Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 1.834 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Seiten 1 | 2
Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

12.02.2007 00:22
#26 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten

“Gefunden habe ich die Wahrheit, dieses Tiefe, das schwer einzusehen, schwer zu verstehen ist, das Friedreiche, das Erhabene, das alles Denken übersteigt, das Geheimnisvolle, das allein der Weise fassen kann.” (26. Rede, Mittlere Sammlung)
Für Interessierte hier eine Seite über die Verbindung der Philosophie Schopenhauers mit dem Buddhismus:
http://www.schopenhauer-buddhismus.de/

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2007 06:53
#27 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten
In Antwort auf:
....da täuscht du dich aber gewaltig....mein Freund....
Hier zum Nachlesen...mit Quellenangaben....


Ist schon verständlich, dass du alles, was von eurer Seite kommt, als Beweis akzeptierst.
Ich würde das aber höchstens dann machen, wenn dort wirklich Quellenangaben wären, die von außerhalb kommen und wiederum überprüfbar sind.
Solche habe ich dort aber nicht gefunden.

Für mich bleibt das einfach der Versuch, die Religion, die wohl weltweit die meiste Sympathie unter Andersgläubigen und Atheisten hat, für sich selbst zu vereinnamen.

Für mich sind Seiten wie http://www.geistigenahrung.org/ftopic853.html deutlich glaubwürdiger. Dort heißt es zu Buddha:

"Er hat sich nie als 'Gott', 'göttlich' oder 'gottgesandt' gesehen, sondern sich als tathágata - 'der So-Gekommene', oder 'der Erwachte' bezeichnet. Noch ca. 400 Jahre nach seinem Tod war jede Darstellung seiner Person absolut verpönt, erst der stark von den Griechen geprägten baktrischen Kultur verdanken wir die ersten Bilder und Statuen. "
salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 16:10
#28 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten

In Antwort auf:
Für mich bleibt das einfach der Versuch, die Religion, die wohl weltweit die meiste Sympathie unter Andersgläubigen und Atheisten hat, für sich selbst zu vereinnamen.


vereinamen?..
...was sollte das brngen...?.....das einzige was klar und deutlich ersichtlicht ist........Buddha(Friede sei mit ihm),..Krischna(Friede sei mit ihm),..Konfuzius(Friede sei mit ihm),..Zoraustra(Friede sei mit ihm)...waren definitiv Gottes Gesandte....;

...das ist unser Glaube und Herrlich ist dieser Glaube.....ist er doch so ganz anders als was ihr euch unter Islam vorstellt....aber das ist der Islam...

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2007 18:04
#29 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten

Natürlich vereinnahmen. Wenn ihr alle die Aufgezählten als Gesandte eines Gottes betrachtet, der natürlich eurem Gottesbild entspricht, was anderes soll es sonst sein?
Damit stellt ihr euch als "Überreligion" hin und die anderen als religöse Fehlgänger.
Nicht gerade sympathisch, finde ich.

salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 18:32
#30 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten
In Antwort auf:
Natürlich vereinnahmen. Wenn ihr alle die Aufgezählten als Gesandte eines Gottes betrachtet, der natürlich eurem Gottesbild entspricht, was anderes soll es sonst sein?
Damit stellt ihr euch als "Überreligion" hin und die anderen als religöse Fehlgänger.
Nicht gerade sympathisch, finde ich.


Niemand von diesen jenigen Anhänger währe unserer Meinung nach ein fehlgänger oder irrender.....vielmehr sagte einst der Verheissene Messias(a.s), das man jene Religionsanhänger respektieren und Lieben sollte...da in jeder Botschaft die Wurzel der Wahrheit steckt....der Ursprung quasi der gottergebenen...!
Wir würden uns auch nicht als "Überreligion" im Vergleich zu die anderen stellen...jedoch sagen wir das die Kommunikation mit Gott nur möglich ist wenn man den vollkommensten Weg bestreitet und dies ist nach unseren Maßstäben der Islam...

Jedoch sind alle Religionen aufgerufen den Weg der Erleuchtung in ihren jeweiligen Richtungen zu suchen....und wenn sie diese Bestimmung in ihrer Religion finden...so ist dies vor Gott weder ketzerisch noch als Fehlerhaft zu gelten......der freie Wille des Menschen obliegt es...seinen Weg zu finden....

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

12.02.2007 21:33
#31 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten

Warum der Islam den Buddhismus niemals verstehen kann und was den Islam grundsätzlich von anderen Religionen unterscheidet:

Der Islam gibt Regeln. Punkt. Er kennt keine Werte, sondern Regeln. Das darfst du, das nicht. Haram und Halal. Töten darfst du , wenn X zutrifft. Furzen darfst du nicht, wenn Y zutrifft. Regeln verletzen wird bestraft mit Z. Und die Regeln gelten, ob du willst oder nicht, ob du denkst oder nicht, ob du fühlst oder nicht. Es liegt nicht am Einzelnen, sich die Regeln zu geben. Regeln - oder Gesetze - von Menschen lehnt Allah ab. Dem ist der Muslim unterworfen.

Damit wächst der Muslim auf, mit Regeln für alles, und das ist die Kultur, die er aufsaugt, vom ersten Moment an, den er auf der Welt ist, selbständiges Denken, selbständiges Bewerten ist verboten. Fragloses Befolgen von Regeln ist Zwang.

Und wenn einer selber denkt, wie ein Mensch denkt, wenn einer fühlt, wie ein Mensch fühlt, und wenn einer handelt, wie ein Mensch handelt, dann gilt: Du wirst bestraft.


Also das genaue Gegenteil der Lehre Buddhas!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 22:10
#32 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten
In Antwort auf:
Der Islam gibt Regeln. Punkt. Er kennt keine Werte, sondern Regeln. Das darfst du, das nicht. Haram und Halal. Töten darfst du , wenn X zutrifft. Furzen darfst du nicht, wenn Y zutrifft. Regeln verletzen wird bestraft mit Z. Und die Regeln gelten, ob du willst oder nicht, ob du denkst oder nicht, ob du fühlst oder nicht. Es liegt nicht am Einzelnen, sich die Regeln zu geben. Regeln - oder Gesetze - von Menschen lehnt Allah ab. Dem ist der Muslim unterworfen.

Damit wächst der Muslim auf, mit Regeln für alles, und das ist die Kultur, die er aufsaugt, vom ersten Moment an, den er auf der Welt ist, selbständiges Denken, selbständiges Bewerten ist verboten. Fragloses Befolgen von Regeln ist Zwang.

Und wenn einer selber denkt, wie ein Mensch denkt, wenn einer fühlt, wie ein Mensch fühlt, und wenn einer handelt, wie ein Mensch handelt, dann gilt: Du wirst bestraft.


Deine Ansichtsweise ist sowas von Lächerlich...deine pauschalen Verurteilungen sind völlig Lächerlich....

Deine dumpfen Parolen...deine Sichtweise...dein unbändiger Hass...all dies ist lächerlich... und von mir überall und an jedem Ort widerlegbar.
Was geht mir dir ab?....du predigst im Forum wie schlecht der Islam sei .....wie intolerant er auf der anderen Seite sei.....könntest du bitte mal verdeutlichen, warum du glaubst du währst etwas besseres....in all deinen Beiträgen fühle ich mich an Diskussionen erinnert die ich gerade mit Leuten geführt habe die du so sehr Hasst und verachtest....doch was du gar nicht merkst in deinem blindem Fanatischen Hass.....du bist nicht beser noch bist du anders als Sie

Was Buddha( Friede sei mit ihm) betrifft......um es an deinen Beiträgen im Forum zu messen.... bist du das totale Gegenteil von Buddha(Friede sei mit ihm)......also hast du seine Lehren nicht verstanden....masst dir aber an andere zu belehren

I´am Sorry....aber du bist weder auf meinem Nivau noch auf meinem Leavel.......oder besser gesagt:.. in die Championsleague ist es ein weiter Weg......als Regionalligist..

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2007 22:24
#33 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten

In Antwort auf:
all dies ist lächerlich... und von mir überall und an jedem Ort widerlegbar.


Warum machst du es dann nicht?

In Antwort auf:
Deine dumpfen Parolen....dein unbändiger Hass.....aber du bist weder auf meinem Nivau noch auf meinem Leavel.......oder besser gesagt:.. in die Championsleague ist es ein weiter Weg......als Regionalligist..


Ich fordere dich letztmalig auf, persönliche Angriffe und Provokationen zu unterlassen!

salihin Offline




Beiträge: 505

12.02.2007 22:34
#34 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten

In Antwort auf:
Deine dumpfen Parolen....dein unbändiger Hass.....aber du bist weder auf meinem Nivau noch auf meinem Leavel.......oder besser gesagt:.. in die Championsleague ist es ein weiter Weg......als Regionalligist..

Ich fordere dich letztmalig auf, persönliche Angriffe und Provokationen zu unterlassen!



Was soll daran persönlich sein..??
...dies ist eine zu Recht geäusserte Tatsache....und seine Beiträge sind ein Widerspruch in sich und zeigen klar und deutlich das er Provokant ist......in dem er immer wieder versucht mich in seine Geistig verwahrloste Welt hineinzuziehen....und widerlegt habe ich ihn schon zu genüge so dass er endlich mal kapieren und einsehen sollte daß er selbst nicht anders agiert und handelt wie eben jene die er so sehr verdammt!!!!!!!!!!!!

...und jetzt sperr mich.....
...wegen eines offensichtlich fanatischen Menschen.....Hurra

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2007 08:41
#35 RE: War Buddha ein Atheist ? antworten
In Antwort auf:
und jetzt sperr mich.....


Ja, ja, so sind sie, unsere moslemischen Mitbrüder. Nichts bringt mehr Ehre als sich als Märtyrer zu fühlen.

Du dich erst mal nur als ganz kleiner. Ne Sperre gibts noch nicht. Aber deinen

2. Verweis

wegen des "...in seine Geistig verwahrloste Welt.."

Es würde mir wirklich leid tun, dich sperren zu müssen, ist wirklich manchmal sehr interessant was du schreibst.
Aber Regeln gelten nun mal für alle. Bei der nächsten Beleidigung eines Users gibts den dritten Verweis und damit erst mal eine zeitweilige Sperre.
Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor