Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 231 Antworten
und wurde 8.971 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.464

22.01.2007 18:53
#26 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten
Hallo Rebecca und herzlich willkommen in unserer "kleinen" Runde

In Antwort auf:
Mein Kind hat mich auch gefragt nach den Wieso weshalb warums, und ich hab mich imer geweigert die Existenz all der Wundervollen Dinge um uns, einer ominösen Gestalt namens Gottes zuschreiben, bin mittlerweile aber der Überzeugung man darf es doch göttliche Energie nennen, die in allem ist und die alles durchdringt. Ich hab mich immer sehr schwer getan, mich auf spirituelles einzulassen, aber wenn ich es tu, und ich zähl den Glauben an Kräfte außerhalb meiner eigenen Kontrolle und meiner Macht dazu,


Sich mit solchen Dingen aueinanderzusetzen ist wirklich nicht einfach, sei es dass man eher eine atheistische, agnostische oder sogar theistische Richtig hält. Das was du beschreibst ist schon sowas wie ein fortschreitender Prozess, eine gesunde Vorsicht, deinem Kind und dir selbst gegenüber; verbunden mit dem bewusstsein, vertieft über diese Fragen nachzudenken.

In Antwort auf:
Je weniger ich tu umso mehr tut sich--ist doch geil.

Vertrauen und Loslassen zu können ist an sich schon eine anspruchsvolle Arbeit. Vor allem aber musste sich dieses vertrauen auf festem Boden gründen

In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

O servator, sempiterne
Te grati coluimus, Odor atrox quo nons superfundis intolerabilis est (Epica - facade of reality)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

22.01.2007 18:54
#27 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Na leute was sagt man dazu? Also ich bin sprachlos.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.01.2007 20:04
#28 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Zitat von ChristinaD
Spagettus da hast du dich wohl etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt.


Nee, nur etwas unklar ausgedrückt. Mit dem zwanghaft meinte ich nicht, Kinder werden gezwungen am Reliunterricht teilzunehmen, sondern die Schulen werden gezwungen, den Kirchen den Reliunterricht zu gestatten. Wenns wenigstens auf deren Kosten ginge. Ist aber nicht so. Die bringen ehemalige Pfarrer, die sie nicht mehr beschäftigen können, so ganz gut unter und sorgen außerdem noch für zahlenden Nachwuchs und die ganze Werbekampagne bezahlt der Steuerzahler. Das heißt, das größte Drittel der Bevölkerung muss dafür bezahlen, dass noch mehr Leute dazu erzogen werden, sie später zu missionieren

Zitat von ChristinaD
Und die Taufe ist eine Urchristliche Zeremonie das gehört nuneinmal dazu.

Na, das solltest du aber besser wissen. Kindestaufe ist alles andere als eine urchristliche Zermonie. Aber selbst wenn sie das wäre, wäre das nicht im mindesten eine Begründung dafür, dass der Staat sie stützen müsste.

Zitat von ChristinaD
Deiner Meinung nach sollen wir also ein Kind von ca. 5-6 Jahren vor die entscheidung stellen ob es in eine Kirche will oder nicht??? Kinder verstehen doch meistens noch garnicht worum es im Glauben überhaupt geht - man fängt doch überhaupt erst in der Pupertät an sich über alles Gedanken zu machen und gegen 95% aller Dinge zu rebelieren.


Eben. Genau deshalb sollte man Kinder überhaupt nicht zu Kirchenmitgliedern machen. Man wird in Deutschland mit 14 religionsmündig, frühestens dann sollte auch eine Kirchenmitgliedschaft erlaubt werden. Wenn Eltern ihr Kind taufen, wird das automatisch Kirchenmitglied. Wenn es dann später austreten will, muss es diesen Austritt bezahlen (so um die 30,- Euro) Das ist doch einfach krank.

Zitat von Rebecca
Je weniger ich tu umso mehr tut sich--ist doch geil.Ich will das jetzt nicht gott nennen, aber auch nicht, nicht gott.
Hört sich sehr nach pantheistischer Einstellung an. Das ist wohl auch die, die man bekommt wenn man sich wirklich selbst mit Göttlichkeit beschäftigt und nicht missioniert wird.
Auf die Idee einen personifizierten, allmächtigen Gott zu kreieren kann eigentlich nur kommen, wer diesen Gott dann für die Durchsetzung seiner Zwecke einsetzen will.
Was hälst du denn vom "Gottesbegriff" der Buddhisten? So was sollte dir doch auch liegen. Oder halt die alten Mystiker. Aber doch sicher keine "organiserter" Glaube an Gott, Jahwe oder Allah?




--------------------------------------------------

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

22.01.2007 20:52
#29 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Der religionsuntericht ist nicht auf eine bestimmte religion ausgelegt. Im religionsuntericht wird die Bibel analysiet, sie wird quasie entmystifiziert - das müsste dir doch zusagen.
Na gut vielleicht ist die Taufe nicht von Anfang an an Kindern vollzogen worden, doch ist sie heute ein unverzichtbarer Bestandtteil vieler Kirchen, und da Deutschland nun einmal ein christlicher Staat ist - warum sollte sich da nicht auch der Staat einschalten?

Und ausserdem gibt es ja immer und immer wieder Kirchen eintritte von erwachsenen - da sind auch Leute dabei die atheistisch erzogen wurden.

Christian D!

Rebecca Offline



Beiträge: 7

22.01.2007 22:00
#30 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

hallo spaggetus, weißt du wenn ich jetzt beginne, es zu benennen dann bewege ich mich wieder weg von dem was in mir passiert und was ich subjektiv wahrnehmen kann. Die menschliche Leidenschaft,oder auch besonders deutsche Hingabe sich mit Begriffen, Sicherheit zu verschaffen, ist für mich hoffentlich Vergangenheit.(ist es nicht- so ganz kommt man nicht los) -Und ich sag dir auch warum, weil ich das Gefühl habe das ich mich dann nach einer nicht mir total entsprechenden Philosophie ausrichte. Ich habe beruflich viel mitBiographiearbeit zu tun und mit den Systemen in denen Menschen gelebt und deren negative Auswirkungen bzw. Gesetze sie mitgestaltet und erlitten haben. Mir ist die Lust auf Integration vergangen und ich glaube, das ich im Gegenteil ,versuchen muß, aus mir und jedem mir anvertrauten, den persönlichen Weg zum Glücklichfühlen herauszukitzeln. Das ist G u t.so. Wie im Zauberer von Oz, müssen die meisten erst mal lernen aun sich selbst zu glauben und davor haben die meisten Angst,- zu vertrauen auf das was sie fühlen, was sie wahrnehmen das das wertvoll und gültig ist.!Gruß Reb.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

22.01.2007 22:05
#31 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Die meisten Atheisten (so wie ich) "genossen" ja auch Religionsunterricht!
Mich haben diese Geschichten als Kind ziemlich verstört und zum Nachdenken gebracht.
Und der Herr sprach: Nimm Isaak, deinen einzigen Sohn, den du liebhast, und geh hin in das Land Morija und opfere ihn dort zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir sagen werde. Da stand Abraham früh am Morgen auf und gürtete seinen Esel und nahm mit sich zwei Knechte und seinen Sohn Isaak und spaltete Holz zum Brandopfer, machte sich auf und ging hin an den Ort, von dem ihm Gott gesagt hatte.
Das war mein kindliches Schlüsselerlebnis einer menschenverachtenden, brutalen und dummen Religion!
Die Folge war recht schnell die Abwendung von der christlichen Religion, allerdings auch ein großes Interesse an Religionen und Philosophie allgemein.
Einige wirklich (menschlich) miese Religionslehrer und Pfarrer haben meine Abwendung nur beschleunigen können.
__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein. (Lukrez)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

22.01.2007 22:37
#32 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

In Antwort auf:
Wenn es dann später austreten will, muss es diesen Austritt bezahlen (so um die 30,- Euro)
Das kommt auch auf das Bundesland an, in Berlin ist es - soweit ich weiß - kostenlos.
http://www.kirchenaustritt.de/
__________________________________________________

Dr. Gernot Hochbürder Stiftung

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

22.01.2007 22:45
#33 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Du hast also ein Schlüsselerlebniss gehabt, aufgrund einer Begebenheit die du nicht einmal zuende gelesen hast. Denn in dem Moment als Abraham seinen Sohn opfern wollte hielt Gott ihn davon ab.
Bist du sicher das dies ein Schlüsselerlebniss deiner Kindheit war oder hast du das eben grade nur aus der Bibel ziztier um irgend etwas gegen Christen sagen zu können???

Christian D!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

22.01.2007 22:57
#34 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Das ist ein erbärmlicher Gott, ein schlichtes Monster!
Für mich spielt der Fortgang überhaupt keine Rolle.
Ich bewerte das wie eine Scheinexekution, also allerschlimmste psychische Folter!
Gott treibt auch sonst gerne bösartige Spielereien (Hiob!).
__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein. (Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

22.01.2007 23:09
#35 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

In Antwort auf:
Bist du sicher das dies ein Schlüsselerlebniss deiner Kindheit war oder hast du das eben grade nur aus der Bibel ziztier um irgend etwas gegen Christen sagen zu können???


Du verwechselst was. Er hat nichts gegen Christen gesagt, sondern gegen die christliche Religion. Oder ist das für dich wirklich eins?




--------------------------------------------------

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

23.01.2007 09:01
#36 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

@Christian D

In Antwort auf:

Frei Erziehung - der größte Blödsinn den es je gab.
Deiner Meinung nach sollen wir also ein Kind von ca. 5-6 Jahren vor die entscheidung stellen ob es in eine Kirche will oder nicht??? Kinder verstehen doch meistens noch garnicht worum es im Glauben überhaupt geht - man fängt doch überhaupt erst in der Pupertät an sich über alles Gedanken zu machen und gegen 95% aller Dinge zu rebelieren.



Ich meinte erst wenn man erwachsen ist soll man sich entweder für oder gegen eine Religion entscheiden!

Rebecca Offline



Beiträge: 7

23.01.2007 11:10
#37 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

hi chris,ist es nicht so daß gerade Kinder noch am ehesten verstehen worum es im Glauben geht.? Es geht nämlich nicht ums verstehen!
Irgendwo im NT hat jesus gesagt "wenn ihr nicht glaubt wie die Kinder ..werdet ihr nicht ins Himmelreich gelangen..oder so ähnlich. Sich ganz bewußt vom verstehen wollen zum Glauben fallenzulassen -das ist die große Herausforderung. Und die gilt es zu bewältigen. Und wenn du dich dann mal drauf eingelassen hast erlebst du eine andere Weltordnung.
Und die sache mit der taufe und der religionserziehung: Ich geb meinem Kind lieber etwas woran es glauben kann. Etwas was beschützt und woran man festhalten kann---als gar nix! Du kannst die Welt nicht erklären und in unserem Kulturkreis gehört das Christentum dazu. Es ist erwiesen, das Kinder die mit keinerlei religiösen Ritualen (Kirchgang, Gebet, etc.) der Elten konfrontiert werden auch später keine Zugang mehr dazu finden,...oder eben sehr schwer,...aber die Frage nach dem Sinn des Lebens kommt so oder so..die Kindstaufe ist ein Relikt der Angst vor der Hölle, hat sich aber etabliert und ist für Eltern die glauben wichtig.Ich persönlich kann mir nicht vorstellen das es eine Trennung von Gott gibt oder von dem göttlichen, was auch immer geschieht. Taufe und Sünde hin oder her. Gottannahme hin oder her.
Ich hab mein Kind auch nicht taufen lassen. Und hab sie -alleshinterfragend-erzogen, weil ich mit zwanzig noch nicht so weit war. Mittlerweile hat sich einiges verändert und ich bin ganz gelassen dabei ihr zu zeigen das ich gar nix weiß und das es sich lohnt sich mit allen Religionen auseinanderzusetzen, aber immer darauf zu achten was man für sich als wahr empfindet<
Ich achte Dich

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2007 12:07
#38 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

In Antwort auf:
Und die sache mit der taufe und der religionserziehung: Ich geb meinem Kind lieber etwas woran es glauben kann. Etwas was beschützt und woran man festhalten kann---als gar nix!


Hälst du so wenig von dir selbst? Es sind zuerst die Eltern, bei denen sich das Kind geborgen, von denen es sich beschützt fühlen muss. Die können das doch viel besser vermitteln und vor allem ohne die grausamen Strafandrohungen Gottes bei Nichtbefolgen seiner Weisungen. (Wenn ich von Gott spreche meine ich immer den, der sich aus den Zitaten der Bibel direkt herleiten lässt, nicht einen von den unendlich vielen, die sich im Rahmen der Exegese herleiten lassen)
Gerade dies auf Zuckerbrot und Peitsche begründete Ethik der Bibel ist doch völlig ungeeignet zur Erziehung. Schon Kinder können und müssen lernen, dass jeder für seine Handlungen selbst verantwortlich ist, dass es niemand gibt, der ihnen dafür die Verantwortung abnehmen kann aber auch ganz besonders, niemand der sie dafür ewig bestrafen kann.




--------------------------------------------------

Rebecca Offline



Beiträge: 7

23.01.2007 12:35
#39 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

ich rede nicht von Zuckerbrot und Peitsche.
Aber zunächst: Eltern können nur das erfolgreich vermitteln was sie,selbst leben. Wenn Eltern der Glaube an sich selbst fehlt, weil ihnen im Leben vielleicht etwas fehlt oder gefehlt hat in der eigenen Kindkeit,..wenn Eltern sich Trennen oder mit Erziehung überfordert sind,..usw. dann kann dem Kind keine Sicherheit fürs Leben vermittelt werden. Soweit zu den Kompetenzen der Eltern mit denen es nicht allzu weit her ist,-was ja in letzter Zeit erschreckend häufig bewiesen wurde.
Ich erzähl doch einem Kind andererseits nichts von Hölle und Tod und Sünde...Gott hat für mich null komma nix mit dem AT zu tun.!Ich weiß das es eine Gemeinschaft der Seelen gibt die schon immer besteht und in die ich zurückkehre. Das ist das was ich glaube. Inwieweit das mit Religion zu tun hat die irgendwo definiert ist ist mir schietzpupsegal.
Ich achte Dich

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2007 13:13
#40 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

In Antwort auf:
Ich weiß das es eine Gemeinschaft der Seelen gibt die schon immer besteht und in die ich zurückkehre. Das ist das was ich glaube


Glauben ist da wohl eher richtig
Klar darfst und sollst du glauben, was du für richtig hälst. Solange du anderen das Gleiche zugestehst, deinen Glauben nicht über ihren bzw. ihr Wissen stellst und von ihnen nicht forderst, nach seinen Regeln zu leben.

Zumindest ersteres tust du aber ein bisschen, wenn du schreibst:

In Antwort auf:
Und die sache mit der taufe und der religionserziehung: Ich geb meinem Kind lieber etwas woran es glauben kann. Etwas was beschützt und woran man festhalten kann---als gar nix! Du kannst die Welt nicht erklären und in unserem Kulturkreis gehört das Christentum dazu.


Natürlich konnte ich meinem Kind die Welt erklären. So verständlich, dass tatsächlich bis heute bei ihm Götter keine Chancen haben. Die braucht er einfach nicht, er kommt auch so, oder gerade deshalb, ganz gut zurecht.

Wobei, ganz stimmt es auch nicht. Auch er ist, obwohl nicht religiös erzogen, genau wie ich doch zum Glauben an das FSM übergetreten. Sogar seine schon lange Zeit Feste war von SEINEM Erscheinen so fasziniert, dass sie unserer Kirche beigetreten ist.

Das Leben ist schön.




--------------------------------------------------

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

23.01.2007 13:26
#41 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Bitte nen deinen Spaß-glauben nicht kirche.

Rebecca Offline



Beiträge: 7

23.01.2007 15:18
#42 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

@Spaghettus: Wie gehst du mit Schuld um? Was sagst du Menschen die sich schuldig fühlen? Und damit nicht leben können? Nur Interessehalber!
Ich achte Dich

Rebecca Offline



Beiträge: 7

23.01.2007 15:21
#43 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

@spagetus:Was hast du ihm denn gesagt warum die Welt existiert?Ps. schlag mal ein Kürzel vor das man benutzen kann. Ich schreib spagetus jedesmal anders.
Ich achte Dich

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2007 16:14
#44 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

In Antwort auf:
Bitte nen deinen Spaß-glauben nicht kirche.


Mach ich nicht. Ich kann sehr gut zwischen Glauben und Institution unterscheiden. Kirche des FSM nennen wir den Verein, den wir gegründet haben.

In Antwort auf:
@Spaghettus: Wie gehst du mit Schuld um? Was sagst du Menschen die sich schuldig fühlen? Und damit nicht leben können?


Denen sage ich, dass sich für sie niemand opfern musste, sie ihre Entlastung von der Schuld also nicht durch neue Schuld erreichen, sondern dass sie sich dieser Schuld stellen und verarbeiten müssen. Hilfreich dabei ist, sich zunächst dazu zu bekennen, Wege zur Wiedergutmachung des begangenen Unrechts zu suchen und ihnen bewusst zu machen, dass niemand, aber auch wirklich niemand, fehlerfrei ist. An etwas schuldig zu sein ist also nichts besonderes, sondern der Normalfall.
Übrigens sind psychotische Störungen wegen Schuldgefühlen bei Gläubigen deutlich höher als bei Atheisten.

In Antwort auf:
@spagetus:Was hast du ihm denn gesagt warum die Welt existiert?Ps. schlag mal ein Kürzel vor das man benutzen kann.

Ich kann mich nicht erinnern, dass das jemals zur Debatte gestanden hätte. Wenn hätte ich ihm gesagt, dass das nicht wichtig ist, zumindest nicht ansatzweise so wichtig wie die Frage, was wir machen können, damit sie weiter existiert.

Na, die Abkürzung hast du doch schon selbst gefunden: Spaghettus. Das Bruder kannst du ruhig weglassen. Der Rest sollte doch machbar sein, stimmts, Rebecca?




--------------------------------------------------

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

23.01.2007 16:20
#45 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Gut, entschuldige - hab mich falsch ausgedrückt. Meinte:
"Kirche" hat doch etwas mit religion zu tun?! Da du Religion ablehnst schlage ich vor das du dieses Wort nicht mit einem Fliegenden Spagettiemonster in verbindung bringen solltest.

Coyote Offline




Beiträge: 30

23.01.2007 16:30
#46 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Zitat von Christian D!
Bitte nen deinen Spaß-glauben nicht kirche.


Das interessiert mich jetzt: Weswegen nicht?
_______________________________________________
Never take a look into old Coyotes eyes without being prepared to loose yourself inside.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.01.2007 16:32
#47 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Warum? Was sind für dich denn die Kennzeichen von Religion? Meine Religion lehne ich selbstverständlich nicht ab.




--------------------------------------------------

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

23.01.2007 17:00
#48 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Nun du meinst es einfach nicht ernst mit deinem moster - ist doch für dich alles nur ein Gag. Aber wenn du das tatsächlich ernst meinst dan muss ich das halt respektieren.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

23.01.2007 17:01
#49 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Aber bitte frage mich nicht nach meiner Meinung zu deiner Religion.

Coyote Offline




Beiträge: 30

23.01.2007 17:04
#50 RE: Gegenfrage - warum sollten Christen nicht versuchen andere zu bekehren antworten

Muß er gar nicht. Ich frag schon...: Wie ist deine Meinung zur Kirche des FSM?
_______________________________________________
Never take a look into old Coyotes eyes without being prepared to loose yourself inside.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor