Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 203 Antworten
und wurde 5.523 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Antony11 ( Gast )
Beiträge:

05.03.2007 03:46
#151 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Fakt ist und bleibt, dass eine verschwindend kleine Gruppe Zionisten gegen den Willen der deutlichen Mehrheit der Juden weltweit die Gründung des Staates Israel erst erbombt hat. Halte ich einfach nicht für ne gute Basis zur Errichtung einer demokratischen Gemeinschaft.
Und des Märchens erzählen wird er gar nicht müde.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2007 06:22
#152 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten
Meinste Moses?

Ansonsten lies doch mal hier.

Da werden jetzt geöffnete britische Akten des MI5 ausgewertet und geschlussfolgert:

"Erstens sind diese Schriftstücke eine bleibende Erinnerung daran, dass die Zionisten jeglicher Couleur zur Bildung des Staates Israel terroristische Methoden einsetzten - was die heutigen Zionisten vergessen zu haben scheinen, wenn sie sich weigern mit den Palästinensern, die sie üblicherweise als "Terroristen" bezeichnen, zu verhandeln...

..Colin Shindler, ein Experte für israelische Studien an der Schule für orientalische und afrikanische Studien der Universität von London und Autor von "The Land Beyond Promise: Israel, Likud and the Zionist Dream", erklärte, Lehi imitiere die Methoden der IRA. Von September 1942 bis Juli 1946, als Schamir verhaftet und nach Eritrea ausgewiesen war, gab es sieben versuchte Mordanschläge auf das Leben des britischen Hochkommissars in Palästina, und es waren noch einige weitere geplant, zum Beispiel gegen Ernest Bevin, den britischen Außenminister, und gegen Mitglieder des britischen Geheimdienstes. Schamir plante den Mord an Lord Moyne...

...Sogar nach der Gründung des zionistischen Staates setzte Lehi ihre mörderischen Aktivitäten fort. Hazit Ha’Moledet, die Vaterländische Front, eine Splittergruppe, die sich von Lehi abspaltete und die später die Moledet-Partei gründen sollte, führte das Attentat auf Graf Folke Bernadotte aus, einen UN-Gesandten, der versucht hatte, ein Friedensabkommen zwischen Israel und den Arabern zu erreichen...


...Im Mai 1948 zogen sich die Briten aus Palästina zurück, und sofort riefen die Zionisten die Unabhängigkeit und den Staat Israel aus. Zwischen Israel und den Palästinensern, die unter der Führung arabischer Feudalherren standen, brach Krieg um die Kontrolle über das Land aus.

Die Gruppen der Revisionisten nutzten die Ausbildung und die Methoden, das sie gegen die Briten erworben und angewandt hatten, um nun die Palästinenser zu terrorisieren und einzuschüchtern. Die terroristischen Praktiken, die von Irgun und Lehi angewandt und von den Labour-Zionisten gebilligt wurden, sollten eine wichtige Rolle bei der Vertreibung der Palästinenser aus ihrer Heimat spielen. Das Massaker von Deir Jassin, bei dem über 200 Männer, Frauen und Kinder abgeschlachtet wurden, ist nur das bekannteste Beispiel..."

...Die Vertreibung der Palästinenser, die zu einem Flüchtlingsdasein in den Nachbarländern verurteilt und in die ganze Welt verstreut wurden, und die Beschlagnahmung ihres Landes waren die wesentlichen Vorbereitungen für die Gründung des Staates Israel."

In einem anderen Bericht wird festgestellt: "...Fest steht allerdings - und das ist die Hauptsache -, daß Großbritannien in moralischer Hinsicht kein Recht hatte, Palästina irgendwem zuzusprechen: vom rechtlichen Standpunkt aus gehörte Palästina nämlich seinen Einwohnern."
the swot ( Gast )
Beiträge:

05.03.2007 21:04
#153 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

In Antwort auf:
Weil Araber Juden umgebracht haben, mussten die Engländer, deren Angestellte und Besucher samt Gebäude in die Luft sprengen?


Die Engländer wurden terrorisiert weil sie einfach zusahen wie unschuldige alte Männer von den Arabern umgebracht wurden. Juden aus Palästina haben im 1. und im 2.Weltkrieg für die Briten gekämpft.....Aber sie waren verdammt nochmal undankbar und haben die eierschaukelnden Araber beschützt.

Zudem begannen die Araber Kibbuzim zu überfallen. Diese Kibbuz-Leute aber waren es die den Arabern geholfen haben vernünftige Bewässerungsanlagen etc. zu errichten....

Da fällt mir ein gutes Zitat ein mit etwas aggressiven Unterton: "Gelobt sei der HERR der Israel rächt!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2007 22:33
#154 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

In Antwort auf:
Die Engländer wurden terrorisiert weil sie einfach zusahen wie unschuldige alte Männer von den Arabern umgebracht wurden.

Du billigst also Terror als Strafmaßnahme?

Herzimaus Offline

Muslima


Beiträge: 934

06.03.2007 13:07
#155 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

mir feheln echt die worte muss ich sagen. Also nur weil andere mist gebaut haben müssen die nächste generation dafür büsse oder wie soll ich es verstehe ich das?
Spanier und Franzosen haben uns auch verjagt und?? Führen wir Kriege mit Ihnen?? die Arabers haben uns auch verjagt und führen wir Kriege mit Ihnen? Nein.. wir versuchen unterinander klar zukommen weil wir besser sind als die vorherige generation!

----------------------------------------------------------
Solange die Leute über mich reden,gehe ich davon aus, dass die mein Leben spannender finden als ihr Eigenes.


the swot ( Gast )
Beiträge:

06.03.2007 20:26
#156 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

In Antwort auf:
Du billigst also Terror als Strafmaßnahme?


In diesem Falle: JA!

the swot ( Gast )
Beiträge:

06.03.2007 20:54
#157 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

In Antwort auf:
In diesem Falle: JA!


Ich gebe auch gleich noch ne Begründung:

Die Briten wussten was mit unserem Volk geschehen ist. Sie wussten dass die Menschen verzweifelt waren. Aber was machten sie? Sie liesen die Juden nicht zurück in ihre Heimat nur um die Araber nicht zu beleidigen.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

06.03.2007 20:59
#158 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

So können die Palästinenser ihren Terror allerdings auch rechtfertigen!
Eine Argumentation welche unbedingt auf die Juden zurückschlägt.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

the swot ( Gast )
Beiträge:

06.03.2007 21:08
#159 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

In Antwort auf:
So können die Palästinenser ihren Terror allerdings auch rechtfertigen!


Nein. Die Palis mussten nicht 2000 Jahre lang im Exil leben und wurden auch nicht 2000 Jahre lang verfolgt.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

06.03.2007 21:15
#160 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

In Antwort auf:
Nein. Die Palis mussten nicht 2000 Jahre lang im Exil leben und wurden auch nicht 2000 Jahre lang verfolgt.


Nur der aktuell lebende Mensch kann verfolgt werden!
Was vor 2000 Jahren war, das ist Schnee von gestern.
Wo kämen wir hin, wenn alle sich die Untaten von vor tausenden Jahren zurechnen würden?

Für mich mal wieder ein Beweis, dass Religion das friedliche Zusammenleben der Menschen erfolgreich und dauerhaft verhindert.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2007 22:06
#161 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

@ the swot

Deine Begründung für deine Billigung des Terrors der Zionisten war: Die Juden waren verzweifelt und wollten in ihre Heimat zurück. Das trifft zu 100% auch auf die Palis zu.

Aber davon völlig unabhängig. Wer Terror, und zwar den der schlimmsten Art, bei dem Gebäude mit den sich darin aufhaltenden Personen in die Luft gesprengt werden, überhaupt irgendwie in Ordnung findet und sogar noch als richtig verteidigt, diskreditiert sich bei mir völlig.

the swot ( Gast )
Beiträge:

06.03.2007 22:10
#162 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Da kann ich mit leben....Werde du einmal von der ganzen Welt gehasst weil du als Jude geboren wirst und versuche dann damit zu leben. Niemand hätte uns das Land gegeben. Wir mussten darum kämpfen. Die Palis waren in all den 2000 Jahren zu unfähig einen Staat, geschweige denn eine Zivilisation zu errichten.

the swot ( Gast )
Beiträge:

06.03.2007 22:26
#163 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Mal ein Ausschnitt aus dem Pessach-Seder:

" Warum ist dieser Abend anders als alle anderen Abende des Jahres?"

"Der heutige Abende ist anders als alle anderen, weil wir heute den wichtigsten Augenblick in der Geschichte unseres Volkes feiern. An diesem heutigen Abend feiern wir den Auszug der Kinder Israels aus Ägypten, ihren Aufbruch aus der Sklaverei in die Freiheit!"

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

07.03.2007 00:53
#164 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
@ the swot
Deine Begründung für deine Billigung des Terrors der Zionisten war: Die Juden waren verzweifelt und wollten in ihre Heimat zurück. Das trifft zu 100% auch auf die Palis zu.
Greueltaten gab es schon zu jeder Zeit in der Geschichte der Menscheit, aber deswegen die Israeli mit einem anderen Maßstab zu messen, nur weil sie Juden sind finde ich echt zum Kotzen.

Im übrigen sind die Juden seit 3000 Jahren in ihrem Land, die sogenannten Palis aber erst seit der Jahrhundertwende. Also mach daraus kein künstliches Problem Spagetthus.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2007 08:10
#165 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten
In Antwort auf:
Greueltaten gab es schon zu jeder Zeit in der Geschichte der Menscheit

Richtig. Die der Juden sind sogar besonders gut überlierfer. Siehe AT.

In Antwort auf:
deswegen die Israeli mit einem anderen Maßstab zu messen, nur weil sie Juden sind finde ich echt zum Kotzen

Ich auch. Deshalb mache ich das nicht. Allerdings scheints du ihnen gerade aus diesem Grund einige Sonderrechte zuzubilligen.
In Antwort auf:
Im übrigen sind die Juden seit 3000 Jahren in ihrem Land, die sogenannten Palis aber erst seit der Jahrhundertwende.
Eine Behauptung für die ich dich bitte, entsprechende Beweise vorzulegen. Ich kenne das anders.
Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

07.03.2007 09:41
#166 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Zitat von Antony11
Im übrigen sind die Juden seit 3000 Jahren in ihrem Land,...


Würde man aufgrund vom geschichtlichen “ Wer seit wann wo gelebt hat“ Existenzrechte und Staaten ableiten, müssten wohl die Meisten von uns ihre Koffer packen. Ich denke, wir müssen, da man das Rad der Zeit (noch) nicht zurückdrehen kann, wohl mit dem Status Quo leben und das Beste daraus machen, was eine eigene Meinung dazu aber nicht ausschliesst.

Was mich in diesem Zusammenhang stört, ist die ständige Begründungen die sich auf die 3000 Jahre alten Nachweise jüdischer Kultur bezieht. Hier zieht man, mit dem Hinweis auf den Mythos des eigenen Volkes, willkürlich eine Grenze ohne auch nur einen Gedanken an die Zeit vorher zu verschwenden. Die ersten Juden waren ja auch Migranten und keinesfalls friedliche, wenn man sich genau wie sie auf ihre „Geschichte“ beruft. Möglicherweise liegt dieses Denken dem Argument, dass 3000 von insgesamt 5768 Jahren mehr als 50 % sind, zugrunde.
Zur Erinnerung, der jüdische Gelehrte Hillel II. hat 358 n. Chr. aus dem Talmud abgeleitet, dass die Welt vor 3761 Jahren vor der christlichen Zeitrechnung erschaffen wurde, was demnach heute 5768 Jahre her ist.
Man muss sich also auch mal generell über den Sinn oder Unsinn eines solchen "historischen" Argumentes machen.

Menschen lebten aber nachweislich schon vor sehr viel längerer Zeit als den besagten 3000 Jahren im heutigen Israel. Diesen wird aber anscheinend noch heute, durch die damals von Gott "legitimierte" Eroberung, eine Existenzberechtigung verweigert. Es waren „Sünder“ und somit ist ihnen, ausser dem vertilgt zu werden, kein anderer Platz in der jüdischen Geschichte reserviert.

Somit hat man den Juden etwas zurückgegeben, was sie vor 3000 Jahren gestohlen haben. Das solches „Recht“ nicht mit jedem Gerechtigkeitssinn kompatibel ist, scheint mir absolut nachvollziehbar.


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

the swot ( Gast )
Beiträge:

07.03.2007 17:31
#167 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

In Antwort auf:
Da kann ich mit leben....Werde du einmal von der ganzen Welt gehasst weil du als Jude geboren wirst und versuche dann damit zu leben. Niemand hätte uns das Land gegeben. Wir mussten darum kämpfen. Die Palis waren in all den 2000 Jahren zu unfähig einen Staat, geschweige denn eine Zivilisation zu errichten.


Dazu ergänze ich noch etwas:

Ohne hier irgendeine Opferrolle einnehmen zu wollen muss ich sagen, dass es als Jude wirklich nicht einfach ist. Es fängt damit an, dass man im Kindergarten sich dezent im Hintergrund halten muss während die anderen Ostereier suchen. Es geht damit weiter, dass man sich in der Grundschule diese schrecklichen Weihnachtslieder anhören muss und man sich vom Lehrer wohlmöglich noch anjaulen lässt warum man denn nicht mitsingt.

Dann kommt das Gymnasium. Du kommst unter neue Menschen. Keiner weiß dass du Jude bist. und du kannst es auch sehr gut verbergen. Aber irgendwann kommt der Tag an dem man sich "outet" spätestens in der 9./10.Klasse im Geschichtsunterricht, wenn in einem die Emotionen hochsteigen, wenn man hören muss wie die Mitschüler meinen über antisemitische Zeichnungen lachen zu müssen oder wenn sie meinen, dass man den Sudetendeutschen und den Ostpreußen mindestens genau so großes Unheil angetan hat wie den Juden und den Völkern Osteuropas.

Dann outet man sich. Dann ist man nicht mehr "Ronny"...Das ist man plötzlich einfach nur noch "der Jude"....Dann schauen einen alle merkwürdig an, wenn man im Geschichtsunterricht von der eigenen Familiengeschichte erzählt. Dann schütteln die Leute mit dem Kopf wenn du sagst du könntest die Vertreibung der Deutschen verstehen. Dann fragt man mich warum und ich sage ihnen, dass mein Opa ein tschechischer Jude war und meine Oma eine polnische Jüdin. Dann ist diese Totenstille......

Wenn dich jemand fragt ob du ihm mal Geld leihst und du sagst nein dann bist du in der Klasse einfach nur der geldgeile Jude....Im Philosophieunterricht darfst du Jesus nicht anzweifeln und und und......

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

08.03.2007 00:15
#168 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Eine Behauptung für die ich dich bitte, entsprechende Beweise vorzulegen. Ich kenne das anders.
Schau mal da! http://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stina_(Region) dann siehst wie oft das Land fremdbeherrscht wurde. Nur weil die Juden damals fast ausgerottet wurden, heißt das noch lange nicht, dass ihnen das Land nicht gehört.

Nur wir Bayern leben länger in unserem Land! Wir haben ja auch die Preissen überstanden !!!

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

08.03.2007 00:18
#169 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Zitat von the swot
Ja ich bin ein Frauenvergewaltiger. Zudem plündere ich gerne Häuser und töte kleine Kinder...tzzzzz
He swot, bei dem Sarkasmus kannst Dir gleich die Schlagadern selber aufschneiden!

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

08.03.2007 00:22
#170 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Zitat von Fenris
Würde man aufgrund vom geschichtlichen “ Wer seit wann wo gelebt hat“ Existenzrechte und Staaten ableiten, müssten wohl die Meisten von uns ihre Koffer packen.
Mir Dir rede ich hier nicht, schreib mir wo anders! Eingeladen hätte ich Dich ja. *joke*
Bist mir einfach zu gut dazu.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2007 07:20
#171 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

In Antwort auf:
Schau mal da! http://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stina_(Region) dann siehst wie oft das Land fremdbeherrscht wurde.


Hab ich gemacht. Und erkannt, Agypten hat viel ältere Rechte als die Juden.
Ich fordere eine Angliederung Israels an Agypten!

Mal ganz abgesehen davon, dass die Juden das Land nur durch Eroberungskriege besetzt haben und später auf genau diesem Wege wieder von dort vertrieben wurden.

Warum sollte gerade der Abschnitt, als eine zeitlang Juden das Gebiet beherrschten, noch heute Ansprüche auf das Territorium begründen Das ist doch wirklich einfach wirr.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2007 18:18
#172 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Zitat von the swot
Ohne hier irgendeine Opferrolle einnehmen zu wollen muss ich sagen, dass es als Jude wirklich nicht einfach ist.


Das glaube ich dir sofort. Auch wenn der Vergleich jetzt sicher hinkt, aber ich bin auch als Jugendlicher genug gehänselt worden. Weil ich zu dick war. Kannst mir glauben, dass kann einen auch ziemlich beschäftigen in dem Alter. War z.B. immer mal wieder ein Kampf, den Spitzname Dicker nicht aufkommen zu lassen. Allerdings war ich schon immer ziemlich kämpferisch, hatte genug Selbstbewußtsein oder war vielleicht auch einfach nur stur.
Ich habe gemacht, was ich wollte und damit hatte ich dann irgendwann Ruhe und sogar bei dem Einen und der Anderen Achtung. Spätestens nach der Lehre war alles ausgestanden.

Nun konnte ich meinen Bauch nicht verbergen. Ich denke, das hat es mir leichter gemacht. Vielleicht solltest auch du nicht versuchen zu verbergen, dass du Jude bist. Nicht jedem gleich auf die Nase schmieren, aber auf keinen Fall ausweichen, wenn es irgendwie zur Sprache kommt. Und, was ich für ganz wichtig halte, nicht immer wieder daran erinnern, wieviel Leid ihr erfahren habt, sondern stolz auf das sein, was ihr geschaffen habt. Es gab doch z.B. genug Forschung und Entwicklung die von Juden vorangebracht wurde, genug kulturelle Werte die auch wir Deutschen den Juden zu verdanken haben. Sowas gibt positive Identifikation und stärkt auch gleich das Selbstbewußtsein. Außerdem ist das die übliche Art, sich darzustellen. Das wir dann mit Sicherheit weniger erstaunt zur Kenntnis genommen, als die Leidensstory.

Natürlich wirst du immer damit leben müssen, dass dich welche nicht leiden können oder beschimpfen, nur weil du Jude bist. Aber das sollten nicht die sein, von denen man sich ärgern lässt.

Was ich aber überhaupt nicht verstehe, wieso darf im Philosophieunterricht Jesus nicht angegriffen werden? Noch mehr staune ich, was der da überhaupt zu suchen hat.

Ich wünsche dir, dass deine persönliche "Leidenszeit" bald vorbei sein möge. Irgendwann stehst du drüber

the swot ( Gast )
Beiträge:

08.03.2007 18:40
#173 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

Danke für diese Worte...Ich hoffe du hast recht mit dem was du sagst.

Und ich hoffe, dass man meine etwas radikalere Stellung zum Zionismus nachvollziehen kann....Jedoch bin ich für ein friedliches Zusammenleben mit den Moslems. Ich bin so der Kibbuz-Typ. Aber seitens der Araber kommen keine Annäherungsversuche.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2007 18:54
#174 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten

In Antwort auf:

Und ich hoffe, dass man meine etwas radikalere Stellung zum Zionismus nachvollziehen kann


Nachvollziehen schon. Aber deshalb nicht billigen.
Annäherung versuchen wird immer nur einer der auch irgendwie damit rechnen kann, dass die Annäherung willkommen ist.
Ist ne ganz schön verfahrene Kiste da unten. Beide Seiten geben sich nicht viel. Aber irgenwie bin ich der Meinung, die Annäherung muss von dem ausgehen, der der Stärkere ist. Der Schwach hat viel zu viel Angst dass das als Unterwerfung aufgefasst wird.

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

11.03.2007 00:21
#175 RE: Hat Israel ein "Exsistenzrecht" antworten
Zitat von Bruder Spaghettus
Mal ganz abgesehen davon, dass die Juden das Land nur durch Eroberungskriege besetzt haben und später auf genau diesem Wege wieder von dort vertrieben wurden.
Mann Bruder Nudelhof, willst mich wohl foppen was?
Die sogenannten "Eroberungskriege" vor über dreitausend Jahre waren Bürgerkriege, wie wir heute sagen würden, weil die Juden wie auch die Kanaaniter von dem selben Clan abstammen, nämlich von Noah. Nur das dieser die Kanaaniter damals schon verfluchte und deren "Gebiet" den Semiten zusprach.
So ist das nun mal in der Bibel niedergeschrieben, dass jetzt nachträglich zugunsten von Flüchtlingen, was die Palästinenser nun mal sind, ändern zu wollen, ist genauso, als würden die Preissen behaupten, Bayern gehöre Ihnen.

Gemessen am ganzen Land, ist Palästina lediglich der kleine Gazastreifen, den die phönizischstämmigen Phillister damals eroberten. Die sogenannte Westbank wurde 1947 von den Jordaniern besetzt und 1967 von den Israeli zurüch erobert, dieses Gebiet war nie palästinensisches Gebiet, dass behaupten nur die.

Ich kann doch dem einen nicht was zubilligen, was der andere schon vorher hatte. Denn die Eroberung des Gazastreifens durch die Phillister war in der Zeit Sauls, als David gerade heran wuchs, und dass war ca. 1000 Jahre nach der Besiedlung durch die Israeliten unter Josua.

Also bitte mehr Sielraum lassen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor