Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 1.827 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3
Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

03.02.2007 15:31
#26 RE: Gute Werke im Christentum antworten
In Antwort auf:

Ich staune, dass ihr offensichtlich akzeptiert, das Christentum würde andere Religionen tolerieren.


So zum Beispiel Verbot von Verleumdung oder unberechtigter Kritik gegenüber Christentum. Ich denke das hätte schon was gutes an sich. Allerdings wurde den Christen schon so viel Schuld in die Schuhe geschoben, dass man sich kaum noch traut so etwas auch durchzusetzen. Aber christliche Staaten sind schon sehr tollerant wenn die einem Erlauben zu Glauben was man will. Man wird nicht für seinen Glauben ins Gefängnis geworfen. Das finde ich schon richtig. Kritik gegenüber Christen auszuüben finde ich auch noch gerechtfertigt. Aber das Christentum niedermachen, weil manvhe Leute es eben doof finden, da bin ich dagegen. Da sollte man etwas dagegen unternehmen. Oder das Töten von christlichen Konvertiten in islamischen Staaten, dagegen sollte auch was unternommen werden.
In Antwort auf:

Ja, dass ist sicherlich so. Da muss ich dir rechtgeben. Trotzdem kannst du diese Tolleranz nicht als ein "Gutes Werk" des Christentums bezeichnen.

Das Christentum schützt. Es schützt vor kommunistischen oder islamischen Diktaturen. Die Sovietunion, die Gläubige verfolgte, wurde von den Orthodoxen Christen gestürtzt. Das römische Reich, das so sehr auf Eroberung und erzwungene Götzenkult war, ist auch durch Christen zerfallen. Wäre nicht das Christentum, dann würden die Menschen wahrscheinlich heute noch in Stämmen leben, die sich gegenseitig bekriegen.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.02.2007 16:22
#27 RE: Gute Werke im Christentum antworten

Weniger bekannt ist, dass in dieser Weltgegend auch fundamentalistische Christen seit Jahren einen Kreuzzug führen. Südlich der Sahara, im kargen, glutheißen Kontinentalgürtel, der sich vom Senegal bis hinüber nach Dschibuti zieht, prallen Schwarzafrika und Arabien, Islam und Christentum aufeinander. Im Sudan wird der Bürgerkrieg seit Jahrzehnten von religiösem Kanonendonner begleitet.

Zitat von ChristianD
Aber leider sind die Päpste der Geschichte Machtgeil und Prunksüchtig gewesen und unterstütsten Kriege anstatt sie zu verhindern.


Wenn du das selbst so siehst, wie kommst du dann dazu oben zu behaupten
Zitat von ChristianD
Wieso sprechen wir nicht über die guten Taten, die im Christentum vollbracht wurden? Wie zum Beispiel Armenspenden, Schaffung von Frieden, Tolleranz gegenüber Nicht-christen und Abschaffung des Gesetztes des Dschungels (= der schwächere muss sterben).
???

Wotan Offline




Beiträge: 179

03.02.2007 16:29
#28 RE: Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
Das römische Reich, das so sehr auf Eroberung und erzwungene Götzenkult war, ist auch durch Christen zerfallen.


Nein das römischen Reich war am Zerfallen, als sich das Christentum auszubreiten begann. Noch mehr, das Christentum wurde sogar als Staatsreligion eingeführt um das Reich zusammen zu halten. Der römische Kaiser mutierte mit der Zeit zum Papst und das Römische Reich zur "heiligen katholischen Kirche" (ich weiss dies ist etwas gar zusammengefasst - die Wahrheit ist natürlich etwas komplexer). Unter den Römern herrschte mehr oder weniger Religionsfreiheit - was unter der Herrschaft der Christen nicht mehr der Fall war.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Wotan Offline




Beiträge: 179

03.02.2007 16:45
#29 RE: Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
Das römische Reich, das so sehr auf Eroberung und erzwungene Götzenkult war, ist auch durch Christen zerfallen.


Nein das römischen Reich war am Zerfallen, als sich das Christentum auszubreiten begann. Noch mehr, das Christentum wurde sogar als Staatsreligion eingeführt um das Reich zusammen zu halten. Der römische Kaiser mutierte mit der Zeit zum Papst und das Römische Reich zur "heiligen katholischen Kirche" (ich weiss dies ist etwas gar zusammengefasst - die Wahrheit ist natürlich etwas komplexer). Unter den Römern herrschte mehr oder weniger Religionsfreiheit - was unter der Herrschaft der Christen nicht mehr der Fall war.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.02.2007 17:07
#30 RE: Gute Werke im Christentum antworten

Mein lieber Staghettus

Wenn du schon Personen zitierst dann achte ach bitte drauf wen du zietierst. Das zweite Zitat stammt nämich micht von mir! Und wo soll das stehen was du da in blau geschrieben hast?

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.02.2007 17:12
#31 RE: Gute Werke im Christentum antworten

@ Wotam
Religionsfreiheit im Römischen Reich? Mit nichten! Die Kaiser verherrlichten sich selbst als Götter und es gab Kaiser die es unter Strafe stellten wenn jemand ihnen keine Opfer darbrachte (Beisb. Rauchopfer). Sie duldeten die vorherschende Religion in ihren Kolonien, mehr aber auch nicht.

Wotan Offline




Beiträge: 179

03.02.2007 17:29
#32 RE: Gute Werke im Christentum antworten
Natürlich war es nicht Religionsfreiheit im heutigen Sinne. Die römische "Religion" (sofern man von soetwas sprechen kann) war polytheistisch. Durch die "interpretatio Romana" war es aber möglich neue Gottheiten für sich anzupassen oder sogar dem Götterolymp hinzuzufügen. So wurde vor allem bei der griechischen Mythologie abgekupfert. Aber auch germanische, keltische oder ägyptische Götter hatten ihren Platz oder wurden integriert. Die Menschen in den besetzten Gebieten konnten ihre Götter meist behalten. Für die wenigsten war es ein Problem auch noch die römischen Götter zu aktzeptieren. Erst die monotheistischen Religionen wie Christentum und Judentum liessen sich mit diesem Trick nicht "rumkriegen", weil die ja keine anderen Götter neben dem ihren aktzeptierten.

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Wotan Offline




Beiträge: 179

03.02.2007 17:33
#33 RE: Gute Werke im Christentum antworten
In Antwort auf:
Die Kaiser verherrlichten sich selbst als Götter und es gab Kaiser die es unter Strafe stellten wenn jemand ihnen keine Opfer darbrachte


Ja das gab es. Meist traf es dann die Juden und Christen, weil diese sich weigerten dem Kaiser zu opfern. Nich alle Kaiser legten aber gleichviel Wert auf diese Verehrung.

Ich glaube aber, dass die religiöse Verfolgung im Römischen Reich nicht grösser war als im Mittelalter während dem "Christentum".

______________________________________________
“Es ist schwer, fromm zu sein, wenn auf gewisse Menschen nie ein Blitzstrahl niedersaust.” - Calvin & Hobbes -

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.02.2007 18:36
#34 RE: Gute Werke im Christentum antworten

Da muss ich dir recht geben. Ich meine sogar das die Verfolgung durch die Katholische Kirche weit aus schlimmer war.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.02.2007 18:38
#35 RE: Gute Werke im Christentum antworten

Zitat von ChristianD
Mein lieber Staghettus

Wenn du schon Personen zitierst dann achte ach bitte drauf wen du zietierst.


Freut mich, dass ich dein lieber Spaghettus bin.

Aber hast Recht, da lag ich daneben.

Zur Entschuldigung verrate ich dir auch, was es mit der blauen Schrift auf sich hat. Das ist einfach ein Link. Brauchst nur draufklicken, dann weißt du, wo das steht.

Don't Panic Offline




Beiträge: 438

03.02.2007 18:41
#36 RE: Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
Das römische Reich, das so sehr auf Eroberung und erzwungene Götzenkult war, ist auch durch Christen zerfallen.

Was natürlich ein absoluter Fortschritt war! Man nennt die Zeit die darauf folgte ja nicht umsonst das Dunkle Mittelalter!
In Antwort auf:
Wäre nicht das Christentum, dann würden die Menschen wahrscheinlich heute noch in Stämmen leben, die sich gegenseitig bekriegen.

Mach dich doch bitte nicht lächerlich! Bezeichnest du allen ernstes die ägyptische, babylonische und griechische Hochkultur, das Römische Reich, die chinesischen und japanischen Dynastien und nicht zuletzt die Inka, Maya und Azteken als Stämme?????
In Antwort auf:
Das Christentum schützt. Es schützt vor kommunistischen oder islamischen Diktaturen.

Die Vernunft schützt besser! Denn die schützt sogar vor christlichen Diktaturen!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.02.2007 19:42
#37 RE: Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
Das Christentum schützt. Es schützt vor kommunistischen oder islamischen Diktaturen.

Auch sonst ist diese Behauptung nicht zu halten. Schließlich "herrschte" in den Ländern ja das Christentum, bevor kommunistisch wurden. Genau wie in der faschistischen Diktatur Deutschlands.

Das Gegenteil ist nämlich der Fall. Monotheistische Religion mit Absolutheitsanspruch gewöhnt die Menschen daran, Dogmen nicht selbst zu hinterfragen sondern die, vom richtige Leader vorgegeben, zu respektieren. So ist auch das Christentum eher als Wegbereiter für Diktaturen geeignet denn sie zu verhindern.

salihin Offline




Beiträge: 505

04.02.2007 16:33
#38 RE: Gute Werke im Christentum antworten
Welches Christentum...?

...diese Religion die sich so bezeichnet.... beruht auf falsche Tatsachen.....Jesus(Friede sei mit ihm) war kein Christ noch sagte er das ein katholik in den Himmel kommt und der Rest nicht....alles Humbuk...der Jesus den ihr verehrt hat mit euren Gechichten nicht in entferntesten zu tun....ihr seid keine Christen...wenn dann habt ihr euch als "Paulianer" zu bezeichnen....aber definitiv nicht als Anhänger Jesu zu deklarieren.....und wenn man das aus dieser Perspektive betrachtet erübrigt sich daher die frage ob es Gute Werke seitens der sogennanten "Christen" gab....da Sie schlicht und ergreifend als Heiden betrachten werden müssen!!!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

04.02.2007 17:56
#39 RE: Gute Werke im Christentum antworten

Du Salihin läufst einen "Mesias" hinterher der nicht einmal von der mehrheir des Islam anerkannt wird. Belehre uns also bitte nicht darüber wie wir uns zu nennen haben. Das Christentum folgt der Lehre Jesu daher der Name.


salihin Offline




Beiträge: 505

04.02.2007 18:14
#40 RE: Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
Du Salihin läufst einen "Mesias" hinterher der nicht einmal von der mehrheir des Islam anerkannt wird. Belehre uns also bitte nicht darüber wie wir uns zu nennen haben. Das Christentum folgt der Lehre Jesu daher der Name.



Was hat das eine mit dem anderen zu tun...?...und das von einem der selbst ja nicht zur creme de la creme des christentums gehört...

so so ihr folgt also der Lehre jesu.....eine Ansicht die schon vom ansatz her nicht stimmt....Jesus war und starb als Jude.....und definitiv sprach er nicht darüber das man diesen Kult ins leben rufen sollte....!!

....Nein...das war das Werk eines "geistig vewirrten"....der Baron Münchhausen der damaligen Zeit...Paulus

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

04.02.2007 18:24
#41 RE: Gute Werke im Christentum antworten
Ich glaub jetzt reicht es mal mit deinen Scherzen. Du kopierst schon ja schon freilys Meinung, mit der Behauptung Paulus sei der Gründer des Christentums. Paulus war ein Verfolger von Christen durch Jesus Erscheinung lies er sich konvertieren. Vor seiner Bekennung, dass Jesus der Herr ist, lies er sich Saulus nennen, was übersetzt "der Große" heißt. Als er sah, wie Jesus sich vor ihm erschienen ließ hat er bemerkt wie klein er eigentlich ist und lies auch Paulus, also "der Kleine" nennen. Wie willst du dir denn ansonsten erklären, dass Saulus sich später zu Paulus umbennen lies?
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.128

04.02.2007 18:24
#42 Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
....Nein...das war das Werk eines "geistig vewirrten"....der Baron Münchhausen der damaligen Zeit...Paulus
Ja, so kartzen sich die Krähen gegenseitig die Augen aus... Die Fehler anderer könnt ihr erkennen. Wenn ihr dazu kämt, eure Fehler und Irrtümer auch selbst zu erkennen und anzunehmen, dann wären wir alle einen Riesenschritt weiter.

Gysi
__________________

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

salihin Offline




Beiträge: 505

04.02.2007 18:31
#43 RE: Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
Ja, so kartzen sich die Krähen gegenseitig die Augen aus... Die Fehler anderer könnt ihr erkennen. Wenn ihr dazu kämt, eure Fehler und Irrtümer auch selbst zu erkennen und anzunehmen, dann wären wir alle einen Riesenschritt weiter


Ja wenn das der Wolf im Schafspelz sagt...interessiert niemanden wirklich !!

Wir währen einen Riesenschritt weiter wenn solche wie du erkennen würden das ihre Argumentationen genauso ins leere laufen wie angeblich unsere..!!

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.128

04.02.2007 18:36
#44 Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
Wir währen einen Riesenschritt weiter wenn solche wie du erkennen würden das ihre Argumentationen genauso ins leere laufen wie angeblich unsere..!!
Dialog geht von Verstand zu Verstand. Wenn wir auf der Schiene ins Leere fahren, ist das nicht unser Versagen...

Gysi
______________________

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

04.02.2007 18:38
#45 RE: Gute Werke im Christentum antworten

Ja Jesus war Jude aber seine Lehre unterschied sich von der des Judentums, so heilte er an Sabaten - was soviel ich weis damals unter starfe standt (also an einem Sabad etwas zu tun/arbeiten) wiedersetzte sich also eindeutig den Sabad vorschriften. Er leherte uns was uns nach dem Tot erwartet - am jüngsten Tag.
Seine Jünger/Apostel haben sein Werken und Wandeln an die Nachwelt weiter gegeben und aufgeschrieben.
Aber mal andersrum, was erzählt den der Koran von Jesus, was unterscheidet die Aussagen der Bibel vom Koran? Und er soll nicht gesagt haben das man einen Kult daraus macht? - Nun vielleicht nicht so, aber er sagte dass Sie (die Apostel) alle zu Jüngern machen sollten. Ich sehe das als die Anregung zu einer neuen Bewegung an, denn wäre er davon ausgegangen dass die Juden bereits seiner Lehre folgten hatte er wohl gesagt: Lehret alle Völker auserhalb von Israel, oder so ähnlich. Aber er meine alle - auch die Israeliten.

salihin Offline




Beiträge: 505

04.02.2007 18:59
#46 RE: Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
Dialog geht von Verstand zu Verstand. Wenn wir auf der Schiene ins Lee fahren, ist das nicht unser Versagen..er


Wie kann man ins Leere fahren?...wo keine Schienen sind !

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.128

04.02.2007 19:01
#47 Gute Werke im Christentum antworten



Gysi
___________________________

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

04.02.2007 19:26
#48 RE: Gute Werke im Christentum antworten

Hey Salihin wieso weichst du meiner Frage aus? Gib doch mal ne Antwort und kritisier nicht immer blos!

salihin Offline




Beiträge: 505

04.02.2007 19:34
#49 RE: Gute Werke im Christentum antworten

In Antwort auf:
Aber mal andersrum, was erzählt den der Koran von Jesus, was unterscheidet die Aussagen der Bibel vom Koran?


mit dem Quran befassen wir uns später.....

Kommen Wir mal erst zu Fakten....
Jesus (as) selber sagt deutlich, dass er nicht gekommen sei, um zu zerstören, sondern um die Weissagungen der älteren Bücher zu erfüllen. So lesen wir im Matthäus-Evangelium (5:17-18) die folgenden Worte:
Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz oder die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen. Amen, das sage ich euch: „Bis Himmel und Erde vergehen, wird auch nicht der kleinste Buchstabe des Gesetzes vergehen, bevor nicht alles geschehen ist.“

Nach diesen Worten sollte Jesus (as) die Mosaische Lehre wiederherstellen. Indessen lehrt das heute vorliegende Neue Testament, dass sie durch Jesus (as) ihre Gültigkeit benommen wurde. Das Neue Testament enthält also nicht das, was Jesus(as) lehrte und predigte. Jesus (as) hat offenbar die Lehren von Moses (as) wiedergegeben ohne die nachträglichen Einschaltungen der Schriftgelehrten und Pharisäer. Aber das Neue Testament sucht nicht nur das zu korrigieren, was die Schriftgelehrten und die Pharisäer erfunden hatten, sondern auch das, was Moses as und die späteren Propheten zu ihrer Zeit gelehrt hatten. Daraus ergeben sich Widersprüche, so dass in diesem Teil des Neuen Testamentes eine andere Lehre vertreten wird als in jenem. Wenn ein Buch sich selbst widerspricht, kann es nicht das Werk eines einzelnen, vernunftbegabten, Verfassers sein. Es heißt die Bücher des Neuen Testamentes seien von den Jüngern Jesus (as) diktiert worden, und wir können nicht am Verstand der Jünger Jesus as zweifeln. Die großen Schüler der Propheten besitzen stets ein hohes Maß an Klarsicht. Daraus müssen wir schließen, dass die Jünger überhaupt nichts Derartiges diktierten. Sie sprachen auf ihre Wanderungen, und die Zuhörer gaben das Wesentliche von dem, was sie vernommen, an andere weiter. Als diese sich nun niedersetzten und das aufzeichneten, was sie vernommen hatten, fügten sie viele eigene Gedanken hinzu. Das Ergebnis war das Neue Testament, wie wir es heute kennen – ein wahrer Strauß von Widersprüchen.

Dumm deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

04.02.2007 20:09
#50 RE: Gute Werke im Christentum antworten

Wie du sagst, es steht in der Bibel also wieder spricht es nicht der christlichen Lehre. Du versuchst mit einem Spruch aus der Bibel diese zu wieder legen - das geht einfach nicht. Jesus lehre war trozdem neu, er lehrte dinge die vorher nicht in den Schriften erwähnt wurden. Und er sagte auch das viele nach ihn kommen werden die behaupten sie seihen Propheten - und sind doch keine! Denn der einzige Helfer ist und bleibt der Heilige Geist bis zum jüngsten Tag, und nicht ein Prophet der nach ihm kam. Ich möchte jetzt hier nicht auf einen bestimmten Proheten Mo...... hinweisen.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor