,Wesen‘ und ,Substanz‘ von einigen Theologen fälschlich auf Gott angewandt wurden“ (New York, 1965, S. 899).

So, wiederlegen diese weltweit anerkannten Bücher die Dreieinigkeit als biblische Lehre oder bestätigen diese sie ?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor