Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 2.692 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

27.01.2007 21:26
#26 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Es müssen noch nicht einmal abstriche im Koran vorgenommen werden, dass wäre für gläubige Muslime undenkbar, auch halt ich ein Kopftuchverbot für falsch - es greift dabei ja gegen den Willen der jeweiligen Person. Willst du als Lehrer unterichten oder willst du dein Kopftuch tragen - beides kommt nicht in Frage! Das kopftuch ist im übertragenen Sinne wie ein Kruzifix zu sehen - als ausdruck des Glaubens, nicht mehr nicht wehniger. Das problem ist weder ein Kopftuch noch irgend eine Regel im Koran, es ist meist die sprachliche Bariere. Immer noch gibt es familien bei denen (zu meist) die Frauen nicht Deutsch sprechen können und es auch nicht lernen wollen. Um das Problem zu lösen müssen die Moslems in unserm Land wohl oder übel eine eigene Lösung finden, unser Staat hat seine Pflicht erfüllt und es gibt wohl kaum ein islamisches Land das in thema Religionsfreiheit mit uns mithalten könnte. Im Iran(wenn ich mich nicht irre) müssen Christen sogar Bibeln am Flughafen oder der Grenze abgeben.

Also nochmals die Muslime müssen selber einen Weg finden wie (wenn sie es wollen) ihrer Tradition treu bleiben und trotzdem nicht in einer Parallelgasellschaft leben.

Ach, was ich noch sagen wollte: Paralellges. entstehen nicht nur bei uns durch die Muslime sondern auch im Ausland durch uns Deutsche - wie gesagt die Sprache hemmt. Glaubts mir ich hab selbst 6 Jahre in Spanien gelebt.


Grüße aus dem Mutterland der Reformation.

Christian D!


--------------------------------------------------
Die Menschheit lernt ohne unterlass, wir wissen heute mehr als gestern und weniger als morgen, aber es gibt Dinge die sich nie ändern werden.

salihin Offline




Beiträge: 505

27.01.2007 21:39
#27 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
an@Titus

Bei alldem was Sie so hier geschrieben haben, entspricht es in keiner Weise der Sichtweise der Ahmadiyya Muslim Gemeinde !!
Und auch verweigern Wir den Frauen nicht ihre Entfaltungsmöglichkeiten......ganz im Gegenteil, die meisten jungen Ahmadi Frauen sind weltweit aktiv am öffentlichen leben beteiligt und die meisten haben Hochschulabschlüsse und sind erfolgreich in ihren Berufen !!
Was Sie meinen ist der Islam den ihnen täglich die Presse vorstellt, aber auch ihre unmittelbaren Nachbarn vorleben !!

Was die Geschichte betrifft habe ich nicht auf die jüngste Vergangenheit angespielt....Sie müssen schon genauer lesen!....vielmehr wollt ich darauf aufmerksam machen das es schon Deutsche Muslime gab wo Sie und manch andere noch nicht einmal geboren waren !

Ihren Kampf der Zivillisationen tragen Sie doch bitte mit den "Islamisten" aus und nicht mit einer Gemeinde wie unserer....Danke !!

Sie scheinen nicht den Unterschied zu erkennen zwischen der Ahmadiyya und anderen Islamischen Gruppen....für Sie ist das alles ein und das gleiche....ein fataler Irrtum mein Herr...ich empfehle ihnen sich dies bezüglich besser zu informieren,......denn sonst wüssten Sie ja das Wir ,die Ahmadiyya Gemeinde, nicht diesen Islam repräsentieren auf den Sie hier so schön aufbauen !!

....und was euch Preussen als "Gäste" betrifft.....Ihr seid in Bayern immer herzlichst Wilkommen, doch das ihr euch zu benehmen versteht ist leider eine Fiktion und nur die halbe Wahrheit...doch dies ist eine andere Geschichte !!

Ach ja und Integrieren brauch ich mich beim besten Willen nicht mehr.....als Patriot meiner Bayerischen Heimat und in Gedenken an jene die schon immer für ein unabhängiges Bayern, von der BRD, gekämpft haben und dabei durch Preussenhand ihr Leben haben geben müssen hier die einzig wahre Hymne der Bayern..........

Gott mit dir, du Land der Bayern,
Heimaterde, Vaterland!
Über deinen weiten Gauen
Walte seine Segenshand!
Er behüte deine Fluren,
Schirme deiner Städte Bau
Und erhalte dir die Farben
Deines Himmels – Weiß und Blau!

Gott mit uns, dem Bayernvolke,
Wenn wir, unserer Väter wert,
Stets in Eintracht und in Frieden
Bauen unsres Glückes Herd!
daß vom Alpenrand zum Maine
Jeder Stamm sich fest vertrau
Und die Herzen freudig eine
Unser Banner – weiß und blau!

Gott mit uns und Gott mit allen,
Die der Menschen heilig Recht
Treu beschützen und bewahren
Von Geschlechte zu Geschlecht!
Frohe Arbeit, frohe Feiern,
Reiche Ernte jedem Gau.
Gott mit dir, du Land der Bayern,
Unterm Himmel weiß und blau!


..........Sie haben Recht, ich bin kein "Deutscher", nur auf Papier, aber ein Bürger und Patriot der Bayerischen Republik, Kultur und Lebensart mit leib und Seele...!!

Viva Bavaria....und Gott schütze dieses wunderbare land !!!


http://www.ahmadiyya.de

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

27.01.2007 21:57
#28 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Och hilfe, noch ein bayrischer Nationalist! Aber wieso nicht, hiermit forder ich auch für unseren Freistaat (Sachsen!) die unabhängigkeit! (Ach ja für Tühringen auch.) Wenn ihr unabhängig werdet, kriegen dann die Franken auch nen eigenen Staat?

Christian D!



--------------------------------------------------
Die Menschheit lernt ohne unterlass, wir wissen heute mehr als gestern und weniger als morgen, aber es gibt Dinge die sich nie ändern werden.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

27.01.2007 22:05
#29 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Hier ein bischen sächsisch´s Liedgut:

Gott sei mit dir mein Sachsenland,
blüh' frei und fröhlich fort!
"Ein frommes Herz und fleiß'ge Hand!"
das sei mein Losungswort!
Hell leuchte deiner Tugend Glanz,
du edle Perl' im deutschen Kranz.

Glück auf, Glück auf,
Glück auf, Glück auf,
Glück auf, Glück auf, mein Sachsenland!

Wohl bist an Schätzen reich du nicht,
bist klein und eng umgrenzt.
Doch deine Kraft, die ist das Licht
das Hütt' und Thron umglänzt.

Laut töne deiner Weisheit Ruhm
du Säul' im deutschen Heiligtum.
In Sturm und Not auch lock're nicht,
das alte heil'ge Band
das deutscher Sinn für Recht und Pflicht
um Volk und Herrscher wand.
Gesund sei Stamm und Krone dein
du starker Baum im deutschen Hain.

Text: Maximilian Hallbauer
Melodie: Julius Otto (1804-1877)
Erscheinungsjahr 1890



--------------------------------------------------
Die Menschheit lernt ohne unterlass, wir wissen heute mehr als gestern und weniger als morgen, aber es gibt Dinge die sich nie ändern werden.

salihin Offline




Beiträge: 505

27.01.2007 22:11
#30 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Die Franken bleiben schön im Bayerischen Bund...........demnächst haben Sie sogar einen Ministerpräsidenten, Beckstein,der sie würdig vertreten wird....sehr zu unserem Oberbayerischen unmut !!

...und was Sachsen betrifft.....in Anbetracht der Tatsache das euch dieser Bund scheinbar nichts bringt ausser Arbeitslosigket und abwanderung in den Westen....währe es ein schritt der zu erwägen währe oder Nicht.?


http://www.ahmadiyya.de

salihin Offline




Beiträge: 505

27.01.2007 22:14
#31 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
Die Sächsische Hymne, ist Sie das?, klingt, vom Text sehr schön....nur das mit dem Deutschen Bezug hätte man sich schenken können......ist schon merkwürdig das dabei die BRD Hymne immer so schlecht wegkommt.....was uns das wohl sagen will..

Deutschland ist auch schön.......nach der Bayerischen Staatsgrenze !!

http://www.ahmadiyya.de

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

27.01.2007 22:47
#32 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Also ich wäre vorsichtig, denn in Punto Wirtschaftswachstum hat Sachsen den Bayern schon den ersten Platz treitig gemacht!!! Und was die Hymne angeht, nun die kann man ja ändern.

Was hällst du davon wenn wir zusammen mit der Schweiz, Lichtenstein, Bayern, Thüringen und Sachsen unsere eigene Union gründen? Wir könnten sie ja Gebirgsunion nennen.


--------------------------------------------------
Die Menschheit lernt ohne unterlass, wir wissen heute mehr als gestern und weniger als morgen, aber es gibt Dinge die sich nie ändern werden.

salihin Offline




Beiträge: 505

27.01.2007 22:55
#33 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
Mir würde die Variante Bayern, Salzburger Oberland, Kärnten eher zusagen....schon um Sprachbarrieren zu vermeiden aber auch aufgrund der Kultur

Ihr könntet euch zu einem Demokratischen Freistaat entwickeln....Patriotisch und Stolz und schon entzieht ihr dem Braunen Sumpf jegliche ideologie...aber die könnt ihr ja dann getrost in die BRD abschieben..

Na Gott sei Dank gibt es hier auch Menschen mit Humor..!!!


http://www.ahmadiyya.de

Medea Offline



Beiträge: 45

28.01.2007 08:30
#34 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Hallo Salihin,

so wie von Titus beschrieben, erlebe ich auch den Islam und die meisten der hier lebenden Moslems, ich weise auf die großen Städte im Ruhrgebiet und die Berliner Stadtteile Neuköln, Kreuzberg, Wedding hin, da scheint Integration in das gewählte Gastland ein gehaßtes Fremdwort zu sein. In den muslemisch dominierten Schulen ist der Sheitan los, vor den Gewalttaten jugendlicher Türken etc. sind auch Lehrerinnen nicht sicher, diese Stadtteile sind Brutstätten für Ehrenmorde, Versklavung der Frauen und Mädchen, dort wird nicht nach unserem Grundgesetz, sondern nach patriarchaischen Vorstellungen gelebt, Polizisten gehen nur zu zweit Streife, Schlägereien sind an der Tagesordnung. Das ist Fakt und nicht wegzudiskutieren. (Der Stadtteilcop in meiner Stadt fährt mit dem Radel alleine seinen Streifendienst und ist äußerst beliebt, undenkbar, daß er von Jugendlichen angegriffen werden könnte.)

Daß es Sie, die Ahmadiyya Muslime, gibt, habe ich erst hier in Gysis Religionsforum erfahren und Sie stellen auch äußerst geschickt (wenn Sie mir erlauben das so zu sagen) ;-) Ihre Religionsgemeinschaft vor. Sie vertreten einen friedlichen Islam und natürlich wird man Ihre Religionsgemeinschaft auch daran messen was aus ihren Reihen an Gedankengut für eine gewünschte Integration in Deutschland kommt.

Es gibt doch den Islam-Rat und den Zentralrat der Muslime in Deutschland, so etwas wie Dachverbände für islamische Gemeinden, Vereine und Institutionen,
sind Sie, d.h. Ihre Gemeinschaft, dort auch vertreten?
Meines Wissens nach konkurrieren diese heftig miteinander.
Den DITIB darf ich auch nicht vergessen. (Türkisch Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.)
Sie werden sich da besser auskennen und vielleicht über diese Strukturen einmal
Auskunft geben?

Ich darf mich verabschieden, mein Sonntagsfrühstück wartet und Ihnen und allen anderen Mitdiskutierenden einen schönen Tag wünschen.


Lilly Offline



Beiträge: 2

28.01.2007 10:40
#35 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Hallo,

solange die Moslems ihren Alltag nach der Religion auslegen wird es nie eine Integration geben,weil damit müssten sie das Leben der westlichen Welt akzeptieren und das geht gar nicht. Es gibt mittlerweile Foren wo sich konvertierte deutsche Frauen tummeln. Was deren tägliche Probleme sind:

- Darf mein Kind in einen christlichen Kindergarten oder lieber nicht, weil er dort ja mit den christl. Festen in Berührung kommt.
- Darf ich mir die Augenbrauen zupfen?
- Meine Arbeit ist mit dem Islam nicht vereinbar, soll ich kündigen Der Hammer Grund dafür, meine Kollegen sind Männer und ich sitz allein mit denen in einem Raum.
- Meine Familie will Weihnachten feiern und versteht nicht, dass ich nun Muslima bin
- Darf man Stöckelschuhe tragen?
- Vorsicht bei KIKA Tv, das verdirbt die Kinder
- Hilfe, meine Schwester hängt draußen mit ihren Freundinnen rum

Das ist nur eine kleine Zusammenfassung, von dem was ich in letzter Zeit las. Gehts noch? Was sind das für Probleme? Mir kommen diese Menschen ganz und gar nicht glücklich oder zufrieden vor, weil sie so Leben das sie Allah gefallen wollen und sich damit permanent unter Druck stellen.

Mag sein, dass es liberalere unter Ihnen gibt. Sie sind leider in der Minderheit.
Wir frei lebenden westlichen Frauen werden von allen naserümpfend angeschaut, wenn wir frei entscheiden wie wir leben wollen. Wenn wir schon mit 20 ALLEINE wohnen und arbeiten gehen und das machen wonach wir Lust haben.
Und solche Rechte werden einer Frau in einer solchen Religion niemals zugesprochen.Bei den krass katholiken aber auch nicht.

Warum sollten hier Moscheen gebaut werden? In der Türkei verbergen noch heute Christen ihr Kreuz unterm Shirt und ihr wollt hier noch den Muzzein (?) rufen lassen?
Und BERLIN ist das beste Beispiel für Fehl-Integration!! Es ist nichts dagegen einzuwenden,wenn on mass türkische u. arabische Geschäfte öffnen, aber solange eine ausländische Frau aus diesem Grund die Landessprache nicht beherrscht, dann ist das zuviel des guten. Mir tun die Deutschen manchmal echt leid. Komischerweise wurde in meiner Stadt vor 3 Monaten auch ne Moschee eröffnet, 6 neue Dönerbuden, 4 neue arabische Internet Cafes und ein türkischer Bäcker und das Straßenbild ist geprägt von Kopftuchträgerinnen. Moslemische Typen labern blöde über Frauen die sie früher kennen ( die haben mittlerweile alle Kinder und keine Arbeit aber Gastvaterstaat zahlt ja) und heute mit 30 noch ohne Ring am Finger leben. Es gibt eine Ecke in der Stadt, da kann man allein gar nicht lang gehen, weil die da alle auf der Straße rumhängen und der Knaller, sie hatten diese langen Gewänder an.

Den einzigen Rat den ich habe, ist schnellstens für Ordnung in Palästina zu sorgen, damit die Menschen ENDLICH so leben können, wie es einem Menschen zu steht. Das ist wichtig. Denn wenn der Bush im Nahen Osten auf noch blödere Ideen kommt und die Merkel ihm folgen sollte oder besser gesagt ihm nachgeben sollte, dann passiert in Deutschland bestimmt auch was.

Gruß Lilly

salihin Offline




Beiträge: 505

28.01.2007 12:48
#36 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
Des öfteren wenn ich in Norddeutschland Besuche getätigt habe, war ich immer wieder geschockt über die zustände in manchen Stadtteilen....denn so was in der Art kannte ich von München nicht !!

Natürlich gibt es auch in München Stadtteile mit hoher Türkischer und Arabischer Präsenz und auch da gibt es Probleme, doch bei weitem nicht vergleichbar mit den zuständen im Norden Deutschlands.

Nun was sind die Gründe dafür..?
All dies mit dem Islam zu begründen....währe zu leicht und nicht gerechtfertigt !
mann kann sagen das dies eine Mischung aus gelebten kultur-Islam, Machogehabe und ander Einflüsse besteht.
Wo nicht nach dem Grundgesetz gelebt wird hat der Staat sorge zu tragen das dies nicht zu tolerieren ist..basta....auch wenn es sich kontraproduktiv gegenüber den Minderheiten auswirkt!!!

Hier unsere Ansicht über Demokratie und Islam:
Die Ahmadiyya Muslim Jamaat tritt vehement für eine Trennung von Religion und Politik ein. Als spirituelle und unpolitische Gemeinschaft tritt die Jamaat nicht für ein bestimmtes Gesellschaftsmodell ein, betont aber, dass jedes Gesellschaftsmodell sich an den Maßstäben Gerechtigkeit und Religionsfreiheit messen lassen muss. Auch Demokratie garantiert nicht per se das beste Gesellschaftsmodell wenn man bedenkt, dass im demokratischen Amerika noch lange die Sklaverei bestand, im demokratischen Südafrika die Apartheit existierte und das demokratische Deutschland in der Weimarer Republik einen Adolf Hitler wählte. In diesem Sinne ist der zitierte Satz zu verstehen: Auch in einer Demokratie steht der Bürger in seiner Verantwortung vor Gott.

Mit dem Zitat und der Tatsache, dass wir unser geistliches Oberhaupt Kalif nennen, werden Ängste in der Bevölkerung geweckt, die Ahmadiyya Muslim Jamaat strebe eine Theokratie (Kalifatstaat) an. Indes warnt der Kalif (der Autor) davor, dem muslimischen Klerus das Recht einzuräumen, die Gültigkeit demokratischer Entscheidungen zu beurteilen. (Zitat: Würde dem stattgegeben, hieße das, die letztendlichen legislativen Entscheidungsbefugnisse nicht in die Hände Gottes zu legen, sondern den Händen irgendeines orthodoxen oder anderen Klerus zu übereignen.)

Der Klerus sollte spirituelle Autorität und keine legislative Macht haben. Jeder Mensch ist prinzipiell durch Macht korrumpierbar. Politische Macht würde den Klerus korrumpieren und ihm damit die Fähigkeit nehmen moralischer und spiritueller Mahner der politische Oberschicht zu sein. Wenn der Klerus regieren würde, wer würde ihn dann kontrollieren und mahnen? Die Verführung, religiöse Gesetze politisch durchsetzen zu wollen, wäre zu groß. Allzuleicht würde gegen das koranische Gebot, in religiösen Dingen keinen Zwang auszuüben (2:257), verstoßen. Zwang aber fördert nur die Heuchelei, wie man auch am Beispiel Iran sehen kann. Das Land ist nach der „islamischen Revolution“ nicht religiöser geworden, allein die (religiöse) Heuchelei hat zugenommen. Alles was die Mullahs mit Zwang erreichten ist, dem Volk die Religion verhasst zu machen. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat nimmt sich dieses koranische Gebot sehr zu Herzen, weil wahres spirituelles Wachstum die Abwesenheit von Zwang voraussetzt.

Der Kalif (Autor) fordert deshalb religiöse und politische Führer dazu auf, die Trennlinie zwischen Religion und Politik zu erkennen und zu beachten. (Zitat: Weder Politiker, noch religiöse Führer haben jemals die dünne, beständige Trennlinie zwischen Religion und Staat bestimmt.) Religionen müssen die Legislative auf die Moral aufmerksam zu machen, nicht die Legislative unter ihre Kontrolle bringen. (Zitat: Religionen stehen in der Pflicht, die Aufmerksamkeit der Legislative auf die Moral zu lenken. Es ist nicht notwendig, dass die gesamte Gesetzgebung unter die Jurisdiktion von Religionen gestellt wird.)

Die Aussage, „keine demokratisch gewählte Regierung kann in den ausdrücklichen Willen Gottes hineinreden“, wird von vielen fundamentalistischen islamischen Führern als Aufforderung zur Theokratie interpretiert. Es soll aber lediglich ausdrücken, dass auch eine demokratisch gewählte Regierung in ihrer Verantwortung vor Gott steht. So wie es im demokratischen Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der Präambel heißt: „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott … hat das deutsche Volk … dieses Grundgesetz … beschlossen.“ Das bedeutet aber auch, dass der Wähler als Souverän vor Allah Rechenschaft ablegen muss, wem er (per Stimmabgabe) die Regierungsgeschäfte überträgt. (Zitat: Als Treuhänder muss er seiner Vertrauenspflicht dahingehend offen und ehrlich nachkommen, wo er glaubt, dass sie wahrhaft hingehört. Er muss wachsam und sich dessen bewusst sein, dass er in den Augen Gottes für dieses Tun zur Verantwortung gezogen werden wird.)


Ich bin Ahmadi-Muslim, Bayerisch und Patriotisch !!


http://www.ahmadiyya.de

salihin Offline




Beiträge: 505

28.01.2007 13:44
#37 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
Nun meine Kinder gehen in ein Katholisch geführten Kindergarten....und habe kein Problem damit!!
Ich feiere auch mit meinen Schwiegereltern Weihnachten....wobei ich beobachte das der wahre Sinn dieses Festes immer weiter in den Hintergrund gerät !!

Nun manches was Sie da angeführt haben ist an absurdität kaum noch zu überbieten...klar soll man als Muslim darauf achten sich dementsprechen zu verhalten....das heisst in erster Linie sich in dem Land wo er lebt ein Beispiel für vorbildliches Verhalten zu sein...ob das sich nun im Privaten oder im umgang mit seinen Mitmenschen ausdrückt ist von zentraler Bedeutung!!

Es ist traurig mitanzusehen wie Muslime nicht den Islam leben um Gott näherzukommen sondern sich Steif und Fest irgendwelchen Dogmen unterwerfen die so vom Islam nicht gelehrt werden oder wurden.
Schlimmer wirds wenn diese Menschen Beratung suchen und dabei ihre Imame und Mullahs bei der örtlichen Moschee aufsuchen...diese dann mit informationen füttern die ins Land der Phantasie zu verwaisen währen !!

Zur Frage von Medea ob wir, die Ahmadiyya Muslim Gemeinde, den Muslimischen Dachverbänden angehören ?
NEIN.......da diese uns nicht als Muslime anerkennen....da wir in deren Augen allesamt Apostaten sind !!

Hier eine Stellungnahme zu den Vorwüfen der Islamischen Religionsgemeinschaften Hessen:
....http://www.ahmadiyya.de/ahmadiyyat/weiss...ossier_irh.html

Selbstvertändlich kann jedes einzelne Individium selbst entscheiden was für einen Weg es einschlagen will und wie Er oder Sie leben wollen....thats the real Islam !!

Wir,die Ahmadiyya Muslim Gemeinde, sind in Deutschland einer der größten Muslimischen Verbände...doch weder Presse oder Politik nimmt von uns Notiz!....Warum..?.....Nun es gibt bestimmte Islamistische Kräfte, gesteuert aus dem Ausland und Inland.....vertreten durch Staaten, die es gilt ja nicht zu verärgern.

Wann haben wir gefordert das der Gebetsruf ertönen soll.???
Ein Muezzinruf ist Musik in unseren Ohren, keine Frage. Aber wir verzichten in Deutschland generell auf den Gebetsruf (Asan), um unsere nichtmuslimischen Mitbürger nicht zu stören.

Der Islam hat nichts mit der Nationaltät zu tun und steht der Integration in die Gesellschaft nicht im Wege. Sowohl im Arbeitsleben als auch bei gesellschaftlichen, politischen und anderen Aktivitäten ist es in der Regel problemlos möglich, die islamischen Ge- und Verbote einzuhalten, da der Islam eine sehr flexible Religion ist. Muslime sollten auf ihr Umfeld Rücksicht nehmen.
Indem die islamischen Glaubensgrundsätze zumindest ansatzweise gekannt und respektiert werden, wird verhindert, dass Muslime sich in die Defensive gedrängt fühlen, sich in türkische oder andere Ghettos zurückziehen und ihren Glauben demonstrativ zur Schau stellen bzw. besonders streng auslegen. Rücksichtnahme auf islamische Speisevorschriften (bei einem hohen Anteil islamischer Schüler, Mitarbeiter usw.), ein freundlicher Gruß anlässlich des Id-Festes o.ä. würden sicher dankbar aufgenommen.



http://www.ahmadiyya.de

Titus Offline



Beiträge: 414

28.01.2007 22:23
#38 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Zu den letzten Beiträgen:

Salihin weicht aus und kann nichts dazu sagen, wie eine Integration der Moslem stattfinden soll, wenn man absolut kein Entgegenkommen zeigt. Manchmal habe ich den Eindruck, daß wir die Immigranten sind und nicht die Moslem.
Nur - noch haben die das Heft nicht in der Hand und sie werden es auch nie bekommen. Es ist für mich absolut sicher, daß unsere Nachkommen sich nicht unter die Knute dieser Menschen verachtenden Religion begeben. Mögen sie die Landschaft auch mit noch so vielen Moscheen zupflastern - man sollte in Aktien für Abbruchunternehmen investieren, könnte später einmal ein gutes Geschäft werden........

Ich sehe keinen Unterschied zwischen den sich radikal und kriegerisch gebärdenden und den sich anscheinend friedlich gebenden Moslems. Die Ersteren wollen uns mit Gewalt unterjochen, die friedlichen wollen das mit schleichender Infiltration erreichen. Welche sind die Gefährlicheren? Keiner Gruppe wird das je gelingen. Noch nie in der Geschichte ist es gelungen den Freiheitswillen der Menschen auf Dauer zu unterdrücken. Es könnte Krieg geben, einen fürchterlichen Bürgerkrieg, wie vor 350 Jahren. Aber, vielleicht sind die Politiker in der Zukunft schlauer, als unsere gegenwärtigen Oberen. Könnte sein.

Was ist zu tun, gegenwärtig? Keine Ahnung, leider können wir die Mehrzahl der Moslems nicht wieder nach Hause schicken. Das gelingt uns nicht einmal mit dem merkwürdigen Türken, der jetzt versucht unseren guten Außenminister zu Fall zu bringen. Gelegentlich habe ich den Eindruck in einem ganz schlechten Film zu sein.

Leid tun mir besonders die vielen deutschen jungen Frauen und Mädchen, die sich aus Verliebtheit dem Islam unterwerfen und dann in der Falle sitzen. Und unser Staat kann nichts zum Schutz dieser armen Wesen tun. Wenn ich nicht mit meinen 76 Jahren gelegentlich von Vernunft geplagt wäre, könnte ich direkt radikal werden - bloß wie und in welche Richtung? Unvernünftig ist man ja schon dann, wenn man versucht mit Moslems sachlich diskutieren zu wollen.
Es ist ein untauglicher Versuch - lassen wir sie gegen die Wand laufen, das hilt immer gegen Sturheit und tut auch noch weh....

Zum Schluß noch etwas für die Bayern zur Erinnerung (kurz gefaßt):
Als damals Joseph II, der älteste Sohn von Maria Theresia von Österreich wieder einmal auf Eroberung aus war, wollte er sich Bayern einverleiben. Friedrich II wollte die Bayern schützen und erklärte Österreich den Krieg. Erschreckt gab Joseph II seinen Plan auf und die Bayern blieben Bayern.
Und jetzt kommmt´s: Damals sang man in den bayerischen Schulen folgendes Lied:
"Der Vater wird es seinem Sohn
und der dem Enkel sagen,
wie gut es war im Bayernland
zu König Friedrichs Tagen.
Sie werden noch in Dankbarkeit
sein Andenken feiern,
der keiner war von Wittelsbach
und doch so gut den Bayern."

Dankbarkeit der Bayern?? Sic tempora mutantur.......

Titus - mit Grüßen an alle Friedfertiege/n (Bayern eingeschlossen)





Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.01.2007 22:53
#39 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

In Antwort auf:
Salihin weicht aus und kann nichts dazu sagen, wie eine Integration der Moslem stattfinden soll,


Finde ich nicht. Er hat klar gesagt, das Grundgesetz steht über allem und Religion und Politik haben nichts miteinander zu schaffen.

In Antwort auf:
ch sehe keinen Unterschied zwischen den sich radikal und kriegerisch gebärdenden und den sich anscheinend friedlich gebenden Moslems.

Ich schon. Obwohl natürlich auch hier gilt, wichtig ist die Praxis, nicht die Rede. Aber hattest nicht auch du früher mal gesagt, es wäre ein guter Weg die Teile des Islam, die radikal sind auch radikal zu bekämpfen aber die Teile, die fortschrittlich sind, zu unterstützen? Vielleicht gehören die Amahdi zu denen.

Wobei mein Weg eher ist, Religion überhaupt aus dem Staat und dem öffentlichen Leben rauszuhalten, letztendlich sogar Religion zu beseitigen. Nicht durch Verbot, sondern durch Überzeugung. Bis es aber so weit ist, sollten erst mal wie oben gesagt, die radikal Religiösen bekämpft und die fortschrittlichen, soweit es um den Kampf gegen die radikalen geht, unterstützt werden.




--------------------------------------------------

salihin Offline




Beiträge: 505

29.01.2007 09:41
#40 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
Antwort auf Titus
Sie haben von dem was ich an Argumente, bezüglich der Ahmadiyya, angeführt habe leider nichts verstanden oder aus Sturrheit nicht verstehen wollen......was macht Sie anders als "Radikale"..?


Und nun zu ihrer Anspielung auf die Preussische Hilfsbereitschaft gegenüber den Bayern.
Es ist nicht aus der Hand zu weisen das dies eine historische Geste war von Friedrich II,...das war einmal und ist lang lang her !!

...als Patriot beindruckt mich ihr Historisches Geplänkel nicht im geringsten....und falls Sie wirklich interessiert sind was der moderne Bayerische Patriot denkt, empfehle ich einen Blick auf diese Seite............http://www.bayernpartei.de

Es gibt zwei verschiedene Arten von Preußen. Wenn ein Zugewanderter (von nördlich der Mainlinie) versucht, die Bayern als Deppen oder rückständig abzustempeln und alles besser weiß, dann ist er ein "Preiß" im negativen Sinn. Das lässt sich schlecht schreiben, aber man hört es an der scharfen Aussprache. Ein angepasster Zugezogener, der unsere Lebensart respektiert, ist auch ein "Preiß", nur die Aussprache klingt dann etwas weicher und freundlicher. Sollte ihnen ein Bayer mal das Wort "Preiß" mit einem stark zischenden S-Laut und vier Ausrufezeichen entgegenschleudern, dann meint er es als Beleidigung.

Für mich ist "Preuße" aber zuerst einmal eine Bezeichnung der geografischen Herkunft. Das hat nichts mit beschimpfen zu tun. Wie in vielen bayerischen Worten macht der Ton die Musik.

Was ihr Fall betrifft so würde ich Sie Klar als einen "Preisssß"!!!! bezeichnen.


Mit bayerischem Gruß




http://www.ahmadiyya.de

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2007 10:44
#41 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
Mann oh Mann, wenns um Nationalsektierertum geht, scheinen Moslems und Christen aber den gleichen Stil zu fahren.

Hört doch bitte mit dem Bayern-Preußen Thema auf.




--------------------------------------------------

salihin Offline




Beiträge: 505

29.01.2007 10:52
#42 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
....man sollte dies alles auch mit ein bisschen Humor aufnehmen....desweiteren zeigt es das auf, was bei viele unverständlichkeit oder unglauben auslöst.....Muslime die Stolz sind auf ihr Umfeld in dem Sie leben...und nicht intergrationsfeindlich eingestellt sind !!!

Aber genug damit...befassen wir uns mit dem für das dieses Forum geschaffen wurde.....


http://www.ahmadiyya.de

Titus Offline



Beiträge: 414

30.01.2007 20:51
#43 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

@Bruder Spaghettus,

es macht nach meiner Meinung keinen Sinn aus drei sich ergänzenden Sätzen den mittleren zu zitieren.
Lassen wir das. Es gibt sie schon und es wird weitere Bürger moslemischen Glaubens geben, die begriffen haben, daß
man sich in dem Gastland mit einer ganz anderen Kultur oder Zvilisation irgendwie anpassen, sich integrieren muß.
Wohlverstanden: Integrieren nicht Assimilieren. Assimilierung kommt im Laufe der Jahrzehnte oder Jahrhunderte von gan alleine und die Kulturen oder Glaubenbekenntnisse (sofern Glauben im gegenwärtigen Sinn dann nicht längst überholt) werden sich mischen.
Gegenwärtig muß klar sein: Wir, der Westen hat vorgeleistet, nachgegeben etc. Der Islam ist jetzt gefordert. Integration zum Nulltarif gibt es nicht.


@Salihin

der Witz mit dem "Preiß !!!!" war köstlich - falls jedoch als Beleidigung gedacht, bei mir Fehlanzeige!

Im übrigen bin ich in punkto Humor ganz auf Deiner Seite. Man muß nicht alles so bierernst sehen.
Schon der olle Goethe sagte einst:" Ich bin des trockenen Tones nun satt".

Es grüßt Titus




salihin Offline




Beiträge: 505

30.01.2007 21:04
#44 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
TITUS
der Witz mit dem "Preiß !!!!" war köstlich - falls jedoch als Beleidigung gedacht, bei mir Fehlanzeige!


In unseren Breitengraden versteht sich dies als beleidigung....aber dennoch freut es mich das du Humor besitzt.


Der Islam ist jetzt gefordert. Integration zum Nulltarif gibt es nicht.


...jetzt sind wir endlich mal einer Meinung.....!!
...dennoch hat der Westen die aufgabe die Integrationswilligen zu unterstützen und Sie nicht den Integrationsfeindlichen in die Hände zu spielen..

Es grüsst dich ein Freund aus dem schönen Bayerischen Oberland.



http://www.ahmadiyya.de

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.01.2007 22:52
#45 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

In Antwort auf:
Der Islam ist jetzt gefordert. Integration zum Nulltarif gibt es nicht.

...jetzt sind wir endlich mal einer Meinung.....!!


Da schließ ich mich doch gleich mal an.




--------------------------------------------------

salihin Offline




Beiträge: 505

07.02.2007 17:13
#46 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Ein Kommentar von einem US-Bürger, kein Ahmadi-Muslim, zur Anti-Moscheebewegung in Berlin....
...sehr interessant was er zu sagen hat....

http://www.youtube.com/watch?v=2rDjH3_Tyms

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

07.02.2007 21:16
#47 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
Nun ja, wir haben Gründe gegen den Bau einer Moschee vorgebracht.
Muslime protestieren schon gegen den Bau eines einfachen Klohäuschens.

Kunstklo von Tomi Ungerer verletzt religiöse Gefühle:
http://www.welt.de/data/2007/02/07/1202607.html

Und natürlich (leider!) wird es deshalb nicht gebaut.
Vielleicht wird ja jetzt manchem klar, warum wir von Moscheen in Deutschland nicht begeistert sind.
Wir sollen uns permanent und immer irgendwelchen muslimischen Gefühlen unterordnen.

Die Welt der Muslime ist anscheinend immer grau, trist und humorlos.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

salihin Offline




Beiträge: 505

07.02.2007 21:42
#48 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten
...du kannst dabei ruhig erwähnen daß die Kirchen vor ort auch Sturm liefen....!
......das ist genau im Sinne eines "agitator"....die kleinen Dinge zu Verschweigen...

Wenn Sie mich gefragt hätten .....hätte ich kein Problem damit....währ mir völlig egal gewesen.....der Ort in dem das Ding gebaut wird währe verschandelt worden.....
Also wenn ich mir Vorstell das irgendein dahergelaufener bei uns so etwas hinbauen hätt wollen.....dann hätt dieser im wahrsten Sinne des Wortes....Bayrische Gastfreundschaft der anderen Art kennengelernt...!

Wie du siehst ist das nicht eine Frage der Religion sondern wie man es als betroffener empfindet....und da würde ich auf anhieb einige Atheisten kennen die demjenigen einen Tritt in den A**** versetzt hätten mit der Aufforderung die Bayerischen Bräuche und Lebensart zu respektieren....

Tja.... "agitator"....der Schuss ging nach hinten los.....

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

07.02.2007 21:52
#49 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

Warum wohl bin ich kein Christ?
In solchen Dingen verbünden sich die Religionen natürlich immer.
Ich möchte aber auch an das unsägliche Theater der Muslime wegen der Mohammed-Karikaturen erinnern.
In München hätte man das Klohäuschen z.B. im Englischen Garten sicher als Attraktion empfunden.
In einem streng katholischen Dorf ist das natürlich unmöglich.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

salihin Offline




Beiträge: 505

07.02.2007 22:04
#50 RE: Ahmadiyya Muslime - 1. Moschee im Berliner Osten! antworten

In Antwort auf:
Warum wohl bin ich kein Christ?


....ich schrieb "Atheisten" nicht Christen.....Atheisten in Bayrischen Dörfern würden des an ned lustig finden

In Antwort auf:
In solchen Dingen verbünden sich die Religionen natürlich immer.
Ich möchte aber auch an das unsägliche Theater der Muslime wegen der Mohammed-Karikaturen erinnern.


Nein....in solchen Dingen verbündet sich der gesunde Menschenverstand....Egal ob Glaübig oder nicht!!!!
Korrekt...Im Karrikaturenstreit haben sich einige Muslime völlig daneben benommen..

In Antwort auf:
In München hätte man das Klohäuschen z.B. im Englischen Garten sicher als Attraktion empfunden.
In einem streng katholischen Dorf ist das natürlich unmöglich.


...mir scheint du kennst München ned...
Ja sogar der rote OB Ude währe dagegen Sturm gelaufen......ich möcht wetten das die einzigen die dafür gestimmt hätten gewesen währen...Die Grünen und die Rosa Liste...der bayrischen Achse des Bösen

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor