Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 5.540 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3
Azatoth Offline



Beiträge: 56

14.02.2007 13:05
#26 RE: Die Todesstrafe antworten

Na mal ernsthaft, mich wunderte es sehr, dass ausgerechnet in diesem Forum der Ausspruch von Jesus noch gar nicht auftauchte.
Wie steht ihr zu diesem Zitat ? Nach Jesus wäre nicht mal Notwehr ein akzeptables Motiv dafür jemanden zu töten.
Immerhin war er selber auch konsequent, und ließ alles über sich ergehen, obwohl er das sicher nich gemusst hätte.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

14.02.2007 13:32
#27 RE: Die Todesstrafe antworten

In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte findet sich leider nichts direkt zum Thema, wenn man von Artikel 3 und 5 absieht.

Nachdem bei einer Hinrichtung in Kalifornien, USA, Ende letzten Jahres die Giftspritze nicht die Vene traf und beim Delinquenten chemische Verbrennungen verursachte, und in den USA laut Verfassung keine grausamen, ungewöhnlichen Strafen erlaubt sind, wurden alle Hinrichtungen ausgesetzt.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

14.02.2007 13:38
#28 RE: Die Todesstrafe antworten

Zitat von Azatoth

"Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!"


Da hast Du aber Mut, so einen Spruch unter die Atheisten zu werfen!? Da würd ich mal empfehlen, Helm auf....

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.02.2007 13:43
#29 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Nach Jesus wäre nicht mal Notwehr ein akzeptables Motiv dafür jemanden zu töten.
In der Bibel gibts halt genug Beispiele für Mord und Totschlag, auch noch nach Jesus. Und die Todestrafe gibts sogar für Unterschlagung, wenn man das überhaupt so nennen möchte:

Acts of the Apostles 5 [Commentary] Biblical Art and Illustrations
1. Ein Mann aber, mit Namen Ananias samt seinem Weibe Saphira verkaufte sein Gut
2. und entwandte etwas vom Gelde mit Wissen seines Weibes und brachte einen Teil und legte ihn zu der Apostel Füßen.
3. Petrus aber sprach: Ananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, daß du dem heiligen Geist lögest und entwendetest etwas vom Gelde des Ackers?
4. Hättest du ihn doch wohl mögen behalten, da du ihn hattest; und da er verkauft war, war es auch in deiner Gewalt. Warum hast du denn solches in deinem Herzen vorgenommen? Du hast nicht Menschen, sondern Gott gelogen.
5. Da Ananias aber diese Worte hörte, fiel er nieder und gab den Geist auf. Und es kam eine große Furcht über alle, die dies hörten.
6. Es standen aber die Jünglinge auf und taten ihn beiseite und trugen ihn hinaus und begruben ihn.
7. Und es begab sich über eine Weile, bei drei Stunden, daß sein Weib hineinkam und wußte nicht, was geschehen war.
8. Aber Petrus antwortete ihr: Sage mir: Habt ihr den Acker so teuer verkauft? Sie sprach: Ja, so teuer.
9. Petrus aber sprach zu ihr: Warum seid ihr denn eins geworden, zu versuchen den Geist des HERRN? Siehe, die Füße derer, die deinen Mann begraben haben, sind vor der Tür und werden dich hinaustragen.
10. Und alsbald fiel sie zu seinen Füßen und gab den Geist auf. Da kamen die Jünglinge und fanden sie tot, trugen sie hinaus und begruben sie neben ihren Mann.
11. Und es kam eine große Furcht über die ganze Gemeinde und über alle, die solches hörten.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

14.02.2007 13:57
#30 RE: Die Todesstrafe antworten

Den tod gabs nicht für Unterschlagung sondern für das beharrliche Lügen, selbst als Ananias und seine Frau erkannten, dass sie aufgeflogen waren.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Azatoth Offline



Beiträge: 56

14.02.2007 14:00
#31 RE: Die Todesstrafe antworten
Zitat von Fenris
Zitat von Azatoth

"Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!"

Da hast Du aber Mut, so einen Spruch unter die Atheisten zu werfen!? Da würd ich mal empfehlen, Helm auf....


Ein Atheist sollte mit sowas in einem Religions Forum aber rechnen

@Bruder_Spaghettus
Diese Bibelstelle hatte mich schon immer besonders beeindruckt. Ich hatte das eher so verstanden,
dass die Beschuldigten sich erst nach Petrus Zurechtweisung ihrer Tat bewusst wurden, und sozuagen durch eine Art
Schock den Lebenswillen verloren oder so ähnlich.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.02.2007 14:20
#32 RE: Die Todesstrafe antworten

Siehst ja, schon SnookerRI sieht das ganz anders.

Mir wiederum ist es egal, ob Todesstrafe wegen Unterschlagung oder wegen Lüge. Letzteres finde ich sogar noch krasser. Am krassesten finde ich aber deine Varieante. Wenn schon alleine die Angst vor Gott die Leute sterben lässt, Gott wiederum, der ja alles weiß und lenkt, Petrus trotz des kommenden Todes trotzdem so handeln lässt würde das bedeuten, Gott will ihren Tod wäre aber zu feige, zu seinem Urteil zu stehen.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

14.02.2007 16:22
#33 RE: Die Todesstrafe antworten

Zitat von Azatoth
Ein Atheist sollte mit sowas in einem Religions Forum aber rechnen



Wo Du Recht hast, hast Du Recht!

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Don't Panic Offline




Beiträge: 438

14.02.2007 23:35
#34 RE: Die Todesstrafe antworten

Zitat von SnookerRI
Den tod gabs nicht für Unterschlagung sondern für das beharrliche Lügen, selbst als Ananias und seine Frau erkannten, dass sie aufgeflogen waren.

Was macht das denn bitte für eine Unterschied? Ob für Unterschlagung oder für Lüge, der Tod als Bestrafung geht doch in beiden Fällen völlig gegen die Moralvorstellung eines aufgeklärten Menschen.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

15.02.2007 07:01
#35 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Ob für Unterschlagung oder für Lüge, der Tod als Bestrafung geht doch in beiden Fällen völlig gegen die Moralvorstellung eines aufgeklärten Menschen.

Da hast du auch vollkommen recht. Für einen "aufgeklärten menschen" erscheint dieses Urteil viel zu hart, denn er hat das Lügen und Betrügen als festen Bestandteil der Gesellschaft akzeptiert. Offenbar scheint es in unserer aufgeklärten Gesellschaft so zu sein, dass Lügen unbedingt erforderlich ist, um für sich selbst einen Vorteil zu "erarbeiten". Deswegen wird der Diebstahl eines 100-Euro Scheines auch relativ höher bestraft, als der Missbrauch eines Kindes. Nun muss jeder für sich selbst entscheiden, ob das weiterhin erstrebenswert ist.

Auch Ananias und Sapphira verfolgten durch ihr beharrliches Lügen das Ziel, sich bei den Mitgliedern der Versammlung besonders Anerkannt zu sein. Dies wollten sie um jeden Preis, Sapphira sogar noch nachdem ihr Mann mit den direkten Konsequenzen konfrontiert wurde.

Wie dem auch sei, auf dich muss dieses Urteil abstoßend wirken, das kann man gut nachvollziehen.



In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

15.02.2007 13:15
#36 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Offenbar scheint es in unserer aufgeklärten Gesellschaft so zu sein, dass Lügen unbedingt erforderlich ist, um für sich selbst einen Vorteil zu "erarbeiten".
Das sind Hinterlassenschaften der Evolution, der Mensch muss besser sein als seine Mitkonkurrenten um zu überleben.
Lügt man nicht fast täglich um freundlicher und friedlicher mit seinen Mitmenschen zu Leben? Oder sind auch schon Notlügen den Tod Wert?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

15.02.2007 13:24
#37 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Oder sind auch schon Notlügen den Tod Wert?


Noch exakter wäre die Frage: Warum scheinen "Notlügen" ein Muss zu sein? Warum fühlt man sich sofort angegriffen, wenn man kritik bekommt, sodass man gegenseitig eher belügt, nur um dem anderen nicht zu nahe zu treten? Wie sehen da die Langzeitfolgen aus?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

15.02.2007 14:18
#38 RE: Die Todesstrafe antworten
Snooker

Um nochmals kurz auf das Beispiel von Ananias zurück zukommen. Das Problem ist doch auch die Spende. Ihr wird indirekt auch von Petrus ein gesellschaftlich positiver Effekt zugesprochen und nur um diesen zu erlangen, möchte Ananias als grosszügig erscheinen und sein Ansehen steigern. Wenn also Spenden „gefordert“ werden weil man damit z.B. Gottes Worte befolgt und damit als „guter“ Gläubiger erscheint, wird das Verhalten von Anasias gefördert.
Wozu auch die Nachfrage nach dem Anteil des Erlöses? Was bewegt Petrus dazu und inwiefern dient er damit schlussendlich dem Bedürftigen, dem solche Spenden zugedacht sind? Würde der Bettler Anasias diese Frage auch stellen?

Meiner Meinung wird hier mit der Spende respektive ihrer Bedeutung ein Missbrauch betrieben, der mit allen Konsequenz die daraus resultieren, der eigenen Lehre krass widerspricht.

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2007 15:28
#39 RE: Die Todesstrafe antworten

Zitat von SnookerRI
Für einen "aufgeklärten menschen" erscheint dieses Urteil viel zu hart, denn er hat das Lügen und Betrügen als festen Bestandteil der Gesellschaft akzeptiert.


Ich denke, hier vermischt du unzulässig zwei Sachen. Erstens, ob Lügen gesellschaftlich geächtet werden muss und zweitens, ob dies dann unbedingt mir der Todesstrafe zu geschehen hat.
Deine Behauptung, Lügen würde heutzutage akzeptiert, stimmt einfach nicht. Falschaussage ist strafbar, Urkundenfälschung, Börsenbetrug.....Die "Lügen" werden differenziert betrachtet und entsprechend auch differenziert gewertet. Die üblichen kleine Lügen im täglichen Leben, das hat die Verhaltensforschung klar ergeben, sind gemeinschaftsfördernd.

Für den da in der Bibel geschilderten Fall die Todesstrafe auszusprechen ist heute undenkbar. War es vielleicht auch damals schon. Es sollte auch nicht nur Sache von Nichtchristen sein, diesen Vorgang zu verurteilen. Dass du ihn, wie es scheint, tatsächlich so akzeptierst und gerecht findest, hätte ich nie erwartet.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

15.02.2007 16:07
#40 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Deine Behauptung, Lügen würde heutzutage akzeptiert, stimmt einfach nicht. Falschaussage ist strafbar, Urkundenfälschung, Börsenbetrug.....Die "Lügen" werden differenziert betrachtet und entsprechend auch differenziert gewertet.
Dahingehend war meine aussage wohl etwas unklar; denn lügen sind insofern akzeptiert, als dass sie in eben den von dir geschilderten Umständen gebraucht werden, und dort als normal bzw. zwingend notwendig betrachtet werden, um einen persönlichen Vorteil zu erlangen. Die strafrechtliche Relevanz hab ich gar nicht angezweifelt.

In Antwort auf:
Die üblichen kleine Lügen im täglichen Leben, das hat die Verhaltensforschung klar ergeben, sind gemeinschaftsfördernd.
Solche Forscher gibt es sicherlich. Ebenso aber jene, die genau das gegenteil behaupten. Eberhard Schockenhoff ist einer von ihnen. Wir könnten uns nun wohl mit den Ergebnissen beider fronten zuschütten, ob uns das weiterbrächte, bliebe jedoch ungeklärt.

In Antwort auf:
Für den da in der Bibel geschilderten Fall die Todesstrafe auszusprechen ist heute undenkbar.
Dem ist sicher so. Das hat aber auch keiner gefordert, da es um den Grundsatz an sich geht: Lüge ist zu verurteilen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Azatoth Offline



Beiträge: 56

15.02.2007 16:43
#41 RE: Die Todesstrafe antworten

Römer 3,7-8 lässt sich auch auf Notlügen anwenden :

In Antwort auf:
"Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seiner Ehre, warum sollte ich dann noch als ein Sünder gerichtet werden?
Ist es etwa so, wie wir verlästert werden und einige behaupten, daß wir sagen: Laßt uns Böses tun, damit Gutes daraus komme? Deren Verdammnis ist gerecht."


Aber ist ja eh alles nich mehr aktuell heute

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2007 17:53
#42 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
da es um den Grundsatz an sich geht: Lüge ist zu verurteilen.


Nein, eben gerade nicht. Diesen Grundsatz stellt doch niemand in Zweifel, wenn er ablehnt, für Lüge die Todesstrafe auszusprechen. Genau sowenig wie die Gegner der Todesstrafe etwa fordern würden, jegliche Sanktionen aufzuheben.

Es ging lediglich darum, dass die Bibel Todesstrafe klar legitimiert, und zwar auch im neuen Bund. Und darum, dass Todesstrafe nicht nur für Lüge, sondern allgemein keine geeignete Form zur gesellschaftlichen Konfliktlösung ist.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

15.02.2007 21:32
#43 RE: Die Todesstrafe antworten

Wir können eigentlich einen neuen Thread über Lügen aufmachen.

In Antwort auf:
Noch exakter wäre die Frage: Warum scheinen "Notlügen" ein Muss zu sein? Warum fühlt man sich sofort angegriffen, wenn man kritik bekommt, sodass man gegenseitig eher belügt, nur um dem anderen nicht zu nahe zu treten? Wie sehen da die Langzeitfolgen aus?

Eine starke Persönlichkeit braucht keine Notlügen - man kann an seinen Fehlern wachsen und dazu stehen.
Manch Notlügen sind allerdings erlaubt und nach meiner Meinung sogar Pflicht:
Wenn jemand unzulässige oder unverschämte Fragen stellt!
Auf manche Fragen muss man einfach mit einer Lüge antworten.

Die Lüge gehört zum Leben unbedingt dazu!
Man stelle sich eine Gesellschaft ohne Lüge vor - einfach grauenhaft!
Schon am Morgen geht es los:
Sehe ich dich schon wieder, du altes Arschloch.
Ein einziges Hauen und Stechen würde beginnen!
Tatsächlich gibt es darüber Untersuchungen - knapp 50% der Lügen sind sozialfördernd!
Nur etwa die starke Hälfte kann man negativ bewerten.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

15.02.2007 22:38
#44 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Wenn jemand unzulässige oder unverschämte Fragen stellt!
Auf manche Fragen muss man einfach mit einer Lüge antworten.


Muss man auf unverschämte fragen überhaupt antworten? Warum?

In Antwort auf:
Die Lüge gehört zum Leben unbedingt dazu!
Man stelle sich eine Gesellschaft ohne Lüge vor - einfach grauenhaft!
Schon am Morgen geht es los:
Sehe ich dich schon wieder, du altes Arschloch.
Ein einziges Hauen und Stechen würde beginnen!
Ok Lukrez, wenn du das so siehst, und wenn du der Ansicht bist, dass sich dann alle nur noch beschimpfen und beleidigen müssen, und wenn du das dann unter "ehrlich sein" verstehst dann bleibe bitte bei deinen Notlügen. Respektiere aber bitte auch diejenigen, die dann nicht sofort mit Fäkalsprache auf ihr Mitmenschen losgehen, und trotzdem ehrlich zu ihnen sind!

In Antwort auf:
Tatsächlich gibt es darüber Untersuchungen - knapp 50% der Lügen sind sozialfördernd!

Unter den von dir geschilderten Umständen stimmt die Aussage voll und ganz.

In Antwort auf:
Wir können eigentlich einen neuen Thread über Lügen aufmachen.


haben wir nicht schon einen? "Können Lügen Wahrheit werden" Ich find, da könnts passen. Müsste Xeres nur hier abhacken...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

15.02.2007 22:44
#45 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Es ging lediglich darum, dass die Bibel Todesstrafe klar legitimiert,


Nicht nur das: Sie gibt auch klare Anweisungen, wer überhaupt dazu in der Lage ist nach dem neuen Bund die Todesstrafe zu verfügen, und Menschen fallen nicht in diesen kreis. Da es dem Verlauf dieses Threads nach um die von menschen herbeigefügte Todesstrafe geht, müsste man präziserweise sagen: Die Bibel verurteilt die tötung eines Menschen durch einen anderen menschen. Zeigt sich z.B. in jesu reaktion auf Pertus´Schwerthieb, bei dem er einem Soldaten das Ohr abtrennte.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

15.02.2007 22:50
#46 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Muss man auf unverschämte fragen überhaupt antworten? Warum?

Beispiel Einstellungsgespräch.
Hier kommen immmer wieder Fragen zu Schwangerschaft, sexueller Ausrichtung, Partnerschaft u.s.w.
Auf unzulässige Fragen ist es erlaubt zu lügen.
Nicht zu antworten bedeutet da wohl meist: Nix mit dem Job.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

15.02.2007 23:41
#47 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Nicht zu antworten bedeutet da wohl meist: Nix mit dem Job.



Na super. Den Job würd ich mir schenken ... Ein Arbeitgeber der Fragen stellt, die er nicht stellen darf...Tolle Aussichten...

In Antwort auf:
Auf unzulässige Fragen ist es erlaubt zu lügen.



Es ist erlaubt, darauf nicht zu antworten ... man muss nicht lügen, wirklich nicht. Was ist denn, wenn es später doch rauskommt, dass man falsche Angebane gemacht hat. Hat man dann noch eine Zukunft in dem job?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

16.02.2007 08:55
#48 RE: Die Todesstrafe antworten

Dann wollen wir mal hoffen, dass du nie in die Lage kommst, dich nicht zwischen einem oder dem anderen Arbeitgeber, sondern zwischen Arbeit und Arbeitslosigkeit entscheiden zu müssen.

Und wollen wir weiter hoffen, dass auch auf diesem Gebiet den Kirchen endlich die Sonderrechte genommen werden. Die darf nämlich, ulkigerweise sogar nach dem "Antidiskriminierungsgesetz" nicht nur nach der Konfession fragen, sondern dich sogar ablehnen, wenn du die falsche oder keine Hast. Besonders im Sozialbereich, wo die Kirche über ca. 60% der Arbeitsplätze in Deutschland verfügt, eine erhebliche Diskriminierung.
Naja, wollte jetzt keine neues Thema starten, aber das kotzt mich halt dauerhaft an.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

16.02.2007 09:42
#49 RE: Die Todesstrafe antworten

In Antwort auf:
Besonders im Sozialbereich, wo die Kirche über ca. 60% der Arbeitsplätze in Deutschland verfügt, eine erhebliche Diskriminierung.
Naja, wollte jetzt keine neues Thema starten, aber das kotzt mich halt dauerhaft an.
Nicht nur dich. Da kannste einen drauf lassen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

16.02.2007 18:15
#50 RE: Die Todesstrafe antworten

Was viele nicht wissen — eine (berechtigte) Lüge hätte keine negativen Konsequenzen für den Arbeitsvertrag. Bestimmte Fragen darf der potentielle Arbeitgeber gar nicht stellen. Wenn er dies trotzdem tut, braucht der Bewerber nicht wahrheitsgemäß zu antworten. Ausnahmsweise gilt das Motto: „Lügen erlaubt.“ Würde der Bewerber die Antwort nämlich nur verweigern, wäre ihm nicht viel geholfen: Der Arbeitgeber würde sich seinen Teil denken und ihn wahrscheinlich aus dem Bewerbungsverfahren werfen.
http://www.absolvent.net/magazin/mag_praxiswissen.html

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor