Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1.451 Antworten
und wurde 38.509 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 59
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

09.07.2008 07:15
#326 RE: Schon wieder antworten

In Antwort auf:
Ach, die Moslems sind die Leistungsträger unserer Gesellschaft? Das soziale Netz würde ohne Moslems zusammenbrechen?

Wer redet hier vom sozialen System? Ich meine die Arbeit würde liegenbleiben.
Ist nun mal Fakt, dass die Ausländer die Dreckarbeit machen, zu denen sich
die Deutschen (und nicht nur die - in Frankreich geht es genauso) zu fein
wären. Oder würdest Du einen Deutschen zwingen eine Arbeit anzunehmen, z. B.
bei McDonalds? Da arbeiten zu 90 % Gastarbeiter (Moslems) und auch im
Strassenbau und in den Kanalsystemen. Schau Dich doch mal um und dann
schicke die ganzen Ausländer nach Hause. Wer bitte macht dann noch die
Arbeit?
Von den Krankenhäusern und der häuslichen Pflege mag ich gar nicht reden,
denn da arbeiten auch sehr viele Ausländer, oder wer meinst Du spült in
Hospizen die Bettpfannen aus? Wer bitte putzt in Deutschland die Klos
und Büros? Deutsche etwa? Nein, es ist Aishe aus Anatolien, die den Dreck
der Deutschen wegräumt.

Hm, wenn man das so sieht halten die Ausländer doch ein wenig das soziale
System aufrecht, denn wer arbeiten geht, der zahlt auch Steuern. Oder zahlen
nur die Deutschen in Deutschland Steuern?

Schade, dass sich die Ausländer nicht wirklich mal zusammentun und weggehen.
Dann würdet Ihr schon sehen, mit Eurer ewigen Ausländerfeindlichkeit, mit
Eurer Kinderfeindlichkeit (für welche die Deutschen Weltweit bekannt sind).
Dann müsstet ihr zwangsmässig auch Dreckarbeit tun, für die Ihr Euch sonst
zu schade wäret. Oder wer bitte macht Euch Deutschen den Erntehelfer? Eure
Arbeitslosen etwa? Na, die würden sich bedanken.

Also hack hier nicht immer auf die Moslems rum. Die tun ihre Pflicht und
zahlen genauso Steuern, wie es ein Deutscher tut. Und das sie sich in
dieser Form einfügen soll nicht honoriert werden? Pfui, kann ich nur sagen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

09.07.2008 07:30
#327 RE: Schon wieder antworten

oh weia liebes, meinst du nicht das du dich gerade bissl sehr zu weit ausm Fenster hängst?

Das sind nur böse klischees die du hier anführst....

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

09.07.2008 07:36
#328 RE: Schon wieder antworten

Nö, denke ich nicht. Ich sehe was Ausländer leisten und mag eben,
dass das auch honoriert wird.
Ausländer zahlen Steuern und sind ein Teil der Gemeinschaft. Ob es
Welfen passt oder nicht.

Ausserdem sehe ich keinen Deutschen als Erntehelfer arbeiten, oder
als Putzfrau in Kliniken (oder Hospizen). Da ist es immer Aishe
aus Anatolien (oder von mir aus auch Fatma).

Und bitte schau mal bei McDonalds vorbei und zähle die Deutschen
ab, die sich den Job dort antun - oder in Fabriken - oder sonst
wo in Billigjobs, die auch noch dreckig sind. Überall Deutsche?

Ich mag, dass man das honoriert. Mehr nicht. Ihnen abzusprechen auch
wertvoll für Deutschland zu sein halte ich nun mal für Hochnäsig.

Da ist mir auch egal, was welfen und seine islamophobischen Freunde
(nein, nicht Du) davon halten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2008 07:53
#329 RE: Schon wieder antworten
In Antwort auf:
Und bitte schau mal bei McDonalds vorbei und zähle die Deutschen ab, die sich den Job dort antun - oder in Fabriken - oder sonst wo in Billigjobs, die auch noch dreckig sind. Überall Deutsche?


Bei uns in der Gegend sogar ausschließlich. Nicht ein Ausländer bei McD. Dafür ne Menge Deutsche, die für einen Euro die Stunden arbeiten. Zur Spargel- und Gurkenernte Deutsche und Polen gemischt.

Natürlich bringen Ausländer auch immer etwas in das Land ein, in dem sie sich aufhalten. Positives wie Negatives.
Wenn wir jetzt wieder von Ausländern allgemein auf das Theme Muslime zurückkommen, bin ich überzeugt das Negative überwiegt.

Der Grund ist recht einfach. Es wurde keine Auswahl bei der Einreiseerlaubnis getroffen. So sind vor allem die unteren Schichten zugezogen, die wohl ganz deutlich mehr das Sozialsystem belasten als Steuern einbringen. Man denke schon alleine daran, dass auf Grund eines Abkommens mit der Türkei auch dort lebende Familienmitglieder über die deutschen Kassen mitversichert sind.

Einen Zusammenbruch des Systems, wenn z.B. statt wohl jetzt 3 Millionen Türken nur noch die Hälfte oder ein Viertel hier bleiben würden, sehe ich nicht mal Ansatzweise. Vielleicht gäbe es, wenn da von einem Tag auf den anderen passieren würde, kleine Organisationsschwierigkeiten, das wars dann aber auch.

Du hast völlig Recht wenn du anmahnst, auch die positiven Aspekte der Anwesenheit von Ausländern nicht zu übersehen. Deine Darstellung halte ich aber doch für sehr einseitig.
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

09.07.2008 08:50
#330 RE: Schon wieder antworten

Da muss ich BS Recht geben und zwar durchweg.

Dein Verlangen nach Honorierung in allen Ehren aber deine Ausführungen sind überspitzt.

Der Grossteil der Migranten der mir bekannt ist, und das sind nicht wenige, belastet unser System mehr als er einbringt. Ein Arbeitnehmer auf eine 8-10 Köpfige Familie und das ist schon die Ausnahme, oft ist auch der ``Hausherr`` ein Arbeitsuchender.

MC Doof bei uns von Deutschen bewirtaschaftet, die Putzstellen und Schwesternhelferinnen (die die Bettpfannen auskippen) Deutsche.

Schwarze Putzstellen dagegen oft von Migrantinnen besetzt, hilft dem Staat in keiner Weise.

Die Zeiten sind vorbei in denen ein Deutscher sich zu fein war für nen schmutzigen Job, im Gegenteil kenne ich haufenweise Migranten die aus religiösen Gründen ``Arbeitssuchend`` bleiben. Weil sie z.B. nicht in einem Supermarkt die Regale einräumen wollen in denen Schweinefleisch verkauft wird, in Schuhgeschäften nicht verkaufen wollen weil dort schuhe/Gürtel aus Schweinsleder verkauft werden....

Mann könnte ne Menge Vorwürfe anbringen aber darum gehts nicht. Sondern darum das es sehr wohl wertvolle Zuwanderer gibt und eine Menge die das System unnötig stark belasten vielleicht gar ausnützen.

Davon musst du dich aber in keiner Weise angesprochen fühlen. Das wäre genauso unfair wie der: alle Deutschen sind zu fein für Bettpfannenauslehren.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

09.07.2008 11:06
#331 RE: Schon wieder antworten

Zitat von Tao-Ho
Schade, dass sich die Ausländer nicht wirklich mal zusammentun und weggehen.
Dann würdet Ihr schon sehen, mit Eurer ewigen Ausländerfeindlichkeit, mit
Eurer Kinderfeindlichkeit (für welche die Deutschen Weltweit bekannt sind).
Kann es sein, das wir unterschiedliche Vorstellungen von Kinderfeindlichkeit haben? Es ist nicht schwer sich über Kinderarbeit, Kindersoldaten, u.s.w. in anderen Ländern zu informieren.
Die Liste mit gravierenden Beispielen von Kinderfeindlichkeit ist lang.
Hier vielleicht mal ein kl. aktuelle Beispiel: http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3.../kuz_titel.html (dort sendung und "Gequält und missbraucht")
Deutschland als weltweit bekanntes Kinderfeindlichkeitsland zu benennen ist etwas mit der Kneifzange nachgeholfen.
......Kindermissbrauch und Religion währe auch ein schönes Thema in einem neuen Thread????.....

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.07.2008 16:07
#332 RE: Schon wieder antworten

Also bei uns in den Dönerbuden arbeiten auch fast nur Ausländer

aber mal spaß beiseite...

mir ist folgendes aufgefallen...
Die Drecksarbeit machen meist nur Einwanderer der ersten Generation.
Wenn man sich auf den Arbeitsämtern (zumindest in meiner Gegend)
umsieht dann bemerkt man folgendes.
Der Ausländereanteil liegt bei über 50% (und das bei Offiziellem Ausländeranteil von 20%)
Und das sind meist Angehörige der 2. und 3. Generation.
Und davon sind der überwiegende Anteil Türken, Libanesen, Tunesier und Marockaner.
Ganz selten mal ein Grieche oder Spanier oder Italiener.

Bei den Erntehelfern kommen die meisten aus Polen oder Tschechien, und diese
müsen fpr wenig Geld arbeiten wie die Brunnenputzer.
Während ein Teil der Spätübersiedler aus Osteuropa hier von der Stütze lebt
und nie auf die Idee käme als Erntehelfer zu arbieten.

man kann also nicht davon sprechen dass generell "der Ausländer" uns auf der Tasche liegt,
sondern dass es meist nur bestimmte Gruppen sind, die unser soziales System belasten
Und diese Gruppen kann man nicht nach volkszugehörigkeiten zuordnen,
sondern es finden sich in jeder Volksgruppe Menschen die einfach keinen Bock haben.
Egal ob Deutsche oder Ausländer.

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2008 16:15
#333 RE: Schon wieder antworten

In Antwort auf:
B.S. schrieb: Der Rest der schon integrierten bzw. integrationswilligen Moslem ist doch gar nicht angesprochen.


Eine nicht zu kleine Gruppe Menschen lässt ja keine Sekunde verstreichen, ohne darauf hinzuweisen, dass Moslems prinzipiell nicht nach Europa passen, jegliche Integration unmöglich sei etc.pp. Um dann im nächsten Augenblick das Scheitern der Integration zu beklagen...

ad Lukrez zu mehr oder minder rassitischen Bezeichungen: Weil's diese Menschen als beleidigend empfinden, und weil es zu oft abwertend gebraucht wurde; die nächste Frage wäre jetzt, was denn gegen "Nigger" einzuwenden ist, ist doch auch nur ein Wort...

Schön, dass Du Kartoffelesser als in Ordnung bewertest; wenn Deutsche ab morgen überall im Ausland (wieder) die "Krauts" wären, mit all den Nazi-WWII-Assoziationen, die da bei vielen aufkommen werden, bist Du eventuell weniger begeistert. Und selbst wenn Du damit leben kannst, ich möchte nicht so betitelt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich Sauerkraut mag...

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2008 17:56
#334 RE: Schon wieder antworten

In Antwort auf:
welfen schrieb: Was macht man mit Romas, die sich selbst Zigeuner nennen? Wie nennt man Rassismus gegen sich selbst? Frage an Tao-Ho oder Reinecke.


Nett, dass Du mich fragst; wird meine überlegene Sachkenntnis also endlich anerkannt, wird ja auch Zeit... ;)

Es ist ein oft beobachtetes Phänomen, dass solche beleidigende rassistische Begriffe von Angehörigen der entsprechenden Gruppe genutzt werden, das bekannteste dürften wohl schwarze US-Rapper seien, die sehr inflationär das Wort "Nigger" verwenden. Hat was mit Selbstbehauptung und Umdeutung diskriminierender Begriffe zu tun. Langfristig kann das klappen; wenn ich mich recht erinnere war der Begriff "schwul" ursprünglich auch abwertend-beleidigend, bis die homosexuelle Emanzipationsbewegung dieses Wort aufnahm und in ihrem Sinne umdeutete. Heut hat wohl kaum noch ein offen homosexueller Mann was dagegen, als schwul bezeichnet zu werden.

Bis diese Umdeutung aber gesellschaftlich allgemein akzaptiert wird kann ich Außenstehende (also Nicht-Schwarze, Nicht-Sinti usw. usf.) nur warnen, sich daran ein Beispiel zu nehmen. Denn erstens findet allzu häufig nicht jedeR BetroffenE das richtig so; mWn gibt es in den USA nicht wenige Schwarze, die die Verwendung des Begriffes "Nigger" durch andere Schwarze sehr negativ sehen, und bei Weißen werden sie das wohl kaum besser finden.

Zweitens ändert sich das gesellschaftliche Bewußtsein (wenn überhaupt) nur langsam. Die Gefahr, Begrife wieder hoffähig zu machen, die bleidigend und diskriminierende wirken und/oder auch so gemeint sind, ist groß. Daher die verständliche Kritik, wenn Außenstehende solche Begriffe verwenden.

P.S.: Ich mag den begriff "Zigeuner", zumindest in Fahrtenliedern; ich würde ihn aber nie auf Sinti und Roma beziehen, bzw. abseits solcher Lieder verwenden, wo er ausschließlich positiv verwandt wird: als freien, von gesellschaftlichen Zwängen ungebundenen Menschen. Wer hier eine starke Verklärung von Tippelei und Landstreichertum sieht hat es voll begriffen, darum geht es bei Pfadfindern ja in erster Linie.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.07.2008 20:16
#335 RE: Schon wieder antworten

"Der Völkermord an den Sinti und Roma ist aus dem gleichen Motiv des Rassenwahns, mit dem gleichen Vorsatz und dem gleichen Willen zur planmäßigen und endgültigen Vernichtung durchgeführt worden wie der an den Juden. Sie wurden im gesamten Einflussbereich der Nationalsozialisten systematisch und familienweise vom Kleinkind bis zum Greis ermordet." Diese Feststellung hatte der Künstler aufgegriffen, um sie als den See umlaufende Inschrift seinem Denk- und Mahnmal einzufügen. Der Zentralrat der Sinti und Roma, unter Vorsitz von Romani Rose, ist mit dieser Inschrift, welche die Motive für die Vernichtung der Sinti und Roma denen für die Ermordung des jüdischen Volks gleichstellt, einverstanden - nicht aber die zahlenmäßig wesentlich kleinere "Sinti-Allianz", die in dieser Formulierung Teile weiterer "Zigeunerstämme" für übergangen hält. Die lange Zeit gebräuchliche, meist mit romantischen Vorstellungen verknüpfte Bezeichnung "Zigeuner", die erst im Dritten Reich die diffamierende Wendung erhielt, ist von der Sinti-Allianz dennoch akzeptiert, als Oberbegriff für alle Gruppen und Stämme - nicht aber vom Zentralrat, der in der Bezeichnung "Zigeuner" nur die Diskriminierung erkennt. Im Sinne der Sinti-Allianz hat nunmehr der Bundestag mehrere Vorschläge für eine andere Inschrift gemacht, die von den Verfolgten und Opfern "als Zigeuner" spricht. Dies lehnt der Zentralrat wiederum ab, der zugleich auf jener Gemeinsamkeit der Motive in der Herzog-Formulierung beharrt.

http://www.das-parlament.de/2005/04/Kehrseite/001.html

Für die, die ganz politisch korrekt vorgehen wollen, wäre also anzuraten, sich erst mal zu erkundigen, von wem der Zigeuner mit dem er gerade spricht, sich vertreten fühlt. Vom Zentralrat oder der Allianz.
Nur so kann wirklich gewährleistet werden, ja nicht in ein Fettnäpfchen zu treten und vor allem, auch weiter stolz auf die eigene politisch absolut korrekte Haltung sein zu können.

RAmen

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

10.07.2008 18:24
#336 RE: Schon wieder antworten

In Antwort auf:
B.S.: Die lange Zeit gebräuchliche, meist mit romantischen Vorstellungen verknüpfte Bezeichnung "Zigeuner", die erst im Dritten Reich die diffamierende Wendung erhielt,(...)


Das kenne ich anders; Fahrende, Zigeuner oder wie man die nannte standen immer außerhalb der Gesellschaft und waren auch entsprechend schlecht beleumdet. MWn begann die romantische Verklärung erst im späten 19./frühen 20. Jh.; u.a. mit den Pfadi-Geschichten, die ich oben erwähnte.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

10.07.2008 20:00
#337 RE: Schon wieder antworten

In Antwort auf:
Ausserdem sehe ich keinen Deutschen als Erntehelfer arbeiten, oder
als Putzfrau in Kliniken (oder Hospizen). Da ist es immer Aishe
aus Anatolien (oder von mir aus auch Fatma).
Und bitte schau mal bei McDonalds vorbei
Das ist Klischee PUR....
Speziell in Ostdeutschland gibt es Menschen (mir selbst bekannt, ob du's glaubst od. nicht), die malochen für 2,50 € die Stunde oder 3,50...und das sind nicht Aishe, sondern Manuela, Maik oder Heike und sind geboren in deutschen Landen, auch wenn die olle DDR oft nicht dazu gerechnet wird.
Und in den Mc'Donalds in Baden-Württemberg (die, die mir zugänglich sind...) schuften Deutsche, fast ausschließlich. Das Personal wechselt da oft, aber selten die Nationen.

Selbst die Bettpfannen in deutschen Pflegeheimen werden zunehmend von einheimischen Personal geleert. Die Zeiten haben sich geändert, und solche, wo die 'ausländischen' Mitbürger die Drecksarbeit für den peniblen Deutschen machen, sind längst (und mindestens seit 15 Jahren) vorbei.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

10.07.2008 22:06
#338 RE: Schon wieder antworten

Am Beispiel meiner Arbeitsstelle:
Früher waren die Fensterputzer/Putzerinnen und Putzfrauen/Männer praktisch nur Türken - danach praktisch nur Afrikaner - und heute sind wir wieder bei fast ausschließlich Deutschen angelangt.
Und wie ist das mit diesen grässlich nervenden Callcentern?
Anscheinend arbeiten dort heutzutage alle aus dem Osten - der Akzent verrät es...
Spaß macht diese Arbeit sicherlich keinem.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.07.2008 07:32
#339 RE: Schon wieder antworten

Jap, die null-Ahnung auskunft hat gerade mal 1 einziges Callcenter im Westen (Bremen) alle anderen sind ausschliesslich in den neuen Bundesländern. Habe vor Jahren dort in der Geschäftsleitung gearbeitet und weiss aus erster Hand das man das so handhabt weil die Leute im Osten ``anspruchsloser`` sind. Also für wenig Geld auch die miesesten Jobs annehmen.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

11.07.2008 07:58
#340 RE: Schon wieder antworten
In Antwort auf:
Früher waren die Fensterputzer/Putzerinnen und Putzfrauen/Männer praktisch nur Türken - danach praktisch nur Afrikaner - und heute sind wir wieder bei fast ausschließlich Deutschen angelangt.

So ist es. Die 'Ganz unten'-Zeiten eines Günter Wallraff sind lange vorbei.
Obwohl...'ganz unten' schon...nur jetzt sind es die Deutschen...mitunter.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2008 08:02
#341 RE: Schon wieder antworten
Das ist der Zwang. Arbeitslosigkeit drückt die Löhne.
Wir haben hier in der Uckermark fast immer über 20%. Trotzdem gibt es natürlich auch hier Leute, die schön reich werden. Die Chefin meiner Frau z.B. hat es als Insolvenzverwalter schon längst zum Millionär geschafft. Meine Frau, Diplom Betriebswirt, arbeitet dort als Sachbearbeiterin und geht im Monat mit 850,- Euro nach Hause. Knapp über der Armutsgrenze.

Ausländer gibts hier praktisch keine. Denen ist die Gegend einfach zu arm. Sobald die frei reisen dürfen, sind sie weg. Viele schon vorher.
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

11.07.2008 08:12
#342 RE: Schon wieder antworten

In Antwort auf:
Das ist der Zwang. Arbeitslosigkeit drückt die Löhne.
Wir haben hier in der Uckermark fast immer über 20%.
Wir haben nur 3,5 % und trotzdem gehen die Deutschen jeder bezahlten Tätigkeit nach, die zu ergattern ist.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

11.07.2008 08:18
#343 RE: Schon wieder antworten

Hallo maleachi,

die "Ganz-unten-Zeit" ist eben nicht vorbei. Ich habe hier
einen Fall erlebt, wo sich ein ausländischer Kollege bei
einer Firma beworben hat, um als Lagerarbeiter zu arbeiten.
Er hatte schon den Vertrag unterschrieben, als noch ein
Österreicher kam und die Firma wollte nichts mehr von meinem
Kollegen wissen. Sich wehren bringt da nicht viel, denn wenn
er auf Einstellung geklagt hätte, dann hätte er in der Firma
sicher nicht viel Spass gehabt. So ist er lieber bei Mc geblieben.

Und hier bewirbt sich kein Österreicher bei Mc... sind zum
grossen Teil (90 %) Ausländer.

Mir ist übrigens dieses Jahr die Schule auf Pflegehelferin
nicht bezahlt worden (trotz Arbeitslosengeldanspruch aus Frankreich)
und man hat für´s Geld lieber eine österreichische Notstandsdame
genommen, die eh keine Lust auf diesen Job hat. Toll, kann ich
nur sagen.

Zum Glück bin ich bis zum nächsten Einschreibetermin verheiratet
und habe dann Chancen in meinen alten Beruf zurückzugehen.

Hallo Bruder Spaghettus,

In Antwort auf:
Das ist der Zwang. Arbeitslosigkeit drückt die Löhne.

Richtig - und darum verdienen die Leute im Osten viel weniger, als
die Leute im Westen. Darum ist es für mich nicht verwunderlich, dass
bei Euch im Osten Deutschlands die Menschen bei Mc arbeiten. Die
haben keinerlei Alternativen. Da nehmen sie eben, was sich bietet.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

11.07.2008 08:25
#344 RE: Schon wieder antworten

In Antwort auf:
die "Ganz-unten-Zeit" ist eben nicht vorbei.
Hm, vielleicht nicht in Österreich? Ich weiß es nicht. Nach meinen Beobachtungen (und ich kenne nun die Ost- wie auch die West-Seite) haben sich die Seiten verkehrt. Die Deutschen machen jeden Drecksjob, der sich ihnen bietet.
Natürlich hat da jeder subjektive Eindrücke und Erfahrungen. Aber ich könnte wetten, meine Eindrücke ließen sich auch statistisch untermauern.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

11.07.2008 08:35
#345 RE: Schon wieder antworten

Ich glaube einer Statistik nur, wenn ich sie
selber gefälscht habe. Jeder, der einen Kurs
in Statistik hatte, wird das bestätigen.

Aber, ich gebe zu, die aktuelle Situation in
Deutschland kenn ich nicht genau. Nur aus
Hörensagen und ob man das statistisch untermauern
kann...???

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.07.2008 10:59
#346 RE: Schon wieder antworten

In Antwort auf:
Darum ist es für mich nicht verwunderlich, dass
bei Euch im Osten Deutschlands die Menschen bei Mc arbeiten. Die
haben keinerlei Alternativen. Da nehmen sie eben, was sich bietet.


Also ich lebe ja derzeit hier im Norden und da arbeiten auch die Deutschen bei MC. Nur eine Ausnahme kenne ich das ist der MC in Bremen/Kattenturm, da sind mir häufiger nichtdeutsche Arbeitnehmer begegnet. Was mich noch mehr erstaunt hatte war das hier sogar in den Reinigungsfirmen nur Deutsche arbeiten! Die perspektiven sind hier auch nicht viel besser, obwohl das Lohngeschehen hier oben ja schon zu den besseren gehört, sind die schlechten Jobs immer noch (immer mehr) nur von Deutschen besetzt.

Hmm, merkt ihr was? Das entwickelt sich in eine komische Richtung. Die Ausländer sollten ja selbstverständlich nicht nur für die Drecksjobs zuständig sein. Alle sollten sich gleichermassen Beteiligen....

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.07.2008 12:19
#347 RE: Schon wieder antworten

Zitat von mum1
Hmm, merkt ihr was? Das entwickelt sich in eine komische Richtung. Die Ausländer sollten ja selbstverständlich nicht nur für die Drecksjobs zuständig sein. Alle sollten sich gleichermassen Beteiligen....
Deutschland, das Schlaraffenland der Leistungsverweigerer? Wie BS feststellt, selbst mit bester Qualifikation verdient man heute mal knapp über der Armutsgenze! Wem wundern die Leistungsverweigerer. Systematisch wird der Mittelstand durch steuerliche Mittel in die Knie gezwungen. Die Reichen sind sowieso außen vor. Im Zweifelsfall haben die dann Wohnort in Steueroasen, oder haben die Möglichkeit das volle Programm der Steuerabsetzbarkeit geltend zu machen. Für Otto Normalverbraucher stellt sich permanent die Frage: Arbeiten für knapp über Armutsgrenz, oder Leistungsverweigerung bei vollen staatlichen Bezügen. Solange es dort keine nennenswerten Anreize gibt, sehe ich schwarz.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2008 13:58
#348 VERLETZTE FAMILIENEHRE antworten

Gericht entzieht Eltern Vormundschaft

Er misshandelte seine Schwester wegen ihres westlichen Lebensstils brutal und mitten auf der Straße: Der 21-Jährige irakischer Herkunft sitzt in U-Haft und schweigt. Den Eltern des schwer verletzten Mädchens wurde jetzt die Vormundschaft entzogen.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,566444,00.html

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.07.2008 14:28
#349 RE: VERLETZTE FAMILIENEHRE antworten

Was mich freut ist, dass das Mädel nun in Sicherheit ist.
Nachdenklich stimmt mich allerdings, dass es in einer
Fussgängerzone passiert ist und wohl niemand eingegriffen
hat.
Wo bleibt die Zivilcourage, wenn man sie braucht und:
Würde sie nützen?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2008 14:36
#350 RE: VERLETZTE FAMILIENEHRE antworten

In Antwort auf:
Tao-Ho schrieb: Nachdenklich stimmt mich allerdings, dass es in einer
Fussgängerzone passiert ist und wohl niemand eingegriffen
hat.



Was irgendwie auf praktisch alle Straftaten in Fußgängerzonen zutrifft; traurig aber wahr: Einem Gewalttäter trtt kaum einer in den Weg.

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | ... 59
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor